Cover-Bild Fremd

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

9,99
inkl. MwSt
  • Verlag: ROWOHLT Taschenbuch
  • Themenbereich: Belletristik - Thriller: Psycho
  • Genre: Krimis & Thriller / Krimis & Thriller
  • Seitenzahl: 416
  • Ersterscheinung: 26.08.2016
  • ISBN: 9783499270918
Ursula Poznanski, Arno Strobel

Fremd

Vertrau oder stirbStell dir vor, du bist allein zu Haus. Plötzlich steht ein Mann vor dir. Er behauptet, dein Lebensgefährte zu sein. Aber du hast keine Ahnung, wer er ist. Und nichts in deinem Zuhause deutet darauf hin, dass jemand bei dir wohnt. Er redet auf dich ein, dass du doch bitte zur Vernunft kommen sollst. Du hast Angst. Und du verspürst diesen unwiderstehlichen Drang, dich zu wehren. Ein Messer zu nehmen. Bist du verrückt geworden? Stell dir vor, du kommst nach Hause, und deine Frau erkennt dich nicht. Sie hält dich für einen Einbrecher. Schlimmer noch, für einen Vergewaltiger. Dabei willst du sie doch nur beschützen. Aber sie wehrt sich. Behauptet, dich niemals zuvor gesehen zu haben. Sie hält dich offensichtlich für verrückt. Bist du es womöglich?Eine Frau. Ein Mann. Je mehr sie die Situation zu verstehen versuchen, desto verwirrender wird sie. Bald müssen sie erkennen, dass sie in Gefahr sind. In tödlicher Gefahr. Und es gibt nur eine Rettung: Sie müssen einander vertrauen...Das Traumpaar des deutschen Thrillers: Zwei Starautoren. Zwei Perspektiven. Ein grandioser Thriller.

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 06.02.2018

Lesenswert

2

Joanna hatte einen schönen Tag hinter sich, bis plötzlich dieser fremde Mann auftaucht und alles zerstört. Sie hat Angst vor ihm und möchte ihn sogar umbringen. Was fällt ihm ein einfach so in ihr Haus ...

Joanna hatte einen schönen Tag hinter sich, bis plötzlich dieser fremde Mann auftaucht und alles zerstört. Sie hat Angst vor ihm und möchte ihn sogar umbringen. Was fällt ihm ein einfach so in ihr Haus einzudringen und zu behaupten sie kennten sich?!

Erik ist verwirrt und hat keinen blassen Schimmer, was mit seiner Verlobten Joanna los ist. Sie erkennt ihn nicht mehr und auch seine Sachen zu Hause sind nicht da, überhaupt nichts von ihm ist zu Hause! Erik meinte zunächst, dass es ein schlechter Scherz ist, aber leider irrt er sich da gewaltig. Sie schreit raus, sucht Hilfe, hat Panik, weiß nicht wohin, glaubt ihm nicht. Mit Joanna stimmt was nicht und keiner weiß warum. Nicht nur zu Hause ist Unruhe, auch in der Arbeit und in der ganzen Stadt. Immer mehr Leute werden umgebracht und warum? Wer steckt dahinter?

'Fremd' hat mir wirklich gut gefallen, der Klappentext hatte mich schon sehr überzeugt. Der Anfang war sehr stark. Leider hatte es manchmal ein wenig nachgelassen. Trotzdem gab es Höhepunkte, wo man einfach mitfiebert und sich fragt, was überhaupt los ist. Ich persönlich fand es häufig so spannend, dass ich keine Zeit hatte selbst mal zu spekulieren, wer hinter allem steckt. Man merkt jedoch, dass die Autoren anfangs sehr bei der Sache waren und alles noch sehr detailliert war. Am Ende ließ das leider nach. Viele Fragen wurden nicht beantwortet und das Ende (ein Epilog) war sehr .. ja gruselig.

Veröffentlicht am 19.01.2019

Kein Einheitsbrei!

1

Joanna erschrickt zu Tode, als plötzlich ein fremder Mann in ihrer Wohnung steht. Noch unglaublicher wird die Geschichte, als der Fremde behauptet ihr Freund Erik, mit dem sie in der Wohnung zusammenlebt, ...

Joanna erschrickt zu Tode, als plötzlich ein fremder Mann in ihrer Wohnung steht. Noch unglaublicher wird die Geschichte, als der Fremde behauptet ihr Freund Erik, mit dem sie in der Wohnung zusammenlebt, zu sein. Joanna sucht Rat bei Ela, einer Freundin. Doch warum kann Joanna sich zwar an Ela, jedoch nicht an Erik erinnern? Erik versucht alles, um die Erinnerungen von Joanna zurückzuholen. Was ihm schwer fällt, denn die Wohnung ist so eingerichtet, als ob nur Joanna dort lebt. Wo sind all die Sachen von Erik? Und warum bestreitet Joannas Vater, dass seine Tochter einen Freund hat?

Der Start in die Geschichte ist sehr spannend. Dies wohl auch, weil ein fremder Mann in der Wohnung, wenn ich alleine zu Hause bin, eine meiner ganz persönlichen Horrorvorstellungen bedeuten würde. Leider nimmt danach die Spannung rapide ab. In wechselnden Kapiteln, erzählen Joanna und Erik in Ich Perspektive, was sie denken und fühlen. Da oft eine Szene, von beiden Figuren erzählt wird, enthalten diese ersten Kapitel, des öfteren Wiederholungen. Zudem geht es hauptsächlich um Gefühle, Gedanken und Zweifel. Damit kommt die Handlung leider zu kurz und bei mir kam doch ein Gefühl von Ungeduld auf. Ich wollte endlich erfahren, wer denn nun recht hat. Spielt Erik ein falsches Spiel mit Joanna? Oder hat Joanna Amnesie und Wahnvorstellungen und erkennt ihren Freund nicht wieder? Zum Glück verschiebt sich der Blickpunkt von den persönlichen Befindlichkeiten nach 150 Seiten und die Handlung nimmt an Fahrt zu. Die Geschichte entwickelt sich zwar in eine total andere Richtung, als gedacht … und schon findet man sich mitten im Verfolgungsthriller. Mir gefallen solche unvorhersehbaren und überraschenden Wendungen sehr und damit hatte mich das Autorenduo am Wickel. Von da an, war ich sehr gefesselt und habe das Buch praktisch inhaliert!
Den Schreibstil habe ich als sachlich, jedoch klar und präzise empfunden. Damit werden auch einschneidende Erlebnisse, wie ein Bombenattentat in einem Bahnhof eher sachlich und oberflächlich gehalten. Die Hauptfiguren, Erik und Joanna, sind gut charakterisiert. Da man im ersten Drittel des Buches sehr viel über ihre Aengste, Gedanken und Gefühle erfährt, konnte ich mich bestens in sie hineinversetzen. Was es zugleich schwierig macht, zu entscheiden, wem man denn glauben soll.
Die Idee der Story finde ich wohltuend anders und so hebt sich dieser Thriller vom Einheitsbrei ab.

Veröffentlicht am 11.01.2019

Ein spannender Thriller der viele Verwirrungen aufbringt

1

Aufmachung/Schreibstil/Allgemein:

Das Cover ist schlicht und einfach gehalten. Für mich weniger ansprechend und nicht unbedingt ein Coverkauf. Jedoch ist dies nicht vergleichbar mit dem Inhalt! Der Klappentext ...

Aufmachung/Schreibstil/Allgemein:

Das Cover ist schlicht und einfach gehalten. Für mich weniger ansprechend und nicht unbedingt ein Coverkauf. Jedoch ist dies nicht vergleichbar mit dem Inhalt! Der Klappentext ist wirklich ansprechend und macht Lust das Buch zu lesen. Das Buch ist in einzelne Kapitel unterteilt und lässt sich durch die gut verständliche Schreibweise schnell und flüssig lesen. Sehr Makant und echt grandios gemacht, sind die Perspektivwechsel der beiden Hauptprotagonisten. Der Leser wird hier mit beiden Sichtweisen der selben Situation konfrontiert. Genial gemacht! Ich kam nach den ersten zwei Kapiteln schnell hinter das Konzept und habe während des Lesens schon immer auf die andere Sichtweise gewartet. Mich haben die Perspektivwechsel überhaupt nicht gestört. Ich konnte mich schnell in beide Charaktere einfühlen, die nicht unterschiedlicher im Denken sein konnten. Echt grandiose Leistung!

Fazit:

Wer ein spannendes Buch lesen möchte ist hier genau richtig. Poznanski und Strobel haben hier ein Werk auf die Beine gestellt, was einen Thriller ausmacht. Der Leser wird von Anfang bis Ende in eine spannende Geschichte getaucht, welches kaum Luft zum Atmen lässt. Sehr schnell habe ich das Buch verschlungen, da es nahezu keine Pause an Cliffhangern, Verwirrungen und Vermutungen lässt. Auch wenn ich relativ früh die Auflösung parat hatte, ließ es mich nicht los bis zum Ende lesen zu wollen. Immer wieder wird der Leser nachdenklich zurück gelassen, wie die Auflösung aussehen könnte. Die Hauptprotagonisten Joanna und Erik sind beide sympatisch und erleben eine chaotische Welt voller Intrigen und Machenschaften. Es lässt nichts an Mord, Unfällen und Verletzungen der Seele aus. Der Leser weiß nicht wer welche Rolle inne hat und wird in ein Gefühlschaos geworfen. Denn wer das Gedächtnis verloren hat, oder wer hier welches Spiel spielt ist nicht klar. Selbst wenn der Leser glauben soll, das Joanna die Gedächtnislose ist, kann es auch Erik sein, der ein falsches Gedächtnis aufweist. Das schöne an dem Buch ist, dass der Leser sich die Szenen bildlich vorstellen kann. Du befindest dich Seite für Seite inmitten der Geschichte. Das einzige was mich etwas störte war das Einbinden der Familiengeschichte von Joanna. Das hätte nicht unbedingt sein müssen. Hier habe ich das Gefühl, dass die Autoren den Leser zusätzlich mit Druck verwirren wollten, sollte man wie ich schon die Lösung parat haben. Dennoch ein echt gelungenes Buch, welches ich sehr gern weiterempfehlen möchte!


Das Buch erhält von mir 5/5 Vikis.

Veröffentlicht am 14.10.2018

Unglaublich schräg, aber eigentlich auch unglaublich spannend und gut.

1

Joanna, eine gebürtige Australierin, lebt und arbeitet sein ein paar Monaten in Deutschland. Eines Abends steht plötzlich ein Mann in ihrem Haus, er hat einen Schlüssel und behauptet ihr Verlobter zu sein, ...

Joanna, eine gebürtige Australierin, lebt und arbeitet sein ein paar Monaten in Deutschland. Eines Abends steht plötzlich ein Mann in ihrem Haus, er hat einen Schlüssel und behauptet ihr Verlobter zu sein, doch sie hat ihn noch nie gesehen. Und in ihrem gesamten Haus deutet nichts darauf, dass dort noch jemand leben könnte.
Erik kommt von der Arbeit nach Hause, plötzlich erkennt ihn seine eigene Verlobte Joanna nicht mehr. Sie sieht ihn als Verbrecher, als Stalker, hat Angst vor ihm. Und im Haus sind plötzlich alle seine Sachen verschwunden.

Gerade am Anfang des Buches schaffen es Ursula Poznanski und Arno Strobel wirklich gut, den Leser zu verwirren – über viele Kapitel hinweg hatte ich keine Ahnung, wer der beiden Protagonisten Recht hat und wem die Erinnerung einen Streich spielt. Davon abgesehen hatte das Buch anfangs aber eher wenige Thriller Elemente.
Ab der Hälfte in etwa wurde die Geschichte dann wirklich zum Thriller, der Spannungsbogen ist stark gestiegen. Es kamen immer wieder Plot-Twists, mit denen ich so nicht gerechnet hätte und mit denen mich die Autoren wirklich bei der Stange halten konnten.

Mich persönlich würde interessieren, wer der beiden Autoren welche Teile geschrieben hat. Ich würde vermuten, Ursula Poznanski hat die weibliche Seite übernommen und Arno Strobel die männliche. Aber ganz aufteilen lässt sich so ein Thriller mit Sicherheit nicht.

Die Protagonisten – oder viel mehr sämtliche Charaktere – waren wirklich interessant ausgestaltet. Wie es in einem Thriller notwendig ist, war es mir als Leserin über weite Teile nicht möglich gut-böse, schwarz-weiß zu trennen. Und genau da wird’s ja bekanntlich interessant.

Ein paar kleinere Kritikpunkte muss es ja auch fast geben. Etwas verwundert hat mich, wie schnell Joanna dann doch Vertrauen zu Erik fasst. Nach wenigen Tagen, eigentlich Stunden, akzeptieren, dass andere etwas behaupten, was in der eigenen Welt gar nicht stimmt... ob das jeder so machen würde? Dazu gab es zwischen drin die ein oder andere Länge, vor allem in der ersten Hälfte, dann war es aber quasi durchgehend spannend.

Etwas überfordert hat mich das Ende. Ich bin immer noch unentschlossen, ob ich es als grandios feiern soll oder ob es mir viel zu schräg und an den Haaren herbei gezogen war. Aber vielleicht macht es gerade das zu einem grandiosen Ende, dass der Leser nicht weiß, was er jetzt mit dieser Information anfangen soll. Auf alle Fälle hat es mich zum Nachdenken gebracht und ist mir im Kopf geblieben.

Unterm Strich ein guter Thriller, mal etwas Anderes, kein klassischer Mordfall-Ermittlerteam-Thriller mit einem sehr unvorhersehbaren Ende, auf das man sich als Leser erst einlassen muss. Das Ergebnis der ersten Zusammenarbeit der Autoren gefällt mir gut, auch wenn ich die Thriller von Ursula Poznanski allein bisher großteils besser fand. Die beiden weiteren Projekte der beiden Autoren – anonym und invisible – werde ich aber auf alle Fälle lesen.

Veröffentlicht am 20.06.2018

Nette Unterhaltung

1

Inhalt

Joanne ist zu Hause, als plötzlich ein Fremder vor ihr steht. Er behauptet, er sei ihr Lebensgefährte, aber sie hat ihn noch nie gesehen. Im Haus deutet nichts darauf hin, dass Joanne nicht allein ...

Inhalt

Joanne ist zu Hause, als plötzlich ein Fremder vor ihr steht. Er behauptet, er sei ihr Lebensgefährte, aber sie hat ihn noch nie gesehen. Im Haus deutet nichts darauf hin, dass Joanne nicht allein wohnt.

Erik kommt abends nach der Arbeit nach Hause, doch seine Freundin Joanne kennt ihn plötzlich nicht mehr. Sie glaubt, er breche ein und wolle ihr etwas antun. Zudem sind Eriks Sachen aus dem Haus verschwunden.

Meine Meinung

Die Geschichte wird abwechselnd aus Joannes und Eriks Sicht erzählt. Das ist etwas verwirrend, da ich bei jedem Kapitel erst einmal überlegen musste, in wessen Sicht ich mich gerade befinde, da zu Beginn kein Name steht. Erschwert wurde dies noch dadurch, dass ich mich in Joanne viel besser hineinversetzen konnte als in Erik.

Spannend beginnt die Geschichte und so geht sie auch weiter. Man rätselt mit, ob er nun die Wahrheit sagt oder sie. Oder keiner von beiden? Oder doch beide? Das Buch ist durch den flüssigen Schreibstil von Poznanski und Strobel leicht und schnell zu lesen.

Die Auflösung, was es denn nun mit den zwei verschiedenen Versionen von Joanne und Erik auf sich hat und wer die Wahrheit sagt, ist in Ordnung, wenn auch sehr kurz und abrupt. Man darf allerdings kein spektakuläres Ende erwarten.

Fazit

Das Buch Fremd vom Autorenduo Poznanski und Strobel unterhält und ist ein nettes Buch für zwischendurch.