Profilbild von Jessica_Diana

Jessica_Diana

Lesejury Star
offline

Jessica_Diana ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Jessica_Diana über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 15.10.2021

eine ganz besondere Freundschaft

Lilo & Moder - Eine Freundin der gruseligen Art
0

Meinung
Lilo & Moder ist ein Buch mit überzogenen Charakteren und jeder Menge Humor. Lilo ist ein "normales" Mädchen und recht zurück gezogen, doch die neuen Nachbarn wecken schnell ihre Neugier. Moder ...

Meinung
Lilo & Moder ist ein Buch mit überzogenen Charakteren und jeder Menge Humor. Lilo ist ein "normales" Mädchen und recht zurück gezogen, doch die neuen Nachbarn wecken schnell ihre Neugier. Moder ist ein Zombie-Mädchen der Extra-Klasse. Sie wirkte auf mich sehr selbstbewusst, steht zu sich und ihren Eigenarten und sorgt auch hier und da für so manche brenzlige Situation.

Die Eltern der beiden sind sehr unterschiedlich und ich muss zugeben, dass die Eltern von Moder für mich persönlich so waren, wie man sich klassische Zombies vorstellen würde.

Sarah M. Kempen schreckt aber auch nicht von Moral zurück. Die Faktoren Freundschaft und Vorurteile nehmen hier großen Raum ein und ziehen so manche Leere nach sich. Aber was dieses Werk für mich so besonders werden ließ war die schonungslose Prise Humor. Die Protagonisten veräppeln sich stellenweise gegenseitig, nehmen sich selbst auf die Schippe und es gab so einige Momente, bei denen ich mit einem Dauergrinsen durch die Seiten glitt.

Fazit
Lilo & Moder ist eine herrlich unterhaltsame Geschichte, welche nicht nur kindgerecht, sondern ebenso fantasievoll und lehrreich ist. 5 von 5 Sternen

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 13.10.2021

einfühlsam und bewegend

Tage der Mondschnecke
0

Meinung
Der WooW-Books Verlag zeichnet sich für mich vor allem durch besondere Titel aus. In Tage der Mondschnecke wurde ich mal wieder positiv überrascht.

Lucy ist eine wundervolle Protagonistin - sie ...

Meinung
Der WooW-Books Verlag zeichnet sich für mich vor allem durch besondere Titel aus. In Tage der Mondschnecke wurde ich mal wieder positiv überrascht.

Lucy ist eine wundervolle Protagonistin - sie ist ein herzliches, ein klein wenig verträumtes und vor allem liebenswürdiges Mädchen. Im Verlauf stellt sie sich einer großen Herausforderung, welche vor allem gepaart ist mit Emotionen und Erinnerungen. Mir ging die Geschichte sehr unter die Haut, weil ich mich voll und ganz darauf einlassen konnte. Man wird ein Teil von ihrer Gefühlswelt und auch, wenn diese nicht direkt innerhalb des Buches angesprochen werden, merkt man doch genau wie sich Lucy fühlt.

Der Stil von Kate Allen ist besonders - mit wenigen Worten schafft sie es Werte und Emotionen zu vermitteln. Trotz der stellenweise "harten Kost" ist die Story leicht zu lesen und bietet neben all ihrer Ernsthaftigkeit auch eine gewisse Portion an Unterhaltung.

Besonders hervorzuheben sind die Bleistiftzeichnungen, welche die Kapitel prägen. Diese Zeichnungen sind nicht nur wunderschön anzusehen, sondern vermitteln vielmehr ihre ganz eigenen Worte.

Fazit
Mit Tage der Mondschnecke hat der Verlag gemeinsam mit der Autorin wieder ein besonderes Buch in die Welt entlassen. Eine eindrucksvolle Geschichte, lebensnahe Protagonisten und vor allem jede Menge Herz. 5 von 5 Sternen

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 13.10.2021

gute Fortsetzung

Scholomance – Der letzte Absolvent
0


Meinung
Bevor ich gleich zu meinen inhaltlichen Feedback komme muss ich zunächst einmal erwähnen, wie unglaublich schön ich das Cover finde. Ich bin ja ein großer Fan der Farbe rot und hier gemeinsam ...


Meinung
Bevor ich gleich zu meinen inhaltlichen Feedback komme muss ich zunächst einmal erwähnen, wie unglaublich schön ich das Cover finde. Ich bin ja ein großer Fan der Farbe rot und hier gemeinsam mit dem Gold wirkt es in gewisser Weise luxuriös, man hat auf jeden Fall optisch einen Hingucker in den Händen.

Nun zum Inhalt, der Auftakt ließ mich ja ziemlich zwiegespalten zurück und die Fortsetzung war ein wenig stärker. Nachdem ich die Bände direkt hintereinander gelesen habe, war ich den Stil von Naomi Novik bereits gewöhnt und musste mich in diesem Teil nicht mehr damit "anfreunden". Dementsprechend war das Lesen deutlich flüssiger und ich fand direkt meinen Weg in die Handlung. Im Gegensatz zum ersten Band wirkte dieser nicht ganz so düster, aber verfehlte dennoch zumindest auf meiner Seite nicht seine Wirkung. Ich konnte mich komplett darin verlieren und auch die ein oder andere Passage, welche mir spürbar unter die Haut ging prasselte auf mich ein.

Die Protagonisten offenbaren hier einen Teil ihrer Selbst, nicht ganz so viel, wie ich ursprünglich erhofft hatte, aber dennoch war die ein oder andere Eigenschaft der einzelnen Charaktere in der Hinsicht für mich nachvollziehbarer.

Fazit
Scholomance – Der letzte Absolvent ist unterhaltsam, spannend, überraschend und konnte bei mir vor allem mit Gänsehaut-Momenten punkten. Aus diesem Grund 4.5 von 5 Sternen

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 12.10.2021

schauriger Gruselspaß

Freddy und Flo gruseln sich vor gar nix!
0


Meinung
Bei diesem Titel passen am besten die Schlagwörter kunterbunt und skurill. Schon beim Lesen des Klappentextes konnte mir die Autorin ein Lächeln entlocken und genauso erging es mir auch während ...


Meinung
Bei diesem Titel passen am besten die Schlagwörter

kunterbunt und

skurill. Schon beim Lesen des Klappentextes konnte mir die Autorin ein Lächeln entlocken und genauso erging es mir auch während ich das Buch las.

Freddy, Flo, ihr Vater und seine Freundin Ulrike sind die einzigen Menschen im Verlauf des Buches, denn ihre neue Wohnung ist in Wahrheit eine Herberge für so manche schaurige Gestalten. Hier wäre ein Vampir, ein kleines Hexenmädchen, ein echter Werwolf, eine Elfe, ein Gespenst, ein Zombie und viele mehr. Ihr seht also - eine kunterbunte Mischung an schaurigen Gestalten. Doch wer denkt, dass dieses Werk hiermit den jungen Lesern das Fürchten lehrt, liegt falsch - jeder einzelne Charaktere hat faszinierende Eigenarten, die dafür sorgen, dass man nicht um ein Grinsen kommt.

Doch nicht nur wegen den Charakteren war die Story zum "Schreien". Auch die Handlung konnte sich sehen lassen. Ständig passierten lustige und seltsame Dinge und auch eine kleine Portion Spannung schlich sich in das humorvolle Buch.

Fazit
Freddy und Flo gruseln sich vor gar nix! ist unterhaltsam, humorvoll und ein wenig schräg. Mich brachte der Titel nicht nur einmal zum strahlen und für mich definitiv eine Empfehlung für die Halloweenzeit. 5 von 5 Sternen

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 11.10.2021

was für ein Finale

Dunkelherz
0


Meinung
OMG - was für ein Finale. Im Gegensatz zu den anderen Titeln der Reihe dominierten hier die Emotionen und die Spannung wurde ein wenig zurück genommen, aber dazu gleich mehr.

Lexy v. Golden ...


Meinung
OMG - was für ein Finale. Im Gegensatz zu den anderen Titeln der Reihe dominierten hier die Emotionen und die Spannung wurde ein wenig zurück genommen, aber dazu gleich mehr.

Lexy v. Golden schreibt auch hier wieder sehr bildlich und ebenso wie in den anderen Büchern schätzte ich hier wieder ihr Spiel zwischen Licht und Dunkelheit, sowie Lüge und Wahrheit.

Die Protagonistin Galiläa befindet sich im Dreieck und mal ganz ehrlich, in ihrer Haut möchte ich nicht stecken. Ihre Entscheidung ist nicht einfach und ihren Zwiespalt merkt man auf den einzelnen Seiten deutlich. Es wirkte realistisch und auch ihre Entwicklung machte das Geschriebene für mich nahbar. Es war ein leichtes sich in sie hinein zu versetzen, auch wenn sie mich in manchen Momenten an den Rande des Wahnsinns trieb.

Wie bereits oben erwähnt, wird der Fokus im Finale auf die Gefühle gelegt. Ein Umstand, welcher aber keineswegs Langatmigkeit hervorrief, sondern vielmehr einen Hauch von Realismus erzeugte. Jede einzelne Passage wirkte wie das wahre Leben, auch wenn wir uns im Fantasygenre befinden, fühlte man sich wie ein Teil davon. Es war die Ruhe vor dem Sturm, die Momente nach und vor den großen Schicksalsschlägen, die Phase des Entspannens, bevor man wieder zum großen Schlag ausholen müsste.

Fazit
Dunkelherz ist eine fesselnde, emotionale und spannende Trilogie, welche mich mit jeder Faser begeistern konnte. Kopfkino der ersten Klasse garantiert. 5 von 5 Sternen

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere