Profilbild von Mybooks13

Mybooks13

Lesejury-Mitglied
offline

Mybooks13 ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Mybooks13 über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 12.11.2017

Ein Fantastischer Anfang für die Reihe

Als mein Herz zerbrach
0 0

Rezension zu Als mein Herz zerbrach

Inhalt:
Echte Gefühle können nicht falsch sein

Was tust du, wenn die Liebe deines Lebens deine beste Freundin heiratet?
Wenn man Kate Evans heißt, behält man seine ...

Rezension zu Als mein Herz zerbrach

Inhalt:
Echte Gefühle können nicht falsch sein

Was tust du, wenn die Liebe deines Lebens deine beste Freundin heiratet?
Wenn man Kate Evans heißt, behält man seine Freundin Rachel, ignoriert die Gefühle für deren Ehemann Shane und schließt die Kinder der beiden ohne jede Zurückhaltung ins Herz. Doch dann hat Rachel einen Autounfall, und mit ihrem Tod müssen Kate und Shane sich ihren lang unterdrückten Gefühlen stellen...

Meine Meinung:
Im Prolog wird schon die Vergangenheit von Shane und Kate gezeigt. Sie spielt in einer Bar Musik und er muss es sich gezwungener Maßen- wegen seiner Ehefrau Rachel- anschauen.
Man merkt richtig seine abscheu gegen Kate.
Was sich auch in der Gegenwart und ein Jahr nach Rachels Tod noch nicht geändert hat.
Kate kümmert sich um Shanes vier Kinder während er arbeitet und mehrere Monate auf Einsatz ist. Aber auch wenn er da ist. Shane kann sie immer noch nicht leiden und behandelt sie wie Dreck.
An Rachels Todestag landen die beiden jedoch zusammen im Bett. Trotzdem ist Shane wiederlich zu Kate.
Eine kleine Überraschung sorgt dafür, dass Kate nicht nur jeden Tag bei den Kindern ist, sondern sich auch mit Shane zusammenraufen muss.
Er verändert sich nicht. Will alles alleine mit seinen Kindern unter Dach und Fach bekommen. Kate stört Shane einfach. Irgendwann fängt er an (wieder) Gefühle für Kate zuentwickeln. Doch jedes mal macht er einen Fehler, die Kate immer wieder leiden lassen.

Kate mochte ich direkt. Nur leider hat sie sich, zur liebe der Kinder, von Rachel (und ein wenig von Shane) ausnutzen lassen.
Shane mochte ich bis zur mitte des Buches gar nicht. Kate hat ihm nie was böses getan und er hat sie wie scheiße behandelt.
Rachel, die im Prolog erwähnt wurde, mocht ich auch nicht wirklich.
Dafür haben es aber die Kinder und Kates (bzw. Auch Shanes) Familie rausgeholt.
Die kleinen Äffchen, wie Kate sie nennt, heißen Sage, Keller, Gavin und Gunner. Die vier sind unfassbar liebenswürdig. Man kann Kate schon verstehen warum sie sich das alles gefallen lässt.
Und der rest der Familie ist auch total lieb.
Kates Pflegebrüder Bram und Alex und ihre Pflegeschwester Anita kümmern sich total um ihre Schwester. Besonders Bram, der Shane hasst, spielt sich als Kates beschützer auf.

Das Buch ist wirklich schön gemacht. Das Paar auf dem Titelbild und alles Türkis verschnörkelt.
Am Anfang des Buches sieht man ein Stammbaum und bekommt einen schönen Überblick über die Familien verhältnisse.
Shane ist nähmlich der Pflegesohn von Kates Tante und Onkel.
Und der Schreibstil der Autorin ist auch Fanstatisch. Leicht und Flüssig.

Ich freue mich schon auf dem zweiten Teil der Reihe.
Eine richtig schöne Geschichte. Sogar ich selbst konnte die Charakter nach dem beenden des Buches nicht loslassen.

5 Sterne!

Veröffentlicht am 12.11.2017

Maya & Cameron

All for You - Sehnsucht
0 0

Rezension zu All for you - Sehnsucht

Inhalt:
Du bist alles für mich - das Gute, das Schlechte und jeder Augenblick dazwischen

Maya Jacobs hat ein Geheimnis. Vor fünf Jahren zwang es sie, die schmerzhafteste ...

Rezension zu All for you - Sehnsucht

Inhalt:
Du bist alles für mich - das Gute, das Schlechte und jeder Augenblick dazwischen

Maya Jacobs hat ein Geheimnis. Vor fünf Jahren zwang es sie, die schmerzhafteste Entscheidung ihres Lebens zu treffen: Sie sagte Nein, als Cameron Bridge - ihre erste und einzige große Liebe - um ihre Hand anhielt. Noch heute leidet sie unter dem Verlust, fragt sich, was gewesen wäre, wenn... Doch da steht Cameron plötzlich wieder vor ihr. Wie damals raubt er ihr mit einem einzigen Blick den Atem, all die Gefühle - und all die Sehnsucht - sind sofort wieder da.
Aber ist ihre Liebe dieses Mal stark genug?

Meine Meinung:

Der Prolog war sehr schön und gefühlvoll geschrieben. Man wollte unbedingt wissen warum Maya den Heiratsantrag - und damit eine gemeinsame Zukunft an der Basis von Cameron - ablehnt. In dem Prolog trennen sich durch ein Wort ungewollt ihre Wege.
Fünf Jahre später arbeitet Maya an der Wall Street, hasst ihren Job und ist unglücklich. Sie wohnt gemeinsam mit ihrem besten Freund Eli in einer sehr kleinen Wohnung und betrinkt sich andauernd.
Eines Tages sieht sie Olivia - Camerons Schwester - wieder. Und kurz darauf auch Cameron.
Es ist erst sehr unangenehm, da sie nicht direkt über ihre Vergangenheit sprechen.
Sie lassen vieles unausgesprochen und kommen sich schnell wieder näher. Kurze Zeit später kommen sie dann auch wieder zusammen und man erfährt warum Maya damals so gehandelt hat.

Also ich fande mehrere Kritikpunkte an dieser Geschichte. Es wird viel zu wenig um die wichtigen Dinge geredet, stattdessen wird nur unnötig gestritten und dann ist mit viel Versöhnungssex alles wieder inordnung.
Es war alles zu Oberflächig und wenig gefühlvoll.
Und der Grund warum Maya ihre Entscheidung damals so traff, fande ich ein wenig übertrieben.
Man hat auch schnell gemerkt, dass Maya ein Alkohol problem hat, da sie bei dem kleinsten Stress den sie hat, sofort zum Wein greifen will.

Ich mochte Maya und Cameron, aber auch sie als Charaktere waren mir zu Oberflächlich. Man konnte sich nicht genau Entscheiden wie man die beiden finden sollte. Dann wurde auch noch Camerons Familie erwähnt und ich hasse seine Eltern und mag auch seine Schwester Olivia nicht wirklich. Dafür mag ich Camerons Bruder Darren. Er ist ein guter Bruder für Cameron, wie ich fande.
Maya hat nur ihre zwei Freunde Vanessa und Eli. Eli war mir sympatisch, aber Vanessa wurde leider weniger erwähnt. Schade fande ich, das Maya keine Familie mehr hatte außer ihre vergessliche Oma, die kurz erwähnt wurde.

Der Schreibstil war sehr schnell und leicht zulesen und die Idee der Geschichte fande ich auch sehr schön, aber zu Grob umgesetzt. Dafür habe ich mich in das Cover verliebt. Es ist wunderschön gemacht.

Alles in einem war die Geschichte ganz inordnung, aber es war defenetiv nicht die beste Geschichte, die ich je als gelesen habe.

3 Sterne

Veröffentlicht am 22.10.2017

Letzter teil der Trilogie

Finding it - Alles ist leichter mit dir
0 0

Rezension zu Finding it - Alles ist leichter mit dir

Inhalt:
Party,Party, Party ! Auf ihrer Rundreise durch Europa will Kelsey Summers vor allem eins : Vergangenheit und Zukunft vergessen. Aber so sehr ...

Rezension zu Finding it - Alles ist leichter mit dir

Inhalt:
Party,Party, Party ! Auf ihrer Rundreise durch Europa will Kelsey Summers vor allem eins : Vergangenheit und Zukunft vergessen. Aber so sehr sie sich auch bemüht, die Zeit in vollen Zügen zu genießen - der Einsamkeit in ihrem Inneren kann sie nicht entkommen. Das ändert sich, als sie dem attraktiven Jackson Hunt begegnet, der ihr vorschlägt, sie auf ihrer Reise zu begleiten. Jackson wekct Gefühle in ihr, die tiefer gehen als alles, was Kelsey je zuvor empfunden hat. Dabei ahnt sie nicht, dass Jackson selbst vor seiner Vergangenheit davonläuft...

Meine Meinung:
Ich habe auch dem dritten Teil der Trilogie sine Chance gegeben und wurde nicht enttäuscht.

Ich selber liebe das Reisen und fande deshalb die idee schon toll.

Kelsey kennt man als Partygirl und nach ihrem Collegeabschluss will sie durch Europa Reisen.

Später trifft sie Jackson und sei kommen sich näher.
Aber wie jeder Mensch, hat auch Jackson Geheimnisse.

Kelsey vertraut ihm. Er befreit sie von ihrer Einsamkeit.
Doch manch Geheimnisse zerstören das Vertrauen anderer.

Ich fande Finding it war ein schöner Abschluss einer gut geschriebenen Trilogie.

4,5 Sterne!

Veröffentlicht am 21.10.2017

Sunnyboy und Badgirl

Faking it - Alles nur ein Spiel
0 0

Rezension zu Faking it - Alles nur ein Spiel

Inhalt:
Max Miller hat ein Problem: Ihre Eltern haben sich zu einem Besuch angekündigt, und all die beschönigenden Halbwahrheiten, die sie ihnen über ihr Leben ...

Rezension zu Faking it - Alles nur ein Spiel

Inhalt:
Max Miller hat ein Problem: Ihre Eltern haben sich zu einem Besuch angekündigt, und all die beschönigenden Halbwahrheiten, die sie ihnen über ihr Leben in Philadelphia erzählt hat, drohen aufzufliegen. Vor allem ihr Freund Mace ist mit seinen Tätowierungen alles andere als vorzeigbar. Da trifft Max den angehenden Schauspieler Cade und bittet ihn, sich ihren Eltern gegenüber als ihr Freund auszugeben. Doch Cade spielt seine Rolle zu gut, und Max weiß schon bald nicht mehr, wo ihr Spiel endet und wo echte Gefühle beginnen ...

Meine Meinung:
Genauso wie der erste Teil, hat mir auch der zweite Band gefallen. Cora Carmack schreibt wirklich immer wieder tolle Geschichten.

Dieses Mal geht es um Max und Cade. Sie treffen sich zufällig und da Max gerade in einer schwierigen Situation steckt, bittet sie Cade darum ihr zu helfen.
Max ist tätowiert und gepierct. Und ihr Freund sieht genauso aus, was ihren strengen Eltern gar nicht passt.
Nun fragt sie den " Sunnyboy " Cade um hilfe und bittet ihn ihr Freund zu spielen.
Nur bleibt es bei beiden auf dauer nicht nur ein Spiel.

Max ist ein sehr cooler und sympatischer Charakter.
Sie ist das Badgirl und hat ihr Herz auf der Zunge liegen.

Cade ist der nette " Sunnyboy" so wie er von Max genannt wird. Er ist hilfbereit und zuvorkommend.
Ein wirklich süßer Kerl.

Dieses Buch ist keine langweilige, daher geschriebene Geschichte, sondern eine sehr gefühlvolle Geschichte.

Es war schön deren story zu lesen.
4 Sterne!

Veröffentlicht am 20.10.2017

Schöne Geschichte für zwischendurch

Losing it - Alles nicht so einfach
0 0

Rezension zu Losing it - Alles nicht so einfach

Inhalt:
Bliss Edwards hat die Nase voll. Sie ist zweiundzwanzig, steht kurz vor dem Collegeabschluss und hatte - als einzige von all ihren Freundinnen - ...

Rezension zu Losing it - Alles nicht so einfach

Inhalt:
Bliss Edwards hat die Nase voll. Sie ist zweiundzwanzig, steht kurz vor dem Collegeabschluss und hatte - als einzige von all ihren Freundinnen - noch nie Sex. Sie beschließt, das Problem zu beheben, und zwar so schnell unkompliziert wie möglich - mit einem One-Night-Stand. Doch als es so weit ist, wird sie von ihrer Nervösität vollkommen überrumpelt. Sie flüchtet und lässt den attraktiven Fremden namens Garrick allein ( und nackt ) im Bett zurück. Und dann kommt alles noch viel schlimmer! Denn schon am nächsten Tag steht sie Garrick erneut gegenüber: Er ist Bliss' neuer Dozent an der Uni ...

Meine Meinung:
Das Cover ist zwar ganz schön, aber es gibt bedeutend bessere. Obwohl ich das Cover nicht so ganz so toll finde fande ich die Geschichte und den Schreibstil echt gut.

Das Ganze Buch wird aus der Sicht von Bliss geschrieben, nur der Epilog ist aus Garricks Sicht.
Das war die zweite " Lehrer-Schüler " Geschichte die ich bisher gelesen habe und fande sie wirklich sehr gut.

Bliss und Garrick treffen sich in einer Bar und sind direkt aneinander interessiert.
Ein kommt zum anderen und sie landen im Bett nur bekommt Bliss kalte Füße und haut ab.

Am nächsten Tag stellt sie fest, dass Garrick ihr neuer Dozent ist und sie halten sich so gut es geht voneinander fern. Trotzdem kommen sie sich irgendwann näher.

Bliss fande ich wirklich amüsant. Ihre Ausreden waren sehr witzig und allgemein musste ich oft Grinsen. Besonders in der Nacht wo sie vor Garrick geflüchtet ist, aber wenn ich ehrlich bin habe ich mich auch ein kleines bisschen fremdgeschämt in der Situation.

Garrick ist ein sehr sympatischer Typ. Er interessiert sich genau wie Bliss fürs Theater/Schauspiel. Bliss lernt ihn ja kennen als Mann der in Bars Shakespeare liest.

Und auch die Nebencharaktere wie Bliss' Freunde fande ich nett.

Es ist ein schönes Young- adult Roman für zwischen durch.
Guter Auftakt einer neuen Reihe.

4 Sterne!