Cover-Bild Selection
(124)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

9,99
inkl. MwSt
  • Verlag: FISCHER Kinder- und Jugendtaschenbuch
  • Genre: Kinder & Jugend / Jugendbücher
  • Seitenzahl: 368
  • Ersterscheinung: 22.01.2015
  • ISBN: 9783733500306
Kiera Cass

Selection

Angela Stein (Übersetzer)

Die Chance deines Lebens?

35 perfekte Mädchen – und eine von ihnen wird erwählt. Sie wird Prinz Maxon, den Thronfolger des Staates Illeá, heiraten. Für die hübsche America Singer ist das die Chance, aus einer niedrigen Kaste in die oberste Schicht der Gesellschaft aufzusteigen und damit ihre Familie aus der Armut zu befreien. Doch zu welchem Preis? Will sie vor den Augen des ganzen Landes mit den anderen Mädchen um die Gunst eines Prinzen konkurrieren, den sie gar nicht begehrt? Und will sie auf Aspen verzichten, ihre heimliche große Liebe?

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 04.07.2020

richtig gute Geschichte, Charaktere und Schreibstil

1

Band 1 von 3 (+2+2 Spin-offs)

Inhalt vom Buch:

" 35 perfekte Mädchen – und eine von ihnen wird erwählt. Sie wird Prinz Maxon, den Thronfolger des Staates Illeá, heiraten. Für die hübsche America Singer ...

Band 1 von 3 (+2+2 Spin-offs)

Inhalt vom Buch:

" 35 perfekte Mädchen – und eine von ihnen wird erwählt. Sie wird Prinz Maxon, den Thronfolger des Staates Illeá, heiraten. Für die hübsche America Singer ist das die Chance, aus einer niedrigen Kaste in die oberste Schicht der Gesellschaft aufzusteigen und damit ihre Familie aus der Armut zu befreien. Doch zu welchem Preis? Will sie vor den Augen des ganzen Landes mit den anderen Mädchen um die Gunst eines Prinzen konkurrieren, den sie gar nicht begehrt? Und will sie auf Aspen verzichten, ihre heimliche große Liebe? "


Die Art de Geschichte, von wegen Mädchen sind in einer Auswahl um einen Prinz gibt es ja mittlerweile öfter, aber dieses Buch hat eine richtig gute Fassung davon.
Es wird ausfühlich erzählt, auch wenn in Band eins leider noch nicht ganz sooooo viel bezüglich Challenges erzählt wird.
Es ist eher eine Auswahl dass der Prinz die Mädchen kennenlernt.
Auch was die Mädchen lernen ist eher kurz gefasst erzählt.
Trotzdem passiert irgendwo sehr viel auch wenn man das Buch in kürzester Zeit verschlingt.


America ist eine sehr natürliche, authentische, liebevolle, starke Protagonistin.

Etwas schade fand ich es um Aspen, da mir dieser Charakter sehr sympathisch war, und ich auch meist die dunkelhaarigen bevorzuge ;D

Aber auch Maxon ist ein sehr sympathischer Charakter, der recht bodenständig, hilfsbereit, dem Herz am Rechten Fleck, usw ist. Noch ist er etwas mysteriös und es gibt noch viel an ihm zu entdecken.

Teilweise erfährt man gar nichts über die Konkurentinnen, bzw. nur ein kurzer Ausschnitt in einem Gespräch, andere dagegen treten öfter auf und manche bekommen auch eine Hintergrundgeschichte. Da es so viele Konkurentinnen sind kann man sich auch nicht alles zu dem jeweiligen Mädchen merken, Übersicht wäre schön. Es sind auf jeden Fall die unterschiedlichsten Mädchen.
Und natürlich gibt es neidische Szenen.

Americas Familie gibt der Gschichte einen netten Touch.

Es geht aber nicht nur um die Auswahl, sondern auch um Missstände in der Bevölkerung.

Der Schreibstil ist schön fließend, so dass man die Geschichte locker lesen kann.


Am Ende nimmt die Auswahl eine krasse Wendung....








Achtung SPOILER:






Aspen, Americas heimlicher freund verlässt sie, eil er nicht für sie sorgen kann. Sie weis nicht ob er eine neue Freundin hat.
America will deswegen im Palast bleiben um ihn nicht zu sehen und damit ihre Familie das Geld bekommt.
Dies sagt sie Maxon auch. Die beiden sind Freunde.
Maxon fühlt sich zu Ameria hingezogen.
America ist Maxon immer mehr zugetan und wird auch eifersüchtig. Sie küssen sich auch. Was ich sehr spannend find. Es ist schön zu lesen wie die beiden zueinannder stehen.


America und Marlee sind Freundinnen.

Marlee ist eine sehr sympathische Mitkonkurentin, aber sie verbirgt etwas, denn sie gibt zu dass sie sich nicht zu Maxon hingezogen ühlt, will aber auf keinen Fall gehen...

Amerias Zofen, Anne, Mary und Lucy sind sehr nette Charaktere die America Hilfe, Freundschaft und Beistand anbieten. Und auch America kümmert sich um sie.

Celeste ist eine echte Zicke und auch bösartig, zereißt Americas Kleid, beklert ein anderes Kleid und provoziert eine andere.

Vom Königpaar kam noch nicht viel.

Aspen tauch gegen Ende als Wache auf. Erst küssen America und er sich, aber am Ende vom Buch sagt America ihm, dass sie etwas für Maxon empfindet und dableiben will. Sehr spannende Wendung....

Es gibt zwei Rebellenangriffe. Einmal vom Norden, die nur den Palast durchwühlen und einmal vom Süden der auch manchmal Tote fordert.



Gleich am ersten Tag wurden Kandidatinnen nach Hause geschickt, danach scheiden immer wieder welche aus.
Aber am Ende von Band eins wir rpide abgebaut, da Maxon Kandidatinnen für die er keine Chance siet nach Hasue schickt, um sie nicht unnötig durch das Dabeiben durch Rebellenangriffe gefährden will.

Am Ende bleiben nur sechs: Marlee (vom Volk geliebt), Natalie, Kriss (von Familie geschätzt), Elise (Beziehungen zu New Asia), Celeste (angesehene Familie) und America, (Gefühle von Maxon), er sagt wenn sie sich für ihn entscheidet wäre nur noch sie da.....
Finde es irgendwo sehr schade dass es nur noch so wenige Mädchen sind, denn mit mehr Individuen ist es irgendwo abwechslungsreicher, spannender, mehr zum erleben, usw.......MAl gucken wie es mit nur sechs wird, aber bis jetzt bin ich der Meinung, dass es mir besser gefallen hätte wenn nicht s schnell am Ende noch so viele gehen hätten müssen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 28.06.2020

Schön für zwischendurch

1

Selection Teil 1 der Reihe von Kiera Cass ist von meinem eigenen SuB und erneut ein Buddyread mit Sabrina von Sabrina's bookish Wonderland. Es macht einfach Spaß mit ihr zusammen Bücher zu lesen.

Selection ...

Selection Teil 1 der Reihe von Kiera Cass ist von meinem eigenen SuB und erneut ein Buddyread mit Sabrina von Sabrina's bookish Wonderland. Es macht einfach Spaß mit ihr zusammen Bücher zu lesen.

Selection war nun schon eine lange Zeit auf dem SuB und wird nun endlich gelesen. Die Autorin hat einen flüssigen leichten Schreibstil der es einfach und leicht macht in die Geschichte ein zu tauchen.

Die Story erinnert mich zumindest im Bereich des Castings etwas an Die Bestimmung und beim umstyling fühlte ich mich irgendwie wie bei TopModel. Schockiert hat mich die Aufteilung der Menschen in verschiedene Kasten. So eine Mittelalterliche Andeutung hätte ich nicht unbedingt erwartet.

America ist ein liebenswertes Mädchen was sich von niemanden etwas sagen lässt, aber immer für alle da sein will. Dann gibt es noch Aspen, anfangs noch sehr sympathisch aber er entwickelt sich irgendwie zum Arsch.

Maxon, der Prinz hat mich überrascht. Ich hatte dich sehr die Vorurteile das er verwöhnt und total oberflächlich wäre. Trotzdem ist er für mich sehr undurchsichtig und nicht greifbar, was ich sehr schade finde.

Die Rebellen sind für mich leider nicht greifbar und irgendwie auch noch nicht so richtig logisch, da man noch nichts weiter über sie erfährt.

Im allgemeinen finde ich die Idee des Buches nicht als was komplett neues und viel Tiefgang ist leider au h nicht vorhanden aber für zwischendurch ganz okay.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 25.05.2020

Bachelor für Royals

1

Das Buch spielt in der Zukunft. Die USA gibt es nicht mehr, sie heißt jetzt Illeá und ist kein demokratisches Land mehr. Das Land ist in 8 Kasten eingeteilt. Der achte sind die Gefangenen und Mitglieder ...

Das Buch spielt in der Zukunft. Die USA gibt es nicht mehr, sie heißt jetzt Illeá und ist kein demokratisches Land mehr. Das Land ist in 8 Kasten eingeteilt. Der achte sind die Gefangenen und Mitglieder der ersten Kaste, gehören zur königlichen Familie.
Der Königssohn, Maxon, ist 18 Jahre alte geworden und soll sich jetzt auf die Suche nach einer Frau machen. Diese Suche wir in Form eines Castings, so ähnlich wie der Bachelor, abgehalten.
America hat eigentlich gar keine Lust daran Teilzunehmen, denn sie hat einen geheimen Freund, Aspen. Allerdings will ihre Mutter unbedingt, dass sie am Casting teilnimmt. Nach einigen hin und her entscheidet sich America teilzunehmen und trifft tatsächlich auf Prinz Maxon.

America ist eine sehr stures und begabtes Mädchen. Sie hat einen sehr eigenen Kopf und ist sehr ehrlich. Ich konnte mich teilweise in ihr wieder erkennen und habe total mitgefiebert. Auch, wenn man ihr manchmal einfach eine scheuern möchte.
Wenn dieser Fall mal wieder eintritt, schafft Maxon es mit einem meistens netten und ehrlichen Gespräch, sie wieder in die Realität zu befördern.
America schafft es auch, Maxon zu vermitteln, wie es ist in einen der niedrigeren Kasten zu leben. Wenn eine Person America wichtig geworden ist, würde America so ziemlich alles für diese Person tuen.
Maxon ist ebenfalls ein sehr ehrlicher Mensch und es kümmert ihn nicht wirklich, was seine Eltern von ihm wollen. Maxon weiß, was Fairness bedeutet und das habe ich sehr an ihm geschätzt.
Das ganze Casting wird eigentlich mit gefilmt, allerdings ist das nicht wirklich wichtig für dieses Buch.

Der Schreibstil ist sehr fließend zu lesen und man findet sehr leicht ins Geschehen.

Das Cover finde ich persönlich sehr schön.

Fazit
Das Buch hat mir sehr gut gefallen und ich würde es definitiv weiter empfehlen und nochmal lesen.
Ich würde sagen, dass es eines meiner Lieblingsbücher ist.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 23.12.2018

Überrascht

1

Ich habe das Buch auf English gelesen und dachte am Anfang, dass es viele Klischees beinhaltet. Ich bin aber mega überrascht worden, denn die Geschichte hat sich langsam entwickelt und so, dass man keinen ...

Ich habe das Buch auf English gelesen und dachte am Anfang, dass es viele Klischees beinhaltet. Ich bin aber mega überrascht worden, denn die Geschichte hat sich langsam entwickelt und so, dass man keinen Knoten im Kopf bekommen hat. Die Liebe zwischen Maxon und America entwickelt sich zart und vorsichtig, dass hat mir super gefallen. Es klappt auch nicht bin Anfang an so Wien es im echten Leben auch ist.
Außerdem lassen sich kaum Klischees finden. Jeder der auf Romantik steht sollte es auf jeden Fall gelesen haben.

Veröffentlicht am 24.08.2017

Vornehm, königlich und spannend

1

Inhalt:
35 perfekte Mädchen – und eine von ihnen wird erwählt. Sie wird Prinz Maxon, den Thronfolger des Staates Illeá, heiraten. Für die hübsche America Singer ist das die Chance, aus einer niedrigen ...

Inhalt:
35 perfekte Mädchen – und eine von ihnen wird erwählt. Sie wird Prinz Maxon, den Thronfolger des Staates Illeá, heiraten. Für die hübsche America Singer ist das die Chance, aus einer niedrigen Kaste in die oberste Schicht der Gesellschaft aufzusteigen und damit ihre Familie aus der Armut zu befreien. Doch zu welchem Preis? Will sie vor den Augen des ganzen Landes mit den anderen Mädchen um die Gunst eines Prinzen konkurrieren, den sie gar nicht begehrt? Und will sie auf Aspen verzichten, ihre heimliche große Liebe?




Meine Meinung:
Nachdem ich euch auf Instagram gefragt habe, ob ihr eine Rezension zu "Selection" wollt und so viele von euch sie wollten, hier ist sie. Ich habe "Selection" diesen Sommer zum zweiten Mal gelesen und dieses Mal gibt es auch einen Blog auf dem ich dazu rezensieren kann.
Das Cover passt nicht nur unglaublich gut zum Thema der Handlung, sondern ist auch noch atemberaubend schön und in diesem Stil auch gar nicht häufig gesehen. Durch das tolle, blaue Kleid und die Pose des Models, das übrigens genau wie America aussieht, drückt das Cover auch noch in eine majestätische Stimmung.
Der Schreibstil ist zuerst gewöhnungsbedürftig und ich müsste lügen, wenn ich behaupte, dass ich beim ersten, als auch beim zweiten Mal, lesen schnell und flüssig in das Geschehen reingerutscht bin. Die Geschichte ist in der Ich- Form aus der Sicht von America verfasst, was mir erstmal gut gefällt, da es ja um ihre Liebesgeschichte geht, aber man muss sich erstmal an den vornehmen und glatten Schreibstil gewöhnen, der vor allem in Dialogen auftritt in denen Prinz Maxon mitmischt. Allerdings ist es mir schließlich passiert, dass ich mich in diesen Schreibstil verliebt habe und ihn am liebsten nicht mehr missen möchte.
Die Kapitel haben eine für mich angenehme Länge von 10 Seiten im Durchschnitt. Manchmal können sie auch sehr viel Länger ausfallen, allerdings liegt der Spannungswert dann auch so hoch, dass es mir nie wirklich beim lesen aufgefallen ist.
America ist mir eine liebenswerte Protagonistin. Mit ihrer Neugier, ihrem Mut und ihrer Freundlichkeit schließt man America sofort ins Herz. Um so ausgefallener und spannender sind Situationen, die eigentlich eher gegen ihren tollen Charakter sprechen. America ist nicht nur sehr herzlich, sondern auch unfassbar intelligent, was sie manchmal auch in blöde Schlamassel treibt. Aber auch hier führt ein kleines Abenteuer ins nächste, wofür ich Kiera Cass am liebsten einen Orden verleihen möchte.
Prinz Maxon erscheint mir in diesem Band einfach nur sonderbar, wenn auch süß, denn mit seiner Aalglatten Persönlichkeit versucht er trotzdem irgendwie menschlich zu wirken. Seine Veränderung in diesem Band ist daher sehr groß und spannend, weil er einfach ein Prinz ist der jetzt mit unfassbar vielen neuen Aufgaben überhäuft wird, die teilweise für den Leser selbstverständlich oder unfassbar sind. Prinz Maxon ist eine spannende Figur, dessen Laufbahn in der Geschichte nicht einfach eine gerade Linie ist, wenn ihr versteht worauf ich damit hinaus möchte.
Aspen kann mir leider nicht wirklich zusagen. Bei ihm habe ich einfach bei jedem Kapitel das Gefühl, dass er nur ein kleiner Spannungsbringer ist. Auch er hat natürlich einen liebenswürdigen Charakter, ist höflich und zuvorkommend, aber richtig anfreunden konnte ich mich nicht mit ihm.
Die Geschichte hat anfangs noch eine langatmige Handlung. Man kommt einfach nicht wirklich vorwärts, was auch an dem Schreibstil liegt, an dem man sich vielleicht noch gewöhnen muss, aber letztendlich wird man von der Geschichte richtig verschluckt. "Selection" gefällt mir deshalb so gut, weil das Geschehen nicht unbedingt der Fantasie entsprechen muss, weil die Geschichte eigentlich auch wirklich passieren könnte. Womit ich auch schon von der Liebesgeschichte abschweife. Es ist nämlich nicht nur die Lovestory, die so spannend ist, weil es sich hier um 35 Frauen handelt von der nur eine die zukünftige Königin werden kann, es geht auch um Staatsgeheimnisse, Verrat, Intrigen und kleinen süßen Auseinandersetzungen zwischen den Erwählten bzw. Kandidatinnen. Es gibt auch Stoff zum Tränen verdrücken, als auch zum lachen, was ich auch nur befürworte. Mitten in all dem Trubel steckt America, der man fest die Daumen drückt, dass das passiert, was sie sich tief im Inneren erhofft.
Fazit: Ich halte es kurz und empfehle euch einfach ganz dringend diese Reihe zu beginnen. "Selection" ist einzigartig und zwingt zum mitfiebern und nachdenken.

buechervertraeumt.blogspot.com