Cover-Bild BeastSoul
(15)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

14,99
inkl. MwSt
  • Verlag: BoD – Books on Demand
  • Genre: Romane & Erzählungen / Erzählende Literatur
  • Seitenzahl: 456
  • Ersterscheinung: 27.07.2018
  • ISBN: 9783743107984
Juliana Fabula

BeastSoul

Sternenlicht
Märchen enthalten einen Funken Wahrheit.

Finya hat nie damit gerechnet, eines Tages in einem dieser fantastischen und magischen Abenteuer zu landen, die sie bisher nur aus ihren Büchern kennt. Von einem Moment auf den anderen wird ihre Welt völlig auf den Kopf gestellt.

Träume werden zur Realität.

In Arcanus, der Akademie für Beasttamer, lernt sie nicht nur, ihre elementaren Kräfte zu kontrollieren, sondern auch ihr Beast kennen. Und Leonèl ist wahrlich das Biest in Person.

Legenden werden neu geschrieben.

Doch der Schein des Sternenlichts birgt ebenso Finsternis. Dunkle Schatten machen Jagd auf sie, Freunde und Feinde werden zu Bestien und nur die Sterne können ihr den rechten Weg weisen.

Willkommen in Nebula Astérì.

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 01.09.2018

Innovative Idee und gute Umsetzung

1

Mir hat dieser Roman sehr gut gefallen. Besonders die Idee fand ich herausragend, etwas in dieser Art hatte ich noch nie gelesen. Zudem fand ich die Erzählperspektive aus Finyas Sicht sehr schön, immer ...

Mir hat dieser Roman sehr gut gefallen. Besonders die Idee fand ich herausragend, etwas in dieser Art hatte ich noch nie gelesen. Zudem fand ich die Erzählperspektive aus Finyas Sicht sehr schön, immer mal wieder durchkreuzt von Stücken aus Leonels Perspektive. Das hat mir sehr gut gefallen und es ist wirklich amüsant und zum verrückt werden zugleich, wie die beiden das Verhalten des jeweils anderen völlig konträr zu dessen Gedanken deuten. Insgesamt mochte ich die beiden Charktere sehr, ebenso wie die zahlreichen Nebencharaktere, die man sich bildlich wirklich wunderbar vorstellen kann. Bei Finyas Umgebung ist das etwas schwerer, zwar sind einzelne Schauplätze wie die Bibliothek oder die Spiegelwelt sehr genau beschreiben, allerdings hat die Fantasie, was die Gestaltung der Akademie zum Beispiel von außen angeht recht freien Lauf. Mich hat das allerdings nicht weiter gestört, einmal in der Geschichte abgetaucht ist es mir gar nicht mehr so aufgefallen. Was den Schreibstil angeht ist er sehr angenehm zu lesen, wenn auch nicht völlig außergewöhnlich. Alles in allem haben mich Geschichte und Charaktere also am meisten gefesselt und ich freue mich bereits sehr auf Band 2 ?

Veröffentlicht am 30.08.2018

Das Sternenlicht ist in dir, du musst es nur zulassen und freilassen

1

BeastSoul: Sternenlicht ist der Auftaktband der neuen Fantasyreihe von Juliana Fabula in denen sich alles um die Sterne dreht. Von dieser Geschichte kann mann sich nur verzaubern lassen und die ganz besondere ...

BeastSoul: Sternenlicht ist der Auftaktband der neuen Fantasyreihe von Juliana Fabula in denen sich alles um die Sterne dreht. Von dieser Geschichte kann mann sich nur verzaubern lassen und die ganz besondere Welt von Nebula Astèri entdecken. Für mich selbst ist es mein erstes Buch der Autorin und sie konnte mich restlos überzeugen. Auch hat sie das Leseerlebnis durch eine ganz besondere Leserunde abgerundet, in der man nicht nur Sternenstaub sammeln konnte.

Zum Inhalt: Märchen enthalten einen Funken Wahrheit. Finya hat nie damit gerechnet, eines Tages in einem dieser fantastischen und magischen Abenteuer zu landen, die sie bisher nur aus ihren Büchern kennt. Von einem Moment auf den anderen wird ihre Welt völlig auf den Kopf gestellt. Träume werden zur Realität. In Arcanus, der Akademie für Beasttamer, lernt sie nicht nur, ihre elementaren Kräfte zu kontrollieren, sondern auch ihr Beast kennen. Und Leonèl ist wahrlich das Biest in Person. Legenden werden neu geschrieben. Doch der Schein des Sternenlichts birgt ebenso Finsternis. Dunkle Schatten machen Jagd auf sie, Freunde und Feinde werden zu Bestien und nur die Sterne können ihr den rechten Weg weisen. Willkommen in Nebula Astérì.

"Jeder Stern am Firmament stand für einen funkelnden Moment in der Geschichte und gemeinsam ergaben sie das Universum, das es nun zu entdecken gab. Doch wo Licht war, war auch Dunkelheit, denn das Eine konnte ohne das Andere nicht bestehen."

Die Handlung spielt im wunderschönen und magischen England, in denen besondere Orte wie Stonehenge mal wieder eine sagenumworbene Rolle spielen. Ganz behutsam, aber mit fesselnder und spannender Handlung wird man über Prolog, Hauptteil und Epilog in die fantastische und funkelnde Welt eingeführt, denn nicht nur für den Leser ist es neu, sondern auch für die Hauptprotagonistin Finya Bayle (17). Sie wächst zuerst wohlbehütet bei ihrer Großtante Anni, jeder Menge Tee und eine gigantischen Bibliothek auf. Finya ist ein waschechter Bücherwurm, die sich in die fremde Welten nur zu gerne entführen lässt und dadurch aber das wahre Leben und auch Freunde etwas aus den Augen verliert. Sie liebt auch die Sterne. Sie wird jedoch durch merkwürdige Träume besucht. Doch eines Tages wird sie von ihrer vertrauten Teehändlerin darüber aufgeklärt, dass sie nach Nebrula Astéri gehöre in die Welt der Beasts und Beasttamer. Doch was hat das alles mit Finya selbst zu tun. Sie glaubt sie wird verrückt, doch dafür ist sie viel zu neugierig, um der Wahrheit nicht auf der Spur zu gehen. Und dann soll sie auch noch für 2 Jahre auf die Academy in Arcanus gehen, wo sie niemanden kennt und ganz allein ist?

Finya zieht also nicht nur um, bekommt plötzlich auch noch einen Partner an ihre Seite gestellt, den die Sterne für sie bestimmt haben und erfährt alles über die verschiedenen Clans und Elemente, denn sie hat verschiedenen Gaben und Fähigkeiten, die sie lernen muss zu beherrschen und zu bedienen. Finya ist zunächst ängstlich, aber auch überwältigt von allem und sie saugt alles ganz wissbegierig in sich auf. Sie ist auch schüchtern und etwas naiv sowie leichtsinnig in neuen Situationen. Aber ganz schnell und durch einen starken Mut und den Sinn für Gerechtigkeit und den Glauben an die Sternen entwickelt sie sich zu einer loyalen und kämpferische jungen Frau, die niemals aufgibt, auch wenn es aussichtslos erscheint. Durch ihr großes Herz und auch ihre Sturheit, wandelt sich ihre ganze bisherige Welt und an das was sie zuvor geglaubt hatte und begibt sich mit ihren Emotionen und großen Gefühlen auf eine abenteuerlich Reise, auf der Suche nach sich Selbst und ihrem familiären Hintergrund und beginnt Geheimnisse zu erkunden.

Doch Finya ist nicht mehr allein, schnell freundet sie sich quasi mit ihren Leidensgenossen an und erfährt wie es ist, jemand anderes an ihrer Seite zu haben und was es bedeutet füreinander dazu sein, aufzupassen und gegenseitig einzustehen. So erweitert sich die Gruppe um Emily, James, Phoebe und Oscar. Die anderen haben ihr lediglich voraus, dass schon länger von ihrer eigenen Besonderheit wissen und damit aufgewachsen sind.

"Hört auf eure Gefühle, vertraut euren Freunden und euerer eigenen Kraft. Ihr tragt die Magie in euch. Ihr müsst nur lernen, sie zu fühlen."

Und dann wäre da noch Leonél Reed (18). Er ist düster, geheimnisvoll, verschlossen, distanziert, gutaussehend, trainiert, arrogant, von sich sehr überzeugt und macht es Finya mal so gar nicht leicht. Er verunsichert sie immer wieder und es fällt ihr nicht leicht, ihn zu überzeugen, dass sie ihm nichts böses möchte. Doch Leonél schein eine bewegenden Vergangenheit erlebt zu haben und Verluste oder so schwere Vertrauensbrüche, dass er es vorzieht für sich allein zu sein. Aber Finya schafft es manchmal ganz leicht durch seine Fassade zu brechen, aber Leonél verschließt sich ganz schnell wieder. Beide sind unheimliche Sturköpfe, die sich erst zusammenraufen müssen. Ihre Wortgefechte, wenn sie denn miteinander reden sind jederzeit zum schmunzeln und zum lachen oder zum puren wahnsinnig werden. Doch sie werden erkennen, dass sie ohne einander nicht sein können bzw. nicht bestehen werden. Auch wenn die Autorin versucht in mächtig böse und als das wahrhaftige Biest zu erscheinen lassen, kann sie die Leserinnen von der Sympathie zu dem Bad Boy nicht abbringen.

Es werden sehr viele mitwirkende Charakteren erwähnt, aber durch den seichten Aufbau und wirklich guten Erklärungen und Entwicklungen, hatte ich mit der Zuordnung keine Probleme und wurde auch nicht durcheinander gebracht. Egal auf welcher Seite sie stehen, alle Charaktere wurden wunderbar sowie eigen dargestellt und man konnte sein eigenes Bild erschaffen. Sie glänzen mit und in ihrem Element sowie in ihrer ganz persönlichen Verwandlung.

"Selbst in dem fahlen Licht, welches die Sterne durch das Fenster spendeten, konnte er sie deutlich erkennen … sie sah so friedlich aus, wenn sie schlief. Zerbrechlich und wunderschön."

Der Schreibstil ist einfach nur wunderbar und sehr stilsicher. Man wird sehr fesselnd durch die Handlung geführt und möchte immer erfahren, wie es nun weitergeht. Die einzelnen Passagen, Beschreibungen, Momente, Ereignisse, Fähigkeiten und Elemente wurden faszinierend und beeindruckend sowie sehr bildhaft beschrieben und man fühlte sich lebendig dabei. Ich mochte diese Art der Darstellung sehr, da man immer direkt ein Bild vor Augen hatte. Man spürt jederzeit die märchenhafte Stimmung und die Liebe zum geschriebenen Wort, zum Reim und damit zu spielen sowie etwas schönes erblühen zu lassen. Zum anderen liebet ich auch das Spiel mit der Ironie und dem seichten Sarkasmus.
Die Handlung selbst ist sehr spannend, geheimnisvoll, fesselnd, abenteuerlich und auch kämpferisch. Aber auch große Emotionen und die Rolle der Liebe spielen hier in ihren verschiedenen Facetten mit. Gefühle spielen eine generell Rolle und diese spürt man durch das ganze Buch hinweg, ob es Glücksmomente, Angst, Zweifel oder Zerrissenheit ist.
Die einzelnen Kapitel habe eine ungefähre gleichbleibende und angenehme Leselänge, fliegen nur so dahin und tragen kleine passende Überschriften. Erzählt wird im Perspektivenwechsel aus der Sicht von Finya und Leonél, jedoch überwiegt Finya mit dem größeren Anteil. Es hat Spaß gemacht auch in die Gedanken und Gefühle von Leonél einzutauchen, wo von ich gerne noch mehr gehabt hätte.

Das Cover ist wunderschön, magisch und der Eyecatcher schlecht hin. Geprägt wird es durch einen geheimnisvoller Löwenkopf und brilliert in den Farben schwarz sowie blau mit Sternenverzierungen. Auch im inneren wir auf eine sehr schöne Gestaltung geachtet, so dass das Gesamtpaket perfekt und als Erlebnis aufeinander abgestimmt ist.

"Nichts hatte sich verändert, obwohl sich alles geändert hat."

Mein Fazit: Eine sehr gelungene, bildhafte und magische Reise in die Welt der Sterne sowie eines wunderschönen Märchen in seichter Anlehnung zu die schöne und das Biest. Klare Leseempfehlung von mir und eines meines Jahreshighlights in 2018. Ich freue mich sehr auf die Fortsetzung.

Veröffentlicht am 30.08.2018

Fantasy Highlight

1

Rezension BeastSoul: Sternenlicht von Juliana Fabula


Inhaltsangabe:

Märchen enthalten einen Funken Wahrheit.

Finya hat nie damit gerechnet, eines Tages in einem dieser fantastischen und magischen ...

Rezension BeastSoul: Sternenlicht von Juliana Fabula


Inhaltsangabe:

Märchen enthalten einen Funken Wahrheit.

Finya hat nie damit gerechnet, eines Tages in einem dieser fantastischen und magischen Abenteuer zu landen, die sie bisher nur aus ihren Büchern kennt. Von einem Moment auf den anderen wird ihre Welt völlig auf den Kopf gestellt.

Träume werden zur Realität.

In Arcanus, der Akademie für Beasttamer, lernt sie nicht nur, ihre elementaren Kräfte zu kontrollieren, sondern auch ihr Beast kennen. Und Leonèl ist wahrlich das Biest in Person.

Legenden werden neu geschrieben.

Doch der Schein des Sternenlichts birgt ebenso Finsternis. Dunkle Schatten machen Jagd auf sie, Freunde und Feinde werden zu Bestien und nur die Sterne können ihr den rechten Weg weisen.

Willkommen in Nebula Astérì.



Meine Meinung zu:


Cover und Inhaltsangabe:

Als ich das Cover zum ersten Mal gesehen hatte konnte ich es einfach nur sprachlos bestaunen. Denn es ist eine Wucht, atemberaubend schön und ein Traum der in jedes Bücher Regal gehört. Der schwarze Löwe mit seinen silbernen Augen passt perfekt zum Inhalt. Die Schrift und der dunkle Sternenhimmel sind magisch und faszinierend. Es wirkt so mystisch und anziehend auf mich, ich könnte es immer wieder begeistert ansehen.

Die Inhaltsangabe verrät nicht zu viel, wodurch sie neugierig macht und man sofort in die Geschichte eintauchen möchte. Beides hat mich auf Anhieb fasziniert und wirkte wie ein Bann auf mich dem ich nicht widerstehen konnte. Nebula Astérì rief nach mir.


Zum Buch und den Protagonisten:

Zitat aus dem Prolog:

„Jeder Stern am Firmament stand für einen funkelnden Moment in der Geschichte und gemeinsam ergaben sie das Universum, das es nun zu entdecken gab. Doch wo Licht war, war auch Dunkelheit, denn das Eine konnte ohne das Andere nicht bestehen.

Mit diesen Worten beginnt ein magisches Fantasy Abenteuer dessen Ausmaße ich bis dahin nicht einmal erahnen konnte. Der Aufbau dieser Geschichte wirkt so ruhig, doch dies währt nicht lange. Denn die Autorin zog mich schon nach wenigen Seiten in eine Welt die ich fasziniert bestaunte.

Ein sog der mich immer tiefer in diese Welt zog in deren Bann ich fortan gefangen war. Die Eindrücke die gleich zu Anfang auf mich wirkten waren atemberaubend. Ich sah eine Welt voller Magie und Wesen aus Märchen.

Die Protagonisten, welche nach und nach in der Handlung ihre Rolle Einnahmen, wirkten mit unterschiedlichen Eindrücken auf mich. Sympathie, Vorsicht, Zurückhaltung, Neugier und Faszination. Ihre Persönlichkeiten sind authentisch und realistisch.

Die Welt um sie herum erinnerte mich an ein wunderschönes Märchen, aber auch an Harry Potter sowie ein paar weiteren Bücherwelten die bereits in Die Analen der Geschichte eingegangen sind. Obwohl die Autorin Juliana Fabula in manchen Szenen Bezug zu diesen Bücherwelten nimmt, schafft sie doch mit ihrer Kreativität und eigenen Phantasie ein harmonisches Gleichgewicht.

Nichts wirkt abgekupfert, denn ihre Interpretationen all dessen sind einzigartig und neu, womit sie etwas besonderes hervorbringt. Eine Welt voller Magie und Zauber der man nicht entkommen kann. Ihr Bann hat mich gefesselt und mitgerissen, schrie mit jeder Seite nach mir, und flüsterte unaufhörlich die Worte „Lies weiter“ in mein Ohr.

Diesem Buch haftet eine konstante sich steigernde Spannung an und ein Sog der mich immer tiefer ins Geschehen zog. Unfassbare und phantastische Ereignisse ließen mich begeistert jedes Kapitel verschlingen. Doch bei all dem funkeln und strahlen welches dieses Buch aussendet, lag auch ein düsterer und Gefahr mit sich bringender Schatten hinter jeder Ecke.

Die Gefühle und Emotionen prasselten unaufhörlich auf mich nieder wie der Regen in einem farbenprächtigen Herbst. Ich fieberte Seite um Seite mit den Protagonisten mit, versuchte Rätsel zu lösen, stellte mich den Aufgaben welche den Protagonisten selbst bevorstanden und hatte dabei nur ein Ziel: Gemeinsam mit ihnen dieses Abenteuer zu erleben und das Geheimnis in dieser Geschichte aufzudecken.

Juliana Fabula hat mit BeastSoul ein Meisterwerk zu Papier gebracht welches noch lange in meinem Herzen währt. Dieser Juwel muss nicht erst noch zu einem Diamanten geschliffen werden, er ist bereits einer, und seine Facetten leuchten heller als jeder Stern am Firmament.

Vom Anfang bis zum Ende erlebte ich eine Geschichte wie aus 1001 Nacht. Meine Nerven und Emotionen wurden auf eine harte Probe gestellt. Herzzerreißende und traumhaft schöne Momente wechselten sich in einem Tempo ab, welches an eine wilde Achterbahn Fahrt erinnert.

Das Setting ist Bildgewaltig, die Protagonisten entwickeln sich stetig und wuchsen mir immer weiter ans Herz. Sie nun wieder zu verlassen hinterlässt eine Leere in meinem Herzen. Ich fiebere dem Moment bereits entgegen in dem Nebula Astérì mich wieder zu sich ruft.


Zur Autorin und dem Schreibstil:

Juliana Fabula schreibt sehr detailreich und bildlich. Jede Szene sendete sofort Bilder in meinen Kopf die dort in einem Feuerwerk explodierten. Humor und knisternde Gefühle vollführen Tänze, Dramatik und Nervenkitzel rauben einem den Schlaf. Nimmt man all das zusammen zu ergibt sich daraus ein Highlight das den Namen „BeastSoul“ trägt.



Fazit:

Mir fehlen die Worte um dieses Buch zu beschreiben und doch habe ich tausende im Kopf, die ich wie einen bunten Schwarm Schmetterlinge in die Welt entlassen möchte. Lasst euch verzaubern und in eine Welt entführen in der alles möglich ist. Denn Nebula Astérì wartet darauf jedes Leser Herz zu erobern, so wie meines.

Ich kann dieses Buch jedem zu 100 Prozent empfehlen.

Ich bedanke mich von ganzem Herzen bei Juliana Fabula für dieses persönliche Highlight welches ich noch lange in meinem Herzen tragen werde.




Veröffentlicht am 28.08.2018

Eine tolle und gelungene Fantasygeschichte

1

Klappentext:
Finya hat nie damit gerechnet, eines Tages in einem dieser fantastischen und magischen Abenteuer zu landen, die sie bisher nur aus ihren Büchern kennt. Von einem Moment auf den anderen wird ...

Klappentext:
Finya hat nie damit gerechnet, eines Tages in einem dieser fantastischen und magischen Abenteuer zu landen, die sie bisher nur aus ihren Büchern kennt. Von einem Moment auf den anderen wird ihre Welt völlig auf den Kopf gestellt.
Träume werden zur Realität.
In Arcanus, der Akademie für Beasttamer, lernt sie nicht nur, ihre elementaren Kräfte zu kontrollieren, sondern auch ihr Beast kennen. Und Leonèl ist wahrlich das Biest in Person.
Legenden werden neu geschrieben.
Doch der Schein des Sternenlichts birgt ebenso Finsternis. Dunkle Schatten machen Jagd auf sie, Freunde und Feinde werden zu Bestien und nur die Sterne können ihr den rechten Weg weisen.
Willkommen in Nebula Astérì.

Meine Meinung:
Ich habe das Buch in einem Rutsch gelesen, weil ich unbedingt wissen wollte wie es mit Finya und ihren Freunden weitergeht.
Das Schreibstil ist flüssig und sehr angenehm zu lesen.
Man kommt als Leser sehr gut in die Geschichte rein.
Die Charaktere im Buch sind sympathisch, oder werden es im laufe der Geschichte.
In der Geschichte selber geht es um Freundschaft, Liebe, Loyalität und Kämpfe. Auch gibt es die ein oder andere Wendung die die Spannung bis zum Ende aufrecht erhält. Auch fand ich die Ideen die die Autorin hatte, was die Fortbewegung durch Spiegel betrifft oder das es immer ein Team von zwei Elementen gibt sehr spannend.
Auch das die Freunde im Buch sehr zusammenhalten und füreinander einstehen hat mir gut gefallen.l
Die Welt von Nebula Asteri ist sehr Geheimnisvoll und von der Autorin sehr Fantasievoll und mit viel Liebe beschrieben.
Alles in allem ein gelungener Auftakt !

Fazit:
Ein gelungener Auftakt der Lust auf mehr macht. Eine absolute Leseempfehlung.



Veröffentlicht am 29.12.2019

Was für ein Debüt

0

Inhalt
Märchen enthalten einen Funken Wahrheit.

Finya hat nie damit gerechnet, eines Tages in einem dieser fantastischen und magischen Abenteuer zu landen, die sie bisher nur aus ihren Büchern kennt. ...

Inhalt
Märchen enthalten einen Funken Wahrheit.

Finya hat nie damit gerechnet, eines Tages in einem dieser fantastischen und magischen Abenteuer zu landen, die sie bisher nur aus ihren Büchern kennt. Von einem Moment auf den anderen wird ihre Welt völlig auf den Kopf gestellt.

Träume werden zur Realität.

In Arcanus, der Akademie für Beasttamer, lernt sie nicht nur, ihre elementaren Kräfte zu kontrollieren, sondern auch ihr Beast kennen. Und Leonèl ist wahrlich das Biest in Person.

Legenden werden neu geschrieben.

Doch der Schein des Sternenlichts birgt ebenso Finsternis. Dunkle Schatten machen Jagd auf sie, Freunde und Feinde werden zu Bestien und nur die Sterne können ihr den rechten Weg weisen.

Meinung
Als ich dieses Buch vor einiger Zeit bei einer Puzzleaktion gewonnen hatte konnte ich nicht erahnen welcher Schatz sich dahinter verbirgt.

Beastsoul ist ein Debüt der besonderer art, bereits vom optischen her konnte es mich verzaubern und auch der Inhalt zog mich mit der ersten Zeile in den Bann. Die Autorin bedient sich im Verlauf der Geschichte an bekannten Märchen,welche jedoch keineswegs kopiert wirkten, sondern zu etwas einzigartigen neuen entworfen wurden, sodass man dieser magischen Welt nicht entrinnen möchte. Es war wieder einmal ein Buch, welches ich nicht aus den Händen legen konnte.

Auch die Charaktere besaßen Tiefe und Charakter, sodass man mit ihnen gemeinsam hinter die Geheimnisse kommen wollte. Das Setting hätte nicht bildgewaltiger sein können, die Geschichte nicht magischer und die Gefühle nicht authentischer. Humor, liebe und Freundschaft bilden ein Gleichgewicht, welches Kopf und Herz schier um den Verstand bringt. Ein emotionales Chaos von Dramatik und Spannung, welches einem ins Ohr flüstert:"hör nicht auf zu lesen".

Fazit
Beastsoul konnte mich inhaltlich verzaubern. Ein Roman für den jedes schöne Wort nicht genug ist. Ein highlight im Fantasyhimmel, bei dem ich bereits die Fortsetzung herbeisehne. Ein Herzensbuch, an das ich mich noch lange erinnern werde. Wenn ihr nach einem besonderen Buch sucht, ein Buch, welches euch mal wieder in den Bann ziehen sollte, euch in eine Welt der Fantasie entführen soll, kann ich es euch mit reinem Bücherherzen empfehlen. 5 von 5 Sternen ❤

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere