Profilbild von Buecherwesen

Buecherwesen

Lesejury Star
offline

Buecherwesen ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Buecherwesen über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 27.11.2019

Ein sehr süßes Buch mit wunderschönen Illustrationen, Fühleffekten und einer tollen Botschaft: Gemeinsam klappt alles besser!

Der kleine Igel und die geheimnisvollen roten Mützen
0

Meine Meinung:

Süß, einfach nur süß!

Wenn es auf die Wintermonate zugeht und die Temperaturen sinken, ziehen bei uns immer mehr Winter – und Weihnachtsbücher ein. Der kleine Igel war definitiv eine Coverentscheidung, ...

Meine Meinung:

Süß, einfach nur süß!

Wenn es auf die Wintermonate zugeht und die Temperaturen sinken, ziehen bei uns immer mehr Winter – und Weihnachtsbücher ein. Der kleine Igel war definitiv eine Coverentscheidung, denn er ist total putzig und die rote Mütze ist richtig flauschig.

“Fühl doch mal!” steht auf dem Buch und das kann man immer wieder, denn jede rote Mütze ist flauschig. Der Igel kann nachts kaum schlafen, weil er ein lautes Knarren hört. Auch seine Freunde haben es gehört und wollen wissen, was los ist. In der nächsten Nacht machen sie sich gemeinsam auf die Suche und sehen in der Entfernung eine rote Mütze, wie die, die der kleine Igel trägt, aber der war es nicht, denn er steht hinter ihnen.

Gemeinsam verfolgen sie die rote Mütze und stoßen auf mehrere Mützen. Die Mützenträger haben nur Gutes im Sinn und gemeinsam schaffen sie etwas Wichtiges.

In diesem Buch geht es generell um das “Gemeinsam”. Gemeinsam machen sich einige auf die Suche und gemeinsam bewerkstelligen sie hinterher etwas, das keiner alleine geschafft hätte.

Das Schöne ist: Es gibt einige Igel-Bücher!

Fazit:

Ein sehr süßes Buch mit wunderschönen Illustrationen, Fühleffekten und einer tollen Botschaft: Gemeinsam klappt alles besser!

Veröffentlicht am 27.11.2019

Dark Fantasy vom Feinsten. Rasant, blutig und voller Intrigen, mit einem kolossalen Ende!

Klingentänzer
0

Inhalt:

Nona wird als Novizin der mystischen Klasse in die Geheimnisse des Universums eingeweiht und im Kloster herrschen strenge Regeln. Als die Inquisition den Arm nach dem Kloster ausstreckt, muss ...

Inhalt:

Nona wird als Novizin der mystischen Klasse in die Geheimnisse des Universums eingeweiht und im Kloster herrschen strenge Regeln. Als die Inquisition den Arm nach dem Kloster ausstreckt, muss Nona fliehen. Ihr ist aber nicht nur eine sehr ehrgeizige Assassine auf den Fersen, sondern auch der rachsüchtige Thuran Tacsis.

Nona wird in noch größere Konflikte hineingerissen, von denen sie noch nichts ahnt. Während Sherzal, die Schwester des Kaisers, nach der Macht greift, schmiedet Äbtissin Glas ihre eigenen Pläne, die das ganze Reich in ihren Grundfesten erschüttert. Nona muss ihr gesamtes Wissen einsetzen um ihren eigen blutigen Weg zu finden.

Meine Meinung:

Mir hat der erste Teil schon richtig gut gefallen und ich habe dem Folgeband mit großen Erwartungen entgegengefiebert. Ich wurde auch nicht enttäuscht, ganz im Gegenteil. Der zweite Band hat den ersten bei weitem übertroffen. Er ist spannender, rasanter und auch noch blutiger!

Den Leser erwarten in diesem Teil zwei Geschichtsstränge, die sich sehr gut ergänzen. In einem davon geht es um Nona und was ihr so alles widerfährt, denn Thuran Tacsis lässt nichts unversucht um sie zu töten. Der andere Strang handelt vom aufkeimenden Krieg und inwiefern Äbtissin Glas darin verwoben ist. Man kann alles gar nicht in Worte fassen, ohne dass man verhindern kann etwas zu spoilern und ich möchte auch nicht zu viel verraten. Eines ist auf jeden Fall sicher, der erste Teil war schon Klasse und jeder der Dark Fantasy vom Feinsten lesen will, sollte bei dieser Reihe zugreifen.

Der zweite Teil dieser Reihe ist einfach Klasse und hat ein kolossales Ende, das seines Gleichen sucht. Ich frage mich und bin gespannt, wie der Autor diesen Teil noch toppen will.

Meine Meinung:

Dark Fantasy vom Feinsten. Rasant, blutig und voller Intrigen, mit einem kolossalen Ende!

Veröffentlicht am 27.11.2019

Die Geschichte konnte mich nicht überzeugen, denn Rabe Socke hat sich unmöglich verhalten und es nicht einmal wieder richtig gut gemacht. Die Illustrationen sind dafür ganz zauberhaft.

Der kleine Rabe Socke: Alles verknallt! oder Ein kleiner Rabe trifft auf große Liebe
0

Meine Meinung:

Von Rabe Socke kann man halten was man möchte – er ist einfach tollpatschig und süß.

In seinem neuen Abenteuer geht es darum, dass er von einer kleinen Ente belagert wird. Sie himmelt ...

Meine Meinung:

Von Rabe Socke kann man halten was man möchte – er ist einfach tollpatschig und süß.

In seinem neuen Abenteuer geht es darum, dass er von einer kleinen Ente belagert wird. Sie himmelt ihn total an und ich fand das niedlich. Rabe Socke leider nicht, denn er schickt die “Fusselbirne” weg, denn die ist babywinzig und nervt ihn. Also veräppelt er sie und haut dann heimlich ab. Dabei stößt er auf seinen Freund den Bären und der kümmert sich dann um die Ente. Eddi Bär und die Ente finden sich toll und verbringen viel Zeit miteinander. Rabe Socke hat jetzt nur ein Problem, denn der Tag ist lang und ihm mittlerweile ziemlich langweilig, aber da die Ente jetzt den Bären anhimmelt, hat er niemanden mehr. Er ist traurig und wütend zugleich und sucht sich Hilfe. Das zeigte mal wieder, dass man andere so behandeln soll, wie man selbst behandelt werden möchte.

Natürlich bekommt er Hilfe von den anderen Waldtieren, aber er versemmelt seine Chance bei Eddi-Bär, denn indirekt sagt er ihm, dass er blöd ist. Das war, genau wie die fiese Sache am Anfang, einfach unmöglich. Ich weiß nicht, wieso er mit seiner Art durchkommt, denn auch, wenn er es wiedergutmachen wollte, in meinen Augen hat er das nicht.

Die Zeichnungen dagegen sind richtig toll und liebevoll gestaltet und auch den Kindern haben die Illustrationen sehr gefallen.

Fazit:

Die Geschichte konnte mich nicht überzeugen, denn Rabe Socke hat sich unmöglich verhalten und es nicht einmal wieder richtig gut gemacht. Die Illustrationen sind dafür ganz zauberhaft.

Veröffentlicht am 16.11.2019

So traurig - so schön

Meine Liebe ist jetzt
0

Inhalt:

Joes Familie zieht um, sie scheinen ihn dabei jedoch vergessen zu haben, denn kurz bevor sie abfahren, sieht er sie aus dem Fenster noch einmal und versteht die Welt nicht mehr.

Auch Erins Familie ...

Inhalt:

Joes Familie zieht um, sie scheinen ihn dabei jedoch vergessen zu haben, denn kurz bevor sie abfahren, sieht er sie aus dem Fenster noch einmal und versteht die Welt nicht mehr.

Auch Erins Familie zieht um, jedoch wegen ihr. Erin hat ein paar schlimme Jahre hinter sich und sie und ihre Familie hoffen auf einen Neuanfang. Dann kreuzen sich Erins und Joes Wege und obwohl alles verrückt und hoffnungslos scheint, lernen beide wieder zu lächeln.

Meine Meinung:

Wow. Wow. Wow! Es scheint, als könnten mich momentan alle Geistergeschichten begeistern, denn nach “Heaven´s End”, bin ich diesmal von “Meine Liebe ist jetzt” fasziniert.

Das Buch ist aus verschiedenen Perspektiven geschrieben worden. Einmal liest man von Joe, wie er in seinem leeren Zimmer aufwacht und dann am Fenster sieht, wie seine Familie mit dem Umzugswagen davonfährt. Er hat das Gefühl, als wenn er ewig geschlafen hätte. Dann liest man wieder von Erin, von schrecklichen Jahren die sie nach einem Unfall durchleben musste. Ein Mädchen, das unter ihren Mitschülern und unter ihren Ängsten gelitten hat und die auf einen Neuanfang hofft, aber nicht wirklich daran glaubt.

Nach einer Weile kommt noch ein weiterer Charakter hinzu und zwar Olly, Joes Bruder. Er hat in der Geschichte ebenso eine wichtige Rolle, wie Erin und Joe selbst. Ich mochte alle drei und ihre traurigen Geschichten sehr. Jeder von ihnen hat in den letzten Monaten, oder sogar Jahren, gelitten. Ich als Leserin konnte den Kummer spüren und bei keinem von ihnen würde ich sagen, dass sie selbst schuld seien. Es gab Lebensumstände, einen Unfall und eine aufgelegte Oberflächigkeit, die alle drei zu dem haben werden lassen, die sie waren. Doch das Zusammentreffen der Protagonisten veränderte sie. Sie dachten mehr nach, sie lebten anders und diese Veränderung war einfach erfrischend.

Obwohl Joe leider auch am Ende ein Problem hat, sieht er es selbst nicht mehr so. Er scheint glücklich und ja – sogar dankbar zu sein.

Ich durfte drei Protagonisten mit Schuldgefühlen und Ängsten auf dem Weg ins Glück begleiten.

Fazit:

Für mich war Liz Kesslers Geschichte um Joe und Erin (und Olly) ein Herzensbuch. Trotz Schicksalsschläge, Kummer und Tränen war es wunderschön, denn am Ende siegen doch meist die Liebe und die Freundschaft. LESEHIGHLIGHT – LESEEMPFEHLUNG!

Veröffentlicht am 29.10.2019

Ein tolles Cover und eine mindestens genauso tolle und spannende Story über Liebesgötter und Seelenverwandte. Action garantiert!

Everlasting Love - Gefährliches Schicksal
0

Inhalt:

Lila erhält in den Sommerferien lauter Briefe, E-Mails und Textnachrichten. Angeblich hat die Datenbank von “Everlasting Love” ihr Match gefunden. Sie ist genervt und möchte einfach nur, dass ...

Inhalt:

Lila erhält in den Sommerferien lauter Briefe, E-Mails und Textnachrichten. Angeblich hat die Datenbank von “Everlasting Love” ihr Match gefunden. Sie ist genervt und möchte einfach nur, dass diese Nachrichten aufhören, schließlich ist sie vergeben. In der Agentur kümmert sich dann gleich einer der höheren Agenten um sie und erklärt ihr, dass dieses Match auf keinen Fall zustande kommen darf. Lila ist das ganz recht, aber ihr Match Cupid tut alles dafür um Lila näherzukommen.

Meine Meinung:

Eigentlich ist Lila glücklich mit ihrem Freund, okay, man spürt schon, dass die Verliebtheit verflogen ist, aber als ihr Cal von “Everlasting Love” erzählt, dass der Liebesgott Cupid ihr Match, ihr Seelenverwandter ist, hält sie es für einen schlechten Witz, doch dann trifft sie auf Cupid und der ist unausstehlich und anziehend zugleich.

Ich mochte Cupid, obwohl er ein sehr selbstsicheres und scheinbar arrogantes Auftreten hatte. Alle Mädchen an Lilas Schule fanden ihn toll, nur Lila selbst wäre ihm am liebsten aus dem Weg gegangen. Bei einer Berührung mit ihm spürte sie etwas Besonderes und das Knistern konnte ich als Leserin auch spüren.

Cal dagegen konnte ich nicht sehr gut einschätzen, weil für ihn die Agentur an oberster Stelle steht. Er lebt nach den Regeln, ist sehr förmlich und abweisend. Trotzdem hatte auch er etwas Besonderes an sich.

Sehr gut gefallen hat mir die Mischung aus normaler Welt und fabelhafter Geschöpfe. Auch die Vorstellung, dass jeder sein Match irgendwo hat und es mit sicherer Wahrscheinlichkeit trifft/getroffen hat, klingt toll. Die Regeln von “Everlasting Love” dagegen schienen echt hart zu sein, denn kein Liebesagent darf je eine Bindung mit seinem Match eingehen.

“Everlasting Love Band 1” ist nicht die romantische Dating Agentur, die man sich unter dem Namen vorstellt, sondern eher eine Agentur, die im geheimen agiert. Es gab wilde Verfolgungen, irre Kämpfe mit Pfeil und Bogen und einige Intrigen.

Fazit:

Ein tolles Cover und eine mindestens genauso tolle und spannende Story über Liebesgötter und Seelenverwandte. Action garantiert!