Platzhalter für Profilbild

Oberleseratte

Lesejury-Mitglied
offline

Oberleseratte ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Oberleseratte über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 16.03.2020

Ein wunderschönes Kinderbuch!

Billy mit den Bambusbeinen
0



Klappentext:
Billy hat soo lange Beine – darüber ist er gar nicht froh! Viel lieber hätte er Flügel wie der rote Käfer oder einen Stachel wie die Wespe Rachel. Und was könnte Billy tolle Sprünge ...



Klappentext:
Billy hat soo lange Beine – darüber ist er gar nicht froh! Viel lieber hätte er Flügel wie der rote Käfer oder einen Stachel wie die Wespe Rachel. Und was könnte Billy tolle Sprünge machen mit den Beinen vom Heuschreck! Aber die Wanze, die ist von Billys dünnen Beinen hin und weg:

„Was sagt die nette Wanze da?
Sie findet seine Beine toll?
Juppheidi und juppheida,
das ist ja wundervoll!“

Billy mit den Bambusbeinen ist ein wunderschönes Bilderbuch mit sehr eindrucksvollen Illustrationen, die das Kinderherz erfreuen.

Die Geschichte wird in Reimform erzählt, was den Kindern sehr gefällt.

Billy freut sich, dass er das erste mal alleine auf Entdeckungsreise fliegen darf.
Er kann jederzeit zurück zu den Eltern.
Allerdings wird er zunehmend trauriger, denn jedes Insekt das er trifft, sagt ihm, es sei etwas besonderes, nur er nicht.
Bis er die Wanze trifft: Von ihr erfährt er, dass auch er etwas besonderes und einzigartiges hat, seine Beine.
Nun fliegt er freudig zu den Eltern zurück und berichtet ihnen von dem wunderbaren Ausflug.

Meine Enkel schauen das Buch interessiert immer wieder an und suchen auf den einzelnen, wunderschön gestalteten Zeichnungen, die verschiedenen Insekten vom Suchspiel auf der letzten Seite.

Es ist ein Buch, dass den Kindern vermittelt, das jeder einzigartig ist.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 15.03.2020

Max und Mux im Fabelwald

Max und Mux und der Riesenwunschpilz
0

Klappentext:
Max und Mux sind die besten Freunde, die man sich nur vorstellen kann. Sie leben im Fabelwald seit sie denken können - Max im rechten Baumhaus und Mux im linken. Wenn dem einen mal langweilig ...

Klappentext:
Max und Mux sind die besten Freunde, die man sich nur vorstellen kann. Sie leben im Fabelwald seit sie denken können - Max im rechten Baumhaus und Mux im linken. Wenn dem einen mal langweilig ist, geht er den anderen einfach besuchen. Doch eines Tages zieht es sie hinaus in die Welt hinter ihren Baumhäusern - auf der Suche nach dem geheimnisvollen Wunschpilz. Und so packen sie ihre Siebensachen, vier Leberwurstbrote und eine Thermoskanne voll Tee ein und machen sich auf ins Abenteuer ...

Meine Meinung:
Das Buch hat ein sehr ansprechendes Cover und sticht einem wirklich sofort ins Auge mit dem großen Pilz.
Wenn man das Buch aufschlägt, wird man gleich von wunderschönen Zeichnungen überrascht.
Es sind sehr viele liebevoll gezeichnete Details auf den einzelnen Seiten, dass man manchmal direkt von der Geschichte abgelenkt wird, bis man die ganzen Bilder anschaut.
Besonders gefallen hat meinem Enkelkind das Eichhörnchen, dass überall mit dabei ist.
Es gibt so viel zu entdecken in diesem Buch, dass man immer wieder staunen muss.
Der Schreibstil des Autors ist sehr angenehm und  auch für kleinere Kinder verständlich geschrieben.
Die Schrift des Textes ist nicht so alltäglich, sondern etwas besonderes.
Die Geschichte ist sehr spannend geschrieben und auch die größeren Kinder haben ihre Freude daran.
Dieses Abenteuer aus dem Fabelwald mit Max und Mux ruft auf jeden Fall nach einer Fortsetzung.
Es ist wirklich ein Highlight unter den Kinderbüchern in meinem Regal und ich empfehle es sehr gerne weiter.
Für dieses Buch gibt es von mir 5 Sterne.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 24.02.2020

Liebenswertes Tierbuch!

Such mich! Wo bin ich?
0



Das Cover ist sehr ansprechend gestaltet.

Die einzelnen Seiten sind genau für Kinderhände geschaffen. Es ist gut zu halten und umzublättern. Das Buch ist sehr farbenfroh gestaltet und auch für kleinere ...



Das Cover ist sehr ansprechend gestaltet.

Die einzelnen Seiten sind genau für Kinderhände geschaffen. Es ist gut zu halten und umzublättern. Das Buch ist sehr farbenfroh gestaltet und auch für kleinere Kinder verständlich.
Es gibt viel zu sehen und es wimmelt nur so von den verschiedenen Tieren.

Auf jeder Seite sind die Tiere in einer passenden Umgebung zu finden, gleich mit dem passenden Vers dazu.

Was mir sehr gefallen hat, dass das Eichhörnchen auf jeder Doppelseite wieder erscheint und es von den Kindern gerne gesucht wird.

Mein Enkel schaut es sich jeden Tag sehr gerne an und findet immer wieder was neues!


Ich kann es allen Eltern nur empfehlen, da das Buch sehr schön gestaltet ist.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 21.01.2020

Winterromanze auf Föhr

Friesenteetage
0

Inselromanze

Kerrin ist selbständige Bauingenieurin und hat eine Lungenentzündung hinter sich, von der sie sich immer noch nicht richtig erholt hat.
Sie beschließt, auf die Insel Föhr zu fahren, auf der ...

Inselromanze

Kerrin ist selbständige Bauingenieurin und hat eine Lungenentzündung hinter sich, von der sie sich immer noch nicht richtig erholt hat.
Sie beschließt, auf die Insel Föhr zu fahren, auf der auch ihre Mutter wohnt.
Allerdings kommen mit der Ankunft auf der Insel einige Probleme auf Kerrin zu.
Ihre Mutter droht die Wohnung zu verlieren und Kerrin stößt einen vermeintlichen Einbrecher die Treppe hinunter. Es ist ausgerechnet der Sohn des Vermieters und Kerrins Herz klopft schneller, als sie Lian in die Augen blickt.

Der Roman handelt hauptsächlich im Winter. Ich liebe die Nordsee und kenne auch die Insel Föhr und konnte mich sehr gut in die Geschichte hineinversetzen.
Kerrin hat gerade eine Beziehung beendet und möchte nicht gleich wieder in ein Verhältnis hineinschlittern.
Auch Lian hat erst einen Verlust erlitten, lässt sich aber auch nicht in sein Leben hineinreden.
Er macht sein Ding und stellt Kerrin vor vollendete Tatsachen, indem er die Insel verlässt.

Friesenteetage ist natürlich ein Liebesroman, aber sehr gut und interessant geschrieben. Es kommt hier alles vor: Liebe und Verrat, Eifersucht, Geborgenheit und Mißgunst.
Am Ende kommt aber alles ins Lot, soviel kann ich dazu sagen.

Mir hat die Geschichte und der Schreibstil sehr gut gefallen.

Es war der erste Roman, den ich von dieser Autorin gelesen habe. Ich kann eine klare Leseempfehlung geben und freue mich auf weitere Bücher von dieser Autorin.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 19.01.2020

Ein Krimi zum Schmunzeln!

Gärtner, Gauner, Gänseblümchen
0

Das war für mich das erste Buch von Gisela Garnschröder.
Ich muss sagen, ich fand es sehr amüsant, da ich sonst kaum Krimis lese.
Es war gespickt mit viel Humor. Die beiden Schwestern Steif und Kantig ...

Das war für mich das erste Buch von Gisela Garnschröder.
Ich muss sagen, ich fand es sehr amüsant, da ich sonst kaum Krimis lese.
Es war gespickt mit viel Humor. Die beiden Schwestern Steif und Kantig habe ich gleich ins Herz geschlossen.

Es ist Frühling und und der Garten muss mit frischen Pflanzen bestückt werden.
Ein neues Gartencenter hat eröffnet und zugleich wird ein Projekt mit Jugendlichen verwirklicht, die drogenabhängig waren. Hier haben sie die Möglichkeit, ihrem Leben eine Wendung zu geben.

Die Schwestern Steif und Kantig besuchen das Gartencenter und kaufen dort auch hin und wieder ein. Irgendwie kommt ihnen dort einiges aber nicht ganz geheuer vor.

Die Geschichte ist sehr spannend geschrieben. Ich werde hier auch nicht groß etwas verraten. Wer der Mörder war, blieb wirklich bis zum Schluß offen.

Es ist ein Krimi, in dem es auch lustige Begebenheiten und einiges zum Lachen gibt.
Ich warte auf eine Fortsetzung und werde auf jeden Fall dann zu den Lesern gehören.

Das Buch kann ich auf jeden Fall weiterempfehlen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere