Profilbild von Winniehex

Winniehex

Lesejury Star
offline

Winniehex ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Winniehex über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 06.07.2022

Ein Krieg als Hilfe

Die Ärztin - Der Weg einer unerschrockenen Frau
0

Sie kämpft für ihre Rechte, das Leben und die Freiheit.
Berlin, 1914. Dr. Amelie von Liebwitz hat es geschafft: Als erste Frau arbeitet sie als Chirurgin am Berliner Curias-Krankenhaus. Aber dann passiert ...

Sie kämpft für ihre Rechte, das Leben und die Freiheit.
Berlin, 1914. Dr. Amelie von Liebwitz hat es geschafft: Als erste Frau arbeitet sie als Chirurgin am Berliner Curias-Krankenhaus. Aber dann passiert ihr ein tödlicher Fehler. Sie zweifelt an ihrer Berufung zur Ärztin, doch ausgerechnet der Erste Weltkrieg scheint ihr einen Ausweg aus der Misere zu bieten. Amelie wird vom Militär für die medizinische Versorgung muslimischer Frauen in Bosnien engagiert. Plötzlich findet sie sich inmitten des Kriegsgeschehens wieder, in dem sie eines Tages auf ihre einstige große Liebe trifft: Ernst Szabo. Jahrzehnte später holt sie ein Geheimnis aus jener Zeit ein, dass ihr gesamtes Leben auf den Kopf zu stellen droht. Allen Widerständen zum Trotz verfolgt die junge Ärztin Amelie von Liebwitz ihren Traum - authentisch und emotional erzählt. (Klappentext Verlag/Autor)

Wir finden uns im ersten Weltkrieg wieder, die junge Ärztin hat es geschafft trotz Anfeindungen ihren Job zu finden. Sie arbeitet als Chirurgin im Krankenhaus, viele Kollegen sehen das nicht gerne. Als Amelie dann ein Fehler unterläuft zweifelt sie an sich und findet ihre neue Berufung beim Militär, wo sie Frauen betreut. Beflügelt durch die Arbeit auf dem Feldlazarett kommt Amelie wieder zu sich und reift an der Erfahrung. Dann trifft sie noch auf ihre verschollene Liebe und glaubt immer mehr an sich...Die Geschichte an sich gefiel mir wirklich gut. Was mir aber böse aufgestoßen ist, waren die verschiedenen Handlungsstränge, die ich nachher auch zu anstrengend fand. Aber da hat jeder einen anderen Geschmack.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 06.07.2022

Hatte mehr erwartet

Die Dorfärztin - Wege der Veränderung
0

Westfalen, 1928: Endlich scheint all das, was sich die junge Ärztin Leni erträumt hat, in Erfüllung zu gehen. Immer mehr Patienten aus dem Dorf strömen in ihre Praxis, und auch ihrem Familienglück steht ...

Westfalen, 1928: Endlich scheint all das, was sich die junge Ärztin Leni erträumt hat, in Erfüllung zu gehen. Immer mehr Patienten aus dem Dorf strömen in ihre Praxis, und auch ihrem Familienglück steht nichts mehr im Wege, nun da sie ihrer großen Liebe das Jawort gegeben hat. Doch Matthias findet keine Arbeit. Seine einzige Chance scheint ausgerechnet die Kaffeemanufaktur von Lenis Mutter zu sein, mit der sie nach wie vor auf Kriegsfuß steht. Zweifel überkommen Leni, denn was ist, wenn Matthias erneut die Flucht ergreift? Wie damals in Berlin, als er sie mitten in der Nacht allein mit ihrer gemeinsamen Tochter zurückließ ...(Klappentext Verlag/Autor)

Dieses Buch erinnert mich so ein bisschen an Vorabendserien, immer wenn alles gut verläuft, dann muss der Protagonist sich in jemand anders verlieben, ein Verbrechen begehen oder einen schlimmen Unfall haben. Hier ist es ähnlich, Leni fühlt sich endlich angekommen. Als Ärztin und Mutter geht sie in ihre Rolle voll auf, nur Matthias kommt mit seinem Schicksal nicht zurecht. Er findet einfach nichts für sich und schiebt dadurch immer mehr Frust und auch Lenis Mutter ist da nicht wirklich eine Hilfe, sie hält den Finger in die Wunde. Ich hatte mir einfach etwas mehr versprochen von dem zweiten Teil und bin doch etwas enttäuscht.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 06.07.2022

Mal was anders...

Das Leuchten der Freiheit
0

Kiel, Ende 19. Jhdt.: Die lebenshungrige Arbeitertochter Luise träumt von der weiten Welt und davon, es einmal besser zu haben als ihre Eltern. Aber ihr Freiheitsdrang bringt sie mehr als einmal in Schwierigkeiten ...

Kiel, Ende 19. Jhdt.: Die lebenshungrige Arbeitertochter Luise träumt von der weiten Welt und davon, es einmal besser zu haben als ihre Eltern. Aber ihr Freiheitsdrang bringt sie mehr als einmal in Schwierigkeiten und sogar ernsthaft in Gefahr. Als Luise einige Zeit in einer psychiatrischen Anstalt verbringen muss, dringt einzig Medizinstudent Julius zu ihr durch. Mit seiner Hilfe findet sie zu sich selbst und kämpft sich zurück ins Leben. Dennoch verlieren sich ihre Wege. Wieder zu Hause drängt ihre Mutter Luise erneut in die starren Konventionen der Gesellschaft und zu einer baldigen Heirat ... Doch was ist mit Luises eigenen Träumen? (Klappentext Verlag/Autor)

Das Buch war genau nach meinem Geschmack, denn was sich so einfach liest ist es nicht. Es ist eine sehr bewegende Geschichte, dass muss man der Autorin lassen. Ein junges Mädchen, welches noch Träume hat und zumindest einen Teil davon gerne irgendwann umsetzen möchte. Doch es läuft alles anders, als wie man glaubt. Ich war sehr beeindruckt von der Story. Für mich ein Buch zur absolute weiter Empfehlung!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 06.07.2022

Löse den Code

Die Sprache des Lichts
0

Europa 1582: Während die Religionskriege Nachbarn zu Feinden machen, sind Gelehrte, Alchemisten und die Spione der Mächtigen auf der Suche nach der Sprache der Schöpfung, mit der Gott die Welt erschaffen ...

Europa 1582: Während die Religionskriege Nachbarn zu Feinden machen, sind Gelehrte, Alchemisten und die Spione der Mächtigen auf der Suche nach der Sprache der Schöpfung, mit der Gott die Welt erschaffen hat. Denn diese Ursprache, so glaubt man, hat noch immer die Macht, das Gesagte entstehen zu lassen.
Der sprachbegabte Jacob Greve entdeckt in den Diensten des englischen Hofastronomen John Dee das geheimnisvolle Buch Soyga, das den Schlüssel zur Ursprache enthalten soll. Daraufhin macht er sich auf eine gefahrvolle Reise quer durch Europa, um es zu enträtseln. Doch Jacob ist nicht der einzige, der dem Geheimnis auf der Spur ist. Die radikale katholische Liga hat die Übersetzerin und Spionin Margarète Labé auf Jacob angesetzt, und auch der zwielichtige Alchemist Edward Kelley hat großes Interesse an Jacobs Talenten …(Klappentext Verlag/Autor)

Jakob ein Mann mit einer Begabung, dabei versucht er seine Gabe zu nutzen. Er will den Code knacken und damit die Sprache Gottes lernen. Dafür nimmt Jacob auch einiges an Gefahren in Kauf, wie eine Reise quer durch Europa. Aber nicht nur Jakob macht sich auf die Reise. Ein wahnsinnig spannendes Buch, ich fand es auch sehr gut beschrieben. Man ist sofort mit Jakob im Fieber und versucht das Rätsel mitzulösen. Wem wird es gelingen, den Code zu knacken.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 05.07.2022

Eine ziemliche Hecke

Narrenkrone
0

Ein dornenüberwucherter Palast, eine schlafende Kaisertochter und eine Sage, die die Krone verspricht. Die düstere Neuinterpretation des Märchens »Dornröschen« geht weiter. Erfolgsautor Boris Koch entführt ...

Ein dornenüberwucherter Palast, eine schlafende Kaisertochter und eine Sage, die die Krone verspricht. Die düstere Neuinterpretation des Märchens »Dornröschen« geht weiter. Erfolgsautor Boris Koch entführt in diesem Fantasyroman in eine dunkle Welt, und der Kampf um Ycena hat begonnen …

Der alte Palast in der Ruinenstadt Ycena ist seit Jahrhunderten von einer Dornenhecke überwuchert. Es heißt, in ihm schlafe die Kaisertochter und warte darauf, mit einem Kuss gerettet zu werden. Wer sie erweckt, soll Kaiser werden. Tausende haben versucht, an der Hecke vorbei in den Palast zu gelangen und sind gescheitert. Doch nun ist die Magie der Hecke geschwächt.
Während der Narr Arlac am fernen Königshof des Tyrannen Tiban seine derben Scherze treibt, sucht Ukalion, Tibans Bastard, einen Weg in den verwunschenen Palast, um seinen grausamen Vater zu stürzen und seine große Liebe zu rächen. Doch auch die hartgesottenen Sucher Parikles und Levith streben nach dem Kuss der Kaisertochter und damit der Kaiserkrone. Die junge Perle, Trägerin der Klinge Ungehorsam, hingegen ist mit ihrem Bruder nur wegen der Schätze nach Ycena gekommen. Anders Anthia, die Schwester eines gehenkten Räubers: Sie glaubt nicht daran, dass nur Männer die Kaisertochter küssen dürfen, das hat ihr der gelehrte Schreiber Inrico aus der Schwebenden Bibliothek versichert. (Klappentext Verlag/Autor)

Eigentlich hatte ich mich auf eine schöne Märchenadaption gefreut...aber muss sagen, dass ich doch sehr enttäuscht. Bis die eigentliche Geschichte los geht, wird ziemlich viel über die Hecke geschrieben, was sehr langatmig ist. Ich habe manche Protagonisten nicht ganz verstanden, da mir einfach der Anfang gefehlt hat von den Charakteren. Im Ganzen hätte mir einfach etwas mehr Spannung und Fesselung an die Story gewünscht.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere