Cover-Bild Teardrop

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

8,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Heyne
  • Genre: Fantasy & Science Fiction / Fantasy
  • Seitenzahl: 528
  • Ersterscheinung: 08.03.2016
  • ISBN: 9783453317147
Lauren Kate

Teardrop

Roman
Michaela Link (Übersetzer)

Eine einzige Träne kann die Welt für immer verändern

Ein uraltes Medaillon, ein geheimnisvolles Buch und ein Brief, das ist alles, was der siebzehnjährigen Eureka Boudreaux noch von ihrer Mutter geblieben ist, nachdem diese bei einem schrecklichen Unfall ums Leben kam. Und die eindringliche Warnung »Vergieße niemals eine einzige Träne!«. Was das alles zu bedeuten hat, erfährt Eureka erst, als sie dem ebenso attraktiven wie rätselhaften Ander begegnet, der mehr über Eurekas Vergangenheit zu wissen scheint als sie selbst ...

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 20.12.2019

Teardrop

0

Zusammenfassung:
»Vergieße nie eine einzige Träne!« Dieses Versprechen musste Eureka ihrer Mutter geben und siebzehn Jahre lang hat sie sich daran gehalten. Selbst als ihre Mutter bei einem Autounfall ...

Zusammenfassung:
»Vergieße nie eine einzige Träne!« Dieses Versprechen musste Eureka ihrer Mutter geben und siebzehn Jahre lang hat sie sich daran gehalten. Selbst als ihre Mutter bei einem Autounfall starb. Doch dann trifft sie Ander, einen attraktiven und äußerst mysteriösen Jungen. Er bringt sie so durcheinander, dass sie eine Träne vergießt – und Ander fängt sie mit seiner Fingerspitze auf. Auch er scheint zu wissen, dass Eureka nicht weinen darf. Doch was ist ihr großes Geheimnis? Warum wissen alle anderen davon, nur sie nicht? Und warum verhält sich ihr bester Freund, Brooks, plötzlich so aggressiv ihr gegenüber? Waren sie nicht kurz davor, ein Paar zu werden? Wem kann Eureka noch vertrauen?

Meine Meinung:
Es gibt viele Leute die das Buch schlecht finden, ich aber muss sagen dass es garnicht mal so schlecht war. Gut, an einigen Stellen war es mehr als langweilig aber die Idee dahinter ist toll! Hätte es aber besser gefunden wenn es keine Reihe wäre sondern nur ein Standalone. Das Ende war ein bisschen zu schnell und als ob man versucht hatte alles mögliche in die Story zu bekommen. Daher: ein 3 Sterne Buch von dem ich die weiteren Bände aber nicht lesen werde.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 20.09.2019

Gute Geschichte mit vielen Längen

0

Der zweite Band knüpft am ersten direkt an. Während mir der erste Band Teardrop noch halbwegs gut gefallen hat, lies Waterfall mich sehr enttäuscht zurück.
Eureka und ihre Gruppe werden gefunden und zu ...

Der zweite Band knüpft am ersten direkt an. Während mir der erste Band Teardrop noch halbwegs gut gefallen hat, lies Waterfall mich sehr enttäuscht zurück.
Eureka und ihre Gruppe werden gefunden und zu der Höhle von Solon gebracht. Tja und da geschieht erstmal nicht mehr sehr viel ausser das viel geredet wird. Und leider wird mir hier zu sehr um den heißen Brei geredet statt auf den Punkt zu kommen. Mir war leider vieles zu zäh und langatmig. Einiges wird zwar sehr schön dargestellt, hat aber irgendwie nicht die Geschichte interessanter gemacht.
An sich fand ich die Grund Idee nicht schlecht, da ich so noch keine Geschichte hatte wo es um Atlantis ging.
Leider konnten mich die Protagonisten hier teils nicht überzeugen. Eureka ging mir nur noch mit ihrer egoistischen Art sehr auf die Nerven. Auch der Rest wirkt eher leblos auf mich.
Zwar wird ein ganz klein wenig Spannung zum Schluss geboten, doch die Geschichte konnte dies wirklich nicht mehr retten.
Leider sehr schade, da ich mehr sehr viel mehr vom zweiten Band erhofft habe.

Veröffentlicht am 04.01.2019

Na ja... Sagen wir mal ich hab mehr erwartet.

0

Das Cover ist wunderschön, wahrscheinlich der einzige Grund weshalb ich das Buch noch im Regal stehen hab. Denn durch seine Story konnte mich das Buch nicht überzeugen. Es gibt Logikfehler und alles macht ...

Das Cover ist wunderschön, wahrscheinlich der einzige Grund weshalb ich das Buch noch im Regal stehen hab. Denn durch seine Story konnte mich das Buch nicht überzeugen. Es gibt Logikfehler und alles macht in sich nicht wirklich großen Sinn. Zudem zieht es sich sehr.

Veröffentlicht am 20.11.2018

Gelungene Geschichte

0




Klappentext:
»Vergieße nie eine einzige Träne!« Dieses Versprechen musste Eureka ihrer Mutter geben und siebzehn Jahre lang hat sie sich daran gehalten. Selbst als ihre Mutter bei einem Autounfall ...




Klappentext:
»Vergieße nie eine einzige Träne!« Dieses Versprechen musste Eureka ihrer Mutter geben und siebzehn Jahre lang hat sie sich daran gehalten. Selbst als ihre Mutter bei einem Autounfall starb. Doch dann trifft sie Ander, einen attraktiven und äußerst mysteriösen Jungen. Er bringt sie so durcheinander, dass sie eine Träne vergießt – und Ander fängt sie mit seiner Fingerspitze auf. Auch er scheint zu wissen, dass Eureka nicht weinen darf. Doch was ist ihr großes Geheimnis? Warum wissen alle anderen davon, nur sie nicht? Und warum verhält sich ihr bester Freund, Brooks, plötzlich so aggressiv ihr gegenüber? Waren sie nicht kurz davor, ein Paar zu werden? Wem kann Eureka noch vertrauen?

Verlag: cbt
Seiten: 528
Preis: 17,99€
Erscheinungsdatum: 25.8.2014
ISBN: 9783570162774





Inhalt:
Zum Inhalt möchte ich eigentlich nicht wirklich etwas erzählen, da ich zu sehr Angst hätte zu Spoilern. In dem Buch findet einfach schritt für schritt ein "aha" Effekt statt und man findet immer mehr Puzzleteile mit Eureka zusammen und kann sie langsam und beständig zusammenfügen.

Meine Meinung:
Zu allererst muss ich wirklich sagen, ich bin verwirrt. Das Buch bzw. besser gesagt die Geschichte und die Idee dahinter haben mich mitgerissen, begeistert. Was das Buch teilweise vom Schreibstil her nicht geschafft hat. Ich kam zwar relativ schnell in einen zügigen Lesefluss, aber die Schreibweise der Autorin hat es mir teilweise schwierig gemacht. Ihre Beschreibungen zu dingen waren teilweise sehr verwirrend und meist hab ich dann kurz das Buch zur Seite legen müssen und darüber mal nachdenken müssen. Weiters hab ich es relativ oft weglegen müssen was normal bei mir sehr sehr selten passiert wenn ich in meinem Lesefluss mal drinnen bin, aber es war gar nicht weil mir das Buch nicht gefallen hätte, im Gegenteil. Aber wie schon gesagt, die Schreibweise hat mich regelmässig aus meinem Lesefluss gebracht. Was jetzt eigentlich nicht negativ zu betrachten ist. Aber manche Sachen fliegen in dem buch einfach so davon, ohne wirkliche Erklärung oder das die Autorin die Gefühle einem wirklich näher bringt und dann aber wieder beschreibt sie Socken die am Boden liegen und vergleicht sie mit einer zertretenen Rose. - verwirrend!

Zur Geschichte ist es teils langatmig und teils passiert wieder so viel das ich gar nicht mehr wusste wo hinten und vorne ist. Ich hab auch nicht wirklich eine sehr intensive Bindung zu Eureka herstellen können. Ich hab das Gefühl sie einfach nicht gut genug kennen gelernt zu haben, konnte sie teils nicht verstehen und nicht richtig mitfühlen. Vielleicht wäre das anders wenn es in einer "Ich" form geschrieben wäre. (Vielleicht sollte es aber auch so sein, ein langsames einführen in die Gefühlswelt von Eureka, weil sie selbst muss ja auch stoisch und ruhig bleiben, darf nicht weinen und teilweise hab ich mich auch so gefühlt. Genau wie Eureka, ruhig, stoisch, abwartend)

Aber ein fettes plus hat die Geschichte und die Idee an sich. Atlantis, unter dem Meer. Meeresmenschen. Das alles hat mich schon immer fasziniert und ich bin gespannt wie weit da die Geschichte (Mythos) gehen wird. Bin einfach total neugierig wie es weiter geht, wie die Autorin vorhat die Sachen, Geschichten und Leute zu verbinden und zu erklären.


Fazit:
Gelungene, neuartige Geschichte die so mit keiner vergleichbar ist die ich bisher gelesen habe. Sie macht neugierig auf viel viel mehr. Jeder der gerne mal eine etwas neue "Geschichte" lesen möchte liegt mit "Teardrop" einfach richtig!













Veröffentlicht am 29.05.2018

Stimmungsvoll und spannend

0

Klappentext
Eine einzige Träne kann die Welt für immer verändern

Ein uraltes Medaillon, ein geheimnisvolles Buch und ein Brief, das ist alles, was der siebzehnjährigen Eureka Boudreaux noch von ihrer ...

Klappentext
Eine einzige Träne kann die Welt für immer verändern

Ein uraltes Medaillon, ein geheimnisvolles Buch und ein Brief, das ist alles, was der siebzehnjährigen Eureka Boudreaux noch von ihrer Mutter geblieben ist, nachdem diese bei einem schrecklichen Unfall ums Leben kam. Und die eindringliche Warnung »Vergieße niemals eine einzige Träne!«. Was das alles zu bedeuten hat, erfährt Eureka erst, als sie dem ebenso attraktiven wie rätselhaften Ander begegnet, der mehr über Eurekas Vergangenheit zu wissen scheint als sie selbst ...

Meine Meinung
Mich hat das Buch wirklich überzeugt. Es hat einen von der ersten Seite an gepackt und mit in Eurekas Leben genommen.

Die Handlung begann zunächst mit einem Kapitel aus der Sicht von Ander. Das lässt einen erahnen worum es gehen könnte, war aber so undurchsichtig geschrieben, dass es einem gleichzeitig auch nichts gesagt, aber das Buch direkt einmal spannend und fesselnd gemacht hat.
Anschließend ging es aus der Sicht von Eureka eher leicht weiter und man wurde langsam an die Geschichte herangeführt. Doch nach und nach nahm dann die Spannung zu und das Buch wurde bis zum Ende hin immer fesselnder. Gut fand ich dabei, dass nie zu viel verraten wurde, sondern gerade so viel, wie nötig war, um die Spannung aufrecht zu erhalten.

Gut hat mir auch gefallen, dass das Buch von Anfang eher eine düstere Stimmung hatte, die auch fantastisch rüber gebracht wurde. Eurekas Leben wird von dem Unfall und dem Tod ihrer Mutter überschattet, was sie auf Schritt und Tritt begleitet. Dadurch entsteht eben eine traurige und düstere Stimmung, die auch trotz der romantischen und schönen Momente, sowie durch die positive und fröhliche Art von Eurekas bester Freundin Cat bestehen bleibt.

Eureka ist eine tolle Hauptfigur. Sie ist überhaupt nicht die Heldin im klassischen Sinne. Sie ist gezeichnet von ihrer Vergangenheit und hat ihre Schicksalsschläge noch nicht verarbeitet. Sie versucht sich so gut wie möglich im Leben zurecht zu finden und will keine Hilfe annehmen. Das macht sie zu einer starken Persönlichkeit, die voll Potenzial zur Weiterentwicklung steckt. Genau das hat mir von vorneherein gut gefallen und macht das ganze sehr interessant.
Auch die anderen Figuren in dem Buch können einen überzeugen. Sie werden zwar nicht so detailliert dargestellt wie Eureka, aber man erfährt dennoch genug über sie (insbesondere aufgrund Eurekas Einschätzungen zu ihrem Charakter), dass man sich gut ein Bild von ihnen machen und auch deren Handlungen nachvollziehen kann.

Das Buch ist leicht und verständlich sowie sehr fesselnd und spannend geschrieben. Es ist sehr emotionsgeladen und stimmungsvoll, sodass der Leser gut abgeholt wird. Das trägt auch dazu bei, dass man sich gut in Eureka hineinversetzen und gut nachempfinden kann, wie es ihr geht. Vor allem kann man auch gut ihre Entscheidungen nachvollziehen, da alles sehr nachvollziehbar und verständlich dargestellt wird.

Insgesamt also ein wirklich toller erster Band, der Lust auf mehr macht.