Profilbild von rainbowly

rainbowly

Lesejury Star
offline

rainbowly ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit rainbowly über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 24.10.2017

Unglaublich!

Die Stille zwischen Himmel und Meer
1 0

Fakten<br />Autor: Kati Seck<br />Verlag: Bastei Lübbe<br />Erscheinungsdatum: 26.10.2017<br />Genre: Roman<br />Seiten: 320<br /> <br />Inhalt<br />Edda möchte gegen die Ängste ankämpfen, die ihre schreckliche Kindheit ihr beschert hat. Deshalb ...

Fakten<br />Autor: Kati Seck<br />Verlag: Bastei Lübbe<br />Erscheinungsdatum: 26.10.2017<br />Genre: Roman<br />Seiten: 320<br /> <br />Inhalt<br />Edda möchte gegen die Ängste ankämpfen, die ihre schreckliche Kindheit ihr beschert hat. Deshalb reist sie ans Meer und stellt sich dem endlosen Himmel und dem wilden Meer, die sie so sehr fürchtet.<br /> <br />Gestaltung<br />Das Cover ist wirklich sehr schön - ruhig und mit ganz viel Tiefe. Und es passt perfekt zur Geschichte - Edda im Watt stellt sich dem Himmel und dem Meer.<br /> <br />Sprache<br />Kati Seck schreibt einfach traumhaft schön! Sie versteht es Szenen einfach so viel Tiefe zu verleihen, dass sie einen mitten ins Herz treffen. Sie schreibt berührend, poetisch und bildhaft. Man kann sich absolut in die Geschichte hineinfallen lassen. Ich habe unendlich viele Zitate gefunden, die man am liebsten immer wieder und wieder lesen möchte. Und da ich leider nicht so wundervoll mit Worten umgehen kann wie Kati Seck, kann ich gar nicht ausdrücken, wie wunderschön diese Geschichte geschrieben ist!<br /><br />Charaktere<br />Edda kämpft mit Ängsten und Panikattacken. Doch sie möchte dagegen ankämpfen und sich im echten Leben zurecht finden. Sie möchte glücklich sein. Und dafür tut sie was sie kann, auch wenn das ganz schön viel Mut und Überwindung kostet. Sie macht eine wahnsinnige Entwicklung während der Geschichte durch und man freut sich einfach darüber, denn man gönnt ihr das Glück von ganzem Herzen.<br />Sebastian hat ebenfalls mit seiner Vergangenheit zu kämpfen und versucht indem er Edda hilft, sich auch ein wenig selbst zu heilen. Obwohl er immer wieder ziemlich ruppig ist, schließt man auch ihn bald ins Herz.<br />Ein netter Nebencharakter ist Mia, die Enkelin der Ferienhausbesitzerin. Sie ist so ein fröhliches und strahlendes und kluges Mädchen. Und obwohl sie selbst gerade in einer schwierigen Familiensituation feststeckt, versprüht sie so viel Lebensfreude und Hoffnung, die einfach ansteckend ist!<br /><br />Fazit<br />Nach dem Buch "Die silberne Königin", habe ich mich schon so sehr auf Kati Secks neues Buch gefreut und ich wurde absolut nicht enttäuscht! Durch ihren Schreibstil fliegt man nur so durch die Seiten und taucht völlig in die Geschichte ein. Und ich kann es kaum erwarten, bis "Die Tochter des dunklen Waldes" erscheint! Also: Lesen, lesen, lesen! Unbedingt!

Veröffentlicht am 15.09.2016

Ein Traum aus 1001 Nacht

Zorn und Morgenröte
2 1

Erster Satz<br />Niemand sehnte den Sonnenaufgang herbei.<br /><br /><br />Fakten<br />Autor: Renée Ahdieh<br />Verlag: Bastei Lübbe<br />Erscheinungsdatum: 12.02.2016<br />Genre: Jugendbuch<br />Seiten: 390<br /><br /><br />Inhalt<br />Jeden Tag heiratet der Kalif ...

Erster Satz<br />Niemand sehnte den Sonnenaufgang herbei.<br /><br /><br />Fakten<br />Autor: Renée Ahdieh<br />Verlag: Bastei Lübbe<br />Erscheinungsdatum: 12.02.2016<br />Genre: Jugendbuch<br />Seiten: 390<br /><br /><br />Inhalt<br />Jeden Tag heiratet der Kalif von Chorasan eine junge Frau, nur um sie am nächsten Morgen bei Sonnenaufgang töten zu lassen. Das Volk fürchtet und verabscheut seinen jungen Kalifen. So auch Shahrzad, denn auf diese Weise hat sie ihre beste Freundin verloren. Auf Rache sinnend meldet sie sich freiwillig als neue Braut, um die Schwächen des Kalifen zu finden und ihn zu vernichten.<br /><br /><br />Gestaltung<br />Ich finde das Cover wirklich wunderschön. Das dunkle Blau mit den goldenen Ornamenten und dann der Ausschnitt dieses wunderschönen Gesichts! Als könnte man durch das Auge in tiefe Abgründe blicken.<br /><br /><br />Sprache<br />Dieses Buch entführt einen in ein orientalisches Reich. Detaillierte Beschreibungen von Gerüchen, Farben und Stoffen geben einem das Gefühl mitten im Geschehen zu sein. Allerdings störten die orientalischen Begriffe anfangs meinen Lesefluss. Es gibt zwar ein Glossar am Ende des Buches, doch das half mir leider nicht weiter - die Begriffe die mich wirklich stutzig machten fehlten, für "Kajal" hätte ich hingegen keine Erklärung gebraucht...<br /><br />Auch mit den Namen hatte ich meine Schwierigkeiten. Es gibt einfach sehr viele Charaktere mit ungewöhnlichen Namen, die sich teilweise auch ähneln. Zusätzlich werden auch noch Titel, Ränge, Nachnamen, Spitznamen oder Anreden wie "Sayyidi" oder "Effendi" benutzt. Da musste ich erstmal durchsteigen. Doch als sich erst einmal die Hauptcharaktere herauskristallisiert hatten, ging es besser!<br /><br />Besonders schön fand ich, dass die Gedanken von Shahrzad kursiv eingeschoben wurden. Dadurch konnte man ihre innere Zerrissenheit gut nachvollziehen.<br /><br />Und die Liebesschwüre sind einfach zum dahinschmelzen! <3<br /><br /><br />Fazit<br />Eine außergewöhnliche Geschichte, die etwas Aufmerksamkeit erfordert. Doch wenn man erstmal drin ist, kann man das Buch kaum aus der Hand legen. Es war wirklich schwierig sich an die Leseabschnitte der Leserunde, in der ich dieses Buch lesen durfte (Danke an Bastei Lübbe <3), zu halten. Ich war total gefesselt, wollte unbedingt wissen was der Kalif für ein Geheimnis verbirgt, wer zu den Guten und wer zu den Bösen gehört... Auch der Hauch Magie faszinierte mich und hätte gerne noch etwas ausgeprägter sein dürfen. Doch ich denke dieser Faden wird im zweiten Band weiter gesponnen werden.<br />Und das Ende lässt einen wirklich hoffen, dass Band 2 baldmöglichst auf deutsch erscheint!<br />

Veröffentlicht am 18.10.2018

Ganz anders als ich erwartet hatte

Echo Boy
0 0

Inhalt<br />Audreys Eltern wurden von einem Echo, einem Roboter der neusten Generation, ermordet. Audrey konnte im letzten Moment fliehen und wurde von ihrem Onkel Alex, ein sehr einflussreicher Unternehmer, ...

Inhalt<br />Audreys Eltern wurden von einem Echo, einem Roboter der neusten Generation, ermordet. Audrey konnte im letzten Moment fliehen und wurde von ihrem Onkel Alex, ein sehr einflussreicher Unternehmer, der mit der Entwicklung und dem Verkauf von Echos reich geworden ist, aufgenommen. Dort trifft sie auf den Echo Daniel. Erst fürchtet Audrey sich vor ihm. Doch dann erkennt sie, dass Daniel anders ist als die restlichen Echos.<br /><br />Sprache<br />Das Buch war angenehm zu lesen. Die Geschichte wird teils aus Audreys, teils aus Daniels Sicht in Form eines Gedankenbuches erzählt. Leider hat man nicht erfahren, warum die beiden dieses Gedankenbuch begonnen haben oder wie das überhaupt funktioniert. Werden alle Gedanken automatisch aufgezeichnet? Ist es eine Art manuelle Aufnahme, ähnlich einem Tagebuch?<br />Obwohl neue Technologien viel Raum in der Geschichte einnehmen, wird leider kaum eine der technologischen Neuerungen genauer erklärt. Wie funktioniert es? Wie sieht es aus? Wer nutzt es? Wie sieht die Welt in 2115 überhaupt aus? Es werden nur Bruchstücke aus der Welt erklärt. Man erhält nur einen kleinen Einblick in die futuristische Welt. Der große Rest bleibt der eigenen Fantasie überlassen. Mir war das zu wenig. Ich konnte mir die Welt einfach nicht gut genug vorstellen.<br />Leider wiederholen sich dafür einige der wenigen Erklärungen immer wieder. Dass die „Auferstehungszone“ eine Art Zoo ist in dem bereits ausgestorbene Tiere gehalten werden, wird beispielsweise mindestens vier mal im Buch erklärt.<br />Ausführlich wird auch die Frage „Was ist der Unterschied zwischen Mensch und Maschine?“ behandelt. Die Geschichte um Audrey und Daniel rückt da manchmal leider eher in den Hintergrund.<br /><br />Charaktere<br />Ihre Rolle als verzweifeltes Mädchen, das komplett aus ihrem Alltag gerissen wird, plötzlich alles hinterfragen muss und schlussendlich die Wahrheit erfahren möchte, erfüllt Audrey gut. Trotzdem kamen ihre Gedankengänge manchmal sehr sprunghaft daher. <br />Daniel weiß, dass er kein normaler Echo ist. Man erfährt dann auch etwas mehr von den Hintergründen: Wo kommt er her? Wieso ist er anders? Oft behandelt er philosophische Fragen wie: „Ab wann ist eine Maschine nicht mehr einfach nur eine Maschine?“, „Wäre es besser gar nicht zu existieren, anstatt zu leiden?“, „Darf man überhaupt eine Maschine entwickeln, die fühlt wie ein Mensch?“, „Wo ist dann die Grenze zwischen Mensch und Maschine?“, usw.<br />Die Gefühle, die zwischen den beiden entstehen, kamen für mich aus heiterem Himmel. Audrey hat bemerkt, dass Daniel kein gewöhnlicher Echo ist. Daniel hat seine eigenen Existenz riskiert, um Audrey zu schützen. Zack: Liebe! Das kam mir zu plötzlich und auch später kamen die Gefühle überhaupt nicht bei mir an.<br /><br />Fazit<br />Leider konnte mich die Geschichte nicht überzeugen: Eine unrealistische Liebesgeschichte, ein Setting, das ich mir einfach nicht gut vorstellen konnte und ein unbefriedigendes Ende.

Veröffentlicht am 15.10.2018

Die Abgründe der Menschlichkeit

Beautiful Liars, Band 1: Verbotene Gefühle
0 0

Inhalt<br />Im Up-Tower leben die Menschen in einer Welt voll Glitzer und Glamour, doch sie steckt auch voller Geheimnisse.<br /><br />Sprache<br />Die Geschichte wird aus vielen verschiedenen Perspektiven erzählt. Dadurch ...

Inhalt<br />Im Up-Tower leben die Menschen in einer Welt voll Glitzer und Glamour, doch sie steckt auch voller Geheimnisse.<br /><br />Sprache<br />Die Geschichte wird aus vielen verschiedenen Perspektiven erzählt. Dadurch erhält man einen guten Überblick über das Leben im Tower, die Gefühlswelt der einzelnen Protagonisten und ihre Pläne. Ich konnte mir den Tower sehr gut vorstellen und fand auch die Unterschiede zwischen dem oberen und dem unteren Teil des Towers gut herausgearbeitet. Ausserdem war ich völlig fasziniert von den technologischen Entwicklungen, die sich die Autorin ausgedacht hat.<br /><br />Charaktere<br />Avery ist wunderschön, reich und alle himmeln sie an. Scheinbar hat sie alles um glücklich zu sein, doch in ihrem Innern sieht das anders aus. Sie wünscht sich etwas, das sie nicht haben kann und keiner weiß davon.<br />Eris erlebt einen sozialen Abstieg. Sie verliert ihren Reichtum und muss von den oberen Etagen des Towers in eine der unteren Etagen ziehen. Hier erlebt sie das erste Mal hautnah, was es bedeutet nicht reich zu sein, für seinen Lebensunterhalt arbeiten zu müssen und nicht im Luxus zu schwelgen, wie sie es bisher getan hat.<br />Leda hat den Sommer in einer Drogenentziehungskur verbracht, doch das soll keiner wissen. Sie möchten den Schein vor ihren Freunden waren und den Kerl zurückerobern, der sie vor den Sommerferien einfach verlassen hat.<br />Rylin lebt im untersten Teil des Towers, sie hat ihre Mutter verloren und muss sich ganz allein um ihre kleine Schwester kümmern. Als ihr ein Job im Up-Tower angeboten wird, ergreift sie die Chance und erhält einen Einblick in die Welt der Reichen.<br /><br />Fazit<br />Eine Geschichte mit absoluter Sogwirkung. Dies Geschichte behandelt keine lange Zeitspanne und es „passiert“ auch nicht wirklich viel und gleichzeitig passiert so unendlich viel in den Köpfen der Protagonisten und mit ihren Gefühlen. Es gibt so viele Verknüpfungen zwischen den ganz verschiedenen Welten innerhalb des Towers und absolutes Gefühlschaos! Ich fand die Geschichte einfach mega fesselnd und möchte unbedingt den zweiten Band lesen!

Veröffentlicht am 07.10.2018

Konnte mich nicht fesseln...

Es muss wohl an dir liegen
0 0

Inhalt<br />Delia beschließt nach 10 Jahren ihrem Freund einen Heiratsantrag zu machen, doch Paul reagiert nicht so begeistert wie erwartet. Als er ihr dann versehentlich die SMS schickt, die für seine Affäre ...

Inhalt<br />Delia beschließt nach 10 Jahren ihrem Freund einen Heiratsantrag zu machen, doch Paul reagiert nicht so begeistert wie erwartet. Als er ihr dann versehentlich die SMS schickt, die für seine Affäre gedacht war, bricht Delias Welt zusammen und sie flüchtet zu ihrer Freundin nach London.<br /><br />Sprache<br />Die Geschichte lässt sich locker leicht lesen und die Ausgangssituation fand ich wirklich spannend. Denn wie geht man damit um, wenn man den Partner plötzlich nicht mehr zu kennen scheint? Wenn das Vertrauen zerbricht? Wenn man jede Handlung plötzlich aus einem anderen Blickwinkel betrachtet? Gibt es überhaupt ein Zurück? Kann man irgendwann wieder vertrauen? <br />Leider zieht sich die Geschichte für mich aber extrem. Im Mittelteil der Geschichte passiert eigentlich nichts Neues. Für mich hätte die Geschichte auf sehr viel weniger Seiten gekürzt werden können. Denn die Länge führt einfach nicht dazu, dass ich tiefer in die Geschichte eintauchen oder mich besser in die Charaktere einfühlen konnte - nein, es zog sich einfach wie Kaugummi. <br /><br />Charaktere<br />Delia ist ein schwieriger Charakter für mich. Bisher hat sie blind vertraut, ihr Leben nur nach Paul ausgerichtet und alles dafür getan, dass ihre Beziehung funktioniert. Doch ohne Paul erkennt sie, dass sie dadurch auch viel von sich selbst aufgegeben hat und trotzdem lässt sie sich auch in London nicht richtig darauf ein. Sie entscheidet sich für einen Job, der sie unglücklich macht. Der dafür sorgt, dass sie lügt und hintergeht. Auch fühlt sie sich in London nicht wirklich wohl, fühlt sich fremd und als würde sie nicht wirklich dazu passen. Sie setzt sich nicht richtig damit auseinander, ob es für Paul und sie eine Zukunft gibt. Sie lenkt sich einfach nur ab. Ich konnte ihr Handeln und ihre Entscheidungen oft einfach nicht nachvollziehen, weil sie naiv und kurzsichtig waren. Das fand ich sehr schade, denn mich hätte wirklich ihr Gedankenprozess interessiert. <br />Auch ihre wiederentdeckte Leidenschaft, das Zeichnen eines Comics, nahm für mich zu wenig Platz in der Handlung ein. Da hätte ich mir noch mehr Verknüpfungen mit der eigentlichen Story gewünscht.<br />Paul versucht wirklich einiges, um Delia zurückzubekommen. Doch er versteht nicht worum es wirklich geht - auf den Partner eingehen, auch mal sich selbst zurücknehmen und etwas nur für den anderen zu tun, ihm Freiräume lassen und Dinge gemeinsam entscheiden.<br />Dann gibt es noch die Karrierefrau und beste Freundin Freya, die neue Arbeitskollegin Steph, den skrupellosen Chef Kurt, den attraktiven Adam, die gar nicht so schreckliche Geliebte Celine, den Computerfreak Joe, den Nerdbruder Ralph... alles interessante Charaktere, die sehr viel logischer handeln als Delia.<br /><br />Fazit<br />Für mich gab es einfach zu viele Längen in dieser Geschichte, eine Protagonistin in die ich mich nicht hineinversetzen und deren Handeln ich nicht nachvollziehen konnte und eine dahinplätschernde Story. Deshalb für mich leider ein Reinfall.