Profilbild von Weltentaucherin

Weltentaucherin

Lesejury Profi
offline

Weltentaucherin ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Weltentaucherin über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 15.09.2016

Taucht ein in eine neue Welt...

Fine Line - Create your Character
1 0

Stellt euch vor in ein Online Computerspiel einzutauchen. Eure Seele schlüpft in euren Avatar, und ihr seid direkt im Spielvergnügen. Alles fühlt sich real an... Jeder Windhauch, jede Person die ihr berührt, ...

Stellt euch vor in ein Online Computerspiel einzutauchen. Eure Seele schlüpft in euren Avatar, und ihr seid direkt im Spielvergnügen. Alles fühlt sich real an... Jeder Windhauch, jede Person die ihr berührt, und jeder Gegenstand. Klingt fantastisch, oder? Das Negative: ihr könnt auch schreckliche Schmerzen empfinden, sterben oder eure Seele kann Schaden nehmen. Nika S. Daveron zeigt euch ihre neue Online Welt.

Ich habe das Buch förmlich verschlungen, da die Geschichte sehr spannend aufgebaut ist. Die Hauptperson ist mir richtig ans Herz gewachsen und fieberte mit ihr mit.
Auch super war, dass einem das Buch zum nachdenken anregt, da es die schlechten und guten Seiten von Online- Spielen zeigt. Ich habe gemerkt, wie schnell man süchtig nach einem Spiel werden kann, kenne das ja auch von mir selbst...
Das Buch ist auch für Nicht-Gamer geeignet, da die einzelnen Begriffe erklärt werden oder sich aus dem Kontex ergeben.

Was mir am Buch nicht so gefallen hat war, dass immer wieder Liedtexte zu lesen waren, oder eine Band oder Song erwähnt wurde. Ich mag das allgemein nicht so gerne, da ich die meisten Lieder nicht kenne, die in den Büchern erwähnt werden und ich nicht viel damit anfangen kann. Dafür gibt es aber natürlich keinen Abzug, da es jedem selbst überlassen ist, ob er sowas mag. Ist ja Geschmackssache :)

Jeder SF Fan ist hier gut aufgehoben und wird sich in Fine Line verlieren. Ich konnte mir die verschiedenen Charaktere sehr bildlich vorstellen, genauso wie das Spiel. Für jeden, der eine Menge Fantasy hat, ist dieses Buch noch fantastischer! :) Ich freue mich schon auf die Fortsetzung und kann das Buch wirklich sehr empfehlen. :D

Veröffentlicht am 15.09.2016

Schönes Kinderbuch!

Die wilde Clique
1 0

Eine herzhafte Kindergeschichte, voll mit lehrreichen Details über das Leben, die echte Freundschaft und über das richtige Verhalten. Das ganze eingepackt in einem Schreibstil, der für die Kleinen verständlich ...

Eine herzhafte Kindergeschichte, voll mit lehrreichen Details über das Leben, die echte Freundschaft und über das richtige Verhalten. Das ganze eingepackt in einem Schreibstil, der für die Kleinen verständlich ist und trotzdem anspruchsvoll zum lesen ist. Ich habe mit einem kleinen Freund einen schönen Leseabend veranstaltet, und wir haben die wilde Clique auf ihren Abenteuern begleitet und das Buch regelrecht verschlungen.

Die Idee des Buches ist wunderbar aufgebaut und lässt keine Wünsche offen. Es geht ein schöner roter Faden durch das Buch.
Mein kleiner Mitleser war von vielen Sachen so begeistert, dass er zwischendurch seine eigene Vorstellung der Charaktere zu zeichnen und war dabei sehr kreativ.


Die Sätze sind sehr einfach gehalten, also so, dass es für die Kleinen verständlich ist, und es sich schön vorlesen lässt. Es kommt ein schöner Lesefluss zusammen, was natürlich bei den Kleinen sehr gut ankommt, denn dann bleibt die Aufmerksamkeit aufs Buch gerichtet. Auch ist es teilweise sehr anspruchsvoll geschrieben und bringt auch einige Fremdwörter mit ein, die gleich erklärt werden. Hin und wieder musste ich jedoch ein wenig Zusatzinformationen liefern. :)
Auch sollen die Kinder durch dieses Buch etwas lernen wie zum Beispiel über die Freundschaft und auch wird erwähnt, dass man schön brav zur Schule gehen soll. So etwas sollte ich finde ich in einem Kinderbuch nicht fehlen.
Auch wird der Leser, bzw. die Kinder direkt im Buch angesprochen. So etwas wie: "Du fragst dich sicher..." , oder "Du kennst das sicher auch..." oder "Du hast das sicher auch schon erlebt..." . Das führte bei unserem Leseabend zu kleinen süßes Diskussionen. ;)


Das Buch empfehle ich wirklich sehr! Es lässt sich schön vorlesen und ist auch für die Großen Unterhaltung pur. :D

Veröffentlicht am 23.09.2017

Unglaublich tolles biologisches Buch!

So macht es das Krokodil
0 0

Ich musste dieses Buch einfach lesen! Es zeigt die Veränderung von Paarungsverhalten im Laufe der Evolution von den kleinsten Lebewesen, bis hin zu den größeren. Es zeigt sehr detailliert, wie die Fortpflanzungsrituale ...

Ich musste dieses Buch einfach lesen! Es zeigt die Veränderung von Paarungsverhalten im Laufe der Evolution von den kleinsten Lebewesen, bis hin zu den größeren. Es zeigt sehr detailliert, wie die Fortpflanzungsrituale ablaufen und das auf eine so spannende Art, dass man einfach erstaunt aufatmen muss. Außerdem liebe ich den Humor der Autorin. Sie schafft es, dieses Thema so skurril darzustellen, dass ich oft laut auflachen muss.

Und eins ist klar: mir war nicht bewusst, welche Eigenarten es gibt!



 
 
 
Kurz zum Inhalt:

Die Fortpflanzung ist die entscheidende Triebfeder der Evolution. Lisa Signorile führt uns anhand ebenso amüsanter wie teils höchst skurriler Beispiele aus den fünf wichtigsten Wirbeltiergruppen systematisch und in unverkrampftem Ton durch die verschiedenen Teilgebiete der Fortpflanzungsbiologie. Welche Fantasien haben Knochenfische? Sind Haie Exhibitionisten? Sind Krokodile tatsächlich Erektionskünstler? In diesem Buch lernen wir wirklich alles über das Sexualleben der Tiere – vom Balzverhalten über die Kopulation, die Anatomie der Geschlechtsorgane und die Brutpflege, bis hin zu Selbstbefriedigung und Homosexualität im Tierreich.
1.Kriterium: Die Idee des Buches.

Die Autorin ist eine Biologin, und sie geht deswegen auch sehr wissenschaftlich an das Thema heran, lockert es aber mit ihren spielerischen Schreibstil auf. Sie erklärt die spannendsten und merkwürdigsten Fortpflanzungweisen der Tierwelt, erwähnt dabei das Neunauge am Anfang, bis hin Schildkröten etc. Sie pikt sich die einzigartigsten Rituale heraus, spricht über Homosexualität im Tierreich und macht auch öfters Vergleiche mit dem Menschen, was das Buch sehr unterhaltsam macht.

Das Buch ist eine wunderbare Sammlung und bekommt von mir für diese schöne Idee einen ganzen Weltentaucher.



2. Kriterium: Der Aufbau der Geschichte.


Das Buch ist überschaubar aufgebaut und die einzelnen Tiere sind nicht durcheinander gewürfelt. Als Leser macht man eine kleine Reise von den primitiveren Tieren, über die Reptilien und den Säugetieren. Dementsprechend wird das Paarungsverhalten auch immer interessanter.

Zwischendurch findet man immer ein paar Schwarzweiß-Bilder, die die gerade besprochene Art oder Gruppe zeigt. Ich finde diese sehr schön (hin und wieder sind es auch Zeichnungen), und sie lockern das Thema auch auf.

Auch hier gibt es einen ganzen Weltentaucher.



3. Kriterium: Wissenschaft?

Ich muss sagen, dass ich von diesem Aspekt des Buches wirklich wahnsinnig überrascht und glücklich darüber war! Das Buch war sehr wissenschaftlich geschrieben und als Biologie Studentin ist man hier sehr gut aufgehoben. Sie verwendet sehr viele Fachwörter, und oft werden diese gar nicht erklärt. Wenn sie erklärt werden, dann auch eher mit Fachbegriffen und oft auch sehr kompliziert. Die Begriffe werden auch nur einmal erklärt und man sollte sich ihn dann auch merken, denn das Zurückblättern und googeln ist doch nervig.

Ich sag mal so: ich fand es fantastisch, dass es so wissenschaftlich geschrieben wurde und ich habe auch nützliche Begriffe für mein Studium gelernt. Andere, die in diesen Bereich kein Vorwissen haben, werden sich ehrlich gesagt schwer tun. Außer man ist motiviert dazu, zu googeln und sich einzulesen. Die Witze der Autorin sind auch sehr biologischen und auch nur mit ein bisschen Wissen über Zellbiologie zu verstehen.

Dieser Aspekt sollte vorher beachtet werden. Es ist halt doch nicht nur eine Sammlung skurriler Fortpflanzungen.



4. Kriterium: Die Spannung bzw. ob mich das Buch gefesselt hat. 


Also mich hat's absolut gefesselt!







5. Kriterium: Die Schreibweise.


Wie oben schon erwähnt liebe ich den Humor der Autorin. Sie schafft es, die eigenartigsten Sachen einfach soooo lustig darzustellen, dass man einfach lachen muss. Wenn sie das Sexualverhalten von Neunaugen mit dem der Menschen vergleicht, gibt's kein Halten mehr.

















Ich habe mit diesem Buch einen absoluten Volltreffer erzielt. Ich empfehle aber jedem dem das Buch interessiert, die ersten Seiten durchzulesen, denn ansonsten seit ihr vielleicht enttäuscht, weil es dann doch sehr fachlich zur Sache geht. Ja das war eindeutig zweideutig. ;)

Veröffentlicht am 23.09.2017

Eine spannende Idee

Stunde Null / Stunde Null Band 1
0 0

Stellt euch vor, dass die Erde gespalten ist. Noch mehr als jetzt. Zwei Zonen, die eine legt Wert auf materielle Dinge, auf Wissen und Geld. Die Menschen in der anderen Zone glauben an das "Geistige". ...

Stellt euch vor, dass die Erde gespalten ist. Noch mehr als jetzt. Zwei Zonen, die eine legt Wert auf materielle Dinge, auf Wissen und Geld. Die Menschen in der anderen Zone glauben an das "Geistige". Religion spielt hier eine sehr große Rolle. Verrückt oder? Und mitten durch den Erdball verläuft noch das sogenannte Niemandsland. Und natürlich geht es oft nicht mit rechten Dingen zu. Zwillinge mit einer besonderen Aufgabe, und ein Vater der sich endlich wieder erinnern kann.


Kurz zum Inhalt:

Die Welt 2045 Die Welt ist tief gespalten, in den Fragen der Religion, Ethik und Machtansprüchen. Zwei Zonen mit jeweils zwei Regierungen, durchziehen seit 2020 die Erde. Dazwischen liegt das Niemandsland. Was den Mächtigen verborgen bleibt, ist eine kleine Gruppe Menschen dort, die eine besondere Art des Lebens gewählt hat. Die natürliche Gelassenheit. Die beiden Überlebenden eines Flugzeugabsturzes, aus der der Materiellen Zone, bringen den Erstkontakt und eröffnen somit den Weg für eine besondere Mission: Die Stunde Null
1.Kriterium: Die Idee des Buches.

Ich finde die Idee der Autorin wirklich sehr interessant, weil es ja auch im echten Leben oft so läuft. Wir hier in Europa sind eher materiell orientiert. Eine Gesellschaft des Konsums, genauso in Amerika. Die Autorin erwähnt auch die arabischen Länder und ihre Beziehung zur Religion. Das ist das die Geistige Zone. Ich habe beim lesen schnell gemerkt, dass die Autorin viel aus der jetzigen Situation ableitet und den Weg den wir Menschen einschlagen könnten, drastisch verdeutlicht durch ihre Trennung in Zonen.

Während das ganze passiert, gibt es auch einige Protagonisten, die die Story zum Laufen bringen. Es gibt eine Prophezeiung und eine Familiengeschichte mit dem Ziel, die Welt wieder zu vereinen.

Ich war von der Idee schnell angetan und vergebe hier deswegen einen ganzen Weltentaucher.



2. Kriterium: Der Aufbau der Geschichte.



Das Buch beginnt mit dem Flugzeugabsturz, der schon im Klappentext erwähnt wird. Es werden die Eltern der Zwillinge vorgestellt, von denen das Buch handelt, und es dauert auch etwas, bis die Zwillinge dann wirklich zum Zug kommen. Die Hälfte des Buches ist die Vorgeschichte, gepaart mit vielen Informationen über verschiedene Personen, über die Regierungen und über das geheimnisvolle Niemandsland. Ich fand, dass dieser Teil sehr sprunghaft war. Es passiert in der einen Hinsicht wenig, weil die Erklärung der Welt, die Erklärung der jetzige Situationen in gewissen Zonen und der einzelnen Personen lange braucht. Auf der anderen Seite ist finde ich zu viel passiert. Das Geschehen wurde sehr zusammengekürzt, was ich auch verstehen kann, denn das Hauptaugenmerk der Autorin ist meiner Meinung nach nicht auf die Vergangenheit gerichtet, sondern auf die Zeit, wo die Zwillinge geboren werden und danach (beginnt circa ab der Hälfte des Buches). Aber trotzdem hat es mir hier an Gefühlen gefehlt und es war zu viel "Aufzählung" von Geschehnissen. Deswegen kam es mir in diesem Teil oft sehr sprunghaft vor, denn die Autorin versuchte so viele Infos wie möglich in die Geschichte einzubauen. Ich musste mich auf jeden Fall konzentrieren, um bei der Sache zu bleiben, was auch an den vielen Personen liegt die auftreten.

Dann beginnt die Geschichte mit den Zwillingen und mit ihnen nimmt die Story richtig Fahrt auf. Die Autorin beschäftigt sich mit gut und böse und versucht das in vielen Beispielen zu erklären. Das hat mir sehr gefallen! Jetzt hat der Leser immer diese Prophezeiung im Kopf, die die Welt verändern wird, was ich sehr spannend fand. Trotzdem war es mir auch hier wieder zu sprunghaft. Viele Personen, über die an anderen Orten berichtet wird, und die Zeit vergeht auch ziemlich schnell. Oft Jahre über ein paar Seiten. Ich hätte mir in dieser Hinsicht mehr Genauigkeit gewünscht, denn die Zwillinge hätten so mehr Aufmerksamkeit bekommen.

Hier vergebe ich einen halben Weltentaucher.



3. Kriterium: Die Charaktere.

Im Buch kommen, wie schon erwähnt, sehr viele Personen vor. Viele aus der Regierung die namentlich genannt und kurz vorgestellt werden und was sie getan haben.

Dann gibt es die Hauptpersonen. Da hätten wir Richard und Jane, sowie die Zwillinge Viva und Sila. Mir gefielen die vier sehr gut, jedoch hat es mir doch an Gefühlen gefehlt. Beispielsweise von Richard und Jane. Es ist alles sehr sachlich beschrieben worden, sodass ich zu den beiden leider keine Beziehung aufbauen konnte, obwohl sie sehr oft in der Geschichte vorkommen.

Jetzt zu den Zwillingen. Zu Viva konnte ich die beste Beziehung im Buch aufbauen. Sie ist ein Mädchen und macht einige Dinge, die ihren Charakter kennzeichnen. Das gefiel mir sehr gut.

Ich vergebe hier auch einen halben Weltentaucher.



4. Kriterium: Die Spannung bzw. ob mich das Buch gefesselt hat. 


Grundsätzlich fand ich das Buch spannend, trotz der sehr sachlichen Erzählweise. Die Konflikte zwischen den Zonen wurden schön beschrieben. Vergebe deswegen hier auch einen ganzen Weltentaucher.





5. Kriterium: Die Schreibweise.

Ich finde die Idee und auch die Satzbildung der Autorin sehr schön und angenehm zu lesen. Das Buch lässt sich auch an sich sehr schnell lesen, wenn man sich auf die verschiedenen Personen konzentriert. ;) Die sachliche Schreibweise passt zu dieser Art von Buch auch sehr gut, und man kann sich schnell auf die neue Zukunft einlassen. Auch verstehe ich, den großen Hintergrundgedanken der die Geschichte vorantreibt. Die Autorin hat sich sehr viel Mühe mit dem Bau ihrer Zukunft im Buch gegeben und sich Gedanken über die Fehler von uns Menschen gemacht. Über gut und böse, über die Konsumgesellschaft, über das Verhalten von Personen, die mit sich selbst im Reinen sind. Im Niemandsland kann sich der Leser auf das Freiheitsgefühl, das dort herrscht, einlassen und man fühlt den Druck der in den einzelnen Zonen entsteht. Im Nachhinein finde ich den Schreibstil sehr passend! Ich musste mich jedoch erst daran gewöhnen, weil ich eine andere Erzählweise erwartet hatte.

Ich vergebe hier einen Weltentaucher, weil es mir sehr gefallen hat. Möchte aber sagen, dass es mir trotzdem zu sprunghaft war. Das Buch hätte gerne länger sein können. ;)













Das Buch bekommt von mir vier von fünf Weltentaucher. Es ist eine sehr genau aufgebaute Zukunft, die auf der einen Seite radikal skurril ist, auf der anderen Seite aber gar nicht weit hergeholt. Die Autorin vermittelt das Gefühl von Freiheit, Liebe in der Familie, Vorurteilen etc. in diesem Buch. Werft mal einen Blick darauf! Teil zwei ist auch schon zu haben.

Veröffentlicht am 23.09.2017

Eine fantastische Welt, aber die Umsetzung war mir zu seicht

Rat der Neun - Gezeichnet
0 0

Hörbücher sind für mich immer ein besonderer Ausgleich zum Alltag. Ich liege oft auf dem Sofa, und lausche spannenden Geschichten. "Rat der Neun" ist das neue Buch von Veronica Roth nach der Divergent-Reihe, ...

Hörbücher sind für mich immer ein besonderer Ausgleich zum Alltag. Ich liege oft auf dem Sofa, und lausche spannenden Geschichten. "Rat der Neun" ist das neue Buch von Veronica Roth nach der Divergent-Reihe, und ich musste es unbedingt hören.
Auch müssen mich Hörbücher wirklich mitreißen, ansonsten drifte ich schnell ab, und das Geschehen wird von mir nur noch als Hintergrundgeräusch wahr genommen.
Das ist leider auch hier passiert. Trotz der unglaublich komplexen und fantastischen Idee der Autorin, die ich schon nach den ersten Minuten erkannt hatte, war die Umsetzung nicht nach meinem Geschmack. Ich habe für dieses Hörbuch sehr lange gebraucht, denn ich hatte es sehr oft auf die Seite gelegt.

 

 
Kurz zum Inhalt:

Von der Autorin des Weltbestsellers "Die Bestimmung"

In einer Galaxie, in der Gewalt und Rache das Leben der Völker beherrschen, besitzt jeder Mensch eine besondere Gabe, eine einzigartige Kraft, die seine Zukunft mitgestaltet. Doch nicht jeder profitiert von seiner Gabe …

Cyra ist die Schwester des brutalen Tyrannen Ryzek. Ihre Gabe bedeutet Schmerz, aber auch Macht – was ihr Bruder gezielt gegen seine Feinde einsetzt. Doch Cyra ist mehr als bloß eine Waffe in Ryzeks Händen: Sie ist stark und viel klüger, als er denkt.

Akos stammt aus einem friedliebenden Volk und steht absolut loyal zu seiner Familie. Als Akos und sein Bruder von Ryzek gefangen genommen werden, trifft er auf Cyra. Er würde alles dafür tun, seinen Bruder zu retten und mit ihm zu fliehen, doch mächtige Feinde stehen ihm im Weg. Akos und Cyra müssen sich entscheiden: sich gegenseitig zu helfen oder zu zerstören …

Gelesen von Laura Maire und Shenja Lacher.

(2 MP3-CDs, Laufzeit: 16h 4)
1.Kriterium: Die Idee des Buches.

Die Idee der Geschichte fand ich fantastisch. Die Autorin erklärt die Welt schon in den ersten Kapiteln und ich musste genau zuhören.
Wir befinden uns auf einen anderen Planeten und es wird schnell klar, dass es noch viele andere gibt. Und alles ist verbunden durch dem Strom. Darunter versteht man das Leben an sich. Die Energie die alles durchzieht. Die Idee ist sehr Science Fiction reich und die Autorin verbindet das mit spirituellen Dingen der Erde. Es gibt ein Orakel, es gibt Schicksale und mit Kräutern kann man vieles machen. Diese beiden unterschiedlichen Welten sind hier eins, und ich fand es sehr gut umgesetzt. Auch das diese Lebensenergie so bildlich dargestellt wird fand ich sehr stimmig.
Dazu kommt natürlich noch der Kampf zwischen den Völkern.

Hierfür gibt es einen ganzen Weltentaucher.



2. Kriterium: Der Aufbau der Geschichte.

Und da hat es leider gefehlt. Die Geschichte war grundsätzlich sehr komplex und durchdacht, die Umsetzung war aber sehr seicht. Die Autorin hat sich eben genau mit dieser Komplexität selbst ein Bein gestellt. Am Anfang waren so viele Türen offen, es hätte sich so viel entwickeln können, und die Autorin hat sich für die einfachste Variante entschieden. Die Handlung war vorhersehbar, keine erstaunlichen Wendungen, sondern ziemlich langatmig. Die Welt, anfangs so komplex, wurde dann irgendwie aus den Augen verloren und es spielte sich alles in einem kleinen Kreis ab. Das fand ich wirklich sehr schade. 

Der Einstieg fiel mir gar nicht so leicht, da die ganze Welt, der Grundbauplan, gleich in die ersten Kapitel gequetscht wurde. Dadurch musste ich sehr aufmerksam zuhören, um ja nichts zu verpassen, was nachher wichtig sein wird. Im Nachhinein wäre es angenehm gewesen, wenn sie es aufgeteilt hätte, vor allem weil nachher alles sehr langatmig und langweilig war.



3. Kriterium: Die Charaktere.

Akos und Cyra, zwei Kinder aus unterschiedlichen Verhältnissen, die sich unterschiedlicher nicht sein könnten. Diese Idee gefiel mir, denn so konnte man beide Ansichten gut nachvollziehen. Aber trotzdem konnte ich mich mit den beiden nicht anfreunden. Vor allem nicht mit Akos. Er war mir für diese Geschichte einfach zu jung. 
Wahrscheinlich lag es auch an meinen Erwartungen, die ich nach der "Die Bestimmung"- Trilogie hatte. Dort gab es tolle Charaktere, mit denen ich mitfühlen konnte und die ich wirklich lieb gewonnen hatte. Das gab es leider in diesem Buch bzw. Hörbuch nicht. Vielleicht lag es auch daran, dass ich es hörte, anstatt las. Das kann ich leider nicht sagen, aber mir fehlte einfach der Draht zu den Charakteren. 


4. Kriterium: Die Spannung bzw. ob mich das Buch gefesselt hat. 


Anfangs ja, aber dann eben nicht mehr. Es hat sich alles gezogen, und die typische Schreibweise der Autorin fehlte mir hier. Ich habe "Die Bestimmung" auch als Hörbuch angehört, und da klang alles sehr rund und stimmig. Hier wirkte alles irgendwie verdreht. Schwer zu beschreiben. Mir hat da der Spannungsbogen einfach gefehlt und gewisse Teile waren mir zu schnell und dann wieder zu langsam. Herje, ich bin da wirklich kleinlich fällt mir auf.



5. Kriterium: Die Sprecher.


Ich fand die Stimmen der beiden Sprecher sehr angenehm. Akos wurde von einem Mann und Cyra von einer Frau gesprochen. Ich finde das immer toll, wenn das so gemacht wird. Das lässt das ganze viel hochwertiger wirken. Sie haben auch die Gefühle der Charaktere gut rüber gebracht.

















Das Hörbuch bekommt von mir genau die Hälfte der 5 Weltentaucher. Die Sprecher und die Aufmachung des Hörbuchs haben mir sehr gut gefallen und ich habe es gerne in meinem Regal stehen. Die Abzüge gab es leider wegen der Enttäuschung, was den Verlauf der Geschichte betrifft. Ich hätte mir so viel mehr erwartet...