Profilbild von brauchnix

brauchnix

Lesejury Star
offline

brauchnix ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit brauchnix über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 21.11.2019

Leseempfehlung

Das Weingut. Tage des Schicksals
0

Das Weingut und damit auch die Geschichte von Irene und Franz geht in die dritte Runde. Aus den ersten beiden Bänden ist ihre Liebes- und Lebensgeschichte ja bereits bestens bekannt.

Das Weingut erblüht. ...

Das Weingut und damit auch die Geschichte von Irene und Franz geht in die dritte Runde. Aus den ersten beiden Bänden ist ihre Liebes- und Lebensgeschichte ja bereits bestens bekannt.

Das Weingut erblüht. Franz ist der geborene Geschäftsmann und bereist das ganze Land, um neue Kunden zu akquirieren. Dabei entwickelt er nach und nach auch die Idee, sich als Abgeordneter wählen zu lassen. Die daheim gebliebene Irene ist ebenfalls nicht untätig und versucht mit Hilfe einiger Sozialdemokraten für die Frauen bessere Lebens- und Arbeitsbedingungen zu erreichen. Da diese Aktivitäten aber mehr und mehr verboten und unter Strafe gestellt werden , verheimlicht sie Franz ihre Aktivitäten und treibt damit Stück für Stück einen Keil in ihre Ehe. Schließlich wird die Polizei auf Irene aufmerksam und Franz erfährt von den gesetzeswidrigen Handlungen seiner Frau.

Im diesen dritten Band haben es Irene und Franz nicht leicht miteinander. Heimlichkeiten, Lügen und Missverständnisse geben sich die Hand und dazu kommt noch der überraschend aufgetauchte wahre Vater von Franz, der es gerne sehen würde, wenn sein Sohn sich von der nicht standesgemäßen Irene wieder scheiden ließe.

Marie Lacrosse hat mit Irene eine für ihre Zeit ungewöhnlich selbstbewusste und sozial engagierte Frau entworfen, die stellvertretend für die damaligen Frauen und Männer steht, die im Kampf gegen die Ausbeutung der Arbeitnehmer und vor allem der Frauen und Kinder, große Risiken eingingen aber auch neue Ideen entwickelten, um den Menschen zu helfen. Die Armut und Unterdrückung der damaligen Zeit wird eindringlich und erschreckend realistisch beschrieben. Man fiebert mit Irene mit, immer in der Hoffnung, dass ihr die Reformen Stück für Stück gelingen und Franz ein Einsehen hat und endlich hinter steht.

Ein spannendes und informatives Buch, eine unterhaltsame Geschichte. Die Hauptdarsteller sind sympathisch. Der Plot überrascht immer wieder und am Ende fügt sich alles logisch und zu meiner großen Zufriedenheit.

Veröffentlicht am 12.11.2019

solide und unterhaltsam

Bis ihr sie findet
0

Die 14jährige Aurora verbringt die Nacht mit älteren Freunden im Wald und verschwindet spurlos. 30 Jahre später wird ihre Leiche gefunden und Chief Inspector Jonah Sheens rollt den Fall nochmal von vorne ...

Die 14jährige Aurora verbringt die Nacht mit älteren Freunden im Wald und verschwindet spurlos. 30 Jahre später wird ihre Leiche gefunden und Chief Inspector Jonah Sheens rollt den Fall nochmal von vorne auf.

„Bis ihr sie findet“ ist ein typischer Whodunit-Krimi mit den Elementen, die er dafür braucht. Eine Handvoll Verdächtiger, die alle irgendwie einen blinden Fleck in ihrer Vergangenheit haben, die sich alle in Widersprüche verwickeln und reihum ins Zentrum der Morduntersuchung rücken. Ein hartnäckiges Ermittlerteam, welches Stück für Stück der Wahrheit auf die Spur kommt. Die ein oder andere überraschende Wendung – wobei der Plot relativ stringent erzählt wird und man als aufmerksamer Leser der Lösung bald näherkommt.

Gefallen haben mir die Charaktere, die gut geschildert sind und die Polizeiarbeit, die auch mit ihren mühseligen und nervenden Arbeiten rüberkommt. Außerdem gibt es jede Menge interessante Dialoge wie z.B. einige Verhöre. So etwas mag ich und es belebt die Handlung. Man sollte vielleicht keinen zu großen Thrill erwarten, denn erst zum Showdown zieht das Tempo an. Solide und unterhaltsam.

Veröffentlicht am 08.11.2019

hervorragend

Das Imperium aus Asche
0

Cover und Titel des letzten Bandes von Anthony Ryans Drachensaga lassen keinen Zweifel, dass es sich um ein actionreiches, blutiges Finale voller Kampf und Tod handelt. Der Weiße Drache will ein "Imperium ...

Cover und Titel des letzten Bandes von Anthony Ryans Drachensaga lassen keinen Zweifel, dass es sich um ein actionreiches, blutiges Finale voller Kampf und Tod handelt. Der Weiße Drache will ein "Imperium aus Asche" entstehen lassen und die Menschen werden alleine nicht gewinnen können. Hier geht es auch darum, ungewöhnliche Allianzen zu schließen, nach den Schwachpunkten des Gegners zu suchen und nicht den Mut zu verlieren auch wenn der Untergang droht.

Ryan schafft es, auf durchweg hohem Spannungslevel seinen Showdown vorzubereiten und die verschiedenen Handlungsstränge Stück für Stück dafür zusammenzuführen. Dabei hat die Story keine Längen und am Ende auch keine Logiklöcher, das ist bei so einer gehaltvollen und seitenstarken Trilogie eine tolle Sache. Zum zweiten mal hat es der Autor geschafft, mich mit einen neuen Fantasy-Universum zu überzeugen.

Fazit: Für alle High-Fantasy-Fans, für alle Drachenfreunde, für alle, die gerne handwerklich gut gemachte und wahnsinnig energiegeladene Plots mögen, kann ich diese Reihe uneingeschränkt empfehlen.

Veröffentlicht am 08.11.2019

wunderbar

Die Schwestern vom Ku'damm: Wunderbare Zeiten
0

Die Geschichte der Thalheims am Ku’damm geht in die zweite Runde. Die jungen Leute werden erwachsen. Und ebenso, wie die junge Bundesrepublik sich mausert und erste Ecken und Kanten bekommt, so sind es ...

Die Geschichte der Thalheims am Ku’damm geht in die zweite Runde. Die jungen Leute werden erwachsen. Und ebenso, wie die junge Bundesrepublik sich mausert und erste Ecken und Kanten bekommt, so sind es die drei Geschwister, Silvie, Rike und Oskar, die auf unterschiedliche Weise ihre Jugend hinter sich lassen. Hierbei ist Silvie die erfolgreichste, denn sie ist zielstrebig, ehrgeizig und hat ein Gespür für den richtigen Stoff aus dem man Kleider aber auch Radiosendungen macht. Gelingt ihr der Spagat zwischen Familienunternehmen und Traumjob beim Sender Rias Berlin?

Ich lese die Bücher von Brigitte Riebe einfach sehr gerne. Sie hat einen leichten angenehmen Stil zu Erzählen. Außerdem recherchiert sie gründlich und lässt viel Zeit- und Lokalkolorit in diese Geschichte fließen. Im Hinterkopf die guten alten Ufa-Filme hat man ein schönes Kopfkino bei „Wunderbare Zeiten“ und die Seiten fliegen nur so dahin.

Ein guter zweiter Teil, wobei spannungstechnisch etwas Luft nach oben geblieben ist, denn die wirklichen überraschenden Wendungen sind bis jetzt ausgeblieben. Ich bin gespannt auf Teil drei.

Veröffentlicht am 08.11.2019

empfehlenswert

Der Verein der Linkshänder
0

Zugegeben, es ist schon ein bisschen spät, um Hakan Nesser und seinen Kommissar Van Veeteren zu entdecken. Ich glaube, ich habe vor Jahren mal eines seiner Bücher angelesen aber nicht für besonders spannend ...

Zugegeben, es ist schon ein bisschen spät, um Hakan Nesser und seinen Kommissar Van Veeteren zu entdecken. Ich glaube, ich habe vor Jahren mal eines seiner Bücher angelesen aber nicht für besonders spannend gehalten. Aber man entwickelt sich ja auch als Leser weiter und deshalb gebe ich Autoren gerne eine zweite Chance. Bei Nesser war das nicht die schlechteste Entscheidung, denn „der Verein der Linkshänder“ hat mir bereits in der Leseprobe gut gefallen. Und was dort von Anfang an aufblitzte, hat sich im ganzen Buch fortgesetzt. Zum einen ist das der Humor, der rabenschwarz und vor allem in den Dialogen ganz unvermittelt daherkommt. So etwas mag ich vor allem in Krimis sehr gerne. Weil es die Spannung unterbricht und weil es so unverhofft kommt. Zum anderen lässt der Autor sich Zeit mit der Geschichte und gibt seinen Charakteren jede Menge Raum, lebendig zu werden und Profil zu gewinnen. Darauf muss man sich einlassen aber es hat mir gut gefallen. Und obwohl ich kein Vorwissen hatte, bin ich gut zurechtgekommen mit der Geschichte und habe nicht zu viele Fragezeichen im Kopf gehabt, während Nesser zwischen den Zeiten und Orten hin- und herhüpft und vor allem durch diese Wechsel den nötigen Thrill aufbaut.

Das Buch ist kein Pageturner. Aber diesen Anspruch stellt der Roman auch nicht. Vor allem das Schicksal der Linkshänder als Kinder hat mich berührt. Und Van Veeteren und seine Frau sind sympathisch und ihre Klugheit geht über die reinen Ermittlungen wohltuen hinaus.

Ich denke, ich werde mal nach anderen Romanen von Nesser gucken. Es hat mir gut gefallen, was ich hier vorgesetzt bekommen habe.