Profilbild von Alice9

Alice9

Lesejury Star
offline

Alice9 ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Alice9 über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 05.01.2018

einfach wieder ein unfassbar spannender Psychothriller von Sebastian Fitzek

Flugangst 7A
1 0

Klappentext<br />Es gibt eine tödliche Waffe, die durch jede Kontrolle kommt.<br /> Jeder kann sie ungehindert an Bord eines Flugzeugs bringen.<br /><br /> Ein Nachtflug Buenos Aires-Berlin.<br /> Ein labiler Passagier, der unter ...

<strong>Klappentext</strong><br />Es gibt eine tödliche Waffe, die durch jede Kontrolle kommt.<br /> Jeder kann sie ungehindert an Bord eines Flugzeugs bringen.<br /><br /> Ein Nachtflug Buenos Aires-Berlin.<br /> Ein labiler Passagier, der unter Gewaltphantasien leidet.<br /> Und ein Psychiater, der diesen Patienten manipulieren soll, um an Bord eine Katastrophe herbeizuführen.<br /> Sonst verliert er etwas sehr viel Wichtigeres als sein Leben.<br /><br /><strong>Meine Meinung</strong><br />Auch dieser Thriller hat mich wieder vollkommen überzeugt. Sebastian Fitzek spielt hier geschickt mit den Ängsten der Leser und fesselt einen auf jeder Seite. <br />Kein Wunder, dass man das Buch dadurch schon nach wenigen Tagen verschlugen hat und noch einmal überdenkt, ob man sich noch einmal in ein Flugzeug setzt. <br /><br />Das Buch überzeugt nicht nur mit der Handlung, die durchweg spannend und fesselnd ist, sondern vor allem auch mit den zahlreichen, gut recherchierten Fakten. <br /><br />Wie gewohnt hat auch dieses Buch relativ kurze Kapitel mit fiesen Cliffhangern an den Enden. Dadurch sitzt man dann abends da und denkt sich "Ach, ein Kapitel geht noch" und schwubs hat man das Buch durch. <br /><br />Also mal wieder ein empfehlenswertes Meisterwerk.

Veröffentlicht am 15.09.2016

Champagner, Charleston und die ganz große Liebe!

Charleston Girl
1 0

Inhalt vom Umschlag:<br /><br />Lara Lington könnte etwas Ablenkung gut gebrauchen: Ihr Freund hat sie verlassen, ihr Job ist ein Katastrophengebiet und ihre Familie ein Fall für sich. Dann taucht auch noch eine ...

Inhalt vom Umschlag:<br /><br />Lara Lington könnte etwas Ablenkung gut gebrauchen: Ihr Freund hat sie verlassen, ihr Job ist ein Katastrophengebiet und ihre Familie ein Fall für sich. Dann taucht auch noch eine junge Frau auf, die Laras Leben restlos auf den Kopf stellt: Sadie Lancaster, ein Wirbelwind mit Federboa und einer Vorliebe für Charleston. Sadie hat nur ein Problem: Sie ist der Geist von Laras Großtante und gehört eigentlich in die Zwanzigerjahre. Nun ist sie ins London der Gegenwart geraten, wo sie nach einem Mann zum Flirten und nach einer verschwundenen Perlenkette sucht. Und für beides braucht sie Laras Hilfe ...<br /><br />Meinung:<br /><br />Zwar zunächst ein bisschen gewöhnungsbedürftig für einen Sophie Kinsella-Roman, da man es von ihr nicht kennt, dass plötzlich Geister in ihren Geschichten auftauchen, aber trotzdem nicht weniger komisch.<br /><br />Ich fand die Kombination von Sadie und Lara einfach total toll und witzig. Der Wirbelwind Sadie, der sich einfach in Laras Leben geschmuggelt hat sorgt für eine gute Unterhaltung und Komik. <br />Beide versuchen natürlich herauszufinden, wie Sadie wieder verschwinden kann - Lara hat es da ein bisschen eiliger als Sadie - doch es ist sofort klar, dass das nicht so leicht ist. Sadie fehlt etwas bevor sie sich zu ihrer letzten Ruhe betten kann. Es beginnt eine spannende und witzig Reise, auf die der Leser die beiden begleitet.<br /><br />Insgesamt macht es also viel Spaß dieses Buch zu lesen und für alle Sophie Kinsella-Fans trotz dem übernatürlichen Touch ein Muss.<br />

Veröffentlicht am 18.10.2018

Besser als der Vorgänger-Band!

The Ivy Years – Was wir verbergen
0 0

Inhalt<br />Scarlet beginnt am Harkness College zu studieren um Abstand zu ihrer Familie zu kriegen. Gleich am ersten Tag lernt sie Bridger kennen. Sofort fühlt sie sich zu ihm hingezogen. Doch beide haben ...

<strong>Inhalt</strong><br />Scarlet beginnt am Harkness College zu studieren um Abstand zu ihrer Familie zu kriegen. Gleich am ersten Tag lernt sie Bridger kennen. Sofort fühlt sie sich zu ihm hingezogen. Doch beide haben Geheimnisse, die sie voreinander verbergen und die ihre Liebe auf eine harte Probe stellen… <br /><br /><strong>Meine Meinung</strong><br />Ich muss sagen, ich fand dieses Buch viel besser, als seinen Vorgänger und bin wirklich begeistert von dem Handlungsverlauf und wie sich die Geschichte entwickelt hat. <br /><br />Das Buch begann schon spannend und geheimnisvoll. Nach und nach fesselte es einen immer mehr, sodass man es kaum mehr aus der Hand legen konnte, da man gespannt war, was wohl als nächstes passieren wird. Die Perspektiven wechseln hier zwischen Scarlet und Bridger, sodass man als Leser über so gut wie alles aus deren Leben Bescheid weiß, aber die Beiden eben voneinander nichts wissen. Das macht es noch einmal interessanter, da eben dadurch eine gewisse Spannung in der Luft liegt. <br />Mir hat es gut gefallen, dass das Buch viel pepp hatte und es nicht ausschließlich um die Beziehung zwischen Scarlet und Bridger ging, sondern noch um so viel mehr drum herum. Das hat es wirklich abwechslungsreich und unterhaltsam gemacht. <br />Außerdem fand ich die ganzen überraschenden Wendungen ganz toll, da ich eben mit so einer Entwicklung nicht gerechnet hätte und dadurch positiv überrascht wurde. <br /><br />Mir hat es gefallen, dass Hartleys Freund Bridger hier eine der Hauptfiguren ist. Man kannte ihn aus dem Vorgängerband nur als Aufreißer. Doch hier lernt man noch eine ganz andere Seite von ihm kennen, mit der man so gar nicht gerechnet hätte. Das hat mir sehr gut gefallen.<br />Schön fand ich auch das Wiedersehen mit Hartley und Corey. Es hat mich riesig gefreut zu sehen, wie es den beiden in der vergangenen Zeit ergangen ist.<br /><br />Scarlet hat mir als Hauptfigur sehr gut gefallen. Sie ist durchsetzungsstark und geht ihren eigenen Weg, wobei sie versucht, das Beste aus ihrer Situation zu machen. Ihre Absichten und Gedanken wurden nachvollziehbar dargestellt, sodass man sich auch gut in sie hineinversetzen und mit ihr mitfiebern konnte. Sie hat im Laufe des Buches sehr viele Entscheidungen getroffen, die nicht jeder gut heißen würde, aber aus ihrer Perspektive wurde das dennoch verständlich ausgeführt, sodass man Verständnis für sie hatte. <br /><br />Der Schreibstil ist einfach und flüssig gehalten. Leider fand ich aber auch in diesem Buch, dass mir hier ein bisschen die emotionale Seite gefehlt hat. Es gab viele Stellen, die an sich sehr emotional waren bzw wo viele Gefühle der Figuren im Spiel waren, die mich aber von der Darstellung her dann nicht wirklich berührt hatten. Das war mir leider ein bisschen zu oberflächlich dargestellt oder auch zu schnell abgehandelt. <br /><br />Insgesamt eine wirklich überzeugende Geschichte mit einer tollen Handlung, der es meiner Meinung nach aber an ein paar Stellen an einer gefühlvolleren und emotionaleren Darstellung gemangelt hatte.

Veröffentlicht am 15.10.2018

schönes Buch aber konnte mich nicht ganz für sich gewinnen

The Ivy Years – Bevor wir fallen
0 0

Inhalt<br />Corey hatte einen schweren Unfall und sitzt seit dem im Rollstuhl. Trotzdem erfüllt sie sich ihren Wunsch und beginnt an der Uni ihres Bruders zu studieren. Sie zieht in ein barrierefreies Wohnheimzimmer ...

<strong>Inhalt</strong><br />Corey hatte einen schweren Unfall und sitzt seit dem im Rollstuhl. Trotzdem erfüllt sie sich ihren Wunsch und beginnt an der Uni ihres Bruders zu studieren. Sie zieht in ein barrierefreies Wohnheimzimmer und lernt direkt am ersten Tag ihren Nachbarn von gegenüber kennen: Hartley, der ebenfalls dort ein barrierefreies Zimmer bewohnt, weil er sich das Bein gebrochen hat. Für Corey hätte es nicht besser laufen können, da Hartley sie ganz normal behandelt und sie beginnt Gefühle für ihn zu entwickeln…<br /><br /><strong>Meine Meinung</strong> <br />Mir hat das Buch gut gefallen. Es erzählt eine tolle Geschichte und hat eine tolle Botschaft. Allerdings konnte es mich leider nicht ganz überzeugen.<br /><br />Die Handlung beginnt mit Coreys Umzug ins Wohnheim. Man lernt mit ihr die neue Umgebung kennen und erfährt ein bisschen was über sie und ihr Umfeld. Vieles wird aber noch verheimlicht, was mir sehr gut gefallen hat, da so die Spannung stets aufrechterhalten wurde und es ein paar Überraschungsmomente gab. Erst nach und nach setzen sich die Puzzlestücke zusammen und man hat ein Gesamtbild bekommen. <br />Auch im weiteren Verlauf der Handlung konnte das Buch mich fesseln, da es zum einen einfach spannend war, wie sich alles weiter entwickelt und zum anderen auch unterhaltsam war. <br />Leider fand ich aber auch, dass es mir manchmal einfach alles ein bisschen schnell ging. Es passiert sehr viel in dem Buch, weswegen vieles auch schnell und kurz abgehandelt wurde, sodass es manchmal ein bisschen abgehakt wirkte. An den Stellen hätte ich mir einfach ein paar Seiten mehr gewünscht. <br /><br />Corey ist eine starke Persönlichkeit und war mir direkt sympathisch. Sie hat einiges mitmachen müssen und ist trotzdem positiv geblieben. Mir gefällt ihr Umgang mit anderen Menschen und ihre Schlagfertigkeit sorgt für viele witzige Momente. <br />Vor allem aber die Momente zwischen Corey und Hartley fand ich toll, weil die Beiden so süß miteinander umgehen, dass mir einfach das Herz aufging.<br />Ich fand es allerdings ein bisschen schade, dass nicht so viel an Gefühlen und Emotionen ins Spiel gebracht wurden. Es ging da alles sehr schnell, weil sie alles direkt in ihrem innersten vergräbt und nichts ihre Gedanken bestimmen lässt. Daher bekommt man (bis auf 1 oder 2 Momente) nur selten mit, wie es wirklich in ihr aussieht bzw es kamen keine Gefühle bei mir an. <br /><br />Der Schreibstil ist einfach und flüssig gehalten, sodass man gut und schnell vorangekommen ist. Wie schon erwähnt fand ich es schade, dass der emotionale Aspekt (für mich persönlich) ein bisschen vernachlässigt wurde. Wenn es mal zu einem emotionalen Moment kam, war der leider wieder so schnell vorbei, dass gar nichts bei mir angekommen ist. <br /><br />Insgesamt ein schönes Buch mit einer schönen Geschichte, die mich aber nicht ganz überzeugen konnte, da mir die Handlung einfach zu schnell ging.

Veröffentlicht am 15.10.2018

herzerwärmende und fesselnde Geschichte

Wenn gestern unser morgen wäre
0 0

Inhalt<br />Sara erlebt die schlimmsten Tage ihres Lebens. Eins kam zum anderen und endete im reinsten Chaos. Zu guter Letzt hat sie dann auch noch einen Autounfall – und wacht 10 Tage vorher wieder auf. Noch ...

<strong>Inhalt</strong><br />Sara erlebt die schlimmsten Tage ihres Lebens. Eins kam zum anderen und endete im reinsten Chaos. Zu guter Letzt hat sie dann auch noch einen Autounfall – und wacht 10 Tage vorher wieder auf. Noch nichts von alle dem ist passiert und sie bekommt die einmalige Gelegenheit, ihre Fehler wieder gut zu machen…<br /><br /><strong>Meine Meinung</strong> <br />Dieses wunderschöne Cover hatte mich direkt auf den ersten Blick verzaubert, sodass ich gar nicht anders konnte, als dieses Buch zu kaufen und zu lesen. <br /><br />Die Handlung fesselt einen von der ersten Seite an. Man lernt Sara und ihr Leben kennen, bis sich alles nach und nach weiter zuspitzt. Es hat zwar etwas gedauert, bis es zu dem Unfall, also dem „Wendepunkt“ kam, aber dadurch, dass ich gerade darauf hingefiebert hatte und, um den Kontrast zwischen „vorher und nachher“ deutlich zu machen, passte das sehr gut und hielt sich auch im Rahmen. Außerdem war die Handlung durchweg unterhaltsam und spannend, sodass ich nur so durch die Seiten geflogen bin – vor allem nach dem Unfall. <br />Gut fand ich auch, dass man sowohl Matt als auch Oliver nur aus Saras Perspektive erleben konnte. Dadurch wusste man überhaupt nicht, wie die beiden das Ganze wahrnehmen und, was ihre Absichten waren, weswegen das Buch durchweg spannend blieb und immer für eine Überraschung gut war. <br /><br />Sara als Hauptfigur hat mir sehr gut gefallen. Man merkte gleich, dass da Entwicklungspotenzial vorhanden ist und war die ganze gespannt darauf, was mit ihr noch geschehen würde. Ihr Gefühlschaos wurde nachvollziehbar dargestellt, sodass man sich gut in sie hineinversetzen und mit ihr mitfiebern konnte. <br />Außerdem fand ich ihre Gedankengänge einfach nur herrlich. Was sie sich manchmal im Kopf zusammenreimt und mit sich selbst in Gedanken diskutiert ist einfach witzig und unterhaltsam.<br /><br />Der Schreibstil ist einfach und flüssig gehalten und punktet durch eine teilweise sehr humorvolle und teilweise auch sehr ernste und gefühlvolle Darstellung der Geschehnisse. <br />Es wird eine schöne Wohlfühl-Atmosphäre mit zahlreichen schönen Momenten geschaffen, weswegen ich der Handlung und Sara einfach gerne gefolgt bin und mich gut unterhalten und geborgen gefühlt hatte. <br /><br />Insgesamt ein sehr schöner Roman, bei dem man wirklich gut einfach mal abschalten konnte.