Cover-Bild Die Vermesserin der Worte
(41)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
24,00
inkl. MwSt
  • Verlag: HarperCollins Hardcover
  • Themenbereich: Belletristik - Belletristik: zeitgenössisch
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Seitenzahl: 256
  • Ersterscheinung: 19.03.2024
  • ISBN: 9783365005682
Katharina Seck

Die Vermesserin der Worte

Roman | Ein gefühlvoller und warmherziger Roman über die Bedeutung von Worten, Geschichten und das Vergessen

Wenn die Liebe zu Geschichten ein Licht im Dunkeln ist

Ida ist eine Autorin ohne Worte. Ihr Kopf ist so leer wie die weißen Blätter Papier auf ihrem Schreibtisch. Aus der Not heraus nimmt sie einen Haushaltsjob an und lebt fortan bei der älteren Dame Ottilie, die ungern spricht und mit jedem Tag ohne Worte und Silben ein wenig mehr zu verblassen scheint. In dem heruntergekommenen Herrenhaus findet Ida bald unter dicken Schichten aus Staub, Moder und Vergangenheit unzählige Schätze aus Papier und Erinnerungen; Erinnerungen eines Lebens in Glanz, der nach und nach abblättert. Bald erkennt Ida, dass Ottilies Faden zur Gegenwart zu reißen droht – und Ida Worte finden muss, um Ottilies Verblassen zu verhindern. Im Schein des Kaminfeuers beginnt Ida eine Geschichte zu erzählen, die nicht nur Ottilies alte Wunden zu heilen vermag, sondern auch Ida eine Antwort auf ihre drängendste Frage liefert – jene nach dem Gewicht der Worte.

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 08.06.2024

Einfach nur gut!

0

Kennt ihr das, wenn ich ein Buch beendet und es wieder zum ersten Mal lesen wollt? Genau so habe ich mich bei "Die Vermesserin der Worte" von Katharina Seck gefühlt.

Ich weiß gar nicht, wie ich das Buch ...

Kennt ihr das, wenn ich ein Buch beendet und es wieder zum ersten Mal lesen wollt? Genau so habe ich mich bei "Die Vermesserin der Worte" von Katharina Seck gefühlt.

Ich weiß gar nicht, wie ich das Buch genau beschreiben soll. Es steckt extrem viel in dieser Geschichte und ich habe mich direkt heimisch gefühlt.

Der Schreibstil der Autorin ist einfach so angenehm zu lesen. Ich konnte ihre Liebe zu dieser Geschichte regelrecht beim Lesen spüren.

Für mich ist eine gute Geschichte, wenn sie mich von Anfang bis Ende fesseln kann und mich zum Nachdenken bringt. Es ist eine Geschichte über eine wunderschöne Freundschaft, mit einem wichtigen Thema, was so behutsam behandelt wurde, dass ich es als Außenstehende gut nachvollziehen konnte.

Liebe Katharina, vielen Dank für diese tolle Geschichte und bitte schreib mehr davon!

Die Vermesserin der Worte ist ein Roman, der hoffentlich den Anstoß gibt, mehr über wichtige Themen zu reden und zu schreiben.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 06.05.2024

Lücken zwischen den Gedanken

0

Manchmal greift man instinktiv zu einem Werk und es gibt einem dieses seltene und wunderbare Wohlfühlgefühl, dieses Werk ist so eines. Die Autorin Katharina Seck, versteht es mit Worten etwas Wunderschönes ...

Manchmal greift man instinktiv zu einem Werk und es gibt einem dieses seltene und wunderbare Wohlfühlgefühl, dieses Werk ist so eines. Die Autorin Katharina Seck, versteht es mit Worten etwas Wunderschönes zu erschaffen. Die beiden Protagonistinnen Ida und Ottilie, sind für mich beide auf ihre eigene Art liebenswürdig, aber zusammen sind sie ein kleines Gedicht. Am meisten berührt haben mich die Themen der Menschlichkeit: Jung trifft auf Alt, fehlende Worte treffen auf ungeahnte Schätze, Geschichten holen Menschen ab und zwischenmenschliche Schwierigkeiten können lösbar sein. Mir gefiel auch die Vertonung durch die Synchronsprecherin Inka Lioba Bretschneider, ihre Stimmnuance passte für mich gut zu dieser emotionalen Geschichte. Es werden auch immer wieder Literaturwerke in die Geschichte mit eingewebt, empfand ich als sehr passend. Ich kann diese poetisch realistische Erzählung, jedem ans Herz legen, der die Liebe zu Worten und zu Geschichten mit authentischer Tiefe genau zu schätzen und spüren weiß ich, aber Vorsicht es ist wirklich berührend. ;) Sehr gerne, mehr von solchen Kleinodien.

«Irgendwie schien Ottilie wie ein Buch zu sein, dem man heimlich über die Jahre ein paar Seiten ausgezupft hatte, so das allein noch schöne, aber zusammenhanglose Sätze übrig waren.»

«,...denn ein Mensch der zu einer ersten Begegnung ein Buch mitbrachte, dem würde sie zu Beginn immer einen Vertrauensbonus gewähren. Das war ein ungeschriebenes Gesetz unter Lesenden.»

«Es ist die Geschichte eines jeden Bücherkindes.»

«Na wegen der Lücken zwischen den Gedanken.»

«Sie sehen aus. als wären sie selbst aus Buchseiten gemacht.»

«Etwas fehlte. Jemand fehlte. So sehr, das es ihr oft den Atem nahm.»

«Und sie hatte all ihre Trauer in die Seiten gepresst, all die Liebe und Freundschaft zwischen die Zeilen.»

«Es waren die Kleinigkeiten die sich wie ein Trostpflaster auf ihre wunde Seele legten.»

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 28.04.2024

Gegen das Vergessen

0

Das Buch kommt ja in einer geradezu schlichten Schönheit daher und mir hat der Klang des Titels einfach unglaublich gut gefallen, sodass ich direkt neugierig auf die Geschichte war. Ich liebe Geschichten ...

Das Buch kommt ja in einer geradezu schlichten Schönheit daher und mir hat der Klang des Titels einfach unglaublich gut gefallen, sodass ich direkt neugierig auf die Geschichte war. Ich liebe Geschichten über die Kraft der Worte und die Magie, die Geschichten innewohnt. Und genau so ein Buch ist das Buch. Über die Liebe zur Literatur und die Geschichten, die das Leben schreibt.

Zum Inhalt: Ida ist eine Autorin, der die Worte fehlen. Und ohne Worte fällt es ihr zunehmend schwerer ihr Leben zu bestreiten. Als sie über eine Anzeige einen Job als Haushälterin bei Ottilie bekommt, ändert sich nicht nur, wie sie ihr eigenes Leben wahrnimmt, sondern auch die Wahrnehmung ihrer Umwelt. Und während Ottilies Gedanken und Erinnerungen zunehmen verblassen, findet Ida die Worte, die Ottilie ins Leben zurückholen.

Dieses Buch ist auf besondere Art magisch. Mit Ottilies Haus- dem papiernen Anwesen- wird ein ganz besonderer Ort geschaffen, an dem Geheimnisse schlafen und Geschichten atmen. Die Autorin hat es absolut geschafft mich mit ihren bildhaften Beschreibungen zu verzaubern und auf eine Reise in Ottilies Vergangenheit und Idas Gegenwart mitzunehmen.

Ein ganz besonderes Highlight an diesem Buch war für mich die Geschichte innerhalb der Geschichte, die Ida für Ottilie erfindet und mit der sie nicht nur Ottilie zurück in die Welt der Lebenden holt, sondern sich auch selbst heilt. Ich liebe einfach diese Art von Geschichten, die den Zauber von Büchern in den Fokus stellen. Auch die besondere Verbindung, die zwischen Ottilie und Ida entsteht, die vorher beide einsame Außenseiter waren, ist einfach herzerwärmend und schön zu verfolgen.

Das Buch ist einfach toll geschrieben, flüssig zu lesen und hat mich absolut gefangen genommen. Eine wunderschöne Geschichte über Abschiede und Neuanfänge, das Weggehen und Ankommen und über ganz besondere Freundschaften. Ein Buch das berührt und nachklingt.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 17.04.2024

Ein modernes Märchen inmitten vieler Bücher

0

"Die Vermesserin der Worte" von Katharina Seck ist eine literarische Entdeckung, in dem es um den Wert von Worten, um Mut und um Selbstfindung geht.
Die Schreibweise von Katharina Seck ist außergewöhnlich ...

"Die Vermesserin der Worte" von Katharina Seck ist eine literarische Entdeckung, in dem es um den Wert von Worten, um Mut und um Selbstfindung geht.
Die Schreibweise von Katharina Seck ist außergewöhnlich und zauberhaft. Mit einer poetischen Sprache webt sie eine atmosphärische Welt, die den Leser sofort in ihren Bann zieht. Obwohl ich selbst keinen wirklichen Blick für Worte habe, haben mich die Sätze aus dem Buch berührt und zum Nachdenken angeregt.

Die beiden Protagonistinnen des Romans sind auf ihre eigene Art und Weise stark und faszinierend. Obwohl sie auf den ersten Blick sehr unterschiedlich sind, Ottilie ist bereits alt, misstrauisch und lebt zurückgezigen, die junge Autorin Ida sucht noch ihren Platz im Leben und ihren Weg aus einer Schreibblockade, verbindet sie ihre Liebe zu Büchern.

Ein möglicher Kritikpunkt könnte sein, dass die Handlung des Romans eher ruhig verläuft und ohne großen Spannungsaufbau auskommt.

Insgesamt ist "Die Vermesserin der Worte" für mich ein absolutes Highlight in diesem Jahr. Die außergewöhnliche Schreibweise, die faszinierenden Protagonistinnen und die zauberhafte Atmosphäre machen dieses Buch zu einer absoluten Empfehlung. Ich vergebe volle fünf Sterne und werde dieses Buch unter Garantie mehrmals lesen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 08.04.2024

Fantastische Geschichte

0

Inhalt
Die Autorin Ida bekommt gerade nichts mehr zu Papier. Als das Geld langsam knapp wird, nimmt sie eine Stelle als Haushaltshilfe bei der Seniorin Ottilie an. Diese ist sehr abweisend und das Anwesen ...

Inhalt
Die Autorin Ida bekommt gerade nichts mehr zu Papier. Als das Geld langsam knapp wird, nimmt sie eine Stelle als Haushaltshilfe bei der Seniorin Ottilie an. Diese ist sehr abweisend und das Anwesen in einem schrecklichen Zustand. Doch Ida beginnt sich durchzugraben - durch all den Staub und die Abweisung - um ihre Worte wieder zu finden.

Meinung
Ich liebe, liebe, liebe einfach den Schreibstil von Katharina Seck. Ich kann darin absolut abtauchen. Und auch wenn es hier diesmal keine fantastische Welt war, habe ich mich doch wie in einer anderen Welt gefühlt. Das kleine Dörfchen in das Ida kommt, mit der eingeschworenen Dorfgemeinschaft und der einsamen Ottilie in ihrem außerhalb liegenden Papiernen Anwesen fühlt sich doch ein wenig magisch an. Man erkundet gemeinsam mit Ida das Haus mit seinen vielen Räumen und noch mehr Büchern und Geschichten, das Dorf, die Menschen und die Vergangenheit. Ich war neugierig was in der Vergangenheit passiert ist und wurde zwischendurch ganz traurig und am Ende versöhnt.
Ganz besonders mochte ich auch die Geschichte, die innerhalb der Geschichte erzählt wird. Denn irgendwann beginnt Ida Ottilie eine Geschichte zu erzählen. Sie verbindet die beiden, hält Ottilie in der Gegenwart und soll Ida dabei helfen ihre Worte wiederzufinden.

Außerdem schafft es Katharina Sack mit ganz außergewöhnlichen und berührenden Worte Ottilies Vergessen zu beschreiben. Es ist ganz bedrückend mitzuerleben wie die „Lücken zwischen den Gedanken“ immer größer werden, aber auch sehr beeindruckend, wie Ida seinen weg findet damit umzugehen.

Es ist wirklich eine ganz besondere Beziehung zwischen Ida und Ottilie. Sie sind zwei eigenwillige, manchmal ganz gegensätzliche und dann doch wieder sehr ähnliche Charaktere. Sie teilen ihre Liebe zu Geschichten und die eher in sich gekehrte Art.

Fazit
Wie erwartet und erhofft wieder mal eine ganz fantastische Geschichte!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere