Profilbild von Hermione27

Hermione27

Lesejury Star
offline

Hermione27 ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Hermione27 über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 13.06.2022

Kurzweilig und anregend – man schwelgt automatisch selbst in Erinnerungen

Geschwister sind wie Gummibärchen
0

Heike Abidi und Ursi Breidenbach nehmen sich in ihrem neuen Sachbuch dem Geschwister-Thema in verschiedenen Dimensionen an. Sie haben zahlreiche Personen befragt, aktuelle Forschungsergebnisse einfließen ...

Heike Abidi und Ursi Breidenbach nehmen sich in ihrem neuen Sachbuch dem Geschwister-Thema in verschiedenen Dimensionen an. Sie haben zahlreiche Personen befragt, aktuelle Forschungsergebnisse einfließen lassen und erzählen natürlich sehr viel aus eigener Erfahrung.
Die Kapitel, die im Wechsel von den Autorinnen erzählt werden, sind im Wesentlichen in vier große Abschnitte zusammengefasst: Konstellationen, Kombinationen, Emotionen und Erlebnisse.
Ergänzt werden die Erfahrungsberichte um weiteres Material, z.B. über berühmte Geschwister, eine Playlist oder einen Fragebogen.


Meine Meinung:
Ich mag die Bücher der Autorinnen sehr und hatte mich schon auf dieses neue Werk gefreut. Meines Erachtens haben sie beiden sich dieses Mal selbst übertroffen, was aber vielleicht auch an dem sehr ergiebigen und besonders gut gewählten Thema liegt.
Ich habe mich und meine Familie, gerade in der Konstellation mit meiner jüngeren Schwester, aber auch die Konstellation meines Mannes mit seinem Bruder…. sofort wiedergefunden. Der besondere Reiz des Buches lag für mich darin, dass ich oft an meine Schwester, an unsere Jugend und unser heutiges Verhältnis denken musste und herrlich in Erinnerungen schwelgen konnte. Ich musste oft lachen, auch über die sehr kurzweilig beschriebenen netten Episoden der Autorinnen, aber auch über eigene Erlebnisse.
Ich freue mich auch schon darauf, meiner Schwester das Buch auszuleihen und dann gemeinsam mit ihr in Erinnerungen zu schwelgen.

Das Buch an sich ist sehr gut aufgebaut und flüssig geschrieben, so dass es sich sehr angenehm lesen lässt. Durch die wechselnden Perspektiven der Autorinnen und die gute Struktur der Themen habe ich es als sehr lebendig empfunden.
Es kommen unglaublich viele Erfahrungen vor, weil die Autorinnen viele Leute befragt haben. Vieles ist dabei, was mich sehr gut unterhalten und zum Lachen gebracht hat, aber es gibt beim Thema Geschwister natürlich auch viele traurige und tragische Geschichten, die mich beim Lesen ziemlich mitgenommen haben. Das Buch ist also sowohl lustig und unterhaltsam, gleichzeitig aber auch tiefgründig und bisweilen traurig. Insgesamt eine gute Mischung.

Ich habe auch einiges gelernt, z.B. dass die Forschung über „typische“ Geschwisterrollen wir Nesthäkchen, Sandwichkind oder Erstgeborene inzwischen überholt sind. Dies wie auch das umfangreiche Quellenverzeichnis zeigt einmal mehr, wie gründlich die Autorinnen recherchiert haben.

Nicht zuletzt das gelungene Cover und der sehr treffende Titel runden das Gesamtwerk ab und machen einfach gute Laune!


Fazit:
Das Buch war wieder ein absolutes Lesevergnügen – ich wurde sehr gut unterhalten und gleichzeitig zum Nachdenken angeregt. Ich freue mich schon darauf mit meiner Schwester in Erinnerungen zu schwelgen!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 03.06.2022

Frankreichfeeling und Achtsamkeit pur

Wo die wilden Kräuter blühen
0

Sandy und Steffen machen ihren Traum wahr und kaufen ein Haus im Süden von Frankreich, weil sie seit Jahren in der Gegend Urlaub machen und die Landschaft und die Menschen dort liebgewonnen haben.
Sie ...

Sandy und Steffen machen ihren Traum wahr und kaufen ein Haus im Süden von Frankreich, weil sie seit Jahren in der Gegend Urlaub machen und die Landschaft und die Menschen dort liebgewonnen haben.
Sie erzählen von den ersten Schritten auf diesem Weg, den Hindernissen, den Fortschritten und dem Jahreslauf in dem kleinen französischen Ort Tuchan, den sie zu ihrer neuen Heimat auserkoren haben.
Dabei spielen landestypische kulinarische Spezialitäten eine sehr wichtige Rolle, genau wie die Pflanzen und die Landschaft in der Region.


Meine Meinung:
Mich hatte das Buch sofort angesprochen, weil ich gerne in Frankreich Urlaub mache und die Menschen, Landschaft und die gute Küche gerade in der beschriebenen Gegend sehr liebe.
Das Buch ist sehr flüssig geschrieben und lässt sich sehr gut lesen. Schon am Schreibstil der Autorin merkt man die große Achtsamkeit, mit der sie durchs Leben geht. Das zieht sich durch und man merkt die große Dankbarkeit, die sie gegenüber Menschen, Pflanzen, Lebensmitteln etc. zeigt.
Diese Einstellung hat mir sehr gut gefallen und ich finde es sehr sympathisch, wie konsequent die Autorin ihre Werte lebt.

Schon auf der ersten Seite war ich darüber hinaus ganz in Frankreich angekommen. Die Schilderungen sind so nah und gut nachvollziehbar, dass man sich sehr gut in die Situationen hineinversetzen konnte. Es wird dabei das ganze Spektrum für Frankophile geboten – von Kulinarischem über Sitten und Gebräuche, dörflichem Flair, Landschaftsbeschreibungen. Viele Orte, die im Buch vorkommen, hatte ich selbst schon besucht und fand es toll, darüber wieder zu lesen, z.B. Perpignan, Cucugnan, Katharerburgen….
Auch emotional hat mich die Autorin mit auf eine Reise genommen, denn viele Hindernisse mussten überwunden werden, es brauchte eine große Hartnäckigkeit für viele Projekte, z.B. rund um das Haus. So lagen Ärger, Enttäuschung und Freude oft nah beieinander.
Nicht zuletzt eine gehörige Portion Humor brauchte es auch und so musste ich auch einige Male schmunzeln. Alles in allem haben die positiven Seiten auf jeden Fall überwogen und ich habe mich sehr gefreut zu sehen, was die beiden sich mit viel Fleiß, Hartnäckigkeit, Durchhaltevermögen, Humor, Leidenschaft und Achtsamkeit aufgebaut haben.


Fazit:
Das Buch habe ich sehr gerne gelesen und ich habe die Reise nach Frankreich sehr genossen. Ich habe tolle Einblicke bekommen, die mich persönlich bereichert haben.


  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 20.05.2022

Gelungene Fortsetzung – tolle Charaktere, emotional ansprechend und hervorragend recherchiert

Die Hofgärtnerin − Sommerleuchten
0

Dies ist der zweite Teil der Trilogie um Marleene und Julius, die nun eine eigene Gärtnerei eröffnen wollen. Um mit der neuen Gärtnerei erfolgt zu haben, ist es für sie wichtig, als Hofgärtnerei anerkannt ...

Dies ist der zweite Teil der Trilogie um Marleene und Julius, die nun eine eigene Gärtnerei eröffnen wollen. Um mit der neuen Gärtnerei erfolgt zu haben, ist es für sie wichtig, als Hofgärtnerei anerkannt zu werden – und hierfür benötigen sie eine Auszeichnung bei der anstehenden Gartenbauausstellung in Hamburg.
So arbeiten sie unermüdlich an ihren Pflanzen und am Aufbau ihrer Gärtnerei.
Parallel wartet Marleene darauf, dass Julius endlich Nägel mit Köpfen macht und ihre Hochzeit plant.

Während Julius‘ Bruder Konstantin weiterhin in der heimatlichen Hofgärtnerei wirkt, macht Schwester Rosalie den Heiratsmarkt auf Norderney unsicher.

Wie werden sich Marleene und Julius als Newcomer behaupten? Und wie wird Konstantin sich schlagen?


Meine Meinung:
Ich habe den ersten Band der Hofgärtnerinnen-Trilogie schon unglaublich gerne gelesen und hatte mich sehr auf diesen zweiten Roman gefreut. Meine Erwartungen wurden auch nicht enttäuscht, sondern eher noch übererfüllt.
Schnell war ich wieder in der Handlung, denn die Autorin hat sehr geschickt an die Ereignisse aus dem ersten Teil angeknüpft, ohne dass man dabei gelangweilt wurde.
Es kommt wieder eine Vielzahl von – meist sehr sympathischen – Personen vor, die man zum großen Teil aus dem ersten Teil schon kennt, die aber auch ergänzt wird durch tolle neue Charaktere. Ich habe es wieder sehr genossen, Zeit mit den Figuren zu verbringen, die mir jetzt noch mehr ans Herz gewachsen sind.
Manche Figur hat eine Entwicklung durchgemacht, die mich sehr positiv überrascht hat – in diesem Teil vor allem Rosalie, die über sich hinausgewachsen ist und die mir am Ende viel sympathischer war als noch zu Beginn der Geschichte.

Nicht zuletzt dank den tollen Figuren, mit denen ich regelrecht mitgelitten und mitgefiebert habe, aber auch wegen des sehr gelungenen Spannungsbogens konnte ich den dicken Schmöker fast nicht mehr weglegen. Die Handlung hat mich durchweg gefesselt und ich habe mich beim Lesen immer extrem wohlgefühlt und mich regelrecht fallengelassen. Zuletzt gab es nochmal einen filmreifen Showdown – wirklich großes Kino.

Neben den warmherzig gezeichneten Personen und der spannenden und emotionalen Handlung hat mich auch in diesem Band wieder sehr beeindruckt, wie genau und fundiert die Autorin recherchiert hat.
Man erfährt vieles über Pflanzen und die Arbeit in einer Gärtnerei zu der Zeit, aber auch über ländliche Bräuche, Ausrichtung von Bällen, die Gartenbauausstellung etc.
Der historische Kontext umfasst darüber hinaus sehr eindrucksvoll die Arbeit in der Frauenbewegung und z.B. das sozialdemokratische Parteiprogramm.
Abgerundet wird das alles durch ein sehr aufschlussreiches Nachwort sowie weitere Materialien, z.B. Rezepte.


Fazit:
Ich würde gerne mehr als 5 Sterne vergeben, weil mich dieser Roman unglaublich überzeugt hat. Ich habe ihn so gerne gelesen und freue mich schon auf den dritten Teil der Trilogie.


  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 18.05.2022

Vielfältige Anregungen in einem hochwertig gestalteten Buch

Wild Days
0

Dieses großformatige Buch bietet Anregungen für rund 50 Unternehmungen im Wald, Park, auf der Wiese, in der Natur – direkt vor der Haustür. Viele Fotos begleiten die Anregungen zum Kochen, Backen, Basteln, ...

Dieses großformatige Buch bietet Anregungen für rund 50 Unternehmungen im Wald, Park, auf der Wiese, in der Natur – direkt vor der Haustür. Viele Fotos begleiten die Anregungen zum Kochen, Backen, Basteln, Schnitzen, Bauen, Spielen, Sammeln und Beobachten.
Die Formate sind für Kinder ab etwa 5 Jahre geeignet – und zwar sowohl für Familien als auch für Kindergruppen etc.
Neben Rezepten und Anleitungen zu den einzelnen Aktivitäten gibt es auch Packlisten für die Vorbereitung der Ausflüge.


Meine Meinung:
Das wunderschöne Buch hat mir sofort gefallen, weil es total hochwertig gestaltet ist. Das Papier ist haptisch toll und die großformatigen Fotos kommen in der matten Gestaltung sehr edel rüber.
Wir haben schon früher immer gerne Ausflüge gemacht, im Wald Hütten gebaut, Blätter und Blumen gesammelt und mit den Schätzen gebastelt. Auch Spiele im Wald und im Park standen schon immer hoch im Kurs.
Daher ist dieses Buch für uns wie geschaffen. Es bietet eine große Fülle und Breite von Anregungen, was man draußen in der Natur erleben kann. Die Bandbreite reicht von wilden Spielen bis hin zu Bastel- und Beobachtungsanregungen für diejenigen, die es auch einmal etwas ruhiger mögen.

Dabei sind die Anleitungen und Rezepte alle sehr gut und verständlich gehalten, so dass man alles Schritt für Schritt und gut nachmachen kann.

Besonders gut gefallen haben uns die Anleitungen zum Schnitzen von Zauberstäben und zur Gestaltung von Mandalas mit Naturmaterialien.
Das Schöne an dem Buch ist aber auch, dass es genügend Raum für die eigene Kreativität und Fantasie lässt. Es bietet schöne Anregungen, aber man kann diese auch immer abwandeln oder weiterentwickeln.


Fazit:
Ein gelungenes Buch voller toller, gut umsetzbarer Anregungen für aktive Familien, die gerne Abenteuer in der Natur erleben wollen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 09.05.2022

Informative und unterhaltsame Neuauflage – in die Provence und an die Cote d’Azur nur mit diesem Reiseführer

Provence & Côte d'Azur Reiseführer Michael Müller Verlag
0

Der Reiseführer von Ralf Nestmeyer ist aufgeteilt in sechs Regionen – Haute-Provence, Alpes-Maritimes, Cote d’Azur, von Grasse nach Aix-en-Provence, Vaucluse und Bouches-du-Rhone.
Innerhalb der Regionen ...

Der Reiseführer von Ralf Nestmeyer ist aufgeteilt in sechs Regionen – Haute-Provence, Alpes-Maritimes, Cote d’Azur, von Grasse nach Aix-en-Provence, Vaucluse und Bouches-du-Rhone.
Innerhalb der Regionen werden verschiedene Orte mit ihren Sehenswürdigkeiten sowie ihrer Geschichte vorgestellt und es werden praktische Tipps zu Unterkünften, Restaurants und Einkaufsmöglichkeiten gegeben. Es schließen sich Abschnitte zum Nachlesen & Nachschlagen sowie ein kleines Wörterbuch für Französisch und spezielles kulinarische Begriffe an.
Neben einer Faltkarte im Maßstab 1:200.000 gibt es diverse kleinere Karten zu einzelnen Orten und Details.


Meine Meinung:
Die Reiseführer aus dem Michael Müller Verlag gefallen mir grundsätzlich sehr gut, weil sie gut recherchiert sind, super Tipps haben und auch noch ansprechend gestaltet sind.
Wir waren bereits in der Provence und an der Cote d’Azur und haben mit früheren Auflagen immer nur gute Erfahrungen gemacht. Auch diese neue Auflage hat mir wieder sehr gut gefallen.
Schon beim Durchblättern der neuen Auflage war ich ganz begeistert und habe Lust bekommen in den Führer hineinzuschmökern. Dank der gut strukturierten Aufteilung in die sechs Regionen und innerhalb dieser nach einzelnen Orten (mit Angaben zu Sehenswürdigkeiten und praktischen Tipps) kann man sich schnell und problemlos zurechtfinden. Wenn man etwas sehr Spezielles sucht, hilft auch das sehr gute Register.

Die Beschreibungen sind kurz, knackig und auch angenehm humorvoll. Gleichzeitig merkt man, dass sich der Autor extrem gut auskennt und super recherchiert hat. Ich konnte mir beim Stöbern schon einen sehr guten Überblick verschaffen und habe den Eindruck, dass die wesentlichen Punkte, die mich interessieren, beschrieben werden und die richtigen Schwerpunkte gesetzt werden.
Bei früheren Besichtigungen war der Führer wirklich Gold wert. Wir haben dank der Tipps tolle Lavendelfelder (z.B. bei Sault oder an der Abbaye de Senanque (auf dem Titelbild des Führers)) entdeckt, eine schöne Wanderung am Cap Ferrat gemacht und viele schöne Orte (wie Roussillon, Gordes, Vence, St. Paul-de-Vence) mit Hilfe des Führers besichtigt. Auch am Strand von Juan-les-Pins und in mondänen Orte an der Küste haben wir uns gut zurechtgefunden.
Auch die Tipps, die mir bei Reiseführern aus dem Michael Müller-Verlag immer sehr gut gefallen, machen einen aktuellen und gut recherchierten Eindruck. Die Beschreibungen sind adressatengerecht und wecken die richtigen Erwartungen. So sind wir bei den erwähnten Restaurants z.B. nie hereingefallen. Wie sich das nun unter dem Einfluss von Corona entwickelt, muss man sicherlich abwarten. Gut gefallen haben wir darüber hinaus auch wieder die Infokästen, denn sie sind relevant, wirklich informativ und sehr gut zu lesen.
Dank der sehr schönen Bilder von beeindruckenden Abteien, schönen Ortskernen, Burgen, Naturdenkmälern und der Küste habe ich beim Lesen und Durchblättern direkt Lust bekommen, wieder einen Urlaub in dieser sehr vielversprechenden Region Frankreichs einzuplanen.


Fazit:
Mit diesem Reiseführer aus dem Michael Müller-Verlag habe ich einen wundervollen Urlaub in der Provence und an der Cote d’Azur verbracht und ich bin auch von dieser neuen Auflage wieder ganz begeistert. Nie würde ich einen Urlaub mit vielen Besichtigungen ohne einen Reiseführer aus dem Michael Müller-Verlag planen wollen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil