Profilbild von katrin297

katrin297

Lesejury Star
offline

katrin297 ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit katrin297 über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 25.02.2019

Ein Must Read!

GIER - Wie weit würdest du gehen?
2 0

Gier- wie weit würdest du gehen?" heißt sein neuer Thriller. Es ist rasant, brandaktuell, spannend und erschreckend.
Diesmal befasst sich Marc Elsberg mit dem wirtschaftlichen Aspekt, der kapitalistischen ...

Gier- wie weit würdest du gehen?" heißt sein neuer Thriller. Es ist rasant, brandaktuell, spannend und erschreckend.
Diesmal befasst sich Marc Elsberg mit dem wirtschaftlichen Aspekt, der kapitalistischen Wirtschaftsordnung und dem Wohlstand.

Inhalt:
Die ganze Welt ist in Aufruhr. Wegen der Wirtschaftskrise herrscht Massenarbeitslosigkeit und Hunger.
Der Nobelpreisträger, Herbert Thompson soll eine Rede halten, in der er seine neue Formel vorstellt, die Wohlstand für alle ermöglicht. Doch dazu kommt es nicht. Jan Wutte ist Zeuge, dass es kein Unfall war. Doch ihm glaubt keiner und er wird da mit rein gezogen. Jan begibt sich auf die Suche nach der Formel, das alles andere als ungefährlich ist, denn die Mörder sind hinter ihm her.
Meine Meinung:
Es fängt gleich rasant an und man ist mitten drin im Geschehen. Man kann die wütende Atmosphäre fast spüren, vielleicht liegt es auch daran, dass das Thema sehr aktuell ist. Denn vor einer neuen Wirtschaftskrise haben zur Zeit alle Angst.
Auch dieser Roman von Marc Elsberg ist wahnsinnig gut recherchiert, war aber auch nicht anderes zu erwarten. Das Warten hat sich mehr als gelohnt!
Wie immer gibt es unterschiedliche Handlungsstränge, die unterschiedliche Sichten präsentieren. Man lernt die reichen Strippenzieher kennen, die nicht genug vom Reichtum und Macht haben können. Die anderen Menschen jedoch leiden darunter. Es gibt Hacker , Drohnen und Mörder. Langweilig wird es wirklich nicht !
Marc Elsberg schafft es auch mit diesem Werk den Leser zum Denken anzuregen und vielleicht sogar die Situationen zu hinterfragen. Die beschriebenen Szenarien sind erschreckend, doch es zeigt auch, dass es andere Wege gibt.
Ich finde den Gedanken interessant, dass durch Kooperation mehr Wachstum entsteht als durch Wettbewerb.
An Spannung und Unterhaltung fehlt es in diesem Buch nicht. Ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen.
Das Buch ist bis jetzt noch nicht in anderen Sprachen erschienen, doch ich bin mir sicher, dass es bald auch auf englisch und französisch und hoffentlich vielen anderen Sprachen übersetzt wird. Denn dieses Buch sollte die ganze Welt lesen!
Wenn das kein Bestseller wird, fresse ich ein Besen.

Veröffentlicht am 10.07.2017

Emotional und fesselnd

Wildblumensommer
1 0

Das bunte und blumige Cover verspricht bereits eine romantische Geschichte. Doch dieses Geschichte bietet nicht nur Romantik sondern auch sehr viele Emotionen,Spannung und Auseinandersetzung mit der Vergangenheit.

Zoe ...

Das bunte und blumige Cover verspricht bereits eine romantische Geschichte. Doch dieses Geschichte bietet nicht nur Romantik sondern auch sehr viele Emotionen,Spannung und Auseinandersetzung mit der Vergangenheit.

Zoe stürzt sich seit dem Tod ihres Bruders in Arbeit. Sie hat sich nie so wirklich damit auseinadergesetzt und es verarbeitet. Als sie erfährt, dass ihre Zukunft ungewiss ist, beschließt sie nach Cornwall zu fahren und sich endlich der Vergangenheit zu stellen und raus zu fidnen was damals wirklich geschehen ist. Dort stellt sie sich nicht nur dem Tod ihres Bruders gegenüber sondern auch ihrer eigenen Vergangeheit und Liebe. Während Zoe in Cornwall ist, ist ihre Freundin Rose in ihrem Haus in London und gönnt sich eine kleine Auszeit von ihrer Familie.

Der Schreibstil fesselt den Leser sofort von der ersten Seite an und sorgt dafür, dass man alles stehen uns liegen lässt. Die Geschichte ist sehr emotional und ergreifend. Es ist keine Sekunde langweilig, ganz im Gegenteil, es ist verdammt spannend. Wenn man nciht gerade mit Zoe mitfiebert, dann fühlt man mit ihrer Freundin Rose. Die Charaktere sind alle sehr authentisch und realistisch dargestellt.

Darüberhinaus werden ein paar wichtige Themen behandelt, die in unserer Gesellschaft zu häufig ignoriert werden.

Ich kann diesen tollen Roman jedem empfehlen!

Veröffentlicht am 28.01.2017

Ein Leseerlebnis voller Gefühle

Erzähl mir was von Liebe ...
1 0

"Erzähl mir was von Liebe" ist ein Roman, der einen von der ersten Sekunde fesselt und sich in einem Atemzug lesen lässt.
Rachel und Liam sind beste Freunde seit sie denken können, doch dass sie mehr als ...

"Erzähl mir was von Liebe" ist ein Roman, der einen von der ersten Sekunde fesselt und sich in einem Atemzug lesen lässt.
Rachel und Liam sind beste Freunde seit sie denken können, doch dass sie mehr als nur Freunde sind, merken sie ein paar Tage bevor Rachel aufbricht in ihr großes Abenteuer nach New York. Angst und Sehnsucht steht den beiden im Weg gemeinsam glücklich zu werden.
Rachel schreibt leidenschaftlich gerne und träumt davon ihre Geschichten zu veröffentlichen. Und wo wenn nicht in New York. Rachel träumte schon immer von dieser großen Stadt und Abenteuern, da sie immer alles mit ihren Geschwistern teilen musste, blieb nie viel übrig für sie. Sie wächst in Irland auf umringt von toller Landschaft und Schafen, doch das reicht ihr nicht, sie träumt von der großen Welt und wünscht sich das alles ein mal vermissen zu können.
Ihre New York Reise verläuft anders als gedacht und führt dazu , dass sie sich für eine lange Zeit von Irland träumt, das sie sehr häufig vermisst, vor allem Liam lässt sie nie wirklich los.
Nach langen 20 Jahren und vielem erlebtem, das sie gerne ungeschehen machen würde, kehrt sie wieder zurück nach Irland um Frieden zu finden.
Alle Charaktäre sind hervorragen ausgearbeitetn und beschrieben, man kann sich wunderbar in jeden einzelnen Charakter hinein versetzen und mit ihnen fühlen. Es ist wunderschön geschrieben, ich konnte das Buch nicht aus den Händen nehmen bis ich es zu Ende gelesen habe.
Bereits das sehr passende, wunderschöne und schlichte Cover verspricht eine sehr schöne und traurige Liebesgeschichte.
Es ist eins der besten Romane, die ich gelesen habe. Ich habe gelacht,geschmunzelt und geweint. Ein echtes Leseerlebnis.

Veröffentlicht am 20.04.2019

Eine Liebeserklärung an das Leben

Das Honigmädchen
0 0

Nicht nur das Cover versprüht Sommer- und Urlaubsfeeling. Dieser wunderschöne Wohlfühlroman entführt den Leser in die Provence. Es ist wie ein wunderschöner Kurzurlaub in Südfrankreich mit Familiendrama ...

Nicht nur das Cover versprüht Sommer- und Urlaubsfeeling. Dieser wunderschöne Wohlfühlroman entführt den Leser in die Provence. Es ist wie ein wunderschöner Kurzurlaub in Südfrankreich mit Familiendrama und witzigen Charakteren.

Inhalt :
Camilla steht vor mehreren Baustellen. Seit der Trennung von ihrem Mann, kommt sie nicht mehr an ihre Teenagertochter, Marie, ran. Jeden Tag versucht sie ihrem Vater zu beweisen, dass sie den Delikatessenladen führen kann. Nun muss sie auch noch nach Südfrankreich um mit einer Honigmanufaktur zu verhandeln. Ihre Tochter findet , dass alles andere als cool. Noch dazu hat Camilla ihren nervigen Nachbarn an der Backe, der sich ihnen angeschlossen hat.
Meine Meinung:
Der Roman ist wie eine Liebeserklärung an das Leben. Meistens sind es Kleinigkeiten , die uns glücklich machen. Honig, gutes und leckeres Essen und Menschen, die einen Lieben. Das alles gibt es in diesem Roman.
Leider merken wir das oft erst dann, wenn diese Dinge nicht mehr da sind. Für mich gehört guter Honig einfach dazu. Doch wenn die Bienen aussterben wird es diesen nicht mehr geben. Deshalb finde ich es toll, dass Bienen in diesem Buch eine ziemlich große Rolle spielen.
Hier gibt es mehrere Liebesgeschichten. Die Beziehung von Mutter und Tochter steht jedoch im Vordergrund.
Werden Mutter und Tochter wieder zueinander finden?
Was tut man, wenn man nicht mehr an seine Tochter ran kommt?
An sich ist jedes Mutter- Tochter Verhältnis kompliziert. Marie ist ein rebellischer Teenager, die oft die Schule schwänzt. Nun ist sie kurz davor von der Schule geschmissen zu werden. Camilla ist verzweifelt und hat keine Ahnung wie sie zu ihrer Tochter durchdringen kann. Darüberhinaus arbeitet Camilla wahnsinnig viel und jongliert beides irgendwie. Aber wirklich gerecht wird sie beiden nicht.
Der Schreibstil von Claudia Winter ist wunderschön und so lebendig. Selten habe ich so schöne Landschafts- und Atmosphärenbeschreibungen gelesen. Jeder Satz ist genau auf den Punkt. Niemals ein Wort zu viel oder zu wenig, sondern genau richtig!

Veröffentlicht am 08.04.2019

Intellektuelle Zeitreise

An den Ufern der Seine
0 0

Wie kann die Kriegszeit bzw. Nachkriegszeit magisch sein? Die Denker, Philosophen, Künstler, Dichter , Dramatiker , Schriftsteller , die sich zu der Zeit in Paris aufgehalten haben, haben sogar unsere ...

Wie kann die Kriegszeit bzw. Nachkriegszeit magisch sein? Die Denker, Philosophen, Künstler, Dichter , Dramatiker , Schriftsteller , die sich zu der Zeit in Paris aufgehalten haben, haben sogar unsere Denkweise bzw Lebensweise beeinflusst.

Inhalt:
In diesem Buch schildert Agnès Poirier chronologisch, was in diesen 10 Jahren in Paris passiert ist.
Paris war schon vorher DER Treffpunkt für Intellektuelle, doch durch den Krieg entstanden neue Ideen und Lebensentwürfe, so dass neue Ströme, Denkanstöße und Theorien entstanden.
Jean Paul Sartre verfasste Schriften mit Simone de Beauvoir, die bis heute noch von Interesse sind, darüber hinaus engagierte er sich politisch, um Paris einen Neuanfang zu bieten nach der Kriegszeit.
Man lernt viele andere berühmte Persönlichkeiten kennen.
Meine Meinung:
Paris hat für mich etwas magisches an sich, egal ob heute oder früher. Es sprüht noch immer voller Magie und Intellekt. Da spürt man sehr an diesem Buch. Agnès Poirier nimmt den Leser mit auf eine Zeitreise. Man kann die Atmosphäre und Stimmung von damals fast spüren.
Sehr hilfreich ist der chronologische Zeitrahmen am Anfang des Buches.
Für einen kurzen Moment bekommt einen Einblick in das damalige Leben in Paris und man hat teilweise sogar das Gefühl man beobachtet das Geschehen selbst, weil es so detailliert und gut beschrieben ist.