Profilbild von CallieWonderwood

CallieWonderwood

Lesejury Star
offline

CallieWonderwood ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit CallieWonderwood über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 09.07.2021

Fly & Forget - Nena Tramountani

Fly & Forget
0

Noah & Liv: Für ihn ist ihr gemeinsames Kapitel beendet. Doch sie ist fest entschlossen, ihre Geschichte neu zu schreiben.
Journalismus-Studentin Liv steht vor den Scherben ihrer Beziehung und kann dem ...

Noah & Liv: Für ihn ist ihr gemeinsames Kapitel beendet. Doch sie ist fest entschlossen, ihre Geschichte neu zu schreiben.
Journalismus-Studentin Liv steht vor den Scherben ihrer Beziehung und kann dem Schicksal nicht genug danken, als sie im teuren London überraschend eine WG findet. Doch dann begegnet sie dem einzigen männlichen Mitbewohner und ihr Herz setzt einen Schlag aus: Noah ist kein Fremder, sondern ihr ehemaliger bester Freund. Der sie im Stich ließ, als sie ihn am dringendsten brauchte. Und den sie nach drei Jahren Funkstille kaum wiedererkennt. Aus ihrem Seelenverwandten ist ein unverschämt attraktiver Aufreißer geworden. Als Liv die Chance bekommt, sich für all den Schmerz an Noah zu rächen, zögert sie nicht: Sie schreibt einen Artikel für die Collegezeitung, wie man einen Herzensbrecher bekehrt – und Noah ist ihr Testobjekt. Allerdings hat sie diese Rechnung ohne ihre sorgfältig verdrängten Gefühle gemacht …
(Klappentext)


Die Kombination von einer "Friends to lovers"-Geschichte und einer WG in London, wo in jedem Band einer der Mitbewohnerinnen im Vordergrund steht, klang für mich ziemlich vielversprechend und genau nach meinem Lesegeschmack.
Zu Anfang des Buches hat es die Protagonistin Liv nicht wirklich einfach - Beziehungsende, Wohnungssuche und Stress in der Collegezeitung -, diese Probleme hat sie von jetzt auf gleich und ist ziemlich verzweifelt und überfordert von der Situation. Die zufällige Begegnung mit Matilda, der sie ihr Herz ausschütten kann, obwohl sie sie gar nicht kennt, und einen Platz in ihrer WG frei hat, ist für Liv ein absoluter Glücksfall. Sie hätte aber niemals gerechnet, wer noch dort wohnt und dass derjenige auf keinen Umständen auslassen möchte, dass sie einzieht.
Zitat Liv : "Es war Jahre her, dass ich so etwas Tiefes mit jemandem auf rein freundschaftlicher Ebene geteilt hatte."
Drei Jahre lang herrschte Funkstille zwischen ihr und ihrem besten Freund Noah, der für sie wie ein Seelenverwandter war und auch jetzt will er nichts mit ihr zu tun haben. Gegenüber seinen Mitbewohnerinnen Matilda und Briony verhält er sich (schon seit seinem Einzug) ebenfalls sehr unfreundlich und ist bekannt dafür reihenweise Herzen zu zerbrechen. Erst durch Livs Anwesenheit in der WG fängt er überraschenderweise an echte Gefühle zu zeigen, wenn auch keine positiven.
Liv schreibt auch für die Collegezeitung "Newsflash" und Liv hat kaum eine andere Wahl als den Artikel zu schreiben "Wie man einen Fuckboy bekehrt". Gleichzeitig sie sie darin die Möglichkeit Noah näher zu kommen, ihn aus seiner Reserve zu locken und von ihm zu erfahren, warum er vor drei Jahren den Kontakt zu ihr abgebrochen hat.
Zitat Noah : "Wie sollte ich es schaffen, die Fassade aufrechtzuhalten ? Das erste Mal war schon hart genug gewesen."
Aus der Sicht von Liv wirkte Noah verständlicherweise super unsympathisch, jedoch durch seine Perspektive hat man schnell erfahren, was hinter seinem Verhalten steckt, wie er für Liv empfindet und warum er sie auf Abstand halten will. Das hat es einfach gemacht ihn zu mögen und zu hoffen, dass Liv bald von ihm die Wahrheit erfährt und sie ihre Vergangenheit aufarbeiten können um in eine gemeinsame Zukunft zu blicken. Liv war mir direkt sympathisch und ihre Gefühle für Noah waren nachvollziehbar beschrieben. Es nimmt sie in einer intensiven Weise mit, an den Noah von früher zu denken und heutigen Noah zu sehen, der ihr immer noch unglaublich wie viel bedeutet.
Mir hat es gut gefallen, dass die Aspekte Journalismus und Schreiben neben der Liebesgeschichte thematisiert wurden. Ich fand Liv und Noah süß zusammen und Matilda und Briony waren tolle Nebencharaktere, die mich neugierig auf ihre eigenen Geschichten gemacht haben. Der Schreibstil der Autorin war angenehm zu lesen und ich konnte mir gut bildlich das Geschehen in Englands Hauptstadt vorstellen.
Wie Liv an die Sache mit Fuckboy-Artikel herangegangen ist und wie es sich nur deswegen mit den beiden in eine bestimmte Richtung entwickelt hat, mochte ich nicht hundertprozentig gerne. Das war aber auch das Einzige, was mich nicht ganz überzeugen konnte.

Fazit :
Gut gemachtes New-Adult, allerdings für mich kein richtiges Highlight.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 09.07.2021

Cyber Trips - Marie Graßhoff

Cyber Trips
0

Im Jahr 2101 hat die Menschheit nach erbitterten Kämpfen gegen die künstliche Intelligenz KAMI einen herben Rückschlag erlitten. Millionen wurden von ihrem technologischen Virus infiziert und verloren ...

Im Jahr 2101 hat die Menschheit nach erbitterten Kämpfen gegen die künstliche Intelligenz KAMI einen herben Rückschlag erlitten. Millionen wurden von ihrem technologischen Virus infiziert und verloren jeglichen eigenen Willen. Während auf der ganzen Welt nach einem Heilmittel geforscht wird, versucht die Kämpferin Andra hingegen Kontakt mit KAMI aufzunehmen ― überzeugt davon, dass das Programm eine Persönlichkeit entwickelt hat ...
(Klappentext)


Es könnten Spoiler enthalten sein, da es sich hier um den zweiten Band einer Reihe handelt und sich auf Informationen und Details aus dem vorherigen Band bezieht.

Den Anfang des Buches fand ich ziemlich gelungen. Vor allem, weil vor dem Prolog kurz zusammengefasst wurde, was bisher geschehen ist. Das war super hilfreich und ich habe mich schnell wieder gut zurecht gefunden.
Zitat Flower : "Mit Sicherheit durchstreiften noch immer KAGE-Agenten die nächtlichen Straßen, um nach Menschen wie ihm Ausschau zu halten und sie ungesehen aus dem Verkehr zu ziehen. [...] Und damit lauerte die Gefahr in allen Ecken. Verdammt, dabei war er eigentlich die Gefahr."
Hauptsächlich wechselt die Geschichte immer wieder zwischen zwei Handlungssträngen. Einmal Luke und Flower, die gemeinsam auf der Flucht sind. Denn ausgerechnet Flower hat sich infiziert und handelt nun im direkten Gegensatz zu seinem geheimen Job als KAGE-Agent, wo er eigentlich Infizierte aufspürt und ausschaltet. Luke ist dabei loyal an seiner Seite und will auf jeden Fall einen Weg finden seinen besten Freund zu retten.
Und auf der anderen Seite Andra, Okijen und Byth, die zusammen nach einer Lösung suchen um KAMI aufzuhalten, die Mojas aus Sperrzonen befreit hat und ihre Verbreitung lässt sich kaum aufhalten. Militärische Maßnahmen scheinen erfolglos und die Verzweiflung wird größer. Andra kommt die ungewöhnliche Idee mit KAMI sprechen zu wollen. Ein Vorschlag, der auf wenig Zustimmung stößt, aber vielleicht die einzige Chance ist.
Zitat Okijen : "»Wäre das nicht ...«, setzte Andra an, und die beiden schauten zu ihr auf, während ihr eigener Blick noch auf den Saft vor ihr gerichtet war. »Wäre das nicht eine Möglichkeit ? Also zu versuchen, mit diesem Moja zu sprechen ?«"
Die Protagonisten waren mir erneut sehr sympathisch und ich war begeistert, wie facettenreich, einzigartig und unterschiedlich sie von Marie Graßhoff erschaffen wurden. Auch die Beziehungen der Charaktere untereinander hatten etwas Besonderes. Tiefe Freundschaften oder Fremde, die auf einmal eine Einheit bilden.
Im Vorgängerband gab es nur eine angedeutete Liebesgeschichte, das hat mich da nicht gestört und ich hatte gleichzeitig auf ein wenig mehr im zweiten Teil gehofft. Allgemein mag ich es auch mal, wenn eine Liebesgeschichte nur am Rande eine Bedeutung hat und nicht im Vordergrund steht. Hier war es für mich aber dann doch insgesamt zu wenig und ich hätte eine oder zwei mehr Szenen in diese Richtung gewünscht.
Eine Zeit lang war ich mir unsicher, ob es mir gefällt, wie sie sich die Handlung entwickelt. Im Endeffekt mochte ich es jedoch gerne, es war oft actionreich und bin gespannt auf das Finale im dritten Teil. Nur anders als bei "Neon Birds" hatte ich bei diesem Folgeband leider nicht das Bedürfnis unbedingt immer weiterlesen zu wollen und es konnte mich im Vergleich nicht so toll fesseln und mitreißen, was ich sehr schade fand. Trotzdem hat mir der Schreibstil der Autorin ganz gut gefallen.

Fazit :
Leicht schwächer als der tolle Auftakt der Reihe.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 09.07.2021

New Horizons - Lilly Lucas

New Horizons
0

Als hätte das Leben sie zurück auf Los geschickt – so fühlt sich Annie, als sie nach einem schweren Unfall aus dem Koma erwacht. Die einfachsten Dinge, selbst das Laufen, muss sie neu lernen. Dabei möchte ...

Als hätte das Leben sie zurück auf Los geschickt – so fühlt sich Annie, als sie nach einem schweren Unfall aus dem Koma erwacht. Die einfachsten Dinge, selbst das Laufen, muss sie neu lernen. Dabei möchte Annie so schnell wie möglich wieder als Automechanikerin in der Werkstatt ihres Vaters in Green Valley arbeiten.
In der idyllischen Kleinstadt in den Rocky Mountains versteckt sich derweil Netflix-Star Cole Jacobs nach einem peinlichen Fehltritt vor der Presse und langweilt sich zu Tode. Nur widerwillig erklärt er sich bereit, die Inszenierung des alljährlichen Weihnachtstheaterstücks zu übernehmen.
Bei den Proben trifft Cole auf Annie, die so anders ist als all die Frauen, die ihn anhimmeln. Es kommt, wie es kommen muss: Annie und Cole geraten kräftig aneinander – und dann knistert es gewaltig …
(Klappentext)


Für mich ist die "Green Valley"-Reihe ein totaler Wohlfühl-Ort und ich wollte unbedingt lesen, wie sich Cole und Annie ineinander verlieben werden.
Cole hat man schon "New Promises" kennen gelernt, wo er sich anfangs ganz sympathisch gezeigt hat, gegen Ende war das aus meiner Sicht aber eher weniger der Fall. Zum Glück mochte ich ihn diesem Buch total gerne und genauso erging es mir mit Annie, die im dritten Band eine gewisse Bedeutung als Nebencharakter und man hat schon einiges über sie erfahren.
Nach ihrem Unfall und sechs Monaten im Koma muss sich Annie in ihrem Alltag erst wieder zurechtfinden. Am liebsten würde sie sofort in der Werkstatt ihres Vaters voll arbeiten und dort leidenschaftlich Autos reparieren. Auf ärztlichen Rat hin soll sie es jedoch ruhig angehen und ihre Reha mit Fitness-Übungen im Hotel in Vail weiterführen.
Dort begegnet sie überraschenderweise Cole, der sich in den Rocky Mountains eine Auszeit nimmt, nachdem es mit seiner Schauspielkarriere momentan nicht so gut läuft. Sie hat keine Ahnung von seiner Berühmtheit, was sie die Situation umso witziger gemacht hat. Von Anfang kann sie nicht leiden, weil er ihr zu selbstverliebt und arrogant ist. Cole dagegen sie für einen aufdringlichen Fan und es kommt zu einigen Streitereien. Dass ausgerechnet er Annie bei dem Krippenspiel unterstützen soll, passt ihr gar nicht, aber sie hat keine andere Wahl und durch diese Zusammenarbeit kommen die beiden sich langsam immer näher.
Zitat : "Kurz schloss ich die Augen und ging meine Optionen durch - um festzustellen, dass ich keine hatte. Die meisten in dieser Kirche waren wegen ihm hier, und sie würden auch wegen ihm wieder gehen. Und was konnte schlimmstenfalls passieren ? Er würde mir ein paar Proben lang auf die Nerven gehen und dann wieder abhauen."
Ich fand es süß, wie sich die Beziehung zwischen den beiden entwickelt hat und sie eine Verbindung zueinander aufgebaut haben. Und dabei müssen sich Probleme und Zweifeln stellen, ob das mit ihnen funktionieren könnte. Weil sich Annie nicht vorstellen kann ihre Heimat in den Rocky Mountains dauerhaft zu verlassen und Cole als Schauspieler in L.A. lebt und sie nicht glaubt, dass er in Green Valley glücklich werden könnte, wenn er diesen Schritt überhaupt wagen würde. Das war echt gelungen umgesetzt und auch insgesamt hat mir die charakterliche Tiefe bei Annie und Cole gut gefallen.
Zitat : "Ich lachte wurde das eigenartige Gefühl nicht los, das Lenas Bemerkung in mir ausgelöst hatte. Zwischen euch fliegen die Funken. Blödsinn, dachte ich und schüttelte den Kopf."
Den Schreibstil von Lilly Lucas mochte ich erneut super gerne und ich bin auch wieder begeistert, dass sich ihre Bücher so schnell durchlesen lassen und ich "New Horizons" kaum aus der Hand legen wollte.

Zitat :
Schön gemachte Liebesgeschichte, amüsant durch die Streitereien, mit Tiefgang und einer gut gemachten Handlung.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 09.07.2021

New Dreams - Lilly Lucas

New Dreams
0

Nach einem heftigen Streit mit ihrer Mutter bricht Elara fluchtartig zu ihrer Großmutter nach Green Valley auf – und wird mitten in der Nacht in den Rocky Mountains von einem Schneesturm überrascht. Zum ...

Nach einem heftigen Streit mit ihrer Mutter bricht Elara fluchtartig zu ihrer Großmutter nach Green Valley auf – und wird mitten in der Nacht in den Rocky Mountains von einem Schneesturm überrascht. Zum Glück ist Noah zur Stelle, der sie mit nach Green Valley nimmt.
In der idyllischen Kleinstadt in den Rocky Mountains will Elara sich über ihre Zukunft klar werden und beginnt, an der örtlichen Tankstelle zu jobben. Dort trifft sie Noah wieder, der in der angeschlossenen Autowerkstatt aushilft und davon träumt, als Astronaut zu den Sternen zu reisen.
Hin- und hergerissen zwischen seinem Charme und Witz und seiner plötzlichen Unnahbarkeit, weiß Elara nicht, was sie von Noah halten soll – bis sie erfährt, dass seine Ex-Freundin nach einem schweren Autounfall im Koma liegt. Hat ihre Liebe gegen Noahs Schuldgefühle eine Chance?
(Klappentext)


Die ersten zwei Teile der Reihe mochte ich super gerne und so wollte ich natürlich auch mit "New Dreams" nach Green Valley zurückkehren.
Auch die Protagonistin Elara macht sich auf den Weg in die Kleinstadt in den Rocky Mountains. Nachdem sie sehr spontan beschlossen hat, ihre Großmutter zu besuchen, die sie schon lange nicht mehr gesehen hat. Sie wollte unbedingt für eine kurze Zeit raus aus Phoenix, weil es mit ihrer Mutter einen heftigen Streit über ihre berufliche Zukunft gab.
Unglücklicherweise hat Elara kurz vor dem Ziel durch einen Unfall und mitten in der Nacht auf einer verlassenen Straße, ohne ein funktionierendes Handy, ist sie zunächst total verzweifelt. Zufällig kommt Noah, den Elara gar nicht kennt, dort vorbei und bietet ihr seine Hilfe an. Wegen ihrem stark beschädigten Auto sehen die beiden bald wieder und entwickeln langsam Gefühle füreinander.
Zitat : "Dann trafen sich unsere Blicke. Und alles um mich herum verschwand. [...] Nur noch diese Augen, in denen ich plötzlich so viel sah, was ich nicht deuten konnte."
Doch Noah gibt sich eine gewisse Schuld daran, dass seine Ex-Freundin Annie im Koma liegt, und ist deswegen innerlich blockiert, obwohl er sich immer mehr in Elara verliebt. Für Elara ist Noahs Verhalten anfangs verwirrend und auch ein wenig frustrierend, denn sie spürt, dass er sich zu ihr hingezogen fühlt und die Chemie zwischen ihnen stimmt.
Zitat : "»Das steht an erster Stelle für mich. Annie steht an erster Stelle.« [...] »Aber wenn ich mit dir zusammen bin, wenn ich in deiner Nähe bin, dann ... vergesse ich das. Und das darf ich nicht. Ich darf es nicht.«"
Ich fand die Liebesgeschichte von Elara und Noah insgesamt echt süß und gleichzeitig war es überzeugend gemacht, dass nicht nur locker und leicht war und die charakterliche Tiefe von Noah in Bezug auf Annie herüber gekommen ist. Mir hat es auch gut gefallen, wie seine Faszination für den Weltraum, seine Berufstraum Astronaut und sein Studium thematisiert wurden. Und die Protagonistin Elara war dahingehend ebenfalls ein tiefgründiger Charakter. Wegen ihrem Wunsch etwas anderes zu studieren, als es ihre Mutter sich wünscht und wie sie als Stadtmädchen ihre Zeit in Green Valley erlebt und viel Neues erlebt.
Durch den Schreibstil von Lilly Lucas flogen die Seiten nur so dahin und das Buch war für mich ein toller Start in meine Lesejahr 2021. Elaras und Noahs Geschichte hat mich begeistert, weil die beiden so sympathisch waren und die Handlung richtig schön gemacht war.

Fazit :
Mochte ich richtig gerne, auch der dritte Band der Reihe konnte mich begeistern.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 07.07.2021

Sleepless in Manhattan - Vi Keeland & Penelope Ward - Toll gelungene New-Adult-Geschichte, schön gemachte Liebesgeschichte und mit Birdie als herzallerliebster Nebencharakter

Sleepless in Manhattan
0

Ihre Liebesgeschichte beginnt mit einem Brief ...
... einem Brief von einem kleinen Mädchen, das sich eine Freundin für seinen Vater wünscht. Sebastian Maxwell hat vor einigen Jahren seine Frau verloren ...

Ihre Liebesgeschichte beginnt mit einem Brief ...
... einem Brief von einem kleinen Mädchen, das sich eine Freundin für seinen Vater wünscht. Sebastian Maxwell hat vor einigen Jahren seine Frau verloren und erzieht seine zehnjährige Tochter Birdie nun allein. Als Sadie auf der Suche nach der Verfasserin der herzzerreißenden Briefe an seiner Haustür auftaucht, denkt er nicht an die Liebe. Doch nach einem Blick in ihre blauen Augen schlägt sein Herz schneller, und er beginnt das erste Mal seit Langem an ein neues Glück zu glauben. Aber dann muss er feststellen, dass alles auf einer Lüge basiert ...
(Klappentext)


Der vielversprechende Klappentext hat meine Neugier geweckt und nach der sehr gut gemachten Leseprobe, wollte ich das Buch super gerne lesen.
Zitat Sadie : "Unsere Herzen bestehen aus gebrochenen Teilen, die anderen gehören, und wenn man den Richtigen findet, zeigt er einem, wie sie wieder ein Ganzes bilden können."
Zu Beginn war es gleich süß und traurig als Sadie für ihre weihnachtliche Kolumne im Sommer einen Brief von der 10-jährigen Birdie bekommt, die sich von dem Weihnachtsmann wünscht, dass ihr Vater wieder Glück in der Liebe findet. Sadie kann sich mit dem kleinen Mädchen identifizieren, weil sie ebenfalls in jungen Jahren ihre Mutter verloren hat. Und deswegen will sie Birdie zumindest eine kleine Freude machen und erfüllt ihr einen den Weihnachtswunsch nach einem Glas Oliven. Überraschenderweise bleibt es aber nicht bei einem Brief und Sadie spürt eine innerliche Zerrissenheit, denn ihr wächst Birdie immer mehr ans Herz, sie verspürt aber auch ein schlechtes Gewissen durch ihre Einmischung. Genau das fand ich total gut dargestellt, sie möchte "Teil" von dem Leben der Kleinen sein und weiß, dass es falsch ist.
Charakterlich war mir Sadie von Anfang an sympathisch, mit ihrer chaotischen und liebenswerten Art, wie sich auch mal leicht verrückte Dinge tut, musste ich beim Lesen oft Lachen gebracht. Der männlich Protagonisten Sebastian wirkte im ersten Moment eher unfreundlich, jedoch war ich mir ziemlich sicher, dass er tatsächlich nett ist und gestresst und gereizt war. Mir hat es gut gefallen, dass das Buch aus zwei Perspektiven erzählt wurde und man dadurch von Sebastians Gefühlen, Gedanken und seinem Leben als alleinerziehender Vater erfahren hat. Birdie war einfach nur herzallerliebst und ich mochte es sehr gerne, wie sie nicht nur ein Nebencharakter war, sondern ein wichtiger Teil der Geschichte war und mit ins Geschehen einbezogen wurde.
Sebastians und Sadies Liebesgeschichte fand ich richtig schön, die Chemie hat so gut gepasst und sie hatten auch tiefgründige Gespräche. Eigentlich möchte er keine keine Beziehung eingehen, verliebt sich aber immer mehr in Sadie. Die Entwicklung der Liebesgeschichte war authentisch und nicht zu rasant.
Zitat Sebastian : "Manche Menschen kommen aus einem bestimmten Grund in unser Leben, heißt es, und womöglich war es Sadie und mir bestimmt, einander zu begegnen [...]. Mit ihr zu reden war Balsam für meine Seele."
Bei einem Aspekt konnte mich das Buch total beeindruckend positiv überraschen. Ein Konflikt wurde ganz anders als gelöst, als ich dass aus diesem Genre sonst gewohnt bin. Das war großartig umgesetzt und es wurde ein Thema beschrieben, womit ich nie gerechnet hätte und die Darstellung überzeugend gemacht fand. Der Schreibstil der Autorinnen hat mir richtig gut gefallen, fesselnd und flüssig und die perfekte Mischung aus berührend und amüsant. Dazu war das die Handlung insgesamt super und das Ende echt top.

Fazit :
Toll gelungene New-Adult-Geschichte. Mich hat die Liebesgeschichte genau begeistert, wie der Aspekt Familie und Birdie als Nebencharakter.

  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Gefühl