Platzhalter für Profilbild

Oberleseratte

aktives Lesejury-Mitglied
offline

Oberleseratte ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Oberleseratte über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 31.07.2020

Sehr schönes Kinderbuch!

Klara Katastrofee und das große Feen-Schlamassel
0

Ein Buch, das Mut, Freundschaft und Natur in sich vereint.
Ich habe das Buch mit meiner Enkeltochter zusammen in kurzer Zeit gelesen und wir wurden nicht enttäuscht.

Klara ist eine Fee, die ein bisschen ...

Ein Buch, das Mut, Freundschaft und Natur in sich vereint.
Ich habe das Buch mit meiner Enkeltochter zusammen in kurzer Zeit gelesen und wir wurden nicht enttäuscht.

Klara ist eine Fee, die ein bisschen chaotisch, aber auch sehr liebenswert ist.
Meistens geht irgendetwas schief, wenn sie zaubert. Daher wird sie von den anderen Feen oft verspottet und Katastrofee genannt.

Eines Tages begegnet sie Oskar, einem Menschenkind und da sie mal wieder nicht richtig zaubert, wird auch sie groß.
Sie geht mit Oskar in die Stadt zu seinem Zuhause und wohnt im Baumhaus.
Bei einem Spaziergang erfährt sie zufällig, dass auf ihrer geliebten Kornblumenwiese ein Wellnesshotel gebaut werden soll.

Die Geschichte ist sehr kindgerecht geschrieben. Es ist ein einfacher Schreibstil, den auch schon kleinere Kinder verstehen können. Die Schrift hat eine schöne Größe, so dass es auch für Kinder im ersten Lesealter nicht zuviel wird. Es sind fast auf jeder Seite wunderbar gestaltete Bilder zu bestaunen.

Das Buch selbst enthält wichtige Themen wie Freundschaft, Umweltschutz und die Natur.

Dieses Buch kann ich uneingeschränkt weiter empfehlen!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 20.07.2020

Eine turbulente Liebesgeschichte!

Lieber den Spatz in der Hand als gar keinen Vogel
0


Wer kann das schon gut – Nein sagen!

Kira auf jeden Fall nicht. Sie ist überall in Notsituationen die helfende Hand und sie selbst und ihr Liebesleben bleiben da, was nicht verwunderlich ist, auf der ...


Wer kann das schon gut – Nein sagen!

Kira auf jeden Fall nicht. Sie ist überall in Notsituationen die helfende Hand und sie selbst und ihr Liebesleben bleiben da, was nicht verwunderlich ist, auf der Strecke.

Sie lässt sich breitschlagen, für ihre hochschwangere Schwester eine Traumhochzeit innerhalb kurzer Zeit auf die Beine zu stellen. Wie wenn das nicht genug wäre, kommt dann ihr zukünftiger Schwager auf sie zu, seine hochverschuldete , vor der Pleite stehenden Agentur durch einen Großauftrag zu retten.
Allerdings arbeitet Kira beim Konkurrenzunternehmen und das Ganze könnte sie ihren Job kosten.

Es ist der erste Roman, den ich von Ella Marcs gelesen habe und bestimmt auch nicht der letzte.

Sie schreibt mit viel Esprit und Humor. Ihre Protagonisten, besonders Kira und Sabin, haben mir sehr gefallen. Ich konnte mich so richtig in beide rein versetzen.

Aber auch die anderen, vor allen Dingen Marc, den ich am Anfang nicht so richtig einordnen konnte und Jasmin, die ewig quengelnde, hochschwangere Schwester von Kira, der sie aber auch gar nichts recht machen konnte

Die To-Do Listen und die SMS Dialoge waren spritzig und haben dem Ganzen noch etwas besonderes gegeben.

Es ist eine super Geschichte, die durch Spannung, Humor und Chaos überzeugen konnte, auch wenn es manchmal fast ein bisschen viel davon war. Aber das darf in einer Geschichte sein.
Ich habe das Buch innerhalb kürzester Zeit gelesen, da ich es einfach nicht aus der Hand legen konnte.
Bei diesem Buch kann man bestens abschalten und schöne Stunden verbringen.

Von mir gibt es natürlich eine 5-Sterne-Leseempfehlung.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 15.07.2020

Fischbrötchen und Ostseeträume

Fischbrötchen und Zuckerstreusel
0

Inhalt:
Zwischen Pizza und alten Fotoalben vergräbt sich Anni in ihrer Berliner Studenten-WG. Ihr Freund hat sie betrogen. Anni suhlt sich in ihrem Herzschmerz, doch dann klingelt das Telefon: ein familiärer ...

Inhalt:
Zwischen Pizza und alten Fotoalben vergräbt sich Anni in ihrer Berliner Studenten-WG. Ihr Freund hat sie betrogen. Anni suhlt sich in ihrem Herzschmerz, doch dann klingelt das Telefon: ein familiärer Notfall. Kurzentschlossen packt sie ihre Sachen und fährt ins abgelegene Eckernförde an die Ostsee. Dort springt sie im Strandcafé ihrer Tante ein.

Es ist Hauptsaison und so muss sie sich mit Koch Kjell die Wohnung über dem Café teilen. Die beiden geraten gehörig aneinander. Trotzdem ist da dieses prickelnde Kribbeln in Annis Bauch, wenn die beiden sich nicht gerade streiten.

Unerwartet taucht Annis Ex im Café auf und bittet sie um Verzeihung. Zu allem Überfluss nistet er sich bei Anni und Kjell in der Strandcafé-WG ein...


Ich habe dieses Cover gesehen. Da war für mich klar, diesen Roman muss ich lesen. Und ich wurde keine Minute enttäuscht. Fast hätte ich das Buch in einem Rutsch gelesen.

Anni hat eben die Trennung von Paul hinter sich.
Ihre Tante Rieke aus Eckernförde liegt mit einer Hüpf-OP im Krankenhaus und benötigt für ihr Cafe dringend eine Vertretung.
Deshalb überlegt sie nicht lange und fährt an die Ostsee.
In der Wohnung über dem Cafe wohnt auch Kjell der als Koch im Cafe arbeitet.

Doch urplötzlich steht ihr Ex Paul vor der Türe und bittet Anni um Verzeihung.
Soll Anni Paul nochmals eine Chance geben, obwohl er sie betrogen hat.

Anni ist sich einfach nicht sicher, was sie nun eigentlich will. Ich will nicht zu viel verraten, deshalb müsst ihr diese Geschichte unbedingt selbst lesen.

Mir war Anni und Kjell von Anfang an sehr sympathisch und auch Ellen mit ihrem Plattdeutsch hat super in die Geschichte gepasst.

Der Schreibstil der Autorin ist sehr flüssig und man kann das Buch kaum aus der Hand legen.
Es ist eine Geschichte mit viel Emotionen und natürlich gibt es einige Überraschungen.

Ich empfehle dieses Buch gerne weiter und freue mich schon auf den zweiten Band.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 11.07.2020

Ein gelungener Nordseekrimi!

Halligmord
0

Ich bin eigentlich kein Krimileser, aber hier hat mich der Titel animiert, dieses Buch zu lesen.

Und ich wurde nicht enttäuscht. Das Buch hat mich von Anfang an gefesselt.
Der Schreibstil ist flüssig ...

Ich bin eigentlich kein Krimileser, aber hier hat mich der Titel animiert, dieses Buch zu lesen.

Und ich wurde nicht enttäuscht. Das Buch hat mich von Anfang an gefesselt.
Der Schreibstil ist flüssig und die Spannung geht durch das ganze Buch.

Minke mochte ich von Anfang an sehr gerne.
Sie ist eine außergewöhnliche junge Frau, die sich allen Widerständen zum Trotz, behauptet.
Die Halligbewohner scheinen Geheimnisse zu haben, aber das schreckt sie nicht ab und sie ermittelt sehr strukturiert.
Die Hallig Bewohner versuchen zu verhindern, dass die Wahrheit ans Licht kommt.

So ist Mike gezwungen, mühsam die Puzzleteile zusammen zu tragen, bis sie die Lösung findet.
Der Autorin ist es sehr gut gelungen, die Hallig und ihre Bewohner mit ihren Besonderheiten zu beschreiben. Das Leben auf der Hallig wird eindrucksvoll geschildert.

Es wird nie langweilig, ständig passiert etwas und die Spannung ist hoch.
Eine wirklich tolle Ermittlerin, die einen super Start hingelegt hat.

Das war bestimmt nicht das letzte Buch, dass ich von der Autorin gelesen habe.

Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 05.07.2020

Das Leben von Maja

Brav kann ich auch, bringt aber nix
0

Ich kannte die Autorin bis jetzt nicht. Mich hat das Buch interessiert, weil es in den 70iger Jahren spielt.
Es geht um Maja, eine emanzipierte junge Frau, die sich als Werbesprecherin hocharbeitet und ...

Ich kannte die Autorin bis jetzt nicht. Mich hat das Buch interessiert, weil es in den 70iger Jahren spielt.
Es geht um Maja, eine emanzipierte junge Frau, die sich als Werbesprecherin hocharbeitet und sich so einen Namen in dieser Branche verschafft.
Maja ist eine sehr offene Frau, die die Liebe auch ziemlich auslebt. Sie ist immer auf der Suche nach der großen Liebe.
Allerdings war ich über den Schreibstil der Autorin teilweise ein bisschen überrascht. Er war mir manchmal fast ein bisschen zu offen. Aber das ist wohl Geschmacksache.
Was mir sehr gut gefallen hat an der Geschichte. Maja als alleinerziehende Mama hat sich immer sehr um ihren Sohn gekümmert.
Mir hat das Buch im großen und ganzen gut gefallen. Es hat mir ein paar entspannte Lesestunden beschert.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere