Profilbild von lischens_buecherwelt

lischens_buecherwelt

Lesejury Profi
offline

lischens_buecherwelt ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit lischens_buecherwelt über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 25.09.2020

Empfehlenswert mit tollen Ideen

Adventszeit in der Valerie Lane
0

Dieses Buch hat mich optisch sowie inhaltlich absolut angesprochen. Es wirkt optisch sehr anziehend und der Jahreszeit entsprechend.
Der Inhalt ist in mehrere unterschiedliche zur Thematik passende Bereiche ...

Dieses Buch hat mich optisch sowie inhaltlich absolut angesprochen. Es wirkt optisch sehr anziehend und der Jahreszeit entsprechend.
Der Inhalt ist in mehrere unterschiedliche zur Thematik passende Bereiche aufgeteilt. Unter anderem Bastelideen, dekorieren, kochen und backen. Die Anleitungen dazu sind anschaulich und detailliert beschrieben. Sie sind leicht zu verstehen und nachzumachen. Ich habe selbst schon was ausprobiert und freue mich auf die Adventszeit und noch mehr auszuprobieren. Die Bilder zu den Anleitungen sind wunderschön gehalten.
Besonders angesprochen hat mich, dass einzelne Ideen des Buches von den passenden Frauen aus der Valerie Lane stammen. Man fühlt sich direkt wieder an die einzelnen Bücher und Protagonisten erinnert und sich mit ihnen verbunden. Die Sprüche die zwischen durch immer wieder auftauchen laden zum verweilen und Träumen ein. Sie sind wunderschön gestalten und passen inhaltlich sehr gut zum Adventsbuch.
Im Buch gibt es mehrer Listen zum ausfüllen und abhaken, diese kann man in der Advents- und Weihnachtszeit sehr gut nutzen. Dieses Buch eignet sich hervorragend zum verschenken.

Mein Fazit: Ein wunderschön gestaltest Adventsbuch, das mit vielen Ideen zum gestalten und verweilen einlädt. 5/5⭐️

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
Veröffentlicht am 25.09.2020

Gegensätze ziehen sich an

Single Hike
0

Das Cover dieses Buches ist optisch sehr schön und farbenfroh gestaltet. Die Aufmachung passt perfekt zur Geschichte.

Charlotte ist die Journalistische Diva höchst persönlich. Immer auf der Suche nach ...

Das Cover dieses Buches ist optisch sehr schön und farbenfroh gestaltet. Die Aufmachung passt perfekt zur Geschichte.

Charlotte ist die Journalistische Diva höchst persönlich. Immer auf der Suche nach der nächsten Story, doch die letzte hat sie verpatzt. Zur Strafe muss sie in die Berge und dort ihren kranken Kollegen vertreten. Aber es kommt noch schlimmer als es sich Charlotte jemals ausmalen könnte. Zu Beginn wirkt sie wirklich sehr eingebildet und eitel, sie wird mir allerdings auf jeder Seite und mit jedem Schritt den sie in den Bergen geht sympathischer und das nicht nur mir.
Der männliche Hauptprotagonist Mark Leitner, lebt in den Bergen und hat einen Journalisten engagiert um einen Artikel über ihre Single Wanderungen zu schreiben. Da ist die Katastrophe vorprogrammiert, denn das ist Charlotte. Die beiden, Charlotte und Mark könnten wirklich nicht gegensätzlicher sein und bringen so viel frischen Wind, Humor und eine immer geladene Atmosphäre in diese Geschichte, dass ich sie kaum aus der Hand legen konnte. Sie schaukeln sich bis ins Unermessliche hoch um den anderen zu zeigen wer sie sind. Einfach großartig für den Leser. Die landschaftliche Idylle, die so toll von der Autorin beschrieben wird, rückt dabei in den Hintergrund, da man als Leser so sehr darauf fixiert ist, wann die nächste Stelle kommt, wo es zwischen Charlotte und Mark eskaliert. Man spürt förmlich die sexuelle Spannung der beiden mit jeder Seite mehr ansteigen und wartet nur darauf, dass diese endlich explodiert.
Die Nebencharaktere in diesem Buch sind wunderschön ausgearbeitet und haben alle ihren wohlverdienten Platz in der Geschichte. Von so mancher Nebenrolle wünscht man sich eine eigene Geschichte. Gut gelungen fand ich, dass auch Charaktere aus ihrem vorherigen Buch in der Geschichte aufgetaucht sind.
Der Schreibstil der Autorin ist locker, leicht und sehr humorvoll. Ihre Art ist einzigartig und zaubert einem in jedem Kapitel ein Lachen auf die Lippen. Ich freue mich schon jetzt auf jedes weitere Buch der Autorin.

Mein Fazit: Gegensätze ziehen sich an, heißt es doch immer und dieses Buch beweist es uns zu 100%. 4/5⭐️

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 23.09.2020

Wohlfühlroman erster Klasse

Hoch wie der Himmel
0

Das Cover dieses Buches ist wunderschön gestaltet. Es passt sehr gut zur norwegischen Landschaft und zur herbstlichen Jahreszeit.

Die Geschichte geht um Annik und Krister. Zwei Protagonisten die sehr ...

Das Cover dieses Buches ist wunderschön gestaltet. Es passt sehr gut zur norwegischen Landschaft und zur herbstlichen Jahreszeit.

Die Geschichte geht um Annik und Krister. Zwei Protagonisten die sehr unterschiedlich und sich dennoch sehr ähnlich sind. Beide haben eine Vergangenheit, die sie immer noch beschäftigt. Zwar auf eine andere Art und Weise, aber dennoch können sie beide damit nicht wirklich abschließen.
Annik war mir zu Beginn an absolut sympathisch und vertraut. Ihre Art, ihr Umfeld, ihr Auftreten. Sie hat mich auf jeder Seite begeistert, auch wenn es zwischendurch Situationen gab, wo ich sie gerne mal durchgeschüttelt hätte.
Krister, genannt Mr. Frost. Ja, dieser Name passt zu 100% zu ihm. Zu Beginn war ich mir nicht so ganz sicher, was ich von ihm halten soll, allerdings hat sich dieses Blatt sehr schnell gewendet und er wurde mir immer sympathischer. Seine schüchterne Art, war mal eine andere Art des männlichen Protagonisten in einer Liebesgeschichte, und genau damit konnte mich die Autorin absolut überzeugen.
Ich war direkt in der Geschichte drin und hab mich in das schwerelose feeling verliebt. Trotz der schwerelose, hatte die Geschichte in den richtigen Momenten auch viel Tiefe zu bieten. Gerade in den Momenten wo es um die Vergangenheit von Annik ging. Auch die Spannung kam in diesem Buch nicht zu kurz, ebenso wie Dinge, mit denen man nicht gerechnet hat. Das Buch war zwar an manchen Stellen auch vorhersehbar, was ich aber nicht schlimm finde, denn es hatte genug Situationen, mit denen ich beim lesen nicht gerechnet hab.
Der Schreibstil der Autorin hat mir sehr gut gefallen, besonders die Art und Weise, wie sie die Momente beschrieben hat wenn Annik und Krister sich begegneten, hat mich absolut umgehauen. Es war so emotional, tiefgründig und besonders.
Ich freu mich schon jetzt auf die Folgebände von Northern Love und auf alle weiteren Bücher der Autorin.

Mein Fazit: Eine Geschichte zum eintauchen und verlieben. Ein absoluter Wohlfühlroman für alle die, die es lieben, eine schwerelose Geschichte zu lesen, die dennoch tiefe und Spannung bereithält. 5/5⭐️

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 21.09.2020

Ganz schön viel los

Sommer auf den Inseln
0

Das Cover des Buches sprüht nach Sommer und guter Laune ebenso wie das Cover.
Leider hat die Geschichte für mich nicht dazu gepasst.

Die Geschichte geht um eine Insel, die vor der englischen Küste im ...

Das Cover des Buches sprüht nach Sommer und guter Laune ebenso wie das Cover.
Leider hat die Geschichte für mich nicht dazu gepasst.

Die Geschichte geht um eine Insel, die vor der englischen Küste im Atlantik liegt. Eine Insulanerin ist Agneta, aus Schweden zugezogen hat sie mit ihrem Mann eine neue Heimat auf der Insel gefunden. Als sie erfährt das sie Schwanger ist und das in ihrem Alter und anschließend auch noch zufällig ihrem Ex über die Füße läuft, beginnen auf der Insel komische Sachen zu geschehen. Diesen muss auf den Grund gegangen werden und das natürlich durch die sehr gewissenhafte Polizeichefin Lisa.
Die Gegebenheiten und die Bewohner der Insel lernt man schnell kennen und kann auch ihre Zugehörigkeiten schnell sortieren und das obwohl es wirklich einige Protagonisten sind. Die einzelnen Persönlichkeiten der Protagonisten stechen hervor und besonders Agneta und Lisa stehen in der Geschichte im Vordergrund.
Die Geschichte war von Beginn an spannend und man wollte auch unbedingt weiterlesen, allerdings muss ich sagen, dass mir stellenweise zu viel drum herum geschrieben und beschrieben wurde. Die Kapitel waren sehr kurz gehalten, was bei den vielen Protagonisten von Vorteil war. Allerdings hätten die Übergänge während dem Lesen zu den anderen Protagonisten für mich noch deutlicher sein können.
Ich bin leider etwas schwerfällig in die Geschichte reingekommen, leider konnte mich der Schreibstil der Autorin nicht ganz abholen und in seinen Bann ziehen. Mir hat das sommerlich leichte gefehlt, womit ich bei diesem Cover und Titel gerechnet habe.
Die Geschichte konnte mich leider nicht überzeugen.

Mein Fazit: Eine nette Geschichte, mit viel Spannung und netter Kulisse. Man darf die Geschichte nicht zu ernst nehmen. Mich konnte sie nicht überzeugen. 2/5⭐️

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 19.09.2020

Reinlesen, ankommen, wohlfühlen

Happy End in Virgin River
0

Das Cover dieses dritten Bandes der Virgin River Reihe ist wunderschön gestaltet. Die Farben wirklich fröhlich und gemütlich. Das Buch passt sich optisch perfekt in die Reihe seiner Vorgänger ein.

Dieser ...

Das Cover dieses dritten Bandes der Virgin River Reihe ist wunderschön gestaltet. Die Farben wirklich fröhlich und gemütlich. Das Buch passt sich optisch perfekt in die Reihe seiner Vorgänger ein.

Dieser dritte Band hat mich zu Beginn etwas verwirrt und ich habe dieses Mal ein bisschen länger gebraucht um mich mit den Gegebenheiten vertraut zu machen. Es waren viele Persönlichkeiten und zu Beginn viel auf einmal. Trotzdem war es dennoch ein schönes Gefühl wieder Teil der Gemeinschaft und des Zusammenhalts von Virgin River zu sein. Mitzuerleben wie es dort mit den Bewohnern weiter geht und wie sich alles Stückchen für Stückchen weiter entwickelt. Es war besonders schön gerade Jack und Mel mit ihrem Sohn zu erleben. Diese drei sind mir wirklich sehr ans Herz gewachsen. Aber auch Paige und Preacher mit Christopher zu erleben war wieder sehr toll.
Diese Geschichte des dritten Bandes hatte unheimlich viel Tiefe, viel Dramatik und viele Momente, in denen man als Leser seine Taschentücher nicht all zu weit weglegen sollte. Die Geschichte von Brie, der Schwester von Jack hat mich schwer berührt und sie ist einem beim Lesen unter die Haut gegangen. Ich fand es von der Autorin sehr gelungen, wie sie einem das was Brie erleben musste so nah gebracht hat, dass man das Gefühl hatte man ist selbst dabei und möchte alles tun, damit es Brie wieder besser geht. Mike, der Brie in dieser Zeit an ihrer Seite stand und sie unterstützen und gestützt hat ist mir auch sehr ans Herz gewachsen. Ich hoffe das man von ihm und auch von Brie in den Folgebänden noch mehr erlebt.
In Virgin River ist dieses Mal nicht alles heiter Sonnenschein, denn unter den Jugendlichen scheint etwas gewaltsamen zu passieren und Mike versucht als Dorfpolizist dem auf den Grund zu gehen. Mel hat auch wieder in der Praxis alle Hände voll zu tun, den es kündigen sich ganz viele gewollte und ungewollte Schwangerschaften an.
Die Schreibweise der Autorin ist wie immer sehr gelungen und sehr leicht, auch wenn ich zu Beginn ein paar Schwierigkeiten hatten. Die Kapitel sind unheimlich lang und hatten mittendrin Sprünge, wo ich mir einfach gewünscht hätte, das man hier ein neues Kapitel begonnen hätte. Dennoch freue ich mich schon jetzt auf alle weiteren Virgin River Bände, darauf wieder abzutauchen in diesen fröhlichen Ort und seine bezaubernden Bewohner.

Mein Fazit: Ein dritter Virgin River Band, der es in sich hat. Es gibt für alle Bewohner viel zu tun und diesmal nicht nur heiter Sonnenschein. 4/5⭐️

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere