Cover-Bild Das verratene Herz
(22)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

14,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Knaur Taschenbuch
  • Themenbereich: Belletristik - Fantasy: Romance
  • Genre: Fantasy & Science Fiction / Fantasy
  • Seitenzahl: 336
  • Ersterscheinung: 02.05.2022
  • ISBN: 9783426526842
Stefanie Hasse

Das verratene Herz

Roman | Das Finale der romantischen Fantasy-Dilogie

Ein Herz, das nicht lieben kann – und eines, das niemals damit aufhört

»Das verratene Herz« ist das dramatische Finale der romantischen Fantasy-Dilogie »Die vier Göttergaben« von Stefanie Hasse.

Einst schufen vier Gottheiten das Land Alania und schenkten den Menschen ihre Gaben: eine Tafel, die Wünsche erfüllt; einen Kelch, der Feinde eint; einen Stein, der die Naturgeister ruft; und eine ewige Flamme, die unbesiegbare Waffen erschafft.

Doch auf der Tafel lastet ein grausamer Fluch. Er beraubt die junge Princepa Malena all ihrer Gefühle, sodass sie ihr Reich nun mit kaltem Herzen gegen ihre Nachbarn führt. Malenas Freunde, der Princeps Valerian, der Soldat Aries, die Heilerin Taipa und ihr treuer Begleiter Cheveyo, setzen alles daran, einen Krieg zu verhindern. Trotzdem scheinen sie zum Scheitern verurteilt – bis Hilfe von unerwarteter Seite naht. Um Malenas Fluch zu brechen, müssen sie gemeinsam alle vier Göttergaben wieder vereinen …

Mit Alania hat Stefanie Hasse eine opulente Fantasy-Welt erschaffen, in die man mit allen Sinnen eintauchen kann. Prickelnd, romantisch und voller überraschender Wendungen erzählt sie die Geschichte ihrer Helden, die mehr als eine unmögliche Entscheidung treffen müssen.

Die Dilogie »Die vier Göttergaben« besteht aus den beiden romantischen Fantasy-Romanen »Der verbotene Wunsch« und »Das verratene Herz«.

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 16.06.2022

absolut mein Geschmack

0

Inhalt: Einst schufen vier Gottheiten das Land Alania und schenkten den Menschen ihre Gaben: eine Tafel, die Wünsche erfüllt; einen Kelch, der Feinde eint; einen Stein, der die Naturgeister ruft; und eine ...

Inhalt: Einst schufen vier Gottheiten das Land Alania und schenkten den Menschen ihre Gaben: eine Tafel, die Wünsche erfüllt; einen Kelch, der Feinde eint; einen Stein, der die Naturgeister ruft; und eine ewige Flamme, die unbesiegbare Waffen erschafft.

Doch auf der Tafel lastet ein grausamer Fluch. Er beraubt die junge Princepa Malena all ihrer Gefühle, sodass sie ihr Reich nun mit kaltem Herzen gegen ihre Nachbarn führt. Malenas Freunde, der Princeps Valerian, der Soldat Aries, die Heilerin Taipa und ihr treuer Begleiter Cheveyo, setzen alles daran, einen Krieg zu verhindern. Trotzdem scheinen sie zum Scheitern verurteilt – bis Hilfe von unerwarteter Seite naht. Um Malenas Fluch zu brechen, müssen sie gemeinsam alle vier Göttergaben wieder vereinen …

Ich weiss gar nicht wie ich ausdrücken kann, wie begeistert ich von diesem Buch bin... kaum hatte ich mit dem Lesen angefangen, konnte ich es einfach nicht mehr aus den Händen legen.
Absolut mein Geschmack und ich bin mir sowas von sicher, dass ich dieses Buch in Kürze noch einmal lesen werde.

Der Schreibstil hat mir sehr gut gefallen. Sehr verständlich und vorallem sehr angenehm zu lesen.
Auch der Inhalt ist sehr schön und ein absoluter Lesegenuss...
Alles in allem ein wunderschönes Fantasybuch, welches ich absolut weiterempfehlen kann.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 13.06.2022

Viel besser als Band eins

0

Inhalt:

Einst schufen vier Gottheiten das Land Alania und schenkten den Menschen ihre Gaben: eine Tafel, die Wünsche erfüllt; einen Kelch, der Feinde eint; einen Stein, der die Naturgeister ruft; und ...

Inhalt:

Einst schufen vier Gottheiten das Land Alania und schenkten den Menschen ihre Gaben: eine Tafel, die Wünsche erfüllt; einen Kelch, der Feinde eint; einen Stein, der die Naturgeister ruft; und eine ewige Flamme, die unbesiegbare Waffen erschafft.

Doch auf der Tafel lastet ein grausamer Fluch. Er beraubt die junge Princepa Malena all ihrer Gefühle, sodass sie ihr Reich nun mit kaltem Herzen gegen ihre Nachbarn führt. Malenas Freunde, der Princeps Valerian, der Soldat Aries, die Heilerin Taipa und ihr treuer Begleiter Cheveyo, setzen alles daran, einen Krieg zu verhindern. Trotzdem scheinen sie zum Scheitern verurteilt – bis Hilfe von unerwarteter Seite naht. Um Malenas Fluch zu brechen, müssen sie gemeinsam alle vier Göttergaben wieder vereinen …
Quelle: knaur.de

Meinung:

Vielen Dank an den Verlag für das Rezensionsexemplar!

Princeps Valerian wurde in ein goldenes Licht getaucht, das sich langsam bis in alle Winkel des Dormus ausbreitete und den Staub in der Luft wie Diamanten funkeln ließ.

Das Cover mag ich alleine schon wegen der Farbe lieber als das von Band eins. Abgesehen davon ist es sehr düster, auch mit dem Blut am Titel. Aber es passt zur Geschichte, wie ich finde.

Der Schreibstil der Autorin war sehr gut und flüssig zu lesen. Das Buch ist aus vielen verschiedenen Sichtweisen geschrieben, was mich nicht gestört hat. Ansonsten waren die Beschreibungen sehr gut und ich konnte mir alles super vorstellen.

Das Buch startet direkt da, wo Band eins aufgehört hat. Val hat seinen Wunsch geschrieben, Lena ist nun gefühlskalt und die anderen suchen einen Weg um die Göttin aufzuhalten und den Teufelskreis zu durchbrechen.

Es ist noch nicht lange her, dass ich Band eins gelesen habe, daher hatte ich die Ereignisse vom Ende noch recht gut im Gedächtnis und habe mich schnell wieder in die Geschichte eingefunden. Einzig bei ein paar Nebencharaktere hatte ich ein paar Schwierigkeiten, aber ansonsten fiel mir der Einstieg leicht. Ich fands toll, dass es keinen langen Zeitsprung gab, sondern die Geschichte direkt weiter ging.

Ich glaube, dass es in diesen Band noch mehr Sichtweisen als im ersten gab, heißt auch mehr Hauptcharaktere. Trotzdem bleibt Aries mein Liebling, denn er versucht alles um Malena zu retten. Sie selbst mochte ich auch sehr gerne, denn obwohl sie von einer Göttin manipuliert wird, blitzt doch hin und wieder ihr altes Ich durch. Aus den Sichten von den beiden habe ich also am liebsten gelesen, da steckte auch sehr viel Gefühl drinnen.

Taipa mochte ich tatsächlich viel lieber als in Band eins. Dort fand ich ihre Geschichte recht lahm, aber da sie hier viel mit den anderen Charakteren zu tun hat wurde das auch spannender und sie selbst mochte ich auch lieber. Zwar hat sie am Ende etwas egoistisch gehandelt und dabei fast ihre Mission zum Scheitern gebracht, aber es sei ihr verziehen.

Der Charakter den ich am wenigsten mochte ist Caldea. Ich kann sie einfach nicht ausstehen, da sie sehr viel lügt und auch wenn sie sich bessert wurde ich mir ihr einfach nicht warm. Ihre Geschichte fand ich hingegen spannend und es hat zur eigentlichen Geschichte einiges beigetragen, aber sie war zu erzwungen für mich. Auch die Tatsache, dass sie eine Liebesbeziehung mit einer Frau anfängt hat nicht ganz gepasst. Es kam irgendwie aus dem Nichts und ich konnte da keinerlei Gefühle spüren.

Die Geschichte hat mir unglaublich gut gefallen. Was Band eins an Action und Spannung gefehlt hat wird hier eingebracht und ich habe es wirklich schnell ausgelesen. Die verschiedenen Charakteren sind zu Beginn zusammen, trennen sich dann aber ihre Handlungsstränge kommen am Ende alle wieder zusammen. Anders als in Band eins fand ich es hier richtig spannend, wie die Charaktere in verschiedene Richtungen reisen, nur um ein gemeinsames Ziel zu erreichen. Man sieht mehr von dem Land und auch von den Leuten.

Die Liebe kommt hier auch nicht zu kurz, tatsächlich gibt es gleich drei Liebesgeschichte die hier behandelt werden. Wie schon erwähnt fand ich die von Caldea nicht gut umgesetzt, die von Aries und Malena hingegen hat mir sehr gut gefallen und Valens Geschichte ebenso, auch wenn sie nicht so sehr im Fokus stand. Die Autorin hat die Liebe wirklich gut in ein Buch voller Spannung und Krieg eingebaut, das hätte ich so nicht erwartet.

Besonders gefallen hat mir die Reise von Aries, auf der er einen wirklich guten Gefährten gefunden hat. Ich glaube seine Kapitel habe ich fast am liebsten gelesen in dem Buch. Aber auch der innere Kampf von Malena war super beschrieben und ich habe mich immer auf die Kapitel von ihr gefreut, auch wenn diese eher rar und kurz waren.

Das Ende war nervenaufreibend, anders kann ich es nicht sagen. Ich wusste lange nicht, ob die Gruppe nun Erfolg haben wird, oder nicht und ob noch jemand stirbt, oder nicht, denn hier war einfach alles möglich. Ich habe mit den Figuren mitgefiebert und nur gehofft, dass meine Lieblinge nicht sterben. Aber als Abschluss der Geschichte fand ich es einfach grandios.

Fazit:

Ich glaube bis auf Caldea habe ich keinerlei Kritikpunkte an dem Buch. Alles, was mir an Band eins nicht so gut gefallen hat, war hier viel besser und ich konnte es gar nicht mehr aus der Hand legen. Dieses Buch strotzt vor Spannung und ich wollte so schnell wie möglich erfahren, wie es ausgeht. Von mir gibt es 5 Sterne.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 18.05.2022

Sehr schöner Abschluss!

0

Zum Cover/Stil:

Das Cover zum Buch das verratene Herz hatte mir sehr gut gefallen! Und ich fand es sehr passend zum Titel und zum Inhalt! Der Schreibstil hatte mir wie immer wieder sehr gut gefallen von ...

Zum Cover/Stil:

Das Cover zum Buch das verratene Herz hatte mir sehr gut gefallen! Und ich fand es sehr passend zum Titel und zum Inhalt! Der Schreibstil hatte mir wie immer wieder sehr gut gefallen von Stefanie Hasse! Die Spannung stieg mit jedem Kapitel fand ich! Die meisten Charaktere waren mir sympathisch bis auf die Antagonisten wie Meridia!

Zum Inhalt des Buches: ACHTUNG

Beim zweiten Band wird die Geschichte in Alania um Malena, Aries, Valerian, Taipa und Caldea fortgesetzt. Aries sowie Taipa und Cheveyo mussten mit ansehen wie Malena 2 ihrer Gardistinnen niedergestochen hatte. Und sie traten die Flucht an, nur Aries konnte nicht gehen denn er wollte sich um Valerian kümmern. Also blieb er im Palast. Aber ob das so eine gute Entscheidung war? Denn später versuchte er eine weitere Wüstenblume ausfindig zu machen, aber der Händler hatte nur noch eine einzige gehabt. Ich hatte es für einen Fehler gehalten das Aries seiner Malena die ganze Wüstenblume zusandte! Denn diese fand Malena nach einer einzigen Anwendung nicht mehr!

Deshalb machte sich Aries mit den anderen auf die Suche nach den anderen Göttergaben um die Verbindung kappen zu können. Aber bis dahin passierte einiges. Denn Aries musste zudem eine Verbindung zu einem Hamingjur aufbauen, was er auch geschafft hatte und er gab seinem einen Tollen Namen! Und von Lysanne hiess deren Hamingjur Flocke! Ich hätte nicht gedacht das man nochmal mit Lysanne der Prinzessin des Nordens Bekanntschaft machen würde, denn diese kam im ersten Band bereits vor aber nicht aus deren Sicht und auch bei diesem Band wurde nicht aus deren Sicht geschrieben. Aber sie wurde zu einer wichtigen Person. Ich war sehr froh das sie Caldea nicht nachtragend war was den Kelch der Einheit betraf. Und Malena ist tatsächlich gefühlskalt geworden, aber in machen Momentan dank der Wüstenblume kehrten ihre Gefühle für wenige Zeit kurz zurück und konnte den anderen mitteilen das sie nicht die Erdbeben ausgelöst hatte! Ich war sehr froh das sie es denen mitteilen konnte. Aber fand es schade das Malena nichts geahnt hatte das Circe die Göttin Meridia war! Immerhin ging es zu guter ;Letzt für alle doch noch gut aus!

Wer wissen möchte was alles passiert ist wovon ich nicht geschrieben habe, lest am besten selbst! Denn Valerian findet den einen zudem er sich hingezogen fühlt, aber auch Caldea passiert es das sie sich zu jemanden hingezogen fühlt womit anfangs nicht gerechnet hatte! Aber fand es schön für Caldea und Valerian! Wo die Liebe hinfällt!

Mein Fazit:

Auch Band 2 hat mir sehr gut gefallen. Denn eigentlich gefallen mir so gut wie alle Bücher von Stefanie Hasse! Ich empfehle die Diolgie um Alania weiter!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 13.05.2022

Einfach nur wow

0

Bohr was für ein Buch, vorweg, ich habe es in zwei Tagen inhaliert. Das Buch knüpft da an, wo Band eins geendet ist. Das fand ich richtig gut, so wurde die Erinnerung noch mal aufgefrischt, auch wenn. ...

Bohr was für ein Buch, vorweg, ich habe es in zwei Tagen inhaliert. Das Buch knüpft da an, wo Band eins geendet ist. Das fand ich richtig gut, so wurde die Erinnerung noch mal aufgefrischt, auch wenn. Das Lesen von Band eins gerade mal 14 Tage her ist bei mir 🤣 Stefanie könnte mich mit ihrem Intensiven, Spannenden und Wortgewandten Schreibstil, sofort wieder nach Alana versetzen. Diese außergewöhnliche Wlt ist einfach ein Traum. Ich hatte Alana regelrecht vor Augen, zugegeben es hatte starke ähnlichkeit mit Ägypten 😁 Wir erleben die Geschichte wieder aus Augen der verschiedenen Charaktere, was es noch Spannender gemacht hat. Richtig gut fand ich, dass wir mehr von Valerian erfahren. Ich konnte ihn sehr gut kennen lernen und er ist mir sehr ans Herz gewachsen. Genau wie Malena, Taipa und Cheveyo. Die Charaktere waren stimmig und jeder einzelne von ihnen hatte das gewisse Etwas. Es war genau die richtige Mischung.
.
Die Geschichte an sich hatte den perfekten Spannungsbogen. Es gab Momente wo einem das Herz fast stehen geblieben ist und man kaum Luft bekommen hat und dann hat man genug Zeit bekommen sich wieder zu erholen. Zum Ende hin gab es eine Situation wo meine Emotionen übergekocht sind. Ich habe geweint wie ein Baby und dachte nur "Nein, nein, nein das kann sie doch nicht machen"
.
Ein unglaubliches Abenteuer, hat für mich das perfekte Ende gefunden. Daher ist es kein Wunder dass, das Buch 5 Sterne von mir bekommt.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 02.05.2022

Eine wunderbare Geschichte!

0

Nachdem ich Band eins dieser unglaublich tollen Dilogie gelesen habe, hätte ich am liebsten sofort Band zwei gehabt. Als dieser dann bei mir angekommen ist, habe ich mich erstmal in dieses traumhaft schöne ...

Nachdem ich Band eins dieser unglaublich tollen Dilogie gelesen habe, hätte ich am liebsten sofort Band zwei gehabt. Als dieser dann bei mir angekommen ist, habe ich mich erstmal in dieses traumhaft schöne Cover verliebt. Die beiden Bücher sehen wunderschön zusammen aus. Der Schreibstil war wie gewohnt absolut magisch, leicht und so voller Liebe für Details. Ich fühlte mich sofort geborgen und wohl. Zudem konnte ich mir alles so gut vorstellen, genau wie bei Band eins eben. Wow, ich hatte nicht gedacht, dass mich die mitreißende Geschichte von Malena so faszinieren würde. Dadurch, dass ihr all ihre Gefühle geraubt werden, treten ihre Freunde ein wahres, magisches und gefährliches Abenteuer an, welches sie an ihre Grenzen bringen kann. Ich mochte es so, immer mehr über die spannenden Charaktere zu erfahren und ihnen auf Schritt und Tritt zu folgen. Jede Figur war auf ihre eigene Art und Weise interessant und wunderbar ausgestaltet. Gerade die Geschichte rund um die Göttergaben hat den Seiten noch mehr Spannung verliehen und ich kann nur sagen, dass Stefanie Hasse hier wieder eine wunderbare Geschichte zum Abschalten und Mitfiebern geschrieben hat!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere