Profilbild von dasbuchzumfilm

dasbuchzumfilm

Lesejury-Mitglied
offline

dasbuchzumfilm ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit dasbuchzumfilm über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 06.02.2018

Gelungene, aber kurze Fortsetzung

Magisterium
0 0

Titel: Magisterium - Die silberne Maske

Autoren: Cassandra Clare

Verlag: one

Seiten: 253

Reihe: Band 4 von 5



Kaufen könnt ihr es bei One oder bei Amazon.



Danke an den Verlag, für die Bereitsstellung ...

Titel: Magisterium - Die silberne Maske

Autoren: Cassandra Clare

Verlag: one

Seiten: 253

Reihe: Band 4 von 5



Kaufen könnt ihr es bei One oder bei Amazon.



Danke an den Verlag, für die Bereitsstellung dieses Rezensionsexemplares. Meine Meinung wurde dadurch nicht beeinflusst.


** Achtung Klappentext und Bewertung enthalten Spoiler, wenn man die ersten Teile nicht kennt**



Klappentext:

Kann Callum dem Bösen widerstehen?

Callum kann es immer noch nicht fassen: Sein Freund Aaron ist tot! Für Trauer bleibt allerdings nicht viel Zeit. Denn die Anhänger des Feindes des Todes entführen ihn und fordern Unglaubliches: Er soll seinen Freund von den Toten zurückholen. Doch welchen Preis muss Call zahlen, wenn er einen Pakt mit dem Bösen schließt?



Beurteilung:

Ich glaube ich habe mich noch nie so sehr über den Erhalt eines Buches gefreut, wie bei diesem. Ich lief jubelnd und tanzend durch die Wohnung. Alle anderen Bücher waren sofort vergessen und ich musste direkt mit Magisterium beginnen.

Anfangs fiel es mir etwas schwer wieder rein zukommen. Ich habe die ersten drei Teile vor über einem Jahr gelesen und da ist also eine sehr lange Zeit bis zum 4. Teil vergangen. Ich hatte einiges vom Inhalt vergessen und habe mir dann nochmal eine Zusammenfassung des dritten Teils durchgelesen. Nach einigen Seiten kamen auch die Erinnerungen zurück und ich war vollkommen in der Welt von Call und Tamara. Die Geschichte war sehr spannend und baut auf dem vorherigen Verlauf auf. Es gibt kaum Wiederholungen, was es absolut notwendig macht die ersten Teile zu lesen.

Die Story hatte viel Spannung und gute Dialoge. Auch kamen Emotionen gut rüber. Doch da das Buch so kurz ist ging alles sehr rasant. Ich war gerade wieder angekommen und fieberte total mit, da war die Geschichte auch schon wieder zu Ende. Besonders die letzten Kapitel gingen mir zu schnell, da wurde es einfach nur noch hektisch, auch wenn das Ende trotzdem logisch und nachvollziehbar war. Meiner Meinung nach hätten dem Buch mehr Seiten nicht geschadet, dann hätte man die eine oder andere Szene noch viel schöner und spannender gestalten können. Da es aber ab 10 Jahren empfohlen wird kann ich auch verstehen, warum das Buch nicht länger ist.

Callum ist ein interessanter Charakter, der mir über die Bücher sehr ans Herz gewachsen ist. Ich liebe es mit ihm mitzufiebern und Abenteuer zu erleben. Doch in diesem Teil scheint er durchweg hin und her gerissen zu sein. Man weiß nicht so recht auf welcher Seite er steht und er selber scheint absolut überfordert zu sein. Er weiß nicht was richtig und was falsch ist. Trotzdem versucht er das zu tun, was ihm am richtigsten erscheint, manchmal auch ohne über die Konsequenzen nachzudenken. Er hat von Band 1 bis Band 4 definitiv eine große Entwicklung durch gemacht.

Tamara ist ein zielstrebiges und entschlossenes Mädchen. Sie weiß was sie will und bekommt es auch. Ohne sie wäre Callum immer wieder aufgeschmissen und sie ist sehr wichtig für ihre Mitmenschen. Sie ist nicht so ein Klischee-Girlie und das gefällt mir sehr gut an ihr!

Neben Callum und Tamara nimmt auch Jasper eine wichtige Rolle im Buch ein. Fand ich ihn am Anfang der Reihe noch unausstehlich, mag ich ihn mittlerweile recht gerne. Er lockert jede Situation durch einen (meist unpassenden) Spruch auf und sieht immer irgendetwas Positives. Er brachte mich häufig zum Grinsen und nun wo Aaron fehlt war das auch dringend nötig.

Der Schreibstil ist locker und gut verständlich. Auch jüngere Leser werden das Buch gut verstehen können. Man wird einfach mitgerissen und stolpert nicht über komische Wörter oder verdrehte Sätze. Deshalb lässt sich das Buch auch gut in einem Rutsch durchlesen.

Ich liebe das Cover! Es passt perfekt zu den anderen Büchern und ich finde es toll, dass die silberne Maske mit abgebildet ist. Der Buchschnitt leuchtet rot und somit ist das Buch definitiv ein Hingucker. Der Titel passt ebenfalls sehr gut zum Buch. Optisch ist alles richtig!



Fazit:

Das Buch war total spannend und eine super Fortsetzung. Jedoch war es ziemlich kurz und dadurch ging ein wenig Potenzial verloren. Wer die ersten Bände kennt sollte dieses Buch definitiv lesen. Und ich werde wohl nochmal einen Re-Read starten, wenn alle Bücher in meinem Besitz sind. (Am besten wenn der letzte Teil erscheint).



~Anna

Veröffentlicht am 27.12.2017

Phantastische Märchenadaption, die trotz der Kürze überzeugt

Rosen & Knochen
0 0

Titel: Rosen und Knochen – Die Hexenwald-Chroniken
Autor: Christian Handel
Verlag: Drachenmond Verlag
Seiten: 200
Reihe: bisher keine

Klappentext:
Fürchtest du dich, bei Mondschein das Grab einer Hexe ...

Titel: Rosen und Knochen – Die Hexenwald-Chroniken
Autor: Christian Handel
Verlag: Drachenmond Verlag
Seiten: 200
Reihe: bisher keine

Klappentext:
Fürchtest du dich, bei Mondschein das Grab einer Hexe zu betreten?
Unter den Decknamen Schneeweißchen und Rosenrot ziehen die Dämonenjägerinnen Muireann und Rose durch die Lande. Sie bekämpfen Trolle, retten Jungfrauen vor Wassermännern und vertreiben Kobolde aus Mühlen und Bauernhäusern.

Als sie von den Bewohnern eines kleinen Dorfs angeheuert werden, den spukenden Geist einer Hexe unschädlich zu machen, geraten sie allerdings in ein alptraumhaftes Abenteuer, das sie an ihre Grenzen führt. Und das ein gut gehütetes Geheimnis ans Licht bringt, das eine von ihnen vor der anderen gern für immer verborgen hätte …

Beurteilung:
Rosen und Knochen war in meiner Drachenbox und zunächst war ich sehr skeptisch. Die Geschichte hat nur 150 Seiten und kurze Bücher haben mich bisher nie wirklich überzeugen können. Trotzdem habe ich als erstes dazu gegriffen, mit dem Gedanken "Das geht wenigstens schnell." Und wie schnell das ging. Meine Erwartungen wurden nicht erfüllt, sondern meilenweit übertroffen. Rosen und Knochen ist phantastisch. Die Geschichte war von der ersten bis zur letzten Seite spannend und düster. Die Märchenadaption zeigt ein bekanntes Märchen aus einem neuen Sichtwinkel. Am Rande fließen auch weitere Märchen in die Geschichte ein. Mich als großen Märchenfan konnte diese düstere und böse Variante absolut überzeugen. Ich möchte hier aber nicht sagen um welches Märchen es geht! Jedem sollte die Erkenntnis beim Lesen selber kommen.
Die Geschichte schockiert den Leser immer wieder mit ekligen oder erschreckenden Szenen. Es wird nie langweilig und die Handlung ist flüssig. Dazu wird die Sicht gewechselt und man erfährt mehr über den Hintergrund der Geschichte. Dieses Stilmittel sorgt erneut für einen Spannungsanstieg.

Rosalie "Rosenrot" (Rose genannt) und Muireann "Schneeweißchen" sind mutige und selbstständige Dämonenjägerinnen. Sie haben sich selber einen Ruf machen können und scheinen angstfrei zu sein. Sie sind tough und trotzdem lassen sie ihre Gefühle zu. Besonders auch die Gefühle zueinander. Man muss bedenken, dass die Geschichte in einer Zeit handelt, in der Frauen nicht wirklich etwas wert waren und homosexuelle Liebe ein Werk des Teufels. Alleine deshalb sind Rose und Muireann schon etwas besonderes. Sie lassen sich von nichts und niemanden aufhalten oder beirren und ziehen ihr Ding durch. Starke, unabhängige Frauen als Protagonisten sind seltener (meist hat die Frau ja doch einen Mann an ihrer Seite) und deshalb macht es Freude die beiden zu begleiten. Auch in der Kürze der Geschichte wird es geschafft den Charakteren Tiefe zu geben und sie sehr realistisch und lebhaft darzustellen. Sie haben Probleme und sind auch mal unsicher. Hier sind also zwei sehr spannende Frauen entwickelt worden, von denen ich gerne noch mehr hören möchte.
Christian Handel hat einen sehr guten Schreibstil. Er vermittelt die düstere Stimmung und lässt sich leicht und flüssig lesen. Man kann der Handlung gut folgen und es ist bildhaft dargestellt. Ich könnte mir die Geschichte deshalb auch als sehr guten Film vorstellen. (Ich denke dabei an etwas ähnliches wie "Hänsel und Gretel - Die Hexenjäger")
Das Cover finde ich sehr schön. Es passt perfekt zu der Geschichte und überbringt die drückende Atmosphäre sehr gut. Auch im Inneren macht das Buch optisch was her. Die Seiten sind mit Ästen geschmückt, die den Text umrahmen und so bekommt man noch mehr das Gefühl sich im Wald zu befinden.
Meiner Meinung nach muss die Geschichte auch nicht länger sein, da sie rundum stimmig ist. Ein Versuch sie zu verlängern hätte der Geschichte wahrscheinlich mehr geschadet. So bleibt natürlich auch noch viel Spielraum für weitere Bücher aus dem Hexenwald und ich hoffe da kommt noch mehr.
Auch die angehängte Kurzgeschichte macht Lust auf mehr und war spannend zu lesen.
Ich habe nichts zum Kritisieren gefunden (außer vielleicht, dass es schon wieder vorbei ist ?)

Fazit:
Eine düstere und packende Märchenadaption. Ich hatte viel Freude dabei Rose und Muireann zu begleiten. Ich würde das Buch absolut empfehlen, auch wenn es recht kurz ist. Die Geschichte überzeugt mich!

~Anna

Veröffentlicht am 26.12.2017

Gutes Buch in interessanter Welt

Rubinsplitter
0 0

Titel: Rubinsplitter - Funkenschlag

Autorin: Julia Dessalles

Verlag: Drachenmondverlag

Reihe: Band 1 von 2


Obwohl es sich bei dem Buch um den Sammelband mit beiden Teilen handelt bezieht sich ...

Titel: Rubinsplitter - Funkenschlag

Autorin: Julia Dessalles

Verlag: Drachenmondverlag

Reihe: Band 1 von 2


Obwohl es sich bei dem Buch um den Sammelband mit beiden Teilen handelt bezieht sich diese Rezension nur auf den 1. Teil "Funkenschlag"!



Klappentext:

Ausgerechnet die unscheinbare Ruby soll die phantastische Welt von Salvya vor dem Untergang bewahren? Wäre da nicht Rockstar Kai mit seinen verdammten Kusslippen, würde die angebliche Prinzessin sich niemals mit der finsteren Herrscherin Thyra anlegen. Doch dann zündet Kai den Funken in Ruby, der Salvyas Schicksal besiegelt.



Beurteilung:

Mir fiel es leicht in dieses Buch zu starten und doch wurde mir sehr schnell bewusst, dass man es nicht unkonzentriert lesen darf. Jede Seite enthält wichtige Passagen um den Zusammenhang des Buches zu verstehen und es braucht viel Aufmerksamkeit, die es auch verdient.

Die Geschichte war spannend und in einer fremden Welt. Es gibt viel zu entdecken, wie phantastische Wesen und spannende Orte. Das Grundgerüst Protagonistin gehört zu einer Prophezeiung und soll das Böse besiegen kennt man zwar, aber es wird hier nicht langweilig erzählt, sondern in einer interessanten neuen Welt/Geschichte. Außerdem überrascht das Buch immer wieder mit unvorhersehbaren Wendungen.

Die Protagonistin Ruby fand ich an einigen Stellen echt nervig, weil sie in so einen Jammer-Modus verfällt, auch wenn das für die Geschichte wichtig ist. Ruby ist schon ziemlich naiv und weinerlich, doch wird dies im Verlauf der Geschichte besser und sie gelang zu ein wenig Selbstbewusstsein. So wird sie mir nach und nach ein wenig sympathischer.

Ihr männlichen Begleiter Kai und Ali sind mit interessanten Vergangenheiten ausgestattet und stecken voller Überraschungen und Geheimnisse. Kai konnte ich anfangs überhaupt nicht ausstehen, was wohl so gewollt war. Ali wiederum ist der sympathischste Charakter des Buches. Trotzdem kann man sich irgendwie auch mit allen identifizieren, da sie Eigenschaften haben, die jeder kennt und man selbst bestimmt auch einige davon besitzt.

Die Antagonistin ist wirklich gut und lebhaft dargestellt. Sie erweckt so eine Zwiespalt im Leser, der den Umgang mit ihr sehr knifflig gestaltet. Man weiß, dass sie böse ist doch sie wirkt nicht böse. Auch die Geschichte der Antagonistin hat mich ziemlich interessiert, da sie wohl nicht von Geburt an böse war, sondern durch Handlungen anderer Böse wurde.

Der Schreibstil der Autorin ist packend und mitreißend. Man kann das Buch nicht weglegen. Obwohl es viel Konzentration benötigt ist das Buch nicht anstrengend zu lesen und die Seiten fliegen nur so dahin. Passt man nicht gut genug kommt es aber auch vor, dass man eine Seite nochmal lesen muss, da man sonst etwas wichtiges verpasst.

Zwischendurch hatte ich Fragen und Momente in denen ich nur dachte "Hä, was passiert jetzt schon wieder?" Doch diese Fragen wurden im Laufe der Geschichte beantwortet, so dass der Verlauf und die Handlung logisch und durchdacht sind. Nur die Sache warum Ruby erst Rosa hieß und sich dann nicht mehr erinnern konnte blieb für mich größtenteils unschlüssig, aber auch da hab ich mir etwas überlegt, wovon ich denke, dass es die Antwort sein könnte.



Zusammenfassend kann man sagen, dass das Buchmir ganz gut gefiel, wegen der hohen Aufmerksamkeit musste ich ab und zu eine Seite nochmal lesen, doch das ist okay. Die Protagonisten waren ein wenig nervig, was aber auch wieder Sinn ergab. Also es bleibt nicht so viel zu kritisieren.



Fazit:

Ein gutes Buch, dass mich viel Grübeln und Fragen ließ. Die Protagonisten waren nicht ganz nach meinem Geschmack, doch trotzdem hatte ich Freude an dem Buch. Es ist keine Lektüre für zwischendurch mal, denn sonst versteht man den Inhalt nicht womöglich nicht richtig.

Abschließend kann ich sagen, dass ich das Buch gut fand und auch anderen empfehlen würde!



~Anna

Veröffentlicht am 25.08.2017

Spannendes Buch in einer verblüffenden Welt

PALADERO - Die Reiter des Donners
0 0

♡Rezension♡ Paladero - Die Reiter des Donners
Titel: Paladero - Die Reiter des Donners
Autor: Steven Lochran

Verlag: cbt
Seiten: 320
Reihe: Band 1

Kaufen könnt ihr es bei cbt oder bei Amazon.

Danke, ...

♡Rezension♡ Paladero - Die Reiter des Donners
Titel: Paladero - Die Reiter des Donners
Autor: Steven Lochran

Verlag: cbt
Seiten: 320
Reihe: Band 1

Kaufen könnt ihr es bei cbt oder bei Amazon.

Danke, an das Bloggerportal Random House für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares. Dies hat meine Meinung nicht beeinflusst!


Klappentext:
Joss träumt schon immer davon, ein Paladero zu werden, ein Reiter des Donnerreichs. Diesen Titel zu erlangen, erfordert Mut, Kraft und die Bereitschaft, das eigene Leben zu riskieren. Gemeinsam mit drei Mitstreitern macht Joss sich mit seinem treuen Raptor Azof auf den Weg durch das Donnerreich, um sich zahlreichen Mutproben zu stellen. Denn nur, wer allen Gefahren trotzt, hat es verdient, die Ausbildung zum Paladero anzutreten...

Beurteilung:
Der Klappentext und das Cover von "Paladero" haben mich sofort überzeugt. deshalb konnte ich es auch nicht in Ruhe ankommen lassen und habe schnell mit dem Lesen begonnen. Dies war eine gute Entscheidung, denn auch der Inhalt des Buches gefällt mir gut. Man ist direkt mitten in der Story, doch dann wird nochmal ein Stück zurückgerudert und man erfährt, wie es zu der brenzligen Situation kam, in der Joss nun steckt. Dadurch wird die Spannung gesteigert und man muss einfach weiter lesen. Allerdings erfährt man auch, dass Joss nicht selbstsüchtig ist und für andere Leute da ist, was auch im späteren Verlauf immer wieder wichtig ist.

Der Schreibstil des Autors ist flüssig und gut lesbar. Die Geschichte nimmt schnell an Fahrt auf und zieht sich nicht, allerdings geht es dadurch auch an einigen Stellen zu schnell. Man hätte einigen Szenen gut und gerne noch ein wenig mehr Aufmerksamkeit schenken können. Da mir dieses häufig aufgefallen ist, finde ich es schade, dass hier ein bisschen was von einer sehr guten Story verloren ging, besonders am Kampf-Stellen.
Richtig schön an dem Buch sind die Illustrationen. Außerdem sind die Cover im Deutschen und im Original identisch. Das ist für das Buch auch wichtig, denn die Figuren auf dem Cover sind die Protagonisten und auch auf den Illustrationen zu sehen. Deshalb gefällt mir das Cover auch richtig gut. Es hilft ein wenig sich zu orientieren und das "Wer ist wer" zu klären.

Der schmale Grat zwischen Vergangenheit (Dinos leben) und Zukunft (fliegende "Motorräder"9 ist verblüffend. Obwohl so mega Sachen wie Jetschweber möglich sind, leben die Paladeros und Leute in Ai doch in einfachen Verhältnissen. Es war spannend diese Welt kennen zu lernen.


**Achtung Spoiler* (wenn auch nur ein kleiner, der nicht den Verlauf der Geschichte betrifft)

Ich finde es sehr schön, dass in diesem Buch das Thema Transgender aufgegriffen wird und auch sehr schön beschrieben wird. Hier ein Zitat, welches ich sehr passend finde: "Ja, ich wurde als Mädchen geboren. Aber so habe ich mich nie betrachtet - so habe ich mich nie im Inneren gefühlt. Das war ich nie. Das hier bin ich. [...] Etwas anderes zu sein, wäre die wirkliche Verleugnung, die wirkliche Schande." (Paladero, Seite 173)
* Spoiler-Ende**

Fazit:
In spannendes Buch in einer verblüffenden Welt, dem manchmal ein wenig die Tiefe und die Ausarbeitung fehlte. Doch das Cover und die Bilder können, genauso wie die Story überzeugen, weshalb ich dieses Buch sehr empfehlen kann. Ein tolles Jugendbuch, auch für solche, die Liebesgeschichten satt sind, denn die wird man in diesem Buch nicht finden.

Veröffentlicht am 28.07.2017

Spannende Welt, mit toller Geschichte rund um Götter und Könige

Tochter der Träume
0 0

Beurteilung:
Als ich dieses Buch gewonnen habe, habe ich mich sehr gefreut, denn es gefiel mir vom ersten Blick an sehr gut. Es war mir schon ein paar Mal aufgefallen, denn das Cover ist einfach besonders. ...

Beurteilung:
Als ich dieses Buch gewonnen habe, habe ich mich sehr gefreut, denn es gefiel mir vom ersten Blick an sehr gut. Es war mir schon ein paar Mal aufgefallen, denn das Cover ist einfach besonders.
Die Idee das Cover in 4 Teile zu unterteilen gefällt mir gut und passt super zum Buch. Da so etwas nicht so häufig ist, verdient das Buch alleine dadurch schon viel Aufmerksamkeit.
Doch nicht nur das Cover hat mich überzeugt. Auch der Inhalt ist großartig. Ich steckte in einer kleinen Flaute, doch dieses Buch konnte ich einfach nicht mehr weglegen. Zunächst tastet man sich an die Geschichte ran, doch dann steigert sich die Spannung und bleibt bis zum Ende bestehen, sodass man gar nicht drum herum kommt, auch den Folgeband lesen zu wollen. Außerdem wurde ich einige Male ziemlich überrascht, da ich oft nicht mit dem Geschehenen gerecht habe, wodurch spannende Wendungen entstanden.
Der Schreibstil der Autorin ist flüssig und langweilt nicht. Auf zu viel Beschreibungen wird verzichtet, dies ändert aber nichts an den entstehenden Bildern die beim Lesen auftauchen. Marie Weißdorn hat eine faszinierende Welt geschaffen, mit einzigartigen Tieren und Kreaturen. Die Idee hebt sich ab obwohl natürlich auch hier eine Protagonisten zu finden ist, die etwas besser kann als andere. Man hat nicht das Gefühl etwas zu lesen, was einem bekannt vorkommt.
Des Weiteren fand ich auch die Charaktere sehr interessant. Hauptsächlich dreht sich das Buch um Leyna, doch kommt es auch zu kurzen Perspektivwechseln, wodurch man einiges mehr erfährt, als Leyna. Dazu kommen Nebencharaktere, wie Urs, die der Geschichte einen lustiges Effekt zusteuern.


Fazit:
Ein rundum gelungenes Buch, welches mir sehr gut gefällt und durch aus ein Highlight werden kann, Es ist spannend, lustig und neu! Die Welt in der Leyna lebt wirkt lebendig und macht das Buch gut lesbar. Wunderbares Buch, welches ich nur empfehlen kann.