Cover-Bild Dämonentage

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Piper ebooks in Piper Verlag
  • Genre: Fantasy & Science Fiction / Fantasy
  • Ersterscheinung: 02.10.2018
  • ISBN: 9783492992336
Nina MacKay

Dämonentage

Selbst auf die dunkelste Nacht folgt ein neuer Morgen.

Selbst auf die dunkelste Nacht folgt ein neuer Morgen.

An den letzten fünf Tagen des Jahres, den Dämonentagen, leben die Menschen in Furcht und Angst. Sobald das letzte Tageslicht versiegt, fallen Dämonen über die Erde her. Wer überleben will, muss sich verstecken. Die 17-jährige Adriana wird in eine ominöse, jedoch offenbar sichere Villa eingeladen. Mit  Freunden, unter denen auch ihr heimlicher Schwarm Eloy ist, will Adriana die Dämonentage dort verbringen. Doch etwas scheint anders als sonst. Mehrere Alpha-Dämonen schließen sich zusammen und gehen erstmals organisiert gegen Menschen vor. Was wollen sie von Adriana? Und warum ist der Halbdämon Cruz auf sie angewiesen? Am Ende der ersten Dämonennacht muss Adriana eine Entscheidung treffen, die nicht nur ihr eigenes Schicksal verändern wird.

Weitere Formate

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 30.07.2019

Einfach ein großes Lesehilight

0

Was sind das für Dämonen? Warum kommen sie in den letzten 5 Tagen des Jahres auf die Erde? Was wollen sie von Adriana? “Schmutziges Blut” was hat das alles zu bedeuten?
Eine spannende, teils heftige Geschichte ...

Was sind das für Dämonen? Warum kommen sie in den letzten 5 Tagen des Jahres auf die Erde? Was wollen sie von Adriana? “Schmutziges Blut” was hat das alles zu bedeuten?
Eine spannende, teils heftige Geschichte mit Liebe, Freundschaft und Zusammenhalt. Nina McKay entführt uns in das hier und jetzt, Jahreswechsel von 2018 zu 2019 und die Dämonen bevölkern die Erde, in den letzten Tage des Jahres. Wo sind nur die Engel geblieben?
Adriana ist eine starke Protagonistin, ich konnte mich total in ihr wieder finden. Sie zweifelt an ihren Lebensweg, ob sie all das wirklich richtig macht oder bringt sie nur immer mehr Leute in Gefahr? Nina hat tolle Badboys erschaffen, Ivan, Cruz, Drym, Brus und Rico sind die männlichen Begleiter von Adriana. Die einen sind ihre Freunde und die anderen wollen das Gegenteil von ihr. Ich denke in diesen männlichen Begleitern findet jede Frau ihren Badboy, Cruz finde ich ja am besten. Wie kann man als Dämon noch so menschlich und herzlich sein? Ich habe ihm den Titel gegeben “ein Dämon zum verlieben”.
Ich muss sagen nach den ersten 2 Kapiteln habe ich mich gefragt ob das Buch wirklich etwas für mich ist. Die ersten Kapitel sind nichts für schwache Nerven, finde ich. Hatte eine Zeitlang überlegt ob ich wirklich weiter lese, da ich ein paar schlaflose Nächte hatte. Doch ich muss sagen es hat sich gelohnt und die schlaflosen Nächte waren nicht umsonst. Tolle Story, super Schreibstil und ich freue mich schon auf Band 2 und 3.

Veröffentlicht am 08.06.2019

Eine packende Story mit interessanten Charakteren und einem tollen Humor.

0

Kurzbeschreibung / Klappentext:

Selbst auf die dunkelste Nacht folgt ein neuer Morgen.
An den letzten fünf Tagen des Jahres, den Dämonentagen, leben die Menschen in Furcht und Angst. Sobald das letzte ...

Kurzbeschreibung / Klappentext:

Selbst auf die dunkelste Nacht folgt ein neuer Morgen.
An den letzten fünf Tagen des Jahres, den Dämonentagen, leben die Menschen in Furcht und Angst. Sobald das letzte Tageslicht versiegt, fallen Dämonen über die Erde her. Wer überleben will, muss sich verstecken. Die 17-jährige Adriana wird in eine ominöse, jedoch offenbar sichere Villa eingeladen. Mit Freunden, unter denen auch ihr heimlicher Schwarm Eloy ist, will Adriana die Dämonentage dort verbringen. Doch etwas scheint anders als sonst. Mehrere Alpha-Dämonen schließen sich zusammen und gehen erstmals organisiert gegen Menschen vor. Was wollen sie von Adriana? Und warum ist der Halbdämon Cruz auf sie angewiesen? Am Ende der ersten Dämonennacht muss Adriana eine Entscheidung treffen, die nicht nur ihr eigenes Schicksal verändern wird.

Meine Meinung:

Um dieses Buch bin ich eine ganze Weile herumgeschlichen und habe mich irgendwie nicht dran getraut, weil ich so sehr unterschiedlich Meinungen dazu gehört habe. Als ich dann aber die Chance bekommen habe es über NetGalley zu lesen – habe ich diese sehr gerne ergriffen.

Und was soll ich sagen… ich habe es absolut nicht bereut. Im Gegenteil – ich ärgere mich ein wenig das ich so lange damit gewartet habe es zu lesen. Wobei ich jetzt nicht mehr ganz soo lange auf die Fortsetzung warten muss.

Die Geschichte um Adriana und ihre Freunde hat mich jedenfalls sofort gepackt. Ich war sofort in der Story drin – ohne dass ich mich lange einfinden musste. Die Konstellation der Charaktere ist sehr interessant & einige haben mir anfangs echt Kopfzerbrechen bereitet.

Ziemlich direkt ins Herz geschlossen habe ich aber Rico - Adrianas besten Freund und Whiskey den Labrador. Rico ist ein Super-Nerd mit Herz & Charme der auch noch absolut loyal ist. Den Jungen muss man einfach mögen. Naja, und Whiskey… der Hund ist einfach toll.

Adriana wirkt manches Mal etwas anstrengend bzw. sprunghaft - was aber vielleicht einfach an Ihrer doch sehr außergewöhnlichen Situation liegen mag. Aber sie zeigt auch einen tollen Humor, was mir sehr gut gefällt.

Der tolle Humor zeigt sich aber nicht nur bei Adriana, sondern auch bei einigen der anderen Charaktere. Herzhaft lachen musste ich vor allem bei der Beschreibung von Luzifer!

Ich bin auf jeden Fall schon sehr gespannt wie es mit Adriana und den Anderen weiter geht.

Fazit:
Eine packende Story mit interessanten Charakteren und einem tollen Humor. Von mir gibt es 4,5/5 Sternen.

Das Buch wurde mir von NetGalley und dem Piper Verlag als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt, was meine Meinung in keiner Weise beeinflusst hat.

Veröffentlicht am 06.06.2019

gelungener Auftakt

0

Da mir bislang die Bücher von Nina MacKay immer gut gefallen haben, habe ich mich schon sehr auf "Dämonentage" gefreut. Geschichten, die von Dämonen handeln, sind für mich immer ein Highlight, sodass ich ...

Da mir bislang die Bücher von Nina MacKay immer gut gefallen haben, habe ich mich schon sehr auf "Dämonentage" gefreut. Geschichten, die von Dämonen handeln, sind für mich immer ein Highlight, sodass ich hohe Erwartungen hatte. Zum Glück wurde ich hierbei nicht enttäuscht.

Nina MacKay besitzt einen sehr lockeren und eingängigen Schreibstil, der sich leicht und flüssig lesen lässt. Die Geschichte liest sich spannend, allerdings hat mir tatsächlich ein wenig Action gefehlt, was ich jedoch verschmerzen kann. Die Figuren sind dagegen gut ausgearbeitet und ich konnte mich gut in Adriana hineinversetzen.

Jedes Jahr sind die letzten fünf Tage des Jahres die sogenannte Dämonentage, bei denen nachts sämtliche Dämonen durch die Städte schleichen und sich auf die Suche nach Menschen machen. Adriana und ihre Freunde kommen dabei für die Zeit beim ehemaligen Leiter von Adrianas Heims unter, allerdings muss sie dabei feststellen, dass die diesjährigen Dämonentage anders verlaufen als sonst.

So zerstreitet sie sich nicht nur mit ihrer besten Freundin, sondern muss auch miterleben, dass alles, woran sie bislang geglaubt hat, in Trümmern liegt, denn plötzlich stellt sich heraus, dass Adriana weit mehr als nur ein Mensch ist und somit ist nicht nur auf dem Schutz des Halbdämons Cruz angewiesen, sondern muss auch erkennen, dass ihre Rolle im Leben weitaus wichtiger und gefährlicher ist, als sie zunächst angenommen hat, denn plötzlich ist sie diejenige, die die Menschheit vor den Dämonen retten muss.

Somit konnte mich "Dämonentage" mit interessanten Figuren und einem gelungenen Schreibstil gut unterhalten, sodass ich mich schon sehr auf die Fortsetzung "Dämonennächte" freue.

Veröffentlicht am 03.06.2019

Ein Muss für jeden Fan von Dämonengeschichten

0

„Man könnte meinen, Luzifer bezahlt einen Beitrag zu deiner Rentenversicherung für jeden lahmen Höllenwitz“

Nina MacKay war mir schon länger ein Begriff, aber leider hatte ich bisher noch nicht die Gelegenheit ...

„Man könnte meinen, Luzifer bezahlt einen Beitrag zu deiner Rentenversicherung für jeden lahmen Höllenwitz“

Nina MacKay war mir schon länger ein Begriff, aber leider hatte ich bisher noch nicht die Gelegenheit eines ihrer Bücher zu lesen. Das werde ich definitiv nachholen, da mir Dämonentage wirklich sehr gut gefallen hat! Ich mag ihren Schreibstil absolut und ihre Geschichte ist wirklich toll. Adriana ist eine sehr sympathische Protagonistin und Cruz ist . . . ja, einfach Cruz :D Kein typischer Dämon wie die anderen Dämonen und definitiv nicht auf den Mund gefallen. Ich hatte am Anfang kurzzeitig Probleme mich in die Story hineinzufinden, was sich aber nach ein paar Seiten schnell geändert hat. Leider muss ich zugeben das ich die dämonische Hälfte der Charaktere lieber mag als die menschlichen, außer Rico. Rico ist toll! Ein liebenswerter Sidekick, der immer zur Stelle ist wenn man ihn mal braucht. Die Dämonen sind ebenfalls super. Am allerbesten hat mir an dem Buch gefallen, das die Dämonen endlich auch mal aussehen wie Dämonen. Keine übermenschlich schönen Männer und Frauen die jedermann mit nur einem Blick betören können. Nein. Es sind Wesen die aussehen wie grünen Schleim sabbernde dürre Hunde, Mumien die bei jedem Schritt Sand rieseln lassen und kleine Flauschige Bälle mit leuchtenden Augen . . . Selbst die Alphadämonen, die den Menschen am ähnlichsten sehen, haben Hörner, Lila schimmernde Haut und Reißzähne. Mal eine herrliche Abwechslung zu all der Schönheit die sonst immer in der Bücherwelt herumschwirrt ;) Die Geschichte ist fantastisch ausgearbeitet und selbst an den ruhigeren Stellen wird es nicht langweilig. Ich empfehle dieses Buch sehr gerne weiter und freue mich schon wahnsinnig auf den zweiten Teil!

Diese Buch ist ein Muss für jeden Fan der Raunächte und auch für die, die es werden wollen! Es lohnt sich auf jeden Fall :)

Veröffentlicht am 05.02.2019

Dämonentage

0

An den letzten fünf Tagen des Jahres, den Dämonentagen, leben die Menschen in Furcht und Angst. Sobald das letzte Tageslicht versiegt, fallen Dämonen über die Erde her. Wer überleben will, muss sich verstecken. ...

An den letzten fünf Tagen des Jahres, den Dämonentagen, leben die Menschen in Furcht und Angst. Sobald das letzte Tageslicht versiegt, fallen Dämonen über die Erde her. Wer überleben will, muss sich verstecken. Die 17-jährige Adriana wird in eine ominöse, jedoch offenbar sichere Villa eingeladen. Mit Freunden, unter denen auch ihr heimlicher Schwarm Eloy ist, will Adriana die Dämonentage dort verbringen. Doch etwas scheint anders als sonst. Mehrere Alpha-Dämonen schließen sich zusammen und gehen erstmals organisiert gegen Menschen vor. Was wollen sie von Adriana? Und warum ist der Halbdämon Cruz auf sie angewiesen? Am Ende der ersten Dämonennacht muss Adriana eine Entscheidung treffen, die nicht nur ihr eigenes Schicksal verändern wird.

Der Klappentext hat mich sofort angesprochen, denn ich fand es hatte was von einer Gruselgeschichte und das fand ich sehr interessant. Hier geht es darum das es paar Jugendliche versuchen nicht nur sich, sondern auch die Welt zu retten. Die Geschichte hat einen wirklich guten Spannungsbogen, so dass man die ganze Zeit als Leser mitgerissen wird.

Für mich eine wirklich spannende und mitreißende Geschichte. Hätte ich so wirklich nicht erwartet, aber gefiel mir wirklich gut.