Profilbild von Jessica_Diana

Jessica_Diana

Lesejury Star
offline

Jessica_Diana ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Jessica_Diana über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 23.06.2024

Willkommen bei den Royals

London Royals. Der Kronprinz
0

Meinung
In London Royals entführt uns die Autorin in die funkelnde Welt der Royals und der sozialen Medien.

Bereits zu Beginn war ich wie gefesselt von der Story, welcher für mich Drama, Authentizität ...

Meinung
In London Royals entführt uns die Autorin in die funkelnde Welt der Royals und der sozialen Medien.

Bereits zu Beginn war ich wie gefesselt von der Story, welcher für mich Drama, Authentizität und royalen Charme vereinte. Seite um Seite wurde ich mehr und mehr mitgerissen vom Setting, sowie von den Charakteren und der Entwicklung.

Die Protagonisten sind lebendig und facettenreich gestaltet und ihre Gefühle durfte ich als Leser hautnah erleben. Die beiden Hauptcharaktere Solace und King verbindet neben ihrer "Imagepflege" vor allem der Drang ihr Leben leben zu wollen und sich nicht mehr "verstellen" zu müssen um einen äußeren Schein zu wahren.

Die Handlung ist rasant und voller unerwarteter Wendungen und emotionaler Momente, die das Herz erwärmen. Von humorvollen Dialogen bis hin zu prickelnden Szenen waren hier im Verlauf jegliche Art von Gefühl, aber auch Tiefe vertreten.

Fazit
In "London Royals" versteckt sich neben einer wundervollen Botschaft vor allem eine Geschichte voller Gefühl. 5 von 5 Sternen

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 23.06.2024

Bildliche Urban-Fantasy-Story

Ein Ring aus Raum und Zeit
0

Meinung
Der Einstieg in die Geschichte fällt dank des bildlichen Stil des Autors leicht und mit Essen hat er zudem einen außergewöhnlichen Handlungsort für die Story ausgewählt.

Im Mittelpunkt steht ...

Meinung
Der Einstieg in die Geschichte fällt dank des bildlichen Stil des Autors leicht und mit Essen hat er zudem einen außergewöhnlichen Handlungsort für die Story ausgewählt.

Im Mittelpunkt steht Alexander, welcher sein Leben und seinen Beruf nicht wirklich ernst zu nehmen scheint, was besonders durch sarkastische Einschübe meiner Meinung nach deutlich gemacht wurde. Aus diesem Grund wurde ich mit ihm als Hauptcharakter nicht gänzlich warm. Anders sah es mit den "Nebencharakteren" wie z.B Glimm, und Rok, welche mich schon eher für sich begeistern konnten.

Die Handlung war logisch aufgebaut und insbesondere die magischen Wesen brachten ein besonderes Flair in den Verlauf.

Fazit
Im Gesamten wurde ich gut unterhalten und kann diese Story Urban-Fantasy-Leser ans Herz legen. 4 von 5 Sternen

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 21.06.2024

das Leben leben

Acht Tage im Sommer
0

Meinung
Wenn ihr nach einer passenden Sommerlektüre seid kann ich euch diese Geschichte nur allzu gern ans Herz legen. Becky Chalsen schafft es nicht nur die Emotionen der Charaktere aufs Papier zu bringen, ...

Meinung
Wenn ihr nach einer passenden Sommerlektüre seid kann ich euch diese Geschichte nur allzu gern ans Herz legen. Becky Chalsen schafft es nicht nur die Emotionen der Charaktere aufs Papier zu bringen, sondern vielmehr dafür zu sorgen, dass diese für mich als Leserin lebendig werden.

Der leichte und flüssige Schreibstil der Autorin sorgte dafür, dass die Seiten im Nu durchgelesen waren, aber die Geschichte aufgrund ihrer Vielzahl an Themen, Ausdrucksweise und vielen mehr unvergessen.

Zu Beginn empfand ich Amy als launisch und naiv und diese umgebende Traurigkeit war für mich zunächst unverständlich, aber man erfährt einiges über sie im Buch, was die Handlungen und vor allem ihre Art erklärt. Sie ist ein Charakter geworden, welcher mir persönlich sehr nahe ging und den ich am liebsten in den Arm genommen hätte. Wie bereits oben beschrieben befasst sich die Handlung mit einer Vielzahl an Themen, die aus dem Leben gegriffen sind. Nicht immer ist das Leben sorgenfrei, man zweifelt an dem was man tut, man hat Ängste, die man überwinden möchte, Menschen, für die man da sein möchte und vieles mehr um hier nur eine kleine Auswahl zu nennen - kurzum es geht um das Leben leben.

Fazit
"Acht Tage im Sommer" ist ein emotionaler Roman über die Suche nach dem eigenen Selbst und dem Platz im Leben.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 20.06.2024

Fake-Dating trifft auf Enemies-to-Lovers

Bradwood Studios
0

Meinung
Der leichte, flüssige Schreibstil der Autorin machte mir den Einstieg in das Buch leicht. Die Charaktere hingegen waren für mich alles andere als ein "Dreamteam".

Eloise möchte dazugehören und ...

Meinung
Der leichte, flüssige Schreibstil der Autorin machte mir den Einstieg in das Buch leicht. Die Charaktere hingegen waren für mich alles andere als ein "Dreamteam".

Eloise möchte dazugehören und setzt sich selbst dadurch sehr unter Druck. Chase ist diese Art von Mann, welcher denkt, dass man mit Geld alles erreichen kann. Hier und da schafften es die beiden aus ihren "Muster" zu brechen und vor allem ihre Gefühle/Verletzbarkeit zu zeigen, aber als ein Traumpaar im Bereich Enemies to lovers sehe ich sie leider nicht. Dafür steht meiner Meinung nach "noch" viel zu viel zwischen ihnen.

Die Nebencharaktere konnten mich schon weitaus mehr überzeugen, nahmen aber im Verlauf der Story leider immer weniger Raum ein.

Im Gesamten fand ich die Story jedoch unterhaltsam, was für mich persönlich vor allem am Academy-Setting mag, welches ich im Büchern allgemein sehr schätze.

Fazit
Fake-Dating trifft auf Enemies-to-Lovers mit Academia-Feeling. 4 von 5 Sternen

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 12.06.2024

das Adrenalin ging verloren

Traumjäger und Goldpfote
0

Meinung
"Traumjäger und Goldpfote" ist eine Geschichte, bei der mir die Bewertung etwas schwerer fällt, aus diesem Grund ließ auch die Rezension hier etwas auf sich warten.

Nachdem ich Warrior Cats nicht ...

Meinung
"Traumjäger und Goldpfote" ist eine Geschichte, bei der mir die Bewertung etwas schwerer fällt, aus diesem Grund ließ auch die Rezension hier etwas auf sich warten.

Nachdem ich Warrior Cats nicht gelesen habe, konnte ich mich unvoreingenommen auf dieses Abenteuer stürzen und war natürlich zunächst aufgrund der Aufmachung voller Euphorie, aber auch der Klappentext versprach ein spannendes Abenteuer.

Tad Williams hat einen flüssigen und bildlichen Schreibstil, welcher mir den Beginn des Buches leicht machte. Auch die Charaktere wurden hier anschaulich beschrieben, sowie die Eigenarten von "Katzen" eingebaut wie z.B. das Putzen in Stresssituationen. Die "Katzen" spiegelten sich auch bei den Namen der Protagonisten wieder, die hier sehr breitflächig vertreten waren.

Gefangenschaft, Ausbruch und Kampf zeichneten die Haupthandlung aus. Was zunächst "spannend" klingt, wiederholte sich aus meiner Sicht. Dementsprechend verloren diese Aspekte von Kapitel zu Kapitel immer mehr an Adrenalin.

Fazit
"Traumjäger und Goldpfote" hat viel Positives zu bieten wie z.B. die Charaktereigenschaften, aber auf der Ebene "Drama" konnte mich das Buch leider nicht abholen. 3 von 5 Sternen

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere