Cover-Bild Bittermonds Bucht

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

16,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Hummelburg ein Imprint der Ravensburger Buchverlag Otto Maier GmbH
  • Genre: Kinder & Jugend / Kinderbücher
  • Seitenzahl: 288
  • Ersterscheinung: 18.08.2020
  • ISBN: 9783747800195
Maike Harel

Bittermonds Bucht

Florentine Prechtel (Illustrator)

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 08.11.2020

Nach gefühlt langatmigen Einstieg, geht es erst so richtig los

0

Nach gefühlt langatmigen Einstieg, geht es erst so richtig los

Klappentext
„Solange Jukka denken kann, lebt er allein mit Käpt’n Bittermond in der einsamen Bucht. Da taucht eines Tages die fahrende Händlerin ...

Nach gefühlt langatmigen Einstieg, geht es erst so richtig los

Klappentext
„Solange Jukka denken kann, lebt er allein mit Käpt’n Bittermond in der einsamen Bucht. Da taucht eines Tages die fahrende Händlerin Kandidel mit ihrer Tochter Lila auf. Schnell wird Jukka klar, dass Kandidel und Bittermond sich aus einer früheren Zeit kennen.
Dann stiehlt Kandidel Bittermonds größten Schatz! Jukka und Lila beschließen, ihr zu folgen und das Gläserne Herz zurückzuholen. Aber der Weg in die Weißen Berge ist gefährlich. Warum scheint der furchterregende Grässgreif es auf sie abgesehen zu haben? Und wie kommt Diebesgut in ihr Reisegepäck? Doch nichts beschäftigt Jukka mehr als die Frage nach seiner Herkunft …“

Gestaltung
Mit dem eisblauen Cover sticht das Buch sofort ins Auge. Mir gefallen all die dunkelblauen und grünen Blätterranken, die einen hellblauen Kreis umrahmen. Die Details wie beispielsweise das Schiff, der Rabe oder die Schatzkiste finde ich sehr gelungen. Auch die Illustration der beiden Kinder gefällt mir sehr, weil sie sehr detailreich gezeichnet wurden und auch Aspekte der Handlung wie zum Beispiel das gläserne Herz zu sehen sind.

Meine Meinung
Schon der Klappentext klang nach einer ziemlich aufregenden Geschichte, weswegen ich sehr neugierig auf „Bittermonds Bucht“ wurde. Außerdem erinnerten er und das Cover mich an Piraten, welche ich cool finde. In dem Buch geht es um Jukka, der bei Käpt’n Bittermond lebt. Eines Tages kommt die Händlerin Kandidel mit ihrer Tochter Lila zu Bittermond. Kandidel stiehlt das gläserne Herz, Bittermonds größten Schatz und Jukka macht sich gemeinsam mit Lila auf, um das Herz zurückzuholen. Dabei stellen sie sich einigen Gefahren und auch dem Rätsel um Jukkas Herkunft…

Den Einstieg in die Geschichte fand ich einerseits passend, andererseits aber auch etwas langatmig. Gut fand ich, dass ich Zeit hatte, die verschiedenen Charaktere kennen zu lernen. Die Händlerin Kandidel kommt mit ihrer Tochter Lila in die Bucht, in welcher Käpt’n Bittermond mit Jukka lebt. Durch das Verweilen in der Bucht bekam ich Einblicke vom Leben von Jukka und Bittermond und konnte auch Kandidel sowie Lila gut in das Beziehungsgeflecht einordnen. Allerdings dauerte es für meinen Geschmack doch etwas, bis der „große Knall“ kam und Kandidel mit Bittermonds Schatz abhaute.

Ich denke, dass dieses Gefühl des Wartens bei mir dafür gesorgt hat, dass sich der Einstieg so lang anfühlte. Da ich durch den Klappentext schon wusste, dass etwas Derartiges passieren würde, wartete ich einfach darauf. Als es dann aber endlich soweit war, ging es auch wirklich zur Sache! Ich hatte hier schon beim Lesen des Klappentextes hohe Erwartungen in die Reise gelegt und wurde nicht enttäuscht, denn Jukka und Lila müssen sich einer Gefahr und einer Herausforderung nach der anderen stellen. Die Geschichte ist wirklich abenteuerlich und durch die verschiedenen brenzligen Situationen sehr spannend.

Auch fand ich die Schauplätze total gelungen und passend zur Handlung gewählt. Ich musste mehr als einmal an bekannte Piratenfilme und Schatzjäger-Geschichten denken. Dieses Flair versprüht „Bittermonds Bucht“ für mich in genauso gelungener Weise! Außerdem fand ich es spannend, dass Jukka so gar nichts über seine Herkunft wusste und dass er durch sein abgeschiedenes Leben in der Bucht etwas „weltfremd“ wirkte. Hier gab es nämlich einige Spekulationen meinerseits, warum dies so ist. Dadurch kam zum hohen Spannungsfaktor der Handlung auch fesselndes Rätseln hinzu, was ich sehr gut fand.

Fazit
Auch wenn ich den Einstieg in „Bittermonds Bucht“ dadurch langatmig fand, dass ich auf den im Klappentext angekündigten Diebstahl von Kandidel wartete, konnte mich die Geschichte ab diesem Geschehnis gut unterhalten. Meine Erwartungen wurden vollends erfüllt, denn mit der Reise von Jukka und Lila wurde es abenteuerlich, gefährlich, überraschend und rätselhaft. Ich begab mich auf eine Reise, die mit einigen Wagnissen verbunden war und die mich sehr gut unterhalten hat. Auch die Schauplätze fand ich sehr passend und schön beschrieben.
4 von 5 Sternen!

Reihen-Infos
Einzelband

Veröffentlicht am 26.10.2020

Bittermonds Bucht

0

Bittermonds Bucht ist der wohl schönste Ort den man sich nur vorstellen kann. Ein weißer langer Sandstrand an dem Bittermonds Schiff anliegt, ein buntes Riff mit vielen Fischen und wunderschönsten Muscheln, ...

Bittermonds Bucht ist der wohl schönste Ort den man sich nur vorstellen kann. Ein weißer langer Sandstrand an dem Bittermonds Schiff anliegt, ein buntes Riff mit vielen Fischen und wunderschönsten Muscheln, ein kleiner Urwald mit friedliebenden Tieren, der himmlisch blaue Horizont und weit und breit nichts Störendes und Lärmendes, außer der sachte Klang der Wellen und ab und zu eine vorbeifliegende Möwe. Für Käpt'n Bittermond ist dies das Paradies auf Erden. Aber dem jungen Jukka, der in einer kleinen selbstgebauten Hütte an dessen Strand lebt, wird es allmählich zu langweilig. Es gibt nichts, dass Jukka nicht schon gesehen, erlebt oder gemacht hat an diesem traumhaften Strand. Er träumt von der Welt "da draußen", möchte Neues erkunden, die Menschen kennen lernen und ist bereit für neue Abenteuer. Eines Tages kommt Bittermonds alte verflossene Liebe Kandidel mit ihrer Tochter Lila ganz unerwartet in die Bucht. Auf einmal ist alles anders und gerät völlig durcheinander. Die Ruhe ist verschwunden, die beiden Kinder verstehen sich nicht und stacheln sich gegenseitig an, da Jukka durch Lilas Wissen über die Welt schmerzhaft feststellt, dass er nur wenig weiß von dem "normalen" Leben, er kann nicht lesen und schreiben und hat nicht einmal einen Nachnamen. Als Kandidel dann auch noch eines Nachts fluchtartig die Bucht verlässt, Lila zurücklässt aber Bittermonds wertvollsten Schatz stiehlt, ist es vorbei mit dem Frieden in der Bucht und dem Leben, wie Jukka es kannte. Nichts ist wie es einmal war. Gemeinsam mit Lila begibt sich Jukka auf eine abenteuerliche Reise durch Wüsten, Städte und Berge, um dem Käpt'n seinen wertvollen Besitz zurückzubringen.
Maike Harel hat mit Bittermonds Bucht einen phantastischen Abenteuerroman für Kinder ab 10 Jahren geschaffen. Jedes Kapitel erzählt für sich ein neues kleines Abenteuer der beiden Kinder. Zusammen erleben sie eine magische Reise, in der sie lernen müssen zusammen zu halten, einander zu vertrauen und von den Stärken des anderen zu profitieren. Am Ende des Romans sind die beiden Streithälse doch tatsächlich beste Freunde geworden.
Harel lässt Jukka, wer zuvor nichts Schlechtes erlebt oder widerfahren ist, auf kindgerechte Art mit den menschlichen und sozialen Kontroversen der heutigen Gesellschaft kollidieren. Wie im wahren Leben auch, muss Jukka, der nie etwas Böses im Sinne hatte, Lug und Betrug, Manipulation und Boshaftigkeiten, am eigenen Leib erfahren. Auch Klischees werden auf phantastische Weise wiederlegt. Plötzlich ist der Reichste der Unglücklichste, die feine Gesellschaft verlogen und korrupt, das verpönte Volk hilfsbereit und mitfühlend und der wahre Held, nicht der, der von der königlichen Hoheit dafür ausgezeichnet wurde, sondern ein einfacher Matrose, der sein Leben für ein unbekanntes Leben in Gefahr brachte. Jukka verliert sich selbst für kurze Zeit und beginnt sich und sein Leben kritisch zu hinterfragen. Er sucht nach seinem Platz in einer Welt, die ihm bis dahin völlig fremd und jetzt unnötige hart im Umgang miteinander erscheint. Doch alles kommt anders als Jukka es gedacht hätte und ein neues Leben beginnt.
Bittermonds Bucht erfährt immer wieder kleine Spannungsbögen und erinnert an einen Fantasie Roman. Vor allem regt er jedoch zum Nachdenken an, bleibt dabei aber stets kindgerecht und spannend zugleich. Ein absolutes Erlebnis für kleine Abenteurer, mit dem Fingerzeig, sich von allem selbst ein Bild zu machen und nicht voreilig zu (be)urteilen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 25.10.2020

Ein Käpt'n mit Geheimnissen

0

Der Schreibstil hat mir sehr gut gefallen. Obwohl es ein Kinderbuch ist fand ich es nicht zu kindisch geschrieben, sondern konnte mich sehr gut mit den Charakteren identifizieren und mit ihnen mitfiebern.

Ich ...

Der Schreibstil hat mir sehr gut gefallen. Obwohl es ein Kinderbuch ist fand ich es nicht zu kindisch geschrieben, sondern konnte mich sehr gut mit den Charakteren identifizieren und mit ihnen mitfiebern.

Ich muss sagen, so ein Leben in der Bucht fände ich auch nicht schlecht. Einfach mal ein bisschen die Seele baumeln lassen und entspannen, das wäre schön.

Allerdings scheint es Jukka nicht so gut zu gefallen, weil Käpt'n Bittermond einfach zu viele Geheimnisse vor ihm hat, deshalb macht er sich auf eine abenteuerrliche Reise mit seiner neuen Freundin Lila und den einen oder anderen Gefahren.

Ich fand es wirklich spannend, die Reise nach dem Gläsernen Herz zu verfolgen und Lila und Jukka zu begleiten. Die Auflösung am Ende war auch schön und schlüssig und ich kann das Buch nur weiterempfehlen.

Alle Charaktere sind gut ausgearbeitet und ich mochte sie alle gerne. Ein sehr schönes Buch und nicht nur für Kinder.

Veröffentlicht am 12.10.2020

Tiefgründig und dennoch leicht

0

Seit Jukka denken kann, lebt er mit Käpt’n Bittermond in der einsamen Bucht. Das war auch immer in Ordnung, erst seit einiger Zeit beginnt Jukka sich nach anderen Menschen zu sehen, von denen der Käpt'n ...

Seit Jukka denken kann, lebt er mit Käpt’n Bittermond in der einsamen Bucht. Das war auch immer in Ordnung, erst seit einiger Zeit beginnt Jukka sich nach anderen Menschen zu sehen, von denen der Käpt'n immer nur erzählt. Er beginnt, sich zu fragen, wo er herkommt - denn alle Menschen haben doch eine Mutter? Langsam reicht ihm die Bucht nicht mehr aus. Wie passend, dass eines Tages eine alte Bekannte des Käpt'n, Kandidel, mit ihrer Tochter Lila auftaucht. Sie und Käpt’n Bittermond verstehen sich blendend, doch Kandidels Tochter kann mit Jukka wenig anfangen. Nach einigen Tagen reist Kandidel plötzlich Hals über Kopf ab - und vergisst dabei sogar ihre Tochter. Was sie dagegen mitnimmt, ist Käpt’n Bittermonds über alle geliebtes gläsernes Herz. Lila verlässt die Bucht, um ihrer Mutter zu folgen. Und Jukka kommt kurzerhand mit, schließlich sucht er schon lange nach einem Grund, mehr von der Welt zu sehen. Und irgendwer muss dem armen Käpt'n ja sein Herz zurückbringen...

Es ist von Anfang an klar, dass hinter dem Herz eine Metapher steckt, aber die Geschichte wird so spannend und gefühlvoll erzählt, dass es trotzdem Spaß macht sie zu lesen. Von Anfang an hat die Erzählung sehr viel Tiefe. In der Inhaltsangabe zeichnet sich schon heraus, dass es um Fragen geht wie "Wo komme ich her?", "Was sagt das über mich?" "Welches Bild habe ich von mir, welches von anderen?" Auch setzt sich das Buch viel damit auseinander, wie schnell man Menschen vorverurteilt.

Jukka ist ein Protagonist, den man gleich ins Herz schließt, vor allem, weil man schon ahnt, dass etwas Schlimmes passiert sein muss, wenn er ohne Mutter aufwachsen muss. Ich fand es sehr zugänglich, wie er auf fast flüchtige Weise seine Sehnsüchte ausdrückt, als ob sie ihm selbst gerade erst bewusst werden. Seine Naivität bringt ihn und Lila aber auch in noch größere Schwierigkeiten als sowieso schon. Aus den Auseinandersetzungen zwischen den beiden sowie deren Auflösung können Kinder einiges lernen.

Ergänzt wird die tiefgründige Geschichte durch traumhafte Vignetten. Absolut empfehlenswert!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 09.10.2020

Schönes Kinderbuch

0

Maike Harels Kinderbuch "Biitermonds Bucht" hat ein sehr ansprechendes Cover, das jeden zum Lesen einlädt.

Jukka wird in einer Bucht bei Käpitan Bittermond groß. Als er älter wird, merkt er, dass ihm ...

Maike Harels Kinderbuch "Biitermonds Bucht" hat ein sehr ansprechendes Cover, das jeden zum Lesen einlädt.

Jukka wird in einer Bucht bei Käpitan Bittermond groß. Als er älter wird, merkt er, dass ihm die Bucht alleine nicht ausreicht und er deshalb auf Abenteuerreise gehen möchte. Jedoch hat Bittermond scheinbar irgendetwas dagegen, dass Jukka weggeht. Erst als Bittermond etwas gestohlen wird, das ihm sehr viel bedeutet, kann sich Jukka auf Abenteuerreise begeben.

Das Buch ist sehr spannend geschrieben, so dass man es kaum aus der Hand legen kann. Als Kind kann man sich gut in Jukka hineinversetzen, da man selbst in solche Situationen kommt, in denen man sich von seinen Eltern abkapseln und seinen eigenen Weg finden will. Die Abenteuer sind zugleich spannend, als auch gefährlich, aber auch ein wenig lustig, so dass auch der Humor nicht zu kurz kommt.

Ein sehr gelungenes Kinderbuch zum Lesen oder Vorgelesen bekommen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere