Cover-Bild Das wunderbare Wollparadies

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

9,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Blanvalet
  • Genre: Romane & Erzählungen / Erzählende Literatur
  • Seitenzahl: 368
  • Ersterscheinung: 17.09.2018
  • ISBN: 9783734106279
Manuela Inusa

Das wunderbare Wollparadies

Roman
Willkommen zurück in der Valerie Lane – wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Susan verbringt ihre Zeit am liebsten in ihrem kleinen Wollladen. In Susan’s Wool Paradise strickt und häkelt sie wunderschöne, kuschlige Sachen, die sie nicht nur verkauft, sondern auch an Bedürftige verschenkt. Außerdem kann man bei Susan zu Lauries Tee und Keiras leckeren Pralinen in gemütlicher Runde gemeinsam stricken und häkeln, sich austauschen und helfen. Ihre Freundinnen schätzen Susan für ihr großes Herz und ihre ruhige Art, vor allem in diesem besonders kalten Dezember, der auch nicht vor der Valerie Lane Halt macht. Und während es draußen stürmt und schneit, erlebt Susan einen Winter, der alles verändern wird …

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

  • Dieses Buch befindet sich in 42 Regalen.
  • 1 Mitglied liest dieses Buch aktuell.
  • 17 Mitglieder haben dieses Buch gelesen.
  • Dieser Titel ist das Lieblingsbuch von 1 Mitgliedern.

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 15.09.2018

Romantische Weihnachtsgeschichte

2

Susan ist der Ruhepol der Ladenbesitzerinnen in der Valerie Lane - sie betreibt den kleinen Wollladen. Immer großzügig und hilfsbereit, aber auch verschlossen und ein wenig einsam. Aber dies ändert sich ...

Susan ist der Ruhepol der Ladenbesitzerinnen in der Valerie Lane - sie betreibt den kleinen Wollladen. Immer großzügig und hilfsbereit, aber auch verschlossen und ein wenig einsam. Aber dies ändert sich während einer besinnlichen und gleichzeitig turbulenten Adventszeit in der auch Susan ihr Glück findet...

Die Valerie Lane Reihe beschreibt jeweils das Leben einer Ladenbesitzerin - gewöhnlich bis zum Happy End. Ich mag die Reihe, weil sämtliche Charaktere sehr sympathisch sind und die Geschichten eine Art Heile Welt vermitteln, in der jeder irgendwann an der Reihe ist, sein Glück zu finden. Auf Susans Geschichte war ich schon gespannt, weil sie mir aus den anderen Geschichten bereits sehr sympathisch war und ich wurde nicht enttäuscht, dies ist eine wunderbar romantische Weihnachtsgeschichte, die man gut an einem verregneten Tag in einem Rutsch durchlesen kann.
Das Einzige, was mich stört - aber nicht an diesem Buch, sondern an der gesamten Reihe - ist, die in meinen Augen übertriebene Hilfsbereitschaft der Figuren. Bitte nicht falsch verstehen, ich finde es super, wenn Spenden gesammelt werden oder sonst wie geholfen wird. Ich finde nur, dass es unrealistisch ist. Auf der einen Seite betreibt z. B. Susan ein kleines Wollgeschäft und muss damit über die Runden kommen, andererseits verschenkt sie permanent selbstgestrickte Handschuhe, Mützen, Socken etc. en masse. Als jemand der selbst handarbeitet, weiß ich, wie teuer Wolle ist, das ist einfach schlichtweg nicht möglich, selbst wenn man noch so ein guter Mensch ist.
Trotzdem ist es ein wunderbarer Roman, den ich uneingeschränkt weiterempfehle.

Veröffentlicht am 20.07.2019

Ein herzerwärmender Roman

0

Der Roman "Das wunderbare Wollparadies" der Autorin Manuela Insula ist Band 4 von insgesamt 6 der Reihe rund um die Valerie Lane, eine traditionelle kleine Einkaufsstraße, mit ganz eigenen Geschichten ...

Der Roman "Das wunderbare Wollparadies" der Autorin Manuela Insula ist Band 4 von insgesamt 6 der Reihe rund um die Valerie Lane, eine traditionelle kleine Einkaufsstraße, mit ganz eigenen Geschichten und Legenden.

Das Cover ist wunderschön gestaltet, farbenfroh und romantisch, man muss dieses Buch einfach in die Hand nehmen!

Und auch der Covertext verspricht eine tolle Story über eine wunderbar großherzige Frau:

"Willkommen zurück in der Valerie Lane – wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Susan verbringt ihre Zeit am liebsten in ihrem kleinen Wollladen. In Susan’s Wool Paradise strickt und häkelt sie wunderschöne, kuschlige Sachen, die sie nicht nur verkauft, sondern auch an Bedürftige verschenkt. Außerdem kann man bei Susan zu Lauries Tee und Keiras leckeren Pralinen in gemütlicher Runde gemeinsam stricken und häkeln, sich austauschen und helfen. Ihre Freundinnen schätzen Susan für ihr großes Herz und ihre ruhige Art, vor allem in diesem besonders kalten Dezember, der auch nicht vor der Valerie Lane Halt macht. Und während es draußen stürmt und schneit, erlebt Susan einen Winter, der alles verändern wird …"


Und ja, der Roman hält definitiv, was sein Äußeres verspricht!

Man ist sofort wieder mittendrin in der Freundschaft der Verkäuferinnen der Valerie Lane.
Die Charaktere sind wunderbar lebendig beschrieben, total authentisch, man hat das Gefühl sie aus dem realen Leben zu kennen und zu lieben.
Die Geschichte besteht aus Höhen und Tiefen, genauso muss eine Geschichte für mich sein, damit sie mir ans Herz geht und mich zum Nachdenken anregt.

Im Anschluss findet man ein paar sehr lecker klingende, weihnachtliche Rezepte.

Die Autorin hat eine sehr angenehme, positive, gefühlvolle und flüssige Schreibweise, man möchte das Buch gar nicht aus der Hand legen. Und deshalb mache ich mich jetzt auch direkt an Band 5, ich bin sehr gespannt!

Veröffentlicht am 26.05.2019

Naja…eher mittelprächtig-okay, aber leider nicht so "wunderbar" wie erhofft

0

Was war ich gespannt auf einen Ausflug in die idyllisch anmutende Valerie Lane, ein charmantes Ladengässchen im Herzen Oxfords! – Ich hatte schon viel von Manuela Inusas Buchreihe gehört und dieses Werk ...

Was war ich gespannt auf einen Ausflug in die idyllisch anmutende Valerie Lane, ein charmantes Ladengässchen im Herzen Oxfords! – Ich hatte schon viel von Manuela Inusas Buchreihe gehört und dieses Werk stellt den vierten Teil daraus dar. Vorab kann ich festhalten, dass man dem Inhalt auch ohne Kenntnis der Vorgängerwerke problemlos folgen kann.

Im Fokus steht hier die herzensgute, hilfsbereite, allerdings manchmal recht verschlossene Susan, die Inhaberin des Wollgeschäfts. Niemand ihrer Freunde ahnt von ihrem traurigen Geheimnis, einem tragischen Erlebnis in ihrer Vergangenheit, das ihr Leben für immer verändert hat. Seit damals hat Susan den Männern abgeschworen und lebt nun einzig für ihren kleinen Hund Terry, ihren gemütlichen, von der Stammkundschaft hochgeschätzten Laden 'Susan’s Wool Paradise' und natürlich ihre Freunde aus der Valerie Lane. Sie liebt die Weihnachtszeit – auch wenn sie sich dann stets ein wenig einsamer als sonst fühlt. Noch ahnt Susan nicht, dass in diesem Jahr alles anders werden wird…

Erzählt wird stets aus Susans Perspektive, dies beinhaltet auch ein paar kurze Rückblicke zu den Schlüsselmomenten ihrer Vergangenheit. Die Kapitellänge ist sehr angenehm gewählt worden und der Schreibstil ist locker und flüssig. Weiterhin möchte ich die wunderschöne Covergestaltung hervorheben – auch im wahren Leben hätte ich an dieser einladenden Ladenfront nicht vorbeigehen können und das Geschäft wahrscheinlich vollbepackt mit Wollbündeln verlassen! Ich liebe Bücher, die zur (Vor-)Weihnachtszeit spielen, somit war der gewählte Handlungszeitraum genau nach meinem Geschmack. Die inkludierten Rezepte waren ein zusätzliches Schmankerl.

Nun zu den Dingen, die mir weniger gefallen haben. Susans Vergangenheit, obwohl sie erzähltechnisch nur einen kleinen Rahmen einnimmt, wurde mit deutlich mehr Intensität erzählt als der gegenwärtige – vergleichsmäßig dahinplätschernde – Handlungsstrang. Durch die Einbindung und permanente Erwähnung sämtlicher anderer Figuren (Susans Freundinnen, deren Partner bzw. Familien, Kunden) konnte ich mit Susan selbst kaum warmwerden. Ich verstehe ja, dass es sich um eine Buchreihe handelt und dass das Interesse der Leser auch für die jeweiligen Hauptfiguren der anderen Werke geweckt werden soll, aber hier wäre meines Erachtens weniger mehr gewesen. Es wirkte so, als müssten auf Krampf sämtliche Freundinnen miteinbezogen werden, wodurch nicht nur Susans an sich tiefgründige Geschichte total verblasste und eher oberflächlich rüberkam, sondern auch die Handlung oftmals langatmig schien und man das Gefühl hatte, es passiert nichts, es geht nichts voran. Die Nebenfigur Charlotte, die (- ähnlich wie Susan, wenn auch aus gänzlich anderen Gründen -) versucht, mit ihrer Vergangenheit abzuschließen, hatte zwar kürzere Szenen, kam mir im Vergleich zum anderen Trott allerdings deutlich erfrischender, sympathischer und interessanter vor.

Für mich wird es bei diesem Kurzausflug in die Valerie Lane bleiben. Bei den teilweise überschwänglich begeisterten Bewertungen zu diesem Roman habe ich mich ernsthaft gefragt, wie der angebliche Zauber derart an mir vorbeigehen konnte – trotzdem kann ich guten Gewissens sagen, dass die Geschichte nicht schlecht ist und sich als kurzweilige Unterhaltung für zwischendurch eignet.

Fazit: Ganz okay, aber leider kann das Werk in keiner Weise mit Inusas wundervoller Novelle 'Das Weihnachtswunder von Chicago' mithalten, welches deutlich mehr Weihnachtsesprit und Gefühl versprüht.

Veröffentlicht am 23.04.2019

Wunderbare Fortsetzung

0

Nachdem ich bereits die ersten drei Bände der "Valerie Lane"-Reihe sehr genossen habe und mich die Autorin wieder einmal von ihrem Talent überzeugen konnte, habe ich mich schon sehr auf den mittlerweile ...

Nachdem ich bereits die ersten drei Bände der "Valerie Lane"-Reihe sehr genossen habe und mich die Autorin wieder einmal von ihrem Talent überzeugen konnte, habe ich mich schon sehr auf den mittlerweile vierten Band der Reihe gefreut und hatte hohe Erwartungen. Zum Glück wurde ich nicht enttäuscht, denn ich habe in die Geschichte direkt hinein gefunden und das Buch in einem Rutsch durchgelesen.

Bei diesem Buch habe ich mich wieder direkt wohl gefühlt, denn die Autorin verwendet hierbei nicht nur eine wunderbare und angenehme Sprache, die sich leicht und flott lesen lässt, sondern verzaubert auch mit interessanten und sympathischen Figuren, unterhaltsamen Dialogen und tollen Schauplätzen, die detailverliebt beschrieben werden. Gleichzeitig lernt man die Stadt, deren Menschen und die kleine Einkaufsstraße noch intensiver kennen, da man immer mehr erfährt und sich noch mehr in die Umgebung verliebt.

Während man im Laufe der Reihe bereits Laurie, Kiera und Ruby kennen lernen durfte, bekommt man es nun mit Susan zu tun, die ebenfalls in der Valerie Lane ansässig ist und dort "Susan’s Wool Paradise" besitzt, wo sie gestrickte und gehäkelte Sachen an den Mann bzw. die Frau bringt. Susan besitzt nicht nur ein großes Talent für Handarbeit, sondern dazu auch ein sehr großes Herz, denn ihre Strickwaren verschenkt sie auch an Hilfsbedürftige, die sich ihre Sachen sonst nicht leisten können.

Susan ist dabei eine Figur, die man einfach nur ins Herz schließen kann. Sie ist sympathisch, für ihre Freundinnen und Kunden jederzeit da und ich mag sie von der Art her sehr. Gleichzeitig hat sie für mich von allen Frauen den größten Sprung gemacht, denn Susan wirkte in den anderen Bänden immer ein wenig verschlossen, was hier jedoch nicht der Fall ist. Gleichzeitig finde ich es auch schön, dass man immer noch sehr viel aus dem Leben von Laurie, Kiera und Ruby mitbekommt.

Die Geschichte wird hier nicht nur wunderschön und detailreich erzählt, sondern besticht auch mit tollen, vielseitigen Figuren und einer wunderbaren Atmosphäre. Wer bereits in Oxford war, wird hier vieles wiedererkennen, weil die Autorin regelrecht von der Stadt schwärmt und viele Sehenswürdigkeiten in die Geschichte einbaut.

Das Cover ist wunderschön anzusehen, besticht durch tolle Farben und passt perfekt zum Buchtitel, Kompliment! Die Kurzbeschreibung fasst die Geschichte wunderbar zusammen und hat mich auch direkt angesprochen, sodass ich dem Buch unbedingt eine Chance geben wollte.

Kurz gesagt: Manuela Inusa konnte mich erneut voll und ganz mit liebevoll ausgearbeiteten Figuren, einem tollen Setting und ihren vielen wunderbaren Ideen überzeugen, sodass ich „Das wunderbare Wollparadies“ sehr genossen habe. Ich freue mich bereits auf die weiteren Bände und bin gespannt, was noch alles in der Valerie Lane geschehen wird.

Veröffentlicht am 25.03.2019

Ein herzerwärmender Roman zur Weihnachtszeit

0

Klappentext
Susan liebt Weihnachten, Gemütlichkeit und ihren kleinen Wollladen in der Valerie Lane. Hier verkauft sie kuschelige Eigenkreationen und alles, was man zum Häkeln und Stricken braucht. Ihr ...

Klappentext
Susan liebt Weihnachten, Gemütlichkeit und ihren kleinen Wollladen in der Valerie Lane. Hier verkauft sie kuschelige Eigenkreationen und alles, was man zum Häkeln und Stricken braucht. Ihr Laden ist aber auch ein beliebter Treffpunkt für die Bewohnerinnen der Valerie Lane, denn bei der warmherzigen Susan lässt es sich gerade in den kalten Wintermonaten wunderbar aushalten: Man sitzt in gemütlicher Runde zusammen, es wird gehäkelt und gestrickt, und natürlich dürfen auch Lauries Tee und Keiras Pralinen dabei nicht fehlen. Susans Leben ist eigentlich perfekt - sie liebt ihren Beruf, ihre Freundinnen und ihr Hündchen Terry. Doch während draußen der Schnee fällt und Weihnachten immer näher rückt, erkennt Susan, dass ihr vielleicht doch etwas fehlt - und sie erlebt einen Winter, der alles verändert ...

Einstieg ins Buch
An einem eisig kalten Abend Anfang Dezember ging eine Frau mit ihrem Cockerspaniel im verschneiten Oxford spazieren. ...

Meine Meinung
Mit großen Schritten geht es auf Weihnachten zu und Susan ist wie jedes Jahr fleißig dabei, so viele Schals, Mützen, Socken und Handschuhe für zu stricken, wie sie nur schaffen kann. Denn wie jedes Jahr verteilt sie diese Sachen zu Weihnachten an die Bedürftigen im Obdachlosenheim, die nicht so viel Glück im Leben gehabt haben wie sie. Susan hat ein gutes Herz. Sie hat die besten Freundinnen und den tollsten Hund der Welt - und doch fehlt ihr gerade zu Weihnachten jemand, der ihre Wohnung ein bisschen wärmer werden und ihre Einsamkeit vergessen lässt. Doch den Männern hat sie schon vor Jahren abgeschworen. Als sie aber auf Stuart trifft, steht ihre Welt Kopf und sie muss sich zusammenreißen, um ihre mühsam aufgebauten Mauern nicht einstürzen zu lassen. Wird es für Susan aber vielleicht trotzdem ein Weihnachtswunder geben?

Susan ist von Anfang an ein Charakter, mit dem ich mich sehr gut identifizieren konnte. Ihr Bruder ist 6 Jahre jünger als sie - genau wie mein Bruder. Ihr Bruder arbeitet im IT-Bereich - genau wie mein Bruder. Sie gibt lieber als zu nehmen und dass erinnert mich daran, dass ich es an Weihnachten viel schöner finde, Geschenke zu verteilen als welche zu bekommen. Susan ist eine selbstlose Person und doch fehlt ihr zum ganz großen Glück noch der richtige Mann an ihrer Seite. Ich finde es toll, wie sich Susan endlich ihrer Vergangenheit stellt, auch auf die Gefahr hin, dass sich Menschen von ihr abwenden. Das ganze Buch hindurch fand ich ihre persönliche Entwicklung sehr spannend.

Die Geschichte an sich spielt natürlich wieder in der Valerie Lane, dieses Mal aus Sicht von Susan. Die Autorin schafft es mühelos und ohne ausschweifende Schilderungen, eine gemütliche, vorweihnachtliche Atmosphäre zu erschaffen, die den Leser sofort abholt. Nicht nur Susan als Figur, auch die anderen Charaktere sind absolut authentisch. Mit jedem Buch (dies ist ja bereits der 4. Band) lernt man die Valerie Lane und ihre Menschen ein bisschen besser kennen und die Geschichte bekommt immer mehr Tiefgang. Ich bin schon auf den 5. Teil der Valerie Lane gespannt!

Der Schreibstil lässt sich leicht und flüssig lesen und die Story unterhält das ganze Buch hindurch gut. Es gab für mich keine langatmigen Stellen. Die Autorin erzählt eine Geschichte, die leicht zu verstehen ist und doch emionalen Tiefgang besitzt. Überraschende Wendungen gab es zwar nicht, dafür erfährt der Leser aber von ein paar Schicksalschlägen, die das Leben für die betroffenen Personen sehr schwer werden lässt. Das macht die Figuren für mich nur noch menschlicher. Für das Ende hatte ich zwar eine vage Vermutung, jedoch schaffte es Manuela Inusa ganz hervorragend den Leser trotzdem bis zu letzten Seite an das Buch zu fesseln.

Vielen Dank liebes Team von blanvalet und an das bloggerportal für dieses tolle Rezensionsexemplar!

Zitat
"... Ich finde, jeder sollte die Möglichkeit haben, zu lesen und sich in andere Welten zu begeben. Bücher erfreuen die Menschen nämlich nicht nur, sie schenken ihnen auch Mut und neue Hoffnung." (Seite 197)

Fazit
Ein tolles Buch, das besonders zu Vorweihnachtszeit die Herzen erwärmt und den Leser bis zur letzten Seite nicht mehr los lässt. Von mir eine klare Leseempfehlung!