Profilbild von Lesemama

Lesemama

Lesejury Star
offline

Lesemama ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Lesemama über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 23.08.2019

Auftaktband mit Luft nach oben

Clans of London, Band 1: Hexentochter
0

Zum Buch:
Caroline lernt beim Feiern mit ihrer Freundin den gutaussehenden Ash kennen. Obwohl sie sich von ihm angezogen fühlt, lässt sie ihn abblitzen. Was Ash aber nicht weiter stört, er taucht solange ...

Zum Buch:
Caroline lernt beim Feiern mit ihrer Freundin den gutaussehenden Ash kennen. Obwohl sie sich von ihm angezogen fühlt, lässt sie ihn abblitzen. Was Ash aber nicht weiter stört, er taucht solange in Carolines Nähe auf, bis sie ihm zuhört. Denn was Caroline nicht weiß, sie ist eine Hexe und Ash stammt aus einer alten Hexerfamilien mit langem Stammbaum.
Dann versucht irgendwer Caroline zu schaden. Ist es Ash, oder kann sie ihm vertrauen?

Meine Meinung:
Angezogen vom Klappentext und dem anschauenden Cover war ich sehr neugierig auf das Buch. Wie es sich bei einem Auftaktband einer Reihe gehört lernen wir zuerst viele verschiedene Personen kennen. Allen voran natürlich Caroline und Ash, sowie Carolines beste Freundin Megan und Henri, Ashs Freund.
Die Geschichte ist durchaus spannend, die Liebesgeschichte zwischen Caroline und Ash rückt immer mal wieder in den Vordergrund, erst ganz am Schluss versteht man, was daran fatal ist.
Die Prophezeiung ist kryptisch und magisch und darauf baut die Geschichte auf.

Mir hat Hexentochter sehr gut gefallen, es ist noch Luft nach oben, manches war ein wenig undurchsichtig, aber eine spannende Geschichte mit viel Liebe, für junge Mädchen genau die richtige Lektüre. Fantasievoll und romantisch.
Am Ende ist alles noch offen, so dass ich mich schon auf den zweiten Teil freue, von dem am Ende eine kleine Leseprobe im Buch ist. Man darf also weiterhin sehr gespannt sein wie es mit Ash, Caroline und ihren Freunden weiter geht.

Veröffentlicht am 18.08.2019

Die beste Schule der Welt

Die wilde Baumhausschule, Band 1: Raubtierzähmen für Anfänger
0

"Raubtierzähmen für Anfänger - das steht doch gar nicht auf dem Stundenplan ... S.101

Zum Buch:
Greta ist neu in der Stadt, genauer neu auf dem wilden Hügel, einem Hügel umgeben von dichten ...

"Raubtierzähmen für Anfänger - das steht doch gar nicht auf dem Stundenplan ... S.101

Zum Buch:
Greta ist neu in der Stadt, genauer neu auf dem wilden Hügel, einem Hügel umgeben von dichten Hecken und Mauern. Keiner aus der Stadt weiß was dahinter verborgen ist. An ihrem ersten Schultag kommt sie mit Zacharias, einem Elefant, angeritten und muss zusehen wie die altersschwache Schule zusammenbricht. Da kommt der Zoopark auf dem wilden Hügel gerade recht, da kann man doch Unterricht machen. Platz ist genug, wären da nicht ausgerechnet gerade die Krokodile ausgerissen und auch sonst ist einiges los auf dem wilden Hügel ...

Meine Meinung:
Zuerst fällt natürlich das tolle Cover auf, das verspricht schon eine spannende, abenteuerliche Geschichte. Und die gibt es auch. Der Buchvorsatz ist illustriert, alle Beteiligten werden dort gezeigt, es ist bunt, es gibt viel zu entdecken, es macht einfach Spaß und dass schon bevor die Geschichte überhaupt losgeht.
Die fängt dann aber auch gleich mit einem großen Knall an und wird sehr spannend erzählt. Natürlich geht es um Freundschaft und Vertrauen, was ich für ein Kinderbuch auch sehr wichtig und richtig finde.
Dann ist die Geschichte mit ganz tollen Illustrationen untermalt, so macht es auch Spaß die Geschichte vorzulesen, es gibt viel zu entdecken.

Mir hat das Buch von der ersten Seite an sehr gut gefallen, ich kann es nur weiterempfehlen. Sowohl für erfahrene LeserInnen zum Selberlesen, als auch für Vorschulkinder und Erstklässler zum Vorlesen. Eine tolle, abenteuerliche Reihe für Jungs und Mädchen.

Veröffentlicht am 17.08.2019

Großer Lesespaß

Finns fantastische Freunde. Trollangriff und Einhornschinken
0

Zum Buch:
Finn bezeichnet sich selbst als Sachensammler, er kann alles was er findet brauchen. So ist es auch an diesem regnerischen Sonntag im Park unterwegs als auf einmal ein Fass vom Himmel fällt. ...

Zum Buch:
Finn bezeichnet sich selbst als Sachensammler, er kann alles was er findet brauchen. So ist es auch an diesem regnerischen Sonntag im Park unterwegs als auf einmal ein Fass vom Himmel fällt. In dem Fass der Zauberer Zackarius und sein Drachen-Chamäleon Attilla.
Er nimmt die zwei mit nach Hause, nichts ahnend dass ausgerechnet seine größte Konkurrentin Marie-Lou sie beobachtet ...

Meine Meinung:
Finn ist ein Einzelgänger, von seinen Klassenkameraden wird er gehänselt. Aber gerade das macht ihn als Helden eines Kinderbuches so liebenswert. Wir mochten ihn jedenfalls von der ersten Seite an. Die Geschichte ist abenteuerlich, fantasievoll und spannend. Die Kapitel haben eine angenehme Länge, so dass man noch schnell ein Kapitel lesen kann.
Durch die zauberhaften, abwechslungsreichen Illustrationen eignet es sich auch für ältere Kinder zum Vorlesen.

Ich habe das Buch gemeinsam mit meinem Lesepatenkind gelesen, es geht in die zweite Klasse und braucht manchmal noch ein wenig Hilfe bei längeren, leseschweren Worten. Aber wir hatten unheimlich viel Spaß mit den Figuren. Alleine schon Zackarius mir seinem rosa Einhornmantel.

Für mich war Finns fantastische Freunde ein absoluter Lesespaß. Ein Buch, welches auch Jungs bestimmt viel Lesefreude bereitet.
Ich kann euch Finns Abenteuer sehr empfehlen, es macht nicht nur den Kindern Spaß, sondern auch den mit- bzw. vorlegenden Erwachsenen.
Zum Glück gibt es bald schon den zweiten Teil, dann erfahren wir wie es mit Finn und seinen Freunden weitergeht.

Veröffentlicht am 13.08.2019

Vince aus Wache 21

Hearts on Fire
0

Zum Buch:
Vincent ist bei der Münchner BerufsFeuerwehr, genauer auf Wache 21. Immer wieder müssen die Feuerwehrmänner zu Bränden, die von einem Brandstifter gelegt wurden.
Vincent hat aber nicht nur damit ...

Zum Buch:
Vincent ist bei der Münchner BerufsFeuerwehr, genauer auf Wache 21. Immer wieder müssen die Feuerwehrmänner zu Bränden, die von einem Brandstifter gelegt wurden.
Vincent hat aber nicht nur damit ein Problem, sondern auch mit seiner Aggression. Darum wird er von seinem Boss zu einem Anti-Aggressions-training verdonnert. Dort ist die Therapeutin Tessa, von der Vincent magisch angezogen wird. Aber kann er seine Aggressionen überwinden und vor allem seine Vergangenheit?

Meine Meinung:
Bei diesem Buch handelt es sich schon um den dritten Teil einer Reihe, die von verschiedenen Autorinnen geschrieben wurde. Die ersten zwei kenne ich leider nicht, aber man kann den Teil auch gut alleine lesen. Die Personen lernt man auch so kennen, vielleicht ist es intensiver wenn man die Vorgänger kennt, aber ich fand es nicht störend .
Vincent ist ein harter Kerl, er fährt eine Harley, er ist Tätowiert, er sieht gut aus. Genau was man (Frau) für eine schöne Lesevergnügen braucht. Seine Geschichte hat mich berührt, sie ist romantisch, aber auch spannend durch die Einsätze und vor auch prickelnd.

Ich werde wohl versuchen die Vorgänger auch noch zu lesen, auch wenn ich im Prinzip schon ein wenig gespoilert bin.

Eine romantische, berührende und vor allem authentische Reihe über die Berufsfeuerwehr, die spannend geschrieben ist und mich sehr gut unterhalten hat. Zum Glück geht es im September schon weiter ...

Veröffentlicht am 12.08.2019

Winkende Eichhörnchen

Wir von der anderen Seite
0

Bewertet mit 3.5 Sternen

Zum Buch:
Rahel Wald ist Drehbuchautorin und besucht zu Weihnachten ihre Eltern, als sie Aufgrund einer Sepsis ins Koma fällt. Nach und nach kämpft sie sich wieder zurück ins ...

Bewertet mit 3.5 Sternen

Zum Buch:
Rahel Wald ist Drehbuchautorin und besucht zu Weihnachten ihre Eltern, als sie Aufgrund einer Sepsis ins Koma fällt. Nach und nach kämpft sie sich wieder zurück ins Leben ...

Meine Meinung:
Ich wusste nicht so recht, worauf das Buch zusteuert. Angezogen von dem verrückten Cover und einer interessanten Leseprobe macht ich mich daran, den Roman zu lesen. Einen Roman, den eine Schauspielerin geschrieben hat, dadurch erwartete ich eigentlich eine lockere, witzige Geschichte. Bekommen habe ich eine tiefgründige Erzählung über die Angst einer Komapatientin nicht zurück ins Leben zu finden. Lange wartete ich auf den Aha-Effekt, darauf zu erfahren, worauf die Geschichte hinausläuft. Im Endeffekt war es eine lange, zum Teil leider auch langatmige Erzählung einer Gesundung und davon, das die Protagonistin ihr Leben selbst in die Hand nahm.
Stellenweise war es mit Situationskomik gespickt, die reichte mir aber nicht aus, um den Hype hinter dem Buch zu verstehen.
Natürlich hat mich die Geschichte von Rahel berührt, sie hatte es nicht leicht, aber auf die große Auflösung musste ich tatsächlich bis zur letzten Seite warten. Zwischendurch passierte mir einfach zu wenig, es war mit zuviel drumrum, dem ich nicht immer folgen konnte.

Fazit:
Eine lesbare Geschichte, großartige Worte, aber letztendlich war es für mich viel Geschrei um nichts. Mich konnte die Story nicht erreichen.