Profilbild von BooksHeaven

BooksHeaven

Lesejury Star
offline

BooksHeaven ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit BooksHeaven über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 13.08.2019

Die Autorin kann es einfach

Venturia (Band 1): Juwelen und Verfall
0

Mehr auf: https://xobooksheaven.wordpress.com/

Inhalt:

Die siebzehnjährige Tiana führt ein beschauliches Leben im Schloss von Bel Aniz. In der Prinzessin glüht der Wunsch nach Freiheit und nach Antworten ...

Mehr auf: https://xobooksheaven.wordpress.com/

Inhalt:

Die siebzehnjährige Tiana führt ein beschauliches Leben im Schloss von Bel Aniz. In der Prinzessin glüht der Wunsch nach Freiheit und nach Antworten auf Ungereimtheiten, die ihr immer häufiger auffallen. Was ist das geheimnisvolle Land Venturia, über das niemand im Schloss reden darf? Warum ist der König so abweisend, sobald das Gespräch auf Magie gelenkt wird?
Doch statt Tianas Fragen zu klären, planen ihre Eltern sechs Bälle, um einen geeigneten Gemahl für ihre Tochter zu finden. Nachdem der erste Ball allerdings vollkommen anders als geplant verläuft, findet sich die Prinzessin auf einmal in einem Strudel aus Ereignissen wieder, der alles, was sie bisher geglaubt hat, als Lüge entlarvt und sowohl ihre Zukunft als auch ihre Vergangenheit infrage stellt.
Als sie von einem Fremden verschleppt wird, ist das nur noch der letzte Windhauch, der ihre heile Welt zum Einsturz bringt. Wird es ihr gelingen, aus diesen Trümmern zu entkommen und herauszufinden, wer sie wirklich ist?
Quelle: sternensand-verlag.de

Meinung:

Mein Name war eine bunte Reise durch unsere Blutlinie und setzte sich aus Tanten, Cousinen und Großmüttern zusammen.

Das Cover spricht mich persönlich nicht wirklich an. Irgendwas gefällt mir daran einfach nicht, auch wenn ich es nicht genau bennenen kann. Es passt aber zum Buch, verrät nicht viel und wird die meisten Leser trotzdem anziehen.

Der Schreibstil der Autorin ist einfach super. Ich habe schon drei oder vier andere Bücher von ihr gelesen und so wusste ich schon ungefähr, was auf mich zukommt. Geschrieben ist das Buch in der Ich-Perspektive und es gibt so viele tolle Beschreibungen, dass man sich Venturia sehr gut vorstellen kann.

Zu Beginn lernt man Tiana kennen. Sie ist eine Prinzessin und soll bald heiraten. Daher werden Bälle veranstelt und ihr Junggesellen vorgestellt. Der erste Ball aber läuft sofort schief und Tiana wird von einem Fremden entführt.

Irgendwie wollte ich das Buch nie lesen, dann aber doch und nun habe ich es endlich getan. Ich bereue keine Sekunden davon, denn schon ab der ersten Seite war ich total gefesselt von dem Buch. Ich entschuldige mich hier einmal dafür, dass es kein schönes Titelbild gibt, aber ich bin im Urlaub und habe das Buch leider nicht mehr fotografieren können, zumindest nicht so, wie ich es wollte. Aber egal, der Einstieg fiel mir sehr leicht und ich wurde bereits hier positiv überrascht. Nie hätte ich gedacht, dass ich schon nach ein paar Seiten so sehr in der Geschichte drin wäre.

Tiana ist ein toller Charakter, sie tut einem leid und trotzdem sieht man sie als starke junge Frau an. Hin und wieder ist sie schon ein bisschen aufmümpfig und will ihren Willen durchsetzen, aber das ist in diesem Alter normal. Der Beginn des Buches besteht hauptsächlich darauf, sie und ihre Lebensweise kennen zu lernen und dann auch, wie sie mit dem Ball und den Kandidaten umgeht. Man erfährt hier bereits sehr viel über sie und fragt sich, wie nun Venturia da hinein spielt.

Die Idee mit dem Ball fand ich super. Es waren sechs Kandidaten und Tiana soll mit jedem tanzen. Als Leser bildet man sich schnell eine Meinung über die Männer und der Kerl, den ich verdächtigt habe, dass er eine größere Rolle spielen wird, entpuppte sich leider als Niete. Ich mochte die ganze Atmosphäre, wie Tiana die Männern kennen lernt und sich einem von ihnen auch ein bisschen nähert. Da gibt es sehr viel Spielraum für Spekulationen und trotzdem wird dieser Teil des Buches nie langweilig. Die Gespräche sind aufschlussreich und es gibt auch einige witzige Szenen. Von mir aus hätte der Ball noch ewig dauern können.

Dann fing die Geschichte rund um Venturia an. Man erfährt viel über das Land und die Menschen und auch über die Vergangenheit. Mit der Zeit war ich mir dann aber nicht mehr sicher, welche Version der Geschichte nun stimmt, und ob die Venturen so sind, wie sie sich Tiana zeigen, oder ob sie so sind, wie sie in den Geschichten dargestellt werden. Ich war immer hin und her gerissen und am Ende wusste ich dann nicht mehr, was ich nun denken soll.

Dennoch fand ich es sehr schön zusammen mit Tiana die Leute kennen zu lernen und einige Geheimnisse zu lüften. Beim Lesen wurde mir nie langweilig und obwohl viel geredet wurde und die Action nicht unbedingt im Vordergrund stand, war mir das so genug. Es geht hier viel um zwischenmenschliche Beziehungen und Tiana lernt sich selbst kennen. Allein diese Tatsache macht das Buch schon lesenswert, denn für mich macht sie eine kleine Wandlung durch und wird vom Mädchen zur Frau zur Kämpferin. Ihre Geschichte hat mir Wahnsinnig gut gefallen. Aber auch hier gibt es einen Love Interest, zum Glück bleibt diese Romanze aber eher im Hintergrund.

Gegen Ende spitzte sich die komplette Lage dann zu und es wurde total spannend. Ich habe mich dann wirklich geärgert, dass ich nun doch noch so lange auf den zweiten Band warten muss, denn es war einfach toll geschrieben. Man will als Leser einfach wissen, was nun die Wahrheit ist und wie alles weiter geht.

Fazit:

Das Buch konnte mich wirklich beeindrucken. Hin und wieder war mir die Handlung ein bisschen zu einfach gestrickt und Tiana ein bisschen zu naiv, aber das ist ok. Es hat mich nicht wirklich gestört, denn das Buch selbst ist einfach nur klasse. Am liebsten hätte ich sofort den zweiten Teil gelesen, aber da muss ich mich noch gedulden. Ich vergebe 5 Sterne.

Veröffentlicht am 08.08.2019

Sehr gelungen

Magie aus Gift und Silber
0

Mehr auf: https://xobooksheaven.wordpress.com/

Inhalt:

Rya ist gefangen in einem Körper aus Stein.
Seit einer Ewigkeit fristet sie ein Dasein als Statue in einem Museum und beobachtet voller Neid das ...

Mehr auf: https://xobooksheaven.wordpress.com/

Inhalt:

Rya ist gefangen in einem Körper aus Stein.
Seit einer Ewigkeit fristet sie ein Dasein als Statue in einem Museum und beobachtet voller Neid das bunte Leben der Menschen.
Bis eines Tages Nick auftaucht, der sie hinter der Fassade aus Marmor spüren kann. Mit einem Kuss erweckt er Rya zum Leben und sie stolpert in eine Welt, die magischer ist, als sie es sich erträumt hat – und viel gefährlicher. Sie wird in einen uralten Krieg zwischen Gorgonen und den Nachfahren von Perseus hineingezogen, ohne zu ahnen, wie eng ihr Schicksal mit ihnen verknüpft ist. Während die Konturen von Gut und Böse verschwimmen, muss sie sich entscheiden: Will sie zu einer Heldin werden oder ihr Herz verlieren?
Quelle: drachenmond.de

Meinung:

Ich genoss den ersten Atemzug des Museums.

Das Cover von dem Buch finde ich wirklich gelungen. Die Farben sind klasse und es ist auch insgesamt nicht allzu aufdringlich. Rya passt auch sehr gut dazu, es wurden einige Elemente aus dem Buch eingebaut, wie das Schild und die Schlange, was ich als schöne Details empfinde.

Der Schreibsil der Autorin ist wirklich super zu lesen. Ich kam sehr schnell weiter und dadurch, dass die Geschichte aus Sicht von Rya geschrieben ist, lernt man sie auch besser kennen. Alle Orte und auch die Personen konnte ich mir gut vorstellen, da die Beschreibungen ausführlich waren.

Zu Beginn lernt man Rya kennen, die eine Statue im Museum ist. Als sie von Nick wieder zu einem Menschen gemacht wird, will sie sich nützlich machen und dem Orden, dem Nick angehört, helfen.

Ich fand den Einstieg sehr gelungen. Es gibt einige Geheimnisse und trotzdem ist man nicht genervt, denn man findet alles zusammen mit Rya heraus. Sie hat nämlich keine Erinnerung an ihr früheres Leben und weiß auch nicht, wieso sie ein Statue war. Man liest zuerst einige Kapitel aus ihrer Sicht, wie ihr Tag abläuft und was sie sich wünscht, dann kommen irgendwann zwei Jungen und die tauchen dann öfter auf. Das ist gleichzeitig der erste Auftritt von Nick. Was er ist, weiß man aber als Leser zu diesem Zeitpunkt auch nicht und so wird man auf den Rest des Buches neugierig gemacht.

Es gibt schon viele Bücher über mythologische Figuren, hier hat die Autorin ihre ganz eigene Interpretation von den Gorgonen und Perseus eingebracht. Dieser Ansatz, der hier gewählt wurde, passt ausgezeichnet zum Buch und die Geschichte, die die Autorin um die mythologischen Figuren gesponnen hat, war gut durchdacht und hat mich richtig faszniert. Ich wusste vorher nicht, was Gorgonen sind, jetzt bin ich wieder ein bisschen schlauer. Zwar wurde auch da viel geändert, aber im Grunde passt es noch mit der Realität zusammen.

Die Geschichte entwickelt sich dann auch schnell weiter, hier muss ich zuerst positiv hervorheben, dass es zwar eine Liebesgeschichte gibt, diese aber sehr in den Hintergrund rückt und nicht so viel Platz einnimmt. Es steht viel mehr das Bedürfnis von Rya, etwas zu tun, im Vordergrund. Immer wieder findet sie sich hierbei in einem Konflikt mich sich selbst wieder, da beide Parteien, die an diesem Krieg beteiligt sind, nicht nur gut oder böse sind. Beide haben gute Absichten, versuchen dies aber auf falschem Wege zu erreichen.

Der Weg, den Rya gegen muss, über den Orden und dann die Gorgonen, wird nie langweilig. Es kommen immer neue Herausforderungen auf sie zu und zusammen mit Rya lernt man auch, wer sie eigentlich ist. Diese Entwicklung hat mich schockiert und überrascht, denn ich habe wirklich nicht damit gerechnet. Der Großteil des Buches beschäftigt sich aber mit dem Krieg zwischen dem Orden und den Gorgonen, wobei man sich denken kann, dass es langweilig werden könnte, aber das wurde es nicht. Ganz im Gegenteil hat mich das Buch, je weiter ich gekommen bin, immer mehr gefesselt.

Die besten Figuren waren auf jeden Fall die Magissas. Dies sind Zauberinnen und in dem Buch wirklich klasse dargestellt. Man trifft insgesamt auf drei verschiedene und alle sind sie ein bisschen verrückt und ganz eigen, aber sie lockern die Stimmung auch immer wieder auf und man schließt sie sofort ins Herz. Aber auch die anderen Nebencharaktere fand ich super ausgearbeitet, egal ob es sich um die neuen besten Gorgonen-Freundinnen von Rya, den Rivalen von Nick oder die Anführer der Gruppierungen handelte. Sie alle hatten ihre Stärken und Schwächen und wurden dadurch menschlich und greifbar für mich.

Gegen Ende wurden dann auch die Kämpfe mehr und die Spannung steigerte sich. Es war dann auch noch sehr emotional und ich hatte wirklich Angst, dass nun kein Happy End kommt, sondern alles den Back runter geht. Wer ist aber auch so fies zu seinen Lesern am Ende? Nichtsdestotrotz hat mir der Abschluss super gefallen, man begegnet nochmal allen Charakteren, es wird alles aufgelöst und ich war wirklich zufrieden.

Fazit:

Endlich ein Einzelband, der sich sehen lassen kann. Rya ist ein toller Charakter, sie versucht immer das Richtige zu tun und sieht nicht alles nur schwarz und weiß. Mit ihr zusammen ihre Vergangenheit zu erkunden hat mir unglaublichen Spaß gemacht und die Geschichte selbst war spannend und ausgearbeitet, ich habe nie die Lust am lesen verloren. Ich gebe dem Buch 5 Sterne.

Veröffentlicht am 05.08.2019

Ganz süß

Falling Fast
0

Mehr auf: https://xobooksheaven.wordpress.com/

Inhalt:

Nur bei ihm kann ich mich fallen lassen

Hailee DeLuca hat einen Plan: Die Zeit, in der sie sich zu Hause verkrochen und vor der Welt versteckt ...

Mehr auf: https://xobooksheaven.wordpress.com/

Inhalt:

Nur bei ihm kann ich mich fallen lassen

Hailee DeLuca hat einen Plan: Die Zeit, in der sie sich zu Hause verkrochen und vor der Welt versteckt hat, ist vorbei. Sie will mutig sein und sich all die Dinge trauen, vor denen sie sich früher immer zu sehr gefürchtet hat. Doch dann lernt sie Chase Whittaker kennen – und weiß augenblicklich, dass sie ein Problem hat. Denn mit seiner charmanten Art weckt Chase Gefühle in ihr, die sie eigentlich niemals zulassen dürfte. Und nicht nur das. Er kommt damit ihrem dunkelsten Geheimnis viel zu nahe …
Quelle: luebbe.de

Meinung:

Ich rolle meine restlichen Kleider zusammen und stopfte sie neben die Wasserflasche in meine Tasche.

Das Cover von dem Buch gefällt mir sehr gut. Die Farbe und auch die Goldfolie sehen klasse aus. An sich ein recht einfaches Cover, aber es muss ja nicht immer pompös sein.

Der Schreibstil der Autorin war wirklich angenehm zu lesen. Das Buch wird aus Sicht von Hailee und Chase erzählt, wodurch man beide Charaktere besser kennen lernt. Es wurde alles wirklich sehr genau aber gut beschrieben, die Gefühle von den beiden Protagonisten kommen immer gut beim Leser an und auch ansonsten war es sehr gut zu lesen.

Zu Beginn lernt man Hailee kennen. Sie kommt in eine kleine Stadt, um den Geburstatg ihres verstorbenen Freundes Jesper zu feiern. Womit sie nicht rechnet, ist der beste Freund von Jesper, der ihr immer wieder über den Weg läuft.

Ich habe bereits die Sturmtochter-Reihe der Autorin gelesen und konnte daher an ihrem neuesten Buch nicht vorbei. Der Einstieg fiel mir sehr leicht, Hailee war mir gleich sympathisch und durch ihre eigenen kleinen Mutproben macht sie einem auch selber Mut. Ich habe sie also recht schnell ins Herz geschlossen. Bereits am Anfang gibt es ein paar traurige Szenen, da Hailee immer wieder an Jesper denken muss und daher ein bisschen in Erinnerungen schwelgt.

Recht bald aber kommt schon Chase dazu, der dem ganzen eine recht romantische Note verleit. Hailee muss durch blöde Umstände noch ein bisschen in der Stadt bleiben und Chase setzt alles daran sie besser kenn zu lernen. Zwischen den beiden gab es einige wirklich süße Momente, besonders in Erinnerung ist mir da das Frage-Antwort-Spiel von ihnen geblieben. Dort hat man über beide Charaktere sehr viel erfahren und doch gab es bei beiden noch etwas zu entdecken.

Es passiert eigentlich gar nicht so, so genau weiß ich nicht, was ich eigentlich erzählen soll. Das Buch besteht aus einigen Mutproben für Hailee und wirklich schönen Momenten zwischen ihr und ihren neuen Freunden. Die Nebencharaktere habe ich sofort ins Herz geschlossen, wie etwa Charlotte und Lexie. Die beiden sind toll und auch alle anderen hatten was. Gerne würde ich noch mehr über sie lesen. Hailees Geschichte ist nicht ganz so spannend. Sie hadert mit ihrer Geschichte, will ein Versprechen an Jesper einlösen und ihre kleine Bucket-List für den Sommer abarbeiten. Dabei hat sie immer ein Ziel vor Augen, denn sie möchte am Ende des Sommers zu einem Treffpunkt fahren. Manche Mutproben waren richtig komisch, andere haben wirklich Mut von ihr erfordert, aber ich finde, dass das Thema wirklich gut umgesetzt wurde.

Aber im Mittelteil gab es dann für mich einige Längen. Hin und wieder hatte ich dann keine Lust das Buch weiter zu lesen, aber die vergingen dann halbwegs schnell wieder. Ich hatte einfach das Gefühl, als würden sich Sachen wiederholen und als würde sich die Geschichte nicht vom Fleck bewegen, obwohl sich Hailee und Chase immer näher kommen. Die Beziehung zwischen ihnen fand ich einfach nur toll, da sich alles ganz langsam angebahnt hat und sie nicht sofort über einander hergefallen sind und es Liebe auf den ersten Blick war. Solche langsamen Entwicklungen finde ich persönlich sehr gut.

Gegen Ende wollte ich dann immer weiter lesen. Ich wusste, wie es ausgeht, daher wollte ich wissen, wie es dazu kommt, da es einfach nicht ganz passen wollte. Und das tut es auch jetzt noch nicht. Ich habe das Buch gelesen, aber das Ende, mit dem komme ich nicht klar. Es gab zwar immer wieder Andeutungen, aber wenn man ein Buch so enden lässt, sollte man größere Hinweise geben, denn so wirkte es ein bisschen erzwungen. Es gab von dieser Person keine großartigen Anzeichen dafür und ich kann es daher nicht so richtig nachvollziehen.

Was mir aber sehr gut gefallen hat war, dass das Thema Schreiben hier so präsent war. Hailee und auch Jesper haben an einer Geschichte geschrieben und Jesper wollte diese auch veröffentlichen. Hailee arbeitet immer wieder an ihrem eigenen Buch und ich finde das Thema einfach super interessant, man merkt ihr auch an, dass sie Angst vor einer Veröffentlichung hat wie ihre Gefühle von positiv zu negativ wechseln. Dieser Aspekt des Buches war eines meiner Highlights.

Das Ende war, wie schon gesagt, nicht wirklich meins, aber ich mochte Chase. Er ist ein super Kerl und die beiden passen so gut zusammen. Endlich kein Bad Boy, sondern ein ganz lieber Typ. Ich bin auf jeden Fall gespannt, wie es im zweiten Band weiter geht.

Fazit:

Es gab für mich ein paar Unstimmigkeiten und auch ein paar Längen in dem Buch. Insgesamt war die Geschichte süß, aber ein bisschen was hat mir einfach gefehlt. Die Nebencharaktere waren klassen, das Ambiente war traumhaft und die Beziehung zwischen den beiden war süß, dennoch kann ich dem Buch nur 3 Sterne geben.

Veröffentlicht am 05.08.2019

Bis kurz vorm Ende gut, dann zu viel

Perfect Mistake
0

Mehr auf: https://xobooksheaven.wordpress.com/

Inhalt:

Manchmal ist die erste Liebe die einzig wahre Liebe …
Als Adele für die Hochzeit ihres Vaters in ihre Heimatstadt zurückkehrt, weiß sie, dass es ...

Mehr auf: https://xobooksheaven.wordpress.com/

Inhalt:

Manchmal ist die erste Liebe die einzig wahre Liebe …
Als Adele für die Hochzeit ihres Vaters in ihre Heimatstadt zurückkehrt, weiß sie, dass es kein einfacher Besuch werden wird. Sieben Jahre ist es her, dass sie fortging. Sieben Jahre, seit sie den größten Fehler ihres Lebens begangen hat. Nun muss sie dem Mann gegenübertreten, der ihr damals die Welt bedeutet hat. Augenblicklich kommen die Gefühle wieder hoch, noch intensiver und heftiger als zuvor. Doch eine Liebe zwischen ihnen ist unmöglich … oder?
Quelle: luebbe.de

Meinung:

In einer faieren und gerechten Welt, hätte er total mies ausgesehen.

Das Cover mag ich einfach unglaublich gerne. Es gibt keinen Schnick Schnack und die Personen erkennt man auch nicht, was ich sehr mag. Das Bild wirkt recht unbearbeitet und mit der Sonne im Hintergrund bekommt es doch einen romantischen Touch. Schon von dem ersten Moment an, hat es mich magisch angezogen.

Der Schreibstil der Autorin ist wirklich gut zu lesen. Ich kam sehr schnell weiter und vor allem die Ironie und der Witz kam richtig gut rüber. Erzählt wird aus der Sicht von Adele, wodurch man eher wenig von Pete zu lesen bekommt und er mir dann auch nicht ganz sympathisch wurde. Die Gefühle konnte ich zwar nicht immer spüren, aber es gab richtig schöne Momente.

Zu Beginn lernt man Adele kennen. Sie kommt zur Hochzeit ihres Vaters zurück in ihre Heimat und trifft dort auch auf ihren Jugendschwarm Pete. Da sie immer noch in in verknallt ist, ist Ärger vorprogrammiert.

Das Buch stand schon ewig auf meiner Wunschliste und als es dann eine Leserunde dazu gab, war ich natürlich Feuer und Flamme. Ich habe sehr schnell mit dem Buch begonnen und kam auch wirklich gut rein. Adele war super, sie hat immer einen Konter auf den Lippen und lässt sich nicht alles bieten. Als Leser bekommt man schnell die Geschehnisse von damals mit. Pete, der Arbeitspartner von Adeles Vater, ist Jahre älter als sie und als sie ein Teenager war, waren die beiden besten Freunde, bis sie an ihrem 18. Geburtstag etwas übertrieben hat. Nun ist die Stimmung düster.

Hier gleich etwas Positives. Im Laufe des Buches gibt es immer wieder kurze Rückblenden, die uns die Entwicklung der Beziehung zwischen den beiden zeigen. Begonnen beim ersten Treffen, bis zu ihrem Geburtstag. Ich mag solche Dinge, dadurch bekommt man einen besseren Einblick in alles. Bereits hier merkt man, dass Pete auch eifersüchtig auf andere Kerle ist und in Adele mehr als eine Freundin sieht. Wenn man bedenkt, dass er zu diesen Zeitpunk 31 und sie 16 war, ist das schon etwas komisch. Außerdem hat er viel Zeit mit ihr verbracht und ich bezweifele, dass 31-Jährige ihre ganze Freizeit mit einem Teenager verbringen möchten. Das war mir dann doch zu unrealistisch.

Manchmal hatte ich aber das Gefühl, dass Pete selber noch nicht erwachsen ist. Er hat viele Bettgeschichten, zickt herum wie ein pubertierender Junge und von seinen Stimmungsschwankungen möchte ich gar nicht anfangen. Alles in allem war sein Charakter einfach nicht rund für mich.

Der Großteil der Geschichte hat mir aber gefallen. Die Hochzeit, die so groß im Klappentext erwähnt wird, war dann in ein paar Sätzen abgehandelt, was ich schade fand, da Adeles Dad und Shanti wirklich tolle Charaktere sind. Viel mehr gibt es Annäherungen zwischen Pete und Adele, hier waren einige sehr witzige Szenen dabei und ich musste beim Lesen öfter schmunzeln. Ungefähr in der Mitte begann es dann auch expliziter zu werden. Insgesamt hat das alles sehr gut zusammen gepasst, die Szenen waren nicht an den Haaren herbei gezogen und es war stimmig.

Es gab dann aber einen Punkt in dem Buch, ungefähr 100 Seiten vor Schluss, da ging es für mich bergab. Bis dahin mochte ich das Buch wirklich gern und hätte auch vier Sterne gegeben, aber die Autorin hat sich für einen Weg entschieden, den ich nicht nachvollziehen kann. Für mich wirkte es zu gestellt, so als müsse es am Ende einen Vorwand geben, dass die beiden zusammen kommen. Pete macht auch noch eine 180 Grad Wende durch und plötzlich geht alles ganz schnell. Mir persönlich war das zu schnell. Das ganze Buch hat die Beziehung der beiden aufgebaut und man merkte, dass sie sich erst als Erwachsene kennen lernen müssen und das wird einfach so über den Haufen geworfen. Nein, von dem Ende war ich wirklich enttäuscht.

Fazit:

Der Beginn und auch der Mittelteil haben mir sehr gut gefallen. Adele ist klasse, sie ist schlagfertig und tough, nur wenn es um Pete geht, wird sie sofort weich. Pete kann ich nicht so viel abgewinnen, ich weiß nicht, was sie an ihm sieht. Mir war auch der Altersunterschied viel zu groß. Das Ende hat es dann komplett versaut, weil das alles einfach nicht zusammen passen wollte und sehr erzwungen wirkte. Daher vergebe ich nur 3 Sterne.

Veröffentlicht am 02.08.2019

Ich liebe liebe liebe das Buch

Follow Me Back
1

Inhalt:

Tessa Hart’s world feels very small. Confined to her bedroom with agoraphobia, her one escape is the online fandom for pop sensation Eric Thorn. When he tweets to his fans, it’s like his speaking ...

Inhalt:

Tessa Hart’s world feels very small. Confined to her bedroom with agoraphobia, her one escape is the online fandom for pop sensation Eric Thorn. When he tweets to his fans, it’s like his speaking directly to her…

Eric Thorn is frightened by his obsessive fans. They take their devotion way too far. It doesn’t help that his PR team keeps posting to encourage their fantasies.

When a fellow pop star is murdered at the hands of a fan, Eric knows he has to do something to shatter his online image fast–like take down one of his top Twitter followers. But Eric’s plan to troll @TessaHeartsEric unexpectedly evolves into an online relationship deeper than either could have imagined. And when the two arrange to meet IRL, what should have made for the world’s best episode of Catfish takes a deadly turn…

Told through tweets, direct messages, and police transcripts, this thriller for the online generation will keep you guessing right up to the shocking end.
Quelle: amazon.de

Meinung:

„You’re not obsessed. You’re projecting.“

Das Cover gefällt mir richtig richtig gut, ich glaube, dass vor allem der herausstehende Titel meine Aufmerksamkeit erregt hat. Man sieht auf dem Cover einen halben Kopf von einem Mädchen, wahrscheinlich Tessa, welcher durch die Schrift und einen Sternenhimmel verdeckt wird. Alles in allem spielt es super zusammen und lenkt auch durch den Hashtag und die Zeilen unter dem Titel Aufmerksamkeit auf sich.

Der Schreibstil der Autorin ist sehr angenehm und man kommt schnell voran. Sie schreibt sehr bildlich und konnte mich auch sofort packen durch die düstere Stimmung, die sie durch ihren Stil vermittelt. Das Buch ist in der allgemeinen Erzählperspektive geschrieben, wobei es zwischendurch immer wieder Twitter-Nachrichten und ein Protokoll der Polizei zu lesen gibt. Die Sichtweisen wechseln zwischen Tessa und Eric hin und her, somit erfährt man von beiden Personen mehr.

Zu Beginn lernt man Tessa und Eric kenne, sie ist ein Mädchen, dass sich wegen eines Vorfalls nicht mehr aus dem Haus traut und er ist ein berühmter Sänger. Beide sind immer auf Twitter unterwegs und als Eric einen Fakeaccount erstellt, damit er einen Hashtag über ihn „vernichten“ kann, beginnt er zufällig mit Tessa zu schreiben. Daraus entwickelt sich eine Freundschaft, aber es kommt dann doch noch anders, als sie denken.

Warum ich das Buch gekauft habe? Keine Ahnung, ich stand im Thalia, hatte drei Bücher in der Hand, von denen 2 sehr gehypt werden und habe mich letztendlich für dieses entschieden. Es hat mich so angelacht und ich habe wirklich keinen Fehlgriff gemacht, denn das Buch hat mich umgehauen! Am Samstag gekauft, am Sonntag begonnen und am Monat beendet. Normalerweise ist das nicht mein Genre, aber hier konnte mich die Autorin vollends überzeugen.

Tessa ist erfrischend anders, sie hat sehr viel Angst und verlässt ihr Zimmer selten, das Haus nie. Man erfährt lange nicht, warum sie so ist, aber man merkt, dass es ihr ziemlich schlecht geht. Einzig mit ihrem Freund Scott, ihrer Mutter und ihrer Therapeutin redet sie. Ich mochte sie von Beginn an, sie ist ein großer Fan von Eric Thorn und verfolgt alles von ihm, hat sich einen Twitter-Fanaccount zugelegt und twittert gerne über ihn, dadurch sozialisiert sie sich. Durch Tessa bekam man auch einen Einblick in das Denken von Fans, es gibt einige, die sich einiges einbilden und nicht an der Person selbst interessiert sind und dann gibt es solche wie Tessa, die hinter die Fassade blicken und wirklich sehen, wer die Person hinter dem Gesicht auf einer CD ist. Das fand ich wirklich schön zu lesen, wie sie einfach den Menschen selbst sieht.

Dann gibt es auch noch Eric. Ein Star, der Millionen von Fans hat und richtig berühmt ist, doch der Erfolg bereitet ihm keine Freude, denn er denkt, dass die Fans ihn nur wegen seinem AUssehen mögen und seine Musik dabei keine wichtige Rolle spielt. Die Autorin hat mit ihm einen interessanten Charakter geschaffen, da er mit seinem Leben total unglücklich ist und sich in die Tiefen von Twitter flüchtet, mit einem Fake Account. Wie das alles zusammenspielt, konnte ich mir nicht vorstellen, doch es ergab immer mehr Sinn, je mehr Tessa und Eric, oder auch genannt Taylor auf seinem anderen Account, unterhalten. Ich wollte wissen, was passiert, wie es mit ihnen weiter geht und konnte das Buch nicht aus der Hand legen.

Als Leser verfolgt man Eric und Tessa und sieht ihnen dabei zu, wie sie sich näher kommen, wie Tessa langsam ihre Ängste besiegt und wie Eric wieder menschlich wird. Ich mochte die Twitter DMs wirklich gerne, sie waren ehrlich und erfrischend lustig, aber auch die Protokolle der Polizei habe ich richtig gern gelesen, dadurch wird das Buch auch spannender, da man immer wieder neue Fakten erfährt und bis zum Ende nicht weiß, was denn die Polizeit mit all dem zu tun hat. Im Laufe der Geschichte taucht auch Tessas Therapeutin immer weiter auf und hält Sitzungen mit Tessa ab, in denen man hin und wieder Neues erfährt, die wichtigsten Dinge kommen aber erst gegen Ende ans Licht.

Die Geschichte wird immer komplexer und durch die neuen Fakten tun sich immer mehr Fragezeichen auf, von denen die meisten am Ende geklärt werden. Da hatte ich dann einen Glücksmoment, dann einen Schockmoment, dann einen megariesigen Schockmoment, dann wieder einen Glücksmoment und dann bin ich gestorben. Da denkt man sich nichts Böses, liest das letzte Kapitel, welches wieder ein Protokoll ist und dann geht die Welt in Flammen auf. Ich saß hier mit offenem Mund, weil ich es nicht glauben konnte, in meinem Kopf ratterte es und ich überlegte, ob ich etwas übersehen habe, ob ich doof bin oder die Autorin einfach alle Leser töten will. Das Ende vom Buch hat mich zerstört, es war aber auch so genial, mit einem solchen Plot Twist rechnet doch keiner und dann google ich, wann denn nun Band zwei erscheint und das dauert tatsächlich noch fast ein Jahr! Ich geh dann mal sterben.

Ehrlich, in dem Buch steckt so viel Wahrheit und so viel Twist, dass ist unglaublich, man sieht aber auch, dass es berühmten Leuten auch nicht viel anders geht als normalen Menschen und dass jeder sein Päckchen tragen muss. In diesem Fall hat Tessa eine große Last auf ihren Schultern, und Eric eine etwas kleinere, dennoch kann sowas im echten Leben auch passieren (nicht dass man berühmt ist und all das, aber die Probleme, die Eric hat). Ich vermute ja, dass einige Figuren aus diesem Band noch eine wichtige Rolle im zweiten spielen werden, allerdings bin ich nicht sicher, welche.

Das beste an dem Buch sind aber sicherlich die Charaktere, diese könnten unterschiedlicher nicht sein, aber jeder verliebt sich unweigerlich in Eric Thorn und wird #EricThornObsessed.

Tessa ist ein sehr einsames Mädchen, da sie sich in ihrem Zimmer zurückgezogen hat. Sie ist in Eric Thron verliebt und hat sein einem Vorfall sehr viele Ängste, welche sie nicht überwinden kann. Allerdings ist sie auch sehr nett und versucht ihre Ängste zu kontrollieren.

Eric ist ein berühmter Sänger, der aber noch keine Star-Allüren hat. Er fühlt sich oftmals einsam und beengt in seiner Rolle, daher möchte er diesem Leben öfter entfliehen.

Fazit:

Das Buch konnte mich von vorne bis hinten fesseln, es überzeugt durch eine spannende und durchdachte Story, sowie abwechslungsreiche Charaktere, die man lieb gewinnt. Allerdings weiß man bis zum Ende nicht, wer lügt, wer die Wahrheit sagt und ob jeder der ist, der er vorgibt zu sein. Ich vergebe 5 von Sterne!