Profilbild von Jenneightdoll

Jenneightdoll

Lesejury Profi
offline

Jenneightdoll ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Jenneightdoll über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 29.09.2020

Reset your Body ~ Inhaltlich in Ordung bis super/ Preis naja

Reset your Body
0

Meine Meinung:
Wenn du mich bei Instagram verfolgst, hast du bestimmt gesehen, dass ich mich privat mit dem Thema „Ernährung und Sport“ auseinander gesetzt habe.
Passenderweise kam das Buch „Reset your ...

Meine Meinung:
Wenn du mich bei Instagram verfolgst, hast du bestimmt gesehen, dass ich mich privat mit dem Thema „Ernährung und Sport“ auseinander gesetzt habe.
Passenderweise kam das Buch „Reset your Body“ von Kathy Rabus genau richtig.

Ich war sehr gespannt wie Kathy Rabus ein komplexes Thema „Ernährung“ in einem Buch verfasst hat. Was ich persönlich sehr interessant fand, dass sie auch ihre persönliche Erfahrung mit den Leser und Leserinnen in diesem Buch teilt.

Es ist sehr locker und verständlich geschrieben trotz der ganzen Fachbegriffe der Ernährung.
Fazit:
Das Buch „Reset your Body“ von Kathy Rabus umfasst eigentlich alles was ein Neueinsteiger oder sogar ein Sportler wissen sollte. Ich muss zugeben, dass ich manche Seiten übersprungen habe, weil ich in meiner Ausbildung als Kosmetikerin ebenfalls das Thema „Ernährung“ ausführlich bearbeitet habe. Trotzdem fand ich es nicht schlecht und für einen Überblick oder um man etwas nachschauen, ist es völlig in Ordnung.
Kathy Rabus informiert und empfiehlt. Besonders positiv zu sehen ist, dass sie es offen lässt wie man es machen möchte.
Das Zauberwort heißt Disziplin und nicht alles auf einmal machen zu wollen.
Jedoch schreckt der Preis etwas ab und man könnte die Informationen im Internet selbst zusammensuchen. Jedenfalls kann ich dir das Buch mit 3,5 Sternen von 5 Sternen empfehlen. (Sterne Abzug durch den Preis und nicht durch den Inhalt!)

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 17.08.2020

Egal was wir auch von Anna-Theresia Dersch

Egal was wir auch tun
0

Einleitung: Stell dir vor, du bist ein Ex-Häftling und brauchst (dringend) einen Job. Alles klappt und dann ist da diese Anziehung zwischen deinem Chef oder deiner Chefin? Doch dann holt dich deine Vergangenheit ...

Einleitung: Stell dir vor, du bist ein Ex-Häftling und brauchst (dringend) einen Job. Alles klappt und dann ist da diese Anziehung zwischen deinem Chef oder deiner Chefin? Doch dann holt dich deine Vergangenheit ein und diese Person ist in Gefahr, wie entscheidest du dich? Ihre/Seine Sicherheit oder die Liebe?
Begleite Kaden und Kayla auf ihren Abenteuer zwischen Pferde, Liebe und der Vergangenheit, die Kaden irgendwann einholt.

An dieser Stelle danke ich der lieben Autorin Anna-Theresia Dersch und ihrem Verlag
für das Rezensionsexemplar (Taschenbuch)

Rezensionsexemplar
Dadurch wird meine Meinung nicht beeinflusst!!!
Meine Meinung:
Wenn du mich schon länger verfolgst, kannst dich bestimmt an die Autorin Anna-Theresia Dersch erinnern, da ich schon mal ein Buch von ihr rezensiert habe. Daher war ich extrem gespannt, was sie wieder gezaubert hat.

Direkt am Anfang lernt man Kayla kennen. Für mich ist sie wirklich ein sympathischer, offener und herzensguter Charakter. Was ich besonders schön fand, dass sie auch eine andere Seite hat, aber was sie nicht unsympathischer macht sondern eher noch viel echter.

Auch Kaden ist ein toller Charakter. Doch durch seine Vergangenheit wirkte er anfangs etwas zurückhaltend und beobachachtend, was Kayla irgendwann bricht. Er ist kein typischer Charakter sondern tief in ihm ist er ein lieber und ebenfalls, wie Kayla, ein herzensguter Charakter.

Die Nebencharaktere fand ich auch unfassbar gut hingearbeitet und man hat null das Gefühl, dass sie eigentlich eine nur Nebenrolle spielen!

Die Verbindung zu beiden sind die Pferde. Auch wenn ich nicht so viel Ahnung habe von Pferden habe, hatte ich das Gefühl ich lerne diese schönen Wesen durch die Autorin noch besser kennen und verstehen. Man merkt einfach, dass Anna sich mit Pferden auskennt und dass die Pferde ihre Leidenschaft sind.

Der Schreibstil hat mir sehr gefallen. Sie hat immer versucht sehr bildhaft und detailliert zu beschreiben. Ich kann nur sagen, dass sie es bei mir geschafft hat, denn ich konnte mir die Pferde, die Situation und die Tattoos von Kaden nur zu gut vorstellen ;)

TeamKaden

Leider endet das Buch mit einem riesen Cliffhanger und macht auf jeden Fall auf das nächste Band neugierig.

Fazit:
Das Buch „Egal was wir auch tun“ hat mich zu 100 % überzeugt. Meiner Meinung nach, ist es keine 0815 Story. Als Leser und Leserin bekommt man eine wundervolle herzzerreisende und spannende Geschichte rund um Kaden und Kayla geboten. Es macht unglaublich Spaß die beiden kennenzulernen und mitzufiebern. Der Schreibstil trägt ebenfalls dazu bei. Die Autorin Anna-Theresia Dersch schreibt bildschaft und sie hat es geschafft mich bis zum Schluss an ihrem Buch zu fesseln. Auch wenn du vielleicht kein Pferdefreund bist, lohnt es sich schon sich das Buch anzuschauen. Von mir bekommt das Buch 5 von 5 Sterne.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 18.07.2020

Eine gut klingende Geschichte in einem Zeitraffer gepackt

Die Marschallin
0

Meine Meinung: Wer mich schon länger verfolgt, weiß das ich ab und an gerne historische Romane bzw. Biografien lese. Daher habe ich mich sehr gefreut, dass ich „die Marschallin“ von Zora del Buono lesen ...

Meine Meinung: Wer mich schon länger verfolgt, weiß das ich ab und an gerne historische Romane bzw. Biografien lese. Daher habe ich mich sehr gefreut, dass ich „die Marschallin“ von Zora del Buono lesen durfte. Wenn man das Buch beginnt zu lesen, ist man direkt in der Story, was ich echt positiv fand. Kein Trallala sondern direkt in die Vollen. Leider hielt die Euphorie nicht lange an. Ich quälte mich nach und nach nur noch durch die Geschichte. Ich weiß nicht, ob es an der Sprache lag oder weil es ein Zeitraffer gab, der die historischen Fakten nach einander abgearbeitet hat. Auch die Charaktere taten ihr übriges. Wobei ich sagen muss, dass die ganzen Charaktere sehr gebildet sind und schon wissen, worüber sie reden. Zora kam eher unsympathisch rüber. Ebenfalls kamen die Gefühle wie Liebe, Leidenschaft, Hass null bei mir an. Trotzdem ist sie eine bemerkenswerte Frau. Sie geht gemeinsam ihren Mann, den Radiologieprofessor Pietro Del Buono nach Bari und unterstützt Tito sowie die Kommunisten im Kampf gegen Mussolini.

Fazit: Leider hat mich das Buch „Die Marschallin“ von der Autorin Zora del Buono nicht überzeugen können. Die Thematiken an sich sind und bleiben interessant, was in dem Buch leider ziemlich abgehakt und oberflächlich hinein gearbeitet wurde. Auch wenn es die Lebensgeschichte von ihrer Großmutter ist, kann ich nur 2,5 Sterne von 5 Sterne geben, da der Funke auf mich nicht hinüber übergesprungen ist.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 03.06.2020

Die Senatorin ~ Zwischen Familie, Trauma und Wahlkampf

Die Senatorin
0

Meine Meinung
Das ist das zweite Buch, was ich von dem Autor Rob Lampe gelesen habe. Daher wusste ich ungefähr, was mich erwarten würde. Trotzdem hat er es geschafft mich zum Staunen zu bringen.

Die Protagonistin ...

Meine Meinung
Das ist das zweite Buch, was ich von dem Autor Rob Lampe gelesen habe. Daher wusste ich ungefähr, was mich erwarten würde. Trotzdem hat er es geschafft mich zum Staunen zu bringen.

Die Protagonistin Nina Schmidt ist eine taffe und intelligente Frau, die aber durch einen Mann völlig aus dem Konzept gebracht wird, da er ihr was angetan hat, was man keinem wünscht!
Trotzdem behält sie ihre Stärke und kämpft weiter.

Sven Mehnert spielt ebenfalls eine wichtige Rolle, denn er ist der besagte Mann, der Ninas Leben durcheinander bringt. Durch die Ich-Perspektive wird nämlich seine „dreckige“ Gedankenwelt sehr realistisch verdeutlicht. Als Leser und Leserin wird man etwas gefordert zum mitdenken und mit rätseln. Was wird er als nächstes tun :O!
Seinen Schreibstil finde ich einfach super. Es ist flüssig, rasant und lebendig wie das Leben selbst. Besonders die verschiedenen Schreibperspektiven, die er verwendet, machen es einfach rund und komplett.

Die Nebencharaktere waren ebenfalls wieder gut in die Story hingearbeitet worden. Manche Charaktere kennt man sogar von anderen Werken und das hinzubekommen ist gar nicht so leicht. Also Respekt dafür!

Ein Pluspunkt. Jeder Charakter wird im Abspann nochmal erwähnt und es ist sehr interessant, was aus ihnen wurde ;)
Fazit:
Es hat wieder Spaß gemacht mit einem Buchcharakter von Rob Lampe auf Reise zu gehen. Es ist nur übertrieben, sondern eine gute Mischung aus Spannung, Schock- und Aha-Momente.
Natürlich durfte hier der Humor nicht fehlen. Das Buch hat mich bis zum Schluss gefesselt.
Daher gebe ich dem Krimi „ Die Senatorin“ von Rob Lampe 4,5 Sternchen von 5 Sternchen.
*Rezensionsexemplar - Meinung wurde aber nicht davon beeinflusst!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 02.06.2020

V is for Virgin ~ Ein Buch, was von Übertreibungen lebt

V is for Virgin
0

Meine Meinung:
Wenn du mich schon etwas länger verfolgst, erinnerst du dich bestimmt, dass ich von der Autorin Kelly Oram „Cinder & Ella“ (Band 1) ebenfalls schon rezensiert habe.
Link: https://thehellofeverything.blogspot.com/2018/09/cinderundella.html
Ich ...

Meine Meinung:
Wenn du mich schon etwas länger verfolgst, erinnerst du dich bestimmt, dass ich von der Autorin Kelly Oram „Cinder & Ella“ (Band 1) ebenfalls schon rezensiert habe.
Link: https://thehellofeverything.blogspot.com/2018/09/cinderundella.html
Ich persönlich fand dieses Buch einfach gelungen und deshalb habe ich mich sehr auf „V is for Virgin“ gefreut.
Im ersten Leseabschnitt hat mir die Story und die Entwicklung an sich sehr gut gefallen. Als Leser und Leserin lernen wir direkt die Protagonistin Val Jensen, auch V genannt, kennen. Anfangs sehr sympathisch und schlagfertig und trotzdem hat sie nach und nach an Sympathie bei mir verloren. Ihre Handlungen und Verhalten haben mich eher etwas verwundert, da sie sehr unüberlegt waren.
Kyle ist der typische „Bad Boy-Rockstar“. Leicht Arrogant, weiß was er will und holt sich auch das, was er will. Natürlich hat er nicht mit V Sturheit gerechnet.
Ich muss zugeben, am Anfang war es er, der mich richtig als Buchcharakter „genervt“ hatte. Doch am Ende war alles eher Schein als Sein. Ein junger sympathischer Mann, der seine Story in Band 2 „A is for Abstinence“ erzählt bekommt. Die Nebencharaktere waren ganz nett und tragen natürlich viel bei der Story bei.
Was ich nur sehr schade finde, dass die Charaktere nicht mehr über sich hinaus wachsen konnten, da die Autorin direkt am Anfang sehr starke Entwicklungszüge bzw. Charakterzüge vorgegeben hat. Den Schreibstil von der Autorin mag ich sehr. Frech, locker und angenehm zu lesen, was möchte man mehr. Auch wenn ich ab und an etwas verwirrt war, da kleine Zeitsprünge enthalten waren. In „V is for Virgin“ werden nicht nur die Themen „Jungfräulichkeit bis zu Ehe“ und „Liebe“ behandelt sondern auch das Thema „Freundschaft“. Kurz zum Thema Liebe: Ich denke, jeder weiß, wie eine klassische Beziehung anfängt. In diesem Buch hatte ich eher das Gefühl, du „musst“ mit XY zusammen sein, weil du ihn magst und weil er cool ist. Doch es fehlte dieses Verliebt sein von Val zu diesem Charakter.
Ich habe direkt am Anfang gemerkt, dass ihr Herz für jemanden anders schlägt, denn was sich neckt das liebt sich!Zum Thema Freundschaft habe ich im Fazit etwas dazu geschrieben. (siehe unten).
Fazit:
Es ist ein Buch mit einem wunderschönen Cover, welches jedoch von Klitsches und Übertreibungen lebt. Darauf sollte man stehen, wenn du es lesen möchte. Besonders das Thema Freundschaft, was am Rande ebenfalls bearbeitet wurde“, gefiel mir nicht so gut. Einerseits war es schon realistisch (wer es gelesen hat, weiß was ich meine) aber, dass sich die zwei Charaktere nach Jahren wieder annäherten, finde ich schon etwas übertrieben. Wenn man sich den Verlauf der Freundschaft stärker betrachtet. Das Thema „Jungfräulichkeit“ rückte eigentlichen nach hinten, denn es ging doch eher um Kyle, Val und ihre „Neckerei“.
Ich finde es gut, dass Kelly Oram das Hauptthema „Jungfräulichkeit“ gewählt hat, doch die Tiefe und Wichtigkeit des Themas ist nicht bei mir angekommen, wie ich es mir doch irgendwie gewünscht hätte. Etwas mehr Real live und weniger Übertreibungen wären super gewesen, da es ja für junge Menschen geschrieben worden ist.
Eins kann man aus dem Buch trotzdem lernen: Sei du selbst und verstell dich nicht für andere!
Leider hat mich das Buch nicht überzeugt, deshalb bekommt es von mit 2 Sternchen von 5 Sternchen

  • Cover
  • Erzählstil
  • Gefühl
  • Geschichte
  • Figuren