Profilbild von Miss_Ari

Miss_Ari

Lesejury-Mitglied
offline

Miss_Ari ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Miss_Ari über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 16.09.2020

Das Portal nach Avalon

Hidden Worlds – Der Kompass im Nebel
0

Kurzbeschreibung

Ein packendes Urban-Fantasy-Abenteuer über den Kampf zwischen der Inquisition und den letzten verbliebenen magischen Wesen in unserer Welt.

Der Kirche war es vor vielen Jahrhunderten ...

Kurzbeschreibung

Ein packendes Urban-Fantasy-Abenteuer über den Kampf zwischen der Inquisition und den letzten verbliebenen magischen Wesen in unserer Welt.

Der Kirche war es vor vielen Jahrhunderten gelungen, das Portal nach Avalon zu schließen. Elfen, Zwerge und andere Wesen strandeten in unserer Welt. Elliot Craig, Anfang 20 und wohnhaft in Edinburgh, taucht in die Welt des Merlin-Centers ein, einem Kaufhaus für alles Phantastische. Als er auf Informationen über einen Kompass nach Avalon stößt, beschließt er, das Geheimnis um die sagenumwobene Insel zu entschlüsseln …

Quelle: Fischer Verlag


Cover

Das Cover sieht sehr magisch aus und der goldene Kompass macht das Cover zu einem richtigen Hingucker.


Meine Meinung

Mir hat Hidden Worlds gut gefallen. Es ist ein Urban Fantasy Roman, in dem viele magische Wesen wie z.B. Elfen, Gnome, Drachen etc. vorkommen.
Der Protagonist Elliott arbeitet im Merlin-Center, einem Kaufhaus für Magie. Er erfährt, dass das Portal nach Avalon vor vielen Jahren von der Kirche geschlossen wurde und es einen Kompass nach Avalon gibt. Und er möchte das Geheimnis entschlüsseln. Außerdem erfährt er mehr über seine Mutter, die ihn und seinen Vater vor vielen Jahren verlassen hat. Steckt da vielleicht mehr dahinter?
Der Schreibstil ist sehr angenehm zu lesen. Die Welt, die der Autor hier erschaffen hat, ist sehr magisch und voller Abenteuer. Nicht nur die Idee von einem magischen Kaufhaus finde ich neu, sondern auch noch der Zusammenhang mit Avalon und einem Kompass bietet viel Action und Spannung.
Ich bin gerne in diese Welt eingetaucht und bin gespannt, was der nächste Band noch zu bieten hat.

Mein Fazit

Ein spannender Urban-Fantasyroman mit einem neuen Setting und spannenden Figuren.


  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 31.07.2020

Kampf gegen Immernacht

Immernacht
0

Kurzbeschreibung

Das Waisenkind Larabelle Fox ahnt nichts von der drohenden Gefahr, als es ein geheimnisvolles Holzkästchen aus den Abwässern fischt. Mrs Hester, die bösartige Beraterin des Königs und ...

Kurzbeschreibung

Das Waisenkind Larabelle Fox ahnt nichts von der drohenden Gefahr, als es ein geheimnisvolles Holzkästchen aus den Abwässern fischt. Mrs Hester, die bösartige Beraterin des Königs und mächtigste Magierin des Reiches, ist fieberhaft auf der Suche nach diesem Schatz, denn es ist der Schlüssel zur Immernacht, die Dunkelheit über das Königreich bringen soll. Mrs Hester schickt einen Dschinn aus, der seine Freiheit nur wiedererlangt, wenn er das Kästchen mit dem Zauberspruch findet. Er verwandelt sich in einen Mann ohne Schatten und gerät bald auf Larabelles Spur … Eine magische Geschichte für alle Fantasy-Fans.
Quelle: Verlag

Cover

Das Cover ist im Hintergrund sehr düster gehalten, da die nahende Dunkelheit eine Bedrohung darstellt und im Vordergrund ist der golden-feurige Uhrwerkvogel abgebildet und unter ihm die Lichter der Stadt. Einfach nur ein wunderschönes Buchcover.

Protagonist, Antagonist und Nebenfiguren

Larabelle ist eine Tosher (Kanalsammlerin) und immer auf der Suche nach neuen Schätzen. Als Waisenkind ist sie es gewohnt, sich durchzukämpfen und auf sich allein gestellt zu sein. Larabelle ist eine mutige Protagonistin und entdeckt eines Tages ein Holzkästchen, welches ihre gewohnte Welt verändern wird…
Mrs. Hester ist die Magierin des Silberkönigs und verfolgt ihre eigenen Pläne. Dabei sind ihr die Konsequenzen, die durch ihr Handeln hervorgerufen werden, gänzlich egal.
Schattenjack oder auch Dschinn folgt den Befehlen seiner Herrin, in diesem Fall Mrs. Hester. Die Aufträge, die er ausführt, dienen allein dem Zweck, dass er eines Tages seine Freiheit, die er sich herbeisehnt, wiedererlangt.
Weitere Nebenfiguren sind authentisch beschrieben und gut gestaltet.

Meine Meinung

Das Buch ist aus wechselnden Perspektiven (personale Erzählperspektive) geschrieben, nicht nur aus die der Protagonistin Larabelle sowie der Antagonistin Mrs Hester, sondern auch aus Sicht verschiedener Nebenfiguren wie beispielsweise des Schattenjack. Diese Erzählform finde ich sehr schön, da man Einblicke erhält in viele Figuren und die Geschichte somit auch mehr Tiefe und Spannung bekommt. Der Spannungsbogen war die gesamte Zeit im Buch vorhanden. Ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen.
„Immernacht“ ist ein sprachlich sehr ausdrucksstarkes Buch. Es ist sehr eindrucksvoll und bildgewaltig geschrieben.
Auch die Fantasy in diesem Buch kommt nicht zu kurz. Die Form und Anwendung der Magie, die hier beschrieben wird, ist auch besonders und neuartig.
Einziges Manko in diesem Buch ist, dass es teilweise sehr düstere und schreckliche Szenen gibt, die zwar nicht detailliert beschrieben, aber dennoch für 11-Jährige nicht unbedingt geeignet sind. Ich würde es eher für ältere Jugendliche und Erwachsene empfehlen.

Mein Fazit

Ein sehr starker Fantasyroman, den ich empfehlen kann für ältere Jugendliche und Erwachsene, die gerne Fantasy lesen.
4,5 Sterne

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 08.06.2020

Thirty- In 30 Dates auf die Suche nach Mr. Right

Thirty
0

Kurzbeschreibung

Dreißig Tage bis zum Dreißigsten. Dreißig Dates, um den Einen zu finden.
Bella Edwards‘ Leben ist ein einziges Chaos. Während ihre Freundinnen auf Facebook ihr ach so erfüllendes Leben ...

Kurzbeschreibung

Dreißig Tage bis zum Dreißigsten. Dreißig Dates, um den Einen zu finden.
Bella Edwards‘ Leben ist ein einziges Chaos. Während ihre Freundinnen auf Facebook ihr ach so erfüllendes Leben feiern, ist Bella nicht mal ansatzweise da, wo sie mit fast dreißig sein wollte. Vor allem der Mann fürs Leben fehlt noch. Hals über Kopf fliegt sie von London nach New York zu ihrer Freundin Esther. Die hat die rettende (oder völlig absurde?) Idee: dreißig Dates in dreißig Tagen. So macht Bella sich auf einen verrückten Trip von New York bis nach San Francisco mit dem Ziel: den Einen finden. Zwischen diversen Blind Dates, charmanten und weniger charmanten Typen, findet Bella zwar nicht den Mann fürs Leben, aber tatsächlich das Eine, was sie glücklich macht. Und vielleicht, nur vielleicht, gibt es ja doch noch Hoffnung auf den Einen …
(Quelle: Forever by Ullstein)

Cover/Aufbau

Das Cover wirkt sehr verspielt und ansprechend. Auch die gewählte Farbgestaltung passt gut zu der Geschichte.
„Thirty“ ist aus der Ich-Perspektive von Bella, der Protagonistin geschrieben.

Meine Meinung

In 30 Dates sucht die Protagonistin ihren Mr. Right. Dieses Buch beinhaltet die Suche nach dem richtigen Mann und eine abenteuerliche Reise. Aber vielmehr noch ist diese Lektüre eine Inspiration und Bellas Suche nach sich selbst.
Der Schreibstil der Autorin ist flüssig und leicht verständlich, mit viel Humor und einer Prise Emotion gepackt. Eine leichte Lektüre für zwischendurch zum Lachen und auch zum Nachdenken.
Bella ist eine sehr liebenswerte und auch chaotische Person, die man einfach ins Herz schließen muss und mit ihr während der unzähligen Verabredungen mitfiebert.
Ich habe das Buch sehr gern gelesen und es hat mich gut unterhalten.

Mein Fazit

Ein sehr humorvoller Liebesroman für schöne Lesestunden.
3,5 Sterne

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 23.12.2019

Kingdoms of Smoke- Ein gelungener Auftakt

Kingdoms of Smoke – Die Verschwörung von Brigant
0

Kurzbeschreibung

Eine epische Welt, die einen mit Haut und Haaren in den Bann zieht
Prinzessin Catherine bereitet sich in Brigant auf ihre Hochzeit mit einem Mann vor, den sie nie getroffen hat.

Ambrose, ...

Kurzbeschreibung

Eine epische Welt, die einen mit Haut und Haaren in den Bann zieht
Prinzessin Catherine bereitet sich in Brigant auf ihre Hochzeit mit einem Mann vor, den sie nie getroffen hat.

Ambrose, dem Leibgardisten, der heimlich in die Prinzessin verliebt ist, droht unterdessen das Henkersschwert.

In Calidor ist der Diener March auf Rache an dem Mann aus, der für den Untergang seines Volkes verantwortlich ist.

Edyon wird in Pitoria von seiner unbekannten Vergangenheit eingeholt.

Und auf dem Nördlichen Plateau macht die junge Dämonenjägerin Tash eine mysteriöse Entdeckung.

Die Leben dieser fünf jungen Menschen werden untrennbar miteinander verknüpft. Ihren Ländern droht Schlimmeres als der nahende Krieg und in ihren Händen ruht das Schicksal ihrer Welt...
(Quelle: Dtv)

Cover/Aufbau

Das Cover ist ein echter Eyecatcher und gefällt mir wahnsinnig gut. Abgebildet ist ein Schloss, umhüllt in rotem Rauch.
Der Schutzumschlag ist sehr besonders, da sich zum einen Kurzbeschreibungen der 5 Hauptprotagonisten befinden und zum anderen sich auf der Rückseite die Weltkarte befindet. Ebenso war im Buch eine Charakterkarte von Catherine dabei. Als weitere Besonderheit sei noch der Anhang zu erwähnen, in dem sich eine Auflistung der Personen und Orte befindet.
Das Buch ist abwechselnd aus der Ich-Perspektive der 5 Hauptprotagonisten geschrieben.

Protagonisten

Catherine ist eine Prinzessin, die in einer Welt lebt, wo Frauen unterdrückt werden und keine eigene Meinung haben dürften. Sie ist eine intelligente junge Frau, die während der Geschichte wächst und eine große Verwandlung durchmacht.
Ambrose ist heimlich verliebt in Catherine und wirkte auf mich loyal und ehrlich. Er erwies sich im Verlauf der Geschichte als sehr mutig und stark.
Tash ist 13 und Dämonenjägerin. Sie ist sehr mutig und kämpferisch, aber teilweise auch etwas naiv. Außerdem hat sie ein Faible für Stiefel, was sie sehr sympathisch macht.
March ist der Diener eines Königs, der Rache üben will für das, was seinem Volk angetan wurde. Anfangs konnte ich mit ihm noch nicht viel anfangen, erst mit Verlauf der Geschichte wurde er mir zunehmend sympathischer.
Edyon fand ich von Anfang an toll. Er ist etwas leichtgläubig und tollpatschig, aber ein herzensguter Mensch.
Die Nebencharaktere haben mir teilweise gefallen, aber mir waren auch einige sehr unsympathisch, allen voran König Aloysius sowie Prinz Boris, Vater und Bruder von Catherine.

Meine Meinung

Ich hatte schon vorher viel über das Buch gehört und konnte es kaum erwarten, es zu lesen.
Der Schreibstil der Autorin ist flüssig und einnehmend. Der Aufbau des Buches hat mich ein wenig an „Das Lied von Eis und Feuer“ von George R.R. Martin erinnert, was ich persönlich sehr gemocht habe, da ich ein großer Fan dieser Reihe bin. Auch in dieser Geschichte handelt es sich um Königreiche und Macht sowie Intrigen. Es gibt aber auch sehr viele Unterschiede. Ich fand die Story, die sich die Autorin hier ausgedacht hat, sehr originell und auch die Herausarbeitung der Charaktere gelungen. Catherine und Tash waren dabei meine Lieblingscharaktere.
Insgesamt war die Geschichte etwas vorhersehbar, was mich nicht unbedingt gestört hat. Der Spannungsaufbau war gut, hat aber noch mehr Potenzial.

Mein Fazit

Mir hat „Kingdoms of Smoke“ sehr gefallen und ich bin gespannt, ob sich die Fortsetzung steigern kann.
Eine schöne High Fantasy Welt mit sehr unterschiedlichen Hauptcharakteren und einer interessanten Geschichte.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 23.12.2019

Ein Leben im Wald

Draussen
0

Kurzbeschreibung

Ein Leben draußen im Wald, kein Zuhause, immer auf der Flucht: Das ist alles, was Cayenne und ihr Bruder Joshua kennen. Nur ihr Anführer Stephan weiß, warum sie hier sind und welche Gefahr ...

Kurzbeschreibung

Ein Leben draußen im Wald, kein Zuhause, immer auf der Flucht: Das ist alles, was Cayenne und ihr Bruder Joshua kennen. Nur ihr Anführer Stephan weiß, warum sie hier sind und welche Gefahr ihnen droht. Er lebt mit ihnen außerhalb der Gesellschaft, drillt sie mit aller Härte und duldet keinen Kontakt zu anderen. Cayenne sehnt sich nach einem normalen Alltag als Teenager. Doch sie ahnt nicht, dass sie alles, was Stephan ihr beigebracht hat, bald brauchen wird. Denn der Kampf ums Überleben hat schon begonnen. Und plötzlich steht er vor ihr: der Mann, der sie töten will.
(Quelle: Verlag)

Cover/Aufbau

Das Cover ist sehr ansprechend und gibt den Inhalt des Buches wieder: Ein Mädchen im Wald kämpft um ihre Existenz und trainiert hart, um das große Übel zu bekämpfen.
Wird es ihr gelingen?
Das Buch ist aus der personalen Erzählperspektive der Protagonistin sowie einiger Nebenfiguren geschrieben.
„Draussen“ teilt sich auf in einige Handlungsstränge, die in der Gegenwart spielen und man erhält auch Einblick in die Vergangenheit. Erst peu á peu lässt sich ein Zusammenhang der einzelnen Handlungen erahnen.



Protagonisten

Cayenne ist die Protagonistin und Hauptfigur in diesem Buch. Mir gefällt ihre Entwicklung. Angefangen mit Neugier auf andere Menschen und dem Wunsch, Bekanntschaften zu schließen und einen festen Freund zu haben. Meiner Meinung nach auch mit den Gedanken, dass nach all den Jahren eventuell die Gefahr gebannt ist. Als sie jedoch in Kontakt kommt mit dem Mann, der sie töten will, und die Gefahr real wird, kämpft sie ums Überleben und gewinnt an Stärke. Sie wird im Verlauf der Handlung misstrauisch gegenüber Stephan und hat das Gefühl, dass er ihr und Joshua etwas verschweigt.
Joshua ist der jüngere Bruder von Cayenne und vertraut Stephan blind. Er war mir etwas zu unscheinbar und zu oberflächlich herausgearbeitet.
Stephan ist der Ziehvater von Cayenne und Joshua und trainiert diese, damit sie in der Wildnis überleben und der großen Gefahr entgegentreten können. Man merkt ihm schon anfangs an, dass er den Kindern etwas verheimlicht. Er ist auch sehr unnahbar und meidet andere Menschen und wünscht sich auch, dass sich die Kinder abseits jeglicher Zivilisation befinden, da eine Gefahr lauert. Seine Handlungen konnte ich z.T. schwer nachvollziehen.
Weitere Nebenfiguren (Antagonisten) waren eher oberflächlich beschrieben. Man hat nicht viel von ihnen erfahren, was aus meiner Sicht zu verkraften ist, da der Fokus auf Cayenne und ihrer Geschichte lag.

Meine Meinung

Das ist der erste Thriller des Autorenduos Volker Klüpfel und Michael Kobr, die vor allem durch die Krimis mit Kommissar Kluftinger bekannt sind und auch das erste Buch, das ich von den Autoren lese.
Da ich eher wenig Krimiromane lese, sondern lieber Thriller mag und die Leseprobe zu „Draussen“ mich sehr angesprochen hat, durfte ich das Buch in einer Leserunde bei Lovelybooks lesen und habe das Buch kostenlos zur Verfügung gestellt bekommen. Vielen Dank an dieser Stelle an Lovelybooks und dem Verlag.
Der Schreibstil war für mich sehr angenehm und leicht verständlich, aber auch spannend. Das Buch habe ich sehr zügig durchgelesen, da ich wissen wollte, wie die Geschichte endet und ob sich alle Fragen aufklären. Diese Neugierde beim Leser zu erwecken, ist den Autoren eindeutig gelungen.
In einigen Rezensionen wurde erwähnt, dass in dem Buch der sonst gewöhnte Humor fehlen würde. Ich kenne keine anderen Werke der Autoren, sodass es für mich schwer ist, das beurteilen und nachzuvollziehen zu können. Dennoch muss ich sagen, dass es in diesem Buch mehr als nur eine Stelle gibt, die sehr humorvoll war und mich zum Schmunzeln oder Lachen gebracht hat.
Mir hat die Aufteilung in diesem Buch gut gefallen. Es wurde immer wieder aus verschiedenen Perspektiven erzählt, was ich persönlich sehr mag und auch spannend war, da es immer wieder kleine Cliffhanger gab, die die Spannung aufrechterhalten und sogar erhöht haben.
Das Ende des Buches hat mich nicht völlig überzeugt, da ich mir ein anderes Ende gewünscht hätte. Details möchte ich an dieser Stelle nicht erwähnen, da diese zu sehr spoilern würden.

Mein Fazit

Zusammenfassend kann man sagen, dass es sich bei „Draussen“ um einen spannenden Thriller handelt, der ein etwas ungewöhnliches, aber interessantes Setting hat, was mir gut gefallen hat. Weiter würde ich mir wünschen, noch mehr Thriller von den Autoren zu lesen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere