Cover-Bild An Ocean Between Us
(96)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Knaur Taschenbuch
  • Themenbereich: Belletristik - Liebesroman: Zeitgenössisch
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Seitenzahl: 352
  • Ersterscheinung: 01.09.2020
  • ISBN: 9783426526149
Nina Bilinszki

An Ocean Between Us

Roman
Der herzzerreißende Auftakt der »Between us«-Reihe von Nina Bilinszki:
Was macht das Leben aus, wenn dein größter Traum zerstört wurde?

Avery Cole will nichts anderes als Ballett tanzen, doch dann zerstört ein schwerer Autounfall ihren Lebenstraum. Sie wird nie wieder tanzen können.
Am Boden zerstört beginnt Avery ein Studium am LaGuardia Community College – obwohl sie eigentlich gar nicht weiß, was sie mit ihrem Leben anfangen soll. Und dann begegnet sie in ihrer ersten Vorlesung auch noch einem Typen, der arrogante Kommentare über ihre Verletzung ablässt: Theo Jemison, dem gefeierten Star-Schwimmer des Colleges. Nur dumm, dass Schwimmen eine der wenigen Sportarten ist, die Avery mit ihrem kaputten Rücken noch bleiben. Und natürlich ist es ausgerechnet Theo, der ihren Kurs trainiert.
Wohl oder übel verbringt sie mehr Zeit mit ihm und lernt eine völlig andere und viel nettere Seite von ihm kennen, die er sorgsam hinter der arroganten Fassade verbirgt. Doch als er sie plötzlich wieder von sich stößt, muss sich Avery fragen, wer der wahre Theo ist ...

»Eine berührende Liebesgeschichte über zweite Chancen und die Suche nach Plan B. Ich habe von der ersten Seite an mit Avery und Theo mitgefiebert. Absolute Leseempfehlung!« Laura Kneidl

Die neue New Adult-Reihe von Nina Bilinszki:
»An Ocean between us«
»A Fire between us«

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 18.12.2020

An Ocean Between Us

0

Avery hat alles verloren. Für sie war Ballett alles. Nach einem Autounfall wurde ihr Rücken so geschädigt, sodass sie nie wieder tanzen könnte.
Planlos schreibt sie sich für ein Studium ein und muss sozusagen ...

Avery hat alles verloren. Für sie war Ballett alles. Nach einem Autounfall wurde ihr Rücken so geschädigt, sodass sie nie wieder tanzen könnte.
Planlos schreibt sie sich für ein Studium ein und muss sozusagen ihr Leben verändern und neu planen.

Durch das Studium lernt Avery den arroganten Theo kennen, der sie gleich mit einem dummen Spruch ärgert. Theo ist ein gefeierter Schwimm Star.

Um ihren Rücken etwas gutes zu tun besucht Avery einen Schwimmkurs und der Kursleiter ist niemand anderes als Theo...

Dank dem tollen und lockeren Schreibstil kommt man gut in die Geschichte rein und kann es flüssig weg lesen.
Es wird aus der Sicht von Avery und aus der Sicht von Theo erzählt.

Die Charaktere waren sehr schön ausgearbeitet und auch die Nebencharaktere taten ihren Zweck.
Durch Averys Schlagfertigkeit wirkte sie sehr stark, aber sie hat trotzdem tief in ihrem inneren ihre Schwächen.
Theo wirkt ebenfalls stark, als müsste er sich um nichts Sorgen machen, doch auch er hat tief in seinem inneren seine Schwächen.

Diese Mischung fand ich sehr gut, auch der Aufbau der Beziehung war schön gestaltet und nicht zu schnell.

Gegen Ende hätte dem Buch ein bisschen mehr Tiefgang gut getan und auch einige Stellen waren vorhersehbar, was aber auch nicht so problematisch ist.

Das Buch kann man super zum Entspannen lesen.

Von mir gibt es 4 Sterne.

Veröffentlicht am 11.12.2020

Eine schöne Story, leider war sie aber irgendwann zu sehr vorhersehbar.

0

Nach einem dramatischen Autounfall zerbricht Avery Cole Lebenstraum, Balletttänzerin zu werden von einer Sekunde auf die andere. Um sich mit dem Schicksal abzufinden beschließe sie, einen Neuanfang am ...

Nach einem dramatischen Autounfall zerbricht Avery Cole Lebenstraum, Balletttänzerin zu werden von einer Sekunde auf die andere. Um sich mit dem Schicksal abzufinden beschließe sie, einen Neuanfang am Collage zu wagen. Auf der Suche nach einer neuen sportlichen Betätigung entdeckt sie das Schwimmen für sich, es scheint das einzige zu sein, dass ihr helfen kann, die anhaltenden Schmerzen zu lindern. Zu blöd, dass ausgerechnet Theo, der arrogante „Star“ der Uni, das wöchentliche Training leitet. Dabei scheint Avery gefühlt das einzige Mädchen auf dem ganzen Campus zu sein, dass ihn nicht kopflos anhimmelt.
Ich bin zufällig auf den Auftakt der „Between us“ Reihe von Nina Bilinszki gestoßen und habe sie parallel als Hörbuch gehört. Mir ist vor allem der leicht melancholische Stil der Autorin sofort aufgefallen, der mich sofort an eine andere bekannte Autorin dieses Genres erinnert hat. Die Geschichte und die Handlung haben mit eigentlich ganz gut gefallen, aber was den Aufbau und die Entwicklung der Story anbelangt, ist es wirklich keine neue Idee. Es ist zwar gut umgesetzt, aber ab einem gewissen Punkt war die Geschichte für mich sehr vorhersehbar, was mich dann etwas gestört hat. Die Protagonisten haben mir sehr gut gefallen und waren mir alle sympathisch, nur Theo hat mich mit seinen Gedankengängen manchmal wirklich genervt, da er sich meiner Meinung nach nicht immer altersgemäß verhalten hat. Auch Avery hat sich für mich an der ein oder andern Stelle zu leicht von ihrem Gegenüber überzeugen lassen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 30.11.2020

Tolles Buch für Zwischendurch

0

Schwimmen ist eigentlich kein Thema, dass mich sehr anspricht, aber die Geschichte hat mir gut gefallen.
Der Einstieg ins Buch fiel mir sehr leicht und auch der Lesefluss war flüssig. Die Charaktere sind ...

Schwimmen ist eigentlich kein Thema, dass mich sehr anspricht, aber die Geschichte hat mir gut gefallen.
Der Einstieg ins Buch fiel mir sehr leicht und auch der Lesefluss war flüssig. Die Charaktere sind sehr authentisch und die Gespräche untereinander sind witzig und realistisch gestaltet.
Es ist nicht besonders tiefgründig, aber ein sehr schönes Buch für zwischendurch.
Auf jeden fall empfehlenswert.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 20.11.2020

Schönes Buch für zwischendurch

0

Der Einstieg fiel mir sehr leicht, da Nina Bilinszki einen wirklich flüssigen und angenehmen Schreibstil hat. Man war direkt im Geschehen drin und hat einen Zugang zu den Charakteren gefunden. Die Geschichte ...

Der Einstieg fiel mir sehr leicht, da Nina Bilinszki einen wirklich flüssigen und angenehmen Schreibstil hat. Man war direkt im Geschehen drin und hat einen Zugang zu den Charakteren gefunden. Die Geschichte ist aus der Sicht von Avery und Theo erzählt, dadurch bekommt man einen guten Einblick in ihre Gefühlswelt.
Das Setting war schön und es war toll und abwechslungsreich, dass durch das Schwimmen mal ein anderes Thema im Buch vorkommt.

Avery ist nach außen hin eine starke junge Frau, die durch den Autounfall ihren großen Traum vom Ballett aufgeben muss. Ab diesem Tag muss sie ihr Leben neu ordnen und hat damit ihre Probleme. Am College entdeckt sie recht schnell das Schwimmen für sich und lernt dadurch Theo kennen, der Schwimmstar der Schule. Avery ist taff und sagt was sie denkt. Nach ihrem Unfall ist sie allem gegenüber aber sehr negativ eingestellt und glaubt nicht daran, dass alles gut werden wird.
Theo ist unheimlich ehrgeizig und stellt seinem Schwimmsport alles hinten an. Anfangs war ehr der Bad Boy, der gerne seinen Spaß hat. Er hat eine Mauer um sich gebaut, die aber nach und nach bröckelt und sein wahres ich zum Vorschein bringt. Er ist vom ersten Moment von Avery fasziniert und mit der Zeit entwickelt sich zwischen den beiden immer mehr. Die Beziehung entsteht langsam und nichts ist überstürzt.

Die erste Hälfte des Buches hat mir gut gefallen, leider wurde es nach und nach schwächer und konnte mich dann nicht mehr ganz überzeugen. Was passieren würde, war von Anfang vorhersehbar, was mich aber tatsächlich gar nicht so gestört hat. Aber manche Verhaltensweisen von Theo als auch von Avery waren für mich teils fragwürdig und nicht ganz schlüssig. Alles wurde sehr optimistisch angegangen und das Ende war schön, aber fast zu perfekt.

Es ist ein typisches New Adult Buch, mit einer schönen Geschichte für zwischendurch. Ich habe mich gut unterhalten gefühlt.


3,5 – 4 / 5

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 18.11.2020

Nicht ganz, was ich erwartet habe...

0

KLAPPENTEXT:

Was macht das Leben aus, wenn dein größter Traum zerstört wurde?

Avery Cole will nichts anderes als Ballett tanzen, doch dann zerstört ein schwerer Autounfall ihren Lebenstraum. Sie wird ...

KLAPPENTEXT:

Was macht das Leben aus, wenn dein größter Traum zerstört wurde?

Avery Cole will nichts anderes als Ballett tanzen, doch dann zerstört ein schwerer Autounfall ihren Lebenstraum. Sie wird nie wieder tanzen können.
Am Boden zerstört beginnt Avery ein Studium am LaGuardia Community College – obwohl sie eigentlich gar nicht weiß, was sie mit ihrem Leben anfangen soll. Und dann begegnet sie in ihrer ersten Vorlesung auch noch einem Typen, der arrogante Kommentare über ihre Verletzung ablässt: Theo Jemison, dem gefeierten Star-Schwimmer des Colleges. Nur dumm, dass Schwimmen eine der wenigen Sportarten ist, die Avery mit ihrem kaputten Rücken noch bleiben. Und natürlich ist es ausgerechnet Theo, der ihren Kurs trainiert.
Wohl oder übel verbringt sie mehr Zeit mit ihm und lernt eine völlig andere und viel nettere Seite von ihm kennen, die er sorgsam hinter der arroganten Fassade verbirgt. Doch als er sie plötzlich wieder von sich stößt, muss sich Avery fragen, wer der wahre Theo ist ...

MEINE MEINUNG:
Als ich beim stöbern dieses Buch entdeckt habe, hat das Cover sofort meine Aufmerksamkeit auf sich gezogen und nachdem ich den Klappentext gelesen hatte musste ich dem Buch auf jeden Fall eine Chance geben! Ich hatte einige Erwartungen an das Buch und war dementsprechend sehr gespannt auf die Geschichte.
Der Einstieg in das Buch viel mir ganz leicht und es hat nicht lange gebraucht, da war ich auch schon in der Geschichte drin. Der Schreibstil der Autorin war anfangs etwas gewöhnungsbedürftig, doch mit der Zeit wurde es für mich angenehmer zu lesen. Dementsprechend wurde mein Lesefluss mit der Zeit flüssiger.
Avery war eine ganz sympathische Protagonistin, auch wenn es seine Zeit gebraucht hat bis ich komplett mit ihr warm wurde. Mir hat am Anfang ein bisschen die Tiefe bei ihr gefehlt, doch mit der Zeit konnte man sie immer besser verstehen und kennenlernen.
Mit Theo wurde ich hingegen leider nie ganz warm. Viele seiner Handlungen konnte ich überhaupt nicht nachvollziehen und am Anfang war er mir viel zu eingebildet. Mit der Zeit wurde sein Verhalten jedoch besser, aber ganz von sich überzeugen konnte er mich nicht.
Die Handlung war zu keiner Zeit langweilig und unterhaltend. Allerdings waren mir manche Handlungsverläufe viel zu vorhersehbar und das hat ein wenig den „Wow“-Effekt rausgenommen. Nichtsdestotrotz war es eine süße Geschichte für zwischendurch.

FAZIT:
Das Buch konnte meinen Erwartungen leider nicht ganz entsprochen, doch ich habe es trotzdem gerne gelesen. Es ist für mich zwar kein Highlight aber es war unterhaltend für zwischendurch.