Profilbild von Buchstabenpoesie

Buchstabenpoesie

aktives Lesejury-Mitglied
offline

Buchstabenpoesie ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Buchstabenpoesie über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 30.05.2017

Grandiose Geschichte über das Leben!

Das Leben fällt, wohin es will
1 0

Inhalt
Marie ist knapp 30 Jahre alt, liebt Parties, Abende mit ihren Freunden in der Sternschanze und lebt in den Tag hinein. Doch als ihre ältere Schwester erfährt, dass sie Brustkrebs hat muss Marie ...

Inhalt
Marie ist knapp 30 Jahre alt, liebt Parties, Abende mit ihren Freunden in der Sternschanze und lebt in den Tag hinein. Doch als ihre ältere Schwester erfährt, dass sie Brustkrebs hat muss Marie auf einmal ihr Leben umkrempeln.
Sie kümmert sich um den Haushalt ihrer Schwester, um deren beiden Kinder und sie muss sogar ihren Job in der Werft übernehmen. Letzteres geht sie nur sehr ungern an, da ihrem Vater die Werft gehört, zu dem sie nur wenig Kontakt hat, auch die Werft an sich wecken in Marie keine guten Erinnerungen.
Dann tritt zu allem Übel auch noch Daniel, ein Mitarbeiter der Werft in ihr Leben und macht es somit noch chaotischer, als es ohnehin schon ist.

Meinung
Das Cover ist ein absoluter Hingucker, es ist frisch und spiegelt durch die verschiedenen Elemente alles wieder, worum es in dem Buch geht. Es ist alles aufeinander abgestimmt. Das blau der Wellen und des Wasser, was für eine Frische steht. Der Hut der zu Marie gehört und einen Teil von ihr darstellt, der Anker, der für das Leben von Marie steht und die Beziehung zwischen ihr und der Schwester. Auch der Rettungsring lässt sich im Leben von Marie wiederfinden, nicht nur was die Werft betrifft, sondern auch was Daniel betrifft, der sie auffängt und unterstützt.
Petra Hülsmann hat ein tolles Buch über die Ernsthaftigkeit des Lebens geschrieben, welches sie mit einer gewissen Leichtigkeit gespickt hat. Dennoch hat es mich Stellenweise zu Tränen gerührt, durch die realistischen Beschreibungen und Familienverhältnisse, als Alleinerziehende Krebskranke Mutter von zwei Kindern. Für mich war es wundervoll Christine und Marie durch ihr Leben zu begleiten und zu lesen, wie die beiden sich entwickeln und verändern.
Die beiden Schwestern könnten unterschiedlicher nicht sein, dennoch lieben und unterstützen sie sich an allen Ecken und Enden.
Mir ist sowohl Marie sympathisch, als auch all die anderen Charaktere, die Petra Hülsmann sich für ihr Buch ausgedacht hat. Besonders ins Herz geschlossen habe ich neben Daniel und Marie natürlich wieder Knut. So einen Taxifahrer würde ich zu gerne kennen lernen!

Fazit
Für mich ein grandioses und vor allem realistisches Buch, welches sich die 5 Sterne definitiv verdient hat! Ich kann das Buch wärmstens empfehlen. Vor allem steckt wirklich mehr dahinter, als der Leser auf den ersten Blick zu glauben vermag!

Veröffentlicht am 26.05.2017

Liebevoller Roman

Miss you
1 0

Inhalt
Tess und Gus führen komplizierte Leben. Beide tragen Geheimnisse mit sicher herum, die sie kaum jemandem anvertrauen. Sie sind auf der Suche nach einem Partner im Leben, der sie so nimmt, wie sie ...

Inhalt
Tess und Gus führen komplizierte Leben. Beide tragen Geheimnisse mit sicher herum, die sie kaum jemandem anvertrauen. Sie sind auf der Suche nach einem Partner im Leben, der sie so nimmt, wie sie sind. Dem sie alles anvertrauen können und von dem sie dennoch geliebt werden.
Sie sind auf der Suche, nach einem kleinen Fünkchen Glück in ihrem Leben.
Immer wieder begegnen sich Tess und Gus an unterschiedlichen Punkten in ihrem Leben. Doch genauso schnell verlieren sie sich wieder aus den Augen, ohne auch nur einmal richtig miteinander geredet zu haben.
Das Leben geht für beide weiter, sie haben verschiedene Partner, bauen sich eine Familie, bzw. eine Zukunft auf und werden dennoch nicht glücklich.
Bis die beiden erneut aufeinander treffen und merken, dass das große Glück gar nicht so weit entfernt lag, wie es immerzu schien.

Meinung
Das Cover hat mich angezogen. Das schlichte weiß, mit der roten Schrift und dem kleinen Herzen als Detail.
Gemeinsam mit dem Klappentext wirkt das Buch vielversprechend. Zwei junge Menschen die sich immer wieder begegnen, aber dennoch nicht zueinander finden.
Doch das Buch hält nicht ganz, was es verspricht. Meine Erwartungen sind leider nicht eingetroffen.
Ich hatte mir erhofft, dass Tess und Gus sich bereits kennen, dass ihnen aber immer wieder etwas dazwischen kommt, so dass sie kein Paar werden. Erst hat der eine einen Partner, dann der andere. Dann kommt ein Kind dazwischen, eventuell ein Umzug oder ein neuer Job.
Das Buch wird abwechselnd aus der Sicht von Gus und Tess erzählt. Die Leben der beiden stehen im Vordergrund, die Veränderungen, die Partner und die Vergangenheit. Meiner Meinung nach treffen sich Tess und Gus viel zu selten und selbst dann sind die Treffen viel zu kurz. Sie laufen aneinander vorbei oder begegnen sich lediglich mit Blicken. Meist beträgt das aufeinander treffen nur 1-3 Sekunden.
Dennoch hat die Autorin die beiden geschickt zueinander geführt und den Leder spüren lassen, dass etwas ganz Besonderes zwischen Tess und Gus existiert.
Die Charaktere sind einzigartig. Beide tragen eine schwere Vergangenheit mit sich herum, die sich bis in die Gegenwart zieht und sie ständig in ihrem Verhalten beeinflusst. Dennoch spürt man, wie Tess und Gus sich immer weiter entwickeln und ihre Vergangenheit Stück für Stück fallen lassen. Besonders Tess ist mir unheimlich sympathisch. Ihre Charakterzüge stimmen überein und lassen sich in ihren Handlungen und ihrem Verhalten wiederfinden. Auch Gus ist ein unheimlich liebevoller Mensch, der alles gibt, um es anderen Recht zu machen.
Der Autorin ist es gelungen, dem Leser die Protagonisten näher zu bringen. Sie hat einen wunderbar leichten Schreibstil, der sehr gefühlvoll ist.
Großartig ist auch das Setting. Da ich selber vor kurzem in London war, war es großartig zu lesen, in welchen Straßen und Orten sich Tess und Gus bewegen.

Fazit
Eine leichte, melancholische und tiefgründige Geschichte rund um die sympathischen Protagonisten Tess und Gus, die sich immer wieder begegnen und doch knapp verpassen. Für Romantik-Liebhaber sicherlich einen Blick wert. 4 Sterne für dieses Buch, da meine Erwartungen leider nicht erfüllt wurden.

Veröffentlicht am 07.12.2017

Bitte Sicherheitsgurte anlegen!

Flugangst 7A
0 0

Inhalt
Es ist soweit schreibt Nele ihrem Vater Mats, als ihr zu Hause die Fruchtblase platzt und sie sich mit dem vermeintlichen Taxifahrer auf den Weg ins Krankenhaus macht.
Doch dort wird sie nicht mehr ...

Inhalt
Es ist soweit schreibt Nele ihrem Vater Mats, als ihr zu Hause die Fruchtblase platzt und sie sich mit dem vermeintlichen Taxifahrer auf den Weg ins Krankenhaus macht.
Doch dort wird sie nicht mehr ankommen. Denn sie wird in alte Stallungen gebracht, wo sie vor laufender Kamera ihr Kind gebären soll. Was denkt der Täter sich dabei und was hat er mit den Turbulenzen zu tun, die sich währenddessen im Flugzeug abspielen, mit welchem Neles Vater auf dem Weg zu seiner Tochter ist?

Beschreibung
Das Cover gefällt mir ausgezeichnet und ist mit dem „Wackelbild“ auch etwas sehr besonderes, insbesondere wenn man den Schutzumschlag abnimmt. Das Cover ist aufgemacht wie die Außenfassade eines Flugzeugs und wirkt im Einklang mit dem Titelt erst richtig ansprechend.
Es ist farblich recht kühl gestaltet, was das Genre unterstützt.

Nele und besonders Mats als Protagonisten haben mir gut gefallen. Mats wirkt unheimlich ehrlich und herzlich. Er hinterfragt seine hinterhältigen und falschen Taten und möchte niemandem etwas Böses. Er tut alles, damit es seiner Tochter gut geht.
Umso trauriger war für mich das Ende der Geschichte.
Zu Nele konnte ich keine so intensive Beziehung aufbauen und war bei ihr etwas zwiegespalten.

Fitzek ist es mal wieder gelungen, den Leser auf eine falsche Fährte zu locken und dann einen Überraschungsmoment und eine große Wendung herbei zu führen, welche den Blick auf die Charaktere nochmals verändert.
Ebenso grandios ist natürlich sein Schreibstil. Er bringt eine Lebendigkeit und Spannung in das Buch, so dass man es nicht mehr aus der Hand legen kann und noch Stunden später darüber nachdenkt.

Die Thematik, die sich im Flugzeug abspielt hat, hat mich vollkommen gefesselt und fasziniert. Was sich hingegen um Nele herum angespielt hat, war für mich schwer zu greifen, bzw. die Motive und Verhaltensweisen des Täters. Das Motiv fand ich schon fast ein wenig „albern“.

Meinung
Für mich - trotz Kleinigkeiten wie das Thema Milch - ein super Buch, dass sich die 5 Sterne mehr als verdient hat. Ich hatte wunderbare Lesestunden die mich mehr als gepackt haben.

Veröffentlicht am 15.11.2017

Zwischen Ruhm und Liebe

Selection – Die Elite
0 0

Inhalt
Neben America kämpfen noch 5 weitere Mädchen um die Krone und Prinz Maxon. America ist sich unsicher, sie weiß nicht, wem ihr Herz wirklich gehört. Dann kommt es auch noch zu angriffen der Rebellen ...

Inhalt
Neben America kämpfen noch 5 weitere Mädchen um die Krone und Prinz Maxon. America ist sich unsicher, sie weiß nicht, wem ihr Herz wirklich gehört. Dann kommt es auch noch zu angriffen der Rebellen und langsam geht America ein Licht auf, was die Rebellen eigentlich mit ihren Angriffen bezwecken wollen. Sie versucht mit Maxon zu entkommen. Dabei macht sie eine Entdeckung die sie hart trifft und sie eine schwere Entscheidung treffen lässt.

Beschreibung
Das Cover ist wieder hervorragend gewählt und passt wunderbar zu den anderen Covern dieser Reihe. Es wird damit eine gewisse Leichtigkeit und Eleganz vermittelt. Die Farben passen gut zueinander und ergänzen damit das Bild von America.

Der Schreibstil ist wieder sehr flüssig. In diesem zweiten Band kommt langsam etwas Spannung auf und die Situation mit den Rebellen verzwickt sich. Auch der Kampf um Maxon wird auf eine neue Ebene gebracht und die Mädchen versuchen mit allen Mitteln an die Krone zu kommen. Dabei entstehen Eifersüchteleien. Besonders interessant wird die Handlung um Maxon, seinen Vater und weshalb er sich mit bestimmten Mädchen häufiger trifft oder sie nicht aus dem Rennen wirft.

America ist mir in diesem Band etwas sympathischer geworden, da sie langsam Gefühle zeigt, kämpft und zwischendurch ihre Weiche und verletzliche Seite zeigt, die sie dazu bringt, kurzzeitig aufzugeben. Man lernt langsam auch die anderen Mädchen besser kennen und kann diese einschätzen und eine Bindung zu ihnen aufbauen, das war im ersten Teil eher oberflächlich.
Sie hat sich weiterentwickelt und ist erwachsener geworden.

Meinung
Mich hat dieser zweite Teil von Selection noch etwas mehr gepackt als der erste Band. Die Spannung die entstanden ist, die Beziehung zu den anderen Charakteren, das hat mich überzeugt. Leider plätschert er immer noch etwas vor sich hin und die Geschichte hat mich noch nicht gänzlich gepackt. Deshalb gibt es von mir 4 Sterne.

Veröffentlicht am 15.11.2017

Wunderbar ehrlich!

Schlaft gut, ihr fiesen Gedanken
0 0

Inhalt
Aza trägt ein Pflaster am Zeigefinger, um ihre Stelle vor anderen Menschen, aber vor allem vor Bakterien und einer eventuellen Entzündung zu schützen. Diese Stelle trägt sie seit ihrer Kindheit ...

Inhalt
Aza trägt ein Pflaster am Zeigefinger, um ihre Stelle vor anderen Menschen, aber vor allem vor Bakterien und einer eventuellen Entzündung zu schützen. Diese Stelle trägt sie seit ihrer Kindheit mit sich herum. Immer wieder muss sie erneut mit ihrem Fingernagel in die Wunde bohren und Desinfektionsmittel darauf geben, um sicherzugehen, dass keine Entzündung entsteht. Aza hat eine Zwangs- und Angststörung. Sie sorgt sich um kleinste Bakterien die in sie eindringen könnte. Das macht ihr den Alltag nicht besonders einfach. Doch als sie sich mit ihrer besten Freundin auf Detektivfährten begibt, lernt sie einen alten Freund auf neue Weise kennen und lieben. Doch hat eine Beziehung mit ihm eine Zukunft, wenn sie nach jedem Kuss Desinfektionsmittel trinken muss und sich zu reinigen?

Beschreibung
Das Cover gibt so viel von der Handlung wieder. Besonders der Buchschnitt im leuchtenden Orange wirkt positiv auf den Leser und erhascht Blicke.
Es passt optisch zu den bereits erschienen Büchern von John Green. Ich mag dieses ruhige blau des Meeres, dass gleichzeitig wild und wirr erscheint. Dazu die Schildkröten, die ebenfalls etwas beruhigendes und entspanntes haben. Somit sticht die Schrift im satten Orange sofort ins Auge und bringt in diese ruhige Atmosphäre etwas kreischendes, warnendes und aufbrausendes. Hiermit werden die Gegensätze aufgezeigt, die in der Geschichte behandelt werden. Auch der schwarze Wirbel auf dem Cover lässt sich in der Handlung um Aza wiederfinden. Er könnte ihre Gedankenspirale beschreiben, in der sich Aza befindet.

Das Buch beginnt gleich mit den Gedankengängen von Aza, die sie sich um das Leben macht und beschreibt die Krankheitsentstehung des jungen Mädchens. Dies ist wunderbar kurz gefasst und beinhaltet dennoch alles, was man sich als Mensch irgendwann wohl schon einmal gefragt hat.
Anschließend geht es rasant weiter, denn gemeinsam mit ihrer besten Freundin Daisy, werden Pläne geschmiedet, wie sie Azas Kindheitsfreund helfen können seinen Vater zu finden und gleichzeitig an eine Menge Geld kommen.

Aza, auch Holmesy genannt, konnte ich gut verstehen und ihre Gedanken und Handlungen nachvollziehen. John Green ist es gelungen eine realitätsnahe Welt einer Zwangsstörung aufzuzeigen. Dabei überwiegt beim Leser nicht das Gefühl des Unverständnis für die Betroffenen, sondern im Gegenteil, durch die ich-Perspektive der Protagonistin wird der Leser liebevoll und vorsichtig in die ängstliche und zerbrechliche Welt der Zwänge heran geführt um ein Verständnis zu erlangen.
Aza ist nicht nur sympathisch sondern weist genau die Merkmale und Komorbiditäten auf, die für die Betroffenen gewöhnlich sind.

John Green bringt durch seinen ganz eigenen harten Schreibstil die Geschichte auf den Punkt. Typisch für ihn ist der sehr jugendliche lockere, teils primitive Schreibstil, durch welchen sich das Buch rasch weglesen lässt und auch das Thema lockerer rüber bringt.
John Green schreibt meiner Meinung nach zwar immer etwas vulgär und nicht besonders wortgewandt, aber genau das macht seine Jugendbücher aus und auch die Leichtigkeit mit der sich die Bücher von ihm lesen lassen. So findet John Green eine gute Mischung aus ernsten Themen und der Lockerheit.

Meinung
Von mir gibt es für das Buch 4 Sterne. Es hat mich nicht vollkommen gepackt, was daran lag dass mich die Geschichte um die Liebe von Aza und Davis einfach nicht so berührt hat. Dennoch eine gelungene und mal wieder sehr wahre Geschichte des Autoren.