Profilbild von Dorothea

Dorothea

Lesejury Star
online

Dorothea ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Dorothea über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 31.07.2021

Das Ende der Welt?

Bloom
0

Endlich der Folgeband.

Es geht sofort weiter. Doch nun kommt eine weitere Bedrohung auf die Erde zu. Es regnet und mit dem Regen kommen Alien-Tiere. Erst als Eier und Würmer, doch das ja nur der Anfang… ...

Endlich der Folgeband.

Es geht sofort weiter. Doch nun kommt eine weitere Bedrohung auf die Erde zu. Es regnet und mit dem Regen kommen Alien-Tiere. Erst als Eier und Würmer, doch das ja nur der Anfang…

Anaya, Petra und Seth waren im ersten Band die Helden. Doch sie verändern sich weiter. Auf welcher Seite stehen sie?

In diesem Buch erfahren wir sehr viel über die körperlichen Veränderungen, denen Anaya, Petra und Seth sich jetzt stellen müssen. Sie sind auch nicht die einzigen Jugendlichen, nein, es gibt noch etliche mit Alien-DNA. Die Drei sind in diesem Band sehr viel farbloser beschrieben. Petra fällt auf, sie kann sich mit den körperlichen Veränderungen nicht abfinden. Sie hadert mit ihren Freunden und verhält sich mies.

Das Cover fällt wieder richtig auf. Sehr schön. Der Schreibstil ist wieder flüssig. Es kommt keine Langeweile auf. Es gibt wieder sehr viele Tote und ist ganz schön gruselig. Also nichts für jüngere Kinder. Und es endet wieder ziemlich hoffnungslos… Ich hoffe, der nächste Band bringt die Wende.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 31.07.2021

Das Dingsda denkt

Die verflixte Erfindung
0

Rüdiger ist ein Erfinder. Er lebt mit seinem Bruder Walter zusammen. Walter macht die meiste Hausarbeit und stöhnt ab und zu über diese alltägliche Arbeit. Daraufhin erfindet Rüdiger ein kleines Dingsda. ...

Rüdiger ist ein Erfinder. Er lebt mit seinem Bruder Walter zusammen. Walter macht die meiste Hausarbeit und stöhnt ab und zu über diese alltägliche Arbeit. Daraufhin erfindet Rüdiger ein kleines Dingsda. Und dieses Dingsda erledigt so langsam alles, worüber sie Beiden vorher gestöhnt haben. Außerdem fängt das Dingsda an, selbst zu denken und zu entscheiden. Gesunde Nahrung kommt auf den Tisch, da die Brüder wirklich übergewichtig sind. Für die Brüder eine fatale Situation. Was tun?

Ein wunderschönes Bilderbuch für nicht soo kleine Leute. Ich glaube es spricht vom Thema mehr ältere Personen an. An den Zeichnungen werden aber alle ihre Freunde haben. Es geht um künstliche Intelligenz, um die Lebensumstände, auch um den freien Willen.

Ich mag den Schriftsteller sehr. Er schreibt in meinen Augen sehr gute Bücher, auch hier war ich wieder begeistert.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 29.07.2021

Geheimnisse im Greenglass House

Greenglass House
0

„Greenglass House ist nicht irgendein Gasthaus. Es hat im Laufe der Jahre viele Schmuggler beherbergt und ist nur per Standseilbahn zu erreichen.“

Milo freut sich auf die Weihnachtsferien. Dann haben ...

„Greenglass House ist nicht irgendein Gasthaus. Es hat im Laufe der Jahre viele Schmuggler beherbergt und ist nur per Standseilbahn zu erreichen.“

Milo freut sich auf die Weihnachtsferien. Dann haben seine Adoptiveltern und er das Haus für sich. Aber es kommt völlig anders. Auf einmal kommen etliche sehr seltsame Gäste ins Hotel. Und das zu dieser Jahreszeit. Sehr merkwürdig.

Milo ist stark enttäuscht. Aber dann gibt es Diebstähle. Zusammen mit Meddy, der Tochter der Köchin, beginnt Milo den Geheimnissen nachzugehen. Es wird ein Trip, der viele mysteriöse Dinge aufdeckt. Nicht zuletzt wächst Milo an dieser Aufgabe.

Greenglass House lädt zum Miträtseln ein. Ein schönes Buch für die kalte Jahreszeit. Mit einem Becher Kakao und einer kuscheligen Decke kann man das Buch doppelt genießen. Die Geschichte setzt sich mit der Adoption und Freundschaft auseinander. Das Ende stellt einiges auf den Kopf. Sehr bildhaft und schön beschrieben.

Fazit: ein wunderbares Buch, allein das Cover ist sehr gelungen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 28.07.2021

Eine lustige Hexerei

Das magimoxische Hexenhotel – Auch Hexen brauchen Urlaub
0

„Hexlich willkommen in der ›Lila Fledermaus‹, dem Fünf-Sterne-Erlebnishotel mitten in der geheimnisvollen Menschenwelt!“

Klara wohnt neben einem alten vergammelten Hotel. Nun stellt sie fest, dort tut ...

„Hexlich willkommen in der ›Lila Fledermaus‹, dem Fünf-Sterne-Erlebnishotel mitten in der geheimnisvollen Menschenwelt!“

Klara wohnt neben einem alten vergammelten Hotel. Nun stellt sie fest, dort tut sich was. Ein Mädchen turnt auf dem Dach herum. Rosalie ist dieses Mädchen. Ihre Eltern haben dieses Gebäude gekauft und bauen es nun zu einem tollen Hotel um.

Klaras Eltern sind sehr ordentlich und pingelig. Ihr Vater fühlt sich persönlich getroffen durch die Tätigkeiten an diesem Umbau. Er und Klara gehen dorthin. Klara schließt sofort Freundschaft mit Rosalie. Ihr Vater wird etwas verzaubert und dadurch wird er ein sehr freundlicher Mensch.

Es ist eine fröhliche Geschichte, begleitet von sehr schönen Zeichnungen. Die Geschichte lebt von den Hexereien von Rosalie. Sie kann gut Hexen, aber leider geht vieles schief. Sie kann sich nicht an die Umkehrzauber erinnern. So wird es langsam immer schlimmer.

Sonst werden altersgerechte Probleme angesprochen. Freundschaft, Schulprobleme, Mobbing und Eltern die keine Zeit haben. Ein lustiges verhextes altersgemäßes Buch.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 27.07.2021

Hans Kja, die gerettete Dohle

Was die Dohlen Hans Kja und Dora alles erleben
0

Ein sehr schmales Vorlesebuch. Sehr schöne Fotos begleiten die Dohle Hans Kja in den ersten drei Jahren. Dazu gibt es kleine kindgemäße Texte.

Hans Kja wurde von Jens großgezogen. Er war als Küken in ...

Ein sehr schmales Vorlesebuch. Sehr schöne Fotos begleiten die Dohle Hans Kja in den ersten drei Jahren. Dazu gibt es kleine kindgemäße Texte.

Hans Kja wurde von Jens großgezogen. Er war als Küken in einen Schornstein gefallen und konnte sich nicht selbst befreien. Jens ist seine Ersatzmutter. Nun darf ich als Leser miterleben, wie aus der verschüchterten Dohle ein ganz frecher selbstbewusster Vogel wird.

Es ist ein schönes Buch, aber es ist sehr dünn. Ich habe die 54 Seiten ganz schnell durchgelesen. Allerdings ist es auf die Zielgruppe der Erstleser ausgerichtet, dann ist der Umfang wieder in Ordnung.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere