Profilbild von skiaddict7

skiaddict7

Lesejury Star
offline

skiaddict7 ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit skiaddict7 über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 28.05.2022

Ein kleines Büchlein mit überwiegend Fleisch- und Fischhaltigen Salaten

Salate zum Sattessen
0

Ich bin enttäuscht. Das Büchlein ist klein und schmal, jedoch nett aufgemacht und mit schickem Hard-Cover Einband. Von aussen mal nicht schlecht. Das Buch enthält genau 21 Rezepte, davon enthält der Grossteil ...

Ich bin enttäuscht. Das Büchlein ist klein und schmal, jedoch nett aufgemacht und mit schickem Hard-Cover Einband. Von aussen mal nicht schlecht. Das Buch enthält genau 21 Rezepte, davon enthält der Grossteil Fleisch oder Fisch. Überwiegend fragen die Rezepte nach sehr vielen, teils exotischen Inhaltsstoffen. Die "Zauberformel" im Buch ist das Spannungsverhältnis unterschiedlicher und teils gegensätzlicher Aromen. Als Vegetarierin habe ich nur die vegetarischen Salat ausprobiert. Diese Salate sind teils ein bisschen fad. Gut geschmeckt und "straight forward" zum Zubereiten war der Coleslaw, den ich wirklich empfehlen kann. Der Tomaten-Melone Salat ist ein einfacher und schmackhafter Klassiker.

Fazit: ein kleines Büchlein mit wenigen Rezepten, eher hoher Preis, und leider für Vegetarier nicht geeignet.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 28.05.2022

Ein interessanter biographischer Roman

Vegetarianer
0

Der Deutsche Karl Wilhelm Diefenbach war ein Maler und Sozialreformer im 19. Jahrhundert. So glaubte er unter anderem an den Vegetarismus, die Freikörperkultur, das Leben im Einklang mit der Natur, sowie ...

Der Deutsche Karl Wilhelm Diefenbach war ein Maler und Sozialreformer im 19. Jahrhundert. So glaubte er unter anderem an den Vegetarismus, die Freikörperkultur, das Leben im Einklang mit der Natur, sowie Ablehnung von Monogamie und Religion. Der Vegetarismus, den Diefenbach gelebt hat, würde man heute als Veganismus bezeichnen, hat er doch jegliche tierischen Produkte abgelehnt. Der biographischen Roman von Felix Kucher beschäftigt sich mit dessen Leben und Wirken.

Ich kannte Karl Wilhelm Diefenbach bisher nicht. Die altertümliche Sprache gibt der Geschichte ein authentisches Flair, hat aber auch bewirkt, dass ich etwas brauchte, um in das Buch hineinzukommen. Das Leben des Exzentrikers und Schmarotzers Diefenbach wird sehr interessant dargestellt. Ich habe das Buch gern gelesen, es wird in mir noch länger nachwirken.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 18.05.2022

Ehrlich und berührend

Meine Schwester
0

«Da waren sie wieder. Die schwarzen Raben. Meine ganze Kindheit und Jugend über waren sie da. Sie kündigen sich nicht an. Sie näherten sich langsam, aber unaufhaltsam. Und dann waren sie da, ließen sich ...

«Da waren sie wieder. Die schwarzen Raben. Meine ganze Kindheit und Jugend über waren sie da. Sie kündigen sich nicht an. Sie näherten sich langsam, aber unaufhaltsam. Und dann waren sie da, ließen sich draussen auf den Bäumen nieder. Sie warteten, bis es so weit war. Und mit einem Schlag waren sie im Haus. Sie setzten sich überallhin, in die Küche, an den Esstisch, auf das Sofa. Sie waren im Flur, auf der Treppe und im Badezimmer. Sie saßen da, und sie blieben. Wie lange sie bleiben würden, wusste man nie. Einen Monat. Drei Monate. Oder länger?»

Bettina Flitner verlor 2017 ihre ältere Schwester durch Suizid. Jahre zuvor hatte sie ihre Mutter auf die selbe Weise verloren. Nun teilt sie ihre Geschichte. Sie erzählt vom Aufwachsen in Köln, dem Jahr in New York City, den Beziehungsproblemen der Eltern, den Ängsten der Mutter und später der Schwester, den Aufenthalten in der Psychiatrie. Sie erzählt von den schwarzen Raben, die sie so gut kennt. Und obwohl sie die Raben schon so oft gesehen hat, weiss sie nicht, wie man sie verjagen kann.

Flitners Biographie hat mich sehr berührt. Ihr Schreibstil ist ehrlich, teils poetisch, und immer schonungslos. Obwohl sie nie Depressionen erlebt hat, schafft sie es mit den schwarzen Raben doch unglaublich treffend, diese zu beschreiben. Danke, Frau Flitner, dass Sie über dieses Thema sprechen. Dass Sie die Familiengeschichte öffentlich machen. Ich schätze das sehr, wie hoffentlich viele andere Leser auch. Ein sehr wichtiges, gutes, berührendes, trauriges Buch.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 21.04.2022

Wenige Berührungspunkte

Brüder
0

Brüder ist die Geschichte zweier Halbbrüder, Mick und Gabriel, die beide denselben senegalesischen Vater haben. Beide kommen im gleichen Jahr zur Welt und wachsen in der DDR auf. Der Vater hat ihnen deine ...

Brüder ist die Geschichte zweier Halbbrüder, Mick und Gabriel, die beide denselben senegalesischen Vater haben. Beide kommen im gleichen Jahr zur Welt und wachsen in der DDR auf. Der Vater hat ihnen deine Hautfarbe vererbt, mehr wissen sie nicht von ihm, noch wissen sie voneinander. Die erste Hälfte des Buches erzählt Micks Geschichte: er wächst mit seiner Mutter auf, die wechselnde Partner hat. Als er ungefähr im Teenager Alter ist, heiratet sie in den Westen. Er ist ein mittelmässiger Schüler, hat keine grossen Ambitionen und verbringt einige Zeit in Clubs mit Alkohol und Drogen. Er lernt Delia kennen, mit der er lange Zeit zusammenlebt und sie regelmäßig betrügt, die ihn jedoch schließlich verlässt und (so wie er empfindet) ihn völlig alleine stehen lässt. Gabriel hingegen wächst mit seinen Großeltern auf, der Großvater ist die wichtigste Bezugsperson. Er studiert Architektur, geht nach London und lässt sich dort nieder, wo er Fleur kennenlernt. Als sie schwanger wird heiraten die beiden. Er ist erfolgreich, arbeitet hart, verdient gut, hat seine Familie... Alles scheint perfekt, bis er eines Tages auf der Straße ausrastet...

Die beiden Geschichten hängen kaum bis gar nicht zusammen. Micks Geschichte wird in der dritten Person erzählt. Nach etwas weniger als der Hälfte wird auf Gabriel gewechselt, fortan wird in der ersten Person erzählt, abwechselnd aus der Sicht von Gabriel und Fleur, seiner Frau. Ich habe das Buch gern gelesen, Thomae kann schreiben. Die beiden Teile sind für mich allerdings zu unterschiedlich, ich hätte mir mehr Berührungspunkte gewünscht. Ich bleibe etwas ratlos zurück und weiss nicht recht, wie ich das Buch einordnen soll.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 17.04.2022

Inspirierend

Manifesto. Warum ich niemals aufgebe. Ein inspirierendes Buch über den Lebensweg der ersten Schwarzen Booker-Prize-Gewinnerin und Bestseller-Autorin von »Mädchen, Frau etc.«
0

"Die Rebellin im Außen ist zur Vermittlerin im Innen geworden und hat begriffen, dass wir mit an dem Tisch sitzen müssen, an dem die Entscheidungen getroffen werden, und dass es letztlich sehr viel wirkungsvoller ...

"Die Rebellin im Außen ist zur Vermittlerin im Innen geworden und hat begriffen, dass wir mit an dem Tisch sitzen müssen, an dem die Entscheidungen getroffen werden, und dass es letztlich sehr viel wirkungsvoller ist, die Leute in Gespräche zu verwickeln, als sie anzubrüllen (auch wenn dies mitunter sehr befriedigend sein kann)."

Bernardine Evaristo - eine BIPOC LGBTQ Frau, die im England der Sechziger Jahre als Kind einer Engländerin und eines nigerianischen Einwanderers aufwuchs. Sie erfuhr viel Rassismus und schaffte es doch, immer ihre Träume zu verfolgen. Mit sechzig gewann sie den Booker Prize und wurde international bekannt. In ihrer Autobiografie erzählt sie von ihrer Kindheit und Jugend, ihrer Familie, Rassismus Erfahrungen, Beziehungen, und wie sie schließlich zum Schreiben kam. Sie erzählt auch davon, wie lange Schreiben dauern kann. Alle ihre Bücher werden kurz vorgestellt. Sie endet schließlich mit generellen Tipps für das Leben und Schreiben und erzählt von ihrem Aktivismus.

Ich habe bisher noch kein Buch von Frau Evaristo gelesen, dies wird jedoch nicht das letzte sein. Der Schreibstil ihrer Autobiografie ist locker und humorvoll, wie auch kritisch und reflektiert. Die Themen sind gut gewählt und waren auch für mich als nicht schreibende Person überaus relevant. Ich habe gerne über diese interessante Frau gelesen und bleibe sehr inspiriert zurück. Eine tolle, starke, kluge Frau!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere