Profilbild von Buchstabenpoesie

Buchstabenpoesie

aktives Lesejury-Mitglied
offline

Buchstabenpoesie ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Buchstabenpoesie über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 30.05.2017

Grandiose Geschichte über das Leben!

Das Leben fällt, wohin es will
1 0

Inhalt
Marie ist knapp 30 Jahre alt, liebt Parties, Abende mit ihren Freunden in der Sternschanze und lebt in den Tag hinein. Doch als ihre ältere Schwester erfährt, dass sie Brustkrebs hat muss Marie ...

Inhalt
Marie ist knapp 30 Jahre alt, liebt Parties, Abende mit ihren Freunden in der Sternschanze und lebt in den Tag hinein. Doch als ihre ältere Schwester erfährt, dass sie Brustkrebs hat muss Marie auf einmal ihr Leben umkrempeln.
Sie kümmert sich um den Haushalt ihrer Schwester, um deren beiden Kinder und sie muss sogar ihren Job in der Werft übernehmen. Letzteres geht sie nur sehr ungern an, da ihrem Vater die Werft gehört, zu dem sie nur wenig Kontakt hat, auch die Werft an sich wecken in Marie keine guten Erinnerungen.
Dann tritt zu allem Übel auch noch Daniel, ein Mitarbeiter der Werft in ihr Leben und macht es somit noch chaotischer, als es ohnehin schon ist.

Meinung
Das Cover ist ein absoluter Hingucker, es ist frisch und spiegelt durch die verschiedenen Elemente alles wieder, worum es in dem Buch geht. Es ist alles aufeinander abgestimmt. Das blau der Wellen und des Wasser, was für eine Frische steht. Der Hut der zu Marie gehört und einen Teil von ihr darstellt, der Anker, der für das Leben von Marie steht und die Beziehung zwischen ihr und der Schwester. Auch der Rettungsring lässt sich im Leben von Marie wiederfinden, nicht nur was die Werft betrifft, sondern auch was Daniel betrifft, der sie auffängt und unterstützt.
Petra Hülsmann hat ein tolles Buch über die Ernsthaftigkeit des Lebens geschrieben, welches sie mit einer gewissen Leichtigkeit gespickt hat. Dennoch hat es mich Stellenweise zu Tränen gerührt, durch die realistischen Beschreibungen und Familienverhältnisse, als Alleinerziehende Krebskranke Mutter von zwei Kindern. Für mich war es wundervoll Christine und Marie durch ihr Leben zu begleiten und zu lesen, wie die beiden sich entwickeln und verändern.
Die beiden Schwestern könnten unterschiedlicher nicht sein, dennoch lieben und unterstützen sie sich an allen Ecken und Enden.
Mir ist sowohl Marie sympathisch, als auch all die anderen Charaktere, die Petra Hülsmann sich für ihr Buch ausgedacht hat. Besonders ins Herz geschlossen habe ich neben Daniel und Marie natürlich wieder Knut. So einen Taxifahrer würde ich zu gerne kennen lernen!

Fazit
Für mich ein grandioses und vor allem realistisches Buch, welches sich die 5 Sterne definitiv verdient hat! Ich kann das Buch wärmstens empfehlen. Vor allem steckt wirklich mehr dahinter, als der Leser auf den ersten Blick zu glauben vermag!

Veröffentlicht am 26.05.2017

Liebevoller Roman

Miss you
1 0

Inhalt
Tess und Gus führen komplizierte Leben. Beide tragen Geheimnisse mit sicher herum, die sie kaum jemandem anvertrauen. Sie sind auf der Suche nach einem Partner im Leben, der sie so nimmt, wie sie ...

Inhalt
Tess und Gus führen komplizierte Leben. Beide tragen Geheimnisse mit sicher herum, die sie kaum jemandem anvertrauen. Sie sind auf der Suche nach einem Partner im Leben, der sie so nimmt, wie sie sind. Dem sie alles anvertrauen können und von dem sie dennoch geliebt werden.
Sie sind auf der Suche, nach einem kleinen Fünkchen Glück in ihrem Leben.
Immer wieder begegnen sich Tess und Gus an unterschiedlichen Punkten in ihrem Leben. Doch genauso schnell verlieren sie sich wieder aus den Augen, ohne auch nur einmal richtig miteinander geredet zu haben.
Das Leben geht für beide weiter, sie haben verschiedene Partner, bauen sich eine Familie, bzw. eine Zukunft auf und werden dennoch nicht glücklich.
Bis die beiden erneut aufeinander treffen und merken, dass das große Glück gar nicht so weit entfernt lag, wie es immerzu schien.

Meinung
Das Cover hat mich angezogen. Das schlichte weiß, mit der roten Schrift und dem kleinen Herzen als Detail.
Gemeinsam mit dem Klappentext wirkt das Buch vielversprechend. Zwei junge Menschen die sich immer wieder begegnen, aber dennoch nicht zueinander finden.
Doch das Buch hält nicht ganz, was es verspricht. Meine Erwartungen sind leider nicht eingetroffen.
Ich hatte mir erhofft, dass Tess und Gus sich bereits kennen, dass ihnen aber immer wieder etwas dazwischen kommt, so dass sie kein Paar werden. Erst hat der eine einen Partner, dann der andere. Dann kommt ein Kind dazwischen, eventuell ein Umzug oder ein neuer Job.
Das Buch wird abwechselnd aus der Sicht von Gus und Tess erzählt. Die Leben der beiden stehen im Vordergrund, die Veränderungen, die Partner und die Vergangenheit. Meiner Meinung nach treffen sich Tess und Gus viel zu selten und selbst dann sind die Treffen viel zu kurz. Sie laufen aneinander vorbei oder begegnen sich lediglich mit Blicken. Meist beträgt das aufeinander treffen nur 1-3 Sekunden.
Dennoch hat die Autorin die beiden geschickt zueinander geführt und den Leder spüren lassen, dass etwas ganz Besonderes zwischen Tess und Gus existiert.
Die Charaktere sind einzigartig. Beide tragen eine schwere Vergangenheit mit sich herum, die sich bis in die Gegenwart zieht und sie ständig in ihrem Verhalten beeinflusst. Dennoch spürt man, wie Tess und Gus sich immer weiter entwickeln und ihre Vergangenheit Stück für Stück fallen lassen. Besonders Tess ist mir unheimlich sympathisch. Ihre Charakterzüge stimmen überein und lassen sich in ihren Handlungen und ihrem Verhalten wiederfinden. Auch Gus ist ein unheimlich liebevoller Mensch, der alles gibt, um es anderen Recht zu machen.
Der Autorin ist es gelungen, dem Leser die Protagonisten näher zu bringen. Sie hat einen wunderbar leichten Schreibstil, der sehr gefühlvoll ist.
Großartig ist auch das Setting. Da ich selber vor kurzem in London war, war es großartig zu lesen, in welchen Straßen und Orten sich Tess und Gus bewegen.

Fazit
Eine leichte, melancholische und tiefgründige Geschichte rund um die sympathischen Protagonisten Tess und Gus, die sich immer wieder begegnen und doch knapp verpassen. Für Romantik-Liebhaber sicherlich einen Blick wert. 4 Sterne für dieses Buch, da meine Erwartungen leider nicht erfüllt wurden.

Veröffentlicht am 15.10.2017

Leichte Dystopie mit kleinen Intrigen

Selection
0 0

Inhalt
Das Leben in Kasten ist hart - besonders für America und Aspen, die sich innig lieben. Denn Kaste 6 und 7 werden wohl niemals eine gemeinsame Zukunft haben können. Ein schweres Schicksal, was den ...

Inhalt
Das Leben in Kasten ist hart - besonders für America und Aspen, die sich innig lieben. Denn Kaste 6 und 7 werden wohl niemals eine gemeinsame Zukunft haben können. Ein schweres Schicksal, was den beiden anhängt. Doch dann bekommt America die Chance ihres Lebens. Denn Prinz Maxon sucht seine Auserwählte und America ist eine von 35 anderen nahezu perfekten Mädchen. Wenn America nur lange genug dabei bleibt, wird sich ihr Leben um einiges verbessern können. Doch dann kommt alles anders als erwartet, denn obwohl America so ehrlich zu Maxon ist, verliebt sie sich auf einmal in ihn und alle ihre Gefühle überschlagen sich.

Beschreibung
Das Cover des Buches gefällt mir sehr gut. Das wunderschöne blaue und damit so einzigartige Kleid von America, dass sich über das gesamte Cover ausbreitet und damit darstellt, wie viel Bedeutung es eigentlich trägt, nicht nur für America und ihre Zukunft, sondern auch was sie für einen Einfluss damit hat.

Die Handlung an sich finde ich mal besonders interessant, da es sich auch um eine Dystopie handelt, allerdings mit einen anderen Aspekt der hier im Vordergrund steht. Das ganze ist in etwa so aufgebaut wie beim „Bachelor“. Leider mit etwas weniger Intrigen und Zickereien. Die Mädels wurden im ersten Band wenig vorgestellt und näher beschrieben. Aber klar, bei 35 Frauen ist es auch schwer den Überblick zu behalten.

Ich konnte mich leider nicht so gut mit America identifizieren. Klasse, dass sie so ehrlich ist. Dennoch ist sie meiner Meinung nach etwas kühl und ich habe das Gefühl, dass sie mir trotzdem fremd ist. Eine Verbindung konnte ich zu America nicht herstellen. Ihre Gedankengänge sind nichts desto trotz nachvollziehbar und auch, dass sie sich nicht entscheiden kann zwischen Aspen und Maxon.

Der Schreibstil der Autorin ist lock und flüssig, ohne große Umschweife. Sie bringt die wichtigen Themen gleich rüber, ohne große Umschweife. Somit ließ sich das Buch schnell weg lesen.

Fazit
Für mich ein 4,5 Sterne Buch! Ich bin bis zum Ende hin gerne an der Geschichte dran geblieben und habe mich gut leiten lassen. Es hat mich von der Spannung her nicht ganz gepackt und auch die Charaktere sind mir bislang zu grob beschrieben worden. Trotzdem freue ich mich jetzt auf den zweiten Teil.

Veröffentlicht am 26.09.2017

Das Glück zum Greifen nahe!

Die Entdeckung des Glücks
0 0

Ich bin positiv überrascht von dem Buch und glücklich, dass ich es lesen durfte. Schon die Leseprobe hat mir gut gefallen. Ich habe mich für das Buch beworben, da ich gehofft habe, dass es mir im Alltag ...

Ich bin positiv überrascht von dem Buch und glücklich, dass ich es lesen durfte. Schon die Leseprobe hat mir gut gefallen. Ich habe mich für das Buch beworben, da ich gehofft habe, dass es mir im Alltag weiterhilft und ich zufriedener in den Tag starte, ihn durchlebe und auch so beende.
Besonders in Bezug auf die Arbeit, hat mir das Buch einen anderen Blickwinkel schenken können. Die Autorin hat eine gute Mischung aus Forschung, Wissenschaft und eigenen Beispielen und Erfahrungen hinbekommen. Dabei hat sie den roten Faden nicht aus den Augen verloren.
Sicherlich macht mich das Buch nicht glücklicher und die negativen Gedanken bleiben. Dennoch sind es weniger geworden und ich betrachte die Welt zu einem großen Teil mit anderen Augen. Ich bin um einiges schlauer geworden und hinterfrage Dinge, bevor ich sie bewerte.
Zu Beginn des Buches hatte ich ein wenig Angst, dass ich es zur Seite lege und mich anschließend frage, was ich da gelesen habe. Dieser Fall ist nicht eingetreten. Denn Isabell Prophet hat - trotz des Themas - einen lockeren und flüssigen Schreibstil!
Nur ein klitzekleiner Kritikpunkt - insgesamt ist mir das Leben zu sehr auf die Arbeit bezogen. Ich hätte mir noch mehr Alltag und Freizeit gewünscht.
Sie hat einen wunderbaren Bogen gespannt, der sich bis zur letzten Seite hinzieht und das Thema komplett macht und abrundet!
Eine große Empfehlung an alle Menschen, die - so wie ich - auf der Suche nach dem Glück in ihrem Alltag sind!

Veröffentlicht am 18.09.2017

Ein wahrhaft traurige und herzergreifende Geschichte

Dem Horizont so nah
0 0

Inhalt
Jessica führt ein ganz normales Leben. Etwas zurück gezogen, schüchtern, am Wochenende auf Parties. Bis sie schließlich Danny kennen lernt. Jessica verfällt ihm sofort. Doch so wundervoll Danny ...

Inhalt
Jessica führt ein ganz normales Leben. Etwas zurück gezogen, schüchtern, am Wochenende auf Parties. Bis sie schließlich Danny kennen lernt. Jessica verfällt ihm sofort. Doch so wundervoll Danny auch ist, trägt er auch eine schwere Last mit sich herum. Er ist von klein auf an traumatisiert und trägt eine Krankheit mit sicher herum, die jederzeit ausbrechen kann.
Danny gelingt es immer mehr sich zu öffnen und Jessica an sich heran zu lassen. Die beiden vertrauen sich alles an und gehen durch dick und dünn.
Neben den schönen Momenten gibt es allerdings auch Schattenseiten. Wie gelingt es den beiden, diese zu überwinden? Wie weit reicht die Liebe?

Beschreibung
Das Cover des Buches gefällt mir sehr gut. Es trägt so viel Melancholie mit sich. So viel Liebe, Sorge und Wärme. Mit diesem Cover wird all das ausgedrückt, um was es in dem Buch geht.

Schon auf den ersten Seiten, bekommt der Leser einen ersten Eindruck von dem, um was es in dem Buch gehen wird. Man hat das Gefühl, es kann nicht schlimmer kommen, doch dieser Eindruck täuscht. Stück für Stück wird der Leser in die Welt von Danny hinein geführt. Es geschieht nicht abrupt, sondern schleichend, so dass man als Leser immer wieder Zeit hat, das gelesene zu verarbeiten.
Zudem hat Jessica Koch einen wahnsinnig gefühlvollen Schreibstil. Immer wieder habe ich gehofft, dass das Buch nicht auf einer wahren Begebenheit beruht. Aber was wäre Jessica Koch ohne diese Erfahrungen, die sie damals gesammelt hat und sie in ihrem Kopf und im Herzen mit sich trägt? Sie wäre wohl nicht der Mensch, der sie jetzt wäre. Und an Erfahrungen wächst man schließlich auch.

Mit Jessica konnte ich mich sofort identifizieren. Sie ist so liebevoll und nimmt viel Rücksicht auf Danny. Ich finde es bewundernswert, dass sie trotz Dannys Krankheit zu ihm steht und ihn so nimmt wie er ist - mit seiner gesamten Vergangenheit.
Danny ist ein sehr eigener Mensch - kein Wunder bei der Vergangenheit. Er ist selbstbewusst und dominant packt die Dingen beim Schopf. Er plant und lebt jeden Tag voller Intensität.

Fazit
Für mich ein 5 Sterne Buch! Es hat mich bis zum Ende hin gefesselt. Es hat mich gepackt und mit sich gerissen. Es hat mich vor allem mitfühlen lassen und mich zum nachdenken angeregt.
Eine große Empfehlung für alle Leser, die sich mit traumatischen Ereignissen auseinander setzen können und vor nichts zurück schrecken.