Profilbild von Lesemaus93

Lesemaus93

Lesejury Profi
offline

Lesemaus93 ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Lesemaus93 über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 09.12.2019

Ein störrisches Dorf

Bülent Rambichler und der störrische Karpfen
0

"Bülent Rambichler und der störrische Karpfen" von Anja Bogener,

ein Buch mit viel Humor und Spannung. Der Schreibstil der sich sehr konsequent durch das Buch zieht hat mir sehr gut gefallen und aus meiner ...

"Bülent Rambichler und der störrische Karpfen" von Anja Bogener,

ein Buch mit viel Humor und Spannung. Der Schreibstil der sich sehr konsequent durch das Buch zieht hat mir sehr gut gefallen und aus meiner Sicht auch das Lesen leichter gemacht. Die Geschichte an sich ist trotzdem ernsten Thema, es muss ja ein vermeintlicher Mord aufgeklärt werden, sehr Humorvoll und macht sehr viel Spaß. Sehr gut hat mir gefallen, dass wir die Personen sehr ausführlich und auf verschiedene Arten kennen lernen durften. Die Beschreibungen der Charaktere ist wirklich toll gelungen und auch die Beschreibungen rund um Strunzheim sind so, das man zu jederzeit das Gefühl hatte dabei zu sein. Alles in allem ein wirklich tolles Buch mit nicht nur einer Familiengeschichte.

Zum Inhalt:
Zu seinem übel wird Bülent mal wieder nach Strunzheim gerufen, weil hier der Schorsch tot im Fischkübbel gefunden wurde. Zusammen mit seiner Assistentin wird Bülent als Soko Landfrieden eingesetzt um diesen Mord aufzuklären. Doch das soll alles nicht so einfach werden, denn sein Vater ist der erste Verdächtige, was im Hause Rambichler einen riesen Streit auslöst und natürlich muss er sich auch noch mit seinem alten Freund Franz und seinen Mitbewohnerinnen rumschlagen. Weil das alles nicht ausreichend soll ist die Familie des toten Schorsch auch noch sehr speziell und birgt das ein oder andere große Geheimnis.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 21.11.2019

Ein Leuchten in die Traurigkeit

Wie ein Leuchten in tiefer Nacht
0

"Wie ein Leuchten in tiefer Nacht" von Jojo Moyes,

ist ein Wunderschönes Buch. Die Autorin nimmt uns mit nach Kentucky, vor Rund 100 Jahren. Wir dürfen nicht nur als außenstehende Leser an der Geschichte ...

"Wie ein Leuchten in tiefer Nacht" von Jojo Moyes,

ist ein Wunderschönes Buch. Die Autorin nimmt uns mit nach Kentucky, vor Rund 100 Jahren. Wir dürfen nicht nur als außenstehende Leser an der Geschichte teilhaben, wir dürfen durch tolle Beschreibungen fast schon die Kulisse vor unseren Augen sehen und wir dürfen mit den Protagonisten fühlen. Durch einen wirklich fließenden Schreibstil und mit tollen ausführlichen und emotionalen Beschreibungen hat die Autorin es aus meiner Sicht geschafft diesem Buch einen Besonderen touch zu verleihen. Für mich ist nicht nur der Schreibstil sehr passend, auch die Geschichte an sich reist mit, zieht in ihren Bann. Außerdem finden wir in diesem Buch sehr sympathische, natürlich auch unfreundliche Protagonisten, die Mischung macht hier definitiv etwas aus, und ist sehr gut getroffen. Das wir im laufe der Geschichte miterleben dürfen wie sich die Charakter verändern oder stärken, wie sie gebrochen werden und dennoch stark bleiben, ist wirklich sehr gut, denn so hatte ich das Gefühl noch tiefer in der Geschichte zu stecken. Besonders gut finde ich hier, wie herausgehoben wird, was Freundschaft bewirken kann, wie wichtig sie sein kann. Aber auch, dass mit Liebe viel verändert werden kann und das sich manche selbst ihre Fallstricke spannen, ohne es zu merken.
Alles in allem ein wirklich lesenswertes Buch. Es wird auf keiner der ca. 520 Seiten langweilig, die Spannung wird immer intensiver, findet immer neue Höhepunkte, bis zur letzten Seite. Ein Buch was die Geschichte einer jungen Frau und ihrem Weg zu einem erfüllten Leben erzählt.




Zum Inhalt:
Die Engländerin Alice hat den Amerikaner Bennett geheiratet und reist mit ihm nach Kentucky. Dort verändert sich ihre Ehemann allerdings sehr stark und zeigt ihr immer mehr die kalte Schulter. Das ihr Schwiegervater nur durch eine dünne Wand getrennt, schläft macht es alles nicht besser und so kann Alice ihren Mann nicht dazu bewegen wenigstens die Ehe zu vollziehen, auch wenn schon alle auf ein Kind warten. Als es ihr zu eintönig wird in einem Haus, welches ein Schrein der bereits verstorbenen Schwiegermutter ist, schließt sie sich der Satteltaschenbibliothek an und findet schnell neue Freundinnen. Doch damit stößt sie nicht überall auf Freude. Als sie immer weiter darauf besteht in die Berge zu reiten eskaliert die Situation mit ihrem Schwiegervater und sie flüchtet zu ihren Freunden. Doch so schnell gibt es nicht auf und findet immer wieder neue Intrigen. Er hat allerdings nicht damit gerechnet das die Frauen so stark zusammenhalten. Erst als Alice versteht, dass sie ihre Ehe nicht vollzogen hat, kommt wieder richtige Sonne in ihr Leben, egal wie kalt es auch sein mag.

Veröffentlicht am 11.11.2019

Kann der wirklich weg?

Der ist für die Tonne
0

"Der ist für die Tonne" von Ellen Berg,

ist ein wirklich gelungenes Buch über das sortieren in der Wohnung und dem Leben. Die Autorin nimmt uns mit einem sehr lockeren und leichten Schreibstil mit, direkt ...

"Der ist für die Tonne" von Ellen Berg,

ist ein wirklich gelungenes Buch über das sortieren in der Wohnung und dem Leben. Die Autorin nimmt uns mit einem sehr lockeren und leichten Schreibstil mit, direkt mitten in die Geschichte. Ich hatte bei den Beschreibungen der Szenen oft das Gefühl mitten drin zu sein, nicht nur als außenstehender. Gefühle und Geschehnisse wurden sehr ausführlich und sehr einfühlsam rüber gebracht, was das Buch aus meiner Sicht noch lesenswerter macht.
Wir als Leser dürfen erfahren wie es sich auf einer Meditativen Ebene versteht zu leben und wie es sich Lebt wenn jemand unverhofft in ein Leben platzt und dieses komplett auf den Kopfstellt und aufräumt.
Mit persönlich hat das Buch sehr gut gefallen, denn trotz dem ein oder anderen Drama hat das Buch den Humor nie verloren. Auch verliert das Buch keine Spannung und wir dürfen die ein oder andere Überraschung erleben. Allerdings kann man hier auch sehr gut schon mit raten und spekulieren, denn die Protagonisten liefern uns dafür genug Stoff.
Abschließend möchte ich dieses Buch jedem ans Herz legen, der gern lacht und der ein Buch sucht was sicher sehr gut zwischendurch lesen lässt aber trotzdem nichts verliert, keinen Spaß, keinen Humor und besonders kein Gefühl.




Zum Inhalt:
Hannah liebt ihre Freundinnen Tess und Josie über alles, die drei kann einfach nichts trennen. Aber für sie steht noch weiter oben die Pflege ihrer Mutter und damit diese nicht zu kurz kommt hat sich Hannah auf das Ausmisten spezialisiert. Nebenbei kann sie gute Stücke noch in ihrem Secondhand Laden verkaufen. Als ihre Freundinnen sie zu Tess neuer Flamme schicken wollen zögert sie, denn ihr Privatleben und das Geschäft wollte sie nicht zusammen bringen. Als sie den Job annimmt und bei dem etwas eigensinnigen Pascal auf einen nicht ganz einfachen Kunden stößt glaubt sie schon zu wissen, was sie in den nächsten Tagen erwartet. Doch als sie dann Gemeinsam auf eine Leiche stoßen und in Hannahs Leben noch ihr Exmann Dennis auftaucht, scheint das Chaos perfekt. Für die sonst sehr geordnete Hannah kann es eigentlich nicht schlimmer kommen, doch da soll sie sich getäuscht haben.

Veröffentlicht am 06.11.2019

Familie, Mord und Dorfchaos

Zwetschgendatschikomplott
0

"Zwetchgensdatschikomplott" von Rita Falk,
ist ein wieder gelungener und Humorvoller Provinzkrimi. Die Autorin lässt uns daran teilhaben wie Chaos in Niederkaltenkirchen ausbricht und wie die Familie Eberhofer ...

"Zwetchgensdatschikomplott" von Rita Falk,
ist ein wieder gelungener und Humorvoller Provinzkrimi. Die Autorin lässt uns daran teilhaben wie Chaos in Niederkaltenkirchen ausbricht und wie die Familie Eberhofer nicht nur im Glück lebt, auch im Streit, denn nicht immer sind sich alle einig und dazu muss Eberhofer noch den Wiesn Mörder finden. Mit einem sehr tollen Schreibstil lässt sich dieses Buch sehr fließend und schnell lesen.
Außerdem ist während dem Buch immer wieder ein wechsel zwischen den Orten und den mitspielenden Protagonisten, was das Buch sehr spannend und abwechslungsreich macht.
Die Geschichte an sich hat mir auch gut gefallen, denn es entstehen immer mehr fragen, die wir aber auch im Laufe des Buches auflösen und das bis zur letzten Seite.
Alles in allem ein wirklich gelungener Provinzkrimi und passend für die Eberhofer-Reihe.

Zum Inhalt:
Eberhofer Franz, bekommt einen Anruf von seinem Ex-Kollegen Rudi, ein Rabe hat sich mit einem Finger auf seinem Balkon niedergelassen und ihm dem Finger auch da gelassen. Schnell findet der Rudi auch den Rest der Leiche und dabei soll es nicht bleiben. So muss Franz aufklären wer die drei jungen Asiatinnen immer während der Wiesn ermordet hat. Dazu kommt seine sorge um die Susi, die ihn aber weder hören noch sehen will. Doch dann kommt ihr Baby und für Franz wird es noch komplizierter.

Veröffentlicht am 04.11.2019

Die Pflichten der Familie

Der Duft der weiten Welt
0

"Der Duft der weiten Welt" von Fenja Lüders,

ist ein Buch voll mit Kaffee und Familiensinn. Die Autorin nimmt uns mit in ein Leben, welches für eine junge Frau alles andere als Selbstbestimmt hätte sein ...

"Der Duft der weiten Welt" von Fenja Lüders,

ist ein Buch voll mit Kaffee und Familiensinn. Die Autorin nimmt uns mit in ein Leben, welches für eine junge Frau alles andere als Selbstbestimmt hätte sein können, es zu dieser Zeit sicher nicht geworden wäre. Doch wir dürfen daran teilhaben, wie viel Macht eine junge Frau haben kann, wenn sie es nur will und Zuspruch findet. Mit einem sehr angenehmen und gleichmäßigen Schreibstil hat die Autorin mich regelrecht durch das Buch getragen, die Seiten verfliegen sehr schnell, sind in einem schönen Still mit passenden Absätzen aufgebaut.
Die Geschichte die uns das Buch und die Autorin hier erzählt ist für mich sehr ergreifend erzählt. Wir dürfen in eine Zeit eintauchen mit sehr schönen Beschreibungen der Lebensumstände und der Landschaften, aber auch der unterschiedlichen Freundschaften. Als ganz deutliche Botschaft wird für mich mit jeder Seite vermittelt, wenn man als Frau etwas erreichen will, ein Ziel hat, dann darf man es nicht aufgeben, egal wie die Umstände sich gestalten. Nur wer Kämpft kommt an sein Ziel, aber auch Kompromisse können nicht unbedingt schaden.
Alles in allem ist es wirklich ein tolles und kurzweiliges Buch. Es hat mir Spaß gemacht in diese Welt einzutauchen.




Zum Inhalt:

Mina hat Kaffee im Blut und träumt davon irgendwann das Kontor ihrer Familie zu führen. Doch ihre Großmutter und ihr Vater schicken sie nach Bonn auf ein Pensionat, wo sie auf die Ehe vorbereitet werden soll. Während ihres Aufenthalts erfährt sie das ihr Vater krank ist. Zusammen mit ihrer Schwester schafft sie es, frühzeitig heimzureisen. Doch da erwartet sie mehr als nur zu helfen im Kontor. Zuhause erwartet sie schon Leutnant Lohmeyer der sie zu seiner Frau machen will. Erst als es um den Vater ernster wird versteht Mina, dass sie ihre Gefühle für den Kontoristen Edo nicht zulassen darf, denn dann verliert sie alles was sie hat.

  • Cover
  • Geschichte
  • Erzählstil
  • Atmosphäre
  • Thema