Cover-Bild Die Mäusekönigin
(15)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

18,00
inkl. MwSt
  • Verlag: BoD – Books on Demand
  • Themenbereich: Belletristik - Belletristik: zeitgenössisch
  • Genre: Fantasy & Science Fiction / Fantasy
  • Seitenzahl: 288
  • Ersterscheinung: 26.11.2021
  • ISBN: 9783754326381
Jay Kay

Die Mäusekönigin

Bao ist eine Maus und Nhi ein hübsches Mädchen. Im Haus der Versehrten bringt sie der Zufall zusammen. Beide teilen ein gemeinsames Schicksal: Die Folgen der unzähligen Kriege aus der Vergangenheit Vietnams zu ertragen. Beide sind klein und zerbrechlich, von der Gesellschaft kaum akzeptiert. Wie kann man überleben und einen sicheren Platz im Leben finden? Vor allem, wenn man seinen eigenen Weg gehen will. Denn das fällt Nhi schwer, schließlich hat sie keine Beine.
Doch sie hat ein Geheimnis. Sie kann etwas, dass niemand auf der Welt je konnte.

Träumende Schlangen, eine Villa voller Hühner und der letzte Brief von Ho Chi Minh. Diese Geschichte ist so wundersam wie das Leben im heutigen Vietnam, alles erzählt aus der Sicht einer kleinen Maus.

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 12.10.2021

Empfindsam, poetisch und wunderschön

0

"Die Mäusekönigin" von Jay Kay ist als Hardcover mit 288 Seiten um Oktober 2021 erschienen.

Die Geschichte, ebenso wunderschön und märchenhaft wie bereits das Cover, spielt in Vietnam und handelt vorrangig ...

"Die Mäusekönigin" von Jay Kay ist als Hardcover mit 288 Seiten um Oktober 2021 erschienen.

Die Geschichte, ebenso wunderschön und märchenhaft wie bereits das Cover, spielt in Vietnam und handelt vorrangig von dem kleinen Mädchen Nhi und der Maus Bao, die sich unter ungewöhnlichen Umständen treffen.

Nhi ist ein hübsches Mädchen, das die Sprache der Tiere versteht. Leider kommt sie mit den eigenen Artgenossen nicht so gut klar, denn sie hat keine Beine und wird daher gesellschaftlich leider nicht voll akzeptiert.

Jay Kay hat einen tollen, poetischen Schreibstil, der die Geschichte um Nhi und Bao so farbenfroh lebendig werden lässt, dass man das Gefühl hat, mit den beiden und dem blinden Thang zusammen unterwegs zu sein. Es ist zugleich schön und bedrückend, erschütternd und spannend, magisch und vor allem besonders.

Die Charaktere sind empathisch und facettenreich, von Jay Kay besonders liebevoll und sensibel erschaffen.

Der Autor greift hier unterschiedliche wichtige Themen auf, die Basis beruht auf wahren Begebenheiten und Umständen (die Folgen des Vietnamkriegs).

Dadurch, dass die Geschichte aus der Sicht Baos erzählt wird, kommt eine erfrischende Leichtigkeit auf, die aber keineswegs den Ernst der Erzählung stört. Im Gegenteil, gerade dadurch wirkt das Geschehen noch eindringlicher und hallt besonders nach.

Eine ganz besondere Geschichte über Macht und Gier, Freundschaft und Zusammenhalt und die Tatsache, dass jeder von uns viel bewegen kann - man muss es "nur" angehen...

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 11.10.2021

Eine ganz tolle Geschichte

0

Die Mäusekönigin von jay Kay

Der schreibstil ist ganz tolle sodass man in der Geschichte sofort drin ist

Ein ganz tolles Buch , ich mag die Bücher sehr von Jay Kay sie sind immer was ganz besonderes ...

Die Mäusekönigin von jay Kay

Der schreibstil ist ganz tolle sodass man in der Geschichte sofort drin ist

Ein ganz tolles Buch , ich mag die Bücher sehr von Jay Kay sie sind immer was ganz besonderes auch diese Geschichte sie wird von einer Maus namens Bao erzählt  . .Eine ganz tolle Maus

Die Geschichte wird mit viel Herz und Gefühl erzählt und man liest sie von der ersten Seite an sehr gern und ist neugierig was die kleine Maus so erzählt
Auch die kapitel länge und absetze sind sehr gut gewählt

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 08.10.2021

Ungewöhnliche beste Freunde

0

Mit dem Roman „Die Mäusekönigin“ erzählt der Autor Jay Kay die Geschichte einer ungewöhnlichen Freundschaft.
„Da wurde mir ganz warm ums Herz und wir beschnüffelten uns Nase an Nase.“
Mit diesem Satz ...

Mit dem Roman „Die Mäusekönigin“ erzählt der Autor Jay Kay die Geschichte einer ungewöhnlichen Freundschaft.
„Da wurde mir ganz warm ums Herz und wir beschnüffelten uns Nase an Nase.“
Mit diesem Satz wird der Begriff „Freundschaft“ wunderbar beschrieben und er ist nur eines von vielen herzerwärmenden Zitaten.
Betrachte ich das Cover, dann denke ich an ein Märchen mit einem Hauch Fantasy und ich sehe einen wunderschönen naturbelassenen Ort. Tatsächlich finde ich diese Gedanken in der Geschichte wieder, aber sie erzählt weit mehr…
Bao ist eine kleine Maus, die als ganz junges Mäuslein verloren gegangen ist und ihre Mutter nicht wiedergefunden hat. Darum ist sie froh, dass sie Nhi getroffen hat. Auch Nhi ist klein, genauer gesagt, sie hat keine Beine. Nhi ist wie viele Tausende andere Kinder Opfer von „Agent Orange“ in Vietnam. Mit einigen von ihnen verbringt sie Kindheit und Jugend im Haus der Versehrten. Wie sie dort wohnt und was sie erlebt, erfahren wir im ersten von drei großen Kapiteln, es heißt „Das Haus der Güte“. Eine ungewöhnliche Ich-Erzählerin ist Bao, die kleine Maus, die Nhi immer ganz nah ist und sich bei ihr ankuschelt, damit sie nicht entdeckt wird.
Als Nhi volljährig ist, beginnt der zweite Teil. Sie zieht in „Das Haus der Sehnsucht“ zu ihrer Tante und ihrem Onkel. Begleitet wird sie natürlich von Bao, aber auch von ihrem langjährigen Freund Thang, der nicht sehen kann. Nhi und Thang bekommen ihre Aufgaben, doch was sie dort alles erleben, von welchen kriminellen Machenschaften sie erfahren und mit welchen Vorurteilen sie konfrontiert werden, das alles weckt ihre Sehnsucht. Wonach? Das verrate ich an dieser Stelle nicht. Allerdings gibt es noch „Das Haus der Demut“ und damit beginnt ein außerordentlich spannender dritter Teil.
Es macht großen Spaß, die Geschichten aus Baos Sicht zu lesen. Bao ist eine recht pfiffige Maus und erkennt viele Zusammenhänge sehr genau. Natürlich ist auch die tollste Maus nur so gut, wie der Autor sie sein lässt. Und darum geht mein großes Kompliment an Jay Kay, dem es mit dem Buch gelungen ist, mir einen bedeutsamen Teil der Geschichte aus der Zeit nach dem Vietnamkrieg näherzubringen. Ich habe natürlich vorher von „Agent Orange“ und seinen schweren Folgen gehört, aber durch Bao, Nhi und Thang habe ich vieles jetzt hautnah spüren können.
Trotz all der schrecklichen Ereignisse und Erlebnisse habe ich auch das Poetische und Märchenhafte der Geschichte genossen. Wunderschön ist die Besonderheit, die Nhi mit den Tieren verbindet.
Großartig und zum Teil unglaublich interessant, sehr informativ und aufschlussreich sind die vielen eingeschobenen fettgedruckten Texte.
Das Buch hat mich stark berührt, hat mich zum Lachen gebracht, aber auch tief erschüttert und vor allem nachdenklich gemacht. Sehr gern und aus vollem Herzen gebe ich eine Leseempfehlung für ein besonderes Buch.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 03.10.2021

Königin unter den Mäusen

0

Dies ist die Geschichte von den Kindern Nhi und Thang, die erwachsen werden. Die vieles miterlebt haben. Die ihren Weg finden müssen. Erzählt von einer Maus namens Bao.

Nhi und Thang sind "Kinder des ...

Dies ist die Geschichte von den Kindern Nhi und Thang, die erwachsen werden. Die vieles miterlebt haben. Die ihren Weg finden müssen. Erzählt von einer Maus namens Bao.

Nhi und Thang sind "Kinder des Agent Oranges", zusammengefasst würde es Bao so sagen. Wenn man sich mit gewissen geschichtlichen Themen beschäftigt weiss man recht schnell was damit gemeint ist. Nhi hat keine Beine während Thang blind ist. Beide wachsen in einem Kinderheim für Kinder auf die abgegeben wurden oder keine Eltern mehr haben, die Leidtragende des Giftes von Agent Orange geworden sind.

Nhi hat das Talent mit Tieren zu "reden", sie zu verstehen, ihnen ihre Gefühle nahzubringen. Und Bao wird ihr Gefährte, ihr kleines Geheimnis, ihr Freund. Gemeinsam mit Thang kommen sie zur Tante und Onkel in das abgeschiedene Dorf Tuan Dinh wo sie, in Zukunft, helfen sollen.

Das Dorf lebt von seiner "Schlangenzucht", denn in China wächst der Markt für alles was den Schuppentieren zu tun hat. Und natürlich dreht sich hier hauptsächlich alles um die giftigen Schlangensorten.

Die Geschichte ist eine Mischung aus Fantasy, geschichtlich hinterlegten Fakten, es enthält Spannung und einen Hauch von Thrill, man merkt dass dunkle Wolken aufziehen, dass sich irgendwas auf Nhi und Thang zu bewegt, aber man kann es ewig nicht in Worte oder Gefühle packen, sondern merkt nur- es wird etwas geschehen.

Dieses Buch entwickelt einen Sog, einen magischen, einen fantastischen, einen spannenden. Und es ist einfach so schwer diese Geschichte, diese Gefühle, dieses ganze Drumherum für mich in Worte zu fassen so begeistert und angezogen war ich von den vielen Themen die der Autor hier so gekonnt eingearbeitet hat.

Durch Artikel, Nachrichten, Briefe, Notizen erhalten wir weitere Hintergründe, Erfahrungen, können einen kleinen roten Faden merken der sich auf die Spitze der Geschichte zu bewegt und erst zum Ende kommt der grosse Tusch und alles wird erschreckend klar und ergibt Sinn.

Nhi und Thang haben mein Herz im Sturm erobert. Die Geschichte aus der Welt und Ansicht einer Maus zu erzählen gibt diesem Bild etwas kindliches, manchmal naives und doch diesen tierischen Instinkt dass hier mehr geschieht als ein Mensch wahrnehmen würde.

Ihr Kampf, ihr Mut, von beiden Kindern, hat mich berührt. Auch wie sie von der Gesellschaft und von der Familie oder Bekannten ausgeschlossen werden weil sie so "anders" sind und dafür doch gar nichts können. Welche Kraft sie täglich aufwenden müssen um gegen diesen Hass anzukommen.

Geheimnisse, Macht, Gier und Mord lauern im Dorf Tuan Dinh, dies zeigt sich mit der Zeit, manches früher, manches sehr spät. Das Ende hat mich fast verrückt gemacht weil man nie wusste was geschehen wird, diese Ungerechtigkeit macht einen fast wahnsinnig denn sie gibt es.

"Spracht hat den Menschen zu dem gemacht, was er ist? Wenn das stimmt, dann war es kein Erwachen, kein Erfinden von Werkzeug, kein Gebrauch der Hand, kein Wettbewerb oder Konkurrenz und erst recht kein Krieg. Wörte und Sprache haben das geformt, was die Welt ausmacht und zusammenhält. Oder es auseinanderführt. Je nachdem, wie man es betrachtet." (Seite 9)

Ein Buch was mit vielen fantastischen Möglichkeiten arbeitet und es einem dadurch so nahe bringt. Ich kann dieses Buch nur weiterempfehlen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 24.09.2021

Außenseiterin? Oder weit mehr?

0

Der Vietnamkrieg und der Einsatz von Agent Orange hatte und hat immer noch verheerende Folgen für die Betroffenen. 

Nhi ist auch eine Geschädigte. Ohne Beine geboren und elternlos, lebt sie in einem Heim. ...

Der Vietnamkrieg und der Einsatz von Agent Orange hatte und hat immer noch verheerende Folgen für die Betroffenen. 

Nhi ist auch eine Geschädigte. Ohne Beine geboren und elternlos, lebt sie in einem Heim. Ein weiterer Bewohner ist der blinde Junge Thang. 

Nhi kann sich verbal mit Tieren austauschen, sie verstehen, mit ihnen reden. Maus Bao wird ihr allerengster Vertrauter und Freund. 

Bao wäre gestorben, wenn sie sich seiner als Baby nicht angenommen hätte. Als Thang, sie und Bao zu einer Tante von Nhi kommen, stehen ihnen noch finstere Zeiten bevor. Aber Nhi ist etwas ganz Besonderes und Thang wie Bao sowieso ...

Wie der Film "Der Labyrinth des Fauns" von Guillermo del Toro, verbindet das Buch hier Realismus mit märchenhaft magischen Elementen. Eben magischer Realismus. 

Aus der Sichtweise Baos erzählt, bekommt das Buch dadurch einen ganz speziellen Touch, ohne daß Jay Kay die Probleme ausblenden würde. 

Die tragische Geschichte Vietnams wird hier hervorragend eingebunden, sowie dem ganz speziellen Lied dieses südostasiatischen Landes nachgelauscht. 

Poetisch wird dies alles sozialkritisch, sensibel und empathisch ausgeleuchtet. Das Setting ist superb wiedergegeben. 

Das Buch berührt, nimmt einen von Anfang an im besten Sinne mit und stimmt auch nachdenklich. 

Der Autor zeigt ebenso auf, daß gerade von den vermeintlich Schwächsten eine ungeheure Kraft und Macht ausgehen kann. Das ist sehr ermutigend, in sich selber Energien zu mobilisieren, die man selbst nicht für möglich gehalten hätte. 

Herrlich! Danke, Jay Kay!!!!!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere