Profilbild von Maries_World_of_Books

Maries_World_of_Books

aktives Lesejury-Mitglied
offline

Maries_World_of_Books ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Maries_World_of_Books über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 28.07.2020

Ein Buch über wahre Freundschaft und die erste große Liebe

Dreams of Yesterday
4

Inhalt:

Am klarsten sehe ich
meine Träume,
wenn ich in deine Augen blicke

Als Evelyn den geheimnisvollen Dylan kennenlernt, scheint sie ihren Seelenverwandten gefunden zu haben. Der attraktivste Junge ...

Inhalt:

Am klarsten sehe ich
meine Träume,
wenn ich in deine Augen blicke

Als Evelyn den geheimnisvollen Dylan kennenlernt, scheint sie ihren Seelenverwandten gefunden zu haben. Der attraktivste Junge der Schule und sie möchten beide weg aus Dublin, sie haben auch einen gemeinsamen Traum: Eines Tages wollen sie ihr eigenes Unternehmen in New York gründen! Doch während Dylan alles dafür tut, ihren Plan in die Tat umzusetzen, fehlt Evelyn der Mut, ihre Vergangenheit hinter sich zu lassen. Aber als ein tragischer Unfall geschieht, muss sie sich entscheiden: für ihre Familie oder ihre Zukunft mit Dylan in New York …

Meine Meinung

Der Schreibstil der Autorin ist sehr angenehm zu lesen und auch leicht zu verstehen. Sie beschreibt jede Szene so, dass man sie sich genau vorstellen kann. Sie Seiten des Buches sind während des Lesens nur so dahin geflogen.
Das Cover des Buches ist wunderschön.

Es fiel mir nicht schwer mich in Evelyns Sichtweise reinzuversetzen. Sie war mir von den ersten Seiten an sehr sympathisch. Ich finde es toll, dass sie immer versucht die Positive Seite zu sehen und nicht direkt nur das schlechte sieht. Was ich auch sehr an ihr mochte ist ihre Begeisterung für Pflanzen. Ich fand es immer sehr süß wie sie sich über ihre Pflanzen gefreut hat und über diese ohne Punkt und Komma reden konnte. Ich kann nachvollziehen warum sie sich schwertut mit Dylan nach New York zu gehen, denn ihre Familie bedeutet ihr einfach alles. Was mir auch sehr an ihr gefallen hat war, dass sie sich immer mit dem nötigsten zufrieden gibt.

Dylan ist ein sehr freundlicher und hilfsbereiter Charakter. Er wurde alles für Evelyn tun und man merkt ziemlich schnell wieviel sie ihm bedeutet. Er ist das absolute Gegenteil von Evelyn. Während sie immer positiv denkt, sieht er immer nur das Negative. Er fühlt sich nicht wohl aus der Welt aus der er kommt. Dies äußert er auch mehrere male im Buch. Er träumt davon, seine Heimat endlich hinter sich zu lassen und nach New York zu ziehen um dort erfolgreich sein.

Mein Lieblingscharakter war definitiv Sam. Er ist ein super netter, lustiger und hilfsbereiter Freund. Man kann ihn einfach nur in sein Herz schließen. Ich finde es einfach nur bewundernswert wie er zu sich selbst und seiner Sexualität steht, obwohl er von manchen seiner Mitschülern deswegen geärgert wird. Er lässt sich davon nichts anmerken und macht mit seiner positiven Lebenseinstellung einfach weiter. Ich finde damit ist er ein richtiges Vorbild.

Wen ich auch ziemlich schnell in mein Herz geschlossen habe war Yvonne. Ich finde sie kam viel zu selten vor. Sie ist einfach ein Herzensguter Mensch.

Das Buch hat mir im ganzen sehr gut gefallen. Das Buch ließ sich sehr einfach lesen, da die Szenen nie langatmig waren, was mir sehr gut gefallen hat. Jedoch finde ich hätte man manche Szenen ein bisschen weiter raus ziehen können.
Tatsächlich hatte ich mir sie gesamte Story anders vorgestellt, denn ich finde der Klappentext passt nicht genau zum Buch. Dennoch hat mir das Buch sehr gut gefallen.
Leider haben mir die Emotionen während des Lesens gefehlt. Das Ende jedoch war sehr emotional und ich hätte um ehrlich zu sein nicht damit gerechnet. Denn zuvor schien alles perfekt zu laufen.

Ich bin schon sehr gespannt wie die Geschichte um Dylan und Evelyn im nächsten Band, „Promises of Tomorrow“, weitergeht. Denn zwischen den beiden Bücher liegt ein Zeitunterschied von elf Jahren. Während „Dreams of Yesterday“ im Jahr 2006 spielt, spielt der nächste Teil im Jahr 2017.

Ich kann das Buch weiterempfehlen, wenn man ein leichtes Buch mit tollen Charakteren lesen möchte.

  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Gefühl
Veröffentlicht am 25.06.2020

Rezension

One True Queen, Band 1: Von Sternen gekrönt
0


Meine Meinung

Das Buch beginnt direkt sehr spannend, denn die Protagonistin landet schon nach wenigen Seiten in der ihr fremden Welt Lyaskye. Dort trifft sie auch schnell auf ihren männlichen Begleiter, ...


Meine Meinung

Das Buch beginnt direkt sehr spannend, denn die Protagonistin landet schon nach wenigen Seiten in der ihr fremden Welt Lyaskye. Dort trifft sie auch schnell auf ihren männlichen Begleiter, welcher sie in die Hauptstadt bringt.

Mailin, die Protagonistin war mir schnell sympathisch. Sie wirkt anfangs etwas verloren in der ihr unbekannten Welt, was ich aber auch nachvollziehen kann, da sie nicht damit rechnet in einer Parallelwelt aufzuwachen. Sie möchte so schnell wie möglich wieder nach Hause zu ihrer Mutter und ihrer Schwester Vicky, welche im Wachkoma liegt. Mailin ist eine sehr starke Protagonistin, denn sie wehrt sich mit aller Gewalt gegen ihr Schicksal Königin zu werden. Sie beweist, dass komplette Buch über immer wieder Mut und Stärke, was ich sehr bewundernswert finde.
Aber auch wie sie sich in ihrer Welt um ihre Schwester sorgt finde ich sehr bewundernswert. Man merkt, dass ihre Schwester ihr viel bedeutet, denn sie kümmert und sorgt sich sehr um sie.

Liam ist ein sehr mysteriöser Charakter. Ihn Einzuschätzen ist recht schwierig. Er zeigt über das Buch hinweg immer wieder eine andere Seite von sich. Mal ist er knallhart, kühl und abweisend zu Mailin, im nächste Moment ist er aber wieder total herzlich und nett zu ihr. Das macht es einem über das Buch hinweg sehr schwer ihn einzuschätzen.

Das Cover gefällt mir richtig gut. Ich finde es auch schöner als, dass vom zweiten Teil.
Der Schreibstil der Autorin war sehr angenehm und leicht zu verstehen. Ich muss aber gestehen, dass manche Szenen mir persönlich zu langatmig waren, dennoch hat mir das Buch sehr gut gefallen. Man wird als Leser genauso wie die Protagonistin Mailin in die Welt von Lyasky reingeworfen ohne zu wissen, was dies für eine Welt ist. Ich fand es immer wieder interessant, mehr über die Welt und das Land zu erfahren. Im ganzen hat mir die Geschichte sehr gut gefallen, denn sie war sehr spannend und es fiel mir schwer das Buch aus der Hand zulegen. Außerdem war das Buch nicht so extrem voraussehbar, wie es oft bei Büchern der Fall ist. Natürlich gab es auch Stellen, wo man sich denken konnte, dass es so kommen würde, zum Ende hinweg jedoch nicht.
Das Ende endet leider mit einem blöden Cliffhanger, dieser ist zum Glück nicht so schlimm wie ich es zunächst vermutete hätte

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 25.06.2020

Rezension

Wenn der Morgen die Dunkelheit vertreibt
0

Meine Meinung

Das Buch beginnt damit, dass die Protagonistin Grace sich von ihrem Ehemann trennt und die beiden ihr Haus verkaufen. Sie kehrt in ihre Heimatstadt Chester zurück, wo sie bei ihrer Schwester ...

Meine Meinung

Das Buch beginnt damit, dass die Protagonistin Grace sich von ihrem Ehemann trennt und die beiden ihr Haus verkaufen. Sie kehrt in ihre Heimatstadt Chester zurück, wo sie bei ihrer Schwester Judy unterkommt.

Man merkt Grace stark an, dass sie sehr aufgewühlt ist und keine Ahnung hat, wie es weiter gehen soll. Das ganze Buch über geht es ihr nie richtig gut und sie tut mir stark leid. Sie hatte einige Fehlgeburten erlitten und dann trennt sich ihr Mann auf einmal von ihr, dazu kommt nich dass dieser eine Affäre hatte und ihre Mutter will das sie ihm verzeiht. Ich kann verstehen, dass Grace Finn nicht verzeihen kann und dass was ihre Mutter die ganze zeit über abzieht ist einfach nicht nett. Sie stellt sich die ganze Zeit auf die Seite von Finn anstatt auf die von Grace. Grace versucht sich das Buch über neu zu finden und probiert einiges aus.

Jackson ist sehr gebrochen und kaputt, zeigt dies jedoch nicht nach außen. Er bevorzugt es nach außen kühl, abweisend und gemein zu wirken, weshalb er von jedem in Chester auch Monster genannt wird. Wenn man aber hinter seine Fassade blickt merkt man, dass mehr dahinter steckt und er seine Gründe dafür hat, warum er so geworden ist.

Über das Cover muss ich wahrscheinlich nichts sagen, denn es ist mal wieder Genaus schön wie der andere Teil der Diologie.
Der Schreibstil von Britainny C. Cherry war mal wider sehr angenehm und leicht zu verstehen.
Im ganzen hatte ich leider mehr von dem Buch erwartet. Mir habe leider die Emotionen wie in „Wenn Donner und Licht sich berühren“ gefehlt. Das Buch hatte natürlich auch wieder dunklere Themen, aber ich fand sie wurden leider nicht so emotional beschrieben.
Im ganzen hat mir das Buch aber gut gefallen. Besonders, dass es sowohl aus der Sicht von Grace berichtet, als auch aus der Sicht von Jackson.
Die Story an sich hat mir total gut gefallen, denn ich finde das Buch hebt sich wie auch das Buch „Wenn Donner und Licht sich berühren“ von den anderen New Adult stark ab und ist nicht so Klischee mäßig wie die meisten Bücher aus diesem Genre. Jacksons und Graces Story konnte mich von Anfang in ihren Bann ziehen. Vor allem gegen Ende wurde es das Buch immer süßer.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 25.06.2020

Eine schöne Liebesgeschichte für im Sommer

Love on Lexington Avenue
1

Meine Meinung
 
Zu beginn hatte ich meine Schwierigkeiten mit dem Buch und hatte Probleme in die Geschichte reinzufinden. Die ersten 100 Seiten haben sich für mich nur so gezogen. Danach aber hatte die ...

Meine Meinung
 
Zu beginn hatte ich meine Schwierigkeiten mit dem Buch und hatte Probleme in die Geschichte reinzufinden. Die ersten 100 Seiten haben sich für mich nur so gezogen. Danach aber hatte die Geschichte mich in ihren Bann gezogen.  Ich konnte das Buch irgendwann kaum noch aus der Hand legen, es hatte lediglich etwas Geduld gebraucht bis es spannend wurde.
 
Claire hatte in dem vorherigen Teil Passion on Park Avenue sehr ruhig und zurückhaltend auf mich gewirkt, weshalb ich umso mehr auf diesen Teil gespannt war. Zu beginn des Buches war Claire sehr zurückhaltend und hatte starke Selbstzweifel. Sie vergleicht ihr Leben mit einem Vanille Cupcake, denn sie findet, dass sie Vanille ist und sie deshalb zu langweilig ist.
Was mir sehr gut gefallen hat war die Verwandlung sie Claire in diesem Buch durchmacht. Von dem zurückhaltenden Mauerblümchen wird sie zu einer Selbstbewussten Frau.
 
Was mir an Scott von Anfang an gefallen hat war seine offene und ehrliche Art. Wenn ihn etwas stört sagt er es offen und deutlich, womit Claire vermutlich anfangs überfordert ist.
Er steigert sich sehr stark in seine Projekte und man merkt dass er seinem Job mit Leidenschaft nachgeht. 
Man merkt jedoch auch dass Scott absolut nicht sesshaft ist, denn er ist immer am reisen und kann sich nicht mal auf einen sesshaftes Zuhause in seiner Heimat New York entscheiden. 
 
Mein Lieblings  Charakter war natürlich Bob, der Hund von Scott. Claire und Bob, von ihr aber auch Bobsi genannt, bauen eine echt süße Verbindung zu einander auf. 
 
Natürlich kamen auch wieder Audrey und Naomi vor, wie auch Oliver und Clarke. 
Die beiden Freundinnen wollen Claire unterstützen, wenn es um Männer geht, jedoch sind die beiden unterschiedlicher Meinung, wenn es um Sott geht. Während Audrey Claire rät sich auf Scott einzulassen  rät Naomi ihr von ihm ab, was Claire aber nicht so leicht fällt. 
Wer mir in diesem Teil sehr gefallen hat war Clarke, weshalb ich mich schon sehr auf den nächste Teil freue.
 
In diesem Teil schließen die Freundinnen noch einmal mehr mit Brayden Hayes ab und Claire schafft es nun endlich sich komplett von ihn zu lösen. Ich vermute jedoch dass es Audrey immer noch nicht leicht fällt sich komplett zu verabschieden. 
 
Das Cover ist wie auch beim ersten teil wunderschön. Mit dem Schreibstil hatte ich jedoch anfangs leichte Probleme, was sich mit der Zeit gebessert hat.  Was mir wieder sehr gut gefallen hat war, dass das Buch aus der Sicht von Claire wie auch von Scott geschrieben wurde und man so beide Charaktere besser kennenlernen konnte.
 
Im ganzen hat mir das Buch echt gut gefallen. Das Buch war humorvoll und schön zu lesen. Vor allem für jetzt im Sommer kann ich das Buch sehr weiterempfehlen. Die Geschichte zwischen Scott und Claire ist eine sehr schöne Liebes Geschichte die ich sehr empfehlen kann.
 
4/5⭐️

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 25.06.2020

Rezension

DIE BAYVIEW FOUR – EIN JAHR DANACH
0

Meine Meinung
 
Das Buch wird aus Maeve´s, ( Bronwyn´s jüngere Schwester) Sicht erzählt. In dem kurzen E-book erfährt man wie es den Bayview Four geht und was sie heute machen. Ich fand es ganz interessant ...

Meine Meinung
 
Das Buch wird aus Maeve´s, ( Bronwyn´s jüngere Schwester) Sicht erzählt. In dem kurzen E-book erfährt man wie es den Bayview Four geht und was sie heute machen. Ich fand es ganz interessant herauszufinden wie es mit den Charakteren weitergeht, denn One of us is lying hat meiner Meinung nach ziemlich kurzfristig geendet. Vor allem wie es mit Bronwyn und Nate weiterging hatte mich sehr interessiert. 
Man hat aber auch etwas über die Nebencharaktere wie Addis Schwester und den Anwalt Eli erfahren. Das Buch hat sich somit nicht nur auf die Bayview four bezogen. 
 
Das Buch ist eine Vorgeschichte zu dem nächsten Teil der Reihe One of us is Next, weshalb das Buch wahrscheinlich auch aus Maeve´s Sicht erzählt wurde.
 
Mein Fazit
 
Ich fand es sehr interessant noch einmal in die Welt der Bayview Four zu tauchen und herauszufinden wie es ihnen nach diesem schlimmen Jahr geht. 
Man sollte sich jedoch nicht zu viel erhoffen, denn dass E-Books hat nur um die 50 Seiten und erzählt knapp wie es Bronwyn und co geht und ist eine Überleitung zu dem nächsten Teil wie es um Maeve geht.
Im ganzen fan ich das Buch aber dennoch gut, weshalb es von mir 3,5/5⭐️ bekommt.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere