Profilbild von Jessica_Diana

Jessica_Diana

Lesejury Star
offline

Jessica_Diana ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Jessica_Diana über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 29.03.2020

Ein sehnsüchtig erwartetes Buch

Winters zerbrechlicher Fluch
0

Meinung
Auf dieses Werk habe ich sehnsüchtig gewartet und als der Erscheinungstermin endlich bekannt war, stand die Entscheidung fest, dieses Buch muss unbedingt einziehen.

Der Start in das Buch beginnt ...

Meinung
Auf dieses Werk habe ich sehnsüchtig gewartet und als der Erscheinungstermin endlich bekannt war, stand die Entscheidung fest, dieses Buch muss unbedingt einziehen.

Der Start in das Buch beginnt mit einer Karte,die zudem auch eine Übersicht der Charaktere bietet. Ohne diesen Einblick wäre mir persönlich der weitere Verlauf etwas schwer gefallen. Prinzessin Mary von Athos hatte mich als Leserin schnell an ihrer Seite. Die zahlreichen Perspektivenwechsel sorgen nicht nur für einen umfangreichen Einblick, sondern machen auch deutlich,dass nicht nur viel um Mary herum passiert, sondern die anderen Protagonisten mehr wissen als sie.

Der mittlere Teil wirkte jedoch zum Teil sehr langatmig. Gefühlt tritt man an einigen Szenen auf der Stelle. Das Finale zieht jedoch was die Spannung angeht wieder an. Die Ereignisse beginnen sich zu überschlagen und eine Wendung führt zum nächsten Schicksalsschlag. Eine Überraschung nach der anderen zog mich nach und nach in den Bann bis zum Abschluss des Buches.

Fazit
Mit diesem Buch unternimmt man als Leser eine Reise in eine düstere, märchenhafte und komplexe Welt. Auch wenn die Spannung sich an manchen Punkten verloren hatte,konnte ich das Werk dennoch nicht zur Seite legen, da mich das setting und Mary als Protagonistin überzeugen konnte. Aus diesem Grund vergebe ich 4 von 5 Sternen ❤

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 29.03.2020

Eine andere hanna j. Creek

Exsilium
0

Meinung
Bereits 3 Bücher habe ich von der Autorin verschlungen, so war ich umso gespannter auf das neueste Werk. Exsilium ist keineswegs vergleichbar mit den bisherigen Werken-nicht nur aufgrund der dicke ...

Meinung
Bereits 3 Bücher habe ich von der Autorin verschlungen, so war ich umso gespannter auf das neueste Werk. Exsilium ist keineswegs vergleichbar mit den bisherigen Werken-nicht nur aufgrund der dicke des Buches, sondern auch inhaltlich und vom sprachlichen Stil her war es wesentlich anspruchsvoller. Während die anderen Geschichten kurz, humorvoll und leicht waren, entdeckte ich hier eine andere Seite der Autorin.

Zu Beginn der Handlung kommt man nicht umher direkt mit der Protagonistin zu fühlen. Ally ist eine Außenseiterin und wird gemieden -die Personen in ihren Umfeld empfinden sie nicht als "normal". Dennoch ist sie stark, denn wenn andere gegen sie hetzen gibt sie kontra und versucht nach außen hin die unnahbare zu spielen. Schnell merkt man als Leser jedoch, dass ihre Wünsche andere sind. Bis die entscheidende Wendung eintritt und sich Die Welt von ally auf den Kopf stellt vergehen nur wenige Seiten.

Sie gerät in eine Welt in der plötzlich Fantasie zur Realität wird. Eine Welt in der sie sich beweisen muss und sich auch den ein oder anderen Schlagaustausch liefert. Mit Lean gerät ein zweiter Charakter in den Fokus der Geschichte. Und wie es in vielen Büchern ist,dauert es auch hier nicht lange bis sich das ein oder andere Gefühl zwischen den beiden schleicht. Ein Auf und ab - ein hin und her, welches jedoch keineswegs nervig war sondern von der Autorin authentisch rüber gebracht wurde. Man fieberte mit ally mit, versuchte gemeinsam mit ihr,ihr Geheimnis zu ergründen,hinter die Fassade von lean zu blicken und hoffte, dass sie ihr Glück finden würde.

Fazit
Exsilium ist anders. Auch wenn die Spannung relativ leicht war, konnte mich vor allem ally überzeugen. Eine Protagonistin, die kämpfte, die glaubte und sich den ein oder anderen Hindernis stellt. Ein tolles setting und die ein oder andere überraschende Wendung runden das Geschehene ab. Nachdem die Spannung nicht in Übermaß vorhanden war vergebe ich 4 von 5 Sternen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 28.03.2020

Düster und voller Spannung

Darkdeep – Insel der Schrecken
0

Meinung
Als ich den Klappentext entdeckt habe wurde ich in meine Kindheit versetzt- ich musste sofort an die Geschichten von TKKG oder die ??? denken. Ob darkdeep in deren Fußstapfen treten kann-lest ...

Meinung
Als ich den Klappentext entdeckt habe wurde ich in meine Kindheit versetzt- ich musste sofort an die Geschichten von TKKG oder die ??? denken. Ob darkdeep in deren Fußstapfen treten kann-lest selbst.

Das Cover und der Klappentext versprechen defintiv nicht zu viel. Im Inhalt erwartete mich ein düsteres und vor allem fesselndes Abenteuer. Ein mitfiebern und mitbangen mit den Protagonisten war für mich unausweichlich.
Darkdeep bietet eine solide Mischung aus Spannung, Nervenkitzel und Grusel, aber dennoch in einem Rahmen, der für das Alter angemessen ist. Liebevoll und kreativ ist diese Story ausgearbeitet und auch wenn die Charaktere einen Tick zu erwachsen gewirkt haben, wurde ich in deren doch kindlichen Eifer mitgerissen.

Die Spannung baut sich systematisch auf, sodass man als Leser noch die Chance hat sich langsam auf den Anstieg vorzubereiten. Ein Umstand, der bei Büchern in dieser Altersklasse gegeben sein sollte. Man begibt sich auf ein fantasievolles Abenteuer in dem die Freunde nicht nur ihre Ängste überwinden, sondern man auch über die ein oder andere Idee des Autors schmunzeln muss. Der Kreativität sind hier keine Grenzen gesetzt worden.

Fazit
Darkdeep konnte mich faszinieren, sich einen Platz in meinen Herzen erschleichen und hat mich bis zur letzten Minute unterhalten. Nicht nur ein Buch für 10-Jährige, denn auch wir Erwachsene kommen aufgrund der packenden Momente und dem Ideenreichtum von Ally Condie auf unsere Kosten. 5 von 5 Sternen ❤

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 28.03.2020

Leichte Steigerung zu Band 1

The Belles 2: Königreich der Dornen
0

Meinung
Der Auftakt bot für mich viel Potenzial aber vermittelte in meinen Augen in einigen Ansätzen eine falsche Einstellung. Aus diesem Grund war ich gespannt inwieweit die Fortsetzung sich von diesem ...

Meinung
Der Auftakt bot für mich viel Potenzial aber vermittelte in meinen Augen in einigen Ansätzen eine falsche Einstellung. Aus diesem Grund war ich gespannt inwieweit die Fortsetzung sich von diesem Aspekt her unterscheiden würde. Die Zeitspanne zwischen Band 1 und 2 Betrug circa ein Jahr demnach verblasst war meine Erinnerung an das damalige geschehen. Das ein oder andere Detail wusste ich noch, aber dennoch machte das den Einstieg in klein wenig schwerer, da der Anfang vom Band 2 direkt am Ende des ersten Teiles anknüpft. Die Autorin bezieht sich zum Teil auf die Vergangenheit und rüttelt die ein oder andere Erinnerung wach, jedoch langsam und auch nicht am Stück,sodass man als Leser erst einmal wieder in die Story hinein wachsen muss.

Camille konnte mich in diesem Teil von sich überzeugen-ihre Handlungen wirkten überlegte und sie hatte spürbar eine gewisse Reife entwickelt, die man als Leser nun hautnah erleben darf. Die anderen Charaktere, welche man lieben gelernt hatte bekommen jedoch nur eine Nebenrolle zugewiesen, was ich persönlich sehr schade finde, da der ein oder andere Protagonist mich im ersten Teil begeistern konnte.

Die Spannung in der Fortsetzung ist im Vergleich zum Auftakt eine Steigerung erreichte für mich aber vom Gefühl her nicht wirklich seinen ultimativen Nervenkitzelfaktor.

Fazit
The belles band 2 befasst sich mit einer Thematik, welche mittlerweile bereits in jungen Jahren beginnt -Schönheitswahn und Perfektionismus. Die Ansätze und was dieser "wahnsinn"auslösen kann, kamen in diesem Teil wesentlich besser rüber als im ersten Band. Jedoch vermisste ich den ein oder anderen Charakter und auch die Spannung war jetzt nicht sonderlich groß. Aus diesem Grund vergebe ich 4 von 5 Sternen ❤

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 28.03.2020

Stärker als der Mittelteil

Caldera 3: Das Erwachen des Feuerbergs
0

Meinung
Band 1 war für mich ein highlight- Band 2 konnte mich nicht bannen und wie es nun mit dem dritten Band aussah? Lest selbst 🥰
Für mich war der Drittel Teil wesentlich stärker als der zweite. Ich ...

Meinung
Band 1 war für mich ein highlight- Band 2 konnte mich nicht bannen und wie es nun mit dem dritten Band aussah? Lest selbst 🥰
Für mich war der Drittel Teil wesentlich stärker als der zweite. Ich war ehrlich gesagt ziemlich skeptisch, aber dieses anfängliche Gefühl hat sich schnell gelegt.
Obwohl die Zeitspanne zwischen Band 2 und 3 nicht gerade kurz war, fiel mir das erneute einfinden in die Story relativ leicht. Der Schreibstil ist dem Alter angemessen, aber erweitert in meinen Augen auch den ursprünglichen Wortschatz, der Kinder im Alter von 9. Zudem sehe ich in diesen Büchern auch ein großes lernpotenzial. Auch wenn fantasievolle Elemente den Inhalt etwas ausschmücken, kann man als Leser dennoch einiges über die tier-und Pflanzenwelt lernen und neue Orte entdecken.
Für mich als Erwachsene erreichte die Spannung nicht wirklich seinen Höhepunkt, aber man würde gut unterhalten und Caldeta Band 3 war im nu durchgelesen.

Fazit
Dieser Teil war wesentlich stärker als der Mittelteil und sorgte für gute Unterhaltung. Auch wenn für mich persönlich die Spannung etwas mehr hätte sein können, bin ich mir sicher, das diese für das angedachte Alter angemessen war. Das wissen der tier- und Pflanzenwelt wird verstärkt und weckt bei den jungen Leser meines Erachtens nach die Neugier selbst zum Entdecker zu werden. Freundschaft und Teamwork steht im zentralen Mittelpunkt des Geschehens-werte, die nie an Wert verlieren werden. 4 von 5 Sternen ❤

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere