Cover-Bild Den Wind im Haar, das Meer im Blick
(9)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

16,95
inkl. MwSt
  • Verlag: Eden Books - ein Verlag der Edel Verlagsgruppe
  • Themenbereich: Biografien, Literatur, Literaturwissenschaft - Biografien und Sachliteratur
  • Genre: keine Angabe / keine Angabe
  • Seitenzahl: 240
  • Ersterscheinung: 06.08.2022
  • ISBN: 9783959103404
Manuela Warda

Den Wind im Haar, das Meer im Blick

Mein turbulenter Neuanfang auf Hallig Hooge

»Wenn Sie Lust auf eine Herausforderung haben und mit beiden Beinen im Leben stehen, dann melden Sie sich bitte.«

Als Manuela Warda diese Zeilen liest, bahnt sich in ihrem Leben ein Umbruch an. Lange hatte sie an einer Schule in Niedersachsen unterrichtet. Nun sucht die Halligschule auf Hooge eine neue Lehrkraft, und kurzerhand ergreift die Pädagogin ihre Chance. Lehrerin in Nordsee-Idylle mit kleinen Klassen und altmodischen Kreidetafeln – schöner kann es nicht werden, oder? Manuela Warda macht das Rennen und zieht mit ihrer Tochter auf die kleine Hallig Hooge mit ihren knapp hundert Bewohner*innen. Auch wenn das Wattenmeer eine beruhigende Wirkung auf die Neuankömmlinge hat, so ist die Stimmung in der chaotischen Gruppe, die im Klassenzimmer auf sie wartet, alles andere als idyllisch. Da heißt es: Ärmel hochkrempeln und anpacken!

Mit viel Mut und Durchhaltevermögen bestreitet Manuela Warda ihr Halligabenteuer und zeigt ihren 13 Schüler*innen, wie sie die Freude am Lernen wiederfinden – dabei immer fest im Blick: das Treiben der Nordsee.

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 13.08.2022

Berührende Einblicke in das Halligleben

0

Ich liebe die Nordsee und ich bin im schulischen Bereich tätig - von daher hat mich diees Buch unheimlich neugierig gemacht.

Manuela Warda erzählt von ihrem Umzug auf die Hallig Hooge, wo sie eine Stelle ...

Ich liebe die Nordsee und ich bin im schulischen Bereich tätig - von daher hat mich diees Buch unheimlich neugierig gemacht.

Manuela Warda erzählt von ihrem Umzug auf die Hallig Hooge, wo sie eine Stelle als Halliglehrerin annimmt. Zusammen mit ihrer Tochter macht sie sich auf zu einem völlig neuen Leben, das manchmal gar nicht so einfach ist und trotzdem tief begeistert.

In diesem Buch erfährt man nicht nur, wie der Alltag in einer Halligschule abläuft - und dieser unterscheidet sich sehr von der "normalen" Schulform, sondern wir erfahren auch unheimlich viel über das Leben und die Jahreszeiten auf einer Hallig. Wenn man vom Festland kommt ist dies eine gewaltige Umstellung. Manuela Warda erzählt uns von den einsamen, stürmischen Herbst- und Wintertagen, von den goldenen Sommern auf der Hallig. Von der Ruhe und Abgeschiedenheit, die man lieben oder hassen kann.

Nicht jeder schafft es, den Alltag auf der Hallig zu meistern und scheitert an der vermeintlichen Idylle. Aber es gibt auch diejenigen, die sich in diese Lebensform verlieben und zu einem ungeahnten Lebensgefühl finden. Manuela Warda ist einer dieser Menschen, die ihr Glück, ihre Berufung auf Hallig Hooge gefunden haben.

Danke, dass sie uns Leser mit auf diese aufregende Reise nimmt und uns ein ganzes Jahr mit all seinen Höhen und tiefen auf Hallig Hooge erleben lässt!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 11.08.2022

Schöner Neubeginn

0

Ich mag das rauhe Klima der Nordsee, war aber noch nie auf einer Hallig. Das Cover hat mich da sofort angesprochen. Es zeigt mehrere Personen im Watt und das Meer. Manuela Warda erzählt hier von ihrem ...

Ich mag das rauhe Klima der Nordsee, war aber noch nie auf einer Hallig. Das Cover hat mich da sofort angesprochen. Es zeigt mehrere Personen im Watt und das Meer. Manuela Warda erzählt hier von ihrem Neuanfang im Sommer 2019 als Lehrerin. Sie erzählt in einem angenehmen Schreibstil wie besonders das Leben und das Unterrichten auf der Hallig ist. Zum besseren Verständnis finden sich in der Mitte des Buches einige Seiten mit Fotos. Das hat mir gut gefallen, allerdings schreibt Manuela Warda so bildhaft, dass ich die eigentlich nicht gebraucht hätte. Ich konnte auch so alles gut miterleben und mitfühlen. Eine Hallig ist definitv etwas besonderes und nicht für jeden geeignet. Es hat mir großen Spaß bereitet dieses Buch zu lesen und mit Manuela ihren Neuanfang dort zu erleben.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 11.08.2022

Als Lehrerin auf Hallig Hooge

0

Als „ihre“ Grundschule schließt, entdeckt Manuela Warda zufällig die Stellenanzeige einer Halligschule. Spontan bewirbt sie sich und zieht kurz darauf mit ihrer Tochter Ella auf Hallig Hooge. In ihrem ...

Als „ihre“ Grundschule schließt, entdeckt Manuela Warda zufällig die Stellenanzeige einer Halligschule. Spontan bewirbt sie sich und zieht kurz darauf mit ihrer Tochter Ella auf Hallig Hooge. In ihrem Buch „Den Wind im Haar, das Meer im Blick“ berichtet Manuela Warda von Vorüberlegungen und Umzug, vom Ankommen auf der Hallig und von den Herausforderungen 13 Schüler unterschiedlicher Klassenstufen allein in einem Raum zu unterrichten. Sehr schön beschrieben wird das Leben auf der Hallig, das Miteinander der Bewohner, die Natur und die Weite des Meeres und des Himmels. Auch von Stürmen und Landunter wird berichtet, von grauen Wintertagen, Weihnachtsfeier und Biikefeuer.

Mir gefällt das Buch sehr gut. Die Autorin hat einen angenehmen, bildhaften Schreibstil, der sich gut lesen lässt und so flogen die Seiten nur so dahin. Mit ihren Buch gibt Manuela Warda einen interessanten Einblick in das Leben auf der Hallig. Sehr genau beschreibt sie die Natur… Watt, Wind, Wellen und natürlich auch Sturmfluten… und ebenso die unterschiedlichen Bewohner der Hallig. Die Arbeit in der Schule stellt sich als zeitintensiv und herausfordernd heraus, doch mit ihrer zugewandten Art gelingt es Frau Warda schnell gute Beziehungen zu ihren Schülern aufzubauen. Die Autorin schildert aber ebenso Heimweh, besonders auch bei ihrer Tochter Ella, und Heimat finden auf der Hallig….
Sehr schön sind auch die Fotos im Mittelteil des Buches, die das Gelesene auf schöne Art verdeutlichen.

„Den Wind im Haar, das Meer im Blick“ ist ein interessantes Buch über Neuanfänge und Heimatfinden. Mir hat das Buch gut gefallen und empfehle es gern weiter.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
Veröffentlicht am 10.08.2022

Ein mutiger Neustart auf der Hallig Hooge

0

Manuela Warda bewirbt sich um eine Stelle als Halliglehrerin und hat Glück. Sie darf zukünftig auf Hooge an der Schule unterrichten. Zusammen mir ihrer 8- jährigen Tochter Ella wagt sie einen turbulenten ...

Manuela Warda bewirbt sich um eine Stelle als Halliglehrerin und hat Glück. Sie darf zukünftig auf Hooge an der Schule unterrichten. Zusammen mir ihrer 8- jährigen Tochter Ella wagt sie einen turbulenten Neustart auf Hooge. Werden sie auf der Hallig ankommen und sich wohl fühlen?

Mir hat „ Mein turbulenter Neuanfang auf Hallig Hooge“ von Manuela Warda sehr gut gefallen. Die Seiten flogen nur so dahin und die Autorin hat es geschafft, mich tief mit in ihr Buch zu nehmen und konnte somit wunderbar in die Welt von Manuela und Ella ein-, und abtauchen.

Die Beschreibungen von Hallig Hooge waren wunderbar - für mich ein Traum, würde jetzt am liebsten meinen Koffer packen und dort Urlaub machen.

Manuela Warda konnte mich mit ihrem mitreißenden, flüssigen und bildhaften Schreibstil total überzeugen.

Das Buchcover ist mir direkt ins Auge gesprungen und zeigt traumschöne Aufnahmen – passt einfach perfekt zum Buch.

Mir haben die Beschreibungen von der Hallig Hooge und Manuelas Neustart zusammen mit ihrer Tochter Ella super gefallen und fand den Schritt sehr mutig. Ich habe sie bewundert, wie schnell sie Kontakt geknüpft hat zu den anderen Bewohnern und sie fand dadurch sehr schnell Anschluss und wurde somit gut in die Gemeinschaft integriert.

Die Autorin hat ihren Alltag als Halliglehrerin spannend beschrieben. Ich habe sie bewundert, weil sie in einer Klasse mehrere Jahrgangsstufen unterrichtet hat, was eine absolute Herausforderung war.

Auch Rituale und Feste gehörten dazu und ein Leben auf der Hallig hat auch Schattenseiten.

Die einzelnen Kapitel waren von der Länger her sehr angenehm zu lesen. In der Buchmitte befinden sich atemberaubende Bilder von der Natur, dem Wasser und Manuelas Welt.

Fazit:

Manuela Warda hat mir mit ihrem Buch über ihren Neustart auf Hallig Hooge zauberhafte Lesestunden geschenkt und habe jetzt Sehnsucht nach Hooge. Ich empfehle das Buch gerne weiter und vergebe fünf Lesesterne.



  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 10.08.2022

Mutiger Neustart!

0

Manuela Warda ist Lehrerin und wagt nach der Schließung ihrer alten Schule einen Neuanfang auf der Hallig Hooge. Dort soll sie eine gemischte Klasse mit 13 Schülern übernehmen und erhält gleich noch eine ...

Manuela Warda ist Lehrerin und wagt nach der Schließung ihrer alten Schule einen Neuanfang auf der Hallig Hooge. Dort soll sie eine gemischte Klasse mit 13 Schülern übernehmen und erhält gleich noch eine Wohnung im Schulgebäude. Mit dabei ihre 8jährige Tochter Ella. Werden sie das Inselleben meistern?
Inspiriert von ihrem Umzug auf die Hallig Hooge erzählt Manuela Warda über ihren Neuanfang, die Herausforderungen und die Umstellung auf ein Leben mit dem Meer. Personen und Namen sind erfunden, basieren aber auf wirklichen Erfahrungen.
Es macht sehr viel Spaß, Mauela und Ella bei ihrem Neustart zu begleiten. Schnell wird klar, wie anders das Leben auf einer Hallig ist. Aber sie wird sehr liebevoll von den Einwohnern aufgenommen und auch ihre Schüler hat sie schnell im Griff. Die Autorin lässt uns teilhaben an ihrer Gemütsverfassung, die auch mal von Heimweh oder Angst geprägt ist. Aber mit großer Begeisterung beschreibt sie auch die einmaligen Erlebnisse auf der Hallig, wie ein grandioser Sonnenuntergang oder wunderschöne einsame Strandspaziergänge. Aber am wichtigsten sind die Menschen von der Hallig, die ihr Kraft und Zuversicht schenken, besondes an den dunklen Tagen.
Das Buch hat mir sehr gut gefallen. Durch die beschreibende und bildhafte Sprache konnte ich mir alles sehr gut vorstellen. Die schönen Bilder in der Mitte des Buches komplettieren das Kopfkino. Es ist leicht und flüssig zu lesen und macht Lust auf einen Urlaub an der See. Aber es regt auch immer wieder an, sich Gedanken zu machen über Begriffe wie Heimat oder Zuhause. Sehr schön und unbedingt eine Leseempfehlung.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere