Profilbild von Jessy1992

Jessy1992

aktives Lesejury-Mitglied
offline

Jessy1992 ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Jessy1992 über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 24.11.2020

Wunderschönes Ende!

Selection – Der Erwählte
0

Die letzten vier Mädchen kämpfen um die Gunst von Prinz Maxon. Die Handlung des Buches hat mir um einiges besser gefallen als Band 2. Die Spannung war greifbar und bis zur letzten Seite habe ich mit America ...

Die letzten vier Mädchen kämpfen um die Gunst von Prinz Maxon. Die Handlung des Buches hat mir um einiges besser gefallen als Band 2. Die Spannung war greifbar und bis zur letzten Seite habe ich mit America mitgefiebert. Ihr Charakter hat sich auch in diesem Buch weiter entwickelt. Meiner Meinung nach, war diese Entwicklung sehr positiv. Sie lässt sich nicht mehr alles gefallen und bietet selbst dem König die Stirn.
.
Dafür konnte Maxon mich an einigen Stellen nicht überzeugen. Seine Handlungen waren für mich teilweise nicht nachvollziehbar. Und Aspen ist in diesem Buch viel zu kurz gekommen. Während er in Band 1 und Band 2 noch ständig um America kämpft, wirkt er in diesem Buch sehr blass auf mich.
.
Das Ende war wirklich episch. Es war spannend, dramatisch und emotional. Mir hat sehr gefallen, dass Selection nicht nur eine reine Liebesgeschichte ist. Der politische Hintergrund wird in diesem Buch besonders hervorgehoben. Ich fand es schade, dass einige Fragen am Ende ungeklärt geblieben sind. Dennoch hat mir diese Reihe wirklich gut gefallen. Sie war locker, leicht, flüssig zu lesen und einfach schön für zwischendurch!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 16.11.2020

Maxon oder Aspen?

Selection – Die Elite
0

Im zweiten Teil des Buches sind nur noch sechs Mädchen übrig. Diese Mädchen werden „Die Elite“ genannt. Es wird viel detaillierter auf die einzelnen Beziehungen zwischen Maxon und den Mädchen eingegangen. ...

Im zweiten Teil des Buches sind nur noch sechs Mädchen übrig. Diese Mädchen werden „Die Elite“ genannt. Es wird viel detaillierter auf die einzelnen Beziehungen zwischen Maxon und den Mädchen eingegangen. Aspen befindet sich mittlerweile als Soldat im Palast. America ist in einem Liebesdreieck zwischen Maxon und Aspen gefangen und sich ihrer Gefühle absolut nicht sicher.
.
America hat im ersten Band viel stärker und selbstbewusster auf mich gewirkt. Ihre Naivität hat mich stellenweise wirklich genervt. Anfangs konnte ich verstehen, dass sie dieses Casting nicht ernst genommen hat. Doch mittlerweile ist nur noch die Elite bestehend aus sechs Mädchen übrig. Jetzt noch zu sagen, dass sie sich ihrer Gefühle für Maxon unsicher ist finde ich den anderen Mädchen gegenüber unfair. Außerdem fand ich ihre Reaktion sehr kindlich als herausgekommen ist, dass Maxon auch andere Mädchen küsst. Denn während fünf Mädchen versuchen das Herz von Maxon zu erobern und Prinzessin zu werden, läuft America immer noch Aspen hinterher. Die feine Entwicklung der Gefühle hat mir gefehlt und America war mir persönlich zu wankelmütig.
.
Mir gefällt es gut, dass das Hauptaugenmerk diesmal auf den Rebellen und nicht auf der reinen Brautschau liegt. Die Angriffe der Rebellen fand ich spannend und diese Szenen haben mir gut gefallen. Allgemein ist die Geschichte politischer und die Missstände durch das Kastensystem werden thematisiert.
.
Ansonsten fand ich viele Charaktere in diesem Buch leider eher farblos. America hat mir anfangs durch ihre freche und direkt Art gefallen, davon ist nicht mehr viel übrig. Das Buch war für mich schwächer als der erste Band, dennoch finde ich die Geschichte lesenswert.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 12.11.2020

Ein absolutes Jahreshighlight!

Wenn der Morgen die Dunkelheit vertreibt
0

Grace wurde von ihrem Ehemann Finn betrogen. Sie verlässt ihn und kehrt nach Chester zurück, die Stadt in der ihre Familie lebt. Doch dort erwarten alle von ihr, dass sie an der Seite ihres Ehemannes bleibt. ...

Grace wurde von ihrem Ehemann Finn betrogen. Sie verlässt ihn und kehrt nach Chester zurück, die Stadt in der ihre Familie lebt. Doch dort erwarten alle von ihr, dass sie an der Seite ihres Ehemannes bleibt. Denn für eine Frau gehört es sich nicht ihren Mann zu verlassen. Nach ihrem Eintreffen lernt Grace Jackson kennen. Er ist das schwarze Schaf der Stadt. Jackson betreibt die örtliche Autowerkstatt und sein Vater ist Alkoholiker. Grace und Jackson sind beide verloren. Beide wissen nicht wer sie eigentlich sind. Doch ineinander finden sie Trost. Doch beinahe die ganze Stadt ist gegen ihre Beziehung. Die Hoffnung auf eine gemeinsame Zukunft schwindet.
.
Brittainy C. Cherry hat es wieder geschafft. Sie hat eine Liebesgeschichte geschaffen die für mich vollkommen magisch ist. Bereits auf den ersten Seiten konnte ich meine Tränen nicht zurück halten. Die Art und Weise der Autorin Gefühle und Emotionen in Worte zu fassen ist unnachahmlich.
.
Grace ist gefangen in ihrem Schneckenhaus, denn sie fürchtet sich herauszufinden wer sie wirklich ist. Es hat mich jedes Mal geärgert, wenn Grace sich blind ihrer Mutter gefügt hat und nicht auf ihre eigenen Gefühle Rücksicht genommen hat. Die ganze Zeit über habe ich auf ihren Ausbruch gewartet und darauf, dass sie ihrer Mutter die Stirn bietet.
Jackson hingegen ist voller Zorn und hasst die ganze Welt. Er war mir mit seiner grummelnden Art direkt sympathisch und ich mochte ich von Anfang an sehr.
Beide wirken auf den ersten Blick viel zu verschieden um zueinander zu passen.
.
Ich habe Grace und Jackson von Anfang an geliebt. Ich habe beim Lesen Gänsehaut gehabt, ich habe viel gelacht und noch mehr geweint. Diese Geschichte ist einzigartig, besonders, vielschichtig und voll unbändiger Liebe!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 09.11.2020

Gelungener Auftakt

Selection
0

Auf den dringenden Wunsch ihrer Mutter meldet America sich bei einem Casting an, bei diesem sucht Prinz Maxon seine zukünftige Ehefrau. Doch America hat ihr Herz bereits an Aspek vergeben. Dieser möchte ...

Auf den dringenden Wunsch ihrer Mutter meldet America sich bei einem Casting an, bei diesem sucht Prinz Maxon seine zukünftige Ehefrau. Doch America hat ihr Herz bereits an Aspek vergeben. Dieser möchte nicht dafür Verantwortlich sein, dass America ihre Chance nicht nutzt. America meldet sich bei dem Casting an und gehört tatsächlich zu den Erwählten. Sie lernt Prinz Maxon kennen und erkennt schnell, dass er nicht der arrogante Langweiler ist für den sie ihn gehalten hat.
.
Der Beziehungsaufbau zwischen America und Prinz Maxon hat mir sehr gut gefallen. Die beiden beginnen ihre Beziehung zunächst mit einer Freundschaft und bauen gegenseitig Vertrauen auf. Mir hat America als Protagonistin sehr gefallen, denn sie ist dem Prinzen nicht hoffnungslos verfallen und unsterblich verliebt. Ihre Beziehung zueinander entwickelt sich langsam und America ist anfangs eher skeptisch.
.
In der Geschichte gibt es ein Kastensystem. Dieses hat mich ein wenig an die Distrikte in „Die Tribute von Panem“ erinnert. Ich mag solche Geschichten sehr gerne. Das Thema mit den 35 Frauen und einem Prinzen hat mich an den Bachelor erinnert, doch zum Glück blieb die Rosenübergabe aus.
.
Der Schreibstil war leicht und gefühlvoll. Die Wortwahl ist verständlich und ich konnte mich problemlos in der Geschichte zurechtfinden.
.
Der erste Band war für mich ein gelungener Auftakt. An vielen Stellen musste ich Schmunzeln und bin begeistert von der Geschichte und ihre Protagonisten. Ich freue mich schon sehr auf den zweiten Band!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 04.11.2020

Eine sehr leichte Liebesgeschichte!

Truly
0

Andie musste in den letzten Jahren viel durchmachen und kann deshalb nicht zeitgleich mit ihrer besten Freundin June ihr Studium beginnen. Nachdem sie endlich einen Studienplatz bekommt steht sie immer ...

Andie musste in den letzten Jahren viel durchmachen und kann deshalb nicht zeitgleich mit ihrer besten Freundin June ihr Studium beginnen. Nachdem sie endlich einen Studienplatz bekommt steht sie immer noch vor dem Problem, dass sie weder eine Wohnung noch einen festen Job hat. Glücklicherweise bekommt sie die Chance als Barkeeperin in einer Bar zu arbeiten, leider hat sie in diesem Bereich absolut keine Erfahrung. Doch ihr wird ein Kollege namens Cooper zugeteilt, welcher sie anlernen soll. Davon scheint Cooper jedoch nicht besonders begeistert zu sein. Doch Andie ist fest entschlossen sich dieser Herausforderung und allen weiteren zu stellen.
.
Andie mochte ich als Charakter ganz gerne. Ihre Freundschaft zu June ist einfach außergewöhnlich und wunderschön.
Mit Cooper bin ich irgendwie nicht so richtig warm geworden. Bis zum Schluss bleibt er für mich ein Mysterium und ich kann sein Handeln nicht unbedingt nachvollziehen.
.
Die Liebesgeschichte zwischen Andie und Cooper war mir etwas zu kurz. Mir haben Gespräche, Berührungen und Küsse gefehlt. Sie finden sich beide gegenseitig attraktiv und die Chemie scheint zu stimmen, doch beide sind zu schüchtern um den ersten Schritt zu machen. Die Szenen zwischen den beiden sind sehr kurz und besonders viel reden beide auch nicht miteinander. Daher habe ich nicht ganz verstanden wie Andie sich in Cooper verlieben konnte.
.
Oft hatte ich das Gefühl, dass June Andie die Show stiehlt. June ist sehr locker und frech und stellt sich dadurch oft in den Mittelpunkt. Für mich war sie ein sehr interessanter Charakter und dadurch hat Andie etwas grau und langweilig gewirkt. Ich habe große Lust die Geschichte von June und Mason zu lesen, doch leider soll es nicht so sein, dass die Nebencharaktere den Hauptcharakteren die Show stehlen.
.
Der Schreibstil der Autorin ist fantastisch. Ich bin locker und flüssig durch die Seiten gekommen und konnte mich wunderbar in die Geschichte einfügen. Außerdem fand ich es schön die Seite von Andie und Cooper jeweils aus der Ich-Perspektive zu lesen. Dadurch fühle ich mich den Charakteren noch näher. Das Cover ist einfach bezaubernd. Ich finde es wunderschön und habe mich direkt verliebt.
.
Abschließend möchte ich sagen das mir dieses Buch einige sehr schöne Lesestunden bereitet hat. Die Liebesgeschichte zwischen Andie und Cooper stand für mich nicht unbedingt im Vordergrund, sondern eher die Freundschaft von Andie und June. Dennoch hat mir die Geschichte gut gefallen. Nun freue ich mich sehr auf June und Mason!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere