Profilbild von Henny176

Henny176

aktives Lesejury-Mitglied
offline

Henny176 ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Henny176 über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 15.09.2016

Prickelndes Lesevergnügen

The Club – Flirt
1 0

Klappentext:
Jonas muss verrückt geworden sein. Immerhin hat er sich gerade bei einer sündhaft teuren Datingagentur angemeldet, obwohl er sich über einen Mangel an Frauen, die mit ihm zusammen sein wollen, ...

Klappentext:
Jonas muss verrückt geworden sein. Immerhin hat er sich gerade bei einer sündhaft teuren Datingagentur angemeldet, obwohl er sich über einen Mangel an Frauen, die mit ihm zusammen sein wollen, wirklich nicht beklagen kann. Aber er liebt die Abwechslung und genau deshalb braucht er "The Club". Als er kurz darauf eine wütende und zugleich überraschend heiße E-Mail von der Mitarbeiterin bekommt, die seine Anmeldung ausgewertet hat, weiß er sofort: Er muss sie finden. Koste es, was es wolle.

Meinung:
Insgesamt hat mir das Buch eigentlich ganz gut gefallen. Ich fand die Sex-Szenen größtenteils sehr ansprechend, die Charaktere haben mir sehr gut gefallen und der Schreibstil ist sehr schön flüssig. Ein paar Abstriche muss ich aber leider machen. Die Entwicklung der Beziehung zwischen den beiden Hauptcharakteren ging mir im Hinblick darauf, dass es noch mindestens drei Folgebände gibt, einfach ein wenig zu schnell. Am Ende der Geschichte kam es häufig zu Wiederholungen, gerade in den Dialogen, die mich ein wenig gestört haben. Zudem hätte ich mir insgesamt ein bisschen mehr Spannung gewünscht.
Das der eigentliche Club während der Geschichte ziemlich in den Hintergrund gerät finde ich nicht so schlimm und es macht mir noch mehr Lust darauf den nächsten Band zu lesen.

Fazit:
Kurzweiliges, prickelndes Lesevergnügen das definitiv Lust auf den nächsten Teil macht.

Veröffentlicht am 15.09.2016

Markenklamotten und Mord, sehr enttäuschend

Maestra
1 0

Inhalt:
Judith arbeitet in einem Londoner Auktionshaus. Als sie drauf und dran ist einen Kunstbetrug aufzudecken wird sie von ihrem Chef gefeuert. Sie fängt darauf hin an in einem Champagner-Club zu arbeiten ...

Inhalt:
Judith arbeitet in einem Londoner Auktionshaus. Als sie drauf und dran ist einen Kunstbetrug aufzudecken wird sie von ihrem Chef gefeuert. Sie fängt darauf hin an in einem Champagner-Club zu arbeiten wo sie den ersten reichen Mann aufgabelt von dem sie sich und ihre Sucht nach Luxusartikeln aushalten lässt. Um zu bekommen was sie will schreckt sie von da an vor nichts zurück.

Meinung:
Leider konnte ich diesem Buch nicht viel Positives abgewinnen und habe es nur in der Hoffnung zu Ende gelesen, dass irgendwann noch eine Wendung der Geschichte eintritt die für mich das Ganze begreiflicher und sinnvoller macht. Leider war dies nicht der Fall.
Die ganze Geschichte ist sehr unglaubwürdig und macht auf mich den Eindruck als wäre sie nicht besonders gut durchdacht.
Klappentext und Leseprobe haben mich auf einen spannenden Thriller hoffen lassen den ich hier aber leider nicht vorgefunden habe. Im Gegenteil, streckenweise war die Geschichte sogar ziemlich langweilig und die ständig wiederkehrenden Beschreibungen irgendwelcher Markenklamotten fand ich sehr ermüdend. Stattdessen wimmelt es in diesem Buch von schockierenden und abstoßenden Szenen. Auch die zur Genüge vorkommenden Sexszenen sind größtenteils sehr unappetitlich bis hin zu verstörend.
Die Hauptprotagonistin Judith, die von Beginn an nicht gerade mit einem gewinnenden Charakter aufwartet, wurde mir im Verlauf des Buches immer unsympathischer, was dazu geführt hat, dass ich nicht mit ihr mitfiebern konnte und die Geschichte für mich noch unattraktiver gemacht hat. Leider gibt es bis zum Schluss auch keine Erklärung für ihr Handeln oder die Gründe die sie zu einer so gestörten Persönlichkeit gemacht haben.
Der Schluss des Buches hat mich ziemlich unbefriedigt und etwas verstört zurückgelassen und auch wenn ich immer noch gerne wüsste was sich die Autorin bei Judiths Charakter gedacht hat werde ich einen Folgeband, sollte es überhaupt einen geben, definitiv nicht lesen.

Fazit:
Ich kann das Lesen dieses Buches leider niemandem mit gutem Gewissen empfehlen.

Veröffentlicht am 30.01.2017

Spannend, aber recht schwaches Ende

Fremd
0 0

Facts:
Autor: Ursula Poznanski & Arno Strobel
Erscheinungsdatum: 26.08.2016
Verlag: rororo
Seitenzahl: 416 Seiten (Taschenbuch)
Preis: 9,99€

Warum habe ich dieses Buch gelesen?
Durch die Insider-Top-3-Voting-Challenge ...

Facts:
Autor: Ursula Poznanski & Arno Strobel
Erscheinungsdatum: 26.08.2016
Verlag: rororo
Seitenzahl: 416 Seiten (Taschenbuch)
Preis: 9,99€

Warum habe ich dieses Buch gelesen?
Durch die Insider-Top-3-Voting-Challenge bin ich auf dieses Buch aufmerksam geworden und da ich in letzter Zeit immer häufiger zu Thrillern greife und mir Elanus von Ursula Poznanski gut gefallen hat habe ich mich für Fremd entschieden.

Inhalt:
Als Erik von der Arbeit nach Hause kommt erkennt seine Verlobte Joanna ihn plötzlich nicht mehr wieder, sie hält ihn für einen Einbrecher und behauptet ihn noch nie zuvor gesehen zu haben. Erkennt sie ihn wirklich nicht mehr oder ist es nur ein perfides Spiel das sie mit ihm treibt? Die beiden stecken in tödlicher Gefahr und die einzige Möglichkeit zu überleben besteht darin sich gegenseitig zu vertrauen…

Meinung:
Das Buch ist immer abwechselnd aus der Sicht von Joanna und Erik geschrieben. Das hat mir sehr gut gefallen da man so als Leser ziemlich schnell erkennt, dass Erik wirklich total entsetzt davon ist dass Joanna ihn nicht erkennt und er keine Spielchen mit ihr spielt. Es hilft einem allerdings auch nicht besonders viel weiter denn wie kann es sein, dass die Verlobte einen plötzlich nicht mehr erkennt? Frau Poznanski und Herr Strobel haben hier eine wirklich super spannende Geschichte konstruiert die für den Leser eine Menge Rätselraten parat hält. Das Buch würde von mir definitiv 5 volle Sterne bekommen wäre da nicht das Ende. Die Auflösung ist leider total unglaubwürdig.

Fazit:
Das Buch war wirklich spannend und hat mich sehr gut unterhalten, aber wegen des schwachen Endes vergebe ich nur 4 Sterne.

Veröffentlicht am 30.01.2017

Unheimlich berührend

Die letzten Tage von Rabbit Hayes
0 0

Facts:
Autor: Anna McPartlin
Erscheinungsdatum: 20.03.2015
Verlag: rororo
Seitenzahl: 464 Seiten (Taschenbuch)
Preis: 12,00€

Warum habe ich dieses Buch gelesen?
Nachdem ich im letzten Jahr „Irgendwo im ...

Facts:
Autor: Anna McPartlin
Erscheinungsdatum: 20.03.2015
Verlag: rororo
Seitenzahl: 464 Seiten (Taschenbuch)
Preis: 12,00€

Warum habe ich dieses Buch gelesen?
Nachdem ich im letzten Jahr „Irgendwo im Glück“ gelesen hatte und einfach nur restlos begeistert von diesem Buch war konnte ich garnicht anders als mir „Die letzten Tabe von Rabbit Hayes“ auch zu kaufen, zumal das Buch ja so hoch gelobt wird.

Inhalt:
Mia „Rabbit“ Hayes ist erst 40 Jahre alt und wird nach einem langen Leidensweg in ein Hospiz verlegt. Dieses Buch erzählt die tief berührende Geschichte ihrer letzten neun Tage.

Meinung:
Eins vorweg: Das Buch wird zurecht so hoch gelobt! Mir geht es oft so, dass ich an so gehypte Bücher mit einer viel zu hohen Erwartungshaltung herangehe und hinterher enttäuscht bin. Diesmal war meine Erwartungshaltung umso höher da ich „Irgendwo im Glück“ schon gelesen habe, aber ich wurde trotzdem nicht enttäuscht. Es ist absolut erstaunlich wie die Autorin es schafft in einer so traurigen und tief berührenden Geschichte gleichzeitig so viel Humor unter zu bringen. Die ganze Geschichte ist ein einziges Auf-und-Ab von Lachen und Weinen.

Fazit:
Absolute Leseempfehlung! Von mir volle fünf Sterne!

Veröffentlicht am 30.01.2017

Erotik und Spannung

Trinity - Verzehrende Leidenschaft
0 0

Facts:
Autor: Audrey Carlan
Erscheinungsdatum: 02.01.2017
Verlag: Ullstein
Seitenzahl: 432 Seiten (Taschenbuch)
Preis: 12,99€
Reihe: Band 1 von 5

Warum habe ich dieses Buch gelesen?
Ich lese zwischendurch ...

Facts:
Autor: Audrey Carlan
Erscheinungsdatum: 02.01.2017
Verlag: Ullstein
Seitenzahl: 432 Seiten (Taschenbuch)
Preis: 12,99€
Reihe: Band 1 von 5

Warum habe ich dieses Buch gelesen?
Ich lese zwischendurch ganz gerne mal Bücher die ein bisschen in die Erotik-Richtung gehen. Umso besser wenn sie dabei auch noch spannend sind. Daher hab ich die Autorin schon ein bisschen länger auf dem Schirm und mich gleich auf „Trinity - Verzehrende Leidenschaft“ beworben als ich es bei einer Verlosung entdeckt habe. Und siehe da, ich hatte Glück :D (An der Stelle einen herzlichen Dank an den Ullstein Verlag.)

Klappentext:
Ich liebe dich.
Ich will dich.
Ich werde dich nie verlassen.
Beim Gedanken an diese Worte bekommt Gillian Callahan Panik. Jahrelang wurde sie von ihrem gewalttätigen Exfreund misshandelt. Jetzt ist sie frei und arbeitet für Safe Haven, die Hilfsorganisation, der sie ihre Rettung verdankt. Das Thema Männer hat sie abgehakt. Bis sie bei einer Konferenz den Vorsitzenden von Safe Haven, Chase Davis, kennenlernt. Der attraktive Milliardär ist so sexy, dass Gillian schwindelig wird. Außerdem bekommt er immer, was er will - er will Gillian. In ihr kämpfen Lust und Angst gegeneinander. Wird sie Chase vertrauen können? Ist sie bei ihm wirklich sicher? Und wie gefährlich ist ihre dunkle Vergangenheit?

Meinung:
Dieses Buch hat mich wirklich sehr gut unterhalten. Super finde ich dass es sich nicht nur um eine reine Liebes-/Erotik-Geschichte handelt sondern die Story wirklich, wie vom Verlag versprochen, ein bisschen Richtung Thriller unterwegs ist.
Die Hauptprotagonistin Gillian hat mir, bis auf ihren Spitznamen Gigi, sehr gut gefallen. Manchmal konnte ich ihr Handeln nicht zu hundert Prozent nachvollziehen, aber wir sind ja auch erst in Band 1 von 5 und was noch nicht ist kann ja noch werden. Milliardär Chase (warum muss es eigentlich immer ein Milliardär sein?) hat so seine Macken und ich kann ihn am Ende des Buches immer noch nicht so richtig einschätzen. Daher bin ich umso gespannter auf Band 2.
Insgesamt ließ sich das Buch sehr schön lesen. Mein einziger wirklicher Kritikpunkt sind die erotischen Szenen, von denen es nicht gerade wenig gibt. Diese hätte sprachlich ein bisschen ansprechender und von der Wortwahl ein bisschen abwechslungsreicher ausfallen können.
Das Ende würde ich nicht gerade als Cliffhanger bezeichnen, aber es ist doch sehr offen. Nach dem Umblättern der letzten Seite dachte ich: Huch, das wars?

Fazit:
Gelungene, spannende Story mit noch ein bisschen Luft nach oben für die Folgebände. Ich freu mich auf jeden Fall jetzt schon aufs weiterlesen.