Cover-Bild Todesbräute

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

10,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Knaur Taschenbuch
  • Themenbereich: Belletristik - Thriller / Spannung
  • Genre: Krimis & Thriller / Krimis & Thriller
  • Seitenzahl: 656
  • Ersterscheinung: 01.05.2010
  • ISBN: 9783426502983
Karen Rose

Todesbräute

Thriller
Kerstin Winter (Übersetzer)

In einer amerikanischen Kleinstadt geschieht ein kaltblütiger Mord an einer jungen Frau. Der Killer hat ihr das Gesicht zertrümmert, sie nackt in eine Decke eingewickelt und in einen Graben geworfen. An ihrem Zeh findet die Polizei einen mysteriösen Schlüssel. Agent Daniel Vartanian übernimmt die Ermittlungen und findet heraus, dass vor dreizehn Jahren ein Mädchen auf dieselbe bestialische Art getötet wurde. Ist der Mörder zurückgekehrt, oder handelt es sich um einen perfiden Nachahmungstäter? Bevor Vartanian weitere Spuren verfolgen kann, taucht Alexandra auf, die Zwillingsschwester des Opfers. Unversehens gerät sie selbst ins Visier dieses brutalen Serienmörders …

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 15.09.2016

Mein Leseeindruck

0

Im 2. Teil der Serie müssen Special Agent Daniel Vartanian und Alexandra Fallon, die Schwester eines der Opfer, einen wahnsinnigen Killer aufhalten.
Ich kann leider nur raten, zuerst den 1. Teil "Todesschrei" ...

Im 2. Teil der Serie müssen Special Agent Daniel Vartanian und Alexandra Fallon, die Schwester eines der Opfer, einen wahnsinnigen Killer aufhalten.
Ich kann leider nur raten, zuerst den 1. Teil "Todesschrei" zu lesen, da die Geschichte hierauf aufbaut.

Veröffentlicht am 21.06.2019

Todesbräute

0

Ein starker 2. Teil dieser Reihe, jedoch muss man unbedingt vorher den ersten Teil gelesen haben, da man ansonsten der Geschichte sehr schlecht folgen kann und auch die Zusammenhänge nicht wirklich versteht.

Der ...

Ein starker 2. Teil dieser Reihe, jedoch muss man unbedingt vorher den ersten Teil gelesen haben, da man ansonsten der Geschichte sehr schlecht folgen kann und auch die Zusammenhänge nicht wirklich versteht.

Der Thriller war sehr spannend und flüssig zu lesen, die Spannung wurde bis zum Schluss gehalten.

Die Liebesgeschichte zwischen Daniel und Alex war wieder sehr nett und vor allem typisch für Karen Rose.

Einziges Manko waren die vielen vielen Charaktere. Oft konnte ich sie einfach nicht mehr zu ordnen und wusste absolut nicht mehr um wen es sich handelt. Klar waren sehr viele Persönlichkeiten in die Verbrechen verwickelt, aber ich habe dennoch den Überblick verloren.

Manchmal ist weniger doch mehr...

Veröffentlicht am 28.01.2018

Schnappt euch euren Notizblock, einen Stift und werdet Ermittler in diesem großartigen, mitreißenden und leidenschaftlichen Thriller!

0

Sehr bald würden die Cops eine weitere Tote im Graben finden und mit ihren Ermittlungen die sprichwörtlichen Leichen im Keller der Säulen der Gemeinde ans Licht zerren. [...] Wer würde einknicken? Wer ...

Sehr bald würden die Cops eine weitere Tote im Graben finden und mit ihren Ermittlungen die sprichwörtlichen Leichen im Keller der Säulen der Gemeinde ans Licht zerren. [...] Wer würde einknicken? Wer würde plaudern? Wer würde das idyllische kleine Örtchen zum Einsturz bringen? Er lachte leise bei der Vorstellung. Sehr bald würden die ersten beiden Zielobjekte Briefe erhalten. Und er fing an, sich richtig gut zu amüsieren.
"Todesbräute" - Karen Rose
[S. 115]

Inhalt:
Nachdem Special Agent Daniel Vartanian nur knapp dem Tod entkommen ist und seinen Bruder Simon als Serienkiller und Mörder seiner Eltern identifiziert hat, ist für den jungen Mann nichts mehr wie es einmal war. Nun muss er sich mit seiner Vergangenheit und der Vergangenheit seiner Familie auseinandersetzen und dessen und seine Schuld wiedergutmachen. Doch damit nicht genug: Eine Woche nach dem Begräbnis seiner Eltern, wird auch in seiner Heimatstadt Dutton, ein lang geglaubtes und fast vergessenes Kapitel der Vergangenheit wieder aufgeschlagen. Ein Serienmörder treibt sein Unwesen. Vergewaltigt, schändet und tötet junge Frauen und lässt sie in eine alte Decke gewickelt in einem Graben zurück. Die perfekte Kopie eines vor Jahren begangenen Verbrechens. Daniel und seine Kollegen ermitteln und versuchen verzweifelt weitere Frauen vor dem Killer zu retten, doch dieser scheint der Polizei immer einen Schritt voraus zu sein. Eine rasante Schnitzeljagd beginnt und ehe Daniel das Ausmaß der Ereignisse wirklich begreifen kann, schwebt er erneut in Lebensgefahr.

Meinung:
Es gibt sie einfach: Jene Bücher, über die man nicht viele Worte verlieren muss, die mit ihrem Inhalt direkt diese ganz besondere und für das Lesen wichtige Atmosphäre schaffen können. Karen Rose gehört definitiv zu den Thrillerautorinnen, die ihr Handwerk verstehen. Doch nicht nur das: Denn auch das besondere Merkmal von Frau Rose, auch der Liebe in einem blutigen, grausamen und beängstigenden Schmöker einen Platz einzuräumen, ist einfach perfekt und macht das Leseerlebnis zu etwas ganz besonderem. Von Kapitel zu Kapitel, schafft es die Autorin immer mehr, den Puls ihrer Leser in die Höhe zu treiben, sei es vor Spannung oder Leidenschaft.

„Todesbräute“ bietet, genau wie sein Vorgänger, die genau richtige Mischung verschiedener Komponenten. Dabei stellt Frau Rose uns Daniel Vartanian und Alex Fallon an die Seite, zwischen denen es nicht nur einmal gewaltig funkt. Die Beiden sind ein wunderbares Paar, mit Ecken und Kanten, aber auch wenn nötig, einer ganz weichen Seite. Man liebt, lacht, weint, ängstigt und hofft mit ihnen, dass die ganze Geschichte ein Happy End nehmen möge.

Der rote Faden der Reihe wird nicht nur aufgegriffen, sondern führt uns immer näher an den finalen dritten Band. Frau Rose reicht den Lesern immer mehr Puzzleteile und animiert so zum mit rätseln und analysieren. Man fühlt sich nicht nur wie ein Detektiv, durch den gekonnten und mitreißenden Schreibstil der Autorin, ist man ein Detektiv. Ein Teil der Geschichte, Mittendrin und schlittert von Kapitel zu Kapitel immer tiefer in dieses große Abenteuer.

Einziger Kritikpunkt an diesem Band stellt das sonstige Figurenkonstrukt dar. Frau Rose schafft sehr viele Charakter, die teilweise aus ihrer Sicht das Geschehen beschreiben. Es dauert eine ganze Weile, bis man dieses in seiner vollen Auswirkung nachvollziehen und durchschauen kann. Sicher auch ein gewollter Schachzug, von Frau Rose, jedoch an einigen Stellen kein spannender, sondern vielmehr verwirrender und anstrengender Faktor. Für den Lesefluss wäre es sicher hilfreich gewesen, die Kapitel mit Namen zu versehen, oder einige Blickwinkel aus dem Buch heraus zu nehmen.

Fazit:
Damit bleibe ich auch bei meinen eingehenden Worten: Manche Bücher verlangen nicht viele Buchstaben, um sie zu beschreiben, denn sie sind einfach perfekt. Bei diesen Schätzen sind eigentlich nur diese Worte nötig, eine Aufforderung: Schnappt euch euren Notizblock, einen Stift und werdet Ermittler in diesem großartigen, mitreißenden und leidenschaftlichen Thriller! Der ganz auf die Farbe Rot setzt und somit die Komponenten Liebe und Blut mit viel Charme vereint.

Veröffentlicht am 08.04.2021

Der bisher schwächste Thriller von Karen Rose

0

Kurzfassung

Dutton, Georgia. In der Kleinstadt geht die Angst um, denn ein Serienmörder tötet junge, attraktive Frauen und legt diese in Decken eingewickelt in Gräben nahe der Stadt ab. Alle Opfer wurden ...

Kurzfassung

Dutton, Georgia. In der Kleinstadt geht die Angst um, denn ein Serienmörder tötet junge, attraktive Frauen und legt diese in Decken eingewickelt in Gräben nahe der Stadt ab. Alle Opfer wurden vergewaltigt und dermaßen brutal misshandelt, dass ihre Gesichter nicht mehr zu erkennen sind. Der Mörder hinterlässt an jedem Opfer eine Botschaft in Form eines Schlüssels: doch für wen ist diese Botschaft, und was hat sie zu bedeuten? Special Agent Daniel Vartanian trifft während seiner Ermittlungen auf lang gehütete Geheimnisse und einen Sumpf aus Eskapaden, Erpressungen und Gewalt, die in dieser Kleinstadt schon zu lange unter der Oberfläche brodeln. Als dann auch noch Alex Fallon in Dutton auftaucht, um ihre verschwundene Stiefschwester zu suchen, gerät das soziale Gefüge der Stadt vollends ins Wanken, und die Ereignisse überschlagen sich. Alle Spuren deuten darauf hin, dass die aktuellen Morde mit einem Verbrechen zusammenhängen, dass vor 13 Jahren stattfand: das damalige Opfer war ausgerechnet Alex Fallons Zwillingsschwester. Ist der Täter von damals zurückgekehrt oder stehen die Taten überhaupt nicht in Zusammenhang? Ein Wettlauf gegen die Zeit beginnt, denn keine Frau ist mehr sicher.

Handlung

Wie für Karen Rose typisch treibt auch im zweiten Buch der Vartanian-Reihe "Todesbräute" ein Serienmörder sein Unwesen. Der erste Mord in Dutton geschieht eine Woche nach der Beerdigung von Daniel Vartanians Bruder Simon, der im ersten Band "Todesschrei" siebzehn Menschen grausam ermordete. Während der Ermittlungen trifft Special Agent Daniel Vartanian auf Alex Fallon, die nach Dutton gekommen ist, um nach ihrer Stiefschwester Bailey zu suchen, die seit einigen Tagen spurlos verschwunden ist. Nach und nach wird klar: die aktuellen Morde hängen mit Ereignissen zusammen, die vor dreizehn Jahren ihren Lauf nahmen, und die sowohl mit Daniel Vartanians als auch Alex Fallons Vergangenheit untrennbar verbunden sind.

Charaktere

Eigentlich gelingt es Karen Rose sonst leicht, den Charakteren ihrer Geschichten Leben einzuhauchen. Meist sind es Menschen mit Ecken und Kanten, deren Eigenheiten einem als Leser manchmal den letzten Nerv rauben und deren Handlungen und Gedankengänge nicht immer vollkommen nachvollziehbar sind. Doch das macht sie für mich normalerweise um so menschlicher. Leider verliert sich in "Todesbräute" der Plot so sehr in einer Vielzahl von Opfern, Verdächtigen und deren Verstrickungen, dass ich beim Lesen irgendwann schlichtweg den Überblick verloren habe. Da tauchen plötzlich Personen wieder auf, die 150 Seiten zuvor in einem Nebensatz erwähnt wurden, nur um jetzt der Handlung eine ach so entscheidende Wendung zu geben. Durch die schiere Anzahl an Protagonisten ist eine Charakterentwicklung, wenn überhaupt, nur rudimentär gegeben, so dass ein Mitfiebern, Mitleiden und Miterleben bei mir dieses Mal völlig ausblieb.

Schreibstil

Der Schreibstil von Karen Rose ist wie immer leicht zu lesen und hat keinerlei literarischen Tiefgang, doch das erwarte ich von einem (Lady)Thriller auch gar nicht. Ich möchte unterhalten werden und möchte das Prickeln der Spannung erleben. Dies gelingt in "Todesbräute" leider nicht, denn die Handlung wirkt dermaßen konstruiert, dass ich irgendwann nicht mehr wirklich folgen konnte. Dabei ist die Grundidee dieses Thrillers durchaus interessant, verliert sich aber wie oben schon geschrieben in einer Vielzahl von Charakteren und Verstrickungen.

Fazit

Auch in ihrem zweiten Roman aus der Vartanian-Reihe, "Todesbräute", bleibt Karen Rose ihrem gewohnten Schema treu: zwei attraktive, intelligente und liebenswerte Menschen, jeweils beeinträchtigt durch einen schweren Schicksalsschlag, treffen zufällig aufeinander und fühlen sich magisch voneinander angezogen, während eine Verbrechensserie ihren Lauf nimmt und auch vor mindestens einer der Hauptfiguren keinen Halt macht. Errettet aus größter Gefahr, bekennen sich die beiden Personen zu ihren Gefühlen und schwören, sich nie wieder loszulassen. Wer diese Vorhersehbarkeit und die stets zugrundeliegenden Liebesgeschichten innerhalb eines Thrillers mag, der ist mit einem Ladythriller von Karen Rose im Allgemeinen gut bedient. Nachdem ich bereits alle sechs Bände der Chicago-Reihe und den ersten Band der Vartanian-Reihe gelesen habe, muss ich jedoch sagen, dass "Todesbräute" für mich bisher das schwächste Buch der Autorin ist, was vor allem an den schwach gezeichneten Charakteren und dem sehr konstruierten Plot liegt. Ich musste mich dieses Mal wirklich zwingen, das Buch zu Ende zu lesen und hoffe, dass der dritte Band "Todesspiele" wieder deutlich spannender und fesselnder daherkommt.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 12.06.2020

interessante Geschichte

0

Leider habe ich zu dem Schreibstil kein Zugang gefunden.

Leider habe ich zu dem Schreibstil kein Zugang gefunden.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere