Profilbild von Buchstabenpoesie

Buchstabenpoesie

aktives Lesejury-Mitglied
offline

Buchstabenpoesie ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Buchstabenpoesie über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 30.05.2017

Grandiose Geschichte über das Leben!

Das Leben fällt, wohin es will
1 0

Inhalt
Marie ist knapp 30 Jahre alt, liebt Parties, Abende mit ihren Freunden in der Sternschanze und lebt in den Tag hinein. Doch als ihre ältere Schwester erfährt, dass sie Brustkrebs hat muss Marie ...

Inhalt
Marie ist knapp 30 Jahre alt, liebt Parties, Abende mit ihren Freunden in der Sternschanze und lebt in den Tag hinein. Doch als ihre ältere Schwester erfährt, dass sie Brustkrebs hat muss Marie auf einmal ihr Leben umkrempeln.
Sie kümmert sich um den Haushalt ihrer Schwester, um deren beiden Kinder und sie muss sogar ihren Job in der Werft übernehmen. Letzteres geht sie nur sehr ungern an, da ihrem Vater die Werft gehört, zu dem sie nur wenig Kontakt hat, auch die Werft an sich wecken in Marie keine guten Erinnerungen.
Dann tritt zu allem Übel auch noch Daniel, ein Mitarbeiter der Werft in ihr Leben und macht es somit noch chaotischer, als es ohnehin schon ist.

Meinung
Das Cover ist ein absoluter Hingucker, es ist frisch und spiegelt durch die verschiedenen Elemente alles wieder, worum es in dem Buch geht. Es ist alles aufeinander abgestimmt. Das blau der Wellen und des Wasser, was für eine Frische steht. Der Hut der zu Marie gehört und einen Teil von ihr darstellt, der Anker, der für das Leben von Marie steht und die Beziehung zwischen ihr und der Schwester. Auch der Rettungsring lässt sich im Leben von Marie wiederfinden, nicht nur was die Werft betrifft, sondern auch was Daniel betrifft, der sie auffängt und unterstützt.
Petra Hülsmann hat ein tolles Buch über die Ernsthaftigkeit des Lebens geschrieben, welches sie mit einer gewissen Leichtigkeit gespickt hat. Dennoch hat es mich Stellenweise zu Tränen gerührt, durch die realistischen Beschreibungen und Familienverhältnisse, als Alleinerziehende Krebskranke Mutter von zwei Kindern. Für mich war es wundervoll Christine und Marie durch ihr Leben zu begleiten und zu lesen, wie die beiden sich entwickeln und verändern.
Die beiden Schwestern könnten unterschiedlicher nicht sein, dennoch lieben und unterstützen sie sich an allen Ecken und Enden.
Mir ist sowohl Marie sympathisch, als auch all die anderen Charaktere, die Petra Hülsmann sich für ihr Buch ausgedacht hat. Besonders ins Herz geschlossen habe ich neben Daniel und Marie natürlich wieder Knut. So einen Taxifahrer würde ich zu gerne kennen lernen!

Fazit
Für mich ein grandioses und vor allem realistisches Buch, welches sich die 5 Sterne definitiv verdient hat! Ich kann das Buch wärmstens empfehlen. Vor allem steckt wirklich mehr dahinter, als der Leser auf den ersten Blick zu glauben vermag!

Veröffentlicht am 26.05.2017

Liebevoller Roman

Miss you
1 0

Inhalt
Tess und Gus führen komplizierte Leben. Beide tragen Geheimnisse mit sicher herum, die sie kaum jemandem anvertrauen. Sie sind auf der Suche nach einem Partner im Leben, der sie so nimmt, wie sie ...

Inhalt
Tess und Gus führen komplizierte Leben. Beide tragen Geheimnisse mit sicher herum, die sie kaum jemandem anvertrauen. Sie sind auf der Suche nach einem Partner im Leben, der sie so nimmt, wie sie sind. Dem sie alles anvertrauen können und von dem sie dennoch geliebt werden.
Sie sind auf der Suche, nach einem kleinen Fünkchen Glück in ihrem Leben.
Immer wieder begegnen sich Tess und Gus an unterschiedlichen Punkten in ihrem Leben. Doch genauso schnell verlieren sie sich wieder aus den Augen, ohne auch nur einmal richtig miteinander geredet zu haben.
Das Leben geht für beide weiter, sie haben verschiedene Partner, bauen sich eine Familie, bzw. eine Zukunft auf und werden dennoch nicht glücklich.
Bis die beiden erneut aufeinander treffen und merken, dass das große Glück gar nicht so weit entfernt lag, wie es immerzu schien.

Meinung
Das Cover hat mich angezogen. Das schlichte weiß, mit der roten Schrift und dem kleinen Herzen als Detail.
Gemeinsam mit dem Klappentext wirkt das Buch vielversprechend. Zwei junge Menschen die sich immer wieder begegnen, aber dennoch nicht zueinander finden.
Doch das Buch hält nicht ganz, was es verspricht. Meine Erwartungen sind leider nicht eingetroffen.
Ich hatte mir erhofft, dass Tess und Gus sich bereits kennen, dass ihnen aber immer wieder etwas dazwischen kommt, so dass sie kein Paar werden. Erst hat der eine einen Partner, dann der andere. Dann kommt ein Kind dazwischen, eventuell ein Umzug oder ein neuer Job.
Das Buch wird abwechselnd aus der Sicht von Gus und Tess erzählt. Die Leben der beiden stehen im Vordergrund, die Veränderungen, die Partner und die Vergangenheit. Meiner Meinung nach treffen sich Tess und Gus viel zu selten und selbst dann sind die Treffen viel zu kurz. Sie laufen aneinander vorbei oder begegnen sich lediglich mit Blicken. Meist beträgt das aufeinander treffen nur 1-3 Sekunden.
Dennoch hat die Autorin die beiden geschickt zueinander geführt und den Leder spüren lassen, dass etwas ganz Besonderes zwischen Tess und Gus existiert.
Die Charaktere sind einzigartig. Beide tragen eine schwere Vergangenheit mit sich herum, die sich bis in die Gegenwart zieht und sie ständig in ihrem Verhalten beeinflusst. Dennoch spürt man, wie Tess und Gus sich immer weiter entwickeln und ihre Vergangenheit Stück für Stück fallen lassen. Besonders Tess ist mir unheimlich sympathisch. Ihre Charakterzüge stimmen überein und lassen sich in ihren Handlungen und ihrem Verhalten wiederfinden. Auch Gus ist ein unheimlich liebevoller Mensch, der alles gibt, um es anderen Recht zu machen.
Der Autorin ist es gelungen, dem Leser die Protagonisten näher zu bringen. Sie hat einen wunderbar leichten Schreibstil, der sehr gefühlvoll ist.
Großartig ist auch das Setting. Da ich selber vor kurzem in London war, war es großartig zu lesen, in welchen Straßen und Orten sich Tess und Gus bewegen.

Fazit
Eine leichte, melancholische und tiefgründige Geschichte rund um die sympathischen Protagonisten Tess und Gus, die sich immer wieder begegnen und doch knapp verpassen. Für Romantik-Liebhaber sicherlich einen Blick wert. 4 Sterne für dieses Buch, da meine Erwartungen leider nicht erfüllt wurden.

Veröffentlicht am 01.05.2018

Toller zweiter Teil!

Elias & Laia - Eine Fackel im Dunkel der Nacht
0 0

Inhalt
Nachdem Laia die Hinrichtung von Elias verhindert hat, fliehen die beiden gemeinsam aus Schwarzkliff. Doch die schwarze Garde ist hinter ihnen her und hat es besonders auf Elias abgesehen. Besonders ...

Inhalt
Nachdem Laia die Hinrichtung von Elias verhindert hat, fliehen die beiden gemeinsam aus Schwarzkliff. Doch die schwarze Garde ist hinter ihnen her und hat es besonders auf Elias abgesehen. Besonders Helena, die nun Blutgreif des neuen Imperators ist, soll Elias töten und somit Marcus dazu verhelfen Stärke zu zeigen. Doch trotz alle dem bleibt Helena ihrem besten Freund gegenüber loyal, was nicht einmal die Kommandantin brechen kann. So nimmt Helena die Verfolgung von Elias und Laia auf, bevor die Kommandantin ihn findet. Die beiden machen sich geradewegs auf den Weg zu Darin, der noch immer im Gefängnis sitzt. Ihr Ziel ist es, ihn endlich zu befreien.

Meinung
Das Cover des Buches gefällt mir ausgesprochen gut. Er wirkt verträumt, geheimnisvoll und verzaubernd. Dieses Cover muss man einfach in die Hand nehmen. Denn es steckt genauso viel Liebe in dem Cover, wie in der Geschichte. Man fühlt sich beim Anblick des Covers unmittelbar in die Wüstenstadt versetzt und kann die warme Brise des Windes auf der Haut fühlen und hat den Duft von Sand und frischer Luft in der Nase. Besonders schön ist es, dass wir vermutlich Laia auf dem Cover haben, während der erste Teil Elias als Cover trägt. Es ist einfach noch mehr zu entdecken, als beim ersten Buch.

Dadurch dass Sabaa Tahir aus drei verschiedenen Perspektiven erzählt, erfährt der Leser durchgehend, an welchen Orten sich die drei Protagonisten befinden, was sie denken, wie sie handeln und sich alles zu einem roten Faden zusammen zieht. Wie sich das Netz langsam spinnt und immer größer wird. Sich auf einmal alles miteinander verstrickt. Der Leser erfährt somit mehr über Elias, Laia und Helena. Besonders durch den letzten Charakter bekommt das Buch eine ganz besondere Spannung. Denn man weiß nie wirklich, auch welche Seite sich Helena letztendlich schlägt und ob sie Elias verraten wird. Durch kleine Cliffhanger am Ende eines jeden Kapitels wird die Spannung aufrecht erhalten und der Leser kann gar nicht anders, er muss das Buch bis spät in die Nacht hinein weiterlesen. Die Autorin hat einen sehr ehrlichen Schreibstil und eine großartige Fantasie. Für mich war es nicht immer einfach, allen Handlungssträngen zu folgen, je mehr ich mich in die Geschichte eingelesen habe, desto komplizierter wurde die Thematik auch. Zudem enthält es viel brutale Szenen und so einige Kämpfe.

Die Charaktere haben sich toll entwickelt. Die Autorin konnte die Gefühle der Protagonisten wunderbar darstellen, so dass man sich als Leser gut in die Personen hinein versetzen konnte. Man fiebert mit den Charakteren mit und fragt sich immer wieder, was wohl als nächstes geschehen wird.

Fazit
Auch mit diesem Buch konnte mich Sabaa Tahir von ihrer Geschichte überzeugen. Es fiel mir stellenweise sehr schwer den Überblick zu behalten und musste mich immer wieder daran erinnern, um was es eigentlich in dem Buch geht. Von mir gibt es daher für das Buch nur 4 Sterne.

Veröffentlicht am 07.04.2018

Humorvoll - klasse Unterhaltung!

The Ivy Years - Bevor wir fallen
0 0

Inhalt
Corey hat einen großen Wunsch - endlich studieren. Als sie das Studentenwohnheim betritt lernt sie gleich ihren Zimmernachbarn Adam Hartley kennen und verliebt sich sofort in ihn.
Doch Adam hat ...

Inhalt
Corey hat einen großen Wunsch - endlich studieren. Als sie das Studentenwohnheim betritt lernt sie gleich ihren Zimmernachbarn Adam Hartley kennen und verliebt sich sofort in ihn.
Doch Adam hat eine wunderhübsche Freundin an seiner Seite. Was Corey noch viel größere Bedenken bereitet - sie sitzt seit einem Eishockey Unfall im Rollstuhl.
Corey und Adam verstehen sich auf Anhieb. Die beiden werden gute Freunde. Doch kann sich Corey mit dieser Beziehung abfinden und ist sie wirklich das positive und humorvolle Mädchen, das Adam in ihr sieht?

Beschreibung
Das Cover ist einfach unbeschreiblich hübsch. Dieser dunkle Hintergrund mit den altrosa farbenen Rosen. Es wirkt harmonisch. Gleichzeitig irgendwie geheimnisvoll mit einer Prise Fröhlichkeit und Trauer. Es würde mich in der Buchhandlung sofort ansprechen, da mir die Farbzusammenstellung so gut gefällt. Allerdings hat es eben auch etwas deprimierendes und wirkt auch mich eher negativ, obwohl der Schreibstil das komplette Gegenteil aufzeigt.
Sarina Bowen hat einen lockeren flüssigen Schreibstil, der sich wunderbar lesen lässt. Ich konnte das Buch nicht mehr aus der Hand legen.
Adam hat sich über die Handlung hinweg sehr verändert und weiterentwickelt. Zu Beginn war er ein liebenswürdiger, humorvoller junger Mann der mit beiden Beinen im Leben steht. Dies hat sich ab der Hälfte des Buches gewandelt. Sein Bad Boy Charakter wandte sich immer mehr nach außen. Er hat Corey schon fast ein wenig ausgenutzt, obwohl er dies gar nicht wollte. Aber auf mich als Leser hat er sofort negativ gewirkt und ich fand ihn nicht mehr so attraktiv und anziehend wie zu Beginn es Buches. Zum Ende hin zeigte sich dann sein wahres ich - gefühlvoll, tiefgründig und verletzlich.
Auch bei Corey waren Veränderungen zu erkennen. Sie hat ihr innerstes nach außen gekehrt. Hat gezeigt, wie sie fühlt. Und wurde auch mit ihrer Erkrankung immer offener. Zum Schluss hat man dann auch erfahren, wie ihr Unfall zustande kam. Sie wird wieder zu dem starken Mädchen, das wir zu Beginn der Geschichte schon kennen gelernt haben.

Meinung
Mir hat das Buch sehr gut gefallen und ich gebe ihm 4,5 Sterne. Für mich war das Buch durchweg interessant und spannend zu lesen. Mir fiel es schwer das Buch zur Seite zu legen, da die Autorin einfach einen wunderbaren Schreibstil hat und die Handlung leicht zu lesen war. Für mich war die Thematik „Beziehung zwischen Rollstuhlfahrer und Fußgänger“ total schön. Allerdings kam mir das Leben einer Rollstuhlfahrerin in ihrem Alltag ein wenig zu kurz. Wer also Lust hat auf eine lockere, leichte und teilweise sentimentale Liebesgeschichte, für den ist dieses Buch wie gemacht.

Veröffentlicht am 30.03.2018

Dieses Buch berührt ganz tief im Herzen!

Dem Abgrund so nah
0 0

Inhalt
Danny ist gerade erst zehn Jahre alt, als sein Leben eine Schicksalhafte Wendung nimmt. Seine Mutter verliert durch einen tragischen Unfall ihren ungeborenen Sohn Liam. Vor lauter Wut und Enttäuschung ...

Inhalt
Danny ist gerade erst zehn Jahre alt, als sein Leben eine Schicksalhafte Wendung nimmt. Seine Mutter verliert durch einen tragischen Unfall ihren ungeborenen Sohn Liam. Vor lauter Wut und Enttäuschung darüber, erdrischt Danny’s Vater den Familienhund. Doch er hat einen Beobachter, der einen großen Schock davon trägt - Danny. Ihn machen seine Eltern für den Tod des ungeborenen Sohnes verantwortlich.
Seine Mutter versinkt in einer großen Depression und lebt nur noch in der Vergangenheit. Dass sich Danny komplett verändert bekommt sich gar nicht mit. Beide existieren nebeneinander her. Jeglicher Wunsch nach Zuwendung von Danny’s Seite aus gehen an ihr vorbei.
Währenddessen verbringt Aiden die Nächte immer häufiger mit fremden jungen Männern, bis Danny einen von ihnen trifft und sich mit ihm im Badezimmer der Familie unterhält.
Dies macht sich Danny’s Vater zu nutze und erpresst seinen Sohn, indem er seine trotz allem immer noch sehr geliebte Mutter in die Situation hinein zieht. Um das Familienwohl zu schützen willig Danny ein, dass Aiden alles mit ihm machen darf.
Jeden Freitagabend geht er zu Danny ins Bett und vergewaltig ihn auf schlimmste Art und Weise, verweigert sich Danny, so schlägt er ihn bis er teilweise selbstbewusst in der Ecke liegt. Bis zu dem Zeitpunkt, als Danny ins Sommercamp geht und ein französisches Mädchen kennen lernt. Ihr hat er es zu verdanken, dass er es endlich schafft, sich von seiner Familie zu lösen, nachdem alle Fluchtversuche gescheitert sind.

Beschreibung
Der Titel und das Cover sagen eigentlich alles über dieses Buch. Danny ist immer wieder dem Abgrund nah. So nah, dass er sich selber verliert, dass er manchmal aufhören möchte zu kämpfen, dass er nach fremder Hilfe schreit, die aber niemand erhört.
Das Cover wirkt düster durch die schwarzen schattigen Silhouetten. Silhouetten, die einen dunklen Schatten auf Danny’s Leben werfen, die ihn in eine tiefe Finsternis hüllen und ihn drohen zu erschlagen, in sich zu ziehen. Das dunkle blau ein Zeichen von Einsamkeit, gleichzeitig für Harmonie, die Hoffnung auf Frieden.
Ein kleiner heller Fleck auf dem Cover, vielleicht die Sonne. Ein kleines Zeichen für Hoffnung, für die Lebensfreude die Danny trotz alle dem noch immer in sich trägt.

Das Buch macht keine großen Umschweife oder verliert zwischendurch den roten Faden, indem es zu anderen Themen übergeht. Es beschreibt die unverhohlene Wahrheit vom Leben des kleinen Jungen Danny und das auch emotionalste und erschreckendste Art und Weise. Dennoch jederzeit so, dass man als Leser nie das Bedürfnis empfindet vor lauter Grausamkeit das Buch zur Seite zu legen und es nie wieder in die Hand zu nehmen. Als Leser fühlt man zwar die gesamte Zeit mit, möchte den Vater am liebsten auf der Stelle aus Danny’s Leben verbannen und dem kleinen Jungen nichts sehnlicher wünschen als Seelenfrieden. Aber durch den hervorragenden ehrlichen und emotionalen Schreibstil der Autorin die eine wirklich hervorragende Ebene findet um die Wahrheit von Danny auf das Papier zu bringen, konnte ich als Leser immer dabei bleiben und sofort wieder in die Handlung zurück finden.
Teilweise hätte ich vor lauter Wut auf den Vater das Buch gerne gegen die Wand geworfen. Mich hat das Schicksal der kleinen Jungen sehr getroffen. Es ist bewundernswert, wie viel Lebensenergie und Mut er trotzdem immer wieder aufgebracht hat. Vielleicht sollten wir uns alle ein Beispiel an ihm nehmen und nicht gleich den Kopf in den Sand stecken, beim kleinsten Problem. Denn trotz allem ist Danny ein positiver Junge.

Danny ist so wunderbar ehrlich. Er macht eine große charakterliche Entwicklung durch, die bei solch schrecklichen Dingen wohl nicht ausbleiben. Was ich allerdings genau meine, ist die Entwicklung, die er am Ende des Buches zeigt. Das er sich wehrt, seinem Vater Kontra gibt und so gar nicht mehr nach den Regeln von Aiden spielt. Dass er irgendwann merkt, dass er seine Mutter daheim lassen muss, um sich selber zu retten.

Meinung
Für mich war dieses Buch ein absolutes 5 Sterne Buch. Irgendwie fällt es mir schwer zu sagen, dass das Buch toll oder schön war, denn eigentlich ist es zutiefst erschreckend und grauenvoll. Andererseits ist es wohl Danny’s großer Wille am Leben zu bleiben, optimistisch zu sein und stets das Positive zu sehen, was das Buch so unglaublich stark und spannend macht.
Denn was hält den Leser eigentlich dabei, so ein Buch weiterzulesen, indem man einem kleinen Jungen durch das Leben folgt, der so ein Leben wie er es führt niemals verdient hat, niemals hätte erleben dürfen - wie auch sonst kein Kind. Und trotz den viele Schlägen, Vergewaltigungen und seelischen Schäden, die Danny zugefügt werden, bleibt der Leser dabei. Denn Danny kehrt immer wieder zu sich zu zurück, er kämpft. Er kämpft für sich und für sein Leben. Genau das ist es, was ich mir als Leser durchgängig gewünscht habe, dass Danny einen Ausweg finden wird und irgendwann ein besseres Leben führt als das, was einen Großteil seines Lebens ausmacht.
Ich war sehr hin und her gerissen, was den zweiten Teil der Trilogie betraf. Zum Glück, habe ich alle drei Teile gemeinsam gekauft, denn sonst hätte ich wohl niemals den zweiten Teil gelesen. Wenn man den ersten Teil kennt, kennt man den zweiten und den drittel Teil auch, war mein Gedanke und wurde darin NICHT bestätigt. Im Gegenteil, dieser zweite Teil ist noch herzergreifender und emotionaler als der erste.
Ich bin einfach immer noch so überwältigend von diesem mehr als starken zweiten Teil. Ich kann nicht aufhören an dieses Buch zu denken, an Danny zu denken und daran, dass es nur noch einen Teil gibt.

Danke, für dieses Buch!

P.S. Vielleicht sollten wir alle die Augen offen halten, nach Gewalt und Missbrauch in Familien und uns häufiger in Streitfälle einmischen. Besonders Menschen in sozialen Berufen sollten kleine Zeichen wahrnehmen, sie hinterfragen und beobachten, damit kein Kind auf dieser Welt so ein Schicksal haben muss.