Profilbild von Stups

Stups

Lesejury Star
offline

Stups ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Stups über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 12.12.2019

Vor der Vergangenheit kann man nicht fliehen

PUNKTUM.
0

Anna meldet ihre Mutter als vermisst und muss leider kurz darauf von ihrem Tod erfahren. Auf der Suche nach Antworten deckt sie dunkle Punkte in der Vergangenheit ihre Mutter auf.

Anna war mir von Beginn ...

Anna meldet ihre Mutter als vermisst und muss leider kurz darauf von ihrem Tod erfahren. Auf der Suche nach Antworten deckt sie dunkle Punkte in der Vergangenheit ihre Mutter auf.

Anna war mir von Beginn an sympathisch und man konnte ihre Sorge spüren und litt mit ihr, gleichzeitig war ihr Gefühlsleben total aus der Bahn geworfen und man merkte ihr ihre Zerrissenheit an. Ihre Freundin Claudia ist ein sehr sprunghafter Typ mit schneller Entschlussfreudigkeit und nicht immer mit Weitblick. Zusammen entdecken beide etwas Schlimmes in der Vergangenheit.

Das Buch liest sich leicht und flüssig. Der Schreibstil ist sehr angenehm und auch wenn es manchmal etwas langatmig und evtl. vorhersehbar ist, legt man es nicht so leicht aus der Hand. Außerdem weis einen das Buch auf die Transparenz der digitalen Welt hin und man sollte sein Verhalten vielleicht überdenken und ändern.

Fazit: Für einen Debütroman gut, aber ich denke es ist noch Luft nach oben! 3,5 Punkte!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 01.12.2019

Cold Case verursacht ein neues Verbrechen

Tod und kein Erbarmen
0

Bei dem Buch handelt es sich um den 7. Fall um den Kommissar Erik Donner. Für mich war es das erste Buch aus der Reihe und ich kann sagen, es ist kein Problem es außerhalb der Reihe zu lesen. Allerdings ...

Bei dem Buch handelt es sich um den 7. Fall um den Kommissar Erik Donner. Für mich war es das erste Buch aus der Reihe und ich kann sagen, es ist kein Problem es außerhalb der Reihe zu lesen. Allerdings muss ich trotzdem noch einige Bücher nachholen, denn die Andeutungen aus der Vergangenheit machen neugierig.

In diesem Buch gibt es auffallend viele besondere Charaktere. Erik Donner ist sehr eigenwillig, betrifft nicht nur sein Aussehen. Dann kommt noch der Ermittler Vogel dazu, welcher für Cold Case zuständig ist und seine Mitmenschen mit allen Mitteln dazu bringt, das zu tun, was er möchte. Man könnte noch ewig so weiter machen.

Als Erik den Kopf freibekommen möchte, landet er in einen kleinen Ort, wo vor 10 Jahren ein kleines Mädchen verschwand. Am nächsten Tag ist die Cousine tot, welche verzweifelt immer noch auf der Suche war. Alle Hinweise führen zu Erik und er kann sich nicht mehr an den Abend erinnern. Bald stellt sich heraus, dass es mit dem alten Fall zu tun hat und in den Ort wimmelt es nur noch so von Polizisten und jeder kämpft um seine Position.

Mir gefielen die besonderen Menschen und ihr Miteinander. Das Buch lebt von spitzen Anspielungen und alle scheinen einen etwas eigenwilligen, besonderen Humor zu haben. Eine weitere Gemeinsamkeit ist der Spürsinn und den Willen hinter alle Geheimnisse zu kommen.

Das Buch liest sich leicht und flüssig, durch die Rückblenden und geschickten Szenenwechsel fliegen die Seiten nur so dahin. Die letzten Kapitel halten einige Überraschungen für den Leser bereit.

Fazit: Ein super Thriller, der Lust auf mehr macht!

Veröffentlicht am 25.11.2019

Heiß, heiß, heiß

Hearts on Fire
0

Leo, der Womanizer unter den Feuerwehrleuten, begegnet der ehrgeizigen Journalisten Caro. Obwohl sie sich äußerst ungeschickt anstellt, in Beruf- und Privatleben, schafft sie es doch eine Seite in Leo ...

Leo, der Womanizer unter den Feuerwehrleuten, begegnet der ehrgeizigen Journalisten Caro. Obwohl sie sich äußerst ungeschickt anstellt, in Beruf- und Privatleben, schafft sie es doch eine Seite in Leo anzusprechen, welche er nicht dachte zu haben.

Das Buch ist echt heiß, nicht nur bei den Einsätzen der Feuerwehr. Emily Bold schafft es die Einsätze gut zu beschreiben, man fiebert förmlich mit und scheint die Gefahr und Hitze zu spüren. Auf der andren Seite hat sie ein super Gefühl die zwischenmenschlichen Seiten der beiden zu beschreiben, auch dort spüren die Funken.

Der Feuerteufel, welcher München in Atem hält, bringt nicht nur die Männer der Feuerwache an ihre Grenzen. Caro recherchiert fleißig und kommt ihn immer näher und bringt nicht nur sich in Gefahr.

Das Ende birgt sogar noch eine Überraschung und es macht viel Freude und Spaß zu Lesen und zu Erleben wie die beiden sich annähern.

Fazit: Ein heißes Lesevergnügen, mit viel Witz und Humor!

Veröffentlicht am 24.11.2019

Irre, verrückt, durchgeknallt?!

13zehn
0

Das Buch setzt sich aus vier sehr unterschiedlichen Geschichten zusammen. Jede ist für sich dramatisch, spannend, irritierend und mitreißend und abgeschlossen (und doch irgendwie nicht). Das große Ganze ...

Das Buch setzt sich aus vier sehr unterschiedlichen Geschichten zusammen. Jede ist für sich dramatisch, spannend, irritierend und mitreißend und abgeschlossen (und doch irgendwie nicht). Das große Ganze erkennt man erst zum Schluss des Buches.

Der Schreibstil war anfangs gewöhnungsbedürftig. Die Sätze häufig abgehackt, stakkatomässig, kurz – aber antreibend! Dieser Schreibstil unterstreicht die Eile, die Wichtigkeit der Deutungen und zerrt einen mit.

In dem Buch öffnen sich die Abgründe der Menschheit und auch die unseres Gehirns, unserer Psyche. Es passieren Dinge, welche man sich nicht vorstellen kann, nicht vorstellen möchte und bei jeden Unglück gibt es auch etwas Gutes, als wenn die Welt sonst aus dem Gleichgewicht kommen könnte.

Fazit: Eine neue Art von Buch. Eine neue Leseerfahrung!

Veröffentlicht am 09.11.2019

Ermitteln will gelernt sein

Lieblingsleiche
0

Mathildas Chef wird tot im Golfclub aufgefunden. Sie kann sich nicht vorstellen, dass er sich umgebracht hat und möchte unbedingt seinen Mörder finden. Zusammen mit dessen Neffen versucht sie die Detektei ...

Mathildas Chef wird tot im Golfclub aufgefunden. Sie kann sich nicht vorstellen, dass er sich umgebracht hat und möchte unbedingt seinen Mörder finden. Zusammen mit dessen Neffen versucht sie die Detektei weiterzuführen und dabei den Mörder zu finden.

Die beiden sind ein sehr ungleiches Gespann, aber sie ergänzen sich gut. Die Gegensätze der beiden sorgen immer wieder für Reibungen und brachten mich zum Schmunzeln. Man erfährt hier wie wichtig es ist auf den richtigen Stuhl zu sitzen und dass es gut ist immer für den andren da zu sein.

Das Buch liest sich leicht und flüssig und nicht nur die beiden Hauptprotagonisten sind speziell. Auch weitere Darsteller fallen durch ihr besonderes Verhalten auf.

Fazit: Ein lustiger Krimi mit viel Witz und Humor!