Profilbild von Alice9

Alice9

Lesejury Star
offline

Alice9 ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Alice9 über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 20.04.2021

ein schöner Start in die Reihe mit Luft nach oben

A Whisper of Stars
0

Inhalt
Liv lebt auf der Insel Hawaiki, wo es ihr gut geht. Doch sie möchte so viel mir und die Welt entdecken. Ihrem besten Freund geht es genauso, doch ansonsten kann sie niemand verstehen. Sie sind ...

Inhalt
Liv lebt auf der Insel Hawaiki, wo es ihr gut geht. Doch sie möchte so viel mir und die Welt entdecken. Ihrem besten Freund geht es genauso, doch ansonsten kann sie niemand verstehen. Sie sind wissensdurstig und wollen den Ozean überqueren. Als sie dann einem Fremden auf der Insel begegnen, ändert sich plötzlich alles. Er erzählt ihnen eine unglaubliche Geschichte, die dafür sorgt, dass Liv und Finn sich auf eine Reise begeben müssen, von der sie vielleicht nicht zurückkehren werden...

Meine Meinung
Nachdem ich die Fletcher-Reihe von der Autorin gelesen habe, war ich natürlich auch neugierig auf ihren ersten Fantasyroman. Ich hatte auch dementsprechend hohe Erwartung und muss leider sagen, dass sie nicht gänzlich erfüllt werden konnten. Dennoch hat mir das Buch gut gefallen, aber es ist eben noch Luft nach oben.

Das Cover gefällt mir richtig gut und ich habe mich sofort darin verliebt. Im Laufe der Geschichte erfährt man auch, was die Blätter zu bedeuten haben, weswegen mir es dann noch einmal besser gefallen hat.

Der Einstieg in die Geschichte hat mir richtig gut gefallen, was vor allem an dieser wunderschönen Darstellung von Hawaiki gelegen hat. Das war so idyllisch und wunderschön, da habe ich mich direkt wohl gefühlt und mich noch einmal mehr auf die Handlung gefreut. Leider folgten anschließend einige Erklärungen die mich schlichtweg überfordert hatten. Es wurde sehr kompliziert und es hat etwas gedauert, bis ich alles verstanden hatte. Dadurch wurde mein Lesefluss etwas gestört und ich bin etwas ins stocken geraten. Dieses Szenario hatte sich leider im späteren Verlauf der Geschichte noch einmal wiederholt. Natürlich waren die Informationen wichtig, um das Worldbuilding zu verstehen und auch generell zu verstehen, worum es überhaupt geht. Es waren aber leider einfach zu viele Informationen auf einmal, die mich komplett überfordert hatten und das ganze sehr kompliziert haben wirken lassen.
Nichtsdestotrotz wurde die Geschichte anschließend aber sehr spannend und fesselnd. Sie nahm nach und nach auch an Tempo zu und steigerte sich bis zu dem fulminanten Ende.
Die Geschichte hat viel parat gehalten, mit dem ich so nicht gerechnet hätte und was mich dann positiv überrascht hatte.
Dennoch fand ich, dass auch zum Ende hin die eine oder andere Erklärung für mich persönlich etwas an den Haaren herbei gezogen wirkte. Sie hatte irgendwie nicht in das Gesamtbild der Geschichte, wie es bei mir angekommen ist, gepasst.

Liv fand ich wirklich toll. Ich mag ihren Wissensdurst, ihre Stärke und war neugierig auf ihr Entwicklunspotenzial. Ihre Handlungen und Absichten wirkten authentisch und nachvollziehbar, sodass ich auch gut mit ihr mitfiebern konnte.
Mit Finn hingegen hatte ich so meine Schwierigkeiten. Anfangs fand ich ihn ebenfalls toll, doch schnell hatte er mich etwas verwirrt zurückgelassen, weil er sich irgendwie nicht immer ganz nachvollziehbar verhalten hatte und mir, je weiter die Handlung fortschritt, auch so ein bisschen entglitten ist und unnahbar wurde.

Der Schreibstil hat mir sehr gut gefallen. Das Buch ließ sich einfach und flüssig lesen, sodass ich gut voran gekommen bin. Einzig die Erklärungen und das Worldbuilding waren etwas umfangreich und kompliziert, was mich etwas rausgebracht hat.
Die Atmosphäre hat mir vor allem am Anfang richtig gut gefallen, aufgrund der idyllischen Beschreibung der Insel. Im weiteren Verlauf hat sie sich dann der Handlung angepasst und wurde spannender und dunkler, was mir ebenfalls gut gefallen hat.
Die Gefühle und Emotionen von Liv kamen auch gut rüber, sodass ich mich gut in sie einfühlen konnte.

Insgesamt war das ein solider Auftakt der Reihe, der noch seine Schwächen hatte, aber definitiv Luft nach oben vorhanden ist.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 16.04.2021

schöne und spannende Fortsetzung

Don't HATE me
0

Inhalt
Nach den letzten Ereignissen, ist etwas Zeit vergangen, in der Kenzie beschlossen hat, nie wieder an Lyall zu denken und etwas mit ihm zu tun haben zu wollen. Als Theodora Henderson ihr dann ein ...

Inhalt
Nach den letzten Ereignissen, ist etwas Zeit vergangen, in der Kenzie beschlossen hat, nie wieder an Lyall zu denken und etwas mit ihm zu tun haben zu wollen. Als Theodora Henderson ihr dann ein Angebot macht, das sie nicht ablenhen kann und sie in ihrem Traum weiterbringen wird, packt sie ihre Sachen und fliegt nach Korfu, um dort ein Resort mitzugestalten. Doch dann muss Theodora plötzlich aus Korfu abreisen und bittet Lyall um Hilfe, der, ohne zu wissen, dass Kenzie ebenfalls dort ist, ihr zur Seite springt...

Meine Meinung
Nach dem wirklich starken ersten Band, habe ich mich natürlich riesig auf die Fortsetzung gefreut und hatte auch dementsprechend hohe Erwartungen daran. Und was soll ich sagen? Ich wurde nicht enttäuscht.

Zeitlich gesehen setzt dieser zweite Band etwas nach dem ersten Band an und wir erleben Kenzie in ihrem Alltag und wie sie probiert, über Lyall hinwegzukommen. Daher beginnt die Geschichte zunächst ruhig und berührend. Doch schnell wird es auch wieder spannend, da erneut Geheimnisse hier eine Rolle spielen, die man gelüftet haben möchte. Merkwürdige Dinge passieren, die einen fesseln konnten und die Neugier geweckt haben. Nicht zuletzt war ich natürlich auch neugierig darauf, wie Kenzie und Lyall aufeinander reagieren und, wie sie miteinander umgehen. Ich war gespannt darauf, ob sie ihre Probleme lösen können und wieder zueinanderfinden.
Das alles, die Mischung aus spannenden Geheimnissen, ruhigeren Momenten sowie die Sache zwischen Kenzie und Lyall samt der ganzen Probleme, machten die Geschichte sehr abwechslungsreich und interessant.
Zudem fand ich auch hier wieder die Momente rund ums Innendesgin sowie die Renovierung des Hotels wirklich sehr interessant und spannend. Es hat Spaß gemacht zuzusehen, wie Kenzie in ihrer Arbeit aufgeht und wie sie dabei auf andere wirkt. Die Einblicke in diese Branche waren wirklich toll und haben dem Buch das gewisse Etwas verliehen.
Der fiese Cliffhanger am Ende hat natürlich wieder sein Übriges getan, dass ich nun unbedingt weiterlesen will.

Kenzie und Lyall finde ich einfach nur toll. Ich mag sie beide sehr gerne und finde sie sehr sympathisch. Die Dynamik und Harmonie zwischen ihnen ist fantastisch und macht die Geschichte zu etwas Besonderem.
Besonders toll fand ich, wie sie sich von Band 1 an und schon weiterentwickelt haben und war dementsprechend gespannt und neugierig darauf, wie sich ihre Entwicklung weiter fortführt.

Der Schreibstil sagt mir ebenfalls hier wieder zu. Das Buch ließ sich einfach und flüssig lesen, sodass ich gut und schnell voran gekommen bin. Besonders toll fand ich aber auch hier wieder diese ruhige und wunderschöne Atmosphäre, die mich in die Geschichte hat eintauchen lassen. Vor allem sorgt dieses unfassbar idyllische und wunderschöne Setting auf Rhodos für diese tolle Atmosphäre. Auch die Gefühle und Emotionen kamen hier wieder richtig gut rüber. Mich konnte die Geschichte berühren und emotional mitreißen. Dadurch konnte ich mich auch wunderbar in Kenzie und Lyall einfühlen und mit ihnen mitfiebern.

Insgesamt also einfach eine fantastische Fortsetzung, die dem ersten Band mehr als gerecht wird und nun auf einen fesselnden und spannenden Abschluss der Reihe hindeutet.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 14.04.2021

schöne Geschichte aber der Schreibstil war nicht meins

The Perfect Date
0

Inhalt
Brooks ist schwer damit beschäftigt auf sein Wunsch-College zu kommen. Doch selbst wenn er angenommen wird, würde ihm das Geld dafür fehlen. Wie es der Zufall so will, hilft Brooks einem Mädchen, ...

Inhalt
Brooks ist schwer damit beschäftigt auf sein Wunsch-College zu kommen. Doch selbst wenn er angenommen wird, würde ihm das Geld dafür fehlen. Wie es der Zufall so will, hilft Brooks einem Mädchen, damit sie nicht alleine zu ihrem Abschlussball muss, wofür ihr Vater Brooks ordentlich entlohnt. Kurz darauf melden sich weitere Eltern und bitten Brooks, mit ihren Töchtern auszugehen. Brooks nutzt diese Gelegenheit, um das Geld für das College zusammen bekommen. Doch dann trifft er auf Celia und Shelby. Die eine, die ihm fast sein Geschäft kaputt macht und die andere, in die er sich ordentlich verguckt...

Meine Meinung
Leider muss ich sagen, dass mich das Buch nicht überzeugen konnte. Ich glaube, der Film könnte mir wirklich gut gefallen, aber das Buch war leider nicht meins, da mir vor allem der Schreibstil nicht zugesagt hat.

Die Thematik an sich rund um die Unibewerbungen und die Dates mit den Mädchen hat mir eigentlich ganz gut gefallen. Die Ernsthaftigkeit von Brooks Situation kam gut rüber und auch die Thematik mit seinem Vater hat ihren Raum bekommen.
Dennoch hat es etwas gedauert, bis es so richtig los ging, wodurch das Tempo ziemlich rausgenommen wurde.
Zudem hat es sich für meinen Geschmack Zwischendurch etwas gezogen, weil Brooks viel drum herum geredet hat und häufig abgeschweift ist. Das hat auch so ein bisschen den Lesefluss gestört und die Geschichte in die Länge gezogen.

Brooks fand ich als Protagonisten sehr interessant. Man merkt, dass er einerseits sehr weit für sein Alter ist, weil er seine Ziele klar vor Augen hat und diese auch knallhart verfolgt. Aber andererseits wirkte er doch noch sehr jung und etwas blauäugig in manchen Dingen. Die Mischung hat mir gut gefallen und ihn sehr interessant wirken lassen.
Die anderen Protagonisten blieben leider etwas blass und oberflächlich, sodass ich mir da kein so gutes Bild von machen konnte, was ich bei manchen wirklich schade fand.

Der Schreibstil hat mir leider nicht so zugesagt. Die Geschichte ist aus Brooks Perspektive geschrieben, als eine Art Hintergrundkommentar. Es hat mir so das Gefühl gegeben, dass Brooks mir seine Geschichte erzählt, während ich die Bilder wie in einem Film vor mir hatte. An sich fand ich das auch nicht schlimm, aber was mich dabei gestört hatte war, dass er sehr ausschweifend erzählt hatte und teilweise Informationen gegeben hatte, die ich für irrelevant gehalten hatte. Dadurch wirkte das Ganze sehr überladen und ich hatte das Gefühl, in der Geschichte nicht voran zukommen. Die Gefühle und Emotionen blieben trotz seiner Perspektive auch etwas auf der Strecke und kamen nicht so gut rüber, da er eher der rationale Mensch ist.

Insgesamt hat mir die Geschichte an sich schon gut gefallen, aber leider hat mir der Schreibstil und die Umsetzung nicht so zugesagt.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 14.04.2021

gutes Spin-Off aber nicht so gut wie die Reihe

Kissed - Eine Liebe zwischen Licht und Dunkelheit
0

Inhalt
Nach den jüngsten Ereignissen möchte Brighton genau wie Ivy ebenfalls Fae zurück in deren Welt schicken und sie von ihrer Welt verbannen. Sie trainiert hart dafür und ist auf der Suche nach ganz ...

Inhalt
Nach den jüngsten Ereignissen möchte Brighton genau wie Ivy ebenfalls Fae zurück in deren Welt schicken und sie von ihrer Welt verbannen. Sie trainiert hart dafür und ist auf der Suche nach ganz bestimmten Fae, an denen sie sich rächen möchte.
Auch der Prinz ist auf Rache aus. Er hat ebenfalls mit seiner Vergangenheit zu kämpfen und möchte sich an dem Fae rächen, der dafür verantwortlich ist.
Wie sich herausstellt, kann gerade Brighton ihm dabei helfen. Doch Brighton hat eine ganz eigene Meinung von dem Prinzen. Doch dann lernt sie ihn näher kennen und beginnt, noch etwas anderes in ihm zu sehen...

Meine Meinung
Die Reihe rund um Ivy fand ich wirklich fantastisch und hatte deshalb auch hohe Erwartungen an dieses Spin-Off. Leider konnten diese aber nicht erfüllt werden, was aber nicht heißen soll, dass mir das Buch und die Geschichte an sich nicht gefallen haben.

Die Handlung begann an sich sehr spannend und ich bin auch schnell und gut in die Geschichte reingekommen. Ich war auch sehr gespannt auf Brighton, die ich schon aus der anderen Reihe kannte. Doch nach einem starken Einstieg, begann sich die Geschichte für mich etwas zu ziehen. Ich hatte nicht das Gefühl, dass es voran ging, weswegen ich mir dann auch etwas schwer getan habe.
Doch nach diesem etwas holprigen Mittelteil, nahm die Geschichte eine sehr spannende Wendung und konnte mich bis zum Schluss fesseln.
Ebenso spannend fand ich, hinter das Geheimnis des Prinzen zu kommen. Es war klar, dass er mit irgendetwas zu kämpfen hat und irgendein Ziel verfolgt. Das herauszufinden hatte meine Neugier geweckt und fand ich wirklich spannend.

Brighton fand ich schon in der Vorgänger-Reihe richtig toll und interessant, sodass ich umso glücklicher war, sie hier nun näher kennen zu lernen. Ich muss sagen, ich war etwas überrascht von ihrer Art und ihrer Handlungsweise, da sie bei mir ursprünglich einen ganz anderen Eindruck erweckt hatte. Nach den Ereignissen aus „Brave“ sowie zu Anfang dieser Geschichte, war es aber gar kein Wunder, dass sie sich verändert hatte, weswegen ich sie umso spannender und interessanter fand.
Besonders spannend fand ich natürlich aber auch den Prinzen. Er ist so geheimnisvoll und dunkel und ich war so gespannt darauf, hinter seine Fassade zu blicken.
Die Dynamik und Harmonie zwischen den Beiden hat hier einfach gestimmt und konnte mich überzeugen.
Schön fand ich natürlich, dass altbekannte Gesichter wie Ivy, Ren und Tink hier auch wieder eine Rolle gespielt haben und ich erfahren durfte, wie es ihnen so ergangen ist.

Der Schreibstil ist, wie nicht anders zu erwarten, einfach und flüssig gehalten, sodass ich gut und schnell voran gekommen bin. Die Gefühle und Emotionen kamen wunderbar rüber, weswegen ich mich auch gut in Brighton einfühlen und mit ihr mitfiebern konnte. Besonders gegen Ende hin konnte mich die Geschichte emotional abholen und mitreißen.
Die Atmosphäre war sehr düster und bedrückend, aber nicht auf eine unangehnehme Art und Weise, sondern eher in die spannende und fesselnde Richtung. Dadurch konnte ich auch gut in die Geschichte eintauchen und mich von ihr leiten lassen.

Insgesamt konnte mich die Geschichte also nicht ganz so überzeugen, wie die Vorgänger-Reihe, aber sie hat mir trotzdem gut gefallen – vor allem der letzte Teil hat das Ruder noch einmal rum gerissen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 09.04.2021

konnte mich von Anfang bis Ende überzeugen

Don't LOVE me
0

Inhalt
Kenzie hat leider eine Absage für ihr favorisiertes Praktikum bekommen. Ihr bleibt nichts anderes übrig, als das Angebot einer Bekannten anzunehmen und nun in der Heimatstadt ihrer Mutter in den ...

Inhalt
Kenzie hat leider eine Absage für ihr favorisiertes Praktikum bekommen. Ihr bleibt nichts anderes übrig, als das Angebot einer Bekannten anzunehmen und nun in der Heimatstadt ihrer Mutter in den Highlands ihr Praktikum zu absolvieren. Der Auftrag, bei dem sie unterstützen soll, kommt von einem Familienbetrieb der Familie Henderson, die eine Luxushotelkette führen. Zu dieser Familie gehört auch Lyall, der nach vielen Jahren dorthin zurückkehrt, um sich zu beweisen. Als Lyall und Kenzie aufeinandertreffen, fühlen sie sich direkt zueinander hingezogen. Doch Lyall verhält sich abweisend und scheint ein schweres Geheimnis mit sich herumzutragen...

Meine Meinung
Ich bin einfach nur absolut begeistert. Das Buch konnte mich komplett überzeugen und mitreißen. Wenn das so weitergeht, kann sich diese Reihe zu einem absoluten Highlight bei mir mausern.

Die Handlung beginnt schon sehr interessant und spannend. Wir erleben Kenzie zusammen mit ihrer Familie und, wie sie anschließend die ersten Schritte in der Heimat ihrer Mutter wagt. Da kamen schon heimelige Gefühle bei einem auf, sodass ich ich direkt in die Geschichte eintauchen konnte. Dann kommt Lyall ins Spiel und das Ganze wird sehr spannend, da ich unbedingt wissen wollte, was genau damals rund um Lyall geschehen ist und warum niemand so recht mit der Sprache herausrücken will. Die Spannung zog sich dann durch bis zu dem fulminanten Ende inklusive fiesem Cliffhanger.
Dadurch, dass die Geschichte aus beiden Perspektiven erzählt wurde, wusste man zwar mehr über Lyall, als Kenzie, aber trotzdem schafft es die Autorin, die wichtigen Informationen noch hinterm Berg zu halten. Dadurch wusste ich nie, was ich nun wirklich denken und glauben soll und war genauso ratlos, wie Kenzie. Ich wusste nicht, wem man wirklich trauen kann, wer hier Recht hat und vor allem, hatte ich auch keine Ahnung, um was es eigentlich gehen könnte. Das alles machte die Geschichte einfach nur einzigartig, interessant, spannend, fesselnd und war einfach mal was komplett anderes.

Kenzie fand ich einfach nur toll und unfassbar sympathisch. Ich mag es total gerne, weil sie in ihrer Arbeit aufgeht und generell einfach die Sequenzen, wenn sie über Innendesign spricht. Das machte das Buch sehr abwechslungsreich und einzigartig. Auch ihre Art und ihre Ansichten mochte ich sehr gerne, vor allem im Umgang mit Lyall.
Generell hat die Dynamik und Harmonie zwischen Kenzie und Lyall gestimmt und konnte mich mitreißen und überzeugen.
Lyall mochte ich ebenfalls sehr gerne, wobei ich zugeben muss, dass ich bei ihm auch Fragezeichen hatte und mich die ganze Zeit gefragt habe, ob ich ihn richtig einschätze. Das fand ich ebenfalls sehr interessant und spannend, zumal das Buch ja auch zum Teil aus seiner Sicht geschrieben ist.
Generell fand ich das Familienkonstrukt der Hendersons auch sehr interessant und deren Unterhemensstruktur ebenfalls.

Der Schreibstil hat mir auch zugesagt. Das Buch ließ sich einfach und flüssig lesen, sodass ich gut voran gekommen bin. Das Setting fand ich einfach nur fantastisch, Schottland, die Highlands, da habe ich schon ein bisschen Fernweh bekommen. Ich hatte auf jedenfalls ein gutes Gefühl beim Lesen und konnte dementsprechend auch gut in die Geschichte eintauchen und mich von ihr leiten lassen. Dafür hat auch die wunderbare Atmosphäre in dem Buch gesorgt, die ein heimeliges Gefühl vermittelt und auch die Spannung gut rüber gebracht hat.
Ebenso kamen die Gefühle und Emotionen gut rüber, sodass ich wunderbar mit den Protagonisten mitfiebern und mich in sie einfühlen konnte.

Insgesamt ist also schon Band 1 für mich ein absolutes Jahreshighlight geworden und ist sehr vielversprechend für die weiteren Bände, die heute noch bei mir einziehen dürfen, damit ich endlich von dem Cliffhanger des ersten Bandes erlöst werde.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere