Cover-Bild King - Er wird dich besitzen

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

6,99
inkl. MwSt
  • Verlag: LYX
  • Themenbereich: Belletristik - Belletristik: zeitgenössisch
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Ersterscheinung: 03.11.2016
  • ISBN: 9783736304055
T. M. Frazier

King - Er wird dich besitzen

Anja Mehrmann (Übersetzer)

Kein Geld, kein Handy, und absolut keine Erinnerung daran, wer sie ist: Die junge Doe weiß, dass sie einen Beschützer braucht, wenn sie überleben will. Und als sie auf einer Party des führenden Motorcycle-Clubs der Gegend dem berühmt-berüchtigten King in die Arme läuft, spürt Doe sofort, dass sie keinen Besseren hätte finden können. King wird ihr Beschützer, ihr Geliebter, ihr Freund und ihre ganze Welt - aber auf der Suche nach ihrer Vergangenheit auch ihr größter Feind. Denn jeder weiß, dass King nichts mehr hergibt, was ihm gehört ...



"Superheiß und so bad!" Kylie Scott

Weitere Formate

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 21.12.2020

Ein wenig vulgäre Sprache. Ist okay und irgendwie passend. Konnte das Buch nicht weglegen. Fieses Ende. Bin auf die Fortsetzung von King und Doe gespannt.

0

Kein Geld, kein Besitz kein Schlafplatz und absolut keine Erinnerung daran, wer sie ist. Doe versucht alleine mit einer Drogensüchtigen bekannten zu überleben. Als die beiden sich auf ein Bikerfest schleichen ...

Kein Geld, kein Besitz kein Schlafplatz und absolut keine Erinnerung daran, wer sie ist. Doe versucht alleine mit einer Drogensüchtigen bekannten zu überleben. Als die beiden sich auf ein Bikerfest schleichen um sich einen Biker und Beschützer zu angeln, um einen Schlafplatz und Schutz zu ergattern, gerät so einiges schief. Den King ist gerade aus dem Gefängnis gekommen und es findet eine Willkommensparty statt auf die er keine Lust hat, als zwei Frauen in sein Büro platzen und er denkt Sie würden ihn bestehlen.
Die Geschichte wird aus der Sicht von Doe und aus der Sicht von King beschrieben. Es war schön in beide Gedanken sehen zu können und die Entwicklung der beiden Protagonisten mitzubekommen. Doe die noch erfahren muss wer sie ist und welchen Weg sie gehen wird und King der etwas herrische Charakter der Doe besitzen möchte und ihr dann verfällt. Die Geschichte hegt aber viel Gewalt und Chaos, das mit Kings Vergangenheit zu tun hat. Obwohl King aus einer Welt stammt die voller Gewalt ist, bekommt man ihn dann während der Geschichte gerne und leidet mit ihm mit. Zusätzlich lernt man die Nebencharaktere Bear und Preppy kennen, die Vergangenheit der drei Freunde und die brutalen Kindheiten die alle 3 vereint.
Die Schreibweise ist sehr fliessend und hat mich von Anfang an gepackt. Es ist eine etwas andere Liebesgeschichte mit wunderbaren Nebencharaktere, mit einen Cliffhanger der so fies ist, dass man direkt weiterlesen muss.
Das Buch ist etwas vulgär geschrieben, man darf sich an dieser Sprache nicht stören. Sowie man nicht empfindlich gegenüber der Moral ethischen Entscheidungen der Protagonisten sein darf. Auch zu empfehlen für die die sich an Dark Romance Bücher antasten möchten.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 08.12.2020

Wenn du verzweifelt Hilfe brauchst...

0

Doe ist im Krankenhaus aufgewacht, ohne zu wissen wer sie ist. Sie hat keinerlei Erinnerung an ihr früheres Leben. Es scheint auch keiner sie vermisst gemeldet zu haben, weshalb sie nun auf der Straße ...

Doe ist im Krankenhaus aufgewacht, ohne zu wissen wer sie ist. Sie hat keinerlei Erinnerung an ihr früheres Leben. Es scheint auch keiner sie vermisst gemeldet zu haben, weshalb sie nun auf der Straße lebt. Da Doe kurz vor dem Verhungern ist entscheidet sie sich, gemeinsam mit ihrer Freundin auf einer Bikerparty zu gehen, damit sie jemand schützt und etwas zu essen gibt. Das läuft aber völlig schief. Sie trifft dabei auf King, der ihr widersprüchliche und aggressive Signale schickt. Schließlich bestiehlt ihre angebliche Freundin King um mehrere Tausende von Dollar. Das akzeptiert er nicht und fesselt Doe an sein Bett. Sein eigentlicher Plan ist, dass sie nun ihr Eigentum ist. Allerdings ist King völlig von Doe fasziniert. Aber Doe will die Hoffnung an ihr altes Leben nicht aufgeben und auch King hat noch andere Menschen für die er kämpfen muss. Nach einem schrecklichen Ereignis, muss King sich entscheiden, wie er die beschützen kann, die er liebt...

Das Cover gefällt mir ganz gut. Es ist sehr düster gehalten und passt deshalb auch gut zum Inhalt des Buches. Auch gut gefällt mir, dass die Geschichten abwechselnd aus Doe‘s und King‘s Sicht geschrieben sind. Dadurch erhält man einen viel besseren Einblick in die Gefühle und Sichtweisen der Charaktere.

Alles in allem mal wieder ein tolles Buch der Autorin. Ich finde es faszinierend, wie die Autorin es immer wieder schafft düster, grob, gefühlvoll und trotzdem fesselnd zu schreiben. Wenn man das Buch einmal angefangen hat, will man es nicht mehr aus der Hand legen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 26.09.2020

Too much

0

Eigentlich mag ich Dark Romance Romane zwischendurch mal ganz gerne und auch dieser war insgesamt ganz okay, doch irgendwie auch echt abartig. Ich war einige Male wirklich genervt und es gab Dinge an diesem ...

Eigentlich mag ich Dark Romance Romane zwischendurch mal ganz gerne und auch dieser war insgesamt ganz okay, doch irgendwie auch echt abartig. Ich war einige Male wirklich genervt und es gab Dinge an diesem Roman, die mich echt aufgeregt haben, doch gleichzeitig wurde ich super unterhalten und wie magnetisch in diese dreckige und fast schon perverse Welt hineingezogen.

Der Schreibstil von T. M. Frazier ist an sich wirklich super. Sie schreibt locker und leicht, ohne zu sehr auszuschweifen und dennoch bildlich. Die verwendete Gossensprache fand ich aber echt unmöglich. Selbst für Dark Romance wurde mir hier viel zu sehr geflucht und auch diese ständigen unmöglichen Ausdrücke haben mir so gar nicht gefallen. Dazu kam die Stimme des männlichen Sprechers, die meiner Meinung nach so gar nicht gepasst hat. Dennoch hat Martin Bross, davon abgesehen, einen guten Job gemacht. Eni Winter hingegen fand ich als Sprecherin großartig und ich war jedes Mal froh, wenn wieder Does Kapitel dran waren.

Die Handlung war typisch Dark Romance, voller roher Gewalt, Sex und dem typischen BadBoy. Allerdings gab es meiner Meinung nach hier schon fast zu viele anzügliche Gedanken und Gespräche. Überhaupt ging es fast die ganze Zeit, manchmal hauptsächlich, manchmal auch nur indirekt, nur um das Eine und das in einer unmöglichen, wenig prickelnden Art. Das hat mich oftmals echt genervt und so habe ich mich schon fast gewundert, dass es dann erst recht spät tatsächlich zum Akt kam. Es gab aber auch Liebe und teils wurde es sogar richtig emotional. Diese Mischung hat an sich super gepasst und ich war auch gleich von der ersten Seite an mitten in der Geschichte drin, doch irgendwie war es mir teilweise einfach too much. Allerdings mochte ich, wie sich die Geschichte entwickelt hat, wie aus total unterschiedlichen Charakteren mit der Zeit Freunde wurden, fast schon eine Familie und als es dann zu einer dramatischen Wendung kam, war ich echt geschockt. Überhaupt gibt es einige interessante Wendungen, die ich so manches Mal nicht erwartet hätte. Die Liebesgeschichte zwischen King und Doe ist auch so etwas, was ich wirklich geliebt habe, auch wenn oder gerade weil sie aus so tragischen und berechnenden Gründen heraus entsteht. Die Chemie zwischen den beiden fand ich jedenfalls einfach klasse. Zum Schluss gab es dann noch einen wahnsinnig spannenden und fiesen Cliffhanger, so dass ich gleich zu Band zwei greifen musste.

Was die Charaktere angeht, so mochte ich diese im Großen und Ganzen ebenfalls wirklich gern, wenn sie nur nicht so übermäßig sexualisiert worden wären. Ich finde King als BadBoy absolut überzeugend, seine grimmige und herrische Art passt einfach perfekt. Und dennoch merkt man mit der Zeit, dass er auch ein Herz hat und einen guten Kern, den er vor allem zusammen mit Doe immer häufiger zeigt. Diese fand ich schon allein deshalb interessant, weil sie ihr Gedächtnis verloren hat. Aber auch ihre Entwicklung vom eingeschüchterten Mädchen zur selbstbewussten jungen Frau fand ich großartig.
Wären noch Bear und Preppy zu erwähnen, beides Freunde von King. Diese schrecken zwar auch nicht vor Gewalt zurück und denken fast nur an Sex, sind aber auf ihre Art auch sympathisch und richtige Kumpeltypen. Man muss sie nur erst einmal richtig kennenlernen. Dabei fand ich allerdings Preppy von allen am interessantesten, denn er ist einfach ein Unikum, welches man von Seite zu Seite mehr lieben lernt.

Alles in allem mochte ich dieses Buch wirklich gern. Die Geschichte war interessant und spannend und das Setting trotz seiner Brutalität atmosphärisch. Auch die Charaktere waren super vielschichtig geschrieben. Dennoch hat mich die Sprache einfach nur aufgeregt, genauso wie das Thema Sex, welches hier zu sehr ausgelutscht wurde. Deswegen denke ich auch, dass die Geschichte sicher nicht für jedermann etwas ist und selbst ich, die ich mit Gewalt und Sex in Büchern gut umgehen kann, fand dies echt anstrengend. Dennoch freue ich mich auf die Folgebände.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 31.07.2020

Dunkel und anziehend

0

Doe hat ihr Gedächtnis verloren und lebt seitdem auf der Straße. Auf einer Party versucht sie einen Biker als Beschützer für sich zu gewinnen, doch stattdessen gerät sie an King, einen gefährlichen Straftäter ...

Doe hat ihr Gedächtnis verloren und lebt seitdem auf der Straße. Auf einer Party versucht sie einen Biker als Beschützer für sich zu gewinnen, doch stattdessen gerät sie an King, einen gefährlichen Straftäter mit reichlich Einfluss. King macht sie zu seinem Besitz und für Doe gibt es kein zurück. Doch in seiner Nähe ist sie immerhin sicher und hat damit ihr ursprüngliches Ziel erreicht. Allerdings muss sie dafür auch ihr altes, unbekanntes Leben aufgeben und sich auf seine dunkle Seite stellen.
King und sein bester Freund Preppy bewegen sich schon lange auf ihrem ausgetretenen Pfad und haben sich skrupellos an die Spitze gekämpft. Gerade aus dem Gefängnis entlassen kehrt King sehr schnell in seine Routine zurück. Er ist rau, er ist dominant und er bekommt immer was er will. Gegen ihn wirkt Doe wie ein zartes Püppchen, doch ihr starker Charakter beweist das Gegenteil. In seiner Dunkelheit lauern Geheimnisse und harte Gegner. Und doch hat er auch eine andere Seite. Einen weichen Kern unter der harten Schale, den er vor Doe nicht verbergen kann. Am Tiefpunkt der Story spitzt sich Kings Lage zu und ganz egal was es kostet, er handelt in seinem Sinne. Ich war mehrfach so geschockt und habe sehr an dieser düsteren Story gehangen. An dessen Ende habe ich mich fast verschluckt und sehne mich nun heftig nach der Fortsetzung. Die gute Nachricht: die Autorin hat noch einige Geschichten zu erzählen...😏

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 30.07.2020

Der Teufel persönlich

0

Brutal, düster mit einen Funken Licht.
Diese Geschichte ist nicht für jeden etwas, da sie schon recht in den Dark Romance Bereich abrutscht.
Vulgäre Sprache, Blut und auch Vergewaltigung gehören zu der ...

Brutal, düster mit einen Funken Licht.
Diese Geschichte ist nicht für jeden etwas, da sie schon recht in den Dark Romance Bereich abrutscht.
Vulgäre Sprache, Blut und auch Vergewaltigung gehören zu der Handlung.
Ein wenig musste ich an Sons of Anachary denken, wobei es in dieser Geschichte nicht um eine Biker Gang ging.
King ist frisch aus dem Gefängnis wieder da und auf seiner Willkommens Party stolpert in quasi Doe vor die Füsse.
Unschuldig, mit großen blauen Augen und ohne Gedächtnis.
Die beiden haben keine typische Liebesgeschichte im herkömmlichen Sinne, sondern weit von entfernt.
Denn King nimmt sich auch oft auch das was er möchte, seine Art ist herrisch und bestimmend und was liebevolles draus zu lesen nicht einfach.
Da die Geschichte aber aus der Sicht von King und Doe geschrieben ist, bekommt man einen sehr guten Einblick was beide betrifft.
Bear und Preppy sind 2 Charaktere, die ich mochte wobei Preppy immer leicht durchgeknallt erscheint, aber er hat sein Herz am rechten Fleck wenn man es genau betrachtet.
Mich konnte die Geschichte fesseln, da ich schon allein wissen wollte wer Doe wirklich ist. Aber man wird auch neugierig gemacht wer Max ist und welche Bedeutung die Person für King hat.

Die Handlung ist zwischen durch nichts für zarte Gemüter, da sie doch weit über ein Bad Boy Setting geht.
Der Schreibstil ist flüssig und leicht von der Hand zu lesen.
Auf Grund gewisser Ereignisse bin ich auf die weiteren Bänder gespannt wie es weiter geht.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere