Profilbild von Lesezeichenfee

Lesezeichenfee

Lesejury Star
offline

Lesezeichenfee ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Lesezeichenfee über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 01.01.2021

Durchwachsener Hygge/ Ti Stille - Schweige still!!

Kriminelles Kopenhagen
0

Da ich die Bücher von Frida Gronover kenne, die in Dänemark spielen, dachte ich, nachdem mich das Cover überzeugt hat (das find ich einfach toll), dass ich dieses Buch haben muss.

Erst mal fand ich es ...

Da ich die Bücher von Frida Gronover kenne, die in Dänemark spielen, dachte ich, nachdem mich das Cover überzeugt hat (das find ich einfach toll), dass ich dieses Buch haben muss.

Erst mal fand ich es blöde, dass sie die Fähre von Puttgarden nach Rödby nehmen. Sie fahren also über die Insel Fehmarn und erwähnen sie mit keinem Wort.

Auf Seite 24 (und Seite 196) kann man bis Fehmarn sehen und es wird auch erwähnt. Ich finds seltsam, wohin man von da sehen kann. Auf Seite 244 wird drauf hingewiesen, dass der Fehmarn-Belt Tunnel noch nicht gebaut ist. Ja, da hätte man das erwähnen können.

Zum Schluss gibt es noch einige Rezepte, was mir gefällt.

Der Schreibstil ist nicht so ganz meins. Und die Handlung ist nicht so spannend, wie ich mir das vorgestellt habe. Teilweise hab ich mich gelangweilt. Auch der Lokalitätenwechsel nach Kopenhagen bringts jetzt nicht so. Vor allem, es spielt ja nur teilweise in Kopenhagen, somit ist der Titel etwas irreführend.

Die Charaktere sind ok, aber teilweise wiederum etwas blass, was ich schade finde. Meiner Meinung nach, hätte man da mehr draus machen können.

Ich schwanke zwischen 2 und 3 Sternen und keine Empfehlung.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 30.12.2020

Es wurde dann doch noch besser…. – Stayin’ alive

Hättest du geschwiegen
0

Hauptkommissar Völxen muss mit seinem Team den Mörder des stadtbekannten Journalisten Boris Markstein finden.

Das Cover ist recht schön und auch das Softcover mit dem Rückentext und innen, dass die Charaktere ...

Hauptkommissar Völxen muss mit seinem Team den Mörder des stadtbekannten Journalisten Boris Markstein finden.

Das Cover ist recht schön und auch das Softcover mit dem Rückentext und innen, dass die Charaktere vorgestellt werden. Von daher kann ich eine 2 mit Sternchen geben. Deshalb wollte ich das Buch auch unbedingt haben. Auch weil es ein Krimi aus Hannover ist.

Der Lokalkolorit könnte besser sein. Es werden überwiegend Orte aufgezählt, aber mir fehlt da einfach noch was zum Lokalkolorit. Es ist so, wie ich Hannover kennen gelernt habe, etwas blass. Wobei mir schon viele Menschen gesagt haben, wie toll Hannover sei.

Der Schreibstil ist - nun ja - ich will das Buch auslesen, sitze aber ne ganze Woche dran. Von daher könnte er besser sein, aber andererseits ich lese schon ne ganze Woche und will das Buch auslesen, spricht auch dafür. Inzwischen hab ich knapp 2 Wochen benötigt, um das Buch auch aus zu lesen.

Die Handlung und der Krimi sind etwas langweilig find ich, es geht einfach nicht so vorwärts, wie ich mir das vorstelle. Inzwischen weiß ich auch warum, weil ich die Charaktere nicht kenne und die vielen privaten Details für eine Quereinsteigerin, waren dann wohl zu viel für mich. Wobei die Charaktere recht gut gezeichnet sind, aber wohl eher für Fans der Serie.

Auf Seite 288 kam dann doch noch etwas Humor durch mit Stayin’ Alive von den Bee Gees und einem Kommissar „der herumhüpft, seltsame Verrenkungen macht, zuckt wie ein Aal.“

Und dann zusätzlich das Highlight riss es dann wieder etwas raus, denn eigentlich dachte ich an 2 Sterne und laaaaaaaaaaaaange Zeit wollte ich das Buch nicht auslesen und weglegen. Aber da war was, was mich – gefühlt 2 Wochen – am Buch hielt. 3 Sterne also.

Mein – Lesezeichenfees – Fazit:
Vielleicht muss man einfach Fan der Serie sein? Daher eine Empfehlung für das Buch.


  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 30.12.2020

Ein wunderschöner Liebesroman - Gegen den Blues

Eine Sommerliebe in Schweden
0

Inhalt des Buches siehe Text
Die Charaktere
Tove hat sich von ihrem Mann getrennt und scheiden lassen, weil er sie betrogen hat. Gleichzeitig musste sie ihre Bäckerei aufgeben, weil sie „einer Großbäckerei“ ...

Inhalt des Buches siehe Text
Die Charaktere
Tove hat sich von ihrem Mann getrennt und scheiden lassen, weil er sie betrogen hat. Gleichzeitig musste sie ihre Bäckerei aufgeben, weil sie „einer Großbäckerei“ zum Opfer fiel. Sie hat in der großen Bäckerei gearbeitet, bis sie ihrem Chef – weil der mit ihr ins Bett wollte -. Nun hat sie kein Geld und 3 Kinder, die sie großziehen soll. Ihr Anwalt Lovis versucht ihr zu helfen. Als er sie in die Kanzlei bestellt, an einem Regentag, wird sie von Patrik von oben bis unten mit Regenwasser geduscht. Er findet es witzig

Patrik hat die Großbäckerei von seinem Vater geerbt. Er sucht immer das „schnelle Abenteuer“. 1 Nacht und dann weg. Als sein Anwalt Lovis einen neuen Vertragspartner aus Amerika gefunden hat, flunkert er. Patrik sei verheirat und nun braucht er eine Bilderbuchfamilie.

Es wird aus Sicht von Tove und Patrik erzählt. So dass ich als Leserin beide kennen lerne und verstehe warum sie so sind, wie sie sind.

Toves Kinder sind echt niedlich, vor allem der kleine Benny. Nun ja, die älteren haben es da eher faustdick hinter den Ohren.

Die Charaktere wurden gut dargestellt und so konnte ich mir diese gut vorstellen.

Der Schreibstil ist sehr gut. Der Humor und die Romantik (landschaftlich gesehen) kamen auch nicht zu kurz. Das Cover (1*) ist wunderschön und die Rezepte runden das ganze perfekt ab.

Mein – Lesezeichenfees – Fazit:
Mir gefiel vor allem das wunderschöne romantische Cover. Dazu die authentischen Charaktere, die Verwicklungen, die Rezepte und der Schreibstil. Das Buch war viel zu schnell ausgelesen, daher 5 Sterne.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 27.12.2020

Bis Seite 37...

Kamikatze
0

.. habe ich mich durchgequält... Dann hab ich aufgegeben. Daher 2 Sterne. Es könnt ja noch besser werden.

Nun ja, ich lese einfach gerne Katzenkrimis, - Romane etc. Und da ich dieses Jahr bemerkt habe, ...

.. habe ich mich durchgequält... Dann hab ich aufgegeben. Daher 2 Sterne. Es könnt ja noch besser werden.

Nun ja, ich lese einfach gerne Katzenkrimis, - Romane etc. Und da ich dieses Jahr bemerkt habe, dass der Emonsverlag (mein Lieblingsverlag) das Buch Kamikatze herausgebracht hat, musste ich es mir unbedingt besorgen.

Vorweg, ich werde es meiner Schwester geben und sie fragen, wie sie es findet. Denn sie kennt die Serie Warriorcats, vielleicht ist das ja dann auch was für sie.

Ich fand das Buch so langweilig. In Bewertungen hab ich gelesen, das wäre James Bond Stil. Aber ich weiss auch nicht, ich kann damit nix anfangen. Nix mit den Katzen und Ratten nix anfangen. Der Schreibstil quälte mich schon dermaßen.

Das Buch ist leider nix für mich. Echt schade, denn das Cover ist wirklich hübsch und dafür würde ich eine 2 geben.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 27.12.2020

Etwas seltsam, nicht passend für das Genre

Das Alpaka
1

Auf dem wunderschönen Cover, das ich liebe, steht Niederrhein Krimi. Dazu muss ich sagen, Bis Seite 104 war es eine unterhaltsame Geschichte vom Niederrhein. Amüsant, gut geschrieben, mit einem tollen ...

Auf dem wunderschönen Cover, das ich liebe, steht Niederrhein Krimi. Dazu muss ich sagen, Bis Seite 104 war es eine unterhaltsame Geschichte vom Niederrhein. Amüsant, gut geschrieben, mit einem tollen Schreibstil. Blöderweise wusste ich dann, auf Seite 104, wer der Mörder ist. Das fand ich doof. Auch die Wirrungen, die danach kamen, weil es ja ein Krimi war. Zuvor und auch danach fand ich den Lokalkolorit ganz toll. Die Handlung wäre ja gut, wenn sich die beiden Autoren entschieden hätten, ob das jetzt ein Roman oder ein Krimi wäre. Bis Seite 104 fand ich die Charaktere super, danach fand ich den Mörder einfach nur zum Göbeln. Sorry, aber das ist nicht so meins gewesen. Insgesamt wacklige und schwache 3 Sterne. Dazu muss ich sagen, mir gefällt das Cover und insgesamt fand ich das Buch wirklich gut geschrieben. Aber weil es kein Krimi ist - erst mal - könnte man durchaus auch 2 Sterne geben, daher 2,5 Sterne.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere