Cover-Bild Wildblütenzauber
(21)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

10,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Ullstein Taschenbuch Verlag
  • Themenbereich: Belletristik - Belletristik: zeitgenössisch
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Seitenzahl: 304
  • Ersterscheinung: 28.06.2021
  • ISBN: 9783548290652
Anne Töpfer

Wildblütenzauber

Blüten und Kräuter, viele tolle Rezepte und ein altes Familiengeheimnis – der neue Roman der Bestsellerautorin

Freundschaft, Liebe, Rezepte und ein altes Familiengeheimnis – der neue Roman von Bestsellerautorin Anne Töpfer

Sarah kann den Schmerz kaum ertragen. Ihre Mutter ist bei einem Autounfall ums Leben gekommen. Halt findet Sarah bei Doreen, mit der sie schon seit der Kindheit eine tiefe Freundschaft verbindet. Sarah entscheidet sich dazu, in die Nähe ihrer Freundin zu ziehen, die in einem kleinen Ort in der Vorpommerschen Boddenlandschaft lebt. Hier möchte Sarah noch einmal ganz von vorne anfangen. Doch dann findet sie im Nachlass der Mutter ein altes Herbarium. Es gehörte Großtante Rosa, von deren Existenz Sarah bisher nichts wusste. Sarah begibt sich auf Spurensuche nach Nürnberg. Hier erfährt sie etwas über ihre Herkunft, das alles verändert.

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 06.09.2021

Ein überraschendes Wiedersehen

0

Endlich ist es da: das Buch „Wildblütenzauber“. Das Cover hierzu ist schon seit einer ganzen Weile online zu finden, jedoch wurde das Veröffentlichungsdatum immer wieder verschoben und darum geht es:

Sarah ...

Endlich ist es da: das Buch „Wildblütenzauber“. Das Cover hierzu ist schon seit einer ganzen Weile online zu finden, jedoch wurde das Veröffentlichungsdatum immer wieder verschoben und darum geht es:

Sarah hat gerade unerwartet ihre Mutter verloren. Sie findet bei ihrer besten Freundin Doreen in einem kleinen Ort in der Vorpommerschen Boddenlandschaft Unterschlupf und Trost.

Vorpommersche Boddenlandschaft? Genau. „Das Brombeerzimmer“ von Anne Töpfer alias Andrea Russo/Anne Barns spielt auch in diesem kleinen Örtchen und ein paar bekannte Protagonisten kommen auch darin vor. Wer allerdings „Das Brombeerzimmer“ noch nicht kennt, kann dennoch unbesorgt zugreifen. Die Handlung baut nicht aufeinander auf. (Allerdings könnte es passieren, dass ihr das Buch auch lesen wollt.)

Landschaftlich und zwischenmenschlich findet Sarah alles, was sie nach dem Tod der Mutter braucht. Sie fühlt sich verloren und als sie im Nachlass ein Herbarium findet, dass einer ihr bis dato unbekannten Großtante namens Rosa gehörte, überschlagen sich die Ereignisse. Es geht auf zur Spurensuche nach Nürnberg und ändert alles.

Über den großartigen Schreibstil von Anne Töpfer alias Andrea Russo/Anne Barns braucht man eigentlich nicht mehr viel Schreiben. Man ist stets auf der ersten Seite drin im Geschehen, hat aufgrund kulinarischer Schilderungen stets Hunger und fiebert mit der Protagonistin mit. Ein Geheimnis, dass ich ein großer Fan der ersten Inselromane und der nachfolgenden Bücher bin, ist es inzwischen auch nicht mehr.

Sarahs Situation und der bunte Haufen, der sich in dem kleinen Ort in der Vorpommerschen Boddenlandschaft zusammenfindet, haben mich sehr gefesselt und auch amüsiert. Vom grummeligen Nachbarn, einem aufmüpfigen schwarzen Kater, einem Welpen, einer neuen Freundin und einer oder zwei möglichen neuen Lieben mit und ohne Kind ist alles mit dabei. So vergehen auch die Seiten bis zur eigentlichen für Sarah existentiellen Spurensuche wie im Fluge. Die Fahrt nach Nürnberg und die Ereignisse dort vor Ort mit der anschließenden Lösung waren mir dann im letzten Viertel doch ein bisschen zu kurz geraten. Hier hätte ich mir ein bisschen mehr gewünscht. Denn die hier angesprochene Thematik – die ich nicht spoilern werde – hätte durchaus ein paar Seiten mehr verdient.

Ich vergebe daher 4,5 von 5 Punkten, würde das Buch aber dennoch bedenkenlos jedem ans Herz legen. Übrigens bleibt es nicht nur bei den kulinarischen Schilderungen, dass ein oder andere Rezept findet sich im Anhang.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 06.09.2021

Ein toller Wohlfühlroman

0

In ihrem neuen Roman nimmt ins die Bestsellerautorin Anne Töpfer mit in die Vorpommersche Boddenlandschaft. Und hier dürfen wir eine wunderbare Zeit mit liebenswerten Menschen verbringen.
Der Inhalt: Sarah ...

In ihrem neuen Roman nimmt ins die Bestsellerautorin Anne Töpfer mit in die Vorpommersche Boddenlandschaft. Und hier dürfen wir eine wunderbare Zeit mit liebenswerten Menschen verbringen.
Der Inhalt: Sarah kann den Schmerz kaum ertragen. Ihre Mutter ist bei einem Autounfall ums Leben gekommen. Halt findet Sarah bei Dorren, mit der sie schon seit der Kindheit eine tiefe Freundschaft verbindet. Sarah entscheidet sich dazu, in die Nähe ihrer Freundin zu ziehen, die in einem kleinen Ort in der Vorpommerschen Boddenlandschaft lebt. Hier möchte Sarah noch einmal ganz von vorne anfangen. Doch dann findet sie im Nachlass ihrer Mutter ein altes Herbarium. Es gehörte Großtante Rosa, von deren Existenz Sarah bisher nichts wusste. Sarah begibt sich auf Spurensuche nach Nürnberg. Hier erfährt sie etwas über Ihre Herkunft, das alles verändert.
Die Autorin hat mich auch mit diesem Roman wieder total begeistert. Man taucht nach dem Lesen der ersten Zeilen – die Geschichte beginnt etwas traurig – sofort in die Lektüre ein. Ich lerne eine liebenswerte Protagonistin kennen, die ich sofort ins Herz geschlossen habe. Solch einen Schicksalsschlag muss man erst einmal verkraften, gut dass es Doreen – eine Seele von einem Menschen gibt – die mit Sarah seit ihrer Kindheit eng verbunden ist. Hier kann man wirklich sagen, eine Freundschaft, die fürs Leben hält. Aber als ob der Tod der geliebten Mutter nicht genug wäre, kommt Sarah auch noch einem Familiengeheimnis auf die Spur, das schier unglaublich ist. Wir machen auch einen kurzen Abstecher nach Nürnberg. Die Autorin hat alle Orte, allem voran die wunderschöne Boddenlandschaft so herrlich beschrieben. Ich habe wunderbare Bilder vor meinem inneren Auge. Wieder einmal wurde ich beim Lesen von vielen Emotionen übermannt und hätte Sarah mal gerne in den Arm genommen. Ich konnte das Buch einfach nicht mehr aus der Hand legen, denn ich wollte unbedingt wissen, welches Ende diese berührende Geschichte nimmt.
Für mich ein absolutes Lesevergnügen, das ich von der ersten bis zur letzten Seite genossen habe. Mit dieser Lektüre, die mich auch sehr berührt hat, habe ich Traumlesestunden verbracht. Das Cover ist übrigens auch wieder ein echter Hingucker. Gerne vergebe ich für diese Traumlektüre 5 Sterne.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 08.08.2021

Das Cover hat mich angesprochen...

0

Anne Töpfer Anne Barns Andrea Russo Wildblütenzauber Ullstein 2021

Dieses Buch habe ich mir selber besorgt. Mir gefällt das Cover sehr gut, es hat mich wieder mal angesprochen. Das Buch selbst ist schön ...

Anne Töpfer Anne Barns Andrea Russo Wildblütenzauber Ullstein 2021

Dieses Buch habe ich mir selber besorgt. Mir gefällt das Cover sehr gut, es hat mich wieder mal angesprochen. Das Buch selbst ist schön aufgemacht und es gibt einige Rezepte.

Ich mag das Buch, auch wenn Sarahs Mutter stirbt, aber Sarah lernt neue Menschen kennen und verliebt sich auch. Außerdem hat sie ihre beste Freundin Doreen, die ihr bei steht.

Es gibt einige Verwicklungen und schöne Begebenheiten. Es ist locker leicht, so dass man es in einem weg lesen könnte. Es lenkt ab, als Leserin kann ich schön in die Buchwelt abtauchen. Teilweise fand ich es auch lustig. Böse Leute gibt’s auch in dem Buch, die einfach nur Böse sind, weil sie sich verletzt fühlen und einfach zu wenig Vertrauen in ihre Mitmenschen haben. Wie im realen Leben auch.

Ich habe gelesen, dass es das Buch auch als Hörbuch gibt. Das werde ich mir auch irgendwann besorgen und hören. Es sollte einfach mehr solcher Bücher geben.

Teilweise dachte ich, das Buch hätte Gabriele Diechler schreiben können. Eine meiner Lieblingsautorinnen. Aber dafür hatte es dann doch zu wenig spektakuläre Wendungen. Trotz allem, es erinnerte mich an die Bücher von Gabriele Diechler.

Mein – Lesezeichenfees – Fazit:
Von mir bekommt das Buch ganz klar eine Empfehlung. Wer einfach mal abtauchen möchte, der kann sich mit diesem Buch gut ablenken. 5 Sterne.


  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 29.07.2021

Neuanfang

0

Sarahs Mutter ist bei einem Autounfall ums Leben gekommen. In ihrer Trauer findet Sarah Halt bei Doreen, ihrer Freundin seit Kindertagen. Sie beschließt, in die Nähe ihrer Freundin zu ziehen, um dort einen ...

Sarahs Mutter ist bei einem Autounfall ums Leben gekommen. In ihrer Trauer findet Sarah Halt bei Doreen, ihrer Freundin seit Kindertagen. Sie beschließt, in die Nähe ihrer Freundin zu ziehen, um dort einen Neuanfang zu wagen. Als sie im Nachlass ihrer Mutter ein altes Herbarium findet, das einer ihr bisher unbekannten Großtante Rose gehört hat, begibt sie sich auf Spurensuche nach Nürnberg. Was sie dort über ihre Familie und Herkunft erfährt, ändert einiges.

Mit hat das Buch gut gefallen, ich mag den Schreibstil der Autorin einfach gerne.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 23.07.2021

Wunderschön, gefühlvoll und tiefgründig

0

Meine Meinung:
"Sie ist hier, denke ich." Schon der erste Satz verursacht mir beim Lesen eine Gänsehaut. Sofort habe ich mich mit Sarah tief verbunden gefühlt. Ihre Mutter ist plötzlich verstorben und ...

Meine Meinung:
"Sie ist hier, denke ich." Schon der erste Satz verursacht mir beim Lesen eine Gänsehaut. Sofort habe ich mich mit Sarah tief verbunden gefühlt. Ihre Mutter ist plötzlich verstorben und man spürt Sarahs tiefe Trauer förmlich durch die Seiten hindurch. Auf der Beerdigung begegnet sie ihrer bis dahin unbekannten Großtante Rosa. Rosa lädt Sarah nach Nürnberg ein, um mehr über diesen Teil der Familie zu erfahren. Halt gibt Sarah in dieser schwierigen Situation ihre beste Freundin Doreen. Die Freundschaft der beiden ist wirklich beneidenswert. Kann Sarah zusammen mit Doreen das Familiengeheimnis lüften?

Der Schreibstil von Anne Töpfer ist so wunderschön, berührend, tiefgründig, ich habe oft mit Sarah geweint und mit ihr gelitten. Es gibt aber auch humorvolle Szenen und es entsteht eine zarte Liebesgeschichte. Die Mischung ist einfach wundervoll, so dass das Buch noch lange in Erinnerung bleibt. Mit dem Familiengeheimnis hätte ich so nicht gerechnet,  aber ich will da nicht zuviel verraten.

Ich vergebe 5 von 5 Sternen und hoffe sehr auf eine Fortsetzung...

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere