Cover-Bild Das perfekte Grau
(12)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

22,90
inkl. MwSt
  • Verlag: Septime Verlag
  • Themenbereich: Belletristik
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Seitenzahl: 240
  • Ersterscheinung: 18.01.2021
  • ISBN: 9783991200017
Salih Jamal

Das perfekte Grau

Das ist die Geschichte von Novelle, Rofu, Mimi und von mir.
Rofu hat nur ein Ohr und ist über das Meer gekommen. Aus Afrika. Mimi ist Engländerin. Sie hat ihren Mann umgebracht, nun versteckt sie sich unter Perücken und hinter dunklen Brillen. Novelle ist noch sehr jung. Sie liebt Mangas und die Sauferei. Manchmal fährt sie einfach aus der Haut oder sie hört Stimmen. Den komischen Namen hat sie von ihrer Mutter. Als unsere Geschichte damals losging, wusste ich das alles noch nicht. Ich, ich heiße Ante, aber alle nennen mich Dante. Wegen des Infernos. Ich bin, genau wie die anderen, auch auf der Flucht.

Ich glaube, vor mir selbst.

Alles fing damit an, dass zwei Polizisten wegen Mimi in dem Hotel, in dem wir gearbeitet hatten, auftauchten. Ich könnte jetzt noch erzählen, wie Novelle verschwunden und wieder aufgetaucht ist, was wir in Berlin getrieben haben oder wie wir Erleuchtung beim Pilgern nach Altötting erlangten. Aber darum geht es in der Geschichte ja eigentlich gar nicht.
Es geht nämlich darum, dass wenn wir schon vor irgendwem oder irgendetwas fliehen, wir uns besser nicht vor unseren Dämonen wegducken sollten. Weil man sonst immer ein Geflüchteter bleiben wird und niemals wo ankommt.

Und es geht auch um Heimat, die wie eine Haut ist.

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 12.04.2021

Über die Kraft der Freundschaft

0

Es beginnt in einem unscheinbaren Hotel am Meer. Dante, Mimi, Rofu und Novelle, die neu dazugekommen ist, sind in diesem Hotel beschäftigt und haben hin und wieder Kontakt. Doch eines Tages sollte sich ...

Es beginnt in einem unscheinbaren Hotel am Meer. Dante, Mimi, Rofu und Novelle, die neu dazugekommen ist, sind in diesem Hotel beschäftigt und haben hin und wieder Kontakt. Doch eines Tages sollte sich plötzlich alles ändern. Aus Arbeitskollegen sollten Freunde werden. Denn eines Tages tauchen zwei Polizisten im Hotel auf, die angeblich auf der Suche nach Mimi sind, weil sie ihren Mann ermordet hat. Mimi sieht eine Flucht als einzigen Ausweg. Aber Dante, Rofu und Novelle lassen sie nicht einfach so gehen, weil sich alle auf eine besondere Weise ihr verbunden fühlen. Sie gehen mit ihr mit und diese Flucht ist der Beginn einer wunderbaren Freundschaft.

Meinung:

"Ich hatte nicht viel. Etwas Kleidung, ein paar Bücher. Sie waren der beste Ort für mich, die Poesie entband mich vom Gewicht der Welt" (S.32)
So ging es mir beim Lesen dieses Buches auch. Ich brauchte nur dieses Buch und tauchte in eine Welt voller Poesie und Philosophie ein.

Das Buch behandelt die schweren Schicksale von vier Figuren, die in ihrem Leben ständig auf der Flucht gewesen sind und immer die Hoffnung hatten, irgendwann mal anzukommen. Die Lebensgeschichten lassen einen nicht kalt und entsprechen der unverschönten Wahrheit. Die Figuren könnten nicht unterschiedlicher sein. Dante analysiert lieber die anderen als sich selbst, Mimi scheint sehr kontrolliert zu sein und erzählt zunächst nicht viel über ihre Vergangenheit, Novelle ist aufbrausend und kindlich, Rofu ist offen und optimistisch. Doch sie fühlen schon recht früh, dass ihnen allen das Fremdsein gemein ist. Sie alle sind noch auf der Flucht vor sich selbst. Auf der Reise darf man an der Entwicklung ihrer Freundschaft und an der jedes einzelnen teilhaben.

Der Schreibstil ist poetisch, metaphorisch und sehr philosophisch. Die Gespräche unter ihnen und die Analysen von Dante sind unglaublich tiefgründig und zeigen davon, dass die Figuren vieles im Leben erlebt haben. Es wird über Flucht, Recht, Normalität, Moral, Zeit und vieles andere gesprochen, sodass diese Stellen auch den Leser zum Nachdenken und zur Reflektion über das eigene Leben einladen. Gesellschaftliche und politische Themen dürfen auch nicht fehlen. Das Schicksal der Flüchtlinge und Kleinbauern sowie die Präsenz von Rassismus und Diskriminierung in unserer Gesellschaft werden uns hier nahegelegt.

Das Besondere an diesem Buch ist aber, dass diese wichtigen Themen in eine Geschichte mit Witz und Leichtigkeit eingebettet sind. Die vier machen eine tolle Reise und lernen wieder, Freude am Leben zu haben. Natürlich gibt es auch Stellen, an denen es wieder sehr dunkel und traurig wird, aber gerade diese Balance ist hier sehr gut gelungen.

Das Buch zeigt vor allem, wie wichtig Freundschaft ist. Jeder hat für jeden Verantwortung getragen, hat ihm auf seinem Weg zu sich selbst geholfen.



"Könnte es denn nicht auch sein, dass jeder etwas von sich in seinem Gegenüber entdeckt hat? Eine Einzigartigkeit in einem selbst, die es nur für einen ganz bestimmten anderen gibt? Das perfekte Grau? Manchmal findet sich die Heimat nicht an einem Ort, sondern in Menschen." (S.228)


Fazit:

Das Buch erzählt von Menschen, die ihr Ziel im Leben noch nicht erreicht haben und eine Art besondere Pilgerfahrt machen. Das Buch gibt Hoffnung und erzählt über die Kraft der Freundschaft. Es hat einen unglaublichen Mehrwert, sodass man das Buch mehr als ein Mal lesen wird.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 20.02.2021

Die Landkarte einer Freundschaft

0

Ein beliebtes Sprichwort besagt: „Der Weg ist das Ziel“
Salih Jamal beschreibt in seinem Roman Das perfekte Grau irgendwie beides. Wohl aber eher den Weg, der hier zwar nicht immer klar definiert ist, ...

Ein beliebtes Sprichwort besagt: „Der Weg ist das Ziel“
Salih Jamal beschreibt in seinem Roman Das perfekte Grau irgendwie beides. Wohl aber eher den Weg, der hier zwar nicht immer klar definiert ist, aber wo es gerade genau das ist, was diesen Roman einfach sooo sehr grandios macht, wie er nun einmal ist...

Inhaltsangabe:
Das ist die Geschichte von Novelle, Rofu, Mimi und von mir. Rofu hat nur ein Ohr und ist über das Meer gekommen. Aus Afrika. Mimi ist Engländerin. Sie hat ihren Mann umgebracht, nun versteckt sie sich unter Perücken und hinter dunklen Brillen. Novelle ist noch sehr jung. Sie liebt Mangas und die Sauferei. Manchmal fährt sie einfach aus der Haut oder sie hört Stimmen. Den komischen Namen hat sie von ihrer Mutter. Als unsere Geschichte damals losging, wusste ich das alles noch nicht. Ich, ich heiße Ante, aber alle nennen mich Dante. Wegen des Infernos. Ich bin, genau wie die anderen, auch auf der Flucht.
Ich glaube, vor mir selbst.
Alles fing damit an, dass zwei Polizisten wegen Mimi in dem Hotel, in dem wir gearbeitet hatten, auftauchten. Ich könnte jetzt noch erzählen, wie Novelle verschwunden und wieder aufgetaucht ist, was wir in Berlin getrieben haben oder wie wir Erleuchtung beim Pilgern nach Altötting erlangten. Aber darum geht es in der Geschichte ja eigentlich gar nicht. Es geht nämlich darum, dass wenn wir schon vor irgendwem oder irgendetwas fliehen, wir uns besser nicht vor unseren Dämonen wegducken sollten. Weil man sonst immer ein Geflüchteter bleiben wird und niemals wo ankommt.
Und es geht auch um Heimat, die wie eine Haut ist.

Die Hauptprotagonistin: ~VORSICHT SPOILER~

Dante:
Dante, der eigentlich Ante heißt, ist mitte Dreißig, und arbeitet in einem Hotel an der Ostsee. Damals hat er wegen einer schwierigen Vergangenheit sein Heimatdorf verlassen und ist nun so etwas, wie ein Reisender, ein Rastloser, der sein Ziel im Leben noch nicht wirklich gefunden hat...

Mimi:
Mimi kommt aus London und ist auf der Flucht vor der Polizei, weil sie ihren Mann ermordet hat. Auch sie arbeitet in dem Hotel an der Ostsee und nimmt dort eine sehr mütterliche Rolle ein. Dante scheint sehr fasziniert von ihr...

Rofu:
Rofu kommt aus Afrika und hat wohl den beschwerlichsten und längsten Weg hinter sich, den es überhaupt gibt. Wenn er in Aufregung gerät, vermischt er gut und gerne das Englische mit dem Deutschen...

Novelle:
Novelle ist gerade mal achtzehn und damit noch sehr jung. Durch eine schwierige Vergangenheit, hat sie ein ziemlich gestörtes Verhältnis zu Männern. Sie liebt Manga und hat ab und an Stimmen im Kopf...

Meine Meinung: ~VORSICHT SPOILER~
Was für ein grandioses, wunderbares Buch...
Auf Das perfekte Grau von Salih Jamal habe ich mich extremst gefreut...
Dieses Buch ist für mich eine grenzenlose Homagé an die Freundschaft und auch die Liebe. Es zeigt auf, das man diese beiden Komponente, die ja eigentlich gar nicht ohneeinander auskommen überall finden kann. Selbst dann, wenn man sie generell gar nicht sucht....
Dante, Mimi, Novelle und Rofu sind jeder für sich einzigartige und spannende, wenn auch komplizierte Charaktere, jedoch macht das ein jeden von Ihnen – für mich – auch sehr liebenswert.
Die beiden letzten Eigenschaften gelten wohl vor allem für die junge Novelle, die erstaunlich emotionales durch gemacht hat und sich dennoch irgendwie durch das Leben kämpft...
Das Zusammentreffen von den Vieren ist mehr purer Zufall, als alles andere und unter anderen Umständen wären sie wohl kaum miteinander ausgekommen. Doch da gibt es etwas, dass dieses ungleiche Quartett miteinander verbindet. Die Suche nach Heimat!
Ein jeder hat hier sein Päckchen zu tragen, aber dies wird akzeptiert. Sie erkunden sich, lernen sich untereinander genauer kennen und es war unglaublich wunderschön mitzuerleben, wie Dante, Mimi, Rofu und Novelle mit der Zeit und je mehr sie miteinander erleben und durchstehen, zusammenwachsen und füreinander einstehen...
Die Reise dieser außergewöhnlichen "Freundschaft" hat mich - gerade zur Mitte hin - dann immer mehr an eine Landkarte, an die man ganz viele kleine Pinnnadeln hängt, erinnert. Denn die Vier besuchen so viele verschiedene Orte, dass diese Asoziation für mich irgendwann nicht mehr wegzudenken war...
Der Schreibstil des Autors war malerisch, poetisch, anders, absolut ehrlich, sanft und an einigen Stellen sogar ein pures Feuerwerk an Emotion.
Dieser Roman ist definitiv etwas ganz Besonderes! Und wer sich gerne auch mal aus seiner Komfortzone des Lesens herauswagen möchte, dem sei Das perfekte Grau einfach nur wärmstens ans Herz gelegt....

Mein abschließendes Fazit:
Ein grandioser Roman mit malerischer Sprache, der uns deutlich lehrt: "Die Freundschaft und die Liebe, können überall zu Hause sein!"

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 07.02.2021

Faszinierende Geschichte über Freundschaft

0

Das ist die Geschichte von Novelle, Rofu, Mimi und von mir. Rofu hat nur ein Ohr und ist über das Meer gekommen. Aus Afrika. Mimi ist Engländerin. Sie hat ihren Mann umgebracht, nun versteckt sie sich ...

Das ist die Geschichte von Novelle, Rofu, Mimi und von mir. Rofu hat nur ein Ohr und ist über das Meer gekommen. Aus Afrika. Mimi ist Engländerin. Sie hat ihren Mann umgebracht, nun versteckt sie sich unter Perücken und hinter dunklen Brillen. Novelle ist noch sehr jung. Sie liebt Mangas und die Sauferei. Manchmal fährt sie einfach aus der Haut oder sie hört Stimmen. Den komischen Namen hat sie von ihrer Mutter. Als unsere Geschichte damals losging, wusste ich das alles noch nicht. Ich, ich heiße Ante, aber alle nennen mich Dante. Wegen des Infernos. Ich bin, genau wie die anderen, auch auf der Flucht. Ich glaube, vor mir selbst.

Salih Jamal hat mit "Das Perfekte Grau" einen außerordentlichen und wunderbaren Roman geschrieben. Es geht hier um die Flucht vor sich selbst und um das Kennenlernen Anderer, die ebenso getrieben sind. Und es geht um Freundschaft. Die einzelnen Protagonisten sind sehr gut beschrieben, jeder von ihnen hat so seine Probleme, die man nach vollziehen kann. Ein bemerkenswerter, berührender Roman, der mit einer gewissen Spannung in der Handlung aufwarten kann. Poetisch und auch fesselnd im Ablauf. Empfehlenswert!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 26.01.2021

Vier Freunde auf der Suche nach dem richtigen Weg

0

MEINE MEINUNG
Ante, genannt Dante, Rofu, Mimi und Novelle treffen sich alle zufällig auf der Arbeit in einem Hotel am Meer. Sie sind alle irgendwie auf der Flucht und das aus den unterschiedlichsten Gründen. ...

MEINE MEINUNG
Ante, genannt Dante, Rofu, Mimi und Novelle treffen sich alle zufällig auf der Arbeit in einem Hotel am Meer. Sie sind alle irgendwie auf der Flucht und das aus den unterschiedlichsten Gründen.
Ante, Mimi und Novelle schienen ein großes Geheimnis zu hüten, warum sie ausgerechnet in diesem Hotel gestrandet sind.
Das weckt dann natürlich schon eine große Neugier beim lesen, weil man unbedingt wissen möchte, was hier geschehen ist und was weiterhin passieren wird.

Der Schreibstil ist hier literarisch sehr hochwertig und stellenweise wirkt es schon sehr poetisch. Die Ausdrucksweise reist einen beim lesen förmlich mit und man schwelgt erst mal mit den Worten und auch den Wortspielereien des Autors. Manche Sätze muss man erst einmal auf sich wirken lassen, bevor man weiterlesen kann.

Mich hat dieses Buch doch sehr beeindruckt, weil man hier viel von Freundschaft und vom Zusammenhalt liest.
Es sind hier Dinge geschehen, die sehr schmerzhaft anmuten und die einen auch erst einmal beschäftigen.
Das sich zwischendurch ein derber Schreibstil dazwischen mischt, macht dieses Buch dann, meiner Meinung nach, so hochwertig.

Man ist gefangen in diesem hin und her und ich finde der Autor hat hier der Kreativität viel Raum gelassen. Es ist aber auch sehr emotional und sehr gefühlvoll und so kann man sich hier prima fallen lassen.

Ich vergebe hier gerne die vollen 5 Sterne, da mich dieses Werk im gesamten total begeistert hat. Ich war gefangen in einer Welt voll mit Gefühlen und mit Emotionen. Der Autor hat hier wirklich eine Gabe, mit den Worten und den Sätzen zu spielen und einen in eine andere Welt zu entführen und das schätze ich so sehr an ihm.

Bluesky_13
Rosi

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 18.01.2021

Auf der Flucht

0

Dieses Buch fängt da an wo die Grüne Fee aufhört. Da ich alle Bücher von Salih Jamal liebe, musste ich dieses Buch selbstverständlich auch lesen. Auch dieses Buch hat mich sehr tief bewegt und ich musste ...

Dieses Buch fängt da an wo die Grüne Fee aufhört. Da ich alle Bücher von Salih Jamal liebe, musste ich dieses Buch selbstverständlich auch lesen. Auch dieses Buch hat mich sehr tief bewegt und ich musste es erst mal sacken lassen.

Alle vier sind vor etwas geflohen und ihr Weg führte ins Hotel an der Ostseeküste. Die Menschen sind so unterschiedlich, so auch diese vier und die Gründe ihrer Flucht. Dante, aus seiner Sicht wird die Geschichte erzählt, ist auf der Flucht vor sich selbst. Tofu ist auf dem Sudan geflüchtet, ihn plagt die schuld. Novelle ist das beste Beispiel dafür, wie man an einem Kindheitstrauma zerbrechen kann. Sie versteckt sich hinter ihrem großen und losen Mundwerk. Hingegen ist Mimi sehr reserviert, kühl und zurückhaltend. Doch auch sie hat ein Geheimnis.

„Es ist egal, wovor du flüchtest. Vor den Dämonen einer Vergangenheit, vor Gewalt, Unfreiheit oder dem Tod. Vor dem Alter, der Justiz oder vor Durst und unstillbarem Hunger. Alle, die weglaufen, um das Land ihrer Sehnsucht zu finden, bezahlen den Preis ihrer Herkunft auf Raten.“ (S.22)

Die vier haben unterschiedliche Gründe warum sie fliehen, doch im Endeffekt den gleichen Wunsch: anzukommen. Nach und nach finden sie zu sich selbst und vor allem auch die Gründe warum sie fliehen, denn manchmal will man sich damit nicht auseinander setzen.

Es ist ist eine Geschichte ,die gleichzeitig brandaktuell ist, andererseits ist sie zeitlos. Denn es gibt immer Menschen auf der Flucht. Die Themen in diesem Buch sind wichtig, schwierig und gewiss nichts für schwache Nerven. Um so schöner ist es, dass es trotzdem Hoffnung gibt. Trotz der verkorksten Schicksalsschlägen gibt es trotzdem Hoffnung ,dass sie ankommen werden und glücklich werden und das macht mich glücklich.

Jedes Wort ,das Salih Jamal benutzt hat, hat einen Grund. Jeder Satz hat solch eine Tiefe, dass ich bereits nach der ersten Seite Gänsehaut hatte. Ich werde diesem Buch nicht gerecht. Denn es ist grandios und einfach nur herzzerbrechend. Lest es, bitte, es wird euere Welt verändern und euch Hoffnung geben.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere