Cover-Bild Samariter

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

9,99
inkl. MwSt
  • Verlag: ROWOHLT Taschenbuch
  • Themenbereich: Belletristik - Thriller: Psycho
  • Genre: Krimis & Thriller / Krimis & Thriller
  • Seitenzahl: 480
  • Ersterscheinung: 22.07.2016
  • ISBN: 9783499253997
Jilliane Hoffman

Samariter

Sophie Zeitz (Übersetzer)

Eine falsche Entscheidung.
Die dein Leben verändert.
Und ein anderes auslöscht.
Eine bestialische Mordserie erschüttert den Süden Floridas: Junge Frauen werden entführt und zu Tode gequält, ihre Leichen findet man inmitten von Zuckerrohrfeldern. Die Polizei hat keine heiße Spur. Bis eine Zeugin auftaucht: Eines Nachts, während eines schweren Tropensturms, hat die junge Mutter Faith Saunders eine Frau beobachtet, auf der Flucht vor einem Mann. Starr vor Angst beging Faith einen folgenschweren Fehler. Und ihr Leben verwandelt sich nun, nach ihrer Aussage, in einen wahren Albtraum …

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 18.04.2021

Eine Alkoholsucht lässt eine Frau eine fatale falsche Entscheidung treffen

0

"Samariter" ist ein weiterer Thriller aus der Feder der Autorin Jilliane Hoffmann.
Auf dem Heimweg von einer Feier bei Ihrer Schwester ist eine Frau, Faith Saunders, mit Ihrer 4-jährigen Tochter Maggie ...

"Samariter" ist ein weiterer Thriller aus der Feder der Autorin Jilliane Hoffmann.
Auf dem Heimweg von einer Feier bei Ihrer Schwester ist eine Frau, Faith Saunders, mit Ihrer 4-jährigen Tochter Maggie alkoholisiert in der Einsamkeit Floridas unterwegs, als sie bei Sturmwetter einen Knall vernimmt.
Als sie aussteigt kann sie jedoch niemanden sehen und fährt somit weiter. Nachdem der Alkohol seinen Tribut zollt und die Faith zwingt anzuhalten und sich ein wenig Schlaf zu gönnen, wird sie von einer Frau an der Autoscheibe geweckt, die sie um Hilfe anfleht. Obwohl die Frau Todesangst zu haben scheint und in Begleitung zweier Männer ist, fährt Faith aus Sorge um ihre Tochter weiter und der Teufelskreis beginnt.

Dieser Thriller hat mich schwer gepackt.
Jilliane Hoffmann hat mit "Samariter" nicht nur einen Thriller geschrieben, der durch seinen permanenten Spannungsbogen und dem Lokalkolorit Floridas überzeugt, sondern mir besonders gut gefallen hat, da sie es hervorragend versteht, die Figuren sehr detailiert, menschlich und bildhaft herauszukristallisieren.

Besonders der Charakter Faith Saunders hat mich schwer beeindruckt und nachdenklich gemacht.

Ein Thriller, der nicht nur durch Spannung sondern auch durch menschliche Tiefe zu überzeugen weiß.
Absolut lesenswert!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 24.09.2019

Was Lügen anrichten können ...

0

Mit einiger Verwunderung habe ich gesehen, dass dieses Buch von so vielen Lesern negativ rezensiert wurde. Aber bei näherer Betrachtung ist es schon kein ganz einfacher Stoff, den uns die Autorin hier ...

Mit einiger Verwunderung habe ich gesehen, dass dieses Buch von so vielen Lesern negativ rezensiert wurde. Aber bei näherer Betrachtung ist es schon kein ganz einfacher Stoff, den uns die Autorin hier serviert. Vielen mag es zudem auch schwerfallen, mit der Protagonistin Faith mitzufühlen bzw. ihre Handlungsweisen nachzuvollziehen.

Wenn man allerdings einmal wirklich ehrlich ist, dann ist die ganze Geschichte leider nur allzu realistisch. Viele Menschen lügen, um sich in besserem Licht zu präsentieren, um Strafen zu umgehen oder um geliebte Menschen zu schützen. Nichts anderes tut Faith hier in dieser Geschichte, doch die Folgen sind so furchtbar, dass ihre gesamte Welt zusammenzubrechen droht.
Sie wird eines Nachts Zeugin einer Szene, die sie nicht hätte sehen sollen und ihr Leben wird danach nie mehr so sein wie zuvor.

Die grausamen Morde nehmen verhältnismäßig wenig Raum ein in der Story, denn hauptsächlich dreht sich alles um Faith und die Folgen dieser einen Nacht, über die sie zunächst schweigt. Es ist ein Karussell aus Lügen, Heimlichkeiten, Betrug und Sucht, das sich immer schneller dreht bis zum großen Knall am Ende.

Mich hat die Story absolut gefesselt und gepackt. Auch ich konnte Faith oft nicht verstehen und ihre Handlungen nachvollziehen, aber sie erschienen mir trotzdem nur allzu menschlich und glaubwürdig. Auch die Rolle der Presse und Justiz wird sehr gut beschrieben.
Das Ende lässt auf eine Fortsetzung schließen, die es bisher jedoch nicht gibt.
Ein packender Thriller, der eher ein Psychodrama ist und der eindrucksvoll zeigt, dass man mit Lügen im Leben einfach nicht weiter kommt.

Veröffentlicht am 15.09.2016

Mein Leseeindruck

0

Da ich schon mehrere Bücher der Autorin gelesen habe, wollte ich nun auch wissen, was es mit diesem Titel auf sich hatte. Insbesondere das Coverbild gab mir Rätsel auf. Eine Katze mit Blutflecke? Das machte ...

Da ich schon mehrere Bücher der Autorin gelesen habe, wollte ich nun auch wissen, was es mit diesem Titel auf sich hatte. Insbesondere das Coverbild gab mir Rätsel auf. Eine Katze mit Blutflecke? Das machte mich sehr neugierig.

Bei meiner Recherche stellte ich fest, dass dieses Buch bereits erschienen war, und es sich im vorliegenden Fall um eine Neuauflage handelte. Das bedeutete doch, dass das Buch gut verkauft wurde. Nun war klar, dass ich es unbedingt lesen wollte.

"Jeder muss zahlen, wenn der Teufel seine Schulden eintritt" (Seite 121)

Das Buch gliedert sich in drei Teile, wobei der erste Teil sich mit Faith und dem Schuldgefühl befasst. Im zweiten Teil wird ermittelt und im dritten Teil wird der Täter bzw. die Täterin überführt. Jeder der genannten Teile endet mit einem Cliffhanger, so dass es kaum möglich ist, das Buch aus der Hand zu legen.

Schon auf den ersten Seiten geht es turbulent und spannend zu. [Spoiler] Faith verlässt ziemlich aufgebracht die Party ihrer Schwester, als sie von einem Unwetter überrascht wird. Kurz angehalten, und sich um ihre Tochter gekümmert, erblickt sie an der Autoscheibe eine Frau, die scheinbar um Hilfe fleht. Voller Panik startet Faith den Wagen durch und fährt nach Hause. Immer wieder wird sie nun von Gewissensbisse geplagt. Wer war die Frau? Was ist mit ihr passiert?

Die Autorin versteht es, den Leser komplett in die Story eintauchen zu lassen. Durch ihren Schreibstil, auch geprägt durch kurze Sätze, hält sie den Spannungsbogen und die Seiten fliegen nur noch so dahin.

Allerdings war mir bis zum Schluss nicht klar, was die Story mit dem Cover zu tun hatte. Auch den Titel würde ich mit der Geschichte nicht in Einklang bringen.

Abschließend kann ich sagen, dass mich das Buch absolut gefesselt hat. Es gab zwar ein paar kleinere Hänger, die aber wirklich nur von kurzer Dauer waren.

Ein toller Thriller, bei dem man Zeit und Raum vergessen wird.

Veröffentlicht am 15.09.2016

Mehr Drama, als Thriller

0

Faith Saunders ist mit ihrer Tochter Maggie zur Geburtstagsfeier ihrer Schwester gefahren. Es kommt zum Streit, sodass Faith mitten in der Nacht, trotz Alkoholkonsum und Orkan nach Hause fahren will. Sie ...

Faith Saunders ist mit ihrer Tochter Maggie zur Geburtstagsfeier ihrer Schwester gefahren. Es kommt zum Streit, sodass Faith mitten in der Nacht, trotz Alkoholkonsum und Orkan nach Hause fahren will. Sie verfährt sich heillos, fährt "etwas" an und hält in einer verlassenen Kleinstadt, um sich auszuruhen und den Sturm abzuwarten. Doch plötzlich kommt alles anders. Eine verstörte Frau bittet Faith um Hilfe, doch zwei Männer im Hintergrund und die Unsicherheit machen es Faith schwierig. Wie würde man selbst entscheiden? Was ist richtig, was falsch? Ist was jetzt richtig erscheint, auch später noch richtig? Faith hilft der Frau nicht und es belastet sie, besonders als ein Serienmörder(paar?!) sein Unwesen treibt. Die Ermittlungen sind alles andere als leicht und auch das Rechtsystem erschwert die Situation entscheidend.

Der Schreibstil ist gewohnt gut, flüssig und interessant gelungen. Sie startet rasant in die Geschichte und auch Spannung ist durchweg vorhanden, oft jedoch auf ganz anderer Ebene, als man es von Hoffman gewohnt ist und eher auf Sparflamme. Anstelle bestialischer Folterszenen und Verfolgungen, setzt sie in diesem Buch vor allem auf das Drama um Faith und ihre Familie. Das ist an sich nicht schlecht, jedoch ganz und gar nicht das, was wohl die meisten Hoffman-Fans erwartet haben. Wie falsche Entscheidungen fatale Folgen haben können, welche Probleme das amerikanische Justizsystem hat, wie Alkoholismus Leben zerstört sind beispielsweise sehr zentral. Dadurch wurde vieles angesprochen, was interessant war, aber trotzdem viel Potenzial verschenkt, was wirklich bedauerlich ist. Das Ende als solches wäre bzw. ist recht unbefriedigend, wenn es keine Fortsetzung gibt, aber die lässt sich Hoffman sicher nicht durch die Lappen gehen.

Insgesamt sehr gut durchdacht, nicht ganz den Erwartungen entsprechend, aber trotzdem interessant und somit lesenswert. Besonders, weil Hoffman es schafft, dass der Leser sich ständig fragt, wie er selbst reagiert hätte und weiter handeln würde. Das Buch lässt einen nicht mehr recht los, regt zum Nachdenken an, denn die "Was wäre, wenn..."-Spielchen sind nicht mit der letzten Seite abgeschlossen...

Veröffentlicht am 05.10.2018

Fehlentscheidungen

0

In Florida gibt es eine bestialische Mordserie, junge Frauen werden entführt und grasuam getödet --- die Leichen findet man in den Zuckerrohrfeldern --- und die Polizei hat keine Spur.....
Doch dann gibt ...

In Florida gibt es eine bestialische Mordserie, junge Frauen werden entführt und grasuam getödet --- die Leichen findet man in den Zuckerrohrfeldern --- und die Polizei hat keine Spur.....
Doch dann gibt es plötzlich eine Zeugin - Faith auf dem Rückweg von einem Geburtstag, nicht ganz nüchtern und auf dem Rücksitz ihre kleine Tochter - sie kommen in einen Tropensturm.
Da beobachten sie eine junge Frau, die auf der Flucht vor einem an ihr Auto klopft ....
Doch Faith hat ANgst - große ANgst und fährt einfach weiter .....
Erst durch einen Zufall erinnert sich die kleine Tochter an den Vorfall und der Stein kommt ins Rollen .....
Doch Faith verschweigt weiter wichtige Details ......
Diese Reihe von Fehlentscheidungen beeinflussen nun ihr Leben - das zu einem Albtraum wird......
Fazit und Meinung:
Spannender und starker Beginn, der leider ziemlich bald abflaut.
Trotzdem ist die Geschichte nicht so uninteressant - sie plätschert so vor sich hin - immer wieder einige spannendere Momente.
Doch Faith ist keine wirklich sympathische Protagonistin - sie ist zu sehr mit ihren eigenen Problemem beschäftigt - auch ihren Ehemann Jarrod mochte ich nicht so - nur die kleine Tochter, selbsst mit einigen Problemem behaftet war mir wirklich sympathisch und hat mir oft sehr leid getan.....
Das Ende naja.... auch nicht wirklcih überzeugend, deshalb nur knappe 3 Sterne für dieses Buch.
Jilliane Hoffman kann es besser.