Profilbild von gletscherwoelfchen

gletscherwoelfchen

Lesejury Profi
offline

gletscherwoelfchen ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit gletscherwoelfchen über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 23.01.2021

Witzig, humorvoll und sympathisch!

Miesegrimm
0

In letzter Zeit ist Felix und Sebastians Vater, der Förster, nur noch schlecht drauf. Beide wissen sie nicht mehr, was sie noch dagegen tun können.
Als sie eines Tages gemeinsam im Wald spielen möchten, ...

In letzter Zeit ist Felix und Sebastians Vater, der Förster, nur noch schlecht drauf. Beide wissen sie nicht mehr, was sie noch dagegen tun können.
Als sie eines Tages gemeinsam im Wald spielen möchten, entdecken sie einen Pfad, der ihnen noch nie zuvor begegnet ist. Sie folgen ihm und landen prompt bei den Kobolden. Auch hier erfahren Felix und Sebastian von einer Menge schlechter Laune. Scheinbar ist Miesegrimm, der Geist des Raubritters, verantwortlich. Wer von seinem Nebel getroffen wird, zeigt sich fortan grimmig und grantig.
Zusammen mit ihren neuen Freunden machen sich die beiden Jungs auf die Suche nach Miesegrimm, um ihm Einhalt zu gebieten...

Gleich zu Beginn des Buches ist uns der angenehme Schreibstil der Autorin Martina Türschmann positiv ins Auge gesprungen. Er liest sich sehr flüssig, ist kindgerecht und schafft es gut, Spannung und teils auch eine leicht gruselige Atmosphäre abzubauen

Auch die Geschichte selbst hat uns sehr gut gefallen. Sie beschäftigt sich mit, in unseren Augen, enorm wichtigen Themen. So wird sich beispielsweise näher mit Ängsten, Mitgefühl und Verständnis auseinandergesetzt. Für Kinder gut verständlich werden diese aufbereitet und in eine tolle Geschichte verpackt.
Felix und Sebastians Abenteuer vereint Witz und Humor mit einer Menge Spannung und Abwechslung.

An dieser Stelle möchten wir vor allem die überaus gelungene Darstellung der Koboldwelt loben. Sie wird schön detailreich, kreativ und interessant beschrieben und es bereitet dem Leser viel Freude, sich alles genauestens vorzustellen.
Auch sehr gelungen fanden wir den Charakter "Miesegrimm". Er war so unheimlich grimmig, dass wir ihn während zahlreicher Passagen wieder total lustig fanden.

Alles noch einmal gut abgerundet haben die im Buch verteilten schwarz-weiß Illustrationen. Sie verleihen der Geschichte ihren ganz besonderen Charme und haben einen leicht nostalgischen Charakter.

Zusammenfassend finden wir, dass "Miesegrimm: Der Spielverderber" ein tolles Kinderbuch ist, das sich sicherlich auch gut zum Vorlesen eignen würde. Wir empfehlen es weiter und vergeben
5/5 Sterne.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 22.01.2021

Informativ, interessant und anschaulich gemacht

Es geht um die Wurst. Was du wissen musst, wenn du gern Fleisch isst
0

Was steckt wirklich hinter einer gewöhnlichen Wurst? Wie ging es den Tieren, aus denen die Würstchen gemacht wurden? Wie lebten sie? Welche Alternativen gibt es zum Würstchen? Wie viel Fleisch essen wir ...

Was steckt wirklich hinter einer gewöhnlichen Wurst? Wie ging es den Tieren, aus denen die Würstchen gemacht wurden? Wie lebten sie? Welche Alternativen gibt es zum Würstchen? Wie viel Fleisch essen wir eigentlich im Jahr?
"Es geht um die Wurst" greift diese und viele weitere Fragen kindgerecht auf.

Gleich auf den ersten Blick sind uns die tollen Illustrationen und Statistiken im Buch aufgefallen. Sie verdeutlichen die genannten Zahlen, Daten und Fakten wundervoll. Gerade bei Themen wie beipielsweise der genauen Anzahl an verzehrten Fleischprodukten im Leben eines Menschen werden diese Nummern auf einmal gut greifbar und vorstellbar.

So wird auf eine weitreichende Art und Weise der Weg unseres Fleisches vom Tier auf den Teller für Kinder sehr gut verständlich und vereinfacht präsentiert. Dabei werden auch einige Zwischenstationen gemacht - u.a. wird das Gesamtbild der Ernährung des Menschen näher beleuchtet, aber auch Umweltaspekte finden hier ihren Platz. Besonders loben möchten wir an dieser Stelle die, in unseren Augen, sehr gute Gliederung der Thematiken. Als Leser hat man hier stets einen roten Faden, an den man anknüpfen kann.
Mir persönlich hat es hervorragend gefallen, dass dieses Buch all dies unaufdringlich, recht neutral und ohne Missionierungszwang darstellt. Anders als in ähnlichen Sachbüchern dieser Art werden hier Alternativen zur scheinbar naheliegendsten Lösung des Vegetarismus aufgezeigt. Primär geht es um einen bewussteren Konsum von tierischen Produkten.
Vor allem in der heutigen Zeit, in der diese als selbstverständlich erachtet und kaum noch ausreichend wertgeschätzt werden, empfinde ich das als enorm wichtig.

Wir finden dieses Sachbuch sehr gut gemacht und sind uns sicher, dass es vielen Kindern helfen wird, den Weg ihres Essens besser nachvollziehen zu können. Auch als gemeinsame Vorleselektüre mit Erwachsenen finden wir es gut geeignet. Wir empfehlen es jedem, der sich näher mit dem Thema auseinandersetzen möchte, gerne weiter.
5/5 Sterne

  • Cover
  • Erzählstil
Veröffentlicht am 22.01.2021

Spannende Abenteuerreise unter der Erde

Entdeckungsreise unter die Erde
0

Du hast dich bestimmt schon einmal gefragt, wie Tunnel gebaut werden, wie Menschen unter der Erde leben oder aber wie sie aufgebaut ist.
In "Entdeckungsreise unter die Erde" werden diese Fragen und noch ...

Du hast dich bestimmt schon einmal gefragt, wie Tunnel gebaut werden, wie Menschen unter der Erde leben oder aber wie sie aufgebaut ist.
In "Entdeckungsreise unter die Erde" werden diese Fragen und noch zahlreiche mehr ausführlich beantwortet und der Leser mit auf eine spannende Abenteuerreise genommen!

Auf 96 Seiten wird sich in diesem Buch mit vielen spannenden Thematiken auseinandergesetzt, die den Leser bei seiner Reise unter der Erde begegnen. Dabei glänzt das Buch durch eine beachtenswerte Vielfalt. Egal, wo die Interessensschwerpunkte des Lesers liegen - hier wird er sicherlich fündig. Die Bandbreite reicht von der Biologie bis hin zur Technik, Berufe werden vorgestellt, ebenso sind einige Seiten zum selber ausprobieren zu finden.

Die dort präsentierten Infos sind spannend, informativ und teils wirklich abenteuerlich. Präzise Daten und Zahlen werden genannt, aber auch ausführliche Erklärungen finden ihren Platz in diesem Sachbuch.
Wir fanden es hier toll, dass dennoch darauf geachtet wurde, den jungen Leser mit der Fülle an neuem Wissen nicht zu überfordern.

Anschaulich gestaltet fliegt man regelrecht durch die einzelnen Themen.
Fotos wechseln sich mit farbigen Illustrationen ab, die beides das Geschriebene hervorragend visualisieren. Auch der Text selbst ist unterschiedlich gestaltet, wechselt sich mit interessanten Infokästen ab.
Dabei ist das Verhältnis zwischen Bild und Text sehr stimmig und für das empfohlene Lesealter ab 8 wunderbar geeignet.
Sehr gut gefallen hat uns zudem die gute Struktur. Auf jeder Seite ist stets ein roter Faden zu erkennen, sodass alles übersichtlich bleibt.

Alles in einem mochten wir dieses Sachbuch sehr gerne. Wir haben einige neue Dinge hinzugelernt und hatten viel Spaß, die verborgenen Welten unter der Erde zu entdecken. "Entdeckungsreise unter die Erde" bietet in dieser Hinsicht einige neue Perspektiven. Wir empfehlen das Buch liebend gerne an entdeckungsfreudige Kinder weiter!
5/5 Sterne

  • Cover
  • Erzählstil
Veröffentlicht am 19.01.2021

Monstermäßiger Lesespaß für Mädchen und Jungs

Vorsicht, Monster! - Komm mit auf Monsterjagd!
0

Ach du Schreck! Die Monster befallen die Schule und deine Hilfe wird benötigt, um sie zurückzuschlagen! Hilf in "Vorsicht, Monster! - Komm mit auf Monsterjagd!" Tom, Alexi und Mona die Schule von den furchtbaren ...

Ach du Schreck! Die Monster befallen die Schule und deine Hilfe wird benötigt, um sie zurückzuschlagen! Hilf in "Vorsicht, Monster! - Komm mit auf Monsterjagd!" Tom, Alexi und Mona die Schule von den furchtbaren Monstern zu befreien, indem du knifflige Rätsel löst und interaktive Aufgaben meisterst...

Vorab: Bei diesem Buch handelt es sich um den zweiten Band einer Reihe. Wir kennen den Vorgänger (noch) nicht, hatten aber dennoch keinerlei Schwierigkeiten, uns angemessen im Buch zurechtzufinden. Für alle Neueinsteiger gibt es sogar einige Seiten Extranachhilfe.

Anschließend konnten wir auch schon fleißig mit der Monsterjagd starten. Der Leser wird durch einen lebendigen, lockeren und kindgerechten Schreibstil quer durch die Seiten begleitet.
Seine Aufgabe ist es, durch eigene Zeichnungen, Kritzeleien und selbstgelöste Rätsel die Monster zu jagen. Das Buch wird hier jedoch nicht chronologisch Seite für Seite gelesen. Im Gegenteil: Der Leser muss viel blättern, denn die Monster sind wirklich flink. Dabei werden sogar absolute Lesemuffeln zu echten Bücherwürmern! Wir können uns aber auch super vorstellen, das Buch zum Vorlesen oder aber zum Einführen für erste Wörter zu verwenden. Durch die interaktive Komponente bleiben sicherlich auch die Jüngsten gerne bei der Sache - wir jedenfalls konnten uns kaum von der Monsterjagd lösen.

Was uns ebenfalls super gefallen hat, waren die zahlreichen, im Comic-Stil gehaltenen und wundervoll auflockernden, Illustrationen. Sie waren für uns ähnlich wie die Kirsche auf dem Sahnehäubchen und haben alles noch einmal optimal abgerundet.
Apropos abgerundet... Hast du denn schon die Bissspuren auf dem Cover entdeckt? Das dafür verantwortliche Monster war wohl wirklich hungrig.

Was bleibt uns da anderes zu sagen als toi, toi, toi für dieses Abenteuer zu wünschen. Wir sind begeistert davon gewesen und empfehlen es unbedingt weiter. Ein ganz wundervolles, unterhaltsames, spannendes und manchmal auch ein wenig gruseliges Kinderbuch!
5/5 Sterne

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 17.01.2021

Geht sehr nahe und hinterlässt seine Spuren

Am Himmel drei Sterne
0

Siebenbürgen im Jahr 1942: Während eines Dorffestes lernt die junge Selma den Soldaten Johann kennen und lieben. Als er kurz darauf nach Russland geschickt wird, ist sie am Boden zerstört.
Nach dem Krieg ...

Siebenbürgen im Jahr 1942: Während eines Dorffestes lernt die junge Selma den Soldaten Johann kennen und lieben. Als er kurz darauf nach Russland geschickt wird, ist sie am Boden zerstört.
Nach dem Krieg wird Selma gemeinsam mit ihrer kranken Schwester Irma in ein Arbeitslager verschleppt. Schnell wird klar, dass eine Flucht die einzige Hoffnung auf das Überleben ihrer Schwester darstellt. Inmitten von ständigen Schikanen, pausenloser Überwachung und bitterer Kälte muss Selma stark sein - auch um Johanns Willen. Denn er wird nach einem Kampfeinsatz noch immer vermisst...

"Am Himmel drei Sterne" war mein erster Roman, der sich intensiv mit der Verschleppung von Deutsch-Rumänen nach Russland zur anschließenden Zwangsarbeit beschäftigt. Ich finde, dass dieser historische Roman die schockierenden Ereignisse sehr gut aufgreift, unterhält und gleichzeitig informiert.

Gleich zu Beginn der Geschichte hat mich der Schreibstil Maya Freibergers packen können. Er ist flüssig und relativ schlicht, aber dennoch einfühlsam und äußerst prägnant.

Als Leser lernt man schnell die Protagonistin Selma näher kennen, die sofort sympathisch wirkt. Von Anfang an wird die besondere Bindung zu ihrer Schwester Irma deutlich. Im Laufe des Buches dann zeigt sich diese immer stärker. Es ist bewundernswert, wie sehr sie sich für Irma einsetzt, was sie für sie in Kauf nimmt und wie bedingungslos ihre Liebe zu ihr ist. Ich ziehe den Hut vor ihrer Loyalität, ihrer unerschütterlichen Stärke und ihrem Mut. Aber nicht nur ihrer Schwester gegenüber zeigt sich Selma emphatisch. Auch anderen Lagerinsassinen steht sie zur Seite, glaubt stets an das Gute im Menschen und gibt niemals die Hoffnung auf.

Dies ist etwas, wovor ich vollsten Respekt habe. Denn ihre Erlebnisse in Russland sind erschütternd, gerade wenn man sich vor Augen führt, dass sie auf wahren Begebenheiten beruhen.
Das Lager wird bedrückend real geschildert, die dunkle, bedrohliche Atmosphäre ist zum Greifen nahe. Die Frauen sind ständigen Demütigungen ausgesetzt, müssen sich mit den einfachsten Lebensverhältnissen arrangieren und ständig mit der Angst umgehen, den nächsten Tag noch Schlimmerem begegnen zu müssen.
Als Leser kann ich mir nur vorstellen, was sie ertragen mussten, und doch hat bereits dies seine Spuren hinterlassen.

Ich bin mir sicher, dass mich dieser Roman noch eine ganze Weile begleiten wird und kann diese ergreifende Lektüre jedem ans Herz legen, der sich näher mit dem Thema "Zwangsarbeit nach dem 2. Weltkrieg" auseinandersetzen möchte.
5/5 Sterne

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere