Profilbild von _lealiest_

_lealiest_

aktives Lesejury-Mitglied
offline

_lealiest_ ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit _lealiest_ über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 29.03.2020

Nettes Buch zur Unterhaltung mit überraschendem Ende

Rebel Soul
0

Inhalt:
Gia zieht für einige Zeit von New York City in die Hamptons, um dort an ihrem Buch zu arbeiten. Als sie spontan für eine Freundin an der Bar aushilft, trifft sie dort auf Rush. Der ist so sexy, ...

Inhalt:
Gia zieht für einige Zeit von New York City in die Hamptons, um dort an ihrem Buch zu arbeiten. Als sie spontan für eine Freundin an der Bar aushilft, trifft sie dort auf Rush. Der ist so sexy, dass er ihr Herz zum stolpern bringt, hat aber auch irgendwie etwas Gefährliches an sich – und ist zufälligerweise auch der Inhaber der Bar. Er stellt Gia kurzerhand als Hostess ein und beginnt, mehr Zeit mit ihr zu verbringen als er eigentlich sollte. Denn nicht nur Rush hat Geheimnisse, auch Gia könnte sein Leben ziemlich auch den Kopf stellen.

Bewertung:
Gia wirkt nicht sehr selbstbewusst, obwohl sie einen Vertrag für ein Buch erhalten hat und – laut Rushs Gedanken – auch definitiv nicht schlecht aussieht. Rush hingegen hat möglicherweise mehr Selbstbewusstsein als gut für ihn ist, allerdings versteckt er sich dahinter und lässt kaum jemanden an sich ran. An einer festen Beziehung ist er schon gar nicht interessiert, dennoch kann er sich nicht von Gia fernhalten.
Die Handlung plätschert so vor sich hin und Rush und Gia kommen sich immer näher. Dabei scheint es nicht so wirklich zu einem Tiefpunkt in der Story zu kommen, selbst als Rush und Gia ihre größten Geheimnisse geteilt haben. Das Ende des Buches reißt es dann allerdings nochmal raus und es baut vor allem Spannung für den nächsten Teil auf.

Fazit:
Ein nettes Buch, das einen gut unterhält und dennoch gespannt auf die Fortsetzung macht. Das Ende erhöht noch auf 4/5 Sterne.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 27.03.2020

Endlich wieder in Woodshill – diesmal mit Jude und Blake

Dream Again
0

Inhalt:
Jude wollte eigentlich Schauspielerin in L.A. werden. Doch als ihr großer Traum platzt, zieht sie in die WG ihres Bruder – und zufälligerweise auch in die ihres Ex-Freundes Blake. Der scheint ihr ...

Inhalt:
Jude wollte eigentlich Schauspielerin in L.A. werden. Doch als ihr großer Traum platzt, zieht sie in die WG ihres Bruder – und zufälligerweise auch in die ihres Ex-Freundes Blake. Der scheint ihr aber immer noch nicht verziehen zu haben, dass sie 1 ½ Jahre zuvor mit ihm Schluss gemacht hatte und will sie so schnell wie möglich wieder loswerden. Während Jude versucht, mit ihrem geplatzten Traum klarzukommen, ärgert sich Blake über seine Verletzung, die ihm möglicherweise die Basketball-Karriere kosten kann. Dabei finden Sie einen Weg, sich gegenseitig zu unterstützen, wobei die Anziehungskraft zwischen den beiden größer denn je wird. Möglicherweise gibt es doch eine Möglichkeit, dass Blake Jude verzeihen kann.

Bewertung:
Endlich wieder zurück in Woodshill! Ich habe schon die ersten vier Teile der Again-Reihe von Mona Kasten total verschlungen und habe auf den fünften Teil total hin gefiebert. Blake hatte ich schon von Beginn an ins Herz geschlossen und ich war total gespannt auf Jude, die bisher in keinem der vier Teile aufgetreten ist. Wie auch schon in den vorherigen Teilen sind die Charaktere, die Mona Kasten erschaffen hat, total vielschichtig. Man spürt, dass Jude damit kämpft, ihren Traum verloren zu haben und alles dafür tun würde, einen weiteren Versuch zu bekommen. Dennoch gibt sie sich gegenüber den anderen so, als hätte sie bereits aufgegeben und mit der Schauspielerei abgeschlossen. Auch ihr Verhalten gegenüber Blake tut ihr unendlich leid und sie versucht ihn zu unterstützen, so gut es geht, um ihre Fehler von damals auszubügeln. Blake kämpft schon viele Jahre für seinen Traum und musste mit der Trennung von Jude einen großen Rückschlag hinnehmen. Als dann auch noch möglicherweise seine Karriere vor dem Aus steht, verwandelt er sich in einen völlig anderen Menschen. Obwohl er Angst hat, verletzt zu werden, lässt er Jude als einzige irgendwie an sich heran. Ich habe das Buch wirklich geliebt und hatte es tatsächlich an einem Nachmittag durch.

Fazit:
Grandioses Buch, wie auch die anderen Teile der Again-Reihe, mit tiefgründigen Charakteren.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 27.03.2020

Steigerung zu Teil 1 mit einer deutlich weniger schnelllebigen Geschichte

Light Up the Sky
0

Inhalt:
Nachdem Connor und Weston von der Army zurückkehren, hat sich ihr Leben um 180 Grad gedreht. Beide müssen versuchen, mit den Folgen ihrer Entscheidung klarzukommen. Connor tut das, indem er sowohl ...

Inhalt:
Nachdem Connor und Weston von der Army zurückkehren, hat sich ihr Leben um 180 Grad gedreht. Beide müssen versuchen, mit den Folgen ihrer Entscheidung klarzukommen. Connor tut das, indem er sowohl Weston als auch Autumn von sich stößt und geht, wobei keiner weiß, wo er sich so genau aufhält. Dabei bräuchte auch Autumn gerade einen Freund, der zu ihr hält. Weston lässt mit der Zeit allerdings zu, dass Autumn bei ihm bleibt und beginnt, sein Schicksal zu akzeptieren, allerdings weiß Autumn immer noch nicht, dass Westen und nicht Connor all die Briefe und Gedichte an sie geschrieben hat. Als sie es schließlich herausfindet und just in diesem Moment auch Connor wieder auf der Bildfläche erscheint, weiß sie nicht, wem sie überhaupt noch vertrauen kann.

Bewertung:
Es tut weh, zu lesen, dass Connor und Weston beide bleibende Schäden zurückbehalten haben – auch psychisch. Dennoch kann ich einfach nicht verstehen, weshalb sie ihr Netz aus Lügen weiterstricken, obwohl Connor sich sehr deutlich von Autumn getrennt hat. Umso schöner ist es zu sehen, dass Autumn etwas in Weston berührt und ihn sein Schicksal leichter ertragen lässt. Während in Teil 1 noch sehr viel sehr schnell nacheinander passierte, fokussiert sich Teil 2 hauptsächlich auf die Beziehung zwischen Autumn und Weston, was eine klare Steigerung zum vorherigen Teil bedeutet. Zudem empfinde ich sowohl Autumn als auch Weston nicht mehr als ganz so naiv, wie sie es zu der Zeit vor der Army zu sein schienen.

Fazit:
Inhaltlich eine Steigerung zum vorangegangenen Teil, allerdings immer noch nicht ganz so flüssig.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 27.03.2020

Gute und schnelllebige Geschichte, die viele Themen behandelt

Bring Down the Stars
0

Inhalt:
Die College-Studentin Autumn lernt in ihrem dritten College-Jahr Connor und Weston kennen, die schon seit vielen Jahren beste Freunde sind. Mit Weston kann sie von Beginn an tiefgründige Gespräche ...

Inhalt:
Die College-Studentin Autumn lernt in ihrem dritten College-Jahr Connor und Weston kennen, die schon seit vielen Jahren beste Freunde sind. Mit Weston kann sie von Beginn an tiefgründige Gespräche führen, während Connor sie mit seiner offenen und freundlichen Art wir magisch anzieht. Dieser kann Autumn allerdings nicht wirklich mit Worten beschreiben, was er für sie fühlt, weshalb ihm Weston aushilft. Während Autumn nichts davon ahnt, entwickelt Weston auch Gefühle für sie und Connor versucht, es seiner Familie recht zu machen. Daraufhin trifft er eine Entscheidung, die nicht nur für ihn selbst schwere Folgen haben wird…

Bewertung:
Erstmal zu den Gedichten von Weston: Sie sind wirklich ein Traum! Damit geben sie dem Buch eine gewisse Besonderheit, um sich von den vielen anderen New Adult Büchern abzuheben. Im Grunde ist es eine solide Geschichte, die relativ viele „Klischee-Themen“ abarbeitet, allerdings ging mir mit der Zeit etwas auf die Nerven, dass Autumn so naiv an Connor glaubte, obwohl sie so offensichtlich viel besser zu Weston gepasst hätte. Connor scheint sein Leben kaum eigenständig auf die Reihe zu bekommen und ich hatte mehr als einmal Zweifel, ob er es mit Autumn wirklich ernst meint. Weston gönnt sich währenddessen kaum persönliches Glück, da er Connor und seiner Familie fast alles zu verdanken hat und seinem besten Freund nicht im Weg stehen möchte.

Fazit:
Gut und schnelllebige Geschichte, die viele Themen anspricht, wobei die Protagonisten manchmal etwas realitätsfern scheinen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 27.03.2020

Absolutes all-time-favorite Highlightbuch!

A Wish for Us
0

Inhalt:
Cromwell Dean ist ein musikalisches Wunderkind. Mit 19 Jahren ist er einer der gefeiertsten DJs in der EDM-Szene. Um sein begonnenes Musikstudium zu beenden, geht er an das College in den USA, ...

Inhalt:
Cromwell Dean ist ein musikalisches Wunderkind. Mit 19 Jahren ist er einer der gefeiertsten DJs in der EDM-Szene. Um sein begonnenes Musikstudium zu beenden, geht er an das College in den USA, an dem der bekannte Komponist Tyler Lewis lehrt. Dieser steckt ihn zusammen mit Bonnie, der Zwillingsschwester seines Mitbewohners Easton, in ein Team für sein Kompositionsprojekt, wovon Cromwell alles andere als begeistert ist. Schließlich hat er sich geschworen, nie wieder ein Instrument außer seinem Laptop in die Hand zu nehmen und ausgerechnet Bonnie hat ihm vorgeworfen, dass seine Musik keine Seele hätte. Zudem scheint sie aus einem bestimmten Grund unglaublich versessen darauf zu sein, das Kompositions-Projekt so schnell wie möglich abzuschließen. Als er schließlich den Grund dafür herausfindet, ist es zu spät für ihn, um noch auf Abstand zu Bonnie zu gehen. Zusätzlich ist da auch noch Tyler Lewis, der ihn mehr als jeder andere zu verstehen scheint…

Bewertung:
Dieses Buch ist bisher eines meiner absoluten Highlights. Und zwar nicht nur von 2020, sondern wirklich von allen Büchern, die ich bisher gelesen habe. Zudem hat es meinen Taschentücherverbrauch sehr deutlich erhöht. Weshalb? Dieses Buch hat meine Seele berührt! Vor allem, da ich selbst leidenschaftliche Musikerin bin, habe ich bei diesem Buch gelacht, geweint, mich mit Cromwell und Bonnie gefreut, aber auch gemeinsam mit ihnen gelitten. Cromwell hat eine außergewöhnliche Begabung, die ich von Anfang an beneidet habe, aber er kämpft pausenlos gegen diese Begabung an. Bonnie zeigt ihm, dass seine Gabe kein Fluch, sondern ein Segen und unglaublich wertvoll ist und stellt sich selbst und ihre Bedürfnisse dabei völlig in den Hintergrund. Selten habe ich eine Person kennengelernt, die so selbstlos ist und sich für andere aufopfert.

Fazit:
Eine absolute Empfehlung, vor allem für alle Musiker! LEST. DIESES. BUCH.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere