Profilbild von Miss_Ari

Miss_Ari

Lesejury-Mitglied
offline

Miss_Ari ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Miss_Ari über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 16.07.2019

Gelingt "Operation Fidibus"?

Immer kommt mir das Leben dazwischen
0


Kurzbeschreibung

Seit dem 13 jährigen Karl im Traum sein toter Opa erschienen ist, hat er nur einen Plan: Er möchte YouTube-Star werden. Schade nur, dass ihm und seiner Karriere immer was dazwischenkommt. ...


Kurzbeschreibung

Seit dem 13 jährigen Karl im Traum sein toter Opa erschienen ist, hat er nur einen Plan: Er möchte YouTube-Star werden. Schade nur, dass ihm und seiner Karriere immer was dazwischenkommt. Erst sind es die Umzugspläne seiner Oma in das Mehrgenerationenhaus, dann die Trennung seiner Eltern – von Karls eigenen Annäherungsversuchen an Irina mal ganz zu schweigen. Mensch, ist das Leben kompliziert!

Quelle: Amazon

Cover/Aufbau

Auf dem Cover ist der Hauptprotagonist abgebildet und der Buchtitel ist verhältnismäßig größer gestaltet und sticht hervor. Die ausgewählten Farben ergeben ein schlichtes, aber harmonisches Bild.
Das Buch wird aus Sicht von Karl, dem 13-Jährigen Hauptprotagonisten erzählt. Die Sprache ist jugendlich und altersentsprechend formuliert.

Meine Meinung

Das Buch steigt ohne große Vorgeschichte in die Handlung ein und man erfährt, warum Karl Youtube-Star werden will. Man erlebt einige Abenteuer mit Karl und während des Fortschreitens der Geschichte gewinnt der Hauptprotagonist an Reife und Selbstständigkeit.
Auch die Nebenprotagonisten sind mir ans Herz gewachsen, allen voran die chaotischen Cousins von Karl sowie seine warmherzige und lebensfrohe Oma.
Das Buch behandelt typische Probleme eines Teenagers gepickt mit familiären Veränderungen und der persönlichen Entwicklung.
Ich habe während des Lesens einige Male herzhaft lachen müssen, weil die Autorin einige sehr witzige Dialoge eingebaut hat, was mir sehr gut gefallen hat.
Ich hätte gerne mehr über die Nebencharaktere erfahren, da das Buch aber mit knapp 200 Seiten wenig Raum für die vertiefte Ausgestaltung der Figuren lässt, muss das verkraftet werden.

Mein Fazit

„Immer kommt mir das Leben dazwischen“ ist ein sehr humorvoll geschriebenes Buch mit aktuellen Hintergrundthemen wie moderne und alternative Wohnformen (Mehrgenerationenhaus) oder auch über Liebe und zwischenmenschliche Beziehungen sowie Familie.
Klare Empfehlung an alle (nicht nur Jugendliche), die eine schöne und humorvolle Geschichte wertschätzen und angenehme Lesestunden verbringen möchten.

Veröffentlicht am 29.06.2019

Ein perfektes Solo?

Zwei in Solo
0

Diese Rezension kann Spoiler enthalten!

Titel: “Zwei in Solo”
Autorin: Elja Janus
Genre: Liebesroman
Verlag: FeuerWerke Verlag
Datum: 25. Juni 2019
ISBN eBook: 978-3-945362-54-9
ISBN Taschenbuch: 978-3-945362-55-6

Kurzbeschreibung

„Es ...

Diese Rezension kann Spoiler enthalten!

Titel: “Zwei in Solo”
Autorin: Elja Janus
Genre: Liebesroman
Verlag: FeuerWerke Verlag
Datum: 25. Juni 2019
ISBN eBook: 978-3-945362-54-9
ISBN Taschenbuch: 978-3-945362-55-6

Kurzbeschreibung

„Es gibt kein Milo mehr, kein Sophie mehr. Die beiden Reiche sind vermengt, Sophie und Milo sind eins geworden. Aus uns wurde Solo, flüsterte er voller Verzweiflung, aber auch voller Liebe.“ (Kapitel 29)

In diesem Buch geht es um Sophie, die Lehrerin ist, und um Milo, ihren ehemaligen Schüler. Beide begegnen sich nach Jahren wieder und fühlen sich sofort zueinander hingezogen. Doch sie kommen aus sehr unterschiedlichen Welten. Kann diese Verbindung Bestand haben oder wird sie an den Gegensätzlichkeiten zerbrechen?

Cover/Aufbau

Das Cover ist ein richtiger Hingucker und gefällt mir optisch wie symbolisch sehr gut. Man sieht auf lila/violetten Hintergrund einen Käfig, aus dem zwei Vögel ausbrechen und davonfliegen. Nach dem Durchlesen des Buches und dem nochmaligen Betrachten wird auch einiges, was im Cover abgebildet ist, verständlicher bzw. man kann rückblickend den Bezug sehr gut erkennen.
Das Buch wird abwechselnd aus Sicht von Sophie und Milo erzählt, was mir sehr gut gefällt, da man die Gefühle und Gedanken beider Hauptprotagonisten nachverfolgen kann. Aber auch die sprachlichen Unterschiede zwischen den beiden Protagonisten wird hier sehr prägnant vorgestellt. Sophie, die aus einem gehobeneren Elternhaus kommt und Milo, der in einem schlechteren Milieu von Gewalt und Verbrechen aufgewachsen ist.

Meine Meinung

„Zwei in Solo“ war mein erster Roman von der Autorin und ich werde sicher noch mehr von ihr lesen.
Mit Sophie und Milo hat sie zwei sehr starke Hauptprotagonisten erschaffen, die aus meiner Sicht ein perfektes Zusammenspiel als Paar ergeben.
Milo wirkt am Anfang der Geschichte sehr cool und oberflächlich. Wenn man jedoch intensiver in die Geschichte eintaucht, erlebt man sehr viel Verletzlichkeit und spürt die Erfahrungen, die er in seiner Kindheit/Jugend erfahren musste und dass auch die Gegenwart in der sein Leben stattfindet, alles andere als leicht ist. Er wird, je mehr man von ihm erfährt, als sehr stark und mit viel Tiefe dargestellt.
Sophie wirkte anfangs etwas verloren und war auf der Suche, vielleicht auf der Suche nach sich selbst oder was sie noch vom Leben zu erwarten hat. Man spürt während der Geschichte, dass sie in Milo ihren Seelengefährten gefunden hat. Sie wächst als Figur und wirkt gefestigt und auch reif, ist aber auch empathisch und geht auf Milo ein, was mir gut gefallen hat.
Beide Hauptcharaktere verbindet sehr viel, doch die unterschiedlichen Welten kollidieren stark miteinander und trotz der vielen Unterschiede gibt es am Ende einen für mich sehr emotionalen und schönen Abschluss.
Man erfährt in diesem Buch nur sehr wenig über Nebencharaktere, die eine Rolle im Leben beider Hauptcharaktere spielen. Dies ist aber für die Geschichte im Gesamten nicht nachteilig, da es sich bei diesem Buch hauptsächlich um die Entwicklung und Geschichte der beiden Hauptcharaktere handelt und beide somit im Mittelpunkt stehen.

Mein Fazit

Diese Liebesgeschichte habe ich von der ersten bis zur letzten Seite genossen. Ich fand sie wunderschön, berührend, emotional und leidenschaftlich. Ich kann dieses Buch nur empfehlen. Es ist voller Emotionen und Gefühl, aber auch Höhen und Tiefen, mit denen man die Protagonisten mitbegleitet. Ein Buch für alle, die ein Herz für ungewöhnliche Liebesgeschichten und starke Charaktere haben.

„Zwei in Solo“ bekommt von mir 5/5 wohlverdienten

Veröffentlicht am 24.06.2019

Lass dich verzaubern von Nian!

Geschichten aus Nian
0

Kurzbeschreibung

Ein Land mit winzigen Menschen und Tieren sowie riesigen Bäumen. Das ist Nian, Heimat vom Kai aus dem Mittelland und Lia aus dem Gebirgsland. Eine alte Legende vom Lindenreiter, einem ...

Kurzbeschreibung

Ein Land mit winzigen Menschen und Tieren sowie riesigen Bäumen. Das ist Nian, Heimat vom Kai aus dem Mittelland und Lia aus dem Gebirgsland. Eine alte Legende vom Lindenreiter, einem Jungen, den eine geheimnisvolle Verbindung zu einem uralten Baum antrieb und der als Erstes auf einem Blatt schweben konnte, hat die Kultur des Reitens auf Laub und viele verschiedene Reiterklans hervorgebracht. Als Kai mit seiner Familie an der Küste Ferien macht, geschieht etwas Unglaubliches: Die Riesen, nur noch als Sagengestalten bekannt, kehren zurück! Kais Eltern und Bruder werden von ihm getrennt, und auf seiner Suche nach ihnen findet er nicht nur die uralte Begabung in sich, Hilfe von Pflanzen annehmen zu können, sondern auch zu seiner inneren Stärke. Auch Lia als Tochter einer Großfamilie in Tokbergen erkennt in der Winterlandschaft des Gebirgslandes unvermittelt, welche machtvollen Kräfte in Bezug auf Wasser in ihr am Wirken sind. Als sie gerade erst zu verstehen beginnt, welche Verantwortung sie dadurch trägt, wird sie im folgenden Sommer in den Strudel der Ereignisse an der Küste hineingezogen.
(Quelle: Amazon)

Cover/Aufbau

Das Cover von Lindenreiter gefällt mir sehr gut, insbesondere die warmen Farben, die Bäume und der Fluss und auch der Lindenreiter macht für mich ein stimmiges Bild.
Das Cover lädt auch dazu ein, immer wieder zu verweilen. Nach dem Durchlesen des Buches fand ich das Cover noch schöner, da man mehr Details erkennen kann.
Das Buch ist in drei Teilen aufgebaut: Der Beginn, Grasfederer und Eisgleiterin.
Der erste Teil ist relativ kurzgehalten und lässt sich am Ehesten mit einem Prolog vergleichen. „Grasfederer“ und „Eisgleiterin“ haben jeweils einen Hauptprotagonisten und eine Handlung. Die Geschichten haben einen Bezug zueinander und bauen aufeinander auf.
Es wird nicht nur aus Sicht der Hauptprotagonisten erzählt, sondern auch aus die der Nebenprotagonisten, was ich sehr gut fand, da der Spannungsbogen so gut aufgebaut wird.

Eigene Meinung

Die Geschichten aus Nian sind sehr spannend und fesselnd geschrieben. Ich habe Grasfederer und Eisgleiterin jeweils in einem Rutsch durchgelesen.
Der Einstieg in das Buch ist mir leichtgefallen, da der Schreibstil des Autors flüssig und verständlich ist und dazu einlädt, länger zu verweilen und die Protagonisten auf ihrem Weg durch die Handlung zu begleiten.
Kai’s Reise war sehr gelungen geschrieben und mit Spannung hat man die Handlung verfolgt. Die Kräutermütterchen haben mir hier am besten gefallen, wobei ich mich ungern festlegen möchte.
Die Reise mit Lia als Protagonistin fand ich wirklich schön, weil ich sie als starke Persönlichkeit empfunden habe, aber auch, dass sie als Figur im weiteren Verlauf der Geschichte reifer wird und im bildlichen Sinne wächst. Man erfährt in „Eisgleiterin“ auch die Zusammenhänge zu den vorherigen Teilen und ich hatte den ein oder anderen „Aha-Moment“.
Auch die linguistischen Besonderheiten haben mir gut gefallen. Hier wird in den einzelnen Buchabschnitten darauf geachtet, dass die Sprache der Bäume oder des Wassers unterschiedlich sind (Rechtschreibung sowie Stil).
Was mir wirklich sehr gefallen hat, ist, dass es eine Karte von Nian gibt, die sehr liebevoll und detailliert gestaltet ist. Da ich ein sehr großer Fan von Karten bei High-Fantasy-Romanen bin, hat es mir sehr gefallen, dass dies hier auch der Fall ist. Man konnte während des Lesens nachverfolgen, wo die Handlung momentan spielt. Das ist nicht nur wichtig, um den Handlungsverlauf nachzuvollziehen, sondern auch, um die Geschichte transparenter und Nian lebendiger zu gestalten.

Mein Fazit

Die Welt, die der Autor hier erschaffen hat, ist einfach großartig. Die wunderschönen Innenillustrationen, die liebevoll gestaltete Karte von Nian, aber auch die einzelnen Geschichten sowie die starken Protagonisten, haben mich in ihren Bann gezogen. Aber nicht nur das bisher genannte, sondern auch Probleme, die im Buch zum Tragen kommen, nehmen im weiteren Sinne Bezug zur Gegenwart, beispielsweise der Umgang von Menschen zur Natur oder Mobbing.
Zusammenfassend lässt sich feststellen, dass Lindenreiter, insbesondere auch aufgrund der wunderschönen Illustrationen, der flüssigen Schreibweise und der spannenden Geschichten für Kinder/Jugendliche sowie auch für Erwachsene geeignet ist und natürlich für alle, die für Märchen und Fantasy zu begeistern sind.
Ich habe den ersten Teil der Reihe geliebt und kann dieses Buch uneingeschränkt weiterempfehlen. Ich freue mich schon sehr auf die Fortsetzung Landwandlerin und weiteren Abenteuern aus Nian.

Ich finde abschließend, dass 5 Sterne nicht genügend honorieren können, was diese Geschichte an Beitrag in der Märchen/Fantasy Welt vorzuzeigen hat.

Veröffentlicht am 05.06.2019

Clans of Love and Magic-nicht nur magisch, sondern verzaubert

Clans of London, Band 1: Hexentochter
0

Kurzbeschreibung:

Eine uralte Prophezeiung.
Ein gefährlich charmanter Magier.
Und eine Stadt voller verfeindeter Hexenclans…

Als Caroline den geheimnisvollen Ash kennenlernt, ahnt sie nicht, dass ...

Kurzbeschreibung:

Eine uralte Prophezeiung.
Ein gefährlich charmanter Magier.
Und eine Stadt voller verfeindeter Hexenclans…

Als Caroline den geheimnisvollen Ash kennenlernt, ahnt sie nicht, dass ihr Leben schon bald in seinen Händen liegen wird. Denn Ash ist ein Magier und Caroline eine Hexe. Eine Hexe, deren Magie nie aktiviert wurde – und das wird sie an ihrem 18. Geburtstag das Leben kosten. Während Caroline und Ash alles daransetzen, dieses Schicksal durch ein magisches Ritual abzuwenden, kommen sie sich immer näher. Doch dann erfährt Caroline, dass die beiden mächtigsten Hexenclans von London Jagd auf sie machen. Denn Caroline ist Teil einer uralten Prophezeiung. Und sollte diese sich erfüllen, sind die Hexenclans dem Untergang geweiht …

(Quelle: Klappentext)

Cover/Aufbau:

Das Cover fällt einem sofort ins Auge und ich konnte mich nicht sattsehen. Besonders die Skyline von London bei Nacht finde ich sehr schön, aber auch die Goldakzente harmonieren wunderbar. Allein das Cover hätte mich dazu verleitet, das Buch zu lesen.
Den Aufbau der einzelnen Kapitel finde ich gut, vor allem, dass nicht nur aus Sicht von der Hauptprotagonistin erzählt wird, sondern man auch einen Einblick in die Geschehnisse eines der Hexenclans erhält (Träume und/oder Visionen). Somit ist der Spannungsbogen da und man erfährt von Kapitel zu Kapitel peu á peu immer mehr von der Handlung.

Eigene Meinung:

Mit Clans of London: Hexentochter erscheint der erste Band der magischen Dilogie von Sandra Grauer.
Dies ist mein erster Roman von Sandra Grauer und ich muss sagen, ich bin einfach nur begeistert von dieser Geschichte und dem Schreibstil der Autorin.
Aber nun zur Geschichte: Man erfährt noch vor Beginn des 1. Kapitels von der Prophezeiung, was ich sehr gut fand, weil man somit schonmal einige Anhaltspunkte hatte (beispielsweise, dass es zwei Hexenclans gibt). Andererseits war die Prophezeiung auch kryptisch und machte definitiv Lust, in die Geschichte einzutauchen.
Clans of London wird aus Sicht der Hauptprotagonistin, Caroline, erzählt. Ich finde Caroline als Protagonistin sehr stark, da sie weiß, was sie will und in meinen Augen auch sehr mutig ist und Tiefgang hat. Aber auch Ash, der mir anfangs arrogant und draufgängerisch rüberkam, hat sich im Verlauf der Geschichte zu Positiven gewandelt und ist mir ans Herz gewachsen. Der Weg mit Caroline und Ash durch die Handlung war spannend, magisch, aufregend und interessant.
Ich fand es schade, dass die Figur der Megan etwas oberflächlich war und man nicht viel über sie erfahren hat. Ebenso hätte ich gerne mehr über Henry erfahren, doch ich hoffe, dass dies im zweiten Teil der Dilogie noch erfolgt.
Insgesamt kann ich sagen, dass die Handlung von Anfang bis zum Ende spannend und nachvollziehbar, ebenso auch undurchschaubar sowie interessant und aufregend war und keine Spur der Langeweile aufkam.
Dazu wird auch beigetragen haben, dass man nicht nur die Geschichte aus Caroline’s Sicht erzählt wird, sondern die schon erwähnten Einblicke eines der Hexenclans erhält.
Das Buch endet mit einem gemeinen Cliffhanger und ich kann es kaum erwarten, die Fortsetzung zu lesen. Der zweite Band erscheint jedoch erst im Frühjahr 2020.

Mein Fazit:

Ich hätte gerne mehr über die Nebenrollen erfahren und hoffe sehr, dass im zweiten Band der Dilogie mehr darauf eingegangen wird. Dieses Buch ist bisher eines meiner Jahreshighlights und erhält 5/5 Sternen von mir.
Eine klare Empfehlung an alle, die Fantasy und v.a. Geschichten mit Hexen und Zauberei lieben und/oder Romantasy mögen, da auch die Liebesgeschichte nicht zu kurz kommt.