Profilbild von Buecherhausen

Buecherhausen

Lesejury Star
offline

Buecherhausen ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Buecherhausen über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 18.05.2022

Wie ein Buch entsteht

Von der Idee zum Buch
0

Wir alle hier lesen Bücher, viele Bücher. Doch nicht jeder weiß, welchen Prozess ein Buch durchlaufen hat, bis es in unseren Händen landet. Und genau das wird in dem Buch "Von der Idee zum Buch" anhand ...

Wir alle hier lesen Bücher, viele Bücher. Doch nicht jeder weiß, welchen Prozess ein Buch durchlaufen hat, bis es in unseren Händen landet. Und genau das wird in dem Buch "Von der Idee zum Buch" anhand genau des vorliegenden Buches beschrieben. Von den beteiligten Personen, bis hin zu den Maschinen, die dafür gebraucht werden, sind alle Schritte vorhanden und wunderbar durch die detailreichen Illustrationen in Szene gesetzt.

Die Autorin und die Illustratorin:
Becky Davies ist Kinderbuch-Lektorin und Autorin. Sie stammt aus dem Südwesten Englands. Sie liebt Tiere, Bücher über Magie. Wäre sie keine Autorin, würde sie auf Hawaii leben wollen, sich um Hunde kümmern und surften gehen.
Patricia Hu ist als Designerin und Illustratorin tätig. Ihre Arbeiten werden durch leuchtende Farben und viele Details bestimmt. Durch ihre Illustrationen von Kinderbüchern kann sie ihrem inneren Kind freien Lauf lassen.

Inhalt:
„Alle Bücher beginnen mit einer großartigen Idee.
In diesem Buch erfährst du nicht nur, wie irgendein Buch, nein , sondern wie genau dieses Buch entsteht – von der Idee über den Weg im Verlag bis hin zur Druckerei und in die Buchhandlung.
Für alle, die Spaß an Büchern haben und neugierig darauf sind, wie sie gemacht werden!“ (Klappentext)

Kritik und Fazit:
Das Cover ist einfach genial. Jeder Buchstabe des Titels wird mit Büchern gebildet, ob aufgeschlagen oder nur der Buchrücken. Mithilfe von 35 Büchern (wenn ich mich nicht verzählt habe) hat die Illustratorin den Titel in Szene gesetzt und in ein Bücherregal gestellt. Dazwischen sitzen die drei Menschen, die wohl am Meisten Arbeit in das Buch stecken, die Illustratorin, die Autorin und der Lektor. Auch das Vorsatzpapier ist toll gestaltet und zeigt ein großes vielfältiges Bücherregal, in welchem einige Bücher genau des vorliegenden Buches zu finden sind.

Anhand von zahllosen Zeichnungen und kurzen beschreibenden Texten wird der Prozess der Buchentstehung sehr anschaulich geschildert. Die auftretenden Personen bekommen anhand von Sprechblasen eine eigene Stimme und so entsteht ein fröhliches und äußerst informatives Bild, welches die große Arbeit, die in Bücher gesteckt wird, ganz deutlich macht.
Natürlich handelt es sich um ein Kinderbuch und somit werden die einzelnen Stationen der Buchentstehung nicht bis ins kleinste Detail beschrieben. Doch das würde den Rahmen eines Kinderbuchs auch sprengen und gehört dann doch eher in ein Fachbuch.

"Von der Idee zum Buch" ist ein äußerst gelungenes Bilderbuch, welches den Prozess der Entstehung eines Buches schildert. Anschaulich, bunt und fröhlich, wird die Liebe zur Literatur ganz deutlich, aber auch die enorme Arbeit, die in den Seiten stecken.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 13.05.2022

Ein Blick in die Tiefen der Meere!

WAS IST WAS Band 143 Ozeane. Die Meere erforschen und schützen
0

Die WAS IST WAS Bücher aus dem Tessloff Verlag, kennt vermutlich jeder. Schon als Kind begleiteten mich Titel wie "Pferde" oder "Heimtiere". Die Aufmachung hat sich in der Zwischenzeit sehr verändert, ...

Die WAS IST WAS Bücher aus dem Tessloff Verlag, kennt vermutlich jeder. Schon als Kind begleiteten mich Titel wie "Pferde" oder "Heimtiere". Die Aufmachung hat sich in der Zwischenzeit sehr verändert, ist bunter und ansprechender geworden. Die Bücher beinhalten aber immer noch genauso viel Wissen, wie man es von früher kennt. Das Buch "Ozeane – Die Meere erforschen und schützen" bot einige Informationen zu den verschiedenen Weltmeeren, deren Bewohner, aber auch deren Probleme, die wir Menschen ihnen zufügen. Ein gelungenes Informationspaket ist mit diesem Buch gelungen, ohne jüngere Leser zu überfordern oder zu langweilen.

Die Autoren:
Dr. Florian Huber (geboren 1975) ist Meeresforscher und Unterwasserarchäologe. Er studierte Ur- und Frühgeschichte, Anthropologie, Nordische Philologie und Ethnologie. Später spezialisierte er sich auf die Unterwasserarchäologie sowie das Forschungstauchen. 2007 – 2013 war er wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Ur- und Frühgeschichte der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel mit Schwerpunkt Unterwasserarchäologie und historische Archäologie. 2004 – 2014 war er dort Leiter der Arbeitsgruppe für maritime und limnische Archäologie (AMLA).
Uli Kunz ist Meeresbiologe, Fotograf und Forschungstaucher. Seine Leidenschaft sind die Ozeane, wobei er bei seiner Arbeit meist in kaltem, schlammigen Wasser unterwegs ist und für das perfekte Motiv oftmals sehr lange ausharren muss.

Inhalt:
„Warum ist Meerwasser salzig und wie entstehen Ebbe und Flut? Was verbirgt sich in der Tiefsee? Unsere Ozeane sind voller Geheimnisse. Doch mithilfe modernster Technik sind Forscher diesen Rätseln jeden Tag auf der Spur. Komm mit in unsere Weltmeere und lernen ihre Bewohner kennen! Erfahre auch, warum unsere Ozeane bedroht sind und was wir tun können, um sie zu schützen.
Wusstest du, dass etwa 70 Prozent der Erdoberfläche mit Wasser bedeckt ist?
Warum fürchteten sich die Menschen früher vor dem Meer?“
(Klappentext)

Kritik und Fazit:
Schon das Cover zeigt, wie atemberaubend schön unsere Weltmeere sind. Gleichzeitig wird hier ein sauberes, blaues Wasser gezeigt, was wohl an den wenigstens Stellen auf unserem Erdball noch zu finden ist. Aber mit diesem Bild eines Fischschwarms und eines Hais darunter lädt das Buch gerade zu ein, auf Entdeckungsreise zu gehen. Ein wenig Fernweh bekommt man gleich dazu.

Die Autoren beschreiben in leichten Worten und mit vielen anschaulichen Fotografien und Schaubildern einige Themen, die unsere Ozeane betreffen. Es gibt vier größere Kategorien: Faszination Meer, Meereskunde, Ozeane der Erde, Gefahren und Chancen. Alle Teile sind weiterhin in fünf bis sechs kleinere Kapitel unterteilt und bieten einiges an Wissen. Über die Entstehung der Ozeanien, den Aberglauben und mythische Wesen, die Erforschung der Meere, die Tiere die darin leben oder vom Meer abhängig sind, die Tiefsee mit all ihren faszinierenden Kreaturen, den Meeresboden, die Meeresbewohner bis hin zu den klimatischen Bedingungen und der Verschmutzung der Meere durch uns Menschen, aber auch die Gefahren, die das Meer beispielsweise in Form eines Tsunamis bringen kann, wird hier unheimlich viel Wissen in kompakter Art und Weise vermittelt. Abgerundet wird das Ganze mit einem Glossar, welches nochmals einige Begriffe kurz erklärt.

Lediglich hier und da hätte ich mir zu einzelnen Beschreibungen, wie beispielsweise einem Atoll oder den Mangroven noch weitere Bilder gewünscht. Vor allem, da, wo eben explizit Dinge beschrieben werden, die Kinder vielleicht noch nicht kennen und es daher Sinn machen würde, ein Foto hinzuzustellen. Allerdings gibt es im gesamten Buch wirklich viele Fotografien und Schaubilder zu entdecken, sodass es natürlich schwer ist, zu entscheiden, was eines weiteren Bildes bedarf und was nicht.

"Ozeane – Die Meere erforschen und schützen" ist ein tolles Buch mit kompakten Informationen zu den Weltmeeren, ihrer Entstehung, ihres Kreislaufs, ihrer Bewohner, ihrer Gefahren und ihrer Zukunft, welches jeden Leser begeistern wird, der sich für diese Thematik interessiert. Es bietet einen super Überblick zu den Ozeanen und gleichzeitig einen tollen Ausgangspunkt für weitere Recherchen. Ich will jetzt unbedingt noch mehr erfahren und werde sicherlich die WAS IST WAS Bände Tauchen, Klima, Geheimnis Tiefsee sowie Wale und Delfine näher in Augenschein nehmen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 11.05.2022

Kampf für unsere Weltmeere!

The Sea in your Heart
0

Nach dem Roman "The Sky in your Eyes", in welchem es um Bodyshaming, toxische Beziehungen und das Frauenbild in der Gesellschaft geht, nimmt uns die Autorin Kira Mohn erneut mit in die faszinierende Landschaft ...

Nach dem Roman "The Sky in your Eyes", in welchem es um Bodyshaming, toxische Beziehungen und das Frauenbild in der Gesellschaft geht, nimmt uns die Autorin Kira Mohn erneut mit in die faszinierende Landschaft Islands. In "The Sea in your Heart" geht es diesmal aber mehr um den Schutz der Meere, als das Einzelschicksal der Protagonisten. Zwar haben diese natürlich auch ihre Hürden zu nehmen, doch die Autorin legt in der Geschichte ein großes Augenmerk auf den Walfang und die Ausbeutung der Meere durch uns Menschen. Das Buch versetzte mich in ein süßes Fernweh, denn ich wollte auch schon immer einmal nach Island, die Natur bewundern und jetzt auch unheimlich gerne einmal die Wale und Delfine beobachten.

Die Autorin:
Kira Mohn hat vielseitige Talente. Sie gründete eine Musikfachzeitschrift, veröffentlichte unter dem Namen Kira Minttu vier Bücher in dem Verlag ink rebels, deren Mitbegründerin sie ist. Sowie bei Kyss ihre Leuchtturm-Trilogie und ihre Kanada-Reihe "Wild like a River" und "Free like the Wind". Sowie die Island-Reihe "The Sky in your Eyes" und "The Sea in Your Heart". Inzwischen lebt sie mit ihrer Familie in München.

Inhalt:
„Lilja lebt für das Meer. Sie verbringt den Großteil ihres Arbeitstages auf dem Atlantik, um bei Whalewatching-Touren nach den sanften Riesen Ausschau zu halten. Privat engagiert sie sich in einer Umweltorganisation für den Schutz der Ozeane und nimmt an Protestaktionen gegen den Walfang teil. Dementsprechend wenig Zeit hat sie für Männer. Eine Beziehung steht definitiv nicht auf Liljas Prioritätenliste – bis sie im Licht von Islands Mitternachtssonne einen Mann kennenlernt, dessen Lächeln einfach unwiderstehlich ist. Sie verbringt eine magische Nacht mit ihm. Doch was Lilja nicht weiß: Jules ist jemand, auf den sie sich nie hätte einlassen dürfen …“ (Klappentext)

Kritik und Fazit:
Das Cover des zweiten Bandes der Island-Reihe ist genauso zauberhaft wie das des ersten. Die raue und gleichzeitig so zauberhafte Kulisse Islands ist im Sonnenuntergang eingefangen worden. Auch die Haptik erlaubt es uns den glitzernden Sand erfühlen zu können. Da bekommt man schon vom Hinsehen Fernweh.

Kira Mohn zeichnet sich durch ihre leichten Töne und ihre zarte Art zu erzählen aus. Obwohl es um ein wichtiges und tragisches Thema geht, nämlich des Abschlachtens von Walen, womit die Story auch sofort beginnt, sind es die leisen Töne, die inneren Konflikte der Protagonistin, die die Handlung tragen. Selbst die Wut Liljas, aus deren Sicht die komplette Geschichte erzählt wird, ist nicht aggressiv sondern eher von Trauer geprägt.

Atmosphärisch beschreibt die Autorin außerdem die Meereswelt bzw. die Whalewatching-Touren, auf denen wir Lilja begleiten, weil sie dort als Spotterin arbeitet. Man kann sich dies alles so gut vorstellen, da Kira Mohn einen regelrecht Bilder in den Kopf setzt und die Emotionen der staunenden Menschen auf einen übergehen.

Auf Jón aus dem ersten Band der zweiteiligen Reihe treffen wir nur ganz kurz und da ist auch ein kleiner Kritikpunkt von meiner Seite aus. Er tritt in einer wichtigen Szene auf, steht Lilja zur Seite, wird dann aber mit keinem Wort mehr erwähnt. Im Zusammenhang der geschilderten Ereignisse hätte ich mir hier mehr Einsatz von ihm erwartet, wo er doch so ein toller, einfühlsamer Charakter ist. Es vergeht Zeit, ohne dass er sich nochmals bei seiner Schwester erkundigt. Das fand ich etwas schade. Vor allem, wo es als Leser ja immer so schön ist, auf alt bekannte Charaktere zu treffen.

Die Anziehung zwischen Lilja und Jules erscheint mir mehr körperlich, denn auf geistiger Ebene. Zumindest erfährt man nicht so viel von ihrem stundenlangen Gespräch, bevor sie ihre magische Nacht verbringen. Aber im Grunde störte mich das kaum, da es in dieser Geschichte weniger um die Liebesgeschichte der beiden geht, als um den Schutz der Ozeane und deren Bewohner. Und außerdem noch um die inneren Konflikte, die Lilja mit sich austragen muss, sowie die Entscheidungen, die nicht immer allen gefallen, aber letzten Endes vielleicht doch die richtigen sein könnten. Denn im Grunde genommen ist es doch immer richtig, auf sein eigenes Bauchgefühl zu hören.

"The Sea in Your Heart" ist ein so anderes Buch, als ich es erwartet habe und gleichzeitig so ergreifend in seiner stillen und dennoch lauten Art. Es ruft geradezu auf, sich zu erheben, etwas zu tun, nicht still zu sitzen und der Dinge zu harren. Wir alle können etwas tun und damit ein Umdenken erreichen. Es muss nicht immer so extrem gehandelt werden, wie Lilja das tut, denn das kann man gar nicht von jedem Ort der Welt aus. Aber jeder kann etwas tun, und das geht ganz klar aus dieser Geschichte hervor. Höre auf dein Herz und folge deinem Weg. Ein tolles Leseerlebnis mit vielen wichtigen Informationen zum Thema Walfang.

Auch bei dieser Rezension möchte ich wieder mit den Worten der Autorin des Signierspruches enden:
"You will never regret,
being brave,
my heart."

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 09.05.2022

Der Falcon Peak brodelt wieder!

Falcon Peak – Mächte des Sturms (Falcon Peak 3)
0

Zum dritten Mal zog es mich nun an die Mount Avelston School zu Kendrick, Sienna, Ivy und all den anderen Aves. In bin ja ein großer Fan von Buchreihen, denn es fühlt sich immer wieder schön an, an altbekannte ...

Zum dritten Mal zog es mich nun an die Mount Avelston School zu Kendrick, Sienna, Ivy und all den anderen Aves. In bin ja ein großer Fan von Buchreihen, denn es fühlt sich immer wieder schön an, an altbekannte Plätze zurückzukehren und dort neue Abenteuer zu erleben. "Falcon Peak" ist eine tolle Reihe voller Mythen und magischer Momente. Die ersten beiden Bände konnten mich in Gänze überzeugen. Auch der dritte Band hat mich gut unterhalten, wenn ich auch nicht ganz so gefesselt war, wie bisher. Aber die Geschichte geht dennoch solide und spannend weiter.

Der Autor:
Heiko Wolz arbeitete bisher sowohl als Buchhändler als auch als Mitarbeiter in einem Wohnheim für Menschen mit geistiger Behinderung. Inzwischen hat er mehr als 20 Romane für Kinder und Jugendliche geschrieben und erhielt ein Literaturstipendium des Freistaats Bayern. Außerdem war er für den Oldenburger Jugendbuchpreis nominiert. Es ist ihm sehr wichtig, Kinder und Jugendliche fürs Lesen zu begeistern, und dafür reist er viel umher. Er lebt mit seiner Frau und seinen vier Kindern in Unterfranken.

Inhalt:
„Die Mount Avelston School ist kein normales Internat – das hat Kendrick schon bald nach seiner Ankunft herausgefunden. Einige der Schülerinnen dort sind Aves, Vogelmenschen, und auch Kendrick gehört dieser geheimen Gemeinschaft an, deren Aufgabe es ist, die Menschen zu beschützen. Doch dann schnüffelt plötzlich die Polizei an der Schule herum. Sind die Aves etwa in kriminelle Machenschaften verwickelt?
Kendrick hofft, in der geheimen Abteilung der Schulbibliothek Antworten auf seine Fragen zu finden. Doch die Geheimnisse, denen er auf der Spur ist, sind weit gefährlicher, als er ahnt …“ (Klappentext)

Kritik und Fazit:
Die Cover der Reihe faszinieren mich immer wieder und sie haben einen großen Wiedererkennungswert. Auf allen dreien steht ein großer Falke im Zentrum, in seinem Inneren erhascht man einen Blick auf eine Episode der Story, die es zwischen den Buchdeckeln zu entdecken gibt. Der Falke selbst klammert sich immer an den Titel und hat die Schwingen zum Abflug ausgebreitet.

Heiko Wolz hat einen gut verständlichen und mitreißenden Schreibstil und passt die Sprache ganz an die Altersklasse der Protagonisten an. So kann man der Geschichte stets gut folgen. Lediglich die Namen sind hin und wieder vielleicht etwas schwer zuzuordnen, da Kendrick mit einigen Mädchen zu tun hat. Sienna und Scarlett vertausche ich darum zu Beginn der Geschichten immer wieder.

Die Erzählung des dritten Bandes knüpft nahtlos an die des zweiten an. Wieder wird alles aus Sicht Kendricks geschildert und leider ist er auch erneut wieder sehr häufig im Alleingang unterwegs. Hier würde ich mir wünschen, dass noch ein wenig mehr Teamgeist in ihm auftauchen wird. Auch seine Beziehung zu Ivy ist für mich leider nicht so richtig greifbar und einem frisch verliebten Pärchen eher untypisch. Im dritten Teil haben sie fast gar nichts miteinander zu tun, da sie einfach nicht richtig miteinander kommunizieren Auch hier wünsche ich mir ein bisschen mehr Harmonie, weil es leider langsam beginnt, etwas zu nerven.

Ansonsten war die Geschichte aber durchaus unterhaltsam und spannend gestaltet, sodass ich gerne durch die Seiten geflogen bin und Spaß hatte, Kendrick zu folgen. Ein paar Ideen hatte ich bereits während des Lesens, allerdings gingen sie dann am Ende nicht auf und der Autor offenbarte eine für mich ganz andere, ungeahnte Richtung. Niemanden der Lehrer ist noch zu trauen und die vom Verlag versprochenen unerwarteten Wendungen sind definitiv nicht zu viel versprochen.

"Falcon Peak – Mächte des Sturms" ist eine gelungene Fortsetzung der spannenden Buchreihe über Gestaltwandler. Die eher kurzen Kapiteln ermöglichen ein Lesen in kürzeren Etappen und kann somit auch auf leseschwache Kinder ansprechend wirken. Wenn man dazu noch gerne über Mythen und Legenden nachgrübelt, dann findet man in dieser Reihe definitiv guten Lesestoff. Fans von "Woodwalkers" und Co werden hier sicherlich ihre Freude haben.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 05.05.2022

Fantasyroman mit Schwachstellen

Die magischen Buchhändler von London
0

Ich liebe es ja, mich in komplett neuen Welten verlieren zu können. Wenn Bücher darin eine wichtige Rolle spielen, umso mehr. So war ich sehr neugierig, als mir das Buch "Die magischen Buchhändler von ...

Ich liebe es ja, mich in komplett neuen Welten verlieren zu können. Wenn Bücher darin eine wichtige Rolle spielen, umso mehr. So war ich sehr neugierig, als mir das Buch "Die magischen Buchhändler von London" von Garth Nix vorgestellt wurde. Hier geht es um Buchhändler mit magischen Kräften, eine Parallelwelt voller mythischer Wesen und ein Mädchen, was ungewollt zur Zielscheibe beider Welten wird. So ganz konnte mich das Buch am Ende aber leider nicht überzeugen.

Der Autor:
Garth Nix ist Australier. Nach seinem Studium arbeitete er unter anderem als Buchhändler und Verleger. Seine Bücher wurden weltweit mehr als fünf Millionen Mal verkauft und in 42 Sprachen übersetzt. Außerdem erhielt er einige Auszeichnungen, darunter den Aurealis Award für den besten Fantasy-Roman des Jahres für sein Debüt bei Penhaligon Die magischen Buchhändler von London. Der Autor lebt mit seiner Familie in einem Vorort von Sydney.

Inhalt:
„Buchhändler retten die Welt!
Schon immer waren Buchhändler Hüter und Verbreiter von Wissen. Besonders gilt dies für die Mitglieder des Geheimbunds der magischen Buchhändler. Sie wissen um die übernatürliche Welt und beschützen die normalen Menschen vor ihren Schrecken. Einer dieser Buchhändler ist der junge Merlin. Klug, charmant und hervorragend ausgebildet, ist er vielleicht der beste Buchhändler Londons – allerdings von der kämpfenden Sorte. Doch als er eine junge Frau vor einer Bestie rettet, ahnt er noch nicht, dass die Suche nach ihrem Vater auch ihn seinem größten Ziel näher bringt: Rache an den Mördern seiner Mutter zu nehmen.“ (Klappentext)

Kritik und Fazit:
Das Cover hat mir sofort gut gefallen, da es sehr detailreich ist. Im Hintergrund scheint das Londoner Straßennetz hindurch. Im Vordergrund ist ein aufgeschlagenes Buch zu sehen, welches durch einen Pfeil offen gehalten wird, außerdem ist ein Auge abgebildet, das auf den übernatürlichen Aspekt hinweist. Das Ganze geht dann in einen alt anmutenden Schlüssel über, der vielleicht die Lösung der offenen Fragen darstellt. In den vier Ecken sorgen die Mandala ähnlichen Muster für einen antiken Look.

Das Buch spielt im Jahr 1983, was aber im Erzählstil nicht unbedingt zum Tragen kommt. Ich vermute mal, dass diese Zeit nur gewählt wurde, um die Gefahren noch etwas problematischer darzustellen, da man eben nicht einfach ein Handy zur Hand hat, um Verstärkung zu rufen. Der Autor erzählt die Geschichte aus verschiedenen Perspektiven. Zunächst hat man den Eindruck, dass die Geschichte entweder aus Susans oder aus Merlins Blickwinkel beleuchtet wird, doch immer wieder kommen auch andere Sichtweisen, zum Beispiel von Vivien vor, und dabei sind wir auch bereits beim erste Problem, dass ich mit dem Buch hatte. Die Perspektiven verwischten oft, was das Lesen nicht gerade erleichtert.

Ein weiteres Problem für mich, was die lediglich vage dargestellte Thematik der Magie. Was macht einen Menschen genau zu einem Buchhändler mit magischen Fähigkeiten? Ist es einfach nur jene eine Familie? Und wie die Magie genau angewendet wird, wurde auch nicht klar, außer dass dazu die Luft angehalten werden muss. Viele weitere Details, werden immer nur kurz angerissen, aber nicht zu Ende geführt, sodass ich einfach nicht richtig eintauchen und loslassen konnte. Oftmals wird nur ein Blick zwischen den Geschwistern Merlin und Vivien beschrieben und auf eine spätere Erklärung verwiesen, die in der Regel nicht erfolgt. Und auch Susan lässt sich zu oft damit abspeisen, worüber sie sich selbst sehr wundert. Am Ende maht das an der ein oder anderen Stelle vielleicht Sinn, aber es ernüchterte mich während des Lesen einfach nur.

Die Hauptprotagonisten waren im Grunde allesamt sympathisch, jedoch blieben sie mir fern, und auch die aufkeimende Zuneigung zwischen Susan und Merlin blieb undurchsichtig, nicht greifbar. Ich glaube man hätte die Idee wunderbar in mehrere Bände aufteilen können, um sich dann wirklich Zeit für alle Details zu nehmen. So wirkte das alles für mich leider unfertig und nicht überzeugend. Die Liebe zu den Büchern wurde auch leider eher nur durch die zahlreichen Aufzählungen von Buchtiteln dargestellt, denn die Buchhändler sind eigentlich nur im Nebenjob Buchhändler, wenn sie nicht gerade Monster jagen.

"Die magischen Buchhändler von London" war ein vielversprechendes Buch, welches mich leider nicht überzeugen konnte, da zu wenig ins Detail gegangen wurde. Ich hätte mir von allem mehr gewünscht: mehr über Magie, mehr über die einzelnen Protagonisten, mehr über die existierende Parallelwelt, mehr Emotionen und mehr Antworten. Am Ende war ich fast schon froh, das Buch zur Seite legen zu können.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere