Profilbild von Weltentaucherin

Weltentaucherin

Lesejury Profi
offline

Weltentaucherin ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Weltentaucherin über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 15.09.2016

Taucht ein in eine neue Welt...

Fine Line - Create your Character
1 0

Stellt euch vor in ein Online Computerspiel einzutauchen. Eure Seele schlüpft in euren Avatar, und ihr seid direkt im Spielvergnügen. Alles fühlt sich real an... Jeder Windhauch, jede Person die ihr berührt, ...

Stellt euch vor in ein Online Computerspiel einzutauchen. Eure Seele schlüpft in euren Avatar, und ihr seid direkt im Spielvergnügen. Alles fühlt sich real an... Jeder Windhauch, jede Person die ihr berührt, und jeder Gegenstand. Klingt fantastisch, oder? Das Negative: ihr könnt auch schreckliche Schmerzen empfinden, sterben oder eure Seele kann Schaden nehmen. Nika S. Daveron zeigt euch ihre neue Online Welt.

Ich habe das Buch förmlich verschlungen, da die Geschichte sehr spannend aufgebaut ist. Die Hauptperson ist mir richtig ans Herz gewachsen und fieberte mit ihr mit.
Auch super war, dass einem das Buch zum nachdenken anregt, da es die schlechten und guten Seiten von Online- Spielen zeigt. Ich habe gemerkt, wie schnell man süchtig nach einem Spiel werden kann, kenne das ja auch von mir selbst...
Das Buch ist auch für Nicht-Gamer geeignet, da die einzelnen Begriffe erklärt werden oder sich aus dem Kontex ergeben.

Was mir am Buch nicht so gefallen hat war, dass immer wieder Liedtexte zu lesen waren, oder eine Band oder Song erwähnt wurde. Ich mag das allgemein nicht so gerne, da ich die meisten Lieder nicht kenne, die in den Büchern erwähnt werden und ich nicht viel damit anfangen kann. Dafür gibt es aber natürlich keinen Abzug, da es jedem selbst überlassen ist, ob er sowas mag. Ist ja Geschmackssache :)

Jeder SF Fan ist hier gut aufgehoben und wird sich in Fine Line verlieren. Ich konnte mir die verschiedenen Charaktere sehr bildlich vorstellen, genauso wie das Spiel. Für jeden, der eine Menge Fantasy hat, ist dieses Buch noch fantastischer! :) Ich freue mich schon auf die Fortsetzung und kann das Buch wirklich sehr empfehlen. :D

Veröffentlicht am 15.09.2016

Schönes Kinderbuch!

Die wilde Clique
1 0

Eine herzhafte Kindergeschichte, voll mit lehrreichen Details über das Leben, die echte Freundschaft und über das richtige Verhalten. Das ganze eingepackt in einem Schreibstil, der für die Kleinen verständlich ...

Eine herzhafte Kindergeschichte, voll mit lehrreichen Details über das Leben, die echte Freundschaft und über das richtige Verhalten. Das ganze eingepackt in einem Schreibstil, der für die Kleinen verständlich ist und trotzdem anspruchsvoll zum lesen ist. Ich habe mit einem kleinen Freund einen schönen Leseabend veranstaltet, und wir haben die wilde Clique auf ihren Abenteuern begleitet und das Buch regelrecht verschlungen.

Die Idee des Buches ist wunderbar aufgebaut und lässt keine Wünsche offen. Es geht ein schöner roter Faden durch das Buch.
Mein kleiner Mitleser war von vielen Sachen so begeistert, dass er zwischendurch seine eigene Vorstellung der Charaktere zu zeichnen und war dabei sehr kreativ.


Die Sätze sind sehr einfach gehalten, also so, dass es für die Kleinen verständlich ist, und es sich schön vorlesen lässt. Es kommt ein schöner Lesefluss zusammen, was natürlich bei den Kleinen sehr gut ankommt, denn dann bleibt die Aufmerksamkeit aufs Buch gerichtet. Auch ist es teilweise sehr anspruchsvoll geschrieben und bringt auch einige Fremdwörter mit ein, die gleich erklärt werden. Hin und wieder musste ich jedoch ein wenig Zusatzinformationen liefern. :)
Auch sollen die Kinder durch dieses Buch etwas lernen wie zum Beispiel über die Freundschaft und auch wird erwähnt, dass man schön brav zur Schule gehen soll. So etwas sollte ich finde ich in einem Kinderbuch nicht fehlen.
Auch wird der Leser, bzw. die Kinder direkt im Buch angesprochen. So etwas wie: "Du fragst dich sicher..." , oder "Du kennst das sicher auch..." oder "Du hast das sicher auch schon erlebt..." . Das führte bei unserem Leseabend zu kleinen süßes Diskussionen. ;)


Das Buch empfehle ich wirklich sehr! Es lässt sich schön vorlesen und ist auch für die Großen Unterhaltung pur. :D

Veröffentlicht am 21.07.2017

Mein Lieblingsbuch!

Spiegel des Bösen
0 0

Dieses Buch gehört zu meinen Highlights des Jahres, und ich traue mich zu sagen, dass es an Platz Nummer 1 bleiben wird. Es hat mich von Anfang an gepackt und ich habe noch nie ein Buch gelesen, dass so ...

Dieses Buch gehört zu meinen Highlights des Jahres, und ich traue mich zu sagen, dass es an Platz Nummer 1 bleiben wird. Es hat mich von Anfang an gepackt und ich habe noch nie ein Buch gelesen, dass so spannend war! Einfach alles, was ein gutes Buch braucht war hier vertreten, und zwar auf dem höchsten Level. Eine Liebesgeschichte, absolute Spannung, ein Anteil Fantasy der wirklich real wirkt und absolute Gruselstimmung! Ich liebe dieses Buch und der Autor ist ebenfalls auf meinen Platz Nummer 1 gerutscht.

Ein Hotel im Nirgendwo. Sophie wacht auf und plötzlich sind ihre Eltern weg. Die Personen im Hotel können sie nicht sehen und behandeln sie wie einen Geist. Also ab in den Keller!



 

 
Kurz zum Inhalt:

Ein Grandhotel, in dem das Grauen herrscht, ein Zimmermädchen, das auf Rache schwört, drei Berghexen, die auf Seelen lauern, und eine Liebesgeschichte, die von Anfang an zum Scheitern verurteilt scheint ... Ein ungewöhnlicher, fesselnder Phantastikroman: Gänsehaut pur!
1.Kriterium: Die Idee des Buches.

Die Idee ist der absolute Hammer! Ich hab mich ab den ersten Moment in dieses Buch verliebt, denn es beginnt alles mit einem sehr mysteriösen Vorfall. Man taucht also gleich in das Geschehen ein. Zuerst kennt man sich gar nicht aus, und nur nach und nach setzt sich das Rätsel zusammen.

Sophie ist in einer sehr gruseligen Umgebung. Dieses Hotel, sowie die Umgebung draußen sind gefährlich und ganz anders als erwartet. Wenn man dieses Buch liest, betrachtet man Hotels in Zukunft anders. Man sucht versteckte Flure, Lastenaufzüge die nicht mehr funktionieren und sieht einfach nicht mehr gerne in den Spiegel.

2. Kriterium: Der Aufbau der Geschichte.

Der Autor hat seine Idee, ein gruseliges Hotel in dem alles möglich ist, traumhaft umgesetzt. Ich weiß, ich schwärme sehr viel, aber ich kann einfach nicht anders. Ich wurde ab den ersten Moment an das Buch gefesselt, denn sowohl die Hauptfigur, aus dessen Sicht die Geschichte erzählt wird, sowie ihre Umgebung sind wunderschön erzählt, obwohl es so gruselig ist. Man begibt sich mit Sophie in diesem Hotel auf eine Reise und erkundet Ebene für Ebene. Der Autor hat die Fantasie in diesem Buch geschickt eingebaut. Eine Zeitreise, die nicht wirklich wie eine Zeitreise scheint, und einen Feind, vor dem sich alle fürchten. Ihr könnt mir glauben, ich hab mich selbst so sehr gefürchtet, dass ich das Buch nicht im Bett lesen konnte. Ich habe eine sehr lebendige Fantasie und ich hab Geräusche beim lesen gehört, die mir Angst gemacht haben.

Wie man ein Buch so spannend und gruselig schreiben kann ist mir ein Rätsel.

3. Kriterium: Die Charaktere.

Sophie ist der Hauptcharakter in diesem Buch und ich hab sie sofort ins Herz geschlossen. Sie ist schüchtern bzw. wird mit der Zeit immer mutiger. Auch hat sie einen realistischen Selbsterhaltungstrieb wodurch sie wie ein ängstliches Mädchen wirkt, das einfach in den falschen Film geraten ist.

Im Buch kommen auch viele Nebencharaktere vor. Einige davon sind rätselhaft und man weiß nicht recht was man von ihnen halten soll. Andere sind genauso wie Sophie: man schließt sie sofort ins Herz. Und ja, es gibt Geister in diesem Buch, die aber anders sind als die typischen Geister die ihr jetzt erwartet.

4. Kriterium: Die Spannung bzw. ob mich das Buch gefesselt hat. 

Spannend? Das Buch hat mich zur Gänze in dieses Hotel gezerrt!

5. Kriterium: Die Schreibweise.

Ich habe, vor diesem Buch, schon ein Buch des Autors gelesen. "Der Ruf des Henkers" hat mich damals schon so sehr begeistert, denn es war die Fantasie sehr gut mit der Finsternis vermischt. Und auch hier wieder: der Autor schreibt düster und versteht es, Bilder vor Augen zu erschaffen. Das Buch war durch seinen flüssigen und sehr hochwertigen Schreibstil ein einzelner Film vor meinen Augen. Man sieht die vielen alten Türen mit den Zimmernummern, die verhangenen Spiegel, die Pfützen am Boden, den Dreck auf den Tischen.



Nachdem ich diese Rezension geschrieben habe, und ich mich nochmal genau mit diesem Buch beschäftigt habe, ist mir klar geworden, dass es absolut auf Platz Nummer 1 meiner Lieblingsbücher ist und so schnell nicht mehr dort weggeht. Das Buch ist für mich persönlich das absolute Traumbuch! Jemand, der sich nicht gern gruselt, sollte davon aber lieber die Hände lassen. Gänsehauteffekt!

Veröffentlicht am 20.07.2017

Ein tolles Finale!

Paper Palace
0 0

 
Dem Liebesglück steht noch einiges im Wege, und damit nicht genug. Jetzt wird auch noch Reed des Mordes beschuldigt. Es geht drunter und drüber im Hause Royal, und Ella ist mitten drin. Man taucht in ...

 
Dem Liebesglück steht noch einiges im Wege, und damit nicht genug. Jetzt wird auch noch Reed des Mordes beschuldigt. Es geht drunter und drüber im Hause Royal, und Ella ist mitten drin. Man taucht in die Gefühlswelten der beiden Charaktere ab und kann den spannenden Mordfall hautnah miterleben.
Achtung! Wer Band 2 noch nicht gelesen hat, und das unbedingt noch machen will: in dieser Rezension gibt es einige Spoiler im 1. Kriterium!

 

 
Kurz zum Inhalt:

Kaum haben sich Ella und Reed wiedergefunden, werden sie schon wieder getrennt – und Reeds Leben steht auf dem Spiel. Ist er dieses Mal zu weit gegangen? Ist ihm sein aufbrausendes Temperament zum Verhängnis geworden? Ella ist eine Kämpferin. Sie ist bereit, alles zu tun, um Reed zu schützen, und den Royals zur Seite zu stehen. Doch dann wird sie plötzlich von ihrer eigenen Vergangenheit eingeholt. Sie muss feststellen, dass ihr Leben eine einzige Lüge war. Werden die Royals sie am Ende doch ruinieren? Oder kann es ein Happy End für Ella und Reed geben?
1.Kriterium: Die Idee des Buches.

Es ist ein schöner Roman, der von den Problemen der Jugendlichen erzählt, sowohl schreckliche Schicksale behandelt. Es geht um Gewalt, um verbotene Liebe und um die allgemeinen Probleme in der High School. In diesem Band haben sich die Autorinnen noch einiges überlegt, was auch gut ist, denn ansonsten wäre die Geschichte mit der Zeit immer langweiliger geworden. Mit dem Chliff Hanger in Band 2 , steigt man hier direkt in das Geschehen ein und die Mordermittlungen ziehen sich das ganze Buch lang. Dabei wird man als Leser ordentlich verwirrt. Wenn da nicht auch noch die vielen anderen Probleme wären, wie zum Beispiel Ellas wieder erschienener Vater. Es geht drunter und drüber und die Autorinnen haben alles sehr gut und spannend umgesetzt.
Für die Idee gibt es hier einen ganzen Weltentaucher.



2. Kriterium: Der Aufbau der Geschichte.

Man startet, wie schon erwähnt, gleich direkt im Geschehen. Der Leser wechselt fast von Kapitel zu Kapitel immer wieder zwischen Reeds und Ellas Sicht hin und her. Das gefiel mir sehr gut, denn Reed erwähnte zum Beispiel etwas, was gerade vorher Ella ganz anders aufgefasst hat. Das ließ die Geschichte finde ich sehr real wirken und wie aus dem Leben gegriffen.
Auch hier gibt es wieder die sexuelle Spannung, die aber finde ich sehr in den Hintergrund rückt. Die beiden haben genug Probleme.
Auch die Spannung hat sich ziemlich durchgezogen. Zwischendurch fand ich es etwas langweilig, weil sich die Handlung nur mehr im Kreis gedreht hat. Danach wird es umso spannender.



3. Kriterium: Die Charaktere.

Ella und Reed gefallen mir hier sehr gut. In Band zwei fand ich Ella nicht ganz realistisch, weil sie sich widersprüchlich verhielt. Auf der einen Seite total schüchtern und auf der anderen die stärkste Persönlichkeit. In diesem Band hab ich mich aber mit Ella angefreundet. Ihre Gefühle kamen in den Vordergrund, was wahrscheinlich dieser große Mordprozess hervorgerufen hat. Auch Reed wirkte nicht mehr so unantastbar. Er ließ sozusagen die Hüllen fallen und der Leser konnte seine Entscheidungen besser verstehen.
Bei den Nebencharakteren gab es einige die mich wirklich genervt haben. Da hätten wir den großkotzigen Wade, der dauernd nur an Sex denkt. Und auch mit Reeds Vater konnte ich mich nicht anfreunden.
Trotzdem vergebe ich hier einen ganzen Weltentaucher, weil ich die Steigerung der Charaktere, im Bezug darauf, wie realistisch sie sich verhalten, sehr gut fand.



4. Kriterium: Die Spannung bzw. ob mich das Buch gefesselt hat. 

Ich fand es insgesamt sehr spannend. Es passierten viele Dinge und durch das Gefühlschaos auf beiden Seiten, hat mich das Buch wirklich gefesselt. Ich hab es sehr schnell gelesen.





5. Kriterium: Die Schreibweise.

Auch hier wieder ein großes Plus. Das Buch ließ sich sehr schnell lesen. Die Sätze an sich fand ich jetzt nicht weiß Gott wie aufwendig, was für diesen Roman aber gepasst hat.




Das Buch bekommt von mir die komplette Anzahl der Weltentaucher. Ich fand das Finale fesselnd und auch sehr gut geschrieben.

Veröffentlicht am 11.07.2017

Wirklich sehr gut gelungen!

Die Schöne und das Biest
0 0

Ich bekam ein Rezensionsexemplar vom Verlag.

Ich liebe die Geschichte von "Die Schöne und das Biest". Schon als kleines Kind hab ich mir den Zeichentrickfilm angesehen und war deswegen umso begeisterter ...

Ich bekam ein Rezensionsexemplar vom Verlag.

Ich liebe die Geschichte von "Die Schöne und das Biest". Schon als kleines Kind hab ich mir den Zeichentrickfilm angesehen und war deswegen umso begeisterter als heuer der neue Film mit Emma Watson in den Kinos kam.

Ich hatte wieder richtig Lust mir den Zeichentrick anzusehen und bin dann auf dieses Hörbuch gestoßen. Als ich las: gesprochen von Gabrielle Pietermann, konnte mich gar nichts mehr halten. Die Synchronsprecherin von Emma Watson ist einfach perfekt für dieses Hörbuch. Ihre Stimme nimmt den Hörer mit auf eine kleine Reise die sowohl für jung als auch für alt immer wieder schön ist...


1.Kriterium: Die Idee des Buches.

Wie ihr euch sicher denken könnt, liebe ich die Geschichte von Vorne bis Hinten. Belle die Leseratte, und das böse Biest, dessen wahrer Kern lange verborgen bleibt. In dieser Geschichte wird Kindern vieles vermittelt. Zum Beispiel, dass die wahre Schönheit nichts mit dem Aussehen zu tun hat. Und wenn jemand eine harte Schale hat, gibt es natürlich auch einen Grund dafür.


2. Kriterium: Der Aufbau der Geschichte.


Man lernt Belles Leben kennen, ihre traumhafte Persönlichkeit und ihre Bescheidenheit. Die Geschichte wird in einem tollen Tempo erzählt, sodass kleine Zuhörer gar keine Probleme haben mitzukommen. 

Auch die Länge des Hörbuchs finde ich gut, denn für die Kleinen sollte es auf keinen Fall länger sein, weil ja sonst die Aufmerksamkeit schwindet. Dadurch werden natürlich auf einige Details verzichtet, was aber nicht störend ist. Für uns Erwachsene ist es ein entspannender kleiner Ausflug.



3. Kriterium: Die Charaktere.

Belle ist sicher ein Liebling vieler kleiner Mädchen. Sie wird in diesem Hörbuch super dargestellt. Ihre Bescheidenheit, ihre Gutmütigkeit und ihre Fähigkeit hinter die Maske zu blicken treten hier in den Vordergrund. 

4. Kriterium: Die Spannung bzw. ob mich das Buch gefesselt hat. 

Das Hörspiel ist ja nicht sehr lange, nur ungefähr zwei Stunden. Ich habe es an einem Nachmittag gehört und werde mir sicher bald wieder Zeit dafür nehmen. 

5. Kriterium: Die Sprecher.


Das Hörbuch wird, wie schon erwähnt, von Gabrielle Pietermann gesprochen. Sie erzählt mit sehr viel Enthusiasmus, wodurch der ganzen Geschichte leben eingehaucht wird.


Die volle Punktzahl für dieses Hörbuch. Ich finde es einfach unglaublich toll, dass die Synchronsprecherin von Emma Watson spricht. Ihre Stimme ist perfekt für Belle und ich konnte mir Emma dabei noch besser vorstellen. Fazit: Super für Klein und Groß.