Platzhalter für Profilbild

Oberleseratte

aktives Lesejury-Mitglied
offline

Oberleseratte ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Oberleseratte über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 28.07.2021

Liebe im hohen Norden

Mittsommerliebe
0

Es war mein erster Roman, den ich von der Autorin gelesen habe. Mir hat der erste Band nicht gefehlt. Ich konnte mich auch so gleich gut in die Geschichte von Jule und ihrer Clique hineinversetzen.

Der ...

Es war mein erster Roman, den ich von der Autorin gelesen habe. Mir hat der erste Band nicht gefehlt. Ich konnte mich auch so gleich gut in die Geschichte von Jule und ihrer Clique hineinversetzen.

Der Schreibstil ist locker und humorvoll.

Jule ist das genaue Gegenteil ihrer Freundin Malin, die Langzeitbeziehungen und inzwischen auch mit Sven ihre große Liebe gefunden hat. Jule dagegen hat nur flüchtige Abenteuer und kann sich irgendwie nicht vorstellen, eine dauerhafte Beziehung zu führen.

Auf der Walpurgisnachtfeier steht auf einmal Lasse vor ihr, den sie nach einem One-Night-Stand vor einem Jahr nie mehr wiedersehen wollte. Damit nicht genug, er ist auch noch der beste Freund des Freundes von Malin. Jule erfindet einen festen Freund, um sich Lasse vom Hals zu halten und verstrickt sich dadurch immer mehr in Lügen.
Mehr verrate ich nicht, dass müsst ihr selbst lesen.

Da ich sehr gerne Romane lese, die in den nordischen Ländern angesiedelt sind, hat mir diese Story gut gefallen. Das Land, die Natur und die Bräuche hat die Autorin sehr gekonnt in die Geschichte eingebaut.

Es ist ein Roman für entspannte Stunden.




  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 28.07.2021

Wohnungssuche mit vielen Hürden

Familie ist, wenn man trotzdem lacht
0

Steffis Familie vergrößert sich und die vorhandene Wohnung wird zu klein.
Deshalb ist sie auf der Suche nach einer bezahlbaren Wohnung in der Stadt.
Dabei erlebt sie die unglaublichsten Dinge.
Sie erzählt ...

Steffis Familie vergrößert sich und die vorhandene Wohnung wird zu klein.
Deshalb ist sie auf der Suche nach einer bezahlbaren Wohnung in der Stadt.
Dabei erlebt sie die unglaublichsten Dinge.
Sie erzählt ihrer Freundin Helen ganz verzweifelt, was ihr mit einem Makler passiert ist.
Helen ist Journalistin und geht mit dieser Geschichte an die Öffentlichkeit.
Dabei hilft ihnen der Zufall und sie bekommen einen Brief von Flora Blum in die Hände.
Die alte Dame lebt alleine in einem großen, aber ziemlich in die Jahre gekommenen Haus und fühlt sich auch sehr einsam.

Um Flora und ihr Haus reiht sich dann auch diese Geschichte.

Ich habe Steffi, Helen und Flora gleich ins Herz geschlossen.

In dieser Geschichte lernt man auch die Zeit der 80iger Jahre kennen und die Liebe spielt natürlich auch eine Rolle.

Insgesamt war die ganze Story interessant geschrieben und realitätsnah dargestellt, eben so wie im richtigen Leben.

Da darf zwischendurch auch mal etwas dicker aufgetragen werden. Mir hat das Buch sehr viel Spaß gemacht und der Schreibstil ist locker, so dass ich das Buch gar nicht aus der Hand legen wollte.

Ich musste auch des öfteren schmunzeln und hatte sehr unterhaltsame Stunden damit.

Gerne empfehle ich das Buch weiter und vergebe 5 Sterne dafür.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 04.07.2021

Sommerlese auf Capri

Sommerlese
0

Mit diesem Roman ist der Autorin wieder ein sehr schöner Roman gelungen.

Hanna, eine alleinerziehende Mutter landet gleich mit ihrem ersten Roman, den sie unter einem Pseudonym geschrieben hat, einen ...

Mit diesem Roman ist der Autorin wieder ein sehr schöner Roman gelungen.

Hanna, eine alleinerziehende Mutter landet gleich mit ihrem ersten Roman, den sie unter einem Pseudonym geschrieben hat, einen Bestseller.
Der Verlag und natürlich auch die ganzen Leser warten auf eine Fortsetzung des Buches.
Sie hat auch sehr viele Follower auf Facebook und Instagram, die jeden Tag auf Nachrichten von ihr warten. Allerdings ist das nicht die Wirklichkeit, die Hanna dort vermittelt und das bereitet ihr Bauchschmerzen.
Hanna leidet unter einer Schreibblockade und ihr Agent schickt sie deshalb für 4 Wochen auf die Insel Capri.

Hanna fährt mit ihrem Auto dorthin und unterwegs wartet gleich eine Überraschung auf sie. Sie findet eine Hündin und verliert auch gleich ihr Herz an sie. Sie nimmt Mimi mit nach Capri und die Zeit auf der Insel wird in mehrerlei Hinsicht ein großes Abenteuer für sie.

Hanna fühlt sich auf der Insel wohl und hat guten Kontakt mit den Bewohnern. Es passiert einiges, natürlich ist auch die Liebe mit im Spiel.
Die Insel selbst wird von der Autorin sehr schön beschrieben und man fühlt sich bald so richtig mittendrin und wird von der zauberhaften Landschaft und dem italienischen Lebensgefühl eingenommen.

In diesem Buch treffen wir auch wieder auf Figuren vom „Schmetterlingsgarten“. Man kann dieses Buch aber auch sehr gut lesen, wenn man den ersten Teil nicht kennt.

Es ist ein wunderbarer Sommerroman, der uns vom Urlaub im Süden träumen lässt und im Mittelpunkt steht Mimi die kleine Hundedame, die das Herz des Lesers wirklich im Sturm erobert, auch wenn man nicht unbedingt ein Hundenarr ist.

Es ist ein Roman, der wunderbar zum Abschalten geeignet ist und dem Leser entspannte Stunden bereitet.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 22.06.2021

Ein sehr berührender und spannender Roman!

Die Bucht der Lupinen
0

So ein Buch, dass sehr berührend, mitreißend und total fesselnd ist, habe ich schon lange nicht gelesen. Es ist ein Buch, dass mich emotional aufgewühlt und die Nazizeit und Judenverfolgung sehr eindrucksvoll ...

So ein Buch, dass sehr berührend, mitreißend und total fesselnd ist, habe ich schon lange nicht gelesen. Es ist ein Buch, dass mich emotional aufgewühlt und die Nazizeit und Judenverfolgung sehr eindrucksvoll beschrieben hat. Es ist die Geschichte von Annas Familie um ihre Tante Lou.

Die Hauptprotagonistin ist Luise, die mit ihrer Familie in Hamburg aufwächst, sowie zunächst ihr Schulfreund Carl und später wurde aus den beiden ein Liebespaar. Carl versucht, Louise immer zu beschützen, denn Louise und ihre Familie sind Juden. Carls Vater hingegen ist eine hohe Person bei den Nazis und darauf ist er stolz. Carl hingegen möchte den Juden helfen und muss es vor seinem Vater geheim halten.

Die Autorin hat die Geschichte in zwei Ebenen geschrieben, wobei die eine Episode in der jetzigen Zeit auf Neufundland angesiedelt ist. Dort sollen Anna und ihre Schwestern die Beerdigung ihrer Tante Lou vorbereiten. Dabei stoßen sie auch auf Dinge, die in der Vergangenheit passiert sind und von denen Lou nie erzählt hat.
Der andere Teil spielt in der Nazizeit und beschreibt Lous Geschichte.

Es ist ein Roman der sehr viel in sich vereint. Zum einen die Spurensuche aus der Vergangenheit, die Nazizeit, die sehr gut beschrieben ist und die Gegenwart.
Der Roman hat mich sehr oft zum Nachdenken gebracht und manchmal auch ganz schön mitgenommen.
Die Autorin hat einen wunderbaren Schreibstil. Ich konnte das Buch wirklich nur mit Überwindung aus der Hand legen Mit diesem Roman ist ihr eine sehr gute Mischung aus Geschichte, Liebe, Schicksal und Familie gelungen.

Dieses Buch empfehle ich sehr gerne weiter und vergebe 5 Sterne.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 09.06.2021

Unterhaltsame Insellektüre!

Das Inselkrankenhaus: Sommerstürme
0

Das Cover und der Klappentext haben mich auf dieses Buch neugierig gemacht.
Da ich gerne Romane lesen, die an der Nordsee oder auf den Inseln angesiedelt sind,
war ich sehr gespannt auf dieses erste Buch ...

Das Cover und der Klappentext haben mich auf dieses Buch neugierig gemacht.
Da ich gerne Romane lesen, die an der Nordsee oder auf den Inseln angesiedelt sind,
war ich sehr gespannt auf dieses erste Buch einer neuen Krankenhausreihe.

Es ist eine Geschichte um Liebe, Ärzte und fast ein bisschen kriminalistisch angehaucht.
Die Hansen-Klinik ist wahrscheinlich das kleinste Akut-Krankenhaus Deutschland, aber mit allem notwendigen ausgestattet, um Notfälle direkt auf der Insel zu behandeln. Greta findet bei einem Strandspaziergang ein junges Mädchen, das dringend medizinische Hilfe benötigt. Der unnahbare Chefarzt der Klinik ist als einziger in der Nähe, da er am Strand joggt. Greta lernt ihn durch diesen Einsatz von einer anderen Seite kennen.

Ich kannte die Autorin bis jetzt nicht, wurde aber angenehm überrascht.
Es sind in diesem Buch eigentlich drei Geschichten miteinander verwoben. Die Hauptprotagonisten sind der Chefarzt Dr. Mark Ritter, sowie die Krankenschwester Greta Paulsen. Außerdem sind auch Gretas Bruder Erik und Leonie, Gretas Freundin sowie Gretas Vater und noch andere sture Patienten mit von der Partie.
Die Geschichte ist sehr spannend geschrieben und es wird auch die Landschaft wunderbar mit eingeflochten, wie man sie auf der Insel kennt.
Man fühlt sich gleich mittendrin im Geschehen und kann dabei wunderbar abschalten und entspannen. Ich hätte das Buch am liebsten in einem Rutsch gelesen. Man möchte es gar nicht mehr zur Seite legen.

Deshalb empfehle ich das Buch sehr gerne weiter und vergebe 5 Sterne.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere