Profilbild von AureliaAzul

AureliaAzul

Lesejury Profi
offline

AureliaAzul ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit AureliaAzul über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 02.01.2018

Perfekter Abschluss

Bourbon Lies
2 0

Das Ableben des großen und mächtigen Familienoberhauptes William Baldwine Bradford hat nur Chaos, Schulden und Zerstörung hinterlassen. Verzweifelt versucht Lane das Familienimperium und dadurch auch den ...

Das Ableben des großen und mächtigen Familienoberhauptes William Baldwine Bradford hat nur Chaos, Schulden und Zerstörung hinterlassen. Verzweifelt versucht Lane das Familienimperium und dadurch auch den Zusammenhalt seiner Familie zu retten. Währenddessen muss sich Edward für den Tod Williams verantworten, doch seine Verbündeten lassen ihn nicht im Stich und halten zu ihm, bis eine noch folgenschwerere Wahrheit ans Licht kommt, die alles verändert.

Endlich kam der lang ersehnte Abschluss und ich war so gespannt auf viele offene Stränge der Geschichte und hoffte natürlich auf ein Happy End. Nach den ersten Seiten war ich wieder vollkommen in der Geschichte und die kleinen Rückblenden holten meine Erinnerungen an den vorherigen Band zurück. Dieser Band enthüllt viele unvorhergesehene Überraschungen, die einen mehr als kalt erwischen und viel frischen Wind in die Geschichte bringt, der einen ganz neuen Blick auf das Geschehene ermöglicht. Etwas zu langwierig war die ungewisse Situation des Unternehmens, welches mehr als ein mal kurz vor dem kompletten Untergang stand und plötzlich kurz vor dem Ende hat sich alles gefunden und das Imperium war gerettet. Das ist zu plötzlich geschehen und war so durch Glück geprägt, dass es unrealistisch wirkte. Fast so als müsse und wolle die Autorin zum Schluss kommen und damit auch alles stimmt, muss auch das Unternehmen gerettet werden. Ähnlich verhielt es sich mit den Liebespärchen, Edward und Sutton, sowie Samuel und Gin, die allesamt ganz plötzlich ihr Glück finden. Dieser abrupte Sinneswandel der sich ewig zankenden oder der Gefühle verleugnenden Protagonisten, die über ihren Schatten springen und ihr gutes Ende finden, wirkte mehr gewollt als authentisch. Dennoch hat mich das Ende dann doch milde gestimmt und insgesamt sehr gut gefallen. Schade nur, dass es jetzt vorbei ist. Ich habe mich wie Zuhause gefühlt, während des Lesens ;)

Veröffentlicht am 22.07.2017

Ich habe mehr erwartet!

Sie werden dich finden
1 0

Kate Swift, eine Whistleblowerin und vermutlich die meist gesuchte Person Amerikas, hält sich seit Jahren mit ihrer Tochter versteckt und versucht das Leben ihrer Tochter so normal wie möglich zu gestalten. ...

Kate Swift, eine Whistleblowerin und vermutlich die meist gesuchte Person Amerikas, hält sich seit Jahren mit ihrer Tochter versteckt und versucht das Leben ihrer Tochter so normal wie möglich zu gestalten. Doch es kommt anders, als ihre Deckung durch einen unglücklichen Zwischenfall auffliegt und sie überstürzt abreisen muss. Auf ihrer Reise trifft sie auf viele Personen der Vergangenheit. Doch nur eine interessiert sie besonders. Kann seine waghalsige Idee sie und ihre Tochter ein für alle mal retten?

Fast jede Person in dieser Geschichte hat zwei Gesichter. Die eine freundlich und charmant und die andere bereit mit keinem Wimpernzucken skrupellos zu töten. Die Kontakte zwischen den Mächtigen und einst mächtig Gewesenen bringt durchaus Spannung und entführen in eine Welt ohne moralische und gesetzliche Regeln, die verdeckt unter dem Schein der rechtsmäßigen Demokratie liegen und für die meisten Augen unsichtbar erscheinen. Doch gerade dort spinnen sich die größten und schlimmsten Intrigen und Bösartigkeiten zusammen, die genauso unsichtbar sind, dass sie keinem Außenstehenden auffallen.

Ich hatte mir etwas mehr erhofft. Mehr Tiefgang der Figuren, die für mich leider nur oberflächlich beschrieben waren und bei den meisten, wie auch bei Kate, zweifelte ich an ihrer Wahrhaftigkeit und an der Fähigkeit soziale Bindungen eingehen zu können. Die meisten sind total verkorkst und wirken fast transparent mit wenig Präsenz in der Geschichte. Als wären sie nur noch treibende Geister der glanzvollen Vergangenheit. Emotionale Gefühle waren hier größtenteils auch Fehlanzeige. Sie wirkten wie ein Abklatsch ihrer früheren Geheimdiensttätigkeit, als sie noch (richtige) Agenten waren, nur dass die abgebrühte und teils kaltherzige Art erhalten geblieben ist. Ich räume ein, dass das zu so einem Job dazugehört, aber authentisch wurde es leider für mich dadurch nicht.

Veröffentlicht am 07.01.2017

Toller Einstieg in eine spannende Reihe!

Im Bann des Elfenkönigs
1 0

Tairen Soul ist der mächtigste König aller Fey und Tairen. Doch trotz seiner Macht vermag er es nicht aufzuhalten, das sein Land am Aussterben bedroht ist. Durch eine magische vorausahnende Kugel findet ...

Tairen Soul ist der mächtigste König aller Fey und Tairen. Doch trotz seiner Macht vermag er es nicht aufzuhalten, das sein Land am Aussterben bedroht ist. Durch eine magische vorausahnende Kugel findet er nur spärliche Informationen, die sein Land retten könnten. So macht er sich auf in die Stadt der Menschen und findet dort seine vom Schicksal vorherbestimmte Seelengefährtin, Elysetta Baristani ein einfaches Mädchen, die es aufgrund ihrer besonderen Art schwierig hat unter all den "normalen" Bürgerinnen der Stadt, denn eigentlich kommt sie nicht von dort...und der König weiß auch nicht, auf wen der sich da eingelassen hat und welch dunkles Schicksal für Elysetta vorbestimmt war...

Nachdem ich bereits die beiden Bücher der Autorin Der Winter erwacht und Wenn der Sommer stirbt gelesen hatte und hin und weg war, musste ich einfach noch andere Bücher von ihr lesen und zugegeben auch wenn es schwierig ist an Bücher ihrer anderen Reihe zu kommen, weil sie leider nicht mehr gedruckt werden und nur noch gebraucht zu finden sind, hat es sich gelohnt. Das Buch ist genauso toll, emotionale und spannend geschrieben wie die oben genannten Bücher. Tairen Soul ist mächtig und oft unbeherrschbar, aber dennoch hat er neben seinem sehr ausgeprägten Beschützerinstinkt eine sehr liebevolle Seite, die nur Elysetta zuteil wird und ihn in einem anderen Licht darstellt und nicht als zornesbefallenen Tyrannen. Diese Zweideutigkeit in Wilsons Büchern gefallen mir meistens am besten und auch der Schreibstil ist wieder schön leicht geschrieben, aber dennoch kraftvoll in ihrer Bedeutung.Die eigene eingebrachte Sprache der Fey haben mich wirklich entzückt und geben der Geschichte einen besonderen Glanz und Einzigartigkeit. Einen halben Stern muss ich abziehen, da sich die Spannung in Grenzen hielt, aber das soll sich in den Folgebänden ja ändern ;) ich für meinen Teil werde die Reihe auf jeden Fall weiterlesen und kann es kaum erwarten.

Veröffentlicht am 04.12.2016

Schaurige und menschenverachtende Geschichte, die einem das Fürchten vor der unendlichen Dummheit der Menschen lehrt! Erschreckend realistisch!

Die Auserwählten - Kill Order
1 0

Mark und seine Freunde sind knapp dem Tod entkommen, als die Sonneneruptionen die Welt erschütterten, tausenden Menschen das Leben nahmen und von der Erde nur einen verkohlten, verbrannten Schein dessen ...

Mark und seine Freunde sind knapp dem Tod entkommen, als die Sonneneruptionen die Welt erschütterten, tausenden Menschen das Leben nahmen und von der Erde nur einen verkohlten, verbrannten Schein dessen übrig ließen, was es einmal war. Auch den tödlichen Wassermassen konnten sie entkommen, bis in ein kleines Dorf nahe der Berge flüchten. Dort leben sie seit nunmehr einem Jahr zusammen und haben alle Schwierigkeiten gemeinsam gemeistert. Doch das sah niemand von ihnen kommen, und doch wird es die Menschheit bis an ihre Grenzen bringen. Plötzlich taucht ein Berk aus, mit Menschen in grünen Anzügen, die tödliche Pfeile auf die Bewohner schießen, welche sofort umkippen und sterben. Auch Marks Freund Darnell wird getroffen, doch bei ihm dauern die Auswirkungen der mysteriösen Krankheit länger, sie treibt ihn in den Wahnsinn, bis er sich selbst erlöst. Mark und sein Freund Alec können das Berk entern und zum Absturz bringen. Doch dort machen sie eine erschreckende Entdeckung, die einem als Leser eine Gänsehaut beschert. Tatsächlich wurde ein hochtödliches Virus freigesetzt, welches in unterirdischen Biolaboren gehalten wurde und eigentlich als Biowaffe galt. Nun machen sich die Freunde auf den Weg zum Stützpunktes des Berks, um Informationen zu erhalten. Doch auf dem Weg lauern Gefahren und die eigenen Leute stellen sich auf einmal gegeneinander. Dann finden sie die kleine Dedee, sie scheint als Einzige immun zu sein, obwohl sie direkt von einem Pfeil getroffen wurde. Zu allem Übel werden sie von einer vom Virus befallenen Sekte verfolgt und die Gruppe auseinander gerissen. Können Mark und Alec die Mädels retten, ohne sich mit dem hochansteckenden Virus zu infizieren?

Und auch 13 Jahre später, erschüttern die Wellen der damaligen Freisetzung des Virus' die Menschheit. Doch es gibt Hoffnung. Die Immunen

Aus einer anderen Perspektive werden die furchtbaren Nachwirkungen der ausgelösten Pandemie erzählt, dabei erfährt der Leser nicht nur die Hintergründe des Brandes, sondern auch wie Mark und andere Überlebende die ersten apokalyptischen Ereignisse erlebt haben, welche die Welt in ihren Grundmauern erschüttert hat und die Katastrophe heraufbeschworen hat und welche Verluste sie in Kauf nehmen mussten. An manchen Stellen zerreist es einem fast das Herz zu lesen, wie hoffnungslos und unendlich ihnen, vor allem Mark alles erscheint und welchen Schmerz sie erleiden mussten. Das Einzige zu verlieren das man noch hat, muss wirklich schlimm sein. Es nimmt den Leser mit, zu lesen wie sie die anfänglichen Schwierigkeiten überstanden haben um dann einem noch größeren gegenüberzustehen. Manchmal fragte ich mich auch, wie dämlich oder auch verzweifelt die Menschen waren so eine Tat zu tun, ohne die nötigen Mittel zu haben es aufzuhalten, ohne die Konsequenzen in ihrer Vollständigkeit angemessen abschätzen zu können. Sowas macht man nicht nebenbei. Das überlegt man sich sehr gut...andererseits frage ich mich, woher sie die Dreistigkeit nehmen zu entscheiden wer leben darf und wer nicht? Nur weil sie Politiker sind und Macht haben, denken sie sie nutzen das aus und entscheiden über Leben und Tod? Immerhin spüren sie später am eigenen Leib, was sie angerichtet haben. Kann ich empfehlen, allerdings nur nach dem die Maze Runner Trilogie schon gelesen wurde, weil hier doch recht viel gespoilert wird.

Veröffentlicht am 03.12.2016

Konnte mich leider nicht überzeugen...

Dark Elements 3 - Sehnsuchtsvolle Berührung
1 0

Mit Schrecken muss Layla feststellen, dass ihr bester Freund Sam Opfer des grausamen Lilin geworden ist. Als wäre das nicht schon schlimm genug, droht diese damit die ganze Welt auszulöschen, nur um die ...

Mit Schrecken muss Layla feststellen, dass ihr bester Freund Sam Opfer des grausamen Lilin geworden ist. Als wäre das nicht schon schlimm genug, droht diese damit die ganze Welt auszulöschen, nur um die Apokalypse heraufzubeschwören und Lilith zu befreien. Im Kampf gegen das Böse muss Layla sich zwischen Zayne und Roth entscheiden...die einem von ihnen das Herz brechen wird. Versprechen aus der Vergangenheit tauchen auf und erschweren ihr zusätzlich den Weg. Denn nur sie allein kann die Lilin aufhalten, auch wenn es ihren Tod bedeuten würde...

Die Geschichte knüpft nahtlos an den zweiten Band an und beginnt erstmal ziemlich spannend. Auch die Dreiecksgeschichte wird durch eine endgültige Entscheidung seitens Layla schnell gelöst. Danach kommt leider der Absturz. Die meiste Zeit über vergnügt sich Layla mit ihrem Freund und nur zwischendurch taucht die Lilin auf und sorgt für Ärger. Insgesamt passiert aber nicht so viel Spannendes. Habe mir da ehrlich gesagt mehr erhofft. Der Besuch in der Hölle und das Aufhalten der Lilin sind dann auch nicht so spektakulär, als das sie die Geschichte noch retten könnten. Zudem finde ich Laylas Entscheidung rückblickend nicht optimal, da dadurch einer meiner Lieblingspersonen irgendwie verkümmert und ziemlich zum Softy mutiert. Insgesamt schwächelt der letzte Band noch mehr als der zweite, obwohl mir der erste Band sehr gut gefallen hat und ich mir mehr erhofft hatte. Ab dem letzten Drittel musste ich mich durch das Buch kämpfen, weil einfach die Lust gefehlt hat. Schade eigentlich.