Cover-Bild Pala

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Oetinger Taschenbuch
  • Genre: Kinder & Jugend / Jugendbücher
  • Seitenzahl: 318
  • Ersterscheinung: 22.04.2016
  • ISBN: 9783841503534
  • Empfohlenes Alter: ab 12 Jahren
Marcel van Driel

Pala

Das Spiel beginnt
Kristina Kreuzer (Übersetzer), Carolin Liepins (Illustrator)

Überall auf der Welt spielen Jugendliche ein Online-Game, bei dem man Abenteuer auf der virtuellen Insel Pala bestehen muss. Auch Iris ist von dem Spiel begeistert - bis es plötzlich Realität wird. Denn die Insel gibt es wirklich. Und die besten Spieler werden nach Pala entführt und dort von Mr Oz, dem Erfinder des Spiels, zu Geheimagenten ausgebildet. Doch welches Ziel verfolgt Mr Oz, und wie kann man von der Insel entkommen? Fest steht nur eins: Auf Iris warten große Gefahren, und bald weiß sie nicht mehr, wem sie vertrauen kann ...
Der Start der Braingame-Trilogie von Marcel van Driel.
Auch als E-Book erhältlich.

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 28.12.2019

toller und geheimnisvoller Auftakt

0

Meinung:
Irgendwie hat mich die Kurzbeschreibung sofort angesprochen. Ein Online-Game, das dafür sorgt, dass man auf eine mystische Insel kommt und eine actionreiche Geschichte die von Beginn an viele ...

Meinung:
Irgendwie hat mich die Kurzbeschreibung sofort angesprochen. Ein Online-Game, das dafür sorgt, dass man auf eine mystische Insel kommt und eine actionreiche Geschichte die von Beginn an viele Gefahren und Geheimnisse verspricht.

Und auch wenn ich den Einstieg ins Buch durch die Perspektivenwechsel und etwas fehlenden Erklärungen ein bisschen holprig fand, war ich doch schnell von der Geschichte gefesselt und war gespannt, wie es weiter geht.

Dabei ist die Handlung manchmal etwas zu übertrieben und unrealistisch, jedoch irgendwie auch mit einem gewissen Charme erzählt, sodass ich mir das doch irgendwie hätte vorstellen können. Doch hauptsächlich ist der Auftakt in die Pala-Reihe rasant und actionreich und dazu gibt es immer wieder Wendungen, Überraschungen und Highlights. Kaum etwas ist, wie es scheint und auch wenn alles noch sehr geheimnisvoll bleibt, bekommt man durch die Wendungen immer wieder eine neue Sicht auf die Dinge und die Überlegungen gehen von vorne los.

Es gibt immer wieder neue Infos, dazu spannende und gleichzeitig schockierende Prüfungen, aber auch persönliche Hintergründe werden aufgedeckt und zeitgleich werden wieder neue Fragen aufgeworfen und das Rätsel nach den Hintergründen des Ganzen immer präsenter. Diese Mischung hat mich gut unterhalten und auf jeden Fall neugierig auf die Fortsetzung gemacht.

Die Figuren haben mich alle ziemlich beeindruckt. Obwohl man von manchen noch nicht so viel erfährt und sie noch etwas geheimnisvoll bleiben, haben sie doch alle Besonderheiten und Probleme und vor allem Protagonistin Iris entwickelt sich schon jetzt sichtlich weiter.

Der Schreibstil hat es mir anfangs mit seinen vielen kurzen Sätzen und der Erzählform in der 3. Person nicht ganz so leicht gemacht, aber mit der Zeit hat sich das alles sehr flüssig und lebendig lesen lassen. Die wechselnden Perspektiven bringen dem Leser immer ein paar kleine Wissensvorsprünge vor Protagonistin Iris und sorgen für zusätzliche Spannung.

Innerhalb der Handlung gibt es einige Verbindungen zu anderen Geschichten, wie dem Zauberer von Oz, oder Indiana Jones. Zu bestehende Aufgaben wurden daran angelehnt, was für mich doch ein interessantes und stimmiges Bild ergeben hat.

Fazit:
Ein toller und geheimnisvoller Auftaktband in die Pala-Reihe. Auch wenn es objektiv betrachtet vielleicht ein paar Übertreibungen gibt, hat mich die Geschichte als Gesamtpaket gut unterhalten und ich bin sehr gespannt, wie es weiter geht. Deshalb gibt es von mir 4 Sterne.

Veröffentlicht am 10.08.2019

Onlinegaming mit einem Potpourri aus Buchklassikern

0

Inhalt
Iris Bruder ist verschwunden. Sie zieht sich in ein Onlinegame names Pala zurück. Bereits nach kurzer Zeit nimmt es Einfluss auf ihr reales Leben und sie landet auf einer Insel.

Der Inhalt ist ...

Inhalt
Iris Bruder ist verschwunden. Sie zieht sich in ein Onlinegame names Pala zurück. Bereits nach kurzer Zeit nimmt es Einfluss auf ihr reales Leben und sie landet auf einer Insel.

Der Inhalt ist dabei sehr schnelllebig. Es wird nicht sehr detailreich beschrieben. Dennoch ist die Handlung spannend und logisch aufgebaut. Auch leichte Plottwists kommen zum Einsatz. Insgesamt ist das Band der Auftakt einer Trilogie und am Ende mit einem Cliffhanger gespickt. Die Geschichte schließt nicht in sich ab.

Sprache und Stil
Der Sprachstil ist sehr einfach gehalten und richtet sich eindeutig an ein jüngeres Publikum. Anfangs wirkt es sprachlich etwas holprig. Im Laufe des Buches wird es jedoch merklich flüssiger. Marcel van Driel benutzt wür die Protagonisten oft typische englische Wörter, die eine Jugendsprache darstellen sollen. Es wirkt beim Lesen etwas unrund.
Zusätzlich ist das Buch mit reichlich Zitaten gespickt aus berühmten Klassikern.

Figuren
Die Figuren sind relativ oberflächlich gehalten. Charakterzüge sind wenig ausgearbeitet. Der Sprachstil, auf alle Jugendlichen angewandt, wirkt wie eine allgemeine Sprache und führt nicht zu einer Individualisierung.

Fazit
Das Buch ist eindeutig für ein jüngere Leserschaft geschrieben. Dennoch ist es eine gelungene Handlung. Sprachlich weist es einige Defizite auf, aber die Story lohnt sich trotzdem zu lesen. Wer es gerne mag, dass Bezug auf andere Buchtitel genommen wird, kommt hier voll auf seine Kosten.

Veröffentlicht am 19.06.2018

Ich war förmlich geflasht von der elektrisierenden Spannung, seinen Charakteren und Pala selbst

0

Der Auftakt der Trilogie klingt sehr interessant und ich war mächtig gespannt was es damit auf sich hatte.
Gleich zum Anfang lernt man Iris kennen.
Iris ist sympathisch, hat einen tragendenden Hintergrund ...

Der Auftakt der Trilogie klingt sehr interessant und ich war mächtig gespannt was es damit auf sich hatte.
Gleich zum Anfang lernt man Iris kennen.
Iris ist sympathisch, hat einen tragendenden Hintergrund und nimmt völlig für sich ein.
Sie ist ein Teenager der mit einigen Problemen zu kämpfen hat.
Und sie ist etwas Besonderes.
Als ihr Bruder verschwindet beginnt sie ein Onlinegame zu spielen.
Ein Spiel das sie völlig für sich einnimmt.
Doch es ist mehr als ein Spiel.
Plötzlich wird das Spiel zur Realität und für Iris steht alles auf dem Spiel.
Wird sie sich bewähren können oder daran zerbrechen?
Das ganze Ausmaß ist zienlich erschreckend und bietet ein Horrorszenario, das vielschichtig gestaltet ist.
Ich fand den Verlauf ungemein interessant und faszinierend.
Die Abgründigkeit die dahintersteckt wurde mir schnell klar.
Ich wusste ich musste mehr über den Hintermann entdecken.
Was führt er im Schilde?
Wer ist er?
Man hat das Gefühl er ist allmächtig und kann einfach alles kontrollieren. Das macht Angst und fördert zugleich ungemeines Entsetzen und maßlose Wut.
Aber wird man ihn stoppen können?
Ich habe Iris begleitet asuf ihrer Reise. Sie hat mich dabei ungemein erstaunt und sehr ergriffen.
All der Schmerz, die Verzweiflung und die namenlose Wut brechen dabei ihren Bahn.
Ich hab so unendlich mit ihr mitgezittert und mitgefiebert.
Am schlimmsten war die ganze Zeit das man nicht wusste ob es einen Ausweg gibt.
Iris hat hier einiges zu bewältigen, das einfach alles von ihr fordert.
Stärke, Mut , aber auch Wut.
Sie wächst dabei stetig über sich hinaus und hat mich doch beeindruckt.
Die Welt von Pala hat mich fasziniert und mitgerissen.
Richtig toll strukturiert und doch sehr komplex und einfach genial.
Sowas zu erschaffen, einfach der Wahnsinn.
Wenn man bedenkt, was dabei alles nötig ist.
Auch die Charaktere konnten mich ziemlich beeindrucken, sie machen Entwicklungen durch, die mich sehr mitgerissen haben.
Vor allem Iris und Alex haben mir am meisten gefallen.
An keiner Stelle ist es langweilig oder vorhersehbar. Es herrscht eine elektrisierende Spannung die mich alles stehen und liegen ließ.
Man hatte fast das Gefühl, man erkunde diese Welt selbst und erlebe Iris´ Abenteuer.
Der Autor hat es geschafft Wendungen und Überraschungen mit einzubauen die mich entsetzt und sprachlos gemacht haben.
Vor allem gerät man dabei selbst in Konflikte. Plötzlich erscheint alles in einem neuen Licht und man weiß nicht, was man noch glauben soll.
Der Abschluss hat mir überaus gut gefallen und ich bin gespannt wie es weitergeht.

Hierbei erfahren wir zum größten Teil die Perpspektiven von Iris und Alex. Was mir sehr gut gefallen hat, es verschafft ihnen mehr Raum und Tiefe.
Auch die Nebencharaktere sind gut gezeichnet, sie wirken authentisch und nehmen völlig für sich ein.
Ihre Handlungen und Gedankengänge sind stets gut nachvollziehbar gestaltet.
Die Beschreibungen der Umgebungen sowie der Emotionen, lassen ein faszinierendes Kopfkino entstehen.
Das Buch ist in 3 Teile gegliedert, die einzelnen Kapitel sind kurz gehalten.
Der Schreibstil des Autors ist intensiv und fließend, aber auch mitreißend und bildgewaltig gehalten.
Das Cover und der Titel passen gut zum Buch.

Veröffentlicht am 03.06.2018

Pala - Das Spiel beginnt

0

Inhalt:

Überall auf der Welt spielen Jugendliche ein Online-Game, bei dem man Abenteuer auf der virtuellen Insel Pala bestehen muss. Auch Iris ist von dem Spiel begeistert - bis es plötzlich Realität ...

Inhalt:

Überall auf der Welt spielen Jugendliche ein Online-Game, bei dem man Abenteuer auf der virtuellen Insel Pala bestehen muss. Auch Iris ist von dem Spiel begeistert - bis es plötzlich Realität wird. Denn die Insel gibt es wirklich. Und die besten Spieler werden nach Pala entführt und dort von Mr Oz, dem Erfinder des Spiels, zu Geheimagenten ausgebildet. Doch welches Ziel verfolgt Mr Oz, und wie kann man von der Insel entkommen? Fest steht nur eins: Auf Iris warten große Gefahren, und bald weiß sie nicht mehr, wem sie vertrauen kann ... .

.

Rezension:

Der Schreibstil des Autors hat mir sehr gut gefallen. Er schreibt aus mehreren Perspektiven aus der Sicht eines außenstehenden Erzählers, was gut zur Geschichte passte. Die Geschichte ist in drei Teile gegliedert mit weiteren Kapitel. Außerdem werden die Hauptpersonen detailliert beschrieben und man hat ein genaues Bild von ihnen vor Augen. Die Geschichte war letztendlich sehr spannend und fesselnd.

Die Protagonistin ist ein sehr impulsives Mädchen. Sie hat ein fotografisches Gedächtnis und vergisst nie etwas. Im Laufe des Buches wird deutlich, dass Iris für ihre 14 Jahre doch sehr mutig ist. Pala ist ein spannender erster Teil mit klasse Ideen und interessanten Charakteren. Ich bin gespannt was da noch auf uns zukommen wird.

Dir gefallen Computerspiele? Du liebst Bücher? Pala ist das perfekte Buch für dich! ??

Veröffentlicht am 21.01.2018

Ein rasanter Reihenauftakt, der mich Band 2 händeringend entgegenfiebern lässt!

0

Zitate:
"In den Niederlanden schlief Iris unruhig. Sie träumte von Spinnen. In Maine, auf dem Land, waren die Kühe die einzigen Zeugen, die Olina wegrennen sahen." Seite 33
"In einem einzigen Satz hatte ...

Zitate:
"In den Niederlanden schlief Iris unruhig. Sie träumte von Spinnen. In Maine, auf dem Land, waren die Kühe die einzigen Zeugen, die Olina wegrennen sahen." Seite 33
"In einem einzigen Satz hatte ihre Mutter zusammengefasst, wie ihre einst glückliche Familie zerbrochen war." Seite 53
"Wenn du wüsstest, was du getan hast, Iris. Du hast keine Ahnung. Aber das ist schon immer so gewesen, nicht wahr? Du hast keine Ahnung, die Welt macht mit dir, was sie will." Seite 110

Charaktere:

Die 13-jährige Iris hat, was ihre Familie betrifft, beinahe alles verloren. Erst beging ihr Vater Selbstmord, dann ist ihr Bruder Justin -nach einem Streit mit ihrer gemeinsamen Mutter- nach Frankreich abgehauen. Auch wenn sie versucht, es sich nicht anmerken zu lassen, leidet sie doch sehr unter der Situation. Die meiste Zeit verkriecht sie sich in das Onlinespiel "Superhelden", bei dem sie sich auch gerne mal die ein oder andere Nacht um die Ohren haut.

Alex, der bereits ein Superheld ist, ist oftmals schwer zu durchschauen. Mit seinen 16 Jahren tingelt er durch die Welt und führt Missionen aus. Das Gesetz ist ihm relativ egal. Daran hält er sich nur, wenn es ihm dabei hilft, der Polizei nicht aufzufallen.

Fiber, die polnische Goth, hat es faustdick hinter den Ohren. Als gerissene Hackerin ist sie nicht zu unterschätzen, wozu auch ihr loses Mundwerk einen enormen Anteil beiträgt ;) Sie ist mit Alex auf Missionen unterwegs, zu zweit führen die beiden Superhelden die Wünsche von Mr. Oz aus.


Meinung:

Während Iris in den Niederlanden noch nichtsahnend ihre Onlinegame zockt, sind Alex und Fiber in den USA unterwegs, um eine Spielerin einzusammeln, die sich dem Ende des Games nähert. Dem Leser wird schnell klar, dass hier etwas Größeres im Gange ist, als ein einfaches Abenteuerspiel. Denn, was Iris nicht ahnt: auch sie nähert sich langsam aber stetig dem Ende und somit rückt auch sie in den Fokus des geheimnisvollen Mr. Oz, dem Kopf des Spiels und Herrscher über die Insel Pala, wo die Kandidaten zu Superhelden ausgebildet werden.
Doch ehe sie sich versieht, wird aus Spaß Ernst, als sie -um ihren Bruder Justin zu retten- gezwungen wird, sich in höchste Gefahr zu begeben. Aber wozu das Ganze? Was verspricht sich der geheimnisvolle Mr. Oz davon, was ist sein Ziel? Und wer zur Hölle ist er???
Herzlich willkommen auf Pala! In einem Spiel auf Leben und Tod...

Ein enormer Spannungsbogen und unerwartete Wendungen nehmen den Leser mit, auf eine abenteuerliche Reise, die ihresgleichen sucht! Die Ereignisse um Iris und die im Buch enthaltene Action ließen die Story für mich zu einem echten Pageturner werden. Die rasanten Ereignisse, die wechselnden Schauplätze der unterschiedlichen Charaktere und das Durchblitzen des mysteriösen Mr. Oz lassen eigentlich gar nichts anderes zu, als das Buch in nahezu einem Rutsch zu verschlingen!

Natürlich haben Superhelden auch entsprechendes "Spielzeug". Um an Pala Spaß zu haben, darf man sich nicht über den Einsatz von Mini-Ubooten oder Helikoptern stören, hier kann so ziemlich alles auftauchen, was in einem Spiel möglich ist. Marcel van Driel hat seiner Fantasie ein tolles Maß an Spielraum gelassen. Dabei kommen auch Fans bekannter Adventure-Filme voll auf ihre Kosten! Aber natürlich wird an dieser Stelle nichts Genaueres verraten ;) Das Lesen dieser Szenen macht auf jeden Fall viel Spaß!

Etwas gewöhnungsbedürftig hingegen ist jedoch der Schreibstil. Obwohl gut formuliert und eingängig gehalten, untermauert von unkomplizierten Sätzen und kurzen Kapiteln, hat mich des Autors Vorliebe für andere Sprachen -zumindest am Anfang der Geschichte- doch etwas irritiert. Englisch, polnisch, hawaiianisch, niederländisch... Jeder Charakter verwendet des Öfteren Halbsätze oder einzelne Ausdrücke in dessen jeweiliger Muttersprache, angefügt an den aktuellen Satz... Warum das so ist, hat sich mir nicht ganz erschlossen, es lässt aber im Laufe der Story nach, so dass es für mich letzten Endes nicht mehr ins Gewicht fiel. Dafür war das Buch einfach zu mitreißend und fesselnd :D

Spannung, Abwechslung und Nervenkitzel. Das wären meine ersten Worte, die mir zu "Pala - Das Spiel beginnt" einfallen würden. Eine packende Geschichte, die definitiv Lust auf mehr macht!
Aber zum Glück muss das süchtige Leserherz ja nicht lange warten, denn bereits im Juni geht es weiter mit Band 2: "Pala - das Geheimnis der Insel".
Ich freu mich schon sehr darauf!