Profilbild von Mybooks13

Mybooks13

Lesejury Profi
offline

Mybooks13 ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Mybooks13 über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 08.08.2018

Twisted Love: Rose und Dean

Twisted Love
1 0

Rezension zu Twisted Love

Inhalt :

Vor elf Jahren brach Dean Rosie das Herz. Doch für eine zweite Chance ist es jetzt vielleicht zu spät ... Rosie LeBlanc war ein Teenager, als sie Dean Cole zum ersten ...

Rezension zu Twisted Love

Inhalt :

Vor elf Jahren brach Dean Rosie das Herz. Doch für eine zweite Chance ist es jetzt vielleicht zu spät ... Rosie LeBlanc war ein Teenager, als sie Dean Cole zum ersten Mal begegnete. Es war Liebe auf den ersten Blick. Doch Dean brach ihr Herz, als er sich nicht für sie, sondern für eine andere entschied. Nach elf Jahren stehen sich die beiden nun erneut gegenüber. So viel hat sich verändert zwischen ihnen, so viel ist geschehen. Doch ein Blick in Deans Augen genügt, und die Sehnsucht und das Verlangen sind wieder da, viel stärker noch als damals. Dean ist fest entschlossen, Rosie davon zu überzeugen, dass er seinen Fehler bereut und dass sie zu ihm gehört - für immer. Was er nicht weiß: Rosie ist krank. Sehr krank. Und für eine zweite Chance könnte es schon zu spät sein …

Meine Meinung :

Cover :

Ich finde das Cover wirklich wunderschön. Ich hätte das Buch wahrscheinlich alleine wegen des Covers und ohne überhaupt den Klappentext gelesen zu haben, gekauft. Es passt zur ganzen Reihe. Die Bisher erschienenen Bücher der Reihe sahen ähnlich aus. Weißes Cover mit schwarzem Rauch. Und dann der herausstechende Titel, welcher bei Twisted Love in Gold erscheint. Es sieht sehr edel und glamourös aus, besonders schön wenn sie nebeneinander im Bücherregal stehen.

Schreibstil :

Twisted Love ist das erste Buch, welches ich von der Autorin lese, auch wenn es schon zwei Bücher der Reihe gibt. Das Buch wurde abwechselnd in beider Perspektiven geschrieben und auch Passagen aus beider Vergangenheiten wurden mit eingebunden. Am Anfang war ich skeptisch, aber der Schreibstil war wirklich gut. Die Charaktere sagten was sie dachten ohne ein Blatt vor den Mund zu nehmen. Es wurde locker geschrieben und verbal ausgedrückt. Die Autorin konnte einen sehr schnell in die Geschichte rein bringen und Sachen glauben lassen, die am ende doch nicht stimmten. Sie vollbrachte es von jetzt auf gleich eine komplette Wendung der Geschichte und der Denkweise zu schaffen. Auch wenn es grober war, fand ich es wirklich gut gemacht. Es wurde nicht nur daher geschrieben, sondern den Charakteren richtige Lebensschicksale erschaffen, die sehr realistisch waren.

Handlung :

Es geht um die 28 Jährige Rose welche als Barista und ehrenamtliche Krankenschwester in New York arbeitet. Leide ist sie schwer krank und darf sich nicht zu viel zu muten und ist eingeschränkt. Trotzdem muss sie jeden Tag ihren Nachbar, den Hothole , Dean ertragen. Er säuft, kifft und hat jeden Tag Sex. Doch Dean versucht jeden Tag aufs neue Rosie mit verbalen anmachen zu überzeugen sich auf ihn einzulassen.
Dean und Rosie kennen sich nämlich schon seit elf Jahren. Dean war Rosies erste große Liebe, doch er ist auch gleichzeitig der Ex Freund von Rosies Schwester Emilia. Durch ihrer Denkweise verhindert Rosie sich viel und macht es sich unnötig schwer.
Auch wenn vieles ihnen im Weg steht, probieren sie es miteinander, doch Deans Vergangenheit holt ihn ein und dadurch macht er einen großen Fehler, welchen Rosie das Leben kosten könnte.

Charaktere :

Rose ist das ganze Gegenteil ihrer Schwester Emilia ( Band 1 ). Sie lebt ihr leben, auch wenn es ihrer Familie nicht passt und versucht ihre Krankheit nicht zu sehr an sich heran zu lassen. Sie wünscht sich nur normal behandelt zu werden, was ihre Familie nicht in Erwägung zieht. Rosie musste sehr viel von ihrer Familie einstecken, was mir wiederum richtig leid tat, da sie es eh schon schwer hatte. Sie war frech und wusste was sie wollte. Sie nahm kein Blatt vor den Mund. Ich mochte sie total und fand es richtig schrecklich, wie die Krankheit sie in manchen Dingen einschränkte, besonders in Sicht auf ihre Zukunftswünsche.

Dean ist ein Hothole. Er war verdammt reich, erfolgreich in seiner Firma, hatte Freunde und ein gutes Leben. Doch auch wenn er eine tolle Familie hatte, gab es manche Menschen die ihn sehr leiden ließen ohne es einzusehen. Er tat mir in mancher Hinsicht leid, wiederum fand ich es beschissen das er sein Selbstmitleid ihn seiner Sucht ertränkte und damit Rosie verletzte und ihn Gefahr brachte. Trotzdem mochte ich ihn, da er für Rosie kämpfte und das lange und sie immer wieder überzeugte.

Emilia ist Rosies Schwester und Deans Ex Freundin. Eigentlich mochte ich sie, aber manchmal eher nicht. Sie ist eher ruhiger und naiver als Rose. Emilia versuchte immer Rose vor allem zu schützen und war eine tolle Schwester, was ihren Eltern nicht unbemerkt blieb, denn Emilia war bei ihnen immer toll.

Die anderen drei Hotholes waren Vicious, Trent und Jamie. Trent und Jamie mochte ich total, aber Vicious eher weniger. Er war der kälteste von allen. Trent war der liebevolle Dad und Jamie war eher zurückhalten, aber wenn er die klappe aufmachte dann total. Alle ließen Eindruck dar, egal wie.

Emilia und Rosies Eltern mochte ich gar nicht. Sie behandelten Emilia wie eine Prinzessin, aber Rosie behandelten sie wie die größte Last aller Zeiten. Und das obwohl Rosie schwer krank war. Sie benahmen sich Rosie gegenüber unter aller Sau . Solche Eltern braucht man wirklich nicht. Also sie waren für mich mit die schlimmsten Charaktere.

Fazit :

Mir hat das Buch richtig gut gefallen und ich kann es nur empfehlen. Ich werde definitiv auch noch die anderen und die kommenden Bücher der Reihe lesen. Die Autorin konnte mich voll mit der Geschichte überzeugen und auch mit den Charakteren.
5 Sterne !

Veröffentlicht am 10.06.2018

Hades Hangmen - Styx

Hades' Hangmen - Styx
1 0

Rezension zu Hades Hangmen - Sryx

Inhalt :
Auf der Flucht vor ihrer Vergangenheit, betritt sie eine Welt, von der sie sich immer fernhalten sollte.

Eine leblose junge Frau vor dem Hauptquartier seines ...

Rezension zu Hades Hangmen - Sryx

Inhalt :
Auf der Flucht vor ihrer Vergangenheit, betritt sie eine Welt, von der sie sich immer fernhalten sollte.

Eine leblose junge Frau vor dem Hauptquartier seines MCs zu finden hat River "Styx" Nash gerade noch gefehlt. Seit er mit nur 26 Jahren völlig überraschend zum Anführer der Hades' Hangmen wurde, hat er genug damit zu tun, seine Position vor seinen Brüdern zu behaupten und seinen Feinden die Stirn zu bieten. Von Geburt an ohne Stimme kein leichtes Unterfangen. Gewalt und Unnahbarkeit sind Styx' Sprache. Seit er denken kann, lässt er niemanden wirklich an sich heran. Doch als die schöne Mae plötzlich die Augen aufschlägt, weiß er augenblicklich, dass er diesen Blick schon einmal gesehen hat. Dass er ihr schon einmal begegnet ist. Dass sie eine der wenigen Menschen ist, mit denen er sprechen kann - und dass er sie nie wieder gehen lassen wird!


Meine Meinung :

Cover:

Das Cover ist gut getroffen. Man sieht den trainierten Rücken eines Mannes. Ich finde es gut, dass man sein Gesicht nicht sehen kann, da man sich das Aussehen durch die Fantasie besser vorstellen kann.
Man sieht auf dem Rücken ein Totenkopf Tattoo, welches mit Flammen umrandet ist. Oben drüber steht der Name seines Clubs, " Hades Hangmen ".

Schreibstil :

Da es mein erstes Buch von Tillie Cole war, kannte ich ihren Schreibstil noch nicht. Aber ich fand ihn wirklich gut. In Maes Sekte wurde eher Formel gesprochen und im Club wurde es sehr vulgär.
Ins gesamt war es flüssig zu lesen und es wurde auch nicht langweilig. Und was ich gut fand war, dass es zwei Perspektiven gibt und nicht nur eine.

Handlung :

Styx fand im zarten alter von elf ein Mädchen im Wald und dies geschah aus reinem Zufall. Er war mit seinem Vater unterwegs und sah sie hinter einem Zaun sitzen. Sie sah verängstigt aus , doch Styx konnte ihr kaum helfen, da er stumm war.

Sie waren sich sofort nahe. Doch beide mussten wieder gehen. 15 Jahre später konnten sich immer noch beide an dieses eine Treffen erinnern, welches sich leider nie wiederholt hatte. Styx hatte das geheimnisvolle Mädchen lange gesucht, doch nie gefunden.

Mittlerweile ist Styx der Präsident seines Clubs Hades Hangmen. Er kümmert sich um die Deals des Clubs und vergnügt sich mit den Clubschlampen, besonders mit einer. Und auch Mae, dass Mädchen von vor 15 Jahren führt ihr Leben wie sie es kennt.

In ihrer Sekte, von welcher sie nicht weiß, dass es eine ist, lebt sie zusammen mit ihren Schwestern Madison und Bella und ihrer besten Freundin Delilah.
Sie haben dort ein verdammt schweres Leben, müssen viel schlimmes ertragen. Sie werden wie im Mittelalter behandelt und nicht wie im 21. Jahrhundert.

Doch Mae schafft es nach einem tragischen Vorfall aus der Sekte hinaus, in die Welt hinter dem Zaun und dort landet sie auf dem Grundstück von den Hades Hangmen. Die Brüder finden sie und sind nicht wirklich begeistert von diesen Umständen und besonders nicht, als der Präsident herausfindet wer Mae überhaupt ist.

Styx lässt Mae erstmal bei Rider, dem Arzt des Clubs, und Beauty. Mae lernt immer mehr von dem Leben außerhalb des Zauns kennen, wie zum Beispiel was ein Motorrad ist.
Doch Styx lässt sie nicht außer Augen, da immer noch die selbe Anziehungskraft da ist, wie vor 15 Jahren.

Mae verändert das Leben im Club. Rider, Beauty und Letti werden ihre besten Freunde. Und auch Styx kommt Mae immer näher, stößt sie aber auch immer wieder weg und macht dadurch ziemlich große Fehler.
Und dann gibt es ja auch noch das Thema über Maes Sekte und ihre Schwestern.

Charaktere .

Mae war ein sehr nettes Mädchen. Aber auch naiv und unerfahren. Sie kannte nichts aus dem realen Leben, außerhalb der Sekte. Ich fand ihre Reaktion auf ihre neuen Lebenslage nur etwas seltsam. Sie war nicht wirklich verängstigt und hat auch schnell Kontakt aufgebaut.

Styx war mir eigentlich im großen und ganzen sympathisch. Doch auch er hat Fehler gemacht und die waren ziemlich beschissen. Er hat sich wie ein Arsch verhalten, da er manche Sachen nicht wahr haben wollte. Und dadurch hat er Mae ganz schön verletzt.

Rider war mir am Anfang verdammt lieb. Er hat sich gut um Mae gekümmert und sie in das reale Leben eingeführt, dass was Styx nicht getan hatte. Doch er kam Mae näher und mochte sie auch mehr als normale Freunde. Aber er hatte nie eine Chance bei ihr.
Doch am Ende war ich geschockt von ihm. Was er getan hatte, war wirklich heftig.

ky ist der beste Freund von Styx. Er war nicht wirklich begeistert von Mae und dies konnte ich nicht ganz nachvollziehen. Er lebt sein Leben und hat spaß mit seinen Clubschlampen. Auch die Touren mit seinen Brüdern liebt er. Und ky hilft Styx bei seinem Sprachproblem, was ich sehr nett fand.

Beauty ist die Old Lady von Tank. Sie führt ihren eigenen Laden, wo sie Biker Sachen verkauft. Sie kümmert sich liebevoll um Mae und nimmt sie ohne widerrede in ihrem Freundeskreis auf. Sie ist eine starke Frau und total nett. Ich fand sie sehr sympathisch.

Letti ist die Freundin von Beauty und Mae, doch leider wird von ihr nicht wirklich viel erzählt. Sie nimmt ihre Freunde in Schutz und kümmert sich auch um diese.

Lois ist die Clubschlampe, welche sich von Styx benutzen lässt. Sie tat mir wirklich leid, da sie sehr nett war und ihr Leben einfach eine kleine Katastrophe.

Bella war Maes und Madisons Schwester. Sie hatte ein schweres Schicksal und musste genau wie ihre Schwestern die Hölle durch machen. Sie wurde in ihrer Sekte benutz und beschmutzt. Und ihr Leben wurde auf grausame Art zu Ende geführt.

Madison ist die kleine Schwester von Mae und Bella. Sie ist sehr schweigsam und eher zurückhaltend und auch ängstlich. Sie hält auch nicht viel von Körperkontakt, was ich wirklich verstehen kann.

Delilah ist die beste Freundin der drei Schwestern und auch sie wird von der Sekte verteufelt und mehr als schlecht behandelt. Sie ist ein liebes, naives aber auch ängstliches Mädchen. Ihre und Madisons Reaktion auf die Außenwelt, war wirklich realistischer als Maes Reaktion.

Tank ist der Mann von Beauty und hält zu seinem Club und zu seinen Brüdern. Er behandelt seine Frau gut und man merkt, dass die Männer bei ihren Old Ladys sehr besitzergreifend sind.

Dann gibt es noch Ak, Viking, Smiler und Bull sind auch Brüder des Clubs, welches stets zu ihren Brüdern stehen, aber trotzdem wird nicht viel von ihnen erzählt.

Und dann gibt es noch den kleinen Psycho Flame, welcher es liebt zu töten. Besonders beim töten ist er sehr kreativ. Er steht auf Blut und tut sich sogar sehr gerne selber weh. Mich hat es nur gewundert, warum man ihn nicht anfassen darf. Nur Madison hat es geschafft. Ich hoffe ja das Flame sein eigenes Buch bekommt.

Fazit :

Es war das erste mal, dass ich ein Buch in solcher Art gelesen habe. Normalerweise lese ich mehr College- und Liebesgeschichten, doch mir hat das buch sehr gut gefallen. Es war ein wenig gewöhnungsbedürftig, doch ich habe mich schnell in die Geschichte eingefunden.
Die Autorin kann wirklich gut schreiben und weiß wie die Spannung erhalten bleibt und es nicht langweilig wird. Es hat mir gefallen und ich freue mich schon auf Band 2.

4 Sterne !

Veröffentlicht am 05.11.2018

Toller Start in die Reihe

Captain Love
0 0

Rezension zu Captain Love

Inhalt :

Der Zufall will es, dass Ryan Morgan, Mister »Captain Love«, gerade mal wenige Stunden nach seiner Trennung von Freundin Olivia in einer Bar seiner Traumfrau begegnet. ...

Rezension zu Captain Love

Inhalt :

Der Zufall will es, dass Ryan Morgan, Mister »Captain Love«, gerade mal wenige Stunden nach seiner Trennung von Freundin Olivia in einer Bar seiner Traumfrau begegnet. Und auch Tessa Rodriguez ist Feuer und Flamme. Der nahezu am ganzen Körper tätowierte Ryan ist witzig, hat strahlend blaue Augen und ist unglaublich gut gebaut. Aber das, was als vielversprechender Flirt beginnt, endet damit, dass Ryans Ex-Freundin auftaucht und eine Szene macht. Tessa verlässt entrüstet die Bar – ohne Ryan ihren Namen oder ihre Nummer zu hinterlassen. Game over, Captain Love, oder auf zur nächsten Runde?

Meine Meinung :

Cover :

Das Cover ist wirklich richtig schön und würde mich immer wieder ansprechen. Es ist dezent gehalten macht, aber trotzdem neugierig. Es ist komplett in einem dunklen Grau gehalten und dazu mittig eine wunderschöne Blume in einem zarten Rosa. Groß obendrüber ist der Titel der Buchreihe und etwas kleiner unter der Blume steht der Name des Buches selbst.

Schreibstil :

Ich liebe einfach die Bücher von Lauren Rowe. Sie schreibt richtig gut und spannend, sodass man schwer das Buch weg legen kann. Sie bleibt eigentlich im Großen und ganzen ihrem Schreibstil treu und es ist immer wieder schön neue Bücher von ihr zu lesen. Besonders da sie in ihren derzeitigen Geschichten Protagonisten aus ihren anderen Büchern miteinbringt, sodass alle Bücher irgendwo miteinander verbunden sind. Die Kapitel werden immer aus beiden Perspektiven der Hauptprotagonisten geschrieben, was ich am liebsten habe.

Handlung :

Es geht um die 27 jährige Tessa, welche seit sechs Jahren für ihren Boss Josh Faraday arbeitet. Eines Tages geht sie mit ihrer besten Freundin Charlotte, welche Flugbegleiterin ist, in die Bar Pine Box. Dort gehen beide in einem Kostüm der Flugbegleiterin hin und Tessa gibt sich als eine andere Person aus.Aber an diesem Abend trifft sie Ryan. Beide finden sich auf Anhieb toll, doch durch ein Missgeschick verschwindet Tessa und löst ihre Lüge um ihre Identität nicht auf. Lange Zeit können sich beide nicht vergessen, doch durch ein Zufall treffen sie sich wieder. Tessa organisiert nämlich Joshs Hochzeit mit Kat. Und Ryan ist Kats Bruder. Beide gehen ein Kompromiss ein, von dem sie wissen, dass es schief gehen wird auf Dauer. Aber was kann alles passieren eine Woche lang in Hawaii.

Charaktere :

Tessa ist eine sehr liebevolle junge Frau, die weiß was sie will. Sie steht mit beiden Beinen im Leben, aber was Sachen wie Liebe betrifft ist sie eher vorsichtig. Sie möchte die perfekte Familie und nicht für irgendwen ein Spielzeug sein. Ich mochte sie sehr, aber ich fand schade das sie sich selbst so im Weg stand.

Ryan ist ein unfassbar witziger und liebenswerter Mann. Wer ihm widerstehen könnte ist verrückt. Er ist Kinderlieb und im allgemeinen ein totaler Familienmensch. Er ist sehr loyal und einfach ein perfekter Mann, der seine Traumfrau finden will.
Sein Charakter hat mir so sehr gefallen, aber seine Familie hat ihm da sehr Konkurrenz gemacht.

Josh und Kat kennt man schon aus ihren eigenen Büchern und ich fand die beiden klasse. Sie sind totale Freigeister und einfach Verrückt. Man könnte gar nicht glauben das ausgerechnet die beiden Eltern geworden sind. Aber abgesehen davon sind sie total sympathisch und richtige Familienmenschen. Sie wissen wie sie bestimmte Dinge anpacken müssen, um Erfolg zu haben.

Charlotte ist die beste Freundin von Tessa und ist genauso bekloppt und witzig wie Kat. Sie ist sehr loyal und möchte nur das beste für Tessa, was ich total wichtig in einer guten Freundschaft finde.

Keane ist der kleine Bruder von Ryan. Er ist ein richtiger Frauenheld, was auch sehr gut zu seinem Job passt, denn er ist Stripper. Keane ist genauso wie seine Brüder ein sympathischer junger Mann, welcher ein Familienmensch ist.

Colby ist der älteste aus der Morgan – Familie und auch der Vernünftigste. Er gibt immer kluge Ratschläge und beobachtet alles von außerhalb. Er ist eher der ruhige Pol von den Geschwistern.
Doch das macht ihn nicht uninteressant.

Dax ist der Musiker in der Familie Morgan. Er lebt seine Leidenschaft total aus zusammen mit seinen zwei besten Freunden und Bandkollegen. Auch das was man von ihm mitbekommen hat war eigentlich nur positiv.

Sarah und Jonas sind auch Eheleute. Jonas ist Joshs Bruder und Sarah Kats beste Freundin.
Beide haben auch ihre eigenen Geschichten, weshalb man die beiden und ihre Charakter schon gut kannte. Ich fand deren Geschichte so spannend und war erfreut, dass auch die beiden dort vorkamen.

Fazit :

Mir hat das Buch richtig gut gefalle und ich freue mich riesig auf die weiteren Bänder der Reihe. Ich kann sie nur empfehlen.
5 Sterne !

Veröffentlicht am 01.10.2018

Ein sehr guter Anfang für die Reihe

The Dark One - Versuchung der Finsternis
0 0

Rezension zu The Dark One – Versuchung der Finsternis

Inhalt :

"Liebe ist der Fluch, der dich bezwingt, doch auch der Schlüssel, der dich befreit."

London, 1821. Armond Wulf, Marquis von Wulfglen, ist ...

Rezension zu The Dark One – Versuchung der Finsternis

Inhalt :

"Liebe ist der Fluch, der dich bezwingt, doch auch der Schlüssel, der dich befreit."

London, 1821. Armond Wulf, Marquis von Wulfglen, ist durch den Fluch einer Hexe zur Einsamkeit verdammt. Mit seinen Brüdern hat er den Pakt geschlossen, dass keiner von ihnen je sein Herz an eine Frau verlieren würde - denn nur so können sie verhindern, sich bei Vollmond in Werwölfe zu verwandeln. Doch als die junge Lady Rosalind ihn um Hilfe bittet, ist es um ihn geschehen. Ihr verkommener Stiefbruder will sie mit dem Meistbietenden verheiraten, und deshalb möchte sie sich entehren lassen. So dauert es nicht lange, bis sich Lady Rosalind als Armonds Frau in seinem Bett wiederfindet. Doch ahnt sie nicht, dass hinter seinem attraktiven Äußeren Gefahr lauert.

Meine Meinung :

Cover :
Das Cover passt sehr gut zu der Geschichte, wie ich finde. Es wird ein Wolf und ein Oberkörper freier, gesichtsloser Mann gezeigt, im oberen teil des Covers. Im unteren Teil ist ein kompletter Wald abgebildet. Hinzu kam auch noch der Vollmond.
Alles passt sehr gut zusammen und harmoniert auch gut.
Das ganze ist eher dunkel gehalten, was das Cover natürlich noch mehr hervorkommen lässt. Allgemein gefällt mir das alle Cover der ganzen Reihe so gut zusammen passen.
Es wird sozusagen der Hauptprotagonist und sein Fluch zu gleich auf das Cover gebracht.

Schreibstil :

Bislang hatte ich immer was von Ronda Thompsons Bücher gehört und das auch eigentlich nur im positiven Sinne, doch gelesen hatte ich bisher noch nichts von ihr. Doch nun habe ich dies ja zum Glück getan. Sie hat einen sehr intensiven und guten Schreibstil.
In diesem Buch wird nicht aus der direkten Ich – Form geschrieben. Und da die Geschichte ja im 17. jahrhundert spielt, ist ihr Schreibstil och besser um sich in dieser Zeit zurecht zu finden. Es wird dadurch „ historischer „, wenn man das so nennen kann. Man hat das Gefühl, selbst in dieser Zeit und in dem Geschehen dabei zu sein.
Das Buch möchte man gar nicht aus der Hand nehmen, da die Geschichte einen total mitnimmt auch, wenn es ungewohnt ist durch diese geschwollene Aussprache, der Charaktere. Aber die Autorin schafft es trotzdem die Probleme und das Geschehen real
und nicht übertrieben unecht darzustellen. Ich mochte es sehr in ihr Buch zu lesen.

Handlung :

Es ist 1821, in London. Die schöne und junge Lady Rosalind wurde vor drei Monaten von ihrem Stiefbruder Franklin nach London geholt, da seine Mutter im sterben liegt. Rosalind machte sich auf dem Weg und tappte damit in eine Falle. Franklin möchte nämlich Rosalind verkaufen, an einem Mann, welcher sie zur Ehefrau nehmen will. Ihr Stiefbruder misshandelte sie die ganzen drei Monate über und tut es immer noch, wenn sie nicht gehorsam ist. Doch eines Tage ging Rosalind mit ihrem Stiefbruder auf eine Veranstaltung der Herzoginwitwe. Dort wollte Rosalind unbedingt einen Plan vollführen. Sie bandelte mit dem Mann an, der für die Gesellschaft ein verfluchter war. Ein Mann mit dem man nichts zu tun haben sollte, wie sie alle sagten. Doch ihr war es egal.
Sie verbrachten den Abend miteinander, was Armond sehr verwunderte, da keine Frau sich je getraut hatte sich ihn anzunähern.
Schon bald kamen sie sich näher und auch Armond erfuhr warum Rosalind so handelte, wie sie es getan hatte. Beide haben eine schwere Zukunft, durch die Gesellschaftliche Abneigung den beiden gegenüber und auch wegen Franklin. Hinzu kommt auch noch Armonds Geheimnis, der Familienfluch, durch welchen er seine Eltern damals verlor.

Charaktere :

Rosalind ist eine sehr Charakter starke Frau. Auch wenn sie vieles über sich ergehen ließ, hat sie nie aufgegeben. Sie hat die Misshandlungen ihres Stiefbruders durchgehalten. Sie hat morde gesehen und war eine lange Zeit einfach nur einsam. Ihre Eltern waren vor langer Zeit gestorben und jemand anderen hatte sie nicht. Sie tat mir so leid, da sie nichts wollte, außer jemanden der sie liebt. Sie kämpft gegen die Gesellschaft und deren Bosheiten. Rosalind war für mich einer meiner liebsten Charaktere, da sie nie aufgab, auch nicht als sie den Fluch von Armond herausfand.

Armond ist ein toller Mann. Er behandelt Frauen wirklich gut und verabscheut Männer, wie Franklin, welche Hand an Frauen legen. Er ist charmant gleichzeitig, aber auch frech.
Leider ist auch er sehr einsam. Seine Eltern sind tot, seine Brüder leben nicht in London und in der Gesellschaft wird er gemieden und als Mörder verurteilt. Auch mit dem Fluch seiner Familie hat er sehr zu kämpfen. Ich mochte ihn sehr, da sein Charakter Gold wert ist. Und auch dieser Mann hat liebe verdient, welche er bei Rosalind findet.

Franklin ist ein widerlicher und kranker Mann. Er hat Spaß daran schwächeren schaden zu zu fügen. Frauen werden von ihm Misshandelt, Vergewaltigt und ermordet. Sie sind ein nichts für ihn. So behandelt er auch seine Mutter. Franklin ist hinterhältig und pervers, was man bei Andeutungen zu seiner Stiefschwester Rosalind bemerkt. Hinzu kommt noch das er Frauen wie ein Objekt einfach verkauft um damit seine Spielschulden zu finanzieren.

Rosalinds Stiefmutter liegt im sterben. Sie ist eine wichtige Frau im Leben von Rosalind. Was man von der Stiefmutter mitbekommt ist einfach, dass sie eine liebenswerte Person ist. Sie ist das ganze Gegenteil ihres Sohnes. Sie ist warmherzig und sehr sympathisch.

Die Herzoginwitwe ist eine alte Freundin von Armons Eltern, dementsprechend hat sie auch schon das höhere Alter erreicht. Sie ist eine sehr kluge und sympathische Frau. Die Herzogin würde alles für Armond und Rosalind tun. Sie hat eine lockere Zunge und sagt was sie denkt. Ich mochte sie total.

Amelia Sinclair ist eine „Freundin“ von Rosalind. Ich fand sie ganz inordnung, aber mehr auch nicht. Aus Angst vor der Gerüchteküche in der Gesellschaft verleugnet sie die Freundschaft zu Rosalind, was ich sehr feige fand. Und auch so fand ich ihr denken eher egoistisch.

Gabriel und Jackson sind die Brüder von Armond. An den beiden bemerkt man, wie unterschiedlich alle drei sind. Gabriel liebt nichts außer seine Brüder und seine Arbeit, was man auch merkt bei dem anfänglichen Umgang mit Rosalind.
Jackson dagegen trinkt, spielt Karten und hat seinen Spaß mit Frauen. Alle sind sehr unterschiedlich.

Fazit :
Mit hat das Buch sehr, sehr gut gefallen und ich würde es definitiv weiter empfehlen. Eine besondere Geschichte und ich freue mich auf die weiteren Bände der Reihe. Trotzdem einen kleinen Kritikpunkt ist, das sich manchmal die Themen zwischen Armond und Rosalind wiederholt hat.
4,5 Sterne !

Veröffentlicht am 27.09.2018

Ein Rockstar zum verlieben

VIP-Reihe / Idol – Gib mir die Welt
0 0

Rezension zu Idol - Gib mir die Welt

Inhalt :

Er ist ein Rockstar. Die Welt liegt ihm zu Füßen. Doch er will nur sie. Ruhig, unaufgeregt, zurückgezogen - so würde Libby Bell ihr Leben beschreiben. Doch ...

Rezension zu Idol - Gib mir die Welt

Inhalt :

Er ist ein Rockstar. Die Welt liegt ihm zu Füßen. Doch er will nur sie. Ruhig, unaufgeregt, zurückgezogen - so würde Libby Bell ihr Leben beschreiben. Doch das ändert sich, als sie eines Morgens einen fremden Typ in ihrem Vorgarten findet. Killian ist sexy und charmant - und ihr neuer Nachbar. Obwohl Libby sich nach dem Tod ihrer Eltern geschworen hat, niemanden mehr an sich heranzulassen, berührt Killian ihr Herz auf eine ganz besondere Art und Weise. Was Libby nicht weiß: Sie ist drauf und dran, sich in niemand anders als Killian James zu verlieben - Leadsänger und Gitarrist der erfolgreichsten Rockband der Welt ...

Meine Meinung :

Cover:
Das Cover ist unfassbar schön und passt zu 100 % zu der Geschichte. Man sieht einen Musiker der gerade auf der Bühne steht und auf seiner Gitarre etwas spielt. Dazu kommen die vielen bunten Scheinwerfer, welche auf ihn Aufmerksam machen. Alles wird leicht vernebelt und zeigt einfach total das Leben eines Musikers, während seiner Auftritte. Allein wegen des Covers würde ich das Buch schon kaufen.

Schreibstil :

Ich habe schon Bücher von Kristen Callihan gelesen und mochte ihren Schreibstil sehr. Aber dieses Buch ist anders als ihre Bücher zuvor. Irgendwie wird alles besser und intensiver beschrieben. Die Charaktere erzählen mehr und man lernt alles mehr kennen. Ich fand gut, dass sie immer aus beiden Sichten geschrieben hat. So konnte man sich in beide der Hauptprotagonisten hineinversetzen. Und es wird auch nicht langweilig und es zieht sich nicht so schrecklich, wie bei manch anderen Büchern.

Handlung :

Es geht um die junge Liberty, welche nach dem Tod ihrer Eltern in das vererbte Haus ihrer auch schon verstorbenen Großeltern zieht. Dort lebt sie eine Weile komplett abgeschottet von ihrem Sozialleben. Schon bald hat sie niemanden und hat immer den selben Alltag bei sich zu hause. Doch eines Tages fährt ein " Rasenpenner ", wie sie ihn nannte, mit seinem Motorrad durch ihren Garten.
Mit verdammt schlechter Laune hilft sie dem betrunkenen jungen Mann, der wie es sich herausstellt ihr neuer Nachbar auf Zeit sein würde. Der junge Musiker Killian braucht eine Auszeit und sein Manager schickt ihn auf eine einsame Insel, wo er nur mit wenigen Leuten zu tu hat. Doch dann lernt er Libby kennen und lässt sie auch nicht in Ruhe, da ihm die Einsamkeit und Stille bei ihm zu hause gar nicht gefällt. Sehr schnell werden beide aus Fremden Freunde. Sie kennen sich besser als je jemand zuvor. Auch die sexuelle Anziehung können sie bald nicht mehr leugnen.
Doch dann müssen sie sich trennen denn Killian muss mit seiner Band Kill John auf Tour gehen.
Längere Zeit sind sie getrennt, doch dann kommen sie wieder zusammen. Aber sie müssen ihre Beziehung vor der Öffentlichkeit versteckt halten.
Aber auch dann kam wieder was dazwischen und sie mussten sich trennen und es ging nicht so gut aus. Bis zum Ende.

Charaktere :

Liberty Bell ist eine sympathische Frau. Sie ist sehr klug und träg ihr Herz auf der Zunge, was ich fantastisch finde. Auch leichter Sarkasmus gehört zu ihrem Sprachgebrauch. Libby tat mir sehr leid, da sie Einsam war und auch von ihrem Dad immer das Gefühl aus hatte, er würde sich ein Leben ohne dieses " Vaterding" wünschen. Trotzdem ist sie schlagfertig, auch wenn sie oft zu liebevoll handelte.

Killian ist ein Musiker durch und durch. Nach einer schlimmen Zeit mit seinem besten Freund Jax sollte er sich eine Auszeit nehmen. Er ist sehr liebevoll und möchte unbedingt helfen und gebraucht werden. Er macht anderer Leut´s Probleme zu seinen und will sich immer kümmern. Doch trotzdem ist er der freche Rockstar mit einer lockeren Zunge. Ich mochte ihn sehr. er war nicht so ein Macho Arsch.

Whip ist ein Frauencharmeur und natürlich teil der Band. Er nimmt Libby direkt auf und ist einfach total süß.
Rye ist ähnlich wie Whip. Er liebt Frauen und provoziert gerne Brenna. Beide Jungs sind sehr sympathisch.
Der Dritte im Bunde ist jedoch eher ein Arschloch. Jax ist nicht wirklich sympathisch. Er hält die Beziehung von Killian und Libby für dumm und behandelt Libby auch dem entsprechend, obwohl sie richtig nett zu ihm war.
Auch wenn er sagte er würde Liberty mögen, kam das Null so rüber.

Brenna ist die Assistentin der Band und auch Killians Cousine. Sie wird immer mehr zu Libertys Freundin und ist auch für sie da, wenn es Libby mal schlecht ging. Sie ist eine sehr intelligente und schlagfertige Frau. Ich mochte sie total, da sie auch sehr loyal war.

Mr. Gabriel Scott oder wie die Band ihn nennt Scottie. Er ist ein sehr mürrischer 28 Jähriger Mann, der einem wahrscheinlich angst machen kann. Doch manchmal wurde er auch mal weich. Sein Charakter ist interessant, aber ich mochte ihn .

Fazit :

Ich kann das Buch zu 100000 % empfehlen. Es ist richtig gut und endlich sind die Hauptprotagonisten keine Arschlöcher. Ich habe eigentlich nicht an dem Buch zu meckern.
5 Sterne !