Cover-Bild Disappeared
(17)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Oetinger Taschenbuch
  • Themenbereich: Belletristik - Thriller: Psycho
  • Genre: Kinder & Jugend / Jugendbücher
  • Seitenzahl: 320
  • Ersterscheinung: 23.09.2019
  • ISBN: 9783841506016
  • Empfohlenes Alter: ab 14 Jahren
Kathy Tailor

Disappeared

Ein einsam gelegenes Internat.
Ein Mädchen, das spurlos verschwindet.
Geheimnisse, Intrigen, verwirrende Gefühle.
Freyas Start im neuen Internat wird von dem Verschwinden ihrer Mitschülerin Maria überschattet. Was ist mit ihr passiert? Was weiß ihr Ex-Freund? Was hatte Maria mit einem Drogendealer zu schaffen? Und warum droht die verwöhnte Cora Freya, als sie von deren Ermittlungen erfährt? Zum Glück gibt es Leo, dessen Liebe Freyas einziger Lichtblick ist. Wenn er nur nicht ihr Lehrer wäre …

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 25.12.2019

Etwas vorhersehbar

0

Als ich das Buch begonnen habe, musste ich mich erst an den Schreibstil der Autorin gewöhnen, aber definitiv konnte ich durch diesen dann später das Buch gar nicht mehr weglegen.

Die Handlung ist interessant, ...

Als ich das Buch begonnen habe, musste ich mich erst an den Schreibstil der Autorin gewöhnen, aber definitiv konnte ich durch diesen dann später das Buch gar nicht mehr weglegen.

Die Handlung ist interessant, wenn auch zwischendurch etwas langatmig. Die Gespräche zwischen den ganzen Charakteren haben einen miträtseln lassen, wer für das Verschwinden von Maria Schuld trägt. Persönlich hab ich es schnell durchschaut, am Ende gab es trotzdem noch eine ganz kleine Überraschung.

Die Charaktere sind sehr gut aufgebaut. Alle haben ihre positiven als auch negativen Eigenschaften und wie sich einige, wie beispielsweise Anna, entwickelt haben, gefällt mir sehr gut.

Die Kapitel aus Maria Sicht, die manchmal vorkamen, fand ich sehr gut! Dadurch wurde mehr Spannung aufgebaut und man war neugierig, weswegen Maria verschwunden ist.

Für Thrillerfans, die schnell Bücher durchblicken, keine Empfehlung, da sie an diesem Buch nicht lange Spaß haben werden, aber für andere, die neu in dem Gebiet sind, kann ich das Buch empfehlen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 01.12.2019

Mein zweiter Thriller

0

Ein einsam gelegenes Internat.
Ein Mädchen, das spurlos verschwindet.
Geheimnisse, Intrigen, verwirrende Gefühle.
Freyas Start im neuen Internat wird von dem Verschwinden ihrer Mitschülerin Maria überschattet. ...

Ein einsam gelegenes Internat.
Ein Mädchen, das spurlos verschwindet.
Geheimnisse, Intrigen, verwirrende Gefühle.
Freyas Start im neuen Internat wird von dem Verschwinden ihrer Mitschülerin Maria überschattet. Was ist mit ihr passiert? Was weiß ihr Ex-Freund? Was hatte Maria mit einem Drogendealer zu schaffen? Und warum droht die verwöhnte Cora Freya, als sie von deren Ermittlungen erfährt? Zum Glück gibt es Leo, dessen Liebe Freyas einziger Lichtblick ist. Wenn er nur nicht ihr Lehrer wäre …
Produktinformation

Taschenbuch: 320 Seiten
Verlag: Oetinger Taschenbuch (23. September 2019)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3841506011
ISBN-13: 978-3841506016
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 14 – 17 Jahre
Hier Kaufen

Meine Meinung

Am Anfang muss ich sagen, dass ich eigentlich kein Großer Thriller Fan bin. Ich glaube „Disappeared“ ist mein 5 Thriller oder so.

Wenn man bedenkt, dass ich in diesem Jahr 170 Bücher gelesen habe, ist es schon echt wenig.

Am Anfang fand ich den Schreibstil Gewöhnungsbedürftig. Es gab Kleinigkeiten, die mich gestört haben, aber nennen kann ich sie nicht. Später habe ich mich dran gewöhnt und nicht mehr für Schlimm Empfunden.

Was mich schnell verwirrte war dieses Ich und sie. In der Er/ Sie Form wurde aus Freyas Sicht erzählt und in der Ich Form von Maria‘ Erinnerungen. Ich hätte es besser gefunden, wenn dort noch oben immer der Name Stände.

Gut fand ich, dass jeder der Charaktere eine eigene Geschichte hatte und nicht so Eindimensional war. Jeder einzelne hatte ein Geheimnis welches ich nicht so von der Person gedacht habe.

Freya mochte ich sehr gerne, obwohl sie sich meiner Meinung nach zu schnell in Leo verliebt . Aber ich mag wie Hartnäckig sie ist und ihre Detektivische Seite. Leider hat mich aber ihre Beziehung zu ihren Vater gestört, da sie meiner Meinung nach nicht gut ausgearbeitet war.

Eine Person, war mir sehr suspekt. Irgendwie hatte ich bei ihr die ganze Zeit ein komisches Bauchgefühl, welches sie zuletzt auch bestätigte.

Dafür, dass ich nicht so viele Thriller Lese ist es sehr gut.

Auch wenn ich eine Vermutung hatte, wer am Ende, der Böse war, fand ich die Ganze Geschichte spannend, weil es einfach jeder hätte sein können.

Und so war ich von der Auflösung sehr geschockt, weil sie ganz anders war, als ich es mir vorgestellt hatte und es war viel Schockierender. Die Person, die Böse war- ich weiß immer noch nicht, was ich on ihr halten soll.
Fazit

Schlussendlich kann ich sagen, dass euch ein guter Thriller erwartet, den ihr Lieben werdet, auch wenn er ein Paar Markel hat.

4 von5

Veröffentlicht am 17.11.2019

Spannender Jugendthriller, den ich kaum aus der Hand legen konnte

0

Nach dem Tod ihrer Mutter wird Freya von ihrem Vater in das einsam gelegene Internat Hohenhausen geschickt. Mit der Außenseiterin Terri teilt sie sich ein Zimmer. Beide freunden sich an. So bleibt es nicht ...

Nach dem Tod ihrer Mutter wird Freya von ihrem Vater in das einsam gelegene Internat Hohenhausen geschickt. Mit der Außenseiterin Terri teilt sie sich ein Zimmer. Beide freunden sich an. So bleibt es nicht aus, dass auch Freya keinen Kontakt zu ihren Mitschülern findet. Besonders Cora und ihre Clique feinden sie an. Dann verschwindet Maria, ein Mädchen aus ihrer Klasse. Diese hat scheinbar ohne Grund plötzlich nur noch schlechte Noten geschrieben. Ist sie abgehauen? Freya glaubt nicht recht dran. Beginnt sich umzuhören. Was nicht jedem passt. Sie ahnt nicht in welche Gefahr sie sich damit bringt..........

"Disappeared" ist das Debüt von Kathy Tailor. Von Anfang an baut sich Spannung auf. So blieb es nicht aus, dass ich diesen Jugendthriller kaum aus der Hand legen konnte und in einem Rutsch weg gelesen habe. Der Schreibstil ist locker und lebendig. Die Charaktere gut ausgearbeitet. Beim Lesen habe ich mich wie mittendrin gefühlt. Freya stößt bei ihren Befragungen immer wieder auf eine Wand des Schweigens. Nur mit List und Hilfe ihrer Freundin Terri schafft sie es, nach und nach immer mehr Geheimnisse ans Tageslicht zu befördern. Je mehr sie erfährt, umso ungeheuerlicher wird es. Von ihren Lehren hat sie nicht viel Hilfe zu erwarten. Außer vielleicht von Sportlehrer Leo Seidler, der ihr recht freundlich gesinnt ist. Aber Freya möchte ihn da nicht mit hineinziehen. Bis es fast zu spät ist. Ziemlich schnell hatte ich einen Verdacht in Zusammenhang mit dem Verschwinden von Maria. Durch immer mehr Wendungen musste ich manche Spekulationen aufgeben. Teilweise haben sie sich aber auch bestätigt. Das ganze Ausmaß jedoch konnte auch ich mir nicht vorstellen und hat mich am Ende sprachlos zurück gelassen.

Fazit: Ein sehr spannender Jugendthriller, den ich nicht mehr aus der Hand legen konnte. Mit vielen Wendungen und einem überraschenden Schluss. Empfehle ich sehr gerne Weiter.

Veröffentlicht am 06.11.2019

Toller Jugendthriller

0

Nach dem Tod ihrer Mutter stürzt sich Freyas Vater regelrecht auf seine Arbeit, aus diesem Grund hat er sie im Internat Hohenhausen angemeldet. Zunächst ist Freya alles andere als glücklich, doch in ihrer ...

Nach dem Tod ihrer Mutter stürzt sich Freyas Vater regelrecht auf seine Arbeit, aus diesem Grund hat er sie im Internat Hohenhausen angemeldet. Zunächst ist Freya alles andere als glücklich, doch in ihrer Zimmergenossin Terry findet sie schnell eine gute Freundin. Doch kaum ein paar Tage sind vergangen, als eine Schülerin des Internats spurlos verschwindet. Freya und Terry glauben nicht daran, dass Maria freiwillig verschwunden ist und beginnen auf eigene Faust Nachforschungen anzustellen. Bei ihrer Suche nach Antworten muss Freya schnell feststellen, dass in diesem Internat nicht alles so ist wie es aussieht und hier so einige Geheimnisse haben.
Meine Meinung
Das Cover wirkt unheimlich geheimnisvoll und machte mich gleich neugierig auf dieses Debüt aus der Feder von Kathy Tailor. Auch der Einstieg gelingt mühelos, denn die Autorin schreibt sehr leicht und flüssig. Dabei ist die Sprache jugendlich gehalten, so dass hier keinerlei Zweifel über die Protagonisten aufkommen und auch die Zielgruppe ab vierzehn Jahren sehr gut zurecht kommen wird.
Die Handlung setzt gleich mit Freyas Einzug ins Internat ein und schnell ist man von der recht typisch gehaltenen Internatsatmosphäre gefesselt. Wer Jugendbücher, die in Internaten spielen, gerne mag, der wird hier reinen Lesespaß finden. Die Spannung steigert sich nach und nach und man wird hier immer mehr mit in die Geheimnisse der Schule, bzw. deren Einwohner gezogen. Gerade jüngere Leser dürften hier auch Gelegenheit finden, mitzurätseln, für mich persönlich wurde es dann recht schnell klar, wer hinter dem Verschwinden der Schülerin steckt. Doch tatsächlich gab es dann auch noch eine richtige Überraschung für mich, denn da habe ich dann das ein oder andere doch nicht kommen sehen.
Wie bereits erwähnt, kommt diese Internatsatmosphäre, die ich schon als Jugendliche geliebt habe, hier sehr gut herüber. Doch ein dicker Pluspunkt ist hier auch die Umgebung, in der das Internat Hohenhausen liegt. Abseits von einem eher kleinerem Ort, dabei in der Nähe eines dunklen Waldes gelegen, bietet Hohenhausen schon eine besondere Stimmung.
Erzählt wird durch einen dritte Person Erzähler in erster Linie aus Freyas Perspektive. Hin und wieder gibt es aber auch kleinere Einblicke aus der Sicht der verschwundenen Schülerin Maria. Unterscheiden lassen sich die beiden Perspektiven durch den Erzählstil, denn Marias Perspektive wird in der Ich-Form wiedergegeben. So bekommt der Leser nicht nur einen Eindruck wie es Freya im ungewohnten Internatsleben geht und wie ihre Nachforschungen laufen, sondern auch einen kleinen Blick auf das Mädchen, das verschwunden ist.
Die Charaktere sind recht stereotyp, aber das macht der Stimmung des Buches nichts aus. Hier findet man die üblichen Internatszicken, die Aussenseiterin, den Macho etc. Zwar bleiben die Nebencharaktere recht blass, dafür erhalten hier vor allem Protagonistin Freya und deren neue Freundin Terry ein lebendiges Bild. Freya ist mir auf den ersten Blick sympathisch. Sie lässt sich auch von den Schulzicken nicht so leicht beeindrucken und verfolgt hartnäckig ihren Weg. Ihre Zimmergenossin und Freundin Terry ist aber auch nicht minder sympathisch, gerade ihre Mottoshirts brachten mich häufig zum Schmunzeln, genauso wie ihre direkte Art. Wer hier was allerdings verbergen möchte, verrate ich nicht, nur so viel: hier haben so einige Geheimnisse.
Mein Fazit
Gerade jugendliche Leser werden hier ganz viel Freude an diesem Jugendthriller haben. Mir hat das Debüt der Autorin Kathy Tailor richtig gut gefallen und ich mag sowohl den jugendlichen, schwungvollen Schreibstil als auch die Atmosphäre, die sie mit ihrer Geschichte einfängt. Ich hatte zwar relativ schnell eine Ahnung, in welche Richtung sich das Geschehen drehen wird, doch trotzdem konnte mich die Autorin immer wieder überraschen. Lesespaß für Jugendliche und alle, die gerne Internatsbücher lesen.

Veröffentlicht am 05.11.2019

Ein tolles Debüt von Kathy Tailor

0

Disappeared


Klappentext:

Ein einsam gelegenes Internat.
Ein Mädchen, das spurlos verschwindet.
Geheimnisse, Intrigen, verwirrende Gefühle.

Internat Hohenhausen, umgeben von Gärten und Wäldern, das ...

Disappeared


Klappentext:

Ein einsam gelegenes Internat.
Ein Mädchen, das spurlos verschwindet.
Geheimnisse, Intrigen, verwirrende Gefühle.

Internat Hohenhausen, umgeben von Gärten und Wäldern, das klingt nach Idylle und Langeweile. Doch Freya ist gerade einmal ein paar Tage dort, als ein Mädchen aus ihrer Klasse verschwindet. Ist Maria wirklich abgehauen, wie alle sagen? Freya glaubt nicht daran - und begibt sich auf Spurensuche. Schnellzeigt sich : Nichts ist hier, wie es scheint. Was für ein fieses Spiel spielt die verwöhnte Cora? Was weiß Marias Ex-Freund? Und was hatte Maria mit einem Drogendealer zu schaffen? Zum Glück ist da noch Leo, Freyas einziger Lichtblick an einem Ort voller Lügen. Wenn er nur nicht ihr Lehrer wäre

Spannung garantiert: ein perfider Thriller, der unter die Haut geht

Meine Meinung

Freya möchte eigentlich nicht nach Hohenhausen, aber ihr Vater schickt sie dort hin, da er es Zeitlich nicht schafft sich um sie zu kümmern. Ihre Mutter ist vor kurzem gestorben was Freya nur mehr betrübt. Im Internat freundet sie sich direkt mit ihrer Zimmernachbarin Theresa auch genannt Terri an. Ein paar Tage nach Freyas Ankunft verschwindet ein Mädchen aus Freyas Klasse. Man vermutet, dass Maria abgehauen ist, aber Freya ist sich da nicht ganz sicher. Sie hat mitbekommen, dass es Maria ist letzter Zeit nicht ganz gut ging, ihrer Noten schlechter wurde, sie schreit mit manchen Mitschülern hatte und mit einem Drogendealer zu tun hatte. In Freyas Kopf schwirren viele Vermutungen was passiert sein könnte. Mehrmals versucht sie die Polizei zu kontaktieren und diesen von ihren neuen Erfragungen zu berichten. Die beiden Polizisten nehmen sie jedoch nicht ernst. Deshalb beschließt Freya mit ihrer Freundin Terri gemeinsam auf spurensuche zu gehen. Währenddessen hat Freya auch noch ein Geheimnis, sie trifft sich nachts mit ihrem Lehrer Herr Seidler oder von ihr genannt Leo. Er ist der einzige dem Freya vertraut.

Charaktere
Mit Freya konnte ich mich direkt anfreunden. Sie wirkt sehr sympathisch und neugierig. Oftmals hatte sie mehr sehr leid getan, vor allem als ihr Vater sie vergessen hat. Ich finde es schade, dass er sich so n die Arbeit stürzt und dabei seine Tochter völlig vergisst. Außerdem braucht Freya ihn momentan, denn sie hat immer noch Albträume wegen des Tods ihrer Mutter. Freya ist immer noch in diesem Loch der Traurigkeit gefangen und braucht ihn dringen. Dadurch lernt sie Herr Seidler besser kennen. Irgendwie Konnte ich ihn von Anfang an nicht Leiden. Er hat eine Art an sich die ich nicht mochte. Im Gegensatz zu Terri die war mir direkt sympathisch mit ihren bunten Haaren und ihrer offenen Art.

Fazit
Ich finde Disappeared ist ein tolles Debüt. Kathy Tailor hat einen tollen Schreibstil. Das Cover passt perfekt zum Inhalt denn es wir sehr Mysteriös. Tatsächlich war dies mein erster Thriller und nun habe ich verlangen nach mehr🙈. Da ich anfangs noch nie einen Thriller gelesen hatte, habe ich dass lesen des Buchs immer weiter nach hinten verzögert. Aber Disappeared hat mich total begeistert. Mir ist es nicht schwer gefallen mich in die Geschichte rein zu versetzen, den Kathy Tailor hat, jeden Szene perfekt beschrieben. Generell war das ganze Buch sehr spannend, es wurde nichts hinaus gezögert, so dass viele unnötige und langweilige Szenen vorhanden waren, denn genau davor hatte ich Angst. Ich hatte das Bucht an zwei Tagen durchgelesen, weil es so spannend war, weshalb ich es auch nur notgezwungener Weise aus der Hand gelegt habe.
Im ganzen kann ich das Buch jedem weiter empfehlen.
Ich hoffe nach diesem tollen Debüt folgen noch einige weitere tolle Bücher.
🌟🌟🌟🌟🌟/⭐⭐⭐⭐⭐