Profilbild von Jenneightdoll

Jenneightdoll

Lesejury Profi
offline

Jenneightdoll ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Jenneightdoll über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 13.08.2021

Ein süßer Einzelband für eine kurze Lesezeit mit Nao und Shun

Der Frühling macht mich ganz verrückt
0

Meine Meinung:
Das ist mein zweiter Manga von Chia Teshima.Ich war ziemlich gespannt, was sie wieder gezaubert hat und wie sich die Story um Nao und Shun entwickeln wird.
Da ich schon sehr von ihrem ersten ...

Meine Meinung:
Das ist mein zweiter Manga von Chia Teshima.Ich war ziemlich gespannt, was sie wieder gezaubert hat und wie sich die Story um Nao und Shun entwickeln wird.
Da ich schon sehr von ihrem ersten Manga sehr begeistert war, musste der Zweite von ihr auch bei mir einziehen.

Auch in diesem Manga fand ich den Zeichenstil von Chia Teshima sehr gut. Die Kombination von niedlich und ausdruckstark gefällt mir einfach. Die Emotionen von beiden Hauptcharakteren haben mich auf jeden Fall erreicht.

Nao fand ich von Anfang echt süß. Etwas tollpatschig, aber ein absoluter Kopfmensch. Sie machte sich über alles und jeden ein Kopf aber wer kennt das nicht? :D

Dagegen ist Shun etwas offener auch wenn er sich öfters in seinem „Versteck“ flüchtet und nicht so gerne über seine Gefühle redet. Nao weiß natürlich, wo sich Shun rumtreibt. Im ganzen Manga war er schon mein Liebling :D

Die Story rund um Nao und Shun fand ich süß und kitschig. Leider sind die Stories immer so kurz. Ich hätte gerne mehr über die beiden erfahren,

Am Ende befinden sich zwei wundervolle unabhängige Zusatzgeschichten plus eine Bonusgeschichte. Mir persönlich haben sie genauso gefallen wie die Hauptgeschichte.

Fazit:
Ich hatte eine wundervolle Lesezeit mit „Der Frühling macht mich ganz verrückt“ von Chia Teshima. Die Story war kitschig und einfach Zucker. Der Zeichenstil und die Charaktere haben mich wieder sehr begeistert. Nur leider sind die Stories immer so kurz.
Ich persönlich fände eine Hauptstory, die etwas länger ist, und eine Bonusgeschichte echt toll :3
Trotzdem bekommt der Manga „Der Frühling macht mich ganz verrückt“ 4,5 Blümchen von 5 Blümchen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 20.07.2021

EinegelungeneAlternativversion von die Eiskönigin

Disney – Twisted Tales: Elsas Suche (Die Eiskönigin)
0

Meine Meinung:
Wer mich schon länger verfolgt, kennt mich ja schon etwas und hat bestimmt mitbekommen, dass mich die „Frozen“ Filme sehr begeistert haben. Als ich eine Email erhalten habe, wo drin stand, ...

Meine Meinung:
Wer mich schon länger verfolgt, kennt mich ja schon etwas und hat bestimmt mitbekommen, dass mich die „Frozen“ Filme sehr begeistert haben. Als ich eine Email erhalten habe, wo drin stand, dass ich bei der Aktion von Lovelybooks dabei bin, hüpfte mein Herz.

Können wir kurz über das Cover reden? Es ist doch schon mal ein Highlight. Es passt halt einfach zu Elsa und Anna. Was meinst du?

Die Story an sich ist nur minimal verändert und trotzdem macht das so viel aus. Die Atmosphäre wirkt noch einsamer als im Film. Man fühlt mit den zwei Protagonistinnen, Elsa und Anna, sehr mit.
Was ich persönlich gut fand, dass Anna ihre positive Art nicht verloren hat, denn das war meine größte Befürchtung.

Elsa fand ich sogar im Buch etwas schöner dargestellt. Sie wirkte zwar zurückhaltend aber durch ihre engsten Vertrauten doch nahbar.

Die anderen Charaktere, wie Hans, Kristoff, Olaf, Sven und viele weitere wunderbare Persönlichkeiten triffst du in Arendelle wieder.
Der eine oder andere ist zwar unsympathisch hust, doch sie tragen sehr zu der Story bei.

Der Schreibstil ist sehr detailliert und flüssig geschrieben, was mich sehr begeistert hat.
Auch die Länge der Kapitel sind gelungen, denn ich persönlich mag nicht so gerne, wenn die Kapitel gefühlt nie Enden.

Fazit:
Das Buch „Disney- Twisted Tales: Elsas Suche (Die Eiskönigin)“ von Jen Calonita und Ronald Gutberlet ist eine gelungene Alternativversion zu dem ersten Film von „die Eiskönigin“. Auch wenn es nur minimal geändert wurde. Meiner Meinung wäre natürlich noch eine andere Version möglich Hust mit Hans. Im Großen und Ganzen kann ich dieses Buch allen Disney und insbesondere für „Die Eiskönigin“ Fans empfehlen. Daher gibt es von mir 4 Schneeflocken von 5 Schneeflocken.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 15.07.2021

Das magische Geheimnis der Familie Bernauer - dieses Band konnte mich nicht überzeugen. Leider.

Das magische Geheimnis der Familie Bernauer Verlockende Macht (Band 2)
0

Meine Meinung:
Endlich geht es mit der Familie Bernauer weiter. Wenn du die Rezension zum ersten Band nicht kennst – klicke hier Rezension FamilieBernauer Band 1

Das Cover hat sich bis auf die Farbe kaum ...

Meine Meinung:
Endlich geht es mit der Familie Bernauer weiter. Wenn du die Rezension zum ersten Band nicht kennst – klicke hier Rezension FamilieBernauer Band 1

Das Cover hat sich bis auf die Farbe kaum verändert, wobei die Farbe Rot sehr gut gewählt wurde.

Ebenfalls hat sich der Schreibstil von Paula Böhlmann nicht verändert, denn schon im ersten Band fand ich ihn schon sehr angenehm zu lesen.
Jetzt kommen wir mal zu der Story und den Charakteren. Natürlich habe ich erwartet, dass es düsterer wird, was auch eintraf. Leider gab es mehrere Punkte die mich nicht überzeugen konnten.
Die Story hatte viele Aspekte, die sich der Leser und die Leserin auf jeden Fall im Hinterkopf behalten sollten. Es ging irgendwie alles so schnell –Schlag auf Schlag passierte irgendwas, was an sich ja nicht schlimm ist aber da bin ich persönlich nicht hinterher gekommen. Sonst war die Story schon Rund und man möchte wissen, wie geht es mit der Familie Bernauer und natürlich mit Violett weiter.

Da wären wir schon bei den Charakteren.

Fiona, die Hauptprotagonistin, die ich im ersten Band sehr angenehm fand. Ich persönlich bin etwas im Zwiespalt. Manchmal hätte ich sie gerne wachgerüttelt. Ihr Verhalten gegenüber ihrer Familie ist zwar verständlich aber es hat mich ab und an gestört. Sie war so eine pflichtbewusste Person, was durch den zweiten Band etwas zunichte gemacht wurde. Ich hoffe wirklich, dass sie im dritten Band wieder aufwacht und zu sich kommt.

Zoe, die ich im Band 1 sehr negative bewertet habe, hat dafür eine tolle Entwicklung gemacht. Es scheint etwas so, ob Zoe und Fiona die Rollen getauscht hätten, was an sich sehr spannend ist. Meine Hoffnung ist, dass sie im dritten Band ihre Entwicklung weiter stärkt!

Violett Kramer bleibt mein Liebling. Was ich im ersten Band bemängelt habe, würde hier auf jeden Fall berücksichtigt. Endlich lernen wir die liebe Violett und ihre Familie etwas besser kennen und erfahren auch, wieso sie bei der Familie Bernauer ist/war.

Die Nebencharaktere sind sehr spannend und passen wirklich zu der Story.
Claudius ist von den Nebencharakteren mein Highlight gewesen.

Kurz zum Thema die Beziehungen zwischen den Charakteren:
Es gehört wirklich dazu manchmal dem Leser und Leserin, was zu bieten.
Aber was ich sehr schade finde, dass zu wirklich viele Beziehungen in diesem Roman zerstört wurden. Ich weiß, es kann Absicht sein, was im dritten Band wieder gerichtet werden kann, doch ich musste es einfach mal anmerken.

Fazit:
Das zweite Band von „Das magische Geheimnis der Familie Bernauer – Verlockende Macht“ konnte mich nicht hundertprozentig überzeugen, wie das erste. Jedoch erhalten wir als Leser und Leserin sehr viele nützliche Informationen (Charaktere, Nachrichten usw.), die im dritten Band bestimmt wichtig sein werden. Alle Charaktere haben eine spannende, egal ob negative oder positive, Entwicklung gemacht, die im dritten Band bestimmt eine wichtige Rolle spielen wird.
Daher gebe ich dem zweiten Band 3,5 Sternchen von 5 Sternchen.

P.S. Was mich etwas irritiert, dass dieser Roman ab 14 Jahren sein soll? Stimmt das? Also ich würde es ab 16 Jahren empfehlen!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 04.07.2021

Rezension ~ Moving Forward

Moving Forward 1
0

Meine Meinung:
Ich weiß gar nicht, wann ich diesen Manga gekauft habe. Doch die Thematik passt super in die heutige Zeit: Die Frage nach dem Sinn des Lebens.

Kuko, die Protagonistin, ist ein sehr aufgewecktes, ...

Meine Meinung:
Ich weiß gar nicht, wann ich diesen Manga gekauft habe. Doch die Thematik passt super in die heutige Zeit: Die Frage nach dem Sinn des Lebens.

Kuko, die Protagonistin, ist ein sehr aufgewecktes, fröhliches Mädchen. Nach außen hin. Im weiteren Verlauf merkt man schon, dass sie viel nachdenkt und auch etwas verunsichert ist, da sie immer mehr durchschaut wird. Ihr Inneres bricht langsam, welches man in den weiteren Bändern merken wird, hoffe ich.

Die Nebencharaktere passen sehr gut in die Story hinein. Besonders haben mich Kiyo und Ota beeindruckt. Es sind zwei unterschiedliche Charaktere und trotzdem habe ich das Gefühl gehabt, sie sind beide für Kuko da und wollen helfen. Aber halt auf eine unterschiedliche Weise.
Natürlich gibt da noch einen dritten Herren. Zwar etwas unsympathisch, doch er hilft ihr genauso wie die anderen beiden.

Der Zeichenstil war am Anfang etwas gewöhnungsbedürftig. Nach ein paar Seiten ging es aber und ich muss zugeben, dass dieser mir sehr gefallen hat.

Die Story an sich ist am Anfang sehr schwer zu verstehen bzw. man weiß gar nicht genau (als Leser/in) um was es sich handelt. Ich persönliche denke, dass man im zweiten Band etwas besser reinkommt als im ersten.
P.S. Band zwei liegt schon bereit!

Fazit:
Im Großen und Ganzen spricht dieser Manga eigentlich ein wichtiges Thema an.
Was ist überhaupt der Sinn des Lebens? Für jeden Glücklich sein? Ich denke, jeder kennt diesen Punkt im Leben und manchmal muss man erst Mal (drei) Menschen kennenlernen, die einen dabei helfen sich selbst zu finden. Der Manga „Moving Forward“ Band 01 ist noch etwas schwach aber ich denke im weiteren Verlauf wird das eine ganz große Story.
Daher gebe ich für den Anfang 3,5 Sterne von 5 Sterne.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 04.07.2021

Rezension ~ Du erwachst im Frühling 01

Du erwachst im Frühling 01
0

Meine Meinung:
Dieser Manga lag schon etwas länger etwas bei mir. Liebe Leute, frag mich nicht wieso aber jetzt endlich habe ich Band 1 gelesen.

Ito, die Protagonistin hat mir wirklich von Anfang angefallen. ...

Meine Meinung:
Dieser Manga lag schon etwas länger etwas bei mir. Liebe Leute, frag mich nicht wieso aber jetzt endlich habe ich Band 1 gelesen.

Ito, die Protagonistin hat mir wirklich von Anfang angefallen. Wir, als Leser und Leserin, lernen sie direkt als ein kleines "schwaches" Mädchen kennen. Chiharu, der wie ein Bruder für sie ist, beschützt sie und hilft ihr so gut wie er kann. Doch als Ito erfahren hat, dass ihr großer „Bruder“ krank ist, gibt sie nicht auf und wartet sieben Jahre auf ihn. Sie wuchs und entwickelt sich zu einer jungen starken Dame.

Chiharu ist wirklich ein toller Charakter. Als er wieder aufwachte, suchte er natürlich „sein“ kleines Mädchen (Schwester), was ich persönlich richtig süß fand. Man kann gut nachvollziehen, wie schwer es für ihn ist sieben Jahre nicht aktiv am Leben teilgenommen zu haben. Das wurde sehr gut herausgearbeitet.

Der dritte im Bunde ist Yataro. Diesen Charakter kann ich noch nicht so ganz einschätzen.

In diesem Manga haben wir eine besondere Dreiecksbeziehung und ich denke in den weiteren Bändern wird dies nochmal deutlicher hervorgehoben als im ersten Band.

Der Zeichenstil hat mich wirklich begeistert. Die Emotionen erreichten mich und ich konnte mit Ito und den anderen zweien, Chiharu und Yatatro, mitfühlen.
Die Story find ich sehr interessant und ich bin gespannt, ob der Kälteschlaf nochmal ein Thema in den anderen Bändern wird oder ob dies jetzt abgeschlossen ist.
Natürlich bin ich total neugierig, wie sich die Dreiecksbeziehung entwickeln wird.

Fazit:
Also ich persönlich bin jetzt schon begeistert von dieser Reihe und ich denke, ich werde mir die anderen Bänder auf jeden Fall auch noch holen. Der erste Band von „Du erwachst im Frühling“ hat mich bis zum Schluss gefesselt. Die Story sowie die Charaktere und ihre Emotionen sind gut herausgearbeitet. Von mir gibt es 4 Blümchen von 5 Blümchen.

P.S.: Die Bonusgeschichte habe ich nicht in meiner Rezension berücksichtigt.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere