Profilbild von Lesemama

Lesemama

Lesejury Star
online

Lesemama ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Lesemama über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 08.12.2021

Jane Austen, nicht nur für Fans

Von ganzem Herzen ...
0

Zum Buch:
Ein Einblick in das Leben von Jane Austen in Form von Briefen und Illustrationen. Briefe an Vertraute von ihr und an ihre Schwester.

Meine Meinung:
Jane Austen kennt wohl so ziemlich jeder Leser/jede ...

Zum Buch:
Ein Einblick in das Leben von Jane Austen in Form von Briefen und Illustrationen. Briefe an Vertraute von ihr und an ihre Schwester.

Meine Meinung:
Jane Austen kennt wohl so ziemlich jeder Leser/jede Leserin, vor allem Mr. Darcy. Die Romane sind nicht umsonst Klassiker und werden immer noch von jung und alt gelesen. In diesem Schmuckstück sind nicht nur Briefe und viele Illustrationen, sondern auch Anspielungen an ihre Romane. Die Briefe sind schon sehr persönlich, ist ein bisschen wie das Lesen in einem Tagebuch.
Das Buch ist ein richtiges Schmuckstück mit Leineneinband und vielen bunten Illustrationen, richtig schön gemacht und total gelungen. Nicht nur für Fans der Autorin,sondern für alle, die romantisches mögen. Ein Buch welches zum schmökern und blättern einlädt. Es gibt so viel zu entdecken und man erfährt auch noch einiges über die Zeit in der Jane Austen lebte.

Veröffentlicht am 07.12.2021

Ach Walter ...

Barbara stirbt nicht
0

Bewertet mit 3.5 Sternen

Zum Buch:
Walter Schmidt ist seit über fünfzig Jahren mit Barbara verheiratet und ebenso lange hat er keinen Finger krumm gemacht im Haushalt.
Als Barbara eines morgens einfach ...

Bewertet mit 3.5 Sternen

Zum Buch:
Walter Schmidt ist seit über fünfzig Jahren mit Barbara verheiratet und ebenso lange hat er keinen Finger krumm gemacht im Haushalt.
Als Barbara eines morgens einfach nicht aufsteht muss Herr Schmidt wohl oder über selbst für seinen Kaffee sorgen und für einen gefüllten Magen ...

Meine Meinung:
Was als humorvolles Buch angepriesen wurde oder zumindest nach einer kurzen Leseprobe so von mir vermutet wurde, war eher eine tragische Geschichte.
Walter oder eher Herr Schmidt, wie er in dem Buch immer genannt wurde, ist ein grantiger, eigensinnig Mann, der von seiner Frau erwartet, das der Kaffee morgens auf dem Tisch steht und mittags das Essen frisch gekocht wird.
Nun ist Barbara krank, wie krank bzw an was sie erkrankt ist, wird zwar nie erwähnt, aber es spielt auch eher keine Rolle. Jedenfalls muss Herr Schmidt sich selbst versorgen, was er auf sehr wundersame, aber auch humorvolle Art auch macht. Langsam taut Walter auf, er findet Hilfe in Form der Bäckereiverkäuferin und im Internet.
Mich hat die Geschichte teilweise amüsiert, teilweise aber auch sehr traurig gemacht. Man muss auch erstmal mit dem Schreibstil zurechtkommen, so hat das Buch (ich las das eBook) keine Kapitel sondern nur manchmal einen etwas größeren Absatz. Die Zeit vergeht, Walter wird in der Küche immer besser und man erfährt so manches Geheimnis, vieles wird aber auch nur angedeutet.
So ganz wurde ich nicht warm mit der Geschichte und ich hätte es gerne genauer erfahren bzw zu Ende erzählt gehabt.
Es ist einfach anders als die Romane die ich sonst lese.

Veröffentlicht am 06.12.2021

Willkommen in den schottischen Highlands

Highland Hope 1 - Ein Bed & Breakfast für Kirkby
0

Zum Buch:
Colleen reist aus Boston nach Kirkby in dne schottischen Highlands mit der Asche ihres Vaters im Gepäck. Dieser möchte gerne in seiner alter Heimat begraben werden.
Da Colleen in den letzten ...

Zum Buch:
Colleen reist aus Boston nach Kirkby in dne schottischen Highlands mit der Asche ihres Vaters im Gepäck. Dieser möchte gerne in seiner alter Heimat begraben werden.
Da Colleen in den letzten Jahren ihren Vater gepflegt hat und im Moment nichts mit ihrer Zukunft anzufangen weiß, mietet sie sich als Langzeitmieterin im B & B von Alex Fraser ein. Ein Highlander wie aus dem Buch, der Colleen nicht kalt lässt ...

Meine Meinung:
Ein Bed & Breakfast für Kirkby ist der Auftaktband einer Reihe rund um die Kleinstadt Kirkby und ihrer Bewohner.
Man hat es zu Beginn mit einer ganzen Menge von Personen zu tun, aber es gibt ein Personenregister, was einem hilft den Überblick zu behalten. Die Story ist angenehm zu lesen, ein Scheibstil, der sehe flüssig ist. Das Setting in den Highlands ist sehr schön, es verleitet zum Träumen. Die Geschichte ist teilweise ein wenig vorhersehbar, aber hat auch überraschende Elemente. Sie hat mich sehr gut unterhalten, sie ist romantisch und familiär, die Charaktere sind menschlich und fast alle sympathisch. Ein Wohlfühlroman in einer schönen Umgebung, der gut unterhält und neugierig auf die weiteren Teile macht.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 06.12.2021

Weihnachten mit Astrid Lindgren

Wie wir in Småland Weihnachten feierten
0

Zum Hörbuch:
Wie wir in Småland Weihnachten feiern ist ein "neues" Hörbuch vom Oetinger Verlag, aber es sind natürlich keine neuen Geschichten.
Es enthält die Geschichten
Weihnachten 1913
Weihnachten im ...

Zum Hörbuch:
Wie wir in Småland Weihnachten feiern ist ein "neues" Hörbuch vom Oetinger Verlag, aber es sind natürlich keine neuen Geschichten.
Es enthält die Geschichten
Weihnachten 1913
Weihnachten im Stall und
Guck mal, Madita, es schneit

Meine Meinung:
Weihnachten mit Astrid Lindgren ist immer wieder schön zu hören und zu lesen. Zeitlos und trotzdem schön.
Die Sprecherinnen und der Sprecher sind angenehm zu hören und das Hörbuch sorgt für eine ruhige und besinnliche Zeit, zum abschalten und entspannen. Einfach in der trubeligen Vorweihnachtszeit ein paar Minuten Ruhe genießen.
Mit hat es jedenfalls sehr gefallen, obwohl ich alle Geschichten schon kannte.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 01.12.2021

Die erste zarte Liebe

Bleistiftherz
0

Zum Buch:
Die fast dreizehnjährige Liz ist nicht so beliebt, bisher hat sie ihre Freizeit hauptsächlich mit ihrer Oma verbracht und Kniffel gespielt. Aber ihre Oma ist gestorben und ihre beste Freundin ...

Zum Buch:
Die fast dreizehnjährige Liz ist nicht so beliebt, bisher hat sie ihre Freizeit hauptsächlich mit ihrer Oma verbracht und Kniffel gespielt. Aber ihre Oma ist gestorben und ihre beste Freundin ist weggezogen.
Dann lernt sie Frans kennen, der Sohn einer Arbeitskollegin ihrer Mutter. Frans fährt Skateboard und hat die grünsten Augen der Welt ...

Meine Meinung:
Ich liebe das schlichte Cover mit der Bleistiftzeichnung und ich mag die Geschichte sehr gerne.
Sehr feinfühlig wird die Gefühlswelt von Liz beschrieben, dreizehnjährige Mädchen haben es oft ein wenig schwer. Die Pubertät, die vielen Veränderungen, die Gefühle die sich auf einmal so sehr ändern, das muss man erstmal verkraften.
Und diese Gefühle sind hier sehr gut beschrieben. Eine so süße Geschichte über die erste Liebe, aber auch über Verlust und über andere Jugendliche, die Liz das Leben schwer machen.
Unterhaltsam, einfühlsam und witzig erzählt die Autorin von den zarten Banden. Mir hat es gut gefallen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere